Sie sind auf Seite 1von 50

STUFENWEISE MEDIZINISCH

Semmelweis Egyetem Egészségügyi Főiskolai Kar Budapest 2006

2. modul

Jelmagyarázat:

hallás utáni értés

íráskészség

beszédkészség

írott szöveg értése

nyelvi közvetítő készség

házi feladat

szókincs

nyelvtan

INHALTSVERZEICHNIS

I.

Der Körper des Menschen Der Tagesablauf auf einer Krankenstation Hausaufgaben Laboraufgaben Kontrolle 1

II.

Laboruntersuchung Blutuntersuchung Die Geschichte meiner Krankheit Hausaufgaben Laboraufgaben Kontrolle 2

III.

Diätformen Die komplette Hausapotheke Medikamente Laboraufgaben

Anhang

Die Hochschule für Gesundheitswesen Texte zum Leseverständnis Texte zur Übersetzung Grammatik Themenübersicht

I.

Der Körper des Menschen

I. Der Körper des Menschen  I. Lesen Sie die unten stehenden Benennungen, dann schreiben Sie

I. Lesen Sie die unten stehenden Benennungen, dann schreiben Sie sie an die richtige

 

Stelle.

r

Kopf

s

Auge -n

r

Mund

s

Bein -e

r

Hals

r

Arm -e

r

Nabel

s

Ohr -en

e

Ferse -n

r

Fuß e Füße

r

Finger -

s

Knie e Knie

s

Kinn

r

Oberschenkel -

e

Taille

e

Hand e Hände

e

Hüfte -n

e

Brust e Brüste

e

Schulter -n

e

Nase

r

Unterschenkel -

II. Welche Körperteile bzw. Organe gehören dazu?

der Kopf:

der Oberkörper:

die Gliedmaßen:

III. Raten Sie! Welcher Körperteil ist gemeint?

1. Der Mensch hat davon je fünf an beiden Händen:

2. Es ist zwischen dem Oberschenkel und dem Unterschenkel:

3. Es ist unser Gehörorgan an beiden Seiten des Kopfes:

4. Welches Organ dient zum Riechen?

5. Dieser Körperteil verbindet den Kopf und den Rumpf:

6. Es ist in der Bauchmitte, dadurch wird der Embryo im Mutterleib ernährt:

7. Da liegt das Gehirn:

8. Damit kann man etwas anfassen und anfühlen:

9. Das ist unser Sehorgan:

10. Mit diesem Organ kann man die Nahrung aufnehmen und sprechen:

IV. Was tut weh? Sagen Sie es anders.

Muster: Er hat Zahnschmerzen. – Die Zähne tun ihm weh.

1. Er hat Augenschmerzen.

2. Sie hat Ohrenschmerzen.

3. Sie haben Halsschmerzen.

4. Wir haben Kopfschmerzen.

5. Du hast Rückenschmerzen.

6. Er hat Bauchschmerzen.

1.

2.

3.

4.

5.

Der Tagesablauf auf einer Krankenstation

Es ist 7 Uhr. Die Krankenschwestern messen den Kranken die Temperatur. Die Nachtwache sammelt Urin und Stuhl für Laboruntersuchungen ein. Die Schwestern waschen die Schwerkranken, dann machen sie Betten und räumen auf. Um 8 Uhr bringen Sie das Frühstück ans Bett. Sie verteilen die Arzneimittel vor oder nach dem Essen. Um 10 Uhr beginnt die Visite. Die Stationsschwester begleitet den Arzt, hilft ihm bei der Untersuchung und notiert seine Anordnungen über die weitere Behandlung der Kranken. Dann gehen die Kranken zum Röntgen, zum EKG, zur Massage oder zu den Bestrahlungen. Zwischen 12 und 14 Uhr verteilen die Schwestern das Mittagessen und die Arzneimittel. Danach beginnt die Mittagsruhe, die Kranken sollen schlafen und ruhig liegen. Nach der Mittagsruhe ist von 4 bis 6 Uhr Besuchzeit. Nach der Besuchzeit messen die Schwestern wieder die Temperatur und verteilen das Abendessen und die Medikamente. Dann bereiten sie die Kranken für die Nachtruhe vor. Um 22 Uhr wünschen sie den Patienten eine gute Nachtruhe und schalten in den Krankenzimmern die Beleuchtung aus.

WICHTIGSTE WÖRTER

messen (misst) maß h. gemessen

e

Nachtwache

mér, megmér éjszakai műszak/ügyelet

verteilen -te h. -t

kioszt, szétoszt

s

Arzneimittel -

orvosság

e

Anordnung -en

utasítás, rendelkezés

e

Bestrahlung -en

sugárkezelés

s

Medikament -e

vor/bereiten -te h. -t (auf/für+A) aus/schalten -te h. -t

gyógyszer előkészít, felkészít kikapcsol

I. Füllen Sie die Tabelle aus.

Fräulein Müller ist Krankenschwester. Heute arbeitet sie von 7 Uhr bis 19 Uhr. Was macht sie den ganzen Tag?

7 Uhr

Temperatur messen,

,

 

,

,

8 Uhr

,

10 Uhr

 

,

,

,

zu Mittag

nach 6 Uhr

 

,

,

,

II. Beantworten Sie die Fragen.

Am Sonntag hat sie auch den ganzen Tag gearbeitet.

Was hat sie um 7 Uhr gemacht?

Was hat sie um 8 Uhr gemacht?

Was hat sie zwischen 12-14 Uhr gemacht?

Was hat sie nach der Besuchzeit gemacht?

III. Erzählen Sie.

a. Er hat viele Fragen: z. B.:

1.

Wann beginnt die Visite?

2.

?

3.

?

4.

?

5.

?

b. Beantworten Sie seine Fragen.

1.

?

2.

?

3.

?

4.

?

5.

?

Hausaufgaben

I. Studieren Sie die wichtigen Termine auf der Neurologischen Abteilung des Klinikums St. Marien in Amberg durch, dann beantworten Sie die Fragen auf Ungarisch.

Amberg durch, dann beantworten Sie die Fragen auf Ungarisch. 1. Mikor kezdi az osztályos orvos a

1. Mikor kezdi az osztályos orvos a vizitet?

2. Hetente hányszor vizitel a főorvos-helyettes?

3. Hány műszakban dolgozik az ápoló személyzet?

4. Hány étkezés van naponta?

5. Mikor osztják a tízórait?

6. Mikor és kinél lehet az aznapi menüt kiválasztani?

7. Mettől meddig tart az orvosok munkaideje?

II. Schreiben Sie die Sätze im Perfekt.

1. Der Hausarzt schickt den Kranken mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus.

2. Der Chirurg operiert einen Herzpatienten drei Stunden lang.

3.

Die Krankenschwester nimmt für Laboruntersuchungen Blut ab.

4. Messen Sie dem kranken Kind regelmäßig die Temperatur?

5. Der Arzt überweist den Kranken zu einem Spezialisten.

6. Wann gehst du zu der Behandlung?

7. Die Sprechstundenhilfe bereitet die Kranke für die EKG-Untersuchung vor.

8. Wenn ich krank bin, bringt mir mein Mann das Essen ans Bett.

III. Bilden Sie Sätze im Präsens.

1. sie (eine Frau)/ sich anmelden / für / Mammographie

2. Sie / sagen / Ihr / Name

3. Sie / vereinbaren / ein / Termin / für / Donnerstag / Vormittag

4. er / sein / zum ersten Mal / bei / dieser Arzt

5. er / haben / Schmerzen / in / die Herzgegend

6. nach / die Behandlung / werden / ihr / gesund

7. der Arzt / untersuchen / er / gründlich

8. meine Großmutter / vergessen / die Versichertenkarte / immer / zu Haus

9. die Kosten / für / mein / Behandlung / übernehmen / die AOK

10. welche / Daten / aufnehmen / die Arzthelferin / ?

