Sie sind auf Seite 1von 74

Measure what you see.

spectro-guide 45/0 gloss


spectro-guide sphere gloss

Betriebsanleitung

A member of Additives & Instruments


spectro-guide 45/0 gloss
spectro-guide sphere gloss Betriebsanleitung

Patente angemeldet 250 020 858 D 1105

BYK-Gardner GmbH BYK - Gardner USA


Lausitzer Str. 8 9104 Guilford Road
D-82538 Geretsried Columbia, MD 21046
Germany USA
Tel. 0-800-gardner Phone 800-343-7721
(0-800-4273637) 301-483-6500
+49-8171-3493-0 Fax 800-394-8215
Fax +49-8171-3493-140 301-483-6555

www.byk.com/instruments

1
Sehr geehrter Kunde,
vielen Dank, dass Sie sich für ein BYK-Gardner
Produkt entschieden haben. BYK-Gardner hat
es sich zur Aufgabe gemacht, Sie mit qualitativ
hochwertigen Produkten und Dienstleistungen zu
unterstützen. Wir bieten komplette Systemlösun-
gen, um Ihre Probleme in den Bereichen Farbe,
Appearance und physikalischer Eigenschaften zu
lösen. Als Basis unseres weltweiten Geschäftes
steht für uns die vollständige Zufriedenheit unserer
Kunden im Vordergrund. Deshalb bieten wir neben
unseren Produkten viele ZUSÄTZLICHE Dienstlei-
stungen an:
- Technisches Verkaufspersonal
- Anwendungstechnische Unterstützung
- Technische und anwendungstechnische
Seminare
- Reparatur- und Zertifizierservice

BYK-Gardner ist Teil der BYK Additives & Instru-


ments Division der Altana AG, einem weltweit
führenden Anbieter von Additiven für Lacke und
Kunststoffe. Gemeinsam bieten wir Ihnen, unseren
Kunden, umfassende und einzigartige Lösungen
an.

Danke für Ihr Vertrauen. Wenn es etwas gibt, was


wir verbessern können, um Ihren Bedürfnissen
gerecht zu werden, zögern Sie nicht, es uns mitzu-
teilen.

Ihr BYK-Gardner Team

2
Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

1. Sicherheitshinweise................................................................................. 5

2. Systembeschreibung und Lieferhinweise........................................... 10

3. Stromversorgung................................................................................... 12

4. Bedienelemente...................................................................................... 14

5. Erste Schritte.......................................................................................... 17
5.1 Einschalten und messen.........................................................................17
5.2 Menü-Übersicht........................................................................................18

6. Kalibrieren............................................................................................... 20

7. Messvorgang.......................................................................................... 23
7.1 Messen......................................................................................................23
7.2 Sichern......................................................................................................24
7.3 Laden.........................................................................................................26

8. Mehrfachmessung.................................................................................. 27
8.1 Mittelwert speichern.................................................................................29
8.2 Letzte Messung löschen..........................................................................30
8.3 Anzahl der Messungen............................................................................31

9. Anzeige.................................................................................................... 32
9.1 Messung....................................................................................................32
9.2 Differenzen................................................................................................33
9.3 Pass/Fail....................................................................................................34
9.4 Metamerie..................................................................................................36
9.5 Lichtart......................................................................................................37

10. Option..................................................................................................... 38
10.1 Skala..........................................................................................................38
10.2 Index..........................................................................................................39
10.3 Glanz..........................................................................................................42
10.4 Lichtart......................................................................................................43

3
Inhaltsverzeichnis

10.5 Kalibrieren.................................................................................................44
10.6 Setup..........................................................................................................45
10.6.1 Auto Sichern....................................................................................45
10.6.2 Auto Standard.................................................................................46
10.6.3 Metamerie-Index Grenzwert............................................................47
10.6.4 CMC Verhältnis...............................................................................48
10.6.5 ∆E94 Verhältnis...............................................................................49
10.6.6 Abschaltzeit.....................................................................................50
10.6.7 Signal..............................................................................................51
10.6.8 Uhrzeit.............................................................................................52
10.6.9 Auslöser..........................................................................................53
10.6.10 Sprache.........................................................................................54
10.7 Konfiguration............................................................................................55

11. Datei........................................................................................................ 58
11.1 Laden.........................................................................................................58
11.2 Sichern......................................................................................................59
11.3 Löschen.....................................................................................................60
11.4 Mittel..........................................................................................................61
11.5 Drucken.....................................................................................................61

12. Schnittstelle........................................................................................... 62

13. Standards............................................................................................... 63

14. Technische Daten.................................................................................. 65

15. Fehler und Warnmeldungen................................................................. 67

16. Geräte-Reset.......................................................................................... 68

17. Reinigung und Wartung........................................................................ 69

18. Service und Zertifizierung.................................................................... 70

19. Copyright............................................................................................... 72

4
Sicherheitshinweise

1. Sicherheitshinweise
• Bevor Sie das Gerät das erste Mal in Betrieb
nehmen, lesen Sie bitte die Bedienungsanlei-
tung und nehmen Sie insbesondere Kenntnis
von den Sicherheitshinweisen.

• Bei sachgemäßem Gebrauch des Gerätes ein-


schließlich dem Zubehör sind keine Gefahren
zu befürchten.

• Dieses Produkt ist mit Sicherheitseinrichtungen


ausgerüstet. Lesen Sie die Sicherheitshinweise
sorgfältig und benutzen Sie das Gerät nur so,
wie es in dieser Anleitung beschrieben ist, um
versehentliche Verletzungen oder Schaden zu
vermeiden.

• Es können keine Produkthaftungs- und Ge-


währleistungsansprüche geltend gemacht
werden, wenn das Gerät nicht entsprechend
den Hinweisen in der Betriebsanleitung und am
Gerät betrieben wird.

• Behalten Sie diese Bedienungsanleitung als


Referenz.

• Wenn Sie dieses Gerät weitergeben, stellen Sie


sicher, diese Betriebsanleitung beizufügen.

5
Sicherheitshinweise

Die folgenden Symbole und Begriffe werden


verwendet.

Dieses Symbol warnt vor Verletzungsgefahr.

Dieses Symbol warnt vor Verletzungsgefahr


verursacht durch Elektrizität.

Dieses Zeichen weist auf zusätzliche Informationen


hin.

GEFAHR
Der Begriff GEFAHR warnt vor möglichen
ernsthaften Verletzungen und vor Lebensgefahr.

WARNUNG
Der Begriff WARNUNG warnt vor Verletzungen
und vor größerem Sachschaden.

VORSICHT
Der Begriff VORSICHT warnt vor geringfügigen
Verletzungen oder vor Sachschaden.

6
Sicherheitshinweise

GEFAHR: Verletzungen möglich

• Fehler und außergewöhnliche Bean­


spruchungen
Wenn anzunehmen ist, dass ein gefahrloser
Betrieb nicht mehr möglich ist, so ist das
Gerät außer Betrieb zu setzen und gegen
unbeabsichtigtes Einschalten zu sichern.
Ein gefahrloser Betrieb ist nicht mehr möglich:
• wenn das Gerät sichtbare Beschädigungen
aufweist
• wenn das Gerät nicht mehr arbeitet
• nach längerer Lagerung unter ungünstigen
Verhältnissen
• nach schweren Transportbeanspruchungen.

• Batterien nicht quetschen oder zerlegen, nicht


erhitzen oder ins Feuer werfen und nicht in
Flüssigkeiten tauchen. Sie können explodieren
oder schädliche Stoffe freisetzen.

• Führen Sie am Gerät weder mechanische noch


elektrische Reparaturen durch. Das Gerät darf
nur durch geschultes Fachpersonal geöffnet
werden. Wenden Sie sich hierzu bitte an
unseren Technischen Kundendienst.
• Das Gerät und Zubehör können wie folgt von
der Versorgung getrennt werden:
Gerät:
a) durch Entfernen des Batteriefachs oder
b) durch Entfernen des Schnittstellenkabels

7
Sicherheitshinweise

• Achten Sie beim Umgang mit den Batterien und


dem Akkupack darauf, dass an den Kontakten
kein Kurzschluss entsteht. Gegenstände aus
Metall dürfen nicht mit den blanken Kontakten
in Berührung kommen.

WARNUNG: größerer Sachschaden

• Das Messgerät besteht aus empfindlichen


optischen und elektronischen Präzisionsteilen.
Lassen Sie es nicht fallen und schützen Sie es
vor Stößen!
• Vermeiden Sie andauernde hohe Luftfeuchtig-
keit und Kondenswasserbildung. Schützen Sie
das Gerät vor Spritzwasser und Chemikalien.
• Verwenden Sie bitte ausschließlich das für das
Gerät erhältliche Zubehör.
• An der Schnittstelle dürfen nur Geräte ange-
schlossen werden, die die Anforderungen für
Sicherheitskleinspannung erfüllen.

