Sie sind auf Seite 1von 15

Der Aufbau einer großartigen

Analyse

im Abiturfach D e ut s ch

Joe Trenk

Einführung

„Der Mensch ist auch ein Federvieh. Denn gar mancher zeigt, sobald er eine Feder in die Hand nimmt, was er für ein Vieh ist.“

Johann Nepomuk Nestroy (1801 - 1862)

Am Anfang der Oberstufe war ich selbst ein Federvieh in Bezug auf das Verfassen von Analysen. Dabei hat mir das Schreiben von Texten schon immer viel Spaß bereitet. Die Anfertigung einer Textanalyse hingegen ist an festgelegte Kriterien und subjektive Meinungen des Lehrers gebunden, so dass persönliche lyrische Kreationen nur eine geringe Beachtung finden. So kam es dazu, dass mein Deutschlehrer mir am Anfang der Oberstufe meine erste Deutschklausur in die Hand drückte mit den Worten:

„Beeindruckende Wortgewandtheit. Leider haben Sie trotzdem nur die Hälfte der Punkte erreicht.“ Diese Aussage läutete einen unerbittlichen, dreijährigen Kampf ein. Kein Kampf gegen den Lehrer, sondern eine Schlacht gegen mich selbst mit dem Ziel, 15 Punkte in Deutsch zu erzielen. Im ersten Halbjahr der 13. Klasse bin ich endlich als Sieger aus diesem Gefecht hervorgegangen. Zweieinhalb Jahre dauerte es an, bis ich es endlich geschafft habe, 15 Punkte im Fach Deutsch zu erreichen. Auf dem steinigen Weg zu diesem Ziel durfte ich viele Erfahrungen sammeln, die meine Fähigkeit, eine Analyse zu schreiben, perfektionierten.

In den folgenden Abschnitte erläutere ich dir Schritt für Schritt, wie auch du großartige Analysen verfasst und so deine Deutschnote erheblich verbesserst. Anmerkung: Die meisten Analysen in der Oberstufe beziehen sich auf die Untersuchung von Novellen oder Romanen. Die folgende Anleitung bezieht sich ausschließlich auf diese Form der Analyse.

Schritt Eins

Lies die Lektüre und nicht die Zusammenfassung!

Dieser Schritt klingt unbedeutend, jedoch bringt mich die Missachtung dieser Wichtigkeit seitens meiner Mitschüler jedes Mal aufs Neue zum Schmunzeln. Sich die kurze Zusammenfassung einer Lektüre zwei Minuten vor dem Unterricht auf dem Weg zum Klassenzimmer in den Kopf zu hämmern, reicht nicht aus, um den bohrenden Fragen eines gewitzten Deutschlehrers standzuhalten. Auf diese Weise bieten sich die amüsantesten Szenen, wenn es um die konkrete Beantwortung von Fragen zur Lektüre geht. Davon abgesehen, dass deine mündliche Note massiv unter dem Nicht-Lesen leidet, wirst du einen Auszug aus der Lektüre in der Klausur ebenfalls nicht einordnen oder gar grandios analysieren können. Für das Lesen der Lektüre empfehle ich dir die Salami-Methode. Scheibchen für Scheibchen arbeitest du dich durch das Buch. Jeden Tag 20 Seiten vor dem Schlafen sind schnell gelesen. Vor der Klausur kannst du dir die Zusammenfassungen aus dem Internet nochmal durchlesen. Diese Vorgehensweise frischt dein Wissen auf und du kannst mit hervorragenden Leistungen glänzen. Wenn du bereits zu den Schülern zählst, die die Pflichtlektüren bis zum festgelegten Zeitpunkt lesen, dann sieh diesen ersten Schritt als Lob für dein Engagement.

Schritt Zwei

Studiere eine professionelle Deutung!

Ein weiterer simpler und enorm effektiver Schritt der Vorbereitung. Jede Pflichtlektüre der Oberstufe wurde schon hunderte Male zusammengefasst und es sind unzählige Deutungen im Internet zu finden. Ich gehe so vor, dass ich eine Lektüre lese, mir eine eigene Deutung notiere und diese anschließend mit einer Interpretation aus dem Internet vergleiche. Dabei habe ich jedes Mal neue Erkenntnisse erlangt, die meine mündliche und schriftliche Note in Deutsch enorm gesteigert haben.