 

Laboraufgaben

óra

szöveg

01-02

Abteilungen im Krankenhaus

 

07-08

Anmeldung für Mammographie

 

09-10

Rosskastanie hilft bei Venenleiden

 

15-16

Was dürfen Nickelallergiker essen?

 

17-18

Reizdarmsyndrom

 

óra

feladat

nyelvtan

01-02

2

kérdőmondat

07-08

2

kérdőmondat

01-02

3

helyhatározók (hol-hová)

03-04

6

igeragozás-jelen idő

05-06

3

igeragozás-jelen idő

07-08

3

igeragozás-jelen idő

09-10

3, 4, 7

birtokos szerkezetek

11-12

1, 2, 4, 5, 6

birtokos szerkezetek

13-14

1, 3

birtokos szerkezetek

09-10

5, 6

igepárok (stellen-stehen stb.)

13-14

2

igepárok (stellen-stehen stb.)

15-16

4, 5

müssen, dürfen, sollen

19-20

1, 2, 3, 4

névmási határozószók

I. Nennen Sie die Körperteile.

Kontrolle 1

I. Nennen Sie die Körperteile. Kontrolle 1 II. Was macht die Krankenschwester auf der Krankenstation? Es

II. Was macht die Krankenschwester auf der Krankenstation?

Es ist 7 Uhr: …………………………………………………………………………………… ………………………………………………………………………………………………… ………………………………………………………………………………………………… ………………………………………………………………………………………………… Es ist 8 Uhr: …………………………………………………………………………………… ………………………………………………………………………………………………… Es ist 10 Uhr: …………………………………………………………………………………… ………………………………………………………………………………………………… ………………………………………………………………………………………………… …………………………………………………………………………………………………

III. Schreiben Sie die Sätze im Perfekt.

Die Besuchszeit beginnt um 4 Uhr. …………………………………………………………………………………………………

Die Krankenschwester wünscht den Kranken eine gute Nachtruhe.

…………………………………………………………………………………………………

Sie bereitet die Medikamente für die Kranken vor.

…………………………………………………………………………………………………

Wie fühlen Sie sich?

…………………………………………………………………………………………………

Was macht ihr den ganzen Tag?

…………………………………………………………………………………………………

IV. Verbinden Sie.

1.

2.

3.

4.

5.

zum Riechen

die Nahrung

Fieber

die Beleuchtung

die Anordnungen

1.

2.

3.

4.

5.

a.

b.

c.

d.

e.

messen

dienen

ausschalten

notieren

aufnehmen

V. Bilden Sie den Genitiv.

Muster: der Student / die Hochschule

der Student der Hochschule

1. die Untersuchung / der Patient

2. die Heilung / die Vene

3. die Medikamente / der Apotheker

4. das Verschreiben / das Arzneimittel

5. die Einrichtung / die Krankensäle

II.

Blutuntersuchung

Monika ist seit drei Tagen in Deutschland. Sie arbeitet in einem Krankenhaus in München. Heute muss sie lernen, wie man eine Blutuntersuchung durchführt. Eine deutsche Kollegin erklärt ihr alles.

„Also die Blutuntersuchung wird nicht im Sprechzimmer, sondern hier im Labor durchgeführt. Du sollst den Patienten auf diesen Stuhl setzen, und ihn bitten, den Arm frei zu machen. Du befestigst diese Klettenmanschette an dem Oberarm. Der Kranke soll eine Faust machen, damit man die Vene gut sehen kann. In den meisten Fällen brauchen wir Differentialblutbild, manchmal ist aber das Blut aus dem Finger auch genug. Zum Differentialblutbild braucht man Blut aus der Vene. Das Blut aus der Vene entnimmt der Arzt mit einer Einmalkanüle. Wenn alles klar ist, gehen wir ins Labor.“

„Gut, hoffentlich habe ich alles richtig verstanden.“

Später geht Monika ins Labor, dort wird ihre Kollegin auch erklären, wie das Blut analysiert wird. „Wir müssen die verschiedenen Bestandteile des Blutes voneinander abtrennen, deshalb zentrifugieren wir das. Wir stellen die Blutwerte fest: Kalium, Natrium, Calcium, Blutzucker, Thrombozyten und Leukozyten. So können wir auch die weiteren Schritte der Behandlung bestimmen.“

WICHTIGSTE WÖRTER

e

Blutuntersuchung

 

vérvizsgálat

durch/führen -te h. -t

végrehajt, elvégez

erklären

-te h.

-t

megmagyaráz

s

Labor -s

labor

befestigen

-te h.

-t

felerősít, rögzít

e

Klettenmanschette -n

stranguláló gumi

eine Faust machen

ökölbe szorítja a kezét

s

Differentialblutbild

teljes vérkép

entnehmen entnahm h. entnommen

levesz, kivesz

r

Bestandteil -e

 

alkotórész

ab/trennen -te h. -t

 

elválaszt, szétválaszt

r

Blutwert -e

 

vérérték

r

Thrombozyt -en

 

trombocita, vérlemezke

r

Leukozyt -en

 

fehér vérsejt

r

Schritt -e

lépés

bestimmen -te h. -t

 

meghatároz

I. Was gehört zusammen?

1. eine Blutuntersuchung

2. den Arm

3. eine Faust

4.

5.

Blut

Blutwerte

a. entnehmen b. durchführen c. frei machen

d. feststellen

e. machen

1.

2.

3.

4.

5.

II. Der erste Kranke ist schon da. Monika muss ihm sagen, was er machen soll, bevor der Arzt das Blut entnimmt. Bilden Sie Imperativsätze.

1. sich setzen, auf diesen Stuhl

2. keine Angst haben

3. den Arm freimachen

4. die Hand zur Faust ballen

5. ruhig sitzen, sich nicht bewegen

III. Beantworten Sie die Fragen.

1. Warum soll der Kranke bei Blutabnahme aus der Vene eine Faust machen?

2. Wer entnimmt das Blut aus der Vene?

3. Womit nimmt der Arzt das Blut ab?

4. Wie kann man die Bestandteile des Blutes voneinander abtrennen?

5. Was kann man mit Hilfe der Blutwerte bestimmen?

IV. Erzählen Sie nun in der Perfekt-Form, wie Ihnen Blut entnommen wurde.

Ich

Die Krankenschwester

mich auf einen Stuhl

die Punktionsstelle

(sich setzen)

(anschauen)

Mit der Klettenmanschette

sie die Vene

(stauen)

Sie

die Haut

(desinfizieren)

Sie

die Vene mit der Einmalkanüle

(anstechen)

Sie

das Blut

(absaugen)

Sie

die Kanüle

(herausziehen)

Sie

ein Pflaster auf die Punktionsstelle

(kleben)

Laboruntersuchung

Herr Schmidt ist im Krankenhaus. Heute hat er die Laboruntersuchung. Am Morgen geht er zur Toilette mit einem Gefäß für den Urin. Das wird dann ins Labor gebracht. Ein bisschen später kommt die neue Krankenschwester, sie heißt Monika, sie will ihm das Blut abnehmen. Die Krankenschwester sticht ihm mit einer Lanzette in den Finger und entnimmt das Kapillarblut. Herr Schmidt mag es nicht, wenn er gestochen wird, aber diesmal tut es ihm gar nicht weh. Er hat aber einige Fragen:

„Gestern wurde das Blut aus meiner Vene entnommen. Warum ist jetzt mein Finger auch genug?“ „Das Blut in dem Finger brauchen wir zum Beispiel, wenn wir Ihre Blutzuckerwerte, oder die Anzahl der weißen Blutkörperchen feststellen wollen. Die Werte des venösen Blutes sind viel zuverlässiger, und aus dem Differentialblutbild kann man auf verschiedene krankhafte Veränderungen schließen.“

„ Und was können Sie noch aus meinem Blut feststellen?“

„Bei einer Blutuntersuchung können wir über Ihre Körperfunktionen vieles erfahren: über Ihre Nieren, über die Möglichkeit einiger Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Rheuma.“

WICHTIGSTE WÖRTER

s Gefäß -e

edény

bringen brachte h. gebracht

hoz

stechen (sticht) stach h. gestochen

megszúr

e

Lanzette -n

lancetta

weh tun tat weh h. weh getan

fáj

e

Anzahl

mennyiség, szám

s

weiße Blutkörperchen -

fehér vérsejt

venöses Blut

vénás vér

zuverlässig

megbízható

krankhaft

kóros

e

Veränderung -en

változás, elváltozás

schließen schloss h. geschlossen auf+A

következtetni vmire

e

Niere -n

vese

I. Wie heißen die Verbformen?

 

Substantiv

Verb

e

Behandlung

behandeln

e

Blutentnahme

r

Stich

e

Erkrankung

e

Funktion

e

Untersuchung

e

Feststellung

II. Ergänzen Sie die Sätze mit der richtigen Präposition.

Man führt die Laboruntersuchungen ………. Krankenhaus durch. Man bringt das Gefäß mit dem Urin ………. Labor.

Die Krankenschwester sticht ………. der Lanzette ……

Blut kann man ………. der Vene oder ………. dem Finger entnehmen. ………. dem Blutbild kann man ………. verschiedene Erkrankungen schließen.

Man erfährt vieles ………. die Nieren, die Leber, das Herz.

den Finger.

III. Beantworten Sie die Fragen.

1. Wie heißt das Blut aus dem Finger?

2. Womit sticht ihm die Krankenschwester in den Finger?

3. Was kann man aus dem Kapillarblut feststellen?

4. Welche Blutwerte sind zuverlässiger?

5. Warum sind die Blutuntersuchungen nötig?

IV. Unten stehen Ratschläge für verschiedene Beschwerden. Wählen Sie die jeweils richtigen aus. Erklären Sie, warum die anderen nicht richtig sind.

Sie haben Halsschmerzen.

1. Nehmen Sie Hustensaft ein!

2. Machen Sie eine Kompresse um den Hals!

3. Trinken Sie einen heißen Tee!

4. Machen Sie ein Paar Entspannungsübungen!

Sie haben Magenschmerzen.

1. Trinken Sie einen Schnaps!

2. Nehmen Sie Abführmittel ein!

3. Essen Sie etwas!

4. Trinken Sie einen Kamillentee!

Sie haben Fieber.

1. Messen Sie sich die Temperatur!

2. Rufen Sie den Rettungsdienst an!

3. Nehmen Sie Schmerzmittel ein.

4. Inhalieren Sie mit Eukalyptusöl!

Sie haben sich in den Finger geschnitten.

1. Kleben Sie ein Pflaster auf die Wunde!

2. Lassen Sie einen Gipsverband anlegen!

3. Legen Sie den Finger in warmes Wasser!

4. Legen Sie sich ins Bett!

Die Geschichte meiner Krankheit

Ich fühlte mich im Winter ziemlich schlecht. Es war keine Erkältung oder Grippe, es lag am Magen. Mir war oft übel, ich musste erbrechen. Dazu kamen starke Krämpfe, ungefähr zwei Stunden nach dem Essen. Zuerst dachte ich, ich habe mir den Magen verdorben. Aber die Schmerzen hörten auch nach mehreren Wochen nicht auf, so ging ich zu meinem Arzt. Er untersuchte mich und verschrieb mir Medikamente. Aber die Schmerzen wurden immer heftiger. Bei der nächsten Visite überwies mich der Arzt zu einem Spezialisten, zu einem Internisten. Er untersuchte mich gründlich, fragte mich nach meinen Ernährungsgewohnheiten, Lebensweise und Arbeit, ließ Urin, Stuhl und Blutproben untersuchen. Nach allen Untersuchungen stand der Befund fest:

Magengeschwür. Der Arzt verordnete mir eine Magenschondiät auf Milch-, Joghurt- und Obstbasis. Ich änderte meine Lebensführung, rauchte nicht mehr und mied Überarbeitung und Nervosität, doch kam es zu Komplikationen, ich brauchte eine Operation. Zum Glück konnte man meinen Magen retten. Nach dem Krankenhausaufenthalt ging ich noch für zwei Wochen in eine Kuranstalt zur Rehabilitation. Jetzt geht es mir wieder besser.

WICHTIGSTE WÖRTER

sich fühlen -te h. -t

érzi magát

r

Magen

gyomor

erbrechen (erbricht) erbrach h. erbrochen

hány

r

Krampf e Krämpfe

verderben (verdirbt) verdarb h. verdorben

görcs elront

überweisen überwies h. überwiesen

e

Gewohnheit -en

átutal szokás

e

Lebensweise

életmód

r

Befund -e

lelet

s

Geschwür -e

fekély

r

Aufenthalt

tartózkodás

e

Kuranstalt -en

rehabilitációs intézet

Verbinden Sie.

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

1.

sich fühlen

es liegt

die Schmerzen

zum Arzt

Medikamente

gründlich

zum Spezialisten

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8. nach den Essgewohnheiten

9. die Lebensführung

10. die Überarbeitung

11. zu Komplikationen

12. eine Operation

a.

b.

c.

d.

e.

f.

g.

meiden

gehen

untersuchen

am Magen

kommen

verschreiben

schlecht

h. hören nicht auf

i. ändern

j. brauchen

k. fragen

l.

überweisen

II. Stellen Sie die richtige Reihenfolge fest.

a. Die Schmerzen wurden heftiger.

b. Sie machte eine Magenschondiät.

c. Man untersuchte Blut, Urin und Stuhl.

d. Der Arzt schickte sie zu einem Spezialisten.

e. Sie brauchte eine Operation.

f. Es ging ihr schlecht.

g. Sie ging zur Rehabilitation.

h. Sie musste ins Krankenhaus.

i. Sie nahm Medikamente.

j. Die Diagnose war: Magengeschwür.

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

III. Beantworten Sie die Fragen.

1. In welcher Jahreszeit fühlte sie sich krank?

2. Hatte sie Grippe?

3. Welche Symptome traten auf?

4. Wie lange dauerte dieses Unwohlsein?

5. Welche Untersuchungen ließ der Arzt machen?

6. Wer stellte die Diagnose?

7. Was verordnete ihr der Arzt?

8. Wie änderte sie ihre Lebensweise?

9. Warum brauchte sie doch eine Operation?

10. Ging sie nach dem Krankenhausaufenthalt sofort nach Hause?

IV. Geben Sie Ratschläge zu der richtigen Lebensweise eines Magenkranken nach dem Muster.

z. B.: keine kalten Getränke

Trinken Sie keine kalten Getränke!

kein Alkohol / keine fetten Speisen / keine heißen Getränke / nicht zu viel Kaffee / wenig Fleisch / nicht zu viel auf einmal essen / kleine Portionen / kein Stress / keine Nervosität / genug schlafen / regelmäßige, nicht anstrengende Bewegung

V. Ergänzen Sie die Sätze mit Präpositionen auf Grund des Bildes.

Sie die Sätze mit Präpositionen auf Grund des Bildes. dem Bild sehe ich einen der Mitte

dem Bild

sehe ich einen

der Mitte steht das Krankenbett,

dem Krankenbett

schläft ein Kranker. Der Infusionsgeräteständer steht links

seinem Bett. Ein Nachtschränkchen steht

dem Bett und dem Fenster. Links

Behälter ist ein Blutdruckmesser.

dem Infusionsgerät hängt ein Behälter

der

diesem

Eine kleine Lampe hängt

dem

dem Ende des Bettes hängt die Fiebertafel. Die Pantoffeln des

Kranken liegen

dem Bett.

dem Fenster steht ein Stuhl. Die Fenster gehen

einen schönen

Tannenwald.