VORSICHT: Sachschaden

• Fassen Sie nicht in die Messöffnung und schüt-


zen Sie diese vor eindringenden Fremdkörpern.
• Setzen Sie das Gerät nicht über einen längeren
Zeitraum direktem Sonnenlicht aus. Lagern Sie
es nicht in heißer oder staubiger Umgebung.
Den besten Schutz bei der Aufbewahrung bietet
der mitgelieferte Koffer.

8
Sicherheitshinweise

• Vermeiden Sie andauernde hohe Luftfeuchtig-


keit und Kondenswasserbildung.
• Zur Reinigung niemals Aceton verwenden!
Das Gerätegehäuse ist gegen viele Lösemittel
beständig. Benutzen Sie zur Reinigung ein wei-
ches, feuchtes Tuch. Bei grober Verschmutzung
verwenden Sie Propanol.
• Entfernen Sie die Batterien aus dem Batterie­
fach, wenn das Gerät längere Zeit nicht benutzt
wird.

Zusätzliche Informationen zum Gebrauch:

• Sie finden die technischen Daten für alle


System­bestandteile wie das Messgerät und
Batterierfach auf den jeweiligen Aufklebern des
Herstellers und im Kapitel „Technische Daten“.

• Achtung: Batterien und Akkus sind Sondermüll


und dürfen daher nicht über den Hausmüll
entsorgt werden. Achten Sie daher auf die
Entsorgungshinweise des Batterie- und Akku­
herstellers.

9
Systembeschreibung und Lieferhinweise

2. Systembeschreibung und Lieferhinweise


Das Spektralphotometer spectro-guide ist ein
portables Farbmessgerät zur Sicherstellung einer
gleichbleibenden Qualität in den Bereichen Ein-
gangs- und Endkontrolle, Prozeßsteuerung sowie
zur direkten Messung vor Ort.
Durch den Betrieb mit Batterien ist ein mobiler
Einsatz bei der Bewältigung von Messaufgaben
gegeben.
Das Messprinzip basiert auf der Messung der
spek­tralen Reflexion im sichtbaren Wellenlän-
genbereich von 400–700 nm. Es stehen zwei
Messgeometrien zur Verfügung: 45/0 und d/8. Bei
45/0 wird unter einem Winkel von 45° zirkular be-
leuchtet und unter 0° beobachtet. Bei d/8 fällt das
Licht diffus auf die Probe, beobachtet wird unter 8°
zur Senkrechten. Zusätzlich wird simultan der 60°
Glanzwert gemessen.
Es können bis zu 1500 Standards und 999 Proben
gespeichert werden. Dafür stehen nicht nur Einzel-
messungen, sondern auch die Mittelwertbildung
zur Verfügung. Die Messergebnisse werden im
Display angezeigt.
Die Bedienung des Geräts erfolgt über die Mess­
taste, vier Cursortasten und den automatischen
Auslöser. Die Messtaste dient gleichzeitig zum
Einschalten des Geräts.
Zur Qualitätskontrolle und Auswertung stehen alle
gängigen Farbsysteme, Farbdifferenzen, Indizes,
Lichtarten und Beobachter zur Verfügung.
Die Displayanzeige kann in Deutsch, Englisch,
Französisch, Italienisch, Spanisch Japanisch und
Chinesisch erfolgen.

10
Systembeschreibung und Lieferhinweise

Das Gerät stimmt mit den folgenden Standards


überein:
Farbe:
DIN 5033, 5036, 6174; ISO 7724; ASTM D2244,
E308, E1164.
Glanz:
DIN 67530; ISO 2813, ISO 7668; JIS Z 8741;
ASTM D 523, ASTM D 2457.

spectro-guide 45/0 gloss CC-6801


spectro-guide 45/0 gloss-S CC-6802
spectro-guide sphere gloss CD-6834
spectro-guide sphere gloss-S CD-6836

Lie­fer­um­fang:
Spek­tr­al­p­ho­to­me­ter; Kali­brier­stan­dard schwarz;
Kali­brier­stan­dard weiß mit Zer­ti­fi­kat; Prüfstan­dard
grün; Hoch­glanz­stan­dard; Pro­ben­be­o­b­ach­ter; Soft­
ware easy-link; Schnitt­s­tel­len­ka­bel; USB-Adap­ter;
4 Alka­line Bat­te­rien; Hand­schlaufe; Bedi­e­nungs­an­
lei­tung; Tra­ge­kof­fer; Schu­lung.

Empfohlenes Zubehör:
BYKWARE auto-QC lite CS-6532
Komplette QC-Software für detaillierte Analysen
USB-Adapter AG-4401
für Anschluss an USB-Schnittstelle, inkl.
Treibersoftware
Prüfstandard 60° Gloss CC-6844
Prüfstandard 60° Gloss S CC-6846
Schutzhalter CC-6818
zur Aufbewahrung des Gerätes mit Zubehör

11
Stromversorgung

3. Stromversorgung
Vor Inbetriebnahme lesen Sie die Bedienungsan-
leitung und beachten Sie die Sicherheitshinweise
in Kapitel 1.
Packen Sie das Gerät aus und kontrollieren Sie
den Lieferumfang (siehe Abschnitt Systembe-
schreibung und Lieferumfang).

3.1 Batteriebetrieb

Um das Gerät mit Batterien zu betreiben, muss


der Batteriehalter mit vier 1.5-V AA (LR6) Batterien
oder wiederaufladbaren 1.2-V NiMH Batterien
bestückt werden.
Benutzen Sie nur Alkaline Batterien oder
wiederaufladbare NiMH (AA /LR6) Batterien!
Je nach Fabrikat der verwendeten Batterien und
dem jeweiligen Betriebszustand des Messgeräts
reicht die Kapazität eines Batteriesatzes für
etwa 8000 Messungen aus. Sollten die Batterien
leer werden, so erscheint beim Einschalten des
Gerätes die Anzeige:
Batterien leer!
Bei der Bewältigung von Messaufgaben im mobilen
Einsatz ist es empfehlenswert, Ersatzbatterien bei
sich zu führen.

12
Stromversorgung

3.2 Batteriewechsel

Um das Batteriefach zu entnehmen, halten Sie


das Gerät in einer Hand und drücken Sie mit dem
Zeigefinger die Batteriefachentriegelung herunter.
Gleichzeitig ziehen Sie das Batteriefach mit der
anderen Hand aus dem Gerät, wie es die Pfeile
in der nebenstehenden Abbildung beschreiben.
Entnehmen Sie die verbrauchten Batterien.
Als neue Primärbatterien verwenden Sie
ausschließlich Alkaline Batterien des Typs AA.
Abb. 1 Batteriehalter entnehmen
Wenn Sie wiederaufladbare Akkus verwenden,
können Sie NiCd oder NiMH Akkumulatoren des
Typs AA einsetzen. Am einfachsten setzen Sie
zuerst die beiden mittleren Batterien 1 und 2 ein,
danach die äußeren Batterien 3 und 4 (siehe Abb.
2).
Auch bei Verwechseln der Polarität kommt es
nicht zu Schädigungen, da das Gerät mit einem
Verpolungsschutz ausgestattet ist.

Abb. 2 Batteriehalter

13
Bedienelemente

4. Bedienelemente

Messgerät Standard

1 Display 9 Standardbox

2 Batteriefach 10 Blende

3 Messöffnung 11 Standard

4 Batteriefachentriegelung 12 Schwarzstandard

5 Geräteetikett mit
Seriennummer

6 Messtaste

7 Cursortasten 13 Probenbeobachter

8 Serielle Schnittstelle

14
Bedienelemente

Das Grundsystem besteht aus dem Messgerät,


den Kalibrier- und Prüfstandards, dem Probenbe-
obachter sowie dem Gerätekoffer.
Bevor Sie mit Messungen beginnen, sollten Sie
das Gerät kalibrieren. Hierzu dienen die mitge-
lieferten Standards. Achten Sie darauf, daß Sie
das Gerät immer in der gleichen Richtung auf den
Standard setzen. Halten Sie die Standards immer
sauber oder reinigen Sie sie vor Gebrauch.
Wenn Sie das Messgerät nicht mehr benutzen,
bewahren Sie es am besten im Gerätekoffer auf.
Auch das mitgelieferte Zubehör ist in dem Koffer
optimal aufbewahrt.
Am einfachsten ist das Gerät zu bedienen, wenn es
von der Seite des Batteriefachs gefaßt wird. Dabei
gleiten Daumen und die restlichen Finger der Hand
in die seitlichen Griffmulden, während der Zeige-
Abb. 3 Handhabung mit Messtaste finger auf der Oberseite des Geräts zur Bedienung
der Mess- und Cursortasten ruht (Abb. 3).
Wird eine Messung nicht mit der Messtaste, son-
dern mit dem automatischen Auslöser ausgelöst,
ist die Handhaltung beliebig. Hierbei müssen Sie
lediglich gleichmäßig von oben auf das Gerät drüc-
ken, um den Messvorgang auszulösen (Abb. 4).