Schritt Drei

Achte genau auf die Aussagen deines Lehrers!

Ich hasse subjektive Bewertungen. Wenn ich eine Textstelle auf meine Weise interpretiere und der Lehrer nicht mit meiner Begründung einverstanden ist, dann wirkt sich diese Dissonanz negativ auf die Punktvergabe aus. Im Gegenzug liebe ich Mathe und Physik, da mit quantitativen Methoden gemessen wird, ob ein Sachverhalt richtig oder falsch ist. 1+1=2 ist eine richtige Antwort. Bei der Rechnung 1+1=3 tritt ein falsches Ergebnis auf und die Rechnung bedarf keiner Punktvergabe. Es gibt nicht die eine Realität, sondern immer nur eine subjektive Sichtweise auf die Dinge. Es ist demnach mein Recht, eine Metapher in einer Textstelle auf meine Weise zu deuten. Nur leider juckt dieses Recht den Erwartungshorizont und den Lehrkörper wenig. Der Trick, um die Erwartungen des Lehrers im Erwartungshorizont zu erfüllen, ist, den Aussagen des Lehrers zur Deutung des Textes genauestens zu lauschen. Wenn du es schaffst, die Sichtweise des Lehrenden auf den Inhalt zu übernehmen und deine Analyse auf diese Sichtweise aufzubauen, dann wird deine Leistung den Erwartungen im besonderen Maße entsprechen. Falls dein Lehrer keine Aussagen bezüglich seiner Sicht auf den Text äußert, befrage ihn persönlich. Wie steht er zu dem Inhalt und den Hintergründen? Wie deutet er das Verhalten einer Person? Je mehr Fragen du stellst, desto exakter kannst du deine Analyse auf seine Sicht abstimmen.

Schritt Vier

Verfasse eine Übungsanalyse!

Dieser Schritt baut insbesondere auf Schritt drei auf. Entscheide dich für eine Textpassage, die die optimale Länge für einen Klausurtext aufweist. Der Ausschnitt sollte eine Schlüsselsequenz des Buches beinhalten. Diese Szenen werden in den meisten Fällen vom Lehrer für die Klausur ausgewählt, da diese das geballte Wissen des Schülers über die Lektüre und die Hintergründe erfordern. Wie du eine hervorragende Analyse verfasst, das erfährst du in den folgenden Schritten. Wichtig ist, dass du deine Übungsanalyse zur Überprüfung an deinen Lehrer übergibst. Studiere genau die Fehler, die dein Lehrer bemängelt. Dieser vierte Schritt, ist einer wichtigsten Schritte von allen.

Schritt Fünf

Untersuche den Textausschnitt hinsichtlich der Aufgabenstellung!

Nimm für das Erstlesen des Textes einen Bleistift zur Hand. Lies den Text und unterstreiche dabei alle Textpassagen, die mit der Aufgabenstellung in Kontakt stehen. Anschließend wählst du einen farbigen Textmarker, liest den Text erneut und unterstreichst die wirklich wichtigen Passagen, auf die du auch in deiner Analyse eingehen willst.

Schritt Sechs

Fertige eine Skizze an!

Planung ist die halbe Miete. Oder auch die halbe Note. Wenn du direkt mit dem Schreiben beginnst, wirst du dauernd Passagen streichen müssen, neue Textstellen mit Sternchen einfügen und am Ende ein ungutes Gefühl haben, weil möglicherweise doch etwas fehlen könnte. Glaub mir, ich weiß wovon ich spreche. Wähle ein weißes Blatt Papier und einen Bleistift. Strukturiere das Blatt in drei Abschnitte:

1. Einleitung

2. Hauptteil

3. Schluss

Teile jeden Abschnitt nochmal in der Mitte, so dass du am Ende sechs Abschnitte aus drei verschiedenen Bereichen hast. In den rechten Abschnitt brainstormst du alle Gedanken und Textbausteine, die dir zu diesem Überthema einfallen. Dieser Schritt fällt dir leicht, wenn du dir merkst, welche Elemente essenziell in den einzelnen Bereichen sind. Mehr dazu in den einzelnen Schritt zu jedem Analyseschritt. Anschließend übernimmst du die wichtigsten Punkte aus dem rechten Abschnitt und überträgst diese strukturiert in das linke Feld. Arbeite derart detailliert, dass die gesamte Analyse skizziert ist und du nur noch die einzelnen Elemente niederschreiben und verbinden musst. Halte dich dennoch nicht zu lange mit dieser Aufgabe auf. 15 Minuten sind ausreichend.

