Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde - 11.5.1938

0411 Tätigkeit im Jenseits .... Anteilnahme an den Belehrungen .... Wert dieser
....

Es wird dir nicht verborgen bleiben, daß auch im Jenseits eine noch so geringe
Willenskraft vermag, sich im Geistigen förderlich zu entwickeln. Es ist eine
geregelte Tätigkeit zum Dienst der noch unwissenderen Wesen eine ständige Schule
des Geistes .... Es vereinigen sich auch dort, wie auf Erden, gleichgesinnte
Seelen und üben ihre Tätigkeit zumeist in Gemeinschaft aus, weil ein gegenseitiges
Anspornen für diese Seelen Bedürfnis ist und wiederum auch die Seelen anregt zu
äußerster Betätigung.

Der freie Wille ist zwar auch hier allein ausschlaggebend, so kann niemand sich in
einer Zwangslage befinden .... alles, was im Jenseits getan wird, ist völlig
freier Wille des einzelnen .... eine jede Seele bekleidet ein Amt, eine Stelle, wo
sie ihren Pflichten nachkommt und stets bestrebt ist, ein "Mehr" zu leisten, als
von ihr gefordert wird.

Vorausgesetzt, daß dieser Seele schon die Gnade der Erleuchtung geworden ist ....
daß sie erkannt hat, welche Arbeit ihrer im Jenseits harrt .... und daß sie nur
durch solche Tätigkeit in Liebe für den anderen einen höheren Zustand erreichen
kann. Nichts ist dann einer solchen Seele zu schwer oder zu mühselig .... Sie
bleibt ohne Rast rege und tätig für das große Werk in der Ewigkeit, die verlorenen
oder unwissenden Seelen zu erretten aus Not und Bedrängnis.

Ist nun eine solche Verbindung hergestellt wie diese deine gegenwärtige .... so
bringt das solchen, um niedere Geschöpfe bemühten Geistwesen eine außergewöhnliche
Fähigkeit ein, sich diesem Erlösungswerk zu unterziehen .... Es können solche
Wesen, die mit dir zusammen diesen Unterricht genießen, wohl ständig eine Unzahl
hilfsbedürftiger Seelen betreuen und ihnen die genossenen Lehren und Weisheiten
liebevoll vermitteln, und nimmermehr wird die Kraft nachlassen, weil sie ständig
schöpfen dürfen aus diesem Gnadenquell, der euch auf Erden sowohl als auch den
Wesen im Jenseits ein Gebiet erschließt, das unerschöpflich ist, denn die
Weisheiten Gottes können kein Ende finden, wie alles, was aus Gott ist, ewig nicht
vollendet sein kann ....

Die höchste Gabe eines Menschen auf Erden ist die persönliche Belehrung durch die
höchsten Boten Gottes und die Liebe des Herrn Selbst .... Wem dies beschieden ist,
der kann sich nicht genugsam glücklich preisen, denn seine Erdenkraft reicht nicht
bei weitem aus, solche Lehren und Weisheiten aufzunehmen, wenn nicht die Kraft
Gottes sich so sichtbar äußerte und das willige Kind mit der Gabe bedenken möchte,
die Gedanken der Geistwesen aufzunehmen und niederzuschreiben.

Es ist ein Werk aus den Himmeln .... es ist ein offensichtliches Zeichen der
übergroßen Liebe des Herrn zu Seinen Erdenkindern .... es ist noch viel mehr ein
Sich-fühlbar-Machen dem Ihm zugewandten liebenden Herzen, auf daß es vernehme die
Stimme des Herrn und nun gnadenreich gesegnet sei. Die Lebensschule ist auf
göttlicher Weisheit aufgebaut .... der, dem diese Schule nun den gewünschten
Erfolg bringt oder gebracht hat, wird fortan vom Himmel direkt gespeist werden mit
weiteren Lehren, und sein Lehrmeister wird der Heiland Selbst sein, Der die Erde
durch solche Liebe wieder segnet und vom Untergang erretten will, so sie nur
annehmen, was ihnen von oben liebreich geboten wird.

Amen
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —
Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info