TEST REPORT

DVB-C Messgerät

HORIZON HD-CM+ für
• sehr einfache Bedienung • vollautomatische Messung mit Protokoll möglich • sehr gute Lesbarkeit des Displays • Leakage-Funktion zur Auffindung von Kabelstörungen integriert • Frequenz-Vergleichsmessungen zur Kontrolle der Verkabelung
62 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 09-10/2013 — www.TELE-audiovision.com
www.TELE-audiovision.com — 09-10/2013 — TELE-audiovision International — 全球发行量最大的数字电视杂志

63

TEST REPORT

DVB-C Messgerät
1 6 11

Von Profis für Profis
09-10/2013

2

7

12

Für einen professionellen Monteur, der z.B. für Hotels, Wohnblocks oder kleine Siedlungen ein eigenes DVBC Netz aufbaut bzw. dort für die Verteilung bereits vorhandener DVB-C Signale zu sorgen hat ist ein zuverlässiges Messgerät das wichtigste Werkzeug. Genau für diese anspruchsvollen Monteure hat Horizon, seit vielen Jahren Hersteller bester Messgeräte und den TELE-audiovisions Lesern durch viele Berichte bestens bekannt, mit dem HD-CM+ das passende Messgerät für DVB-C entwickelt. Die blaue Box mit einer Größe von 17 x 16 x 6.5 cm und einem Gewicht von rund 1 kg entspricht dem von Horizon gewohnten Design, das sich in verschiedensten Praxistests immer wieder bewährt hat. An der Vorderseite findet der Besitzer eines HDCM+ den Signalanschluss in Form einer F-Buchse. Wie es für professionelle Nutzer gewünscht wird ist die Buchse austauschbar, da durch das ständige Ein- und Ausstecken bei jedem Messvorgang diese Buchse einem extrem hohen Verschleiß ausgesetzt ist. Gleich daneben befindet sich das perfekt lesbare LCD Display sowie insgesamt 5 Tasten zur Steuerung aller Funktionen. Dreht man das Messgerät um so erhält man Zugriff auf den Stromanschluss sowie seitlich auf eine USB Buchse und den Anschluss für das 12V Netzteil. Den integrierten Ni-Mh Akku hat Horizon an der Unterseite, gut geschützt durch eine Klappe, verstaut. Begeistert hat uns dabei vor allem, dass dieser leicht und ohne Werkzeug zugänglich ist und daher im Bedarfsfall rasch gewechselt werden kann. Schließlich

ist für einen professionellen Anwender nichts ärgerlicher als der Ausfall eines Arbeitswerkzeugs. Auch beim Zubehör hat Horizon nicht gespart und legt dem HDCM+ neben allen benötigten Kabeln (Stromversorgung, USB) auch ein Ladegerät für den 12V Zigarettenanzünder im Auto bei. Weiters liegt dem Gerät eine praktische Regenschutzabdeckung für das Display, eine externe Antenne zum Aufspüren beschädigter Kabel bzw. von Störsignalen sowie schließlich eine bestens verarbeitete Tragetasche aus Nylon bei. Dank ihrer Hilfe ist das wertvolle Messgerät jederzeit griffbereit und trotzdem bestens vor Feuchtigkeit, Schmutz und Beschädigungen geschützt. Das beigelegte Handbuch ist übersichtlich und beschreibt kurz und knapp alle Funktionen des HD-CM+. Vor der ersten Verwendung empfiehlt Horizon, den Akku des HD-CM+ für ganze acht Stunden mit Spannung zu versorgen, damit dieser seine volle Leistungsfähigkeit entfalten kann. Diesem Rat sind wir im Praxistest natürlich gefolgt und haben das neue Horizon Messgerät über Nacht mit der Steckdose verbunden. Das interne Netzteil verträgt übrigens Spannungen im Bereich zwischen 90V und 250V AC und ist somit weltweit einsetzbar. Während des Ladevorgangs zeigt das Display stets den aktuellen Ladestatus an, so dass der Anwender einen Eindruck davon bekommt, wie lange der Vorgang noch in etwa dauern wird. Bei dieser Gelegenheit warfen wir auch gleich einen ersten Blick auf das monochrome LCD Display mit einer Auflösung von 128x64 Pixel, das dank