Schritt Sieben

Wähle ein passendes Zitat zum Einstieg!

Ich bin ein großer Fan von Zitaten. Ein gut gewähltes Zitat erleichtert den Einstieg in die Analyse enorm. Du kassierst ordentlich Punkte für ein gelungenes Intro und kannst direkt zum Thema überleiten. Abgesehen davon färbt ein Teil der Weisheit des Zitierten auch immer auf die Person ab, die zitiert. Allerdings musst du dafür eine Zitatesammlung von 359 Zitaten auswendiglernen, die du am Ende der PDF Datei findest. Kleiner Spaß, es reicht vollkommen, wenn du zwei Zitate vor der Klausur wählst, die hervorragend zu der Lektüre passen. Ein Beispiel: Unsere letzte Lektüre war „Angst“ von Stefan Zweig. Die Ehefrau eines Anwalts geht fremd und dieser treibt sie beim Versuch, ihr ein Geständnis zu entlocken, fast zum Selbstmord. Der Buchthematik liegt demnach der Seitensprung zugrunde. Zwei Wochen vor der Klausur suche ich mir demzufolge ein Zitat zum Thema Seitensprung aus dem Netz und lerne dieses auswendig. Aus Sicherheitsgründen wähle ich noch ein weiteres Zitat zu einer anderen Thematik des Buches - beispielsweise dem Gefühl Angst. Mit zwei Zitaten bewaffnet kannst du dich in die Einleitung stürzen.

Schritt Acht

Vom Allgemeinen zum Speziellen!

Diese Vorgehensweise in der Einleitung wird „Deduktion“ genannt. Das zugehörige Adjektiv lautet „deduktiv“. Merken! Sowas kommt immer gut im Unterricht.

1. Starte mit einem Zitat. Die Vorteile dieser Methode habe ich in Schritt Sieben ausführlich beschrieben.

2. Führe in drei Sätzen zum Inhalt des Ausschnitts. Im ersten Satz beziehst du dich auf das Zitat. Wähle ein Wort aus, auf das du dich im nächsten Satz beziehst. Wähle dann wiederum ein Wort aus, das du mit dem Vorherigen verknüpfen kannst und verbinde es mit der Epoche, in der das Werk des Autors verfasst. Im dritten Satz leitest du zur Thematik über.

3. Nenne erst jetzt die Stammdaten des Autors, Textsorte, Erscheinungsjahr und weitere Werke. 4. Ordne den Textausschnitt in den Kontext ein und nenne die Thematik des Textes Dieser vierte Schritt ist von hoher Bedeutung, da du dich im Hauptteil auf deine Aussage aus der Einleitung beziehst und diese nachweisen musst. Anbei ein Beispiel, um jeden Schritt zu verdeutlichen.

Alle Schritte sind an den Zahlen erkennbar.

Beispielhafte Einleitung einer Analyse:

1. „Wo Ehe ohne Liebe ist, da wird auch Liebe ohne Ehe sein.“ Benjamin Franklin 2. Auch in der Epoche Fin de Siècle kam es regelmäßig zu Ehedramen, die durch das Fremdgehen eines Partners ausgelöst wurden. Dabei führt der Seitensprung meist zu schrecklichen Gefühlszuständen. Um die Angst, die eine reiche Ehefrau durchlebt, nachdem sie beim regelmäßigen Fremdgehen ertappt wird, 3. geht es in der Novelle „Angst“ von Stefan Zweig, die 1925 veröffentlicht wurde. 4. Im Laufe der Geschichte… dies führt dazu, dass….

Auf diese Weise erschaffst du eine hervorragende Einleitung, die dem Leser Lust auf den weiteren Text macht. Du kannst die Einleitung so wie oben beschrieben auswendig lernen. Sie ist universell und bedarf nur dem Einsetzen der richtigen Textbausteine.