Abb. 4 Handhabung mit Auslöser

15
Bedienelemente

Da te i A nze ige Opti on Die Bedienung des Geräts erfolgt durch die
Pr ob e
L* 92 .45 ∆L* 0. 04 Messtaste und die Cursortasten. Mit der Messtaste
a* 0 .46 ∆a* 0. 01
b* - 1 .55 ∆b* 0. 03 wird das Gerät eingeschaltet. Es ist dann sofort
D65 /1 0° ∆E* 0. 05 unter den voreingestellten Parametern messbereit.
Die Cursortasten dienen zur Menü-Auswahl. Sie
std können sich mit ihnen im Menü bewegen und das
gewünschte Untermenü öffnen. Die momentane
Position im Menü ist durch die inverse Darstellung
kenntlich. Die Auswahl erfolgt in den Untermenüs
mit der Messtaste oder der

Taste, im Hauptmenü mit den Cursortasten:

In den Untermenüs ist immer der zuletzt benutzte


Menüpunkt invers unterlegt, so daß eine schnelle
Bedienung bei sich wiederholenden Abläufen
möglich ist.

16
Erste Schritte

5. Erste Schritte

5.1 Einschalten und Messen

Das Gerät wird mit der Operate-Taste eingeschal-


tet. Das Firmenlogo, der Urheberrechtsvermerk
und die Versionsnummer erscheinen. Das Gerät
geht in dem Messmodus.
Da te i A nze ige Opti on Die Anzeige zeigt die Differenzmessung. Dieses ist
Pr ob e
L* 92 .45 ∆L* 0. 04 die Standardeinstellung für die Basisversion. Die
a* 0 .46
b* - 1 .55
∆a*
∆b*
0. 01
0. 03 Messdaten der Probe werden auf der linken Seite
D65 /1 0° ∆E* 0. 05 angezeigt, während die Differenz zum letzten Stan-
dard auf der rechten Seite erscheinen. Drücken
Sie die Operate-Taste (den großen Knopf) um die
std
Messung der Probe zu beginnen. Alternativ können
Sie die Messung mit dem automatischen Auslöser
durchführen.
Sie können eine schnelle Standardmessung mit
der Taste durchführen.

std

Zuerst werden die absoluten Werte des Standards


angezeigt. Wenn Sie eine Probenmessung durch-
führen, werden die Messdaten der Probe auf der
linken Seite angezeigt. Die rechte Seite der An-
zeige zeigt die Differenzen zwischen dieser Probe
und dem soeben gemessenen Standard.

17
Erste Schritte

5.2 Menü-Übersicht
Datei Anzeige

Laden Standard Messung


Probe
Differenzen Prb/Diff
Sichern Standard Std/Diff
Prb/Std
Probe
Probe–›Std
Pass/Fail DE*
alle D‘s
Löschen letzte Prb
alle Prbn
Metamerie
ein Std
alle Std Lichtart ⇑ ⇓
Speicher

Mittel ein/aus
LöschMess
Anzahl N

Drucken Standards
Proben
Automat.

Die eingerahmten Menüpunkte sind in der


Basisversion nicht zugänglich.

18
Erste Schritte

Option Optionen

Skala CIELab Lichtart F2/2°


CIELCH F2/10°
Spekkurve F6/2°
XYZ F6/10°
Yxy F7/2°
Lab(h) F7/10°
FMC2 F8/2°
CIELCH94 F8/10°
DINLab99 F10/2°
DINLCH99 F10/10°
Rx Ry Rz F11/2°
Index ∆E* F11/10°
∆E(h) U30/2°
∆E CMC U30/10°
∆E FMC2 Kalib. Test Grün
∆E 94 schw/weiß
∆E 99 Setup AutoSich
∆E 2000 Auto Std
WI Berger MI Grenzw
WE313-73 CMC Verh.
WE313/CIE DE94 Verh
Yl D1925 DIN99 K-F
YI E313-73 ∆E 00 Verh
YI E313-98 AbschZeit
Opazität Signal
F max abs Uhrzeit
F u. Kurve Auslöser
F Tristim Sprache
Greyscale
Glanz Glanz ein Konfig. Basis
Glanz aus Voll
Lichtart A/2° Menü1
A/10° Menü2
C/2° DefMenü1
C/10° DefMenü2
D50/2°
D50/10°
D55/2°
D55/10°
D65/2°
D65/10°
D75/2°
D75/10°
Die eingerahmten Menüpunkte sind in der
Basisversion nicht zugänglich.

19
Kalibrieren

6. Kalibrieren
Im Lieferumfang des Messgeräts befinden sich
drei Kalibrierstandards. Ein Schwarzstandard, ein
Weißstandard zum Kalibrieren des Geräts sowie
ein grüner Prüfstandard. Für die Glanzkalibrierung
ist zusätzlich ein Hochglanzstandard enthalten.
Alle Standards sind aus hochstabilem Material
gefertigt. Wenn Sie kalibrieren, sollten Sie auf drei
Dinge achten:
1. Der Standard ist sauber.
2. Das Gerät liegt vollständig in der Blende auf
dem Standard auf.
3. Setzen Sie das Gerät, wie in der Abbildung
gezeigt, auf den Standard auf.
Klappen Sie den Deckel des Standards auf und
positionieren Sie das Messgerät so, daß das
Display in Richtung des geöffneten Deckels zeigt
und die Gerätevorderkante zur Deckelkante
parallel ist. So haben Sie die Gewähr, daß Sie
immer unter gleichen Bedingungen kalibrieren.
Die Messergebnisse sind sehr langzeitstabil.
Bei sachgemäßer Handhabung können
Kalibrierintervalle von bis zu 3 Monaten erreicht
Abb.5 Kalibrieren werden.
Eine Neukalibrierung wird aufgrund der
Verschmutzung der optischen Teile notwendig.
Sie können jederzeit überprüfen, ob eine
Neukalibrierung des Geräts notwendig ist, indem
Sie eine Kontrollmessung mit dem grünen
Prüfstandard durchführen. Die Werte des
Prüfstandards sind im Messgerät gespeichert.
Wenn Sie im Kalibriermenü mit „Test Grün“ den
grünen Standard messen, erhalten Sie eine
Aussage darüber, ob Sie neu kalibrieren müssen.
Führen Sie diese Überprüfung auch nach einer
Kalibrierung aus, um zu sehen, ob diese korrekt
durchgeführt wurde.

20
Kalibrieren

Reinigen Sie die Standards mit einem feuchten


Tuch und verwenden Sie niemals scheuernde
Putzmittel. Bei hartnäckigen Verschmutzungen
tränken Sie das Tuch mit etwas Propanol.

Datei Anzeige Option Test Grün


Skala
Index Um zu überprüfen, ob eine Neukalibrierung des
Glanz 
Lichtart  Gerätes notwendig ist, führen Sie bitte eine
Kalib Test Grün
Setup  schw/weiß Kontrollmessung mit dem grünen Standard durch.
Konfig 
Sie ziehen aus dem Menüpunkt „Option“ mit der

Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Kalib“.

Wenn Sie die Messtaste drücken, öffnet sich das


Untermenü. Voreingestellt ist „Test Grün“.

Nehmen Sie den grünen Prüfstandard, klappen Sie


den Deckel des Standards auf und positionieren
Datei Anzeige Option Sie das Messgerät so, daß das Display in
Richtung des geöffneten Deckels zeigt und die
Messung Grün Std Gerätevorderkante zur Deckelkante parallel ist.
Meßtaste betätigen
Drücken Sie die Messtaste.
Sie werden nun aufgefordert, den grünen
Prüfstandard zu messen.
Datei Anzeige Option

Anschließend erscheint die Meldung ob die


Kalibrierung OK! Kalibrierung noch gültig ist oder nicht. Sollte die
Anzeige
Bitte kalibrieren
erscheinen, ist es erforderlich, die Kalibrierung mit
dem Schwarz- und Weißstandard durchzuführen.

21
Kalibrieren

Datei Anzeige Option Hierzu bewegen Sie den Cursor in der obersten
Skala
Index

 Menüzeile mit den
Glanz 
Lichtart 
Kalib 
Setup
Konfig 
 Tasten auf den Menüpunkt „Option“. Ziehen Sie
aus dem Menüpunkt mit der
Datei Anzeige Option
Skala 
Index  Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Kalib“. Drüc-
Glanz 
Lichtart  ken Sie die Messtaste. Wenn sich das Untermenü
Kalib  Test Grün
Setup  schw/weiß öffnet, bewegen Sie den Cursor mit der
Konfig 

Datei Anzeige Option Taste auf den Menüpunkt „schw/weiß“. Betäti-


gen Sie jetzt die Messtaste und die Kalibrierung
Messung Lichtfalle beginnt. Das Gerät verlangt zunächst nach dem
Meßtaste betätigen
Schwarzstandard (Lichtfalle). Legen Sie den
Schwarzstandard unter das Gerät und betätigen
Sie die Messtaste.
Datei Anzeige Option
Ein Signalton zeigt Ihnen das Ende der Messung
an.
Messung Weiß
Std.Nr. 63844
Legen Sie nun den Weißstandard mit der ange-
Meßtaste betätigen zeigten Standardnummer unter das Gerät und
betätigen Sie erneut die Messtaste.