VI. Füllen Sie die Tabelle mit den Präteritum-Formen aus, dann ergänzen Sie die Sätze mit dem richtigen Verb im Präteritum.

sich fühlen

fühlte sich

sein

liegen

kommen

denken

gehen

untersuchen

verschreiben

werden

überweisen

fragen

lassen

es gibt

stehen

ändern

Wie

Sie sich letzte Woche?

Ihr

lange beim Arzt. du im Sommer viel in der Sonne?

Wir

rechtzeitig ins Krankenhaus. Bald

das Baby auf die Welt.

Ich

oft an meinen Krankenhausaufenthalt.

Die Krankenschwestern

den Kranken nach seinen Symptomen.

Es

zum Glück keine Komplikationen.

Die Besucher

lange an seinem Krankenbett.

Hausaufgaben

I. Übersetzen Sie die Sätze ins Deutsche. Gebrauchen Sie die Perfekt-Form.

1. Az ápolónő a laborban végezte a vérvételt.

2. A kollégája mindent elmagyarázott neki.

3. Teljes vérképhez a beteg vénájából vett vért.

4. A vérből megállapították a vércukorszintet és a fehér vérsejtek számát.

5. A vérvétel fájt egy kicsit.

II. Übersetzen Sie ins Deutsche. Gebrauchen Sie die Präteritum-Form.

1. A betegségem több hónapon át tartott.

2. A laborvizsgálatok után visszamentem a leletekkel a belgyógyász-szakorvoshoz.

3. Az orvos gyomordiétát rendelt nekem.

4. Nem dohányoztam, keveset ettem, kerültem a túl sok munkát.

5. Az operáció után még rehabilitációs intézetbe mentem.

III. Verbinden Sie.

1. die Bronchien

2. eine Lungenfunktionsmessung

3.

4. die Verkrampfung

5. das Abhusten

6. warme Kräutertees

7. mit Kräuterauszügen

Hustensaft

a. machen lassen

b. erleichtern

c.

d. abhören

e.

f. trinken

g.verordnen

inhalieren

lösen

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

 

Laboraufgaben

óra

szöveg

21-22

Kalifornische Pistazien

 

25-26

Husten

27-28

F01. Dialógus

 

29-30

Für Frauen in den Wechseljahren und danach

 

35-36

Masern – gar nicht so harmlos

 

óra

feladat

nyelvtan

21-22

2, 4

kérdőszók

23-24

4

elöljárószók

25-26

3

lassen

27-28

4

helfen zu+Inf.

33-34

2, 3

melléknévfokozás

33-34

4

sich-es igék

37-38

2, 4

melléknévragozás

I. Übersetzen Sie.

vérvizsgálatot végezni megbetegedés vénás vért levenni a vizsgálat fáj vércukor fehér vérsejtek vese ágyba feküdni seb

II. Beantworten Sie die Fragen.

Kontrolle 2

……………………………………… ……………………………………… ……………………………………… ……………………………………… ……………………………………… ……………………………………… ……………………………………… ……… …………………………… ……………………………………

Was stellt man bei der Blutanalyse fest? ………………………………………………………………………………………………… …………………………………………………………………………………………………

Was für Blut braucht man zum Differentialblutbild? …………………………………………………………………………………………………

In welchem Fall ist Blut aus dem Finger genug? …………………………………………………………………………………………………. ………………………………………………………………………………………………….

Worüber bekommen die Ärzte Informationen bei einer Blutuntersuchung? ………………………………………………………………………………………………… …………………………………………………………………………………………………

III. Bilden Sie Sätze im Perfekt.

der Patient / frei / machen / der Arm …………………………………………………………………………………… man / gut / sehen / die Vene …………………………………………………………………………………… der Arzt / entnehmen / das Blut / mit / eine Einmalkanüle …………………………………………………………………………………… der Kranke / haben / viele / Fragen …………………………………………………………………………………… die neue Krankenschwester / gehen / in / das Labor ……………………………………………………………………………………

IV. Stellen Sie die richtige Reihenfolge fest.

a. Ziehen Sie sich aus, ich höre Ihre Lungen ab.

b. Was kann ich dagegen tun?

c. Ist es etwas Ernstes?

d. Was fehlt Ihnen?

e. Trinken Sie heißen Lindenblütentee und Holundertee und ich verschreibe Ihnen auch Hustensaft.

f. Wie soll ich diese anwenden?

g. Nur wenn die Beschwerden in einer Woche immer noch nicht vorbei sind.

h. Ich huste seit ein Paar Tagen sehr stark.

i. Soll ich zur Kontrolle zurückkommen?

j. Von dem Kräutertee trinken Sie täglich drei bis fünf Tassen und vom Hustensaft nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel voll nach dem Essen ein.

k. Nein, die Lunge ist in Ordnung, Sie haben sich nur ein bisschen erkältet.

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

III.

Diätformen

Reduktionsdiät

Bei Reduktionsdiäten wird die Kalorienzahl auf 800 oder 1000 beschränkt. Diese Art der Diät kann man mit Hilfe einer

Küchenwaage und einer ausführlichen Nährstofftabelle, mit Willenskraft und etwas Phantasie bei der Zubereitung der Mahlzeiten mehrere Wochen lang in den normalen Tagesablauf einbauen.

Nulldiät

Bei der Nulldiät wird meist über drei bis vier Wochen gar nichts gegessen. Diese drastische Maßnahme darf nur unter

strenger ärztlicher Kontrolle, am besten im Krankenhaus, durchgeführt werden. Der Gewichtsverlust ist zwar fast immer beachtlich, doch meist ist der Erfolg nicht dauerhaft.

Diät fürs Alter Alter ist keine Krankheit, doch hat der Körper des alten Menschen andere Bedürfnisse als der des jungen. Die tägliche Kalorienzufuhr sollte auf etwa 2000 beschränkt sein, weil alte Menschen meist nicht mehr soviel körperlich arbeiten und sich weniger bewegen.

WICHTIGSTE WÖRTER

e Diät -en

beschränken -te h. -t

diéta

r

Nährstoff -e

korlátoz

e

Zubereitung

tápanyag

e

Mahlzeit -en

elkészítés (étel)

e

Maßnahme -n

étkezés

unter ärztlicher Kontrolle

s

Gewicht

intézkedés orvosi felügyelet mellett

r

Verlust -e

súly

s

Alter

életkor, időskor

s

Bedürfnis -se

szükséglet

e

Zufuhr

bevitel

sich bewegen -te h. -t

mozog

I. Hören Sie sich den Text an, dann beantworten Sie die Fragen.

1. Wie viele Kalorien sind bei der Reduktionsdiät empfohlen?

………………………………………………………………………………

2. Wie lange soll man die Reduktionsdiät halten?

…………………………………………………………………………….…

3. Wie lange darf man bei der Nulldiät nichts essen?

………………………………………………………………………………

4. Wo kann man diese drastische Diät am besten durchführen?

……………………………………………………………………………

5. Wie groß soll die tägliche Kalorienzufuhr bei der Diät im Alter sein?

…………………………………………………………………………………

6. Warum brauchen die alten Menschen weniger Kalorien?

………………………………………………………………………………….

….

II. Auf welche Art der Diät beziehen sich folgende Behauptungen?

a. Reduktionsdiät

b. Nulldiät

c. Diät im Alter

1. Man führt diese Diät im Krankenhaus durch.

2. Über mehrere Wochen isst man nichts.

3. Die Nahrung ist vom Alter abhängig.

4. Das ist eine sehr drastische Form der Diät.

5. Man darf 800-1000 Kalorien pro Tag zu sich nehmen.

6. Die tägliche Kalorienzufuhr ist nicht über 2000 Kalorien.

7. Man braucht dazu eine Küchenwaage und eine Nährstofftabelle.

8. Das ist eine Diät für Menschen, die nicht mehr so sehr körperlich aktiv sind.

9. Man kann die Diät wochenlang machen.

10. Der schnelle Gewichtsverlust ist nicht dauerhaft.

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

III. Welche Präposition fehlt?

1. dieser Diät darf man täglich 800-1000 Kalorien essen.

2. Hilfe einer Küchenwaage kann man die Portionen aufs Gramm genau abwiegen.

3. etwas Willenskraft kann man das Körpergewicht dauerhaft halten.

4. der Zubereitung der Speisen braucht man Phantasie.

5. Wir bauen die Diät am besten

6. Man isst

7. Die Nulldiät darf man nur

8. Die Kalorienzufuhr ist

den normalen Tagesablauf ein.

3-4 Wochen gar nichts.

ärztlicher Kontrolle durchführen.

2000 kcal beschränkt.

IV. Ergänzen Sie die Sätze mit dem Artikel (der / die / das / ein / eine).

Monika erzählt:

Seit

Monat mache ich

Diät. Ich esse zu

Frühstück

Scheibe

Vollkornbrot mit Diät-Margarine und Schinken. Zu

Schinkenbrot trinke ich

Glas

fettarme Milch. Am Vormittag esse ich

Apfel oder

Banane oder

Joghurt.

Zu

Mittagessen esse ich Gemüse, Putenbrust oder Fisch und ich achte auf

Zahl

Kalorien in

Speisen. Von

Nahrung hängt

Gewicht

Körpers ab. Nach

Mittagessen trinke ich

Tasse Kaffee ohne

Zucker. Am Nachmittag esse ich Obst oder rohes Gemüse und zu

Abendessen Käse oder Salat.

Trotz

Diät bin ich noch nicht so schlank und habe oft Hungergefühl.

Die komplette Hausapotheke

Für den Fall der Fälle sollte man zu Hause eine Hausapotheke haben. Was gehört dazu?

1. Verbandmittel: Mull- und elastische Binden, Verbandpäckchen (klein, mittel, groß), Verbandwatte, Heftpflaster, Wundschnellverband (6 und 8 cm breit), Lederfingerling, Verbandklammern, Splitterpinzette, Verbandschere, Dreieckstücher, Zeckenzange.

2. Krankenpflegeartikel: Fieberthermometer, Gummihandschuhe und -fingerlinge, Fein- desinfektionsmittel.

3. Arzneimittel: Mittel gegen Schmerzen, Halsweh, Durchfall, Verstopfung, Sodbrennen, Völlegefühl, Erkältungskrankheiten, Insektenstiche, Kreislaufbeschwerden.

4. Sonstiges: Erste-Hilfe-Anleitung, Notfalladressen und Telefonnummern.

5. Individuelle Arzneimittel: z. B. Medikamente für Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Depression usw.

6. Übrigens: Jede zweite Hausapotheke steht im Badezimmer - und damit am falschen Platz. Medikamente sollte man kühl, dunkel und trocken lagern.

WICHTIGSTE WÖRTER

gehören te h. -t zu+D

hozzá tartozik

r

Verband e Verbände

kötés

e

Binde -n

pólya, betét

s

Heftpflaster -

tapasz

e

Klammer -n

kapocs

e

Schere -n

olló

s

Sodbrennen

gyomorégés

r

Insektenstich -e

rovarcsípés

r

Kreislauf

keringés

s

Verfallsdatum

lejárat dátuma

e

Erste Hilfe

elsősegély

r

Notfall e Notfälle

sürgős eset, vészhelyzet

lagern te h.

-t

tárol, tart

I. Beantworten Sie die Fragen.

1. Was gehört zu den wichtigsten Verbandmitteln?

2. Was sind die nötigsten Krankenpflegeartikel?

3. Was für Arzneimittel sollte die Hausapotheke enthalten?

4. Wo und wie sollte man die Medikamente zu Hause lagern?

II. Was kann man tun?

Muster: Ich habe mir in den Finger geschnitten. (ich / kleben /ein / Pflaster / darauf) Ich klebe ein Pflaster darauf.

1. Er hat eine Wunde am Oberarm. a. (er / desinfizieren / die Wunde / mit / ein Feindesinfektionsmittel)

b. (er / ein Verband / anlegen/

2. Meine Stirn ist so heiß. Wahrscheinlich habe ich Fieber. (ich / messen / sich / die Temperatur)

3. Sie leidet an chronischen Herzrhythmusstörungen. (sie / einnehmen / regelmäßig / Medikamente)

4. Ich habe eine Wanderung im Wald gemacht. Danach habe ich eine Zecke an meinem Nacken gefunden. (mein / Mutter / herausnehmen / die Zecke / mit / die Zeckenzange)

5. Diese Arznei habt ihr vor fünf Jahren gekauft. (ihr / sollen / das Verfallsdatum / kontrollieren)

III. Was enthält Ihre Hausapotheke?

IV. Was würden Sie in dieser Situation sagen?

1. Sie sind im Krankenhaus. Sie suchen die Intensivstation.

2. Sie haben Zahnschmerzen. Besprechen Sie einen Termin mit Ihrem Zahnarzt.

3. Sie sind im Krankenhaus an der Aufnahme. Welche Informationen möchten Sie bekommen?

4. Sie möchten mit Ihrem Hausarzt sprechen. Er ist jetzt außer Haus. Bitten Sie die Schwester um Auskunft!

5. Sie haben einen Unfall gesehen. Es gibt auch Verletzte. Rufen Sie einen Rettungswagen!

6.

Sie besuchen Ihre kranke Kollegin im Krankenhaus.Was fragen Sie?

7. Sie husten und niesen. Gehen Sie in die Apotheke und kaufen Sie Arzneimittel!

8. Sie sitzen im Wartezimmer. Ein Kranker fragt Sie: Wann bin ich an der Reihe?

9. Sie wissen nicht, wie man die Tabletten einnehmen soll. Fragen Sie die Apothekerin.

a. Es ist sehr dringend. Ich kann die Schmerzen kaum mehr aushalten. Sie müssen den Zahn wahrscheinlich ziehen. Kann ich sofort kommen?

b. Hallo, hier spricht Klaus Müller. Ein Autounfall ist an der Kreuzung Wilhelmstraße Herzogstraße passiert. Es gibt drei Verletzte. Schicken Sie schnell einen Wagen!

c. Würden Sie mir bitte sagen, wo ich die Intensivstation finde?

d. Da habe ich diese Tabletten für meinen Magen. Sagen Sie bitte, soll ich sie vor dem Essen oder nach dem Essen einnehmen?

e. Ich bin erkältet und huste stark. Können Sie mir etwas dagegen geben?

f. Oh, schade. Ich fühle mich so schlecht. Können Sie mir bitte sagen, wann er zurückkommt? Ich rufe nochmal an.

g. Bald bin ich dran, dann diese Frau mit dem Kind, dann kommen Sie an die Reihe.

h. War die Operation sehr schlimm? Hast du noch starke Schmerzen? Wann kannst du das Krankenhaus verlassen?

i. Sagen Sie bitte, wie viele Personen in einem Krankensaal sind? Wann kann mich meine Familie besuchen kommen?