Schritt Neun

Knackige Zusammenfassung!

Eine Zusammenfassung soll den Inhalt eines Textes punktiert widerspiegeln. Nicht mehr und nicht weniger! Für die Anfertigung der Zusammenfassung liest du den Ausgangstext und unterteilst diesen in drei Abschnitte: Anfang, weiterer Verlauf und Schluss.

Unterstreiche in jedem Abschnitt die wichtigste Textstelle. Die entscheidende Textstelle hängt von der Aufgabenstellung ab. Halte immer Ausschau nach Sätzen, auf die du dich im Hauptteil beziehen kannst. Es gibt drei simple Redemittel, mit denen du jeden der drei Parts der Zusammenfassung einleiten kannst. Den Anfang leitest du mit den Worten „Am Anfang des Textausschnitts geht es um …“ ein. Fasse den wichtigsten Teil aus diesem Abschnitt, den Teil, den du unterstrichen hast, in ein bis maximal zwei Sätze zusammen. Anschließend fährst du mit dem weiteren Verlauf fort. Diesen Abschnitt leitest du mit den Worten „Im weiteren Verlauf des Textausschnitts beschreibt der Autor…“ ein. Wichtig ist, dass du eine neue Formulierung nutzt, da Variation am Anfang der Sätze ein sehr wichtiger Aspekt einer gelungenen Analyse ist. Den Schlussteil leitest du ähnlich ein mit den Worten „Am Schluss des Ausschnitts erfährt der Leser, dass …“. Wieder eine neue Variante, die dir die Punkte im Erwartungshorizont sichert. Es ist recht simpel, eine sehr gute Note in Deutsch zu schreiben, wenn du dich an diesen Aufbau hältst und ihn am besten auswendig lernst. Auf diese Weise musst du dich nur von einem Punkt zum nächsten hangeln und die passenden Sätze in die Formulierungen einsetzen.

Schritt Zehn

Eine gelungene Analyse hat Flow!

Das schönste Gefühl beim Lesen entsteht, wenn ein Gefühl von Lesefluss hervorgerufen wird. Dieses erschaffst du als Autor dadurch, dass du immer wieder an einen Satz anknüpfst. Wenn du dieses Prinzip einmal verstanden hast, schreibst du unfassbar gute Texte. Greife dafür immer ein Wort oder einen Satzteil auf, finde ein Synonym (ein anderes Wort für ein Wort) für das Wort, welches du im nächsten Satz aufgreifen möchtest und knüpfe an diesen Teil an. Ein übertriebenes Beispiel zur Verdeutlichung:

Die Kuh steht auf einer grünen Wiese. Diese Graslandschaft ist die Heimat vieler Insekten. Kriechtiere machen insbesondere im Sommer Ärger, wenn Besucher zur Kuhwiese kommen, um sich zu sonnen. Das Sonnenband ist ein Hochgenuss für alle Organismen in diesem Habitat.

Die unterstrichenen Wörter sind immer miteinander verknüpft und beziehen sich aufeinander oder stellen Synonyme dar. Wenn du Zuhause übst, kannst du ein Synonym googeln, indem du das Wort und „synonym“ hintenan eingibst. Meine Lieblingsquelle ist Duden Online. Erschaffe Flow durch Verknüpfungen und achte darauf, dass du selten das gleiche Wort oder den gleichen Satzanfang im darauffolgenden Satz erneut benutzt, sondern durch ein Synonym austauschst.

Schritt Elf

Überleiten und den Hauptteil gut strukturieren!

Nach Abschluss der Zusammenfassung geht es an den anspruchsvollsten Part. Den Hauptteil. Leite mit den Worten „Im folgenden Teil wird … (Aspekt aus der Aufgabenstellung) untersucht.“ An dieser Stelle scheitern die meisten Schüler. Es zeigt sich nun, wer seinen Aufbau vor dem Schreibstart richtig geplant und die wichtigsten Aspekte herausgesucht hat. Im Hauptteil geht es darum, den Text hinsichtlich der Aufgabenstellung genauestens zu analysieren. Dabei spielen rhetorische Mittel, Zitate und der Aufbau eine sehr wichtige Rolle. Wenn die Aufgabenstellung lautet „Arbeiten Sie die Gesprächsstrategie der Protagonistin heraus“, dann baut die gesamte Analyse von der Einleitung bis zum Schluss auf dieser Aufgabenstellung auf. Es gibt hunderte rhetorische Stilmittel. Ich habe mich auf dem Weg zu den 15 Punkten auf meinem letzten Zeugnis durch einen Großteil gekämpft und eine hilfreiche Taktik entworfen, die ich dir in den folgenden Schritten vorstellen werde.

Schritt Zwölf

Analysiere gezielt!

Wähle drei Aspekte aus dem Text, die du analysieren möchtest. Dabei richtest du dich insbesondere an der Aufgabenstellung und den rhetorischen Mitteln aus, die ich dir im nächsten Schritt offenbare. Sieh die Analyse zielgerichtet: Es geht im Hauptteil darum, einen bestimmten Aspekt oder eine Annahme zu verdeutlichen und zu beweisen. In unserem

Beispiel die Gesprächsstrategie der Protagonistin. Wenn du in der Einleitung behauptest, dass die Gesprächsstrategie der Protagonistin „strukturiert und manipulierend“ ist, dann musst du für genau diese beiden Aspekte Beweise finde. Jedes Zitat, jedes Stilmittel, welches du untersuchst, müssen deine Behauptung unterstützen. Den ersten Punkt, den du im Hauptteil untersuchst, ist der Aufbau.

Schritt Dreizehn

Analysiere den Aufbau!

Den Aufbau zu analysieren ist der simpelste Schritt. In unserem Beispiel könntest du analysieren, wie die Protagonistin die Argumente in dem Gespräch geordnet hat. Startet sie mit dem Stärksten oder dem Schwächsten? Ist ein gezielter Aufbau erkennbar? Solche Fragen kannst du dir bei jeder Analyse stellen. Auch keine Struktur ist eine Struktur, die in unserem Beispiel auf einen wichtigen Punkt hindeutet.

Schritt Vierzehn

Wähle ein Zitat aus und binde es richtig ein!

Die Protagonistin startet das Gespräch mit dem Argument, dass „ihr Mann ein Dummkopf sei. „ (Z. 24-25) So sieht ein Satz aus, in dem ein Zitat richtig eingebunden wurde. Nutze dafür die indirekte Rede und den Konjunktiv. Viele Schüler binden Zitate auf die direkte Weise ein. Beispiel: Die Protagonistin startet das Gespräch mit dem Argument:

„Mein Mann ist ein Dummkopf.“ (Z. 24-25)

Mein Deutschlehrer verachtet diese Form der Einbindung und es gibt ausschließlich Punkte für die indirekte Zitateinbindung.

Oft

zitieren. Beispiel:

Die Prot agonist in erg reift d as Mess er, w ä hrend sie den „heruntergekommenen“ (Z. 25-26) Mann ergreift. Diese Einbindung ist extrem effektiv, da du dich auf einzelne Wörter beziehen kannst. Wie du ein Zitat im Kontext analysierst, das erfährst du jetzt.

ist

es sehr

effektiv, einzelne

Wörter

zu

Schritt Fünfzehn

Stilmittel optimal analysieren!

Im Dschungel der rhetorischen Figuren kann man sich sehr schnell verirren. Von A wie Anapher bis Z wie Zynismus bietet uns die deutsche Sprache hunderte von Stilmitteln, mit denen Autoren Buchstaben zu Worten und Worte zu lyrischen Genüssen zusammensetzen. Was wäre ein Gedicht ohne Metaphern? Jedes Stilmittel weist eine eigene, ganze spezielle Wirkung auf. Diese Wirkungsweise der rhetorischen Figur ist das, was uns bei der Stilmittelanalyse interessiert. Für diesen anspruchsvollen Part, habe ich mir eine besondere Taktik einfallen lassen. Du bewaffnest dich mit den fünf gängigsten Stilmitteln und untersuchst den Text insbesondere auf diese rhetorischen Figuren.