Datei Anzeige Option


Für die Glanzkalibrierung legen Sie den
Hochglanzstandard mit der angezeigten
Messung Glanz Std.
Std.Nr. : 976802
Standardnummer unter das Gerät und betätigen
Meßtaste betätigen
die Messtaste.
Wenn richtig kalibriert wurde, erscheint die
Meldung
Kalibrierung OK!
auf dem Display. Das Gerät kehrt zum vorherigen
Messmodus zurück.
Um zu überprüfen, ob die Kalibrierung korrekt
durchgeführt wurde, benutzen Sie bitte noch
einmal die Kontrolle mit dem grünen Standard.

22
Messen

7. Messvorgang

7.1 Messen
Da te i A nze ige Opti on Das Gerät ist eingeschaltet, das Display zeigt die
Pr ob e
L* 92 .45 ∆L* 0. 04 Differenzmessung.
a* 0 .46 ∆a* 0. 01
b* - 1 .55 ∆b* 0. 03 Setzen Sie das Gerät auf die zu messende Probe.
D65 /1 0° ∆E* 0. 05 Drücken Sie jetzt die Messtaste, um die Messung
auszulösen.
std Nach dem Signalton ist die Messung
abgeschlossen. Das Display zeigt nun die
Messwerte der neuen Probe sowie die Differenzen
zu dem zuletzt gemessenen Standard. Alternativ
Datei Anzeige Option zur Messtaste können Sie den automatischen
Probe
L* 54.45 ∆ L* -38.76 Auslöser benutzen, um eine Messung
a* -30.46 ∆ a* -29.39
b* -41.55 ∆ b* -42.67 durchzuführen. Halten Sie dazu das Gerät, wie
D65/10° ∆ E* 64.55 auf nebenstehender Abbildung gezeigt, und
drücken Sie auf das Gerät, um die Messung
auszulösen. Der Auslöser dient zum Messen an
unzugänglichen Stellen. Nach dem Signalton ist
die Messung abgeschlossen. Sie können nun
entscheiden, ob Sie Ihre Messung als Standard
oder als Probe speichern möchten. Mit der

Taste können Sie im Differenzenmodus eine


schnelle Standardmessung durchführen. Auf dem
Display erscheint die Meldung:
Messung Standard

23
Messen

7.2 Sichern
Datei Anzeige Option Um die letzte Messung zu speichern, ziehen Sie
Laden 
Sichern  Standard aus dem Menüpunkt „Datei“ mit der
Löschen  Probe
Mittel  Probe->Std
Drucken 
Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Sichern“.
Wenn Sie die Messtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü. Wählen Sie „Standard“ und drücken
Sie abermals die Messtaste. Es erscheint das Ein-
gabemenü für den Standardnamen.
An der Stelle des Pfeils können Sie mit den
Datei Anzeige Option

Std.name eingeben! Tasten den entsprechenden Buchstaben einstellen.


STDARD.001 Mit der

Taste verschieben Sie den Pfeil zum nächsten


Buchstaben.

Geben Sie bis zu sieben alphanumerische Zeichen


Ihrer Wahl ein. Die letzten drei Stellen sind als
Datei Anzeige Optionen
Ziffernkombination vorgesehen. Sie werden beim
Eing. der Toleranzen
erneuten Abspeichern automatisch hochgezählt.
1
∆ E*+01.00 Nach der Eingabe drücken Sie die Messtaste.
∆ L*-00.50 +00.50
∆ a*-00.50 +00.50 Sollte der Name bereits vergeben sein, erscheint
∆ b*-00.50 +00.50
eine Warnung. Sie können überschreiben oder
einen neuen Namen vergeben. Es erscheint das
Menü zur Eingabe von Toleranzen. Geben Sie hier
die entsprechenden Werte in der oben beschrie-
benen Weise ein und drücken Sie anschließend
die Messtaste. Das Gerät kehrt zum vorherigen
Messmodus zurück.

Das Speichern von Proben erfolgt genauso, es


entfällt aber die Eingabe von Toleranzen.

24
Messen

Ist die Funktion „AutoSich“ im Menü Option-Setup


eingeschaltet, werden Messungen automatisch
gespeichert.
Sie haben drei verschiedene Möglichkeiten, eine
Messung abzuspeichern:
Haben Sie die Messung mit der

Datei Anzeige Option Taste ausgelöst, können Sie sie mit der Funktion
Laden 
Sichern
Löschen
 Standard
 Probe
„Sichern/Standard“
Mittel
Drucken
 Probe->Std

als neuen Standard speichern.

Datei
Laden 
Anzeige Option Haben Sie die Messung mit der Messtaste
Sichern  Standard ausgelöst, können Sie sie mit der Funktion
Löschen  Probe
Mittel
Drucken
 Probe->Std

„Sichern/Probe“
als neue Probe speichern.

Datei Anzeige Option Sie können diese Messung aber auch als neuen
Laden 
Sichern  Standard Standard sichern, wenn Sie die Messung mit der
Löschen
Mittel
 Probe
 Probe->Std Funktion
Drucken 
„Sichern/Probe–›Std“
als neuen Standard speichern.

25
Messen

7.3 Laden
Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menü „Datei“ mit der
Laden 
Sichern 
Löschen 
Mittel
Drucken

 Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Laden“.

Drücken Sie die Messtaste. Es öffnet sich das


Datei Anzeige Option
Laden  Standard Untermenü. Ziehen Sie mit den
Sichern  Probe
Löschen 
Mittel 
Drucken
Tasten den Cursor auf „Probe“. Drücken Sie
abermals die Messtaste.

Datei Anzeige Option


Es erscheint das Auswahlmenü für die Proben.
SAMPLE.001
SAMPLE.002 Wählen Sie mit den
SAMPLE.003
SAMPLE.004
SAMPLE.005

Tasten die gewünschte Probe aus und drücken Sie


die Messtaste.

Datei Anzeige Option Das Gerät kehrt zum vorherigen Messmodus


Probe
L* 92.45 ∆ L* 0.04 zurück, die ausgewählte Probe wird links unten
a* 0.46 ∆ a* 0.01
b* - 1.55 ∆ b* 0.03 angezeigt.
D65/10°
SAMPLE.001
∆ E* 0.05
STDARD.001
Das Laden von Standards erfolgt nach dem
gleichen Prinzip.

26
Mehrfachmessung

8. Mehrfachmessung
Datei Anzeige Option Mehrfachmessungen sollten immer dann
Laden 
Sichern  durchgeführt werden, wenn ungleichmäßige oder
Löschen 
Mittel  strukturierte Oberflächen vorliegen. Der Vorteil
Drucken 
der Mehrfachmessung ist, daß ein gemittelter
Messwert entsprechend der visuellen Beurteilung
bestimmt wird.
Datei
Laden 
Anzeige Option
Aktiviert wird die Funktion im Menüpunkt „Datei“.
Sichern 
Löschen  Ziehen Sie mit der
Mittel  ein/aus
Drucken  LöschMess
Anzahl N
Taste den Cursor auf „Mittel“ und drücken Sie die
Messtaste.
Datei Anzeige Option
N=0 Das Untermenü öffnet sich, wählen Sie
„ein“ und drücken Sie die Messtaste, um die
Mittelwert
Messung 1 Mittelwertbildung einzuschalten. Bei Auslieferung
wird der Mittelwert über drei Messungen
gebildet. Das Display zeigt die beginnende neue
Datei Anzeige Option Mittelwertbildung an.
Standard N=01/03
L* 92.45 ∆ L* Nach der ersten Messung zeigt das Display die
a* 0.46 ∆ a*
b* - 1.55 ∆ b* Absolutwerte des Standards an. Die Anzahl der
D65/10° ∆ E* Messungen wird in der zweiten Zeile angezeigt.
Nach jeder folgenden Messung wird der Mittelwert
angezeigt.

27
Mehrfachmessung

Datei Anzeige Option Bei Auslieferung wird der Differenzmodus im Dis-


Probe N=01/03
L* 54.45 ∆ L* - 0.01 play dargestellt. Bei der Mehrfachmessung werden
a* -30.46 ∆ a* 0.06
b* -41.55 ∆ b* - 0.08 entsprechend der Display- Einstellung links der
∆E 0.10
D65/10° Mittelwert und rechts die Differenz der Mittelwerte
dargestellt.
Wenn Sie den aktuellen Messwert dargestellt ha-
ben möchten, können Sie den Menüpunkt „Mes-
sung“ aus dem Menü „Anzeige“ auswählen. Stellen
Sie dazu den Cursor mit den
Datei Anzeige Option
Messung
Differenzen 
Pass/Fail
Metamerie
 Tasten auf das Menü „Anzeige“ und öffnen Sie mit
der

Taste das Untermenü. Voreingestellt ist „Messung“.