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

Die Medikamente

Mit Hilfe von Medikamenten kann man Krankheiten verhüten, behandeln und heilen. Man darf sich aber nie selbst behandeln, nur auf ärztliche Verordnung darf man Arzneimittel einnehmen. Jedes Medikament hat auch Nebenwirkungen. Es gibt kein risikofreies Medikament. Jeder sollte bei der Einnahme von Medikamenten daran denken: nur so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Formen der Medikamente: Tabletten, Dragees, Kapseln, Sirup, Tropfen, Zäpfchen, Pillen, Salbe und Pulver.

Tipps für den Umgang mit Arzneien

• Nie unverschlossen, feucht oder warm aufbewahren.

• Nie dort aufbewahren, wo Kinder sie erreichen können.

• Nie weniger oder mehr einnehmen als der Arzt verschrieben hat.

• Nie die Verpackung und die Gebrauchsanweisung wegwerfen.

• Nie alte Arzneien nehmen.

• Nie Arzneien mit Alkohol nehmen.

• Nie Arzneien nehmen von Freunden, Bekannten oder anderen Leuten.

• Zuerst den Arzt fragen.

• Nie denken: Viel Arznei hilft viel.

WICHTIGSTE WÖRTER

verhüten -te h. -t

 

megelőz, meggátol

heilen

-te h.

-t

meggyógyít

auf ärztliche Verordnung

orvosi rendelvényre

e

Nebenwirkung -en

mellékhatás

denken dachte h. gedacht

gondol

s

Zäpfchen -

kúp

r

Umgang

bánásmód, eljárás

aufbewahren -te h. -t

tart, tárol

e Gebrauchsanweisung

használati utasítás

I. Was hat sie nicht richtig getan? Beenden Sie die Sätze auf Grund des Textes.

1. Sie ist nicht zum Arzt gegangen, sie hat sich

2.

Sie

hat

die

Arznei

auf

eigene

Faust

eingenommen,

Medikamente

darf

man

jedoch

nur

3.

Sie

hat

bei

der

Einnahme

des

Medikamentes

nicht

daran

gedacht,

nur

so

viel

wie

4.

Sie

lagert

die

Medikamente

im

Badezimmer,

aber

es

ist

falsch,

denn

man

sollte

 

5. Der Arzt hat 3mal eine Tablette aufgeschrieben, doch sie hat 3mal zwei Tabletten eingenommen. Man darf aber

6. Sie weiß nicht, ob das Medikament noch wirksam ist, denn sie hat die Gebrauchsanweisung weggeworfen. Man sollte

II. Wogegen wirken diese Arzneien?

Noxyron

Rheuma

Kalmopyrin

Fieber, Entzündungen

Quarelin

Husten

Naphasolin

Schlaflosigkeit

Penicillin

Infektionen

Stugeron

Verkalkung

Hustensaft

Kopfschmerzen

Algopyrin

Schnupfen

III. Ergänzen Sie die Sätze.

a) Schmerzmittel

b) Beruhigungsmittel

c) Schlafmittel

d) Abführmittel

1. Ich habe oft Kopfschmerzen, dann nehme ich sofort

2. Peter kann nicht einschlafen. Er nimmt

3. Frau Meyer hat keinen Stuhlgang. Der Arzt verordnete ihr

4. Die Nachricht hat sie so aufgeregt, dass sie

ein.

ein.

einnehmen musste.

IV. Wie soll man die oben genannten Medikamente einnehmen?

einmal täglich zweimal täglich dreimal täglich mehrmals täglich 2-3 Tabletten

V. Spielen Sie die Situation.

eine Tablette 5-10 Tropfen einen Esslöffel voll vor dem Schlafengehen

vor dem Essen nach dem Essen während des Essens

auf nüchternen Magen

Personen: Kundin, Apotheker Beschwerden der Kundin: Schnupfen, Halsschmerzen Rat des Apothekers: Aspro-Tabletten, Hustensaft Anwendung: 3x1 Tablette nach Zerfallenlassen in Wasser, 4x1 Teelöffel Hustensaft Warnung: mögliche Nebenwirkungen: Übelkeit, Hautausschlag Arzneiformen: Tablette, Sirup

VI. Was für ein Mittel braucht man dagegen?

1.

Ihr Blutdruck ist oft erhöht.

2.

Sie können nicht durchschlafen.

3.

Sie haben ein Ödem in den Beinen.

4.

In wenigen Minuten beginnt Ihre Operation.

5.

Ihre Kopfschmerzen wollen nicht aufhören.

6.

Sie möchten nicht schwanger werden.

7.

Sie haben Mandelentzündung.

9.

Ihre Körpertemperatur ist über 38.

a.

Schmerzmittel

b.

blutdrucksenkendes Mittel

c.

entzündungshemmendes Mittel

d.

fiebersenkendes Mittel

e.

wassertreibendes Mittel

f.

Schlafmittel

g.

Verhütungsmittel

h.

Betäubungsmittel

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

VII. Übersetzen Sie ins Deutsche.

1. Rendszeresen gyógyszert kell szednem.

2. Ti hol tároljátok a gyógyszereket?

3. Az orvos fájdalomcsillapítót és gyulladásgátlót írt fel nekem

4. Figyeljen a gyógyszer lejárati dátumára!

5. Olvassa el a használati utasítást!

 

Laboraufgaben

óra

szöveg

41-42

Ein Menü für die Laune

 

43-44

Erste Hilfe

45-46

Einige Sofortmaßnahmen

 

47-48

Beim Arzt

57-58

Anna ging zum Arzt

 

óra / feladat

óra / feladat

nyelvtan

41-42

3

vonatkozó névmás

43-44

5

kötőszóként használt kérdőszók

45-46

5, 6

főnévként használt melléknevek

47-48

3

felszólító mód

49-50

2, 3

hasonlítás

51-52

4

melléknévragozás

53-54

2, 3, 4

Perfekt

55-56

1, 2, 3, 4

Perfekt

57-58

2, 5

Präteritum

ANHANG

Die Hochschule für Gesundheitswesen

Die Hochschule für Gesundheitswesen in Budapest wurde im Jahre 1975 gegründet. Sie ist eine Fakultät der Semmelweis-Universität. Die Ausbildung ist dreistufig und erfolgt im Direktstudium und Fernstudium. Das Grundstudium dauert 1 ½ Jahre. Danach können die Studenten Fachrichtungen wählen. Im Bachelorstudiengang gibt es zwei Fachrichtungen im Direktstudium: Fachrichtung für Krankenpflege und Krankenversorgung und Fachrichtung für Gesundheitsbetreuung und Prävention. In der ersten Fachrichtung werden Diplomkrankenpfleger, Diätetiker, Physiotherapeuten, Sanitäter und Geburtshelferinnen ausgebildet. In der anderen Fachrichtung werden Hygienekontrolleure und Fürsorgerinnen ausgebildet. Die Studienzeit beträgt 4 Jahre und schließt mit Grad Bachelor (B.Sc) ab. Die zweite Qualifikationsstufe ist der Master. Er beträgt weitere 1-2 Jahre. In der Fachrichtung für analytische bildgebende Verfahren werden Analytiker für bildgebende Diagnostik und Optometristen ausgebildet. Diese Fachrichtung können die Studenten im Fernstudium erlernen.

I. Beantworten Sie die Fragen.

1. Wann wurde die Hochschule gegründet?

2. Wie heißen die drei Stufen der Ausbildung?

3. Wer wird hier im Direktstudium ausgebildet?

4. Welche Fachrichtung kann man als Fernstudium wählen?

5. An welcher Fakultät studieren Sie?

II. Ordnen Sie den Berufen die Tätigkeiten zu.

1. diagnostische Untersuchungen durchführen

2. die Sehschärfe bestimmen

3. Erste Hilfe leisten

4. Kranke passiv und aktiv bewegen

5. Neugeborene versorgen nach der Geburt

6. die Lebensmittelhygiene kontrollieren

7. allerlei Pflegearbeiten auf der Krankenstation verrichten

8. werdende Mütter betreuen

9. Diätkost zusammenstellen

a. Fürsorgerin

b. Physiotherapeut

c. Geburtshelferin

d. Diplomkrankenpfleger

e. Hygienekontrolleur

f. Optometrist

g. Diätetiker

h. Analytiker für bildgebende Diagnostik

i. Sanitäter

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

III. Sprechen Sie über Ihr Studium mit Hilfe der unten stehenden Ausdrücke.

im ersten Studienjahr sein, Vorlesungen hören, an Seminaren teilnehmen, ein Praktikum

absolvieren, medizinische und berufsspezifische Kenntnisse, Wintersemester, Sommer-

semester, Prüfungszeit, eine Prüfung in Anatomie ablegen, die Prüfung bestehen, eine

Fünf bekommen, Zwischenprüfung, Staatsexamen, Diplomarbeit

Texte zum Leseverständnis

1. Fragebogen „Vital-Plan“

I. Lesen Sie den folgenden Text und füllen Sie den beigelegten Fragebogen im Namen von Herrn Meier aus.

Klaus Meier ist 50 Jahre alt,175 cm groß und er wiegt 92 kg. Er wohnt in Berlin 21456 in der Kölner Straße 33. Er ist Programmierer von Beruf und sitzt täglich 8-10 Stunden vor seinem Computer. Er besitzt ein Auto und damit fährt er überall. Wegen seiner Lebensweise hat er schon Übergewicht. In seinen Mußestunden sieht er fern, liest Zeitungen und schläft. Er hat die traditionellen Speisen gern. Jeden Tag isst er warmes Abendessen, meistens fette Fleischgerichte mit Reis oder Kartoffeln und selten mit Gemüse. Seine Frau kocht mit Schmalz. Er frühstückt gern Eier und Wurst mit Weißbrot. Er trinkt nie Milch. Regelmäßig trinkt er abends 1-2 Glas Bier und nascht dann Salzstangen oder Chips. Mehrmals hatte er Bronchitis, aber er kann auf die Zigaretten nicht verzichten. Er will bei seinem Hausarzt keine Untersuchung machen lassen.

Fragebogen becel-Vital-Plan

Alle Daten werden vertraulich behandelt! Bitte in Blockbuchstaben ausfüllen:

Name: 

Adresse: 

Postleitzahl/Ort: 

Geschlecht:

männlich

weiblich

Gewicht:  kg

Größe:  cm

Alter:  Jahre

Bitte Zutreffendes ankreuzen:

Sind Sie Raucher ehemaliger Raucher Nichtraucher Betreiben Sie regelmäßig (mind. 2—3x/Woche für mind. 20 Min.) körperliche Aktivität (z. B. Laufen, Schwimmen,

Radfahren): ja

nein

Kreuzen Sie bitte die Fette an, die Sie verwenden:

Butter

Margarine

becel- Diät- Margarine

 

Schmalz

Minarine

becel- Diät- Minarine

Kokosfett

Pflanzenöl

Diät-Pflanzenöl

Kennen Sie Ihren Cholesterinspiegel?

 

ja,

er liegt

unter 200 mg

zw. 200 und 250 mg

über 250 mg

 

nein

 

Bitte kreuzen Sie an, wie oft Sie Speisen aus den folgenden Kategorien zu sich nehmen:

 
 

a. täglich

b. 2—3x wöchentl.

c. selten/nie

Milch, Milchprodukte Eier Fleisch, Wurst, Geflügel Innereien Fisch, Fischprodukte Brot, Kartoffeln, Nudeln Getreide, Reis, Müsli Gemüse, Hülsenfrüchte Obst Schokolade, Zucker, Backwaren alkoholische Getränke

Verwenden Sie bei Käse und anderen Milchprodukten, Fleisch- und Wurstwaren und Backwaren

fettarme Produkte?

ja

nein

II. Wie sollte Herr Meier gesünder leben? Geben Sie ihm Ratschläge.

z. B.

Er sollte sich mehr bewegen.

Er sollte … Er sollte … Er sollte … Er dürfte nicht ……

….

Er dürfte kein ……

2. Pflaster für den Schlaf

Das Akupressur-Pflaster für natürlichen Schlaf. Stellen Schlafstörungen Ihr Leben oft auf den Kopf? Jetzt können Sie auf natürlichem Weg zum gesunden Schlaf kommen mit dem Akupressur-Prinzip. Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Schon seit Jahrtausenden lehrt die sanfte Medizin der Chinesen, dass allein durch Druck auf den “7-Herz-Punkt“ an beiden Handgelenken erholsamer Schlaf erzielt werden kann. ISOCONES nutzt dieses Prinzip mit moderner Technologie: ein spezieller Kunststoffkegel im Pflaster sorgt für den richtigen Druck zum wohltuenden Schlaf. Mit ISOCONES lassen sich akute und chronische Schlafstörungen ohne chemische Wirkstoffe behandeln. Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren können mit ISOCONES wieder gut einschlafen und fest durchschlafen. Mehr zum gesunden Schlaf und ISOCONES erfahren Sie unter 01 30-22 97, dem kostenlosen „Gute-Nacht-Telefon“.

Döntse el az olvasott szöveg alapján, hogy igazak vagy hamisak az alábbi állítások.

1. Az ISOCONES az akupresszúra-elv alapján hat.

2. Az ISOCONES a kínai orvostudomány elméletét egy régi technológiával párosítja.

3. Az ISOCONES-nek néhány mellékhatását ismerjük.

4. Az ISOCONES az akut és krónikus alvászavarokat vegyi anyagok segítségével kezeli.

5. Az ISOCONES használói könnyebben alszanak el és jobban átalusszák az éjszakát.

Sagittamid

Saft

150 ml

Normdosis:

Erwachsene: 3 x tgl. 2 Teelöffel Kinder:

1-2 Jahre: 2 x täglich 1 Teelöffel 3-7 Jahre: 3 x täglich 1 Teelöffel 8-14 Jahre: 4 x täglich 1 Teelöffel

3. Gebrauchsanweisung

Stoßdosis:

Erwachsene:

3-7 Jahre:

1. Tag: 4 x1 Esslöffel

1. Tag: 3 x 2 Teelöffel

2. Tag: 5 x 2 Teelöffel

2. Tag: 4 x 1 Teelöffel

ab 3. Tag: 3 x 2 Teelöffel

ab 3. Tag: 3 x 1 Teelöffel

Kinder 1-2 Jahre:

8-14 Jahre:

1. Tag: 4 x 1 Teelöffel

1. Tag: 4 x 2 Teelöffel

2. Tag: 3 x 1 Teelöffel

2. Tag: 3 x 2 Teelöffel

ab 3. Tag: 2 x 1 Teelöffel

ab 3. Tag: 4 x 1 Teelöffel über den Tag verteilt einnehmen.

Vor Gebrauch gut schütteln!

Zusammensetzung:

1 ml enthält Sulfadiazin 25 mg Sulfacetamid-Natrium25 mg Guajacolglycerinaether 13 mg

(1 Teelöffel=ca. 250 mg Sulfonamide 1 Esslöffel=ca. 750 mg Sulfanamide) Indikationen: akute und subakute Bronchitiden, bakt. Komplikationen bei Grippe, Angina

Verschreibungspflichtig Reg. Nr. S 49782 Arzneimittel sorgfältig aufbewahren!

Vor Kindern sichern!

Keresse meg a receptleírás alapján az összefüggéseket!

1. Form des Medikamentes

2. ohne Rezept ist nicht zu bekommen

3. Inhalt

4. vor dem Einnehmen

5. hilft gegen

6. Normdosis bei einem Kind von 10 Jahren

7. Stoßdosis bei einem Kind von 10 Jahren am ersten Tag

8. das Medikament einnehmen dürfen

9. Normdosis bedeutet

10. Umgang mit dem Medikament

a. 150 ml

b. 4 x 2 Teelöffel

c. Erwachsene und Kinder

d. Saft

e. mehrere Tage lang dieselbe Menge einnehmen

f. gut schütteln

g. nie dort aufbewahren, wo es Kinder erreichen können

h. 4mal täglich 1 Teelöffel

i. verschreibungspflichtig

j. Bronchitidien, Angina, Komplikationen bei Grippe

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

Texte zur Übersetzung

1. Rosskastanie hilft bei Venenleiden

Aus Rosskastanien gewinnt man eine Arznei. Dieses Arzneimittel ist sehr wirksam. Man verwendet es bei der Behandlung der Venenleiden. Das Medikament heißt „ Venostasin retard 75 mg.-Kapseln “. Es enthält einen Extrakt der Rosskastaniensamen. Das Medikament hilft bei der Behandlung der Venen, bei Schwere- und Spannungsgefühl in den Beinen, bei Wadenkrämpfen in der Nacht, bei Schmerzen in den Beinen und bei Beinödemen. Beinödeme sind Ansammlungen des Wassers in den Beinen.

2. Placebos

Bei vielen Versuchen mit Medikamenten werden verschiedenen Patientengruppen keine Medikamente gegeben, sondern Placebos. Placebos sind Pillen, die wie Medikamente aussehen, aber nur Zuckerpillen sind. Und doch wirken auch sie bei etwa einem Drittel der Patienten. Bei ihnen bewirkt die Erwartung des Patienten (er weiß nicht, dass er kein richtiges Medikament bekommen hat) im Gehirn die Freisetzung einer schmerzstillenden Substanz, Endorphin, das dem Morphium ähnelt.

So wurden z. B. Versuche an 50 Patienten durchgeführt, denen ein oder mehrere Zähne gezogen worden waren. Sie bekamen Placebos. Einem Drittel von ihnen halfen die Placebos. Die Zahnschmerzen ließen nach. Dieser Gruppe, denen die Placebos geholfen hatten, wurden Injektionen gegeben von Naloxon (eine Substanz, die die Wirkung von Morphium und ähnlichen Drogen, wie z. B. auch Endorphin blockiert). Nach dieser Injektion klagten auch die Patienten dieser Gruppe wieder über Zahnschmerzen. Daraus ist zu ersehen, dass der Körper selbst schmerzlindernde Mittel bildet, die auf Befehl im Gehirn freigesetzt werden. So lässt sich die Wirkung der Placebos erklären.

Placebo = unwirksames Scheinmedikament

GRAMMATIK

Igeragozás Jelen idő (Präsens)

 

I.

 

lernen

studieren

arbeiten

sammeln

ich

lern-e

studier-e

arbeit-e

samm-le

du

lern-st

studier-st

arbeit-e-st

sammel-st

er / sie / es

lern-t

studier-t

arbeit-e-t

sammel-t

wir

lern-en

studier-en

arbeit-en

sammel-n

ihr

lern-t

studier-t

arbeit-e-t

sammel-t

sie / Sie

lern-en

studier-en

arbeit-en

sammel-n

II.

Tőhangváltós igék (Brechung i/ie)

 

helfen (i)

sehen (ie)

ich

helf-e

seh-e

du

hilf-st

sieh-st

er / sie / es

hilf-t

sieh-t

wir

helf-en

seh-en

ihr

helf-t

seh-t

sie / Sie

helf-en

seh-en

Így ragozzuk még: geben, nehmen, sprechen, vergessen, treffen, essen, sterben, brechen (i) lesen (ie)

III.

Tőhangváltós igék (Umlaut ä/äu)

 

schlafen(ä)

laufen(äu)

ich

schlaf-e

lauf-e

du

schläf-st

läuf-st

er / sie / es

schläf-t

läuf-t

wir

schlaf-en

lauf-en

ihr

schlaf-t

lauf-t

sie / Sie

schlaf-en

lauf-en

Így ragozzuk még: fahren, halten, fangen, fallen, tragen, waschen, lassen (ä)

IV.

 

sein

haben

werden

wissen

ich

bin

habe

werde

weiß

du

bist

hast

wirst

weißt

er / sie / es

ist

hat

wird

weiß

wir

sind

haben

werden

wissen

ihr

seid

habt

werdet

wißt

sie / Sie

sind

haben

werden

wissen

Befejezett múlt (Perfekt)

Er hat am Abend viel für die Deutschstunde gelernt.

Er ist gestern mit der Bahn ins Ausland gefahren.

Er hat alle seine Prüfungen abgelegt.

A Perfekt igealak két részből áll: időbeli segédige + a főige ún. harmadik alakja (Partizip Perfekt). A táblázat mutatja az

igealak ragozását minden számban és személyben:

 

lernen

fahren

ich

habe gelernt

bin gefahren

du

hast gelernt

bist gefahren

er

/ sie / es

hat gelernt

ist gefahren

wir

haben gelernt

sind gefahren

ihr

habt gelernt

seid gefahren

sie / Sie

haben gelernt

sind gefahren

A harmadik alak képzése:

Gyenge igék

wohnen

ge – wohn – t

hat gewohnt

kaufen

ge – kauf – t

hat gekauf

Erős igék

schlafen

ge – schlaf – en

hat geschlafen

bleiben

ge – blieb – en

ist geblieben

helfen

ge – holf – en

hat geholfen

Az erős igéknél általában tőhangváltás történik, ezeket külön meg kell tanulni.

Vegyes igék

bringen

ge – brach – t

hat gebracht

rennen

ge – rann – t

ist gerannt

(denken, brennen, kennen, nennen)

Nem kapnak ge- előtagot:

1. - ieren végződésű igék: telefoniert, studiert, funktioniert

2. a nem elváló igekötős igék: vergessen, bekommen, erzählen, gehören, entnehmen

Elváló igekötős igék:

abfahren

ist abgefahren

anrufen

hat angerufen

einschlafen

ist eingeschlafen

Időbeli segédigék Perfektje:

haben

hat gehabt

sein

ist gewesen

werden

ist geworden

Elbeszélő múlt (Präteritum)

Er lernte am Abend viel für die Deutschstunde. Er fuhr gestern mit der Bahn ins Ausland. Er legte alle seine Prüfungen ab.

 

Gyenge igék (lernen)

Erős igék (fahren)

Vegyes igék (kennen)

ich

lern – te

fuhr

kann - te

du

lern - test

fuhr - st

kann - test

er / sie / es

lern – te

fuhr

kann – te

wir

lern - ten

fuhr - en

kann – ten

ihr

lern - tet

fuhr - t

kann – tet

sie / Sie

lern - ten

fuhr - en

kann - ten

Az erős igék tőhangváltó alakjait egyenként meg kell tanulni.

Az időbeli segédigék Präterituma:

haben

-

hatte

sein

-

war

werden

-

wurde

Névmási határozószók

Az elöljárószóval álló főneveket a következőképpen helyettesíthetjük névmással:

Élőlények esetén: Er denkt an seinen Arzt. An wen denkt er? Er denkt an ihn.

Élettelen dolgok esetén: Er denkt an die Operation. Woran denkt er? Er denkt daran.

womit - damit worauf - darauf wogegen - dagegen worum - darum wodurch - dadurch wofür - dafür woraus - daraus wobei - dabei wonach - danach wovon - davon wozu - dazu worüber - darüber