Das sind meine Top 5:

1. Schlüsselwort

2. Attribut

3. Metapher

4. Alliteration

5. Personifikation

drei dieser Stilmittel

finden. Und damit bist du im Erwartungshorizont schon auf der sicheren

Seite. Denn

dabei spielt es keine Rolle, wie exotisch die rhetorische Figur ist. (Im Ernst, schau dir die Liste der Stilmittel auf Wikipedia an. Es gibt so ausgefallene Stilmittel.

für die Analyse eines Stilmittels Punkte und

Du wirst in JEDEM! deutschen

Text mindestens

du bekommst

Beispielsweise Contradictio in adiecto Spezialfall des Oxymoron,

widersprüchliche Kombination von Adjektiv und Substantiv

„fünfeckiger Kreis“; „geschliffener Rohdiamant“; „gerade Kurve“;

„alter Jüngling“. Ein solches Stilmittel wird in 1 von 100 Texten

genutzt.

Wenn du die fünf genannten Stilmittel und ihre Bedeutung in Texten drauf hast, dann bist du auf der sicheren Seite und kannst jeden Text analysieren. Ich empfehle dir, die einzelnen Stilmittel und ihre Bedeutung zu googeln. Eine genaue Erklärung eines jeden Stilmittels würde über das Ziel dieses Ratgebers hinausschießen. Beispiel für die Analyse der Bedeutung eines Schlüsselwortes:

Das Wort „rücksichtslos“ (Z.12; 14; 18; 19) wird mit einer sehr hohen Frequenz vom Autor genutzt. Insgesamt kommt es viermal vor und somit handelt es sich um ein Schlüsselwort. *Name des Autors* nutzt dieses Schlüsselwort, um zu verdeutlichen, dass die Protagonistin keine Skrupel davor hat, ihren Mann zu verletzen.

Halten wir diesen wichtigen Schritt fest. 1. 5 Stilmittel auswendig lernen (Zahlen bis zwölf werden übrigens ausgeschrieben). 2. Im Text gezielt nach diesen Stilmitteln Ausschau halten und die Stellen analysieren, die für die Aufgabenstellung relevant sind und richtig zitiert wurden

Schritt Sechzehn

Absätze miteinander verknüpfen und abschließen!

Du untersuchst drei wichtige Aspekte des Textes hinsichtlich der Aufgabenstellung. Starte jeden Abschnitt mit einem neuen Einstieg, um Redundanzen zu vermeiden, die von einem schlechten Schreibstil zeugen. Satzanfänge, die ich häufig gebrauche sind:

des Weiteren, außerdem, insbesondere, ferner, weiterhin, zusätzlich, darüber hinaus. Wenn du die Analyse-Aufgabe richtig löst, hast du nach Abschluss des Hauptteils einen bestimmten Aspekt des Textes genauestens beleuchtet. Du

kannst nun eine Aussage darüber treffen, wie die Gesprächsstrategie der Protagonistin aufgebaut ist. Diese Erkenntnis muss nun im Schluss fixiert werden.

Schritt Siebzehn

Bezug zur Einleitung und Hintergründen des Werkes!

Ich liebe diesen Teil der Analyse. Im Schlussteil geht es darum, die Ergebnisse der Analyse pointiert aufzugreifen, mit deiner Einleitung und Hintergründen des Werkes zu verknüpfen. Wichtig ist, dass du im Schlussteil keine neuen Aspekte einbringst. Starte mit diesem Satz in den Schlussteil „Nach eingehender Analyse des Textausschnitts kann die Aussage getroffen werden, dass …“ Anschließend verknüpfst du die Aufgabenstellung mit deinen Ergebnissen der Analyse. Beispiel: „Nach eingehender Analyse des Textausschnitts kann die Aussage getroffen werden, dass die Gesprächsstrategie der Protagonistin …“ Anschließend nennst du Gründe für dein Ergebnis. Dies schaffst du, indem du jeden der drei analysierten Aspekte aus dem Hauptteil in einem Satz wiedergibst und die Bedeutung der Stilmittel nennst. Nach dieser Auflistung startest du mit dem vorletzten Teil, den Hintergründen. Dabei gehst du auf den Autor ein und verknüpfst seine Persönlichkeit oder Lebensumstände mit deinen Analyse-Ergebnissen. Dieser Teil ist von der Bewertung her sehr subjektiv, da jeder Mensch anders interpretiert. Wichtig ist, dass du vor der Klausur einige Informationen zu dem Autor und den Umständen der Epoche sammelst. Stefan Zweig, der Autor der Novelle „Angst“, hat Selbstmord begangen. Ein wichtiger Anhaltspunkt, da auch die Protagonistin in seiner Novelle Selbstmord begehen will. Eine solche Verknüpfung ist grandios für den Schlussteil und lässt dein Punktekonto im Erwartungshorizont klingeln.

Schritt Achtzehn

Nenne deine eigene Meinung!

Im letzten Abschnitt des Schlussteils ist nach deiner eigenen Meinung gefragt. Ich empfehle dir für diesen Abschnitt insbesondere die Befragung deines Lehrers vor der Klausur. Wie steht er zu dem Werk? Nennt er einen auffälligen Schreibstil des Autors? Solche Informationen sind goldwert. Wenn dir bei der Analyse etwas Positives aufgefallen ist, dann kannst du diesen Aspekt einbringen. Beispiel: „Mir gefällt sehr, dass der Autor viele negativ konnotierte Wörter nutzt. Dies führt dazu, dass der Leser die Protagonistin als besonders bösartig wahrnimmt.“ Natürlich kannst du auch eine Kritik einbringen.

Schritt Neunzeh

Ausblick! Wenn du alle Schritte befolgt hast, liegt nach Abschluss der eigenen Meinung, ein kleines Meisterwerk vor dir. Die lyrische Kirsche auf dem Analyseeisbecher ist der Ausblick. Ich beende meine Analysen meist damit, dass ich das Zitat vom Anfang aufgreife und das Analyseergebnis mit diesem Zitat verbinde. Ein Beispiel zur Novelle „Angst“: „Wo Ehe ohne Liebe ist, da wird auch immer Liebe ohne Ehe sein. Dieses Zitat von Benjamin Franklin beweist der Textausschnitt auf eine grandiose Weise.“

Schritt Zwanzig

Kontrolle!

Sobald du deine Analyse abgeschlossen hast, beginnt die Kontrolle. Es ist von äußerster Wichtigkeit, dass du deinen Text auf Fehler der Rechtschreibung und Zeichensetzung untersuchst. Trainiere deine Rechtschreibung, indem du regelmäßig Analysen schreibst, die du beim Lehrer einreichst und korrigieren lässt. Viele Rechtschreibfehler führen zu massiven Punktabzügen und sind leicht vermeidbar. Des Weiteren sind gute Rechtschreibkenntnisse enorm wichtig für das gesamte Leben insbesondere für Bewerbungen und tägliche Mails. Kontrolliere deinen Text auch auf Vollständigkeit und achte darauf, dass du

alle Schritte eingebracht hast. Es gibt keine strikte Vorgabe, wie viele Wörter eine gelungene Analyse umfassen soll. Wenn du dich an die Schritte hältst, die ich vorgegeben habe, wirst du automatisch auf die optimale Anzahl an Wörtern kommen. Am Ende dieses Textes empfehle ich dir, die Anleitung erneut zu lesen. Ich habe die Struktur so aufgebaut, dass du nur die Überschriften lesen musst, um die einzelnen Schritte zusammenzufassen.

Übung macht den Meister!

Verzage nicht, wenn du in der nächsten Klausur keine 15 Punkte erzielst. Ich habe in meiner ersten Deutschklausur in der Oberstufe eine 3- geschrieben und mich jede Klausur Stück für Stück auf den 15 Punkte- Gipfel gekämpft. Bestleistungen in Deutsch kann jeder Schüler erreichen, der verstanden hat, dass Ehrgeiz und Disziplin die Faktoren sind, die zu Bestnoten führen. Das Wichtigste ist, dass du diese Anleitung umsetzt und die einzelnen Schritte in deine nächste Analyse einbaust. Nicht Wissen ist Macht, sondern angewandtes Wissen.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner nächsten Analyse! Wenn dir meine Tipps helfen, dann freue ich mich sehr über eine Mail von dir:

Dein Erfolgscoach

Joe