Sie sind auf Seite 1von 1

1

Spritkosten
einsparen via 50ccm
Scooter?

Mithilfe dem Motorroller ist jeder im Straenverkehr hufig schneller unterwegs als mit einem
Personenwagen. Natrlich muss man sich auch mit dem 50ccm Roller an alle Verkehrsschilder
halten. Aber es entfllt das anstrengende Gnge schalten und der Fahrer ist viel mobiler. Ein
Retro Roller ist ja immerhin selbst deutlich kompakter als der Personenkraftwagen. Der Fahrer
besitzt drauen mehr bersicht ber die Vekehrslage beziehungsweise kann zgiger reagieren.
Selbst die Stellplatzsuche wird fr den Rollerfahrer selten das Problem. Jemand der mehrheitlich
im Innenstadtverkehr auf der Strae ist, fr jenen stellt ein Motorroller die echte Alternative fr
das PKW dar. Vor allem sofern man lediglich von der Bleibe zu einer Arbeit muss. Nicht mal eine
Stadtbahn kann da nachkommen. Sogar sowie man schnell mal zum Geschft mchte, bzw.
einige Lebensmittel besorgen ist ein Roller sehr praktisch. Die Vielzahl smtlicher Roller laufen
mithilfe einer Schaltautomatik, was das cruisen sehr unkompliziert und bequem macht. Ferner ist
der Platz ist betrchtlich schner gestaltet als bei dem Motorrad. Hierdurch sind Motorroller
selbst fr ltere Leute oder Verkehrsanfnger ausgesprochen praktikabel. Was besonders von
Vorteil ist, ist gewiss der Benzinverbrauch. Im Besonderen wenn man wie schon beschrieben
nicht selten kleinere Ausfahrten innerhalb der Stadt zurcklegt wird man via Roller einer Menge
Benzin einsparen. Fr den Stadtverkehr gengt bspw. schon ein 50ccm Scooter von
http://www.motorroller.de/. Hier ist der Benzinverbrauch uerst klein. Natrlich ist ein Scooter
nicht die Wunderwaffe im Straenverkehr. Insbesondere lngere Fahrten knnen mit dem
leistungsschwachen Motorroller schnell rgerlich sein. Zustzlich bei schlechtem Wetter bleibt
der Fahrer in einem PKW bzw. den staatlichen Vekehrsmitteln mglicherweise angenehmer
aufgehoben. Bei Schnee sollte man lieber komplett auf das Fahren via dem Scooter verzichten.
Das ist doch bei Fahrrdern das selbe. Fr die warme Saison spricht aber im Stadtverkehr
uneingeschrnkt nichts gegen einen Motorroller. Im Notfall kann der Fahrer auch sogar noch eine
Person als Beifahrer mitnehmen, einen Helm und vernnftige Schutzbekleidung wie
Motorradhose und Co. verstndlicherweise grundstzlich vorausgesetzt.