Datei Anzeige Option Drücken Sie die Messtaste. Die Anzeige wechselt
L* 92.45
N=02/03
L* 91.98 in die Darstellung der aktuellen Messwerte auf der
a* 0.46
a*
b*
0.41
-1.38 linken Seite und die Anzeige der Mittelwerte der
b* - 1.45 D65/10° bislang gemessenen Proben auf der rechten Seite.
Um die Mittelwertbildung wieder auszuschalten,
bestätigen Sie im Menü „Datei/Mittel/aus“ den
Menüpunkt „aus“ mit der Messtaste.

28
Mehrfachmessung

8.1  Mittelwert speichern


Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Datei“ mit der
Laden 
Sichern  Standard
Löschen  Probe
Mittel
Drucken
 Probe->Std

Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Sichern“.
Wenn Sie die Meßtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü. Ziehen Sie mit der

Datei Anzeige Option


Taste den Cursor auf „Probe“ und drücken Sie die
Meßtaste. Es erscheint das Eingabemenü für den
Probenname eingeben!
Probennamen. An der Stelle des Pfeils können Sie
SAMPLE.001
mit den

Tasten den entsprechenden Buchstaben einstellen.


Mit den

Datei Anzeige Option


Tasten verschieben Sie den Pfeil zum nächsten
Buchstaben.
Probenname eingeben!
Geben Sie einen Namen für den Mittelwert ein.
SAMPLE.001
gesichert Nach der Eingabe drücken Sie die Meßtaste. Der
Mittelwert wird gespeichert.

Datei Anzeige Option Anschließend kehrt das Gerät wieder in den


n=03
L* 92.45 L* 91.98 Meßmodus mit Mittelwertbildung zurück. Der
a* 0.41
a* 0.46 b* -1.38 Name des gespeicherten Mittelwerts wird links
b* - 1.45 D65/10° unten angezeigt.
SAMPLE.001
Über „Sichern/Standard“ können Sie entsprechend
die Standardmessung abspeichern.

29
Mehrfachmessung

8.2 Letzte Messung löschen


Datei Anzeige Option Fall Sie eine Fehlmessung gemacht haben und
N=02/03
L* 92.45 L* 91.98 den letzten Messwert wieder löschen möchten,
a* 0.41
a* 0.46 b* -1.38 ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Datei“ mit der
b* - 1.45 D65/10°

Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Mittel“.


Datei Anzeige Option Wenn Sie die Messtaste drücken, öffnet sich das
Laden
Sichern

 Untermenü. Ziehen Sie mit der
Löschen 
Mittel  ein/aus
Drucken  LöschMess
Anzahl Taste den Cursor auf „LöschMess“ und drücken
Sie die Messtaste.
Datei Anzeige Option Es erscheint eine Sicherheitsabfrage, ob Sie die
Lösche letzte Mess.? letzte Messung tatsächlich löschen möchten. Sollte
Bitte mit Meßtaste das nicht der Fall sein, gehen Sie einfach mit den
bestätigen!

Tasten aus dem Menü. Wenn Sie löschen


möchten, drücken Sie die Messtaste.
Datei Anzeige Option
L* 92.45
N=01/03
L* 91.98
Anschließend geht das Gerät wieder in den
a* 0.46
a*
b*
0.41
-1.38 voreingestellten Messmodus zurück. Der Zähler für
b* - 1.45 D65/10° die Anzahl der Messungen ist um 1 vermindert.

30
Mehrfachmessung

8.3 Anzahl der Messungen


Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Datei“ mit der
Laden 
Sichern 
Löschen 
Mittel  ein/aus
Drucken  LöschMess Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Mittel“.
Anzahl N
Wenn Sie die Messtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü. Ziehen Sie mit der

Datei Anzeige Option Taste den Cursor auf „Anzahl“ und drücken Sie die
Anzahl der Messungen Messtaste. Es erscheint das Eingabemenü für die
pro Mittelwert:
Anzahl der Messungen. Die Voreinstellung ist 3. An
N=03 der Stelle des Pfeils können Sie mit den

Tasten die entsprechende Ziffer einstellen. Mit der

Taste verschieben Sie den Pfeil zur nächsten


Dezimalstelle.
Drücken Sie anschließend die Messtaste. Die neue
Anzahl Messungen ist gespeichert.
Eine Änderung der Anzahl ist nur in der Vollversion
möglich.

31
Anzeige

9 Anzeige

9.1  Messung
Datei Anzeige Option Das Gerät ist auf den Messmodus „Differenzen“
Messung
Differenzen  eingestellt. Um zum Modus „Messung“ zu
Pass/Fail
Metamerie

gelangen, ziehen Sie aus dem Menü „Anzeige“ mit
der

Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Messung“.


Datei Anzeige Option Wenn Sie die Messtaste drücken, wechselt die
L* 33.20 Anzeige in den Modus Messung. Es werden die
a* 50.22 Absolutwerte der letzten Messung entsprechend
b* 35.81 D65/10° der gewählten Farbskala in vergrößerter
Darstellung angezeigt.
Die Lichtart wird rechts unten angezeigt.

32
Anzeige

9.2  Differenzen
Datei Anzeige Option Um zum Modus „Differenzen“ zu gelangen, ziehen
Messung
Differenzen  Sie aus dem Menü „Anzeige“ mit der
Pass/Fail 
Metamerie

Taste den Cursor auf den Menüpunkt


„Differenzen“.
Datei Anzeige Option Wenn Sie die Messtaste drücken, wechselt
Probe
L* 54.45 ∆ L* 0.00 die Anzeige in den Modus Differenzen. Es
a* -30.46 ∆ a* 0.00
b* -41.55 ∆ b* 0.00 werden die Daten entsprechend der gewählten
D65/10° ∆ E* 0.00 Displayeinstellung angezeigt. Die Einstellung
„Probe und Differenz“ ist die Voreinstellung.
Es sind folgende zusätzliche Anzeigemöglichkeiten
Datei Anzeige Option vorhanden:
Standard
L* 54.45
a* -30.46
∆ L*
∆ a*
0.00
0.00
„Standard und Differenz“
b* -41.55 ∆ b* 0.00
D65/10° ∆ E* 0.00
„Probe und Standard“
Die Umstellung erfolgt im Untermenü „Anzeige/
Differenzen“
Datei
Probe
Anzeige Option
Standard
Mit der
L* 0.00 L*St 0.00
a* 0.00 a*St 0.00
b* 0.00 b*St 0.00
∆E 0.00
D65/10° Taste können Sie im Differenzenmodus eine
schnelle Standardmessung durchführen. Auf dem
Display erscheint die Meldung:
Messung Standard

33
Anzeige

9.3  Pass/Fail
Datei Anzeige Option Um zum Modus „Pass/Fail“ zu gelangen, ziehen
Messung
Differenzen Sie aus dem Menü „Anzeige“ mit der
Pass/Fail ∆DE*
Metamerie alle ∆ ‘s

Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Pass/Fail“.


Sie können nun entscheiden ob Sie nur DE*-Werte
Datei Anzeige Option
oder auch Einzelkomponenten eingeben wollen.
Toleranz eingeben Ziehen Sie hierzu mit der
∆E* 000.00

Taste den Cursor auf „DE*“ oder


„alle D’s“
Datei Anzeige Option
Wenn Sie nun eine Messung durchführen, erhalten
Pass ∆E* 0.02
Sie eine Aussage, ob diese innerhalb (Pass) oder
außerhalb (Fail) der Toleranz liegt.
D65/10°
STDARD.002 Bei „Fail“ ertönt zusätzlich ein Signalton.

Ist in der Konfiguration die Einstellung der


Einzelkomponenten (z. B. ∆E*, ∆L*, ∆a*, ∆b*)
Datei Anzeige Option gewählt, erscheint die erweiterte Eingabemaske.
Eing. der Toleranzen Bei eingestellter Glanzmessung kann zusätzlich
∆E 01.00 ein Glanzbereich eingegeben werden.
∆L -00.50 +00.50
∆a
∆b
-00.50
-00.50
+00.50
+00.50 Um die Eingabe abzuspeichern, drücken Sie bitte
die Messtaste. Um abzubrechen ohne zu spei-
chern, gehen Sie bitte mit den

Tasten aus dem Eingabefeld heraus.

Um mit der Messung zu beginnen, drücken Sie die


Operate Taste.
Die Anzeige zeigt die Differenzen zwischen diesen
Messungen und dem vorgewählten Standard
sowie die Mitteilung Pass oder Fail.