Horizon HD-CM+ für DVB-C Extrem leichte Bedienung für den professionellen Kabel-Monteur

www.TELE-audiovision.com/13/09/horizon

Hintergrundbeleuchtung bei schlechten Lichtverhältnissen sowie aufgrund der sehr guten Kontrastwerte auch bei direkter Sonneneinstrahlung ohne Einschränkungen abgelesen werden kann. Der vom Hersteller verbaute NiMh Akku mit einer Kapazität von 3300mAh ermöglicht 7 Stunden durchgehenden Betrieb, ohne auf eine externe Spannungsversorgung angewiesen zu sein. Für den professionellen Monteur bedeutet das also, dass ein ganzer Arbeitstag ohne Aufladen des Messgeräts zu realisieren ist. Wie bei Horizon Messgeräten üblich wird auch das HDCM+ durch einen beherzten Druck auf die Pfeiltaste nach unten aktiviert und sogleich kann der Kabel-Monteur das Einstellungsmenü zum Personalisieren des Messgeräts aufrufen. Hier lassen sich die Hintergrundbeleuchtung, die Displayhelligkeit und der Displaykontrast anpassen ebenso wie die automatische Abschaltung aktiviert werden kann. Dank dieser praktischen Funktion wird verhindert, dass sich der Akku des HD-CM+ unnötig entleert,

1. Horizon HD-CM+ Logo 2. Die drei ScanModi des HD-CM+ 3. Signalpegelmessung 4. MER Messung 5. BER Messung 6. Manueller Scan mit Spektrumanzeige 7. Auswahl eines der vorprogrammierten Kanalpläne 8. Vergleichsmessung von 5 verschiedenen Frequenzen 9. Vergleichsmessung von 5 verschiedenen Frequenzen mit Anzeige der Unterschiede im Signalpegel 10. Spektrumanzeige 11.Einstellungsmenü 12. Einstellungsmenü 13. Leakage Test 14. Konstellationsdiagramm 15. Die einzelnen Sender für die Vergleichsmessung können ganz bequem gewählt werden

3

8

13

4

9

14

5

10

15

falls vergessen wurde das Messgerät abzuschalten. Als Messeinheiten stehen dBµV, dBmV und dBm zur Auswahl bereit, ebenso wie die Rauschsperre im Bereich von -75 dBm bis -55 dBm festgelegt werden kann. Zu guter Letzt steht dem Anwender natürlich auch ein Reset auf die Werkseinstellungen des Herstellers zur Verfügung. Direkt nach dem Einschalten des HD-CM+ landet der Kabel-Monteur im Scan Menü

64 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 09-10/2013 — www.TELE-audiovision.com

www.TELE-audiovision.com — 09-10/2013 — TELE-audiovision International — 全球发行量最大的数字电视杂志

65

und kann wählen, welche Art von Suchlauf durchgeführt werden soll. Zur Auswahl stehen Full Scan, Short Scan und Manual Scan. Bevor wir hier eine Auswahl treffen und Ihnen die einzelnen Funktionen näher erklären müssen wir unbedingt noch erwähnen, dass das HD-CM+ bis zu 20 vorgefertigte Kanalpläne im internen Speicher verwalten kann. Diese stehen für mehrere Dutzend Anbieter weltweit zur Verfügung und erlauben es dem

Anwender, besonders rasch und einfach auf die jeweils genutzten Frequenzen eines DVB-C Providers zugreifen zu können. Steht kein spezieller Kanalplan für den eigenen Anbieter zur Verfügung, greift man einfach auf den Standardkanalplan mit allen Frequenzen im UHF und VHF Band zurück. Dank der praktischen Downloadmöglichkeit über die Website des Herstellers www.horizonhge.com lassen sich unterschiedliche Kanalpläne direkt auswäh-

len bzw. zusammenstellen und dann als komprimiertes ZIP Archiv auf den PC laden. Um diese nun auf das Messgerät zu übertragen genügt es, mittels des beigelegten USB Kabel eine Verbindung zwischen PC und Messgerät herzustellen; alle dafür notwendigen Treiber stehen ebenfalls über die Website von Horizon bereit. Die Übertragung der Daten funktionierte im Test reibungslos und ohne weiteres Zutun unsererseits, da die Kanalpläne die zum Übertragen benötigte Software bereits enthalten. Es gibt keine Möglichkeit, selbst Kanalpläne zu erstellen oder zu bearbeiten; man kann aber eigene Pläne bei Horizon selbst anfragen. Da unser Testrechner mit Windows 8 ausgestattet war, können wir auch bestätigen, dass die neueste Version von Microsofts Betriebssystem sowohl von Treiber als auch Software unterstützt wird. Mit Hilfe des vollständigen Suchlaufs (Full Scan) wird der aktuell gewählte Kanalplan von Anfang bis Ende abgearbeitet (oder umgekehrt durch Drücken der Links/ Rechts Tasten), während der Short Scan nur die zuvor explizit markierten Frequenzen des aktuellen Kanalplans einliest. Der manuelle Suchlauf erlaubt dem Anwender über eine Frequenzauswahl mit Spektrumansicht, jede gewünschte Frequenz nach Belieben einzeln zu wählen. Im Full Scan und Short Scan Modus beginnt das HD-CM+ bei der niedrigsten Frequenz und arbeitet sich zur höchs-

66 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 09-10/2013 — www.TELE-audiovision.com

ten Frequenz vor, wobei bei jeder aktiven Frequenz gestoppt und eine Messung durchgeführt wird. Wurde eine aktive Frequenz gefunden so zeigt das Messgerät je nach Art des übertragenen Signals (analog oder digital) folgende Messwerte: Bei digitalen Sendern: RF Signalpegel, MER und BER sowie bei analogen Sendern: RF Videosignalpegel, RF Audiosignalpegel sowie SNR. Und das praktischerweise nicht nurin Form einer absoluten Zahl sondern auch eines grafischen Infobalkens! Im Test hat uns dabei nicht nur die Übersichtlichkeit der Anzeige, sondern auch die wirklich perfekte Lesbarkeit des Displays überzeugt. Wir konnten es daher gar nicht erwarten, das Signal eines lokalen Kabelanbieters mit

Signal Level Horizon 328 MHz 394 MHz 562 MHz 59.6 dBµV 64.7 dBµV 59.7 dBµV

MER Horizon 32.1 dB 34.7 dB 36.6 dB

BER Horizon 2.05E-4 2.69E-4 3.20E-7

Signal Level Reference 61.2 dBµV 62.1 dBµV 58.4 dBµV

MER Reference 31.3 dB 33.5 dB 34.8 dB

BER Reference 2.3E-4 2.3E-4 3.1E-6

dem HD-CM+ genauer unter die Lupe zu nehmen. Für unseren Provider UPC Austria war kein vorgefertigter Kanalplan auf der Website des Herstellers zu finden, so dass wir auf den Standardkanalplan zurückgriffen. Rasch hatten wir die ersten Messergebnisse am Monitor, und waren hingerissen, wie einfach und intuitiv das HDCM+ zu bedienen ist. Natürlich stellte sich uns jetzt aber auch die Frage, wie genau die erhaltenen Messergebnisse denn sind? So verbanden wir ein Ver-

gleichsmessgerät eines anderen Herstellers mit der Signalleitung unseres Kabelanbieters. Die dabei gemessenen Signalwerte waren nahezu identisch, so dass wir dem Horizon HD-CM+ mit Fug und Recht einen sehr guten Tuner bescheinigen können. In Tabelle 1 sehen Sie eine Aufstellung der von uns getesteten Frequenzen und die jeweils ermittelten

17

16. Die individuell zusammengestellten Kanalpläne lassen sich ganz einfach über die Website des Herstellers aus dem Internet laden (www.horizonhge.com) 17. Übertragungstool für die gespeicherten Messergebnisse das HD-CM+

16

68 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 09-10/2013 — www.TELE-audiovision.com

Signalparameter. Hat das Messgerät eine aktive Frequenz erkannt, so kann durch einen Druck auf die OK Taste bei digitalen Signalen das Konstellationsdiagramm aufgerufen werden, ebenso wie die ermittelten Signalparameter im Speicher des Messgeräts hinterlegt werden können. Da gerade im DVB-C Bereich unterschiedlich hohe Signalpegel bzw. Schräglagen im Signalpegel über das Frequenzband verteilt ein nicht zu unterschätzendes Problem darstellen können, das in den meisten Fällen durch schlechte Verkabelung, billig verarbeitete Signalsplitter oder nicht korrekt eingestellte Signaleinspeiseeinheiten verursacht wird, lassen sich bis zu 5 aktive Frequenzen für eine Vergleichsmessung auswählen.Deren Signalpegelwerte werden dann sehr übersichtlich nebeneinander angezeigt und erlauben so die optimale Anpassung. Besonders praktisch: wird eine der 5 gewählten Frequenzen markiert, zeigt das Messgerät auch sofort den Unterschied im Signalpegel zu den anderen 4 Frequenzen an. Gefreut hat uns auch, dass dem Kabel-Monteur eine Spektrumansicht zur Verfügung steht, deren Bandbreite mit den Steuertasten direkt am Messgerät angepasst werden kann. Hierfür stehen die vordefinierten Werte 8, 16, 32, 64, 128,256, 512 und 840 MHz zur Auswahl bereit. Jede beliebige Frequenz kann dabei mit den links/rechts Tasten gewählt werden und wird im oberen Bereich abwechselnd mit der aktuellen Bandbreite und dem aktuell gemessenen RF Signalpegel angezeigt. Ein Druck auf die OK Taste analysiert die Frequenz und liefert alle weiteren relevanten Parameter. Abgerundet wird der Funktionsumfang des HD-CM+ noch durch den LeakageTest, mit dem unerwünschte Signalverluste bzw. Störquellen leicht entdeckt

werden können. Dazu verbindet der Monteur die im Lieferumfang enthaltene Antenne mit dem Signaleingang des Messgeräts und wählt eine der vorprogrammierten Testfrequenzen aus. Das Messgerät aktiviert nun eine besonders intensive Rauschpegelmessung, deren Ergebnis im Display entweder als grauer Balken (in diesem Fall liegt das Messergebnis unter der Tresholdschwelle und deutet somit auf keine Fehler hin) oder als deutliche Signalspitzen mit einer entsprechenden Balkenanzeige für den Fall, dass ein Fehler gefunden wurde, angezeigt wird. Im Praxistest hat diese Funktion einwandfrei funktioniert. Gerade für den professionellen Monteur ist es natürlich äußerst wichtig seinem zahlenden Kunden auch eine entsprechende Dokumentation der durchgeführten Arbeiten zukommen zu lassen. Genau dafür verfügt das HDCM+ über eine interne Logger Funktion, mit deren Hilfe die gemessenen Signalwerte im Speicher des Messgeräts abgelegt werden können. Dank einer kostenlos über die Website des Herstellers verfügbaren Software lassen sich diese am PC im Format CSV, das z.B. mit MS Excel verarbeitet werden kann, auslesen und anzeigen. In unserem Praxistest konnten wir so die Werte der Vergleichsmessung ganz einfach abspeichern und in die Tabelle integrieren. Zu guter Letzt möchten wir noch das integrierte Voltmeter mit einem Messbereich von 0 bis 110V erwähnen. Insgesamt hat uns das Horizon HD-CM+ im Test sehr viel Spaß gemacht und vor allem durch seine einfache und logische Bedienerführung begeistern können. Das wunderbar lesbare Display tat sein Übriges dazu, um uns glücklich zu machen. Im Vergleichstest mit einem anderen Messgerät konnten wir die ermittelten Signalwerte als authentisch belegen.

expert
OPINION
Horizon HD-CM+ DVB-C Meter RECOMMENDED PRODUCT BY

Thomas Haring Test Center Austria

+ Die sehr einfache und übersichtliche Bedienung, das perfekt
lesbare Display, der vielfältige Funktionsumfang und die akkuraten Messergebnisse zeichnen das HD-CM+ besonders aus. Dank der ausreichend dimensionierten Akkukapazität, des umfangreichen Zubehörs und der sehr soliden Verarbeitung ist es bestens für den professionellen Einsatz geeignet.

– Keine

More about this company
www.TELE-audiovision.com/13/01/horizon.pdf

70 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 09-10/2013 — www.TELE-audiovision.com

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful