Sie sind auf Seite 1von 1

3.

Ostersonntag B - Fürbitten

Im Evangelium haben wir gehört: „In seinem Namen wird man allen
Völkern, angefangen in Jerusalem, verkünden,sie sollen umkehren, damit
ihre Sünden vergeben werden.Ihr seid Zeugen dafür.“Darum beten wir:

Für die Großmächte, die mit Säbeln rasseln,


mit Vetos Politik machen, und eine große Angst hinterlassen.

Wir rufen zu dir: Öffne uns die Augen!

Für alle, die ihr Leben Gott zur Verfügung stellen, um Christus als
unseren Retter und Erlöser der Welt zu verkünden.

Für die Menschen, die eingeschlossen werden, Krieg erleiden


und vergeblich um Hilfe rufen.

Für Reporter und Journalisten, die Lebensgeschichten erzählen,


Hoffnungen beschreiben und ständig an ihre Grenzen kommen.

Für Universitäten und Schulen, die forschen und lehren,


die Aufträge der Rüstungsindustrie annehmen
und nicht wissen, was gut und böse ausgeht.

Für kranke und alte Menschen, die ihr Leben bilanzieren, Höhe-
und Tiefpunkte Revue passieren lassen und nichts ändern können.

Für unsere Verstorbenen, dass du an ihnen erfüllst, was sie erhofft


haben.

Für uns selbst, dass unsere Gottesbeziehung in Lebensfreude und


Hinwendung zu den anderen ihren Ausdruck findet.

Auferstanden von den Toten kommst du, Herr, zu Menschen, die dich schon
aufgegeben haben. Hilf uns, die vielen Wunden zu sehen, die Menschen
verletzten und schenke uns die Kraft, sie zu verbinden und zu heilen.
In Christus, unserem Herrn. - Amen.