34
Anzeige

Datei Anzeige Option Die unterste Zeile zeigt den Namen von Probe und
∆L* 0.93 Standard an..
∆a* -0.49
FAIL ∆b* -0.12 Wenn Sie die Toleranzen eines Standards ändern
∆E* 1.05
SAMPLE.003
D65/10°
STDARD.002
möchten, müssen Sie diesen Standard zunächst
laden und dann unter gleichem Namen wieder
abspeichern. Es erscheint die Eingabemaske
für die Toleranzen, die Sie nun ändern können.
Anschließend speichern Sie den Standard mit der
Messtaste ab.

35
Anzeige

9.4  Metamerie
Datei Anzeige Option Wird im Setup der Metamerie-Index ungleich Null
Probe
L* 54.45 ∆ L* -38.76 gesetzt, wird bei jeder Messung der Metamerie-
a* -30.46 ∆ a* -29.39
b* -41.55 ∆ b* -42.67 Index berechnet. Ist er größer als der im „Setup“
∆E 64.55
D65/10° eingestellte Wert, werden Sie durch ein invers dar-
M
gestelltes „M“ in der untersten Zeile des Displays
darauf hingewiesen.
Datei
M
Anzeige
Messung
Option Um den Metamerie-Index für die einzelnen Lichtar-
Differenzen 
Pass/Fail
ten darzustellen, ziehen Sie aus dem Menüpunkt

Metamerie „Anzeige“ mit der

Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Metamerie“.


Datei Anzeige Option Wenn Sie die Messtaste drücken, erscheint der
Metamerie Index Metamerie-Index für die verschiedenen Lichtarten
D65/10° - A /10° 2.13 auf dem Display.
D65/10° - F2/10° 1.14
F2 /10° - A /10° 6.07
STDARD.006
Die Darstellung ist von der gewählten Lichtart/
Beobachter Kombination abhängig. Bei eingestell-
ter Lichtart D65, A oder F2 erfolgt die Anzeige im
Display wie nebenstehend abgebildet.
Ist Lichtart C eingestellt, so wird D65 durch C er-
setzt. Ist eine andere fluoreszierende Lichtart (z. B.
F7 oder F11) eingestellt, so wird F2 dementspre-
chend verändert.
Hinweis:
Wenn der Metamerie-Index nicht benötigt wird,
sollte der Grenzwert im Menü „Optionen/Setup/MI-
Grenzw“ auf 0.00 eingestellt werden. Dies verrin-
gert die Rechenzeit und somit auch den Stromver-
brauch.

36
Anzeige

9.5 Lichtart ⇑ ⇓
Hier können Sie zwischen denen in „Option“
ausgewählten Lichtarten hin- und herschalten.
Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Anzeige“ mit der

Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Lichtart ⇑ ⇓“.

Nach Drücken der Messtaste wechselt das Gerät


zur nächsten ausgewählten Lichtart, die im Display
unten links erscheint.
Wiederholen Sie diesen Punkt solange, bis alle
ausgewählten Lichtarten nacheinander angezeigt
wurden.
Wie Lichtarten ausgewählt werden, entnehmen
Sie bitte Kapitel 10.4.

37
Option

10. Option

10.1  Skala
Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Option“ mit der
Skala  CIELab
Index
n ex  CIELCH
Glanz  SpekKurve
Lichtart  XYZ
Kalib  Yxy Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Skala“.
Setup  Lab(h)
Konfig  FMC2 Nach Drücken der Messtaste öffnet sich das
Untermenü.
Verfügbare Farbskalen:
CIELab Bewegen Sie sich mit den

CIELCH
Tasten durch das Menü und bestätigen Sie die
Spekkurve
gewünschte Farbskala mit der Messtaste.
XYZ
Das Gerät kehrt zum vorherigen Messmodus
Yxy zurück. Im Display erscheint die ausgewählte

Lab(h) Skala.
Mit den
FMC2

CIELCH94
Tasten können Sie das Untermenü ohne Änderung
DINLab99
der Farbskala verlassen.
DINLCH99

Rx Ry Rz

38
Option

10.2  Index
Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Option“ mit der
Skala  ∆ E*
Index  ∆ E(h)
Glanz  ∆ E CMC
Lichtart
Kalib
∆ E FMC2
 ∆ E 94
Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Index“.
Setup  WI Berger
Konfig  WI CIE Nach Drücken der Messtaste öffnet sich das
Untermenü.
Verfügbare Indizes :
Bewegen Sie sich mit den
∆E*

∆E(h)
Tasten durch das Menü und bestätigen Sie den
∆E CMC gewünschten Index mit der Messtaste.

∆E FMC2 Das Gerät kehrt zum vorherigen Messmodus

∆E 94 zurück. Im Display erscheint der ausgewählte
Index.
∆E 99
Mit den
∆E 2000

WI Berger
Tasten können Sie das Untermenü ohne Änderung
WE313-73 des Index verlassen.

WE313/CIE

Yl D1925

YI E313-73

YI E313-98

Opazität

F max abs

F u. Kurve

F Tristim

Greyscale

39
Option

Opazität

Die Funktion ist nur im Differenzmodus ausführbar.


Um die Funktion einzuschalten, ziehen Sie den
Cursor wie im Menü „Optionen/Index“ beschrieben
auf den Menüpunkt „Opazität“. Anschließend
kehrt das Gerät zum Messmodus zurück. Nach
Auswahl der Opazität sind alle Werte im Display
auf Null gesetzt. Um die Opazität einer Probe zu
bestimmen, messen Sie mit der

Taste die Probe über schwarzem, anschließend mit


der Messtaste die Probe über weißem Untergrund.
Datei Anzeige Option
Opazität ∆L* 91.98
Nach der Messung mit der Taste „Std“ ist die
92.45%
∆a*
∆b*
0.41
-1.38
Opazität Null. Rechts werden die L*, a*, b* Werte
∆E*
A/2°
10.54 der Probe über Schwarz angezeigt.
Std=Schw. Mess=Weiß Nach der Messung mit der Messtaste werden
die Opazität sowie die Deltawerte zwischen der
Messung über schwarzem und weißem Untergrund
angezeigt.
Wenn Sie die Messung mit der Funktion „Datei/
Sichern/Probe“ speichern möchten, wird nur die
Messung über Weiß abgespeichert.

40
Option

Farbstärke
Die Funktion ist nur im Differenzmodus ausführbar.
Um die Funktion einzuschalten, ziehen Sie den
Cursor wie im Menü „Optionen/ Index“ beschrieben
auf den Menüpunkt „Farbstärke“. Anschließend
kehrt das Gerät zum Messmodus zurück. Nach
Auswahl der Farbstärke sind alle Werte im Display
auf Null gesetzt. Um die Farbstärke anzuzeigen,
messen Sie mit der

Taste den Standard, anschließend mit der Messta-


ste die Probe.
Datei Anzeige Option
Nach der Messung mit der Taste „Std“ ist die
F520 ∆L* 0.93
∆a* - 0.49 Farbstärke Null, und die L*, a*, b* Werte des Stan-
98.37% ∆b* -0.12
dards werden angezeigt.
∆E* 1.05
D65/10°
Nach der Messung mit der Messtaste werden die
Farbstärke und die Differenzen zwischen Standard
und Probe nach theoretischem Farbstärkeangleich
(Restfarbabstand) angezeigt. Wenn Sie die Mes-
sung mit der Funktion „Datei/Sichern/Probe“ spei-
chern möchten, wird nur die Probe abgespeichert.
Jedoch können Probe, Differenzen und Farbstärke
an den PC übertragen werden.
Es stehen 3 verschiedene Farbstärkebestimmun-
gen zur Verfügung:
F520 bei F max abs (Farbstärke am
Absorptionsmaximum)
Der Index hinter dem F gibt die
Wellenlänge mit der maximalen
Absorption an. Dies wird vom Gerät
automatisch angezeigt.
FXYZ bei F Tristim
(Tristimulus – Farbstärke)
FKurve bei F u. Kurve
(Farbstärke als Integral
unter der Kurve)

41
Option

10.3  Glanz
Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Option“ mit der

Taste den Cursor auf dem Menüpunkt „Glanz“.


Wenn Sie die Messtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü. Ziehen Sie den Cursor auf „Glanz ein“
und bestätigen Sie mit der Messtaste.
Datei Anzeige Option
L* 93.72 Das Gerät kehrt zum Messmodus zurück.
a* -1.49
b* 0.21 Befinden Sie sich im Modus „Anzeige/Messung“
G 86.6
und lösen eine Messung mit der Messtaste aus,
D65/10°
zeigt das Display die Messwerte der Probe an.

Sie können nun entscheiden, ob Sie Ihre Messung


als Standard oder Probe speichern möchten.
Datei Anzeige Option Siehe Kapitel 7.2. Bei der Eingabe der Toleranzen
Eing. der Toleranzen werden Sie zusätzlich zur Eingabe eines
Gloss 080.0 085.0
∆ E* 01.02 Glanzbereichs aufgefordert.
Geben Sie die entsprechenden Werte ein, und
bestätigen Sie mit der Messtaste. Das Gerät kehrt
zum vorherigen Messmodus zurück.

Datei Anzeige Option Befinden Sie sich im Modus „Anzeige/Differenzen“,


Probe
werden am Display links die Farb- und Glanzwerte
L*
* 92.45 ∆L*
* 0.04
a*
* 0.46
b*
* -1.55
∆a*
*
∆b*
*
0.01 der Probe angezeigt und rechts die Differenzen
0.03
G 3.9 ∆G 0.05 zum gemessenen Standard.
D65/10° ∆E*
* 0.05

Datei Anzeige Option Im Pass/Fail Modus werden die Farb- und


∆L*
* 0.04
Glanztoleranzen berücksichtigt. Liegt der
Fail ∆a*
*
∆b*
*
0.01
0.03
Glanzwert außerhalb des eingegebenen
G 2.7 ↑ Toleranzbereichs wird dies durch↑(höherer Glanz)
D65/10° ∆E*
* 0.05
bzw. ↓ (niedrigerer Glanz) dargestellt.

42
Option

10.4 Lichtart
Hier entscheiden Sie darüber, welche Lichtart am
Gerät angezeigt werden soll. Eine Übersicht der
zur Verfügung stehenden Lichtarten entnehmen
Sie bitte Kapitel 9.
Ziehen Sie aus dem Menüpunkt
„Option“ mit der

Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Lichtart“.


Nach Drücken der Messtaste öffnet sich das Unter-
menü.
Die Lichtarten, die am Gerät erscheinen, sind
durch Haken gekennzeichnet. Sie können Lichtar-
ten ein- und ausschalten, indem Sie den Cursor
auf die Lichtart ziehen und mit der Messtaste den
Haken ein- und ausschalten.
Die Anzahl der ausgewählten Lichtarten ist nicht
begrenzt.
Mit den

Tasten können Sie das Untermenü „Lichtart“ wie-


der verlassen. Die Auswahl wird dadurch abge-
speichert.
Wie Lichtarten in der Geräteanzeige umge-
schaltet werden, entnehmen Sie bitte Kapitel
9.5.

43
Option

10.5  Kalibrieren
Test Grün
Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Optionen“ mit der
Skala
Index
Glanz 
Lichtart 
Kalib Test Grün
Setup  schw/weiß
Konfig  Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Kalib“.
Wenn Sie die Meßtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü. Voreingestellt ist „Test Grün“.

Nehmen Sie den grünen Prüfstandard, klappen Sie


den Deckel des Standards auf und positionieren
Sie das Meßgerät so, daß das Display in
Richtung des geöffneten Deckels zeigt und die
Gerätevorderkante zur Deckelkante parallel ist.
Drücken Sie die Meßtaste.

Datei Anzeige Option Sie werden nun aufgefordert, den grünen


Prüfstandard zu messen.
Messung Grün Std
Meßtaste betätigen
Anschließend erscheint die Meldung, ob die
Kalibrierung noch gültig ist oder nicht. Sollte die
Anzeige
Datei Anzeige Option
Bitte kalibrieren!
Kalibrierung OK! erscheinen, ist es erforderlich, die Kalibrierung mit
dem Schwarz- und Weißstandard durchzuführen
(siehe Kapitel 6 – Kalibrieren).

44
Option

10.6  Setup

10.6.1 Auto Sichern


Datei Anzeige Option Ist die Funktion „Auto Sichern“ eingeschaltet, wird
Skala  AutoSich
Index  Auto Std nach jeder Messung die Probe bzw. der Standard
 MI Grenzw
Glanz
Lichtart  CMC Verh automatisch abgespeichert. Diese Funktion ist ein-
Kalib
Setup
 ∆E94 Verh
 AbschZeit und ausschaltbar. Sie haben die Möglichkeit, einen
Konfig  Signal
siebenstelligen Namen sowie eine dreistellige
Startziffer zu vergeben. Ab dieser Startziffer wird
bei jedem Speichervorgang automatisch um 1
hochgezählt. Startziffer und Name sind auch bei
eingeschaltetem Auto Sichern veränderbar.
Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Option“ mit der

Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Setup“.


Wenn Sie die Meßtaste drücken, öffnet sich
das Untermenü. Voreingestellt ist „Auto Sich“.
Bestätigen Sie mit der Meßtaste.
Auto Speichern ein
Datei Anzeige Option (bzw. aus) erscheint auf dem Display. Der
Probenname wird bei der ersten Messung
Probenname eingeben! vergeben. Er ist immer mit dem zuletzt
SAMPLE.001 eingegebenen Namen vorbelegt und kann bei
jedem Abspeichern abgeändert werden.
Um die Eingabe ohne Speichern zu beenden,
gehen Sie mit den

Tasten aus dem Eingabefeld heraus.

45
Option

10.6.2 Auto Standard


Ist die Funktion „Auto Standard“ eingeschaltet,
wird automatisch nach einer Probenmessung der
nächstgelegene Standard aus der Menge der
bereits gespeicherten Standards herausgesucht
und die Differenzen angezeigt. Diese Funktion ist
ein- und ausschaltbar. Sie ist nur im Differenzen-
und Pass/Fail Modus aktiv.
Datei
Skala
Anzeige
 AutoSich
Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Optionen“ mit der
Index  Auto Std
Glanz  MI Grenzw
Lichtart  CMC Verh
Kalib  ∆ E94 Verh Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Setup“. Im
Setup  AbschZeit
Konfig  Signal Untermenü stellen Sie den Cursor auf „Auto Std“
und drücken die Meßtaste. Im Display wird der
Schaltvorgang entsprechend angezeigt,
z. B.:
Auto Std ein!
Datei Anzeige Option (bzw. aus). Nach einer Messung im
Probe
L* 92.56
a* 0.38
∆ L*
∆ a*
91.98
0.41
Differenzenmodus erscheint nun links unten in
b* - 1.54 ∆ b*
∆E
-1.38
2.53
der vorletzten Zeile der Hinweis „Auto Std“ sowie
Auto Std
SAMPLE.001
D65/10°
STDARD.009
in der letzten Zeile rechts unten der gefundene
Standardname.
Die „Std“-Taste ist in dieser Einstellung nicht aktiv.

46
Option

10.6.3 Metamerie-Index Grenzwert


Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Optionen“ mit der

Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Setup“.


Datei Anzeige Option Wenn Sie die Meßtaste drücken, öffnet sich das
Skala  AutoSich
Index  Auto Std Untermenü.
Glanz  MI Grenzw
Lichtart  CMC Verh Ziehen Sie den Cursor auf den Menüpunkt „MI
Kalib  ∆ E94 Verh
Setup  AbschZeit Grenzw“ und drücken Sie die Meßtaste. Das
Konfig  Signal
Eingabemenü für den MI Grenzwert erscheint. Mit
den

Datei Anzeige Option


Tasten können Sie die Ziffer über dem Unterstrich
Eingabe verändern, mit der
MI Grenzwert
MI _
00.00

Taste bewegen Sie den Unterstrich zur nächsten


Ziffer.
Beenden Sie die Eingabe durch Drücken der
Meßtaste. Das Gerät kehrt zum Meßmodus
zurück.
Um die Eingabe ohne Speichern zu beenden,
gehen Sie mit den

Tasten aus dem Eingabefeld heraus.


Bei jeder Differenzmessung wird nun der
Metamerie-Index berechnet. Ist er größer als
der eingestellte Grenzwert, erscheint ein invers
dargestelltes „M“ auf dem Display. Um die
Berechnung abzuschalten, muß der Grenzwert
wieder auf 00.00 gesetzt werden.

47
Option

10.6.4 CMC Verhältnis


Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Optionen“ mit der
Skala  AutoSich
Index  Auto Std
Glanz  MI Grenzw
Lichtart
Kalib
 CMC Verh
 ∆ E94 Verh
Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Setup“.
Setup  AbschZeit
Konfig  Signal Wenn Sie die Meßtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü.
Datei Anzeige Option Ziehen Sie den Cursor auf den Menüpunkt
Eingabe
„CMC Verh“ und drücken Sie die Meßtaste. Das
Gewichtung L : C Eingabemenü für das CMC Verhältnis erscheint.
_
02.00 : 01.00 Mit den
Empfohlene Einstellung:
Tasten können Sie die Ziffer über dem Unterstrich
L : C = 2.00 : 1
verändern, mit der
Datei Anzeige Option

Eingabe Taste bewegen Sie den Unterstrich zur nächsten


Commercial Factor (cf) Ziffer.
01.00
↑ Beenden Sie die Eingabe durch Drücken der
Meßtaste. Danach werden Sie zur Eingabe des
Empfohlene Einstellung: Commercial Factors (cf) aufgefordert. Nach
01.00 Drücken der Meßtaste kehrt das Gerät wieder zum
Meßmodus zurück.
Um die Eingabe ohne Speichern zu beenden,
gehen Sie mit den

Tasten aus dem Eingabefeld heraus.

48
Option

10.6.5 ∆E94 Verhältnis


Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Optionen“ mit der
Skala  AutoSich
Index  Auto Std
Glanz  MI Grenzw
Lichtart
Kalib
 CMC Verh
 ∆ E94 Verh Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Setup“.
Setup  AbschZeit
Konfig  Signal Wenn Sie die Meßtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü.
Ziehen Sie den Cursor auf den Menüpunkt
„DE94 Verh“ und drücken Sie die Meßtaste. Das
Eingabemenü für das DE94 Verhältnis erscheint.
Datei Anzeige Option Mit den
Eingabe
∆E94 Faktoren
_
kL = 1.00 Tasten können Sie die Ziffer über dem Unterstrich
kC = 1.00
kH = 1.00 verändern, mit der

Standardeinstellung Taste bewegen Sie den Unterstrich zur nächsten


Ziffer.
kL = 1.00
Beenden Sie die Eingabe durch Drücken der
kC = 1.00
Meßtaste. Das Gerät kehrt zum Meßmodus
kH = 1.00 zurück.
Um die Eingabe ohne Speichern zu beenden,
gehen Sie mit den

Tasten aus dem Eingabefeld heraus.


Entsprechend wird auch das DIN99- und DE2000-
Verhältnis geändert

49
Option

10.6.6 Abschaltzeit
Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Optionen“ mit der
Skala  AutoSich
Index  Auto Std
Glanz  MI Grenzw
Lichtart
Kalib
 CMC Verh
 ∆ E94 Verh
Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Setup“.
Setup  AbschZeit
Konfig  Signal Wenn Sie die Meßtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü.
Ziehen Sie den Cursor auf den Menüpunkt
„AbschZeit“ und drücken Sie die Meßtaste. Die
Datei Anzeige Option Einstellmaske für die Abschaltzeit erscheint. Mit
Eingabe
den
Abschaltzeit
- +
5 sec 30 60 sec
Tasten können Sie den schwarzen Balken
bewegen. Mit der Bewegung des Balkens ändert
sich die angezeigte Sekundenangabe.
Hinweis:
Mit Erhöhung der Abschaltzeit erhöht sich auch der
Stromverbrauch des Geräts.

50
Option

10.6.7 Signal
Mit dieser Funktion haben Sie die Möglichkeit,
alle Signaltöne des Geräts abzuschalten bzw.
bei abgeschalteten Signaltönen diese wieder
einzuschalten.
Hierzu gehören sowohl der Signalton der
Cursorbewegung, als auch der Signalton nach
erfolgter Messung.
Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Optionen“ mit der

Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Setup“.


Wenn Sie die Meßtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü.
Ziehen Sie den Cursor auf den Menüpunkt „Signal“
und drücken Sie die Meßtaste. Die Signaltöne
sind abgeschaltet, das Gerät kehrt zum vorherigen
Meßmodus zurück.
Zum Einschalten der Signinaltöne führen Sie die
gleiche Vorgehensweise erneut durch.

51
Option

10.6.8 Uhrzeit
Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Optionen“ mit der
Skala  ∆ E94 Verh
Index  AbschZeit
Glanz  Signal
Lichtart
Kalib
 Uhrzeit
 Auslöser Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Setup“.
Setup
Konfig
 Sprache

Nach dem Drücken der Meßtaste erscheint das
Untermenü. Ziehen Sie den Cursor auf „Uhrzeit“.
Wenn Sie die Meßtaste drücken, erscheint die
Eingabemaske für Datum und Uhrzeit.
Datei Anzeige Option Mit den

14. 02. 1998 10 : 50 : 42


Tasten können Sie die Ziffer über dem Unterstrich
verändern, mit der

Taste bewegen Sie den Unterstrich zur nächsten


Ziffer.
Länderspezifische Besonderheiten in der
Darstellung von Zeit und Datum werden bereits
bei der Auswahl der Sprache entsprechend
berücksichtigt.
Beenden Sie die Eingabe durch Drücken der
Meßtaste. Das Gerät kehrt zum Meßmodus
zurück.

52
Option

10.6.9 Auslöser
Datei Anzeige Option Die Empfindlichkeit des flexiblen Meßkonus ist
Skala  ∆ E94 Verh
Index  AbschZeit einstellbar.
Glanz  Signal
Lichtart  Uhrzeit Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Optionen“ mit der
Kalib  Auslöser
Setup  Sprache
Konfig 
Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Setup“.

Datei Anzeige Option Nach dem Drücken der Meßtaste erscheint das
Untermenü. Ziehen Sie den Cursor auf „Auslöser“.
Bei eingedrücktem Meßkopf Die Menüführung zum Einstellen des Auslösers
Meßtaste betätigen!
erscheint.

Datei Anzeige Option Wenn Sie den Aufforderungen gefolgt sind, öffnet
sich das Menü zur Empfindlichkeitseinstellung des
Auslöser einstellen:
Meßkonus. Mit den
empf. aus
- +

Tasten verschieben Sie den Balken. Die Verschie-


bung in Richtung „empfindlich“ läßt den Auslöser
auf immer geringere Druckkräfte reagieren, eine
Verschiebung in die Endstellung „aus“ schaltet den
Auslöser ab.
Zur Beendigung der Eingabe drücken Sie die
Meßtaste.
Hinweis:
Wenn Sie den automatischen Auslöser nicht be-
nutzen, sollten Sie unbedingt die Einstellung „aus“
wählen, um den Stromverbrauch zu verringern.

53
Option

10.6.10 Sprache
Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Optionen“ mit der
Skala  ∆ E94 Verh
Index  AbschZeit
Glanz  Signal
 Uhrzeit
Lichtart
Kalib  Auslöser Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Setup“.
Setup  Sprache
Konfig  Wenn Sie die Meßtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü.
Ziehen Sie den Cursor auf den Menüpunkt
„Sprache“ und drücken Sie die Meßtaste. Das
Sprachauswahlmenü erscheint. Mit den

Tasten können Sie die Sprache auswählen. Mit der


Meßtaste bestätigen Sie die Auswahl.
Die Sprache legt gleichzeitig das Ausgabeformat
von Uhrzeit und Datum fest.

54
Option

10.7  Konfiguration
Datei Anzeige Option Hier entscheiden Sie darüber, welche Funktionen
Skala 
Index  Basis Ihr Gerät können soll. Das Gerät wird in der
Glanz  Voll
Lichtart  Menü1 Vollversion ausgeliefert. Um in die Basisversion zu
Kalib
Setup
 Menü2
 DefMenü1 gelangen, ziehen Sie den Cursor im Auswahlmenü
 DefMenü2
Konfig
auf „Basis“ und bestätigen mit der Meßtaste.
Eine Übersicht der Funktionen von Basis- und
Vollversion entnehmen Sie bitte dem Kapitel 5.2.
Datei Anzeige Option Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, zwei
Skala
Index
 ∆ E94 Verh
 AbschZeit auf Ihre Applikation zugeschnittene Menüs
Glanz  Signal
Lichtart  Uhrzeit
festzulegen und abzuspeichern. Die Definition
Kalib
Setup
 Auslöser
 Sprache
und Auswahl dieser Menüpunkte ist durch
EndeKonfig eine Tastenkombination gegen unerlaubte
Veränderungen geschützt. Um in diese
Menüpunkte zu gelangen, ziehen Sie den Cursor
auf „DefMenü1 (oder DefMenü2)“ und bestätigen
mit der Meßtaste.
Es erscheint die Meldung
Option geschützt!
Drücken Sie nun die Tasten

Datei Anzeige Option


Skala  ∆ E94 Verh
Index  AbschZeit
Glanz  Signal gleichzeitig 5 Sekunden lang. Die Menüpunkte, die
Lichtart  Uhrzeit
Kalib  Auslöser am Gerät erscheinen, sind durch Haken hinter den
 Sprache
Setup
EndeKonfig einzelnen Punkten gekennzeichnet.

55
Option

Datei Anzeige Option Sie können Menüpunkte ein- oder ausschalten,


Skala  ∆ E94 Verh
Index  AbschZeit indem Sie den Cursor auf den Menüpunkt ziehen
Glanz  Signal
Lichtart  Uhrzeit und mit der Meßtaste den Haken ein- oder
Kalib
Setup
 Auslöser
 Sprache ausschalten. Wenn Sie im Menüpunkt „Setup“
EndeKonfig
nur die Einstellung von Abschaltzeit, Signal und
Auslöser zulassen möchten, ziehen Sie nach und
nach den Cursor auf diejenigen Menüpunkte,
die Sie unterdrücken möchten, und drücken die
Meßtaste. Die Haken hinter diesen Menüpunkten
verschwinden. Wenn Sie mit Ihrer Auswahl
fertig sind, können Sie das veränderte Menü
abspeichern. Hierzu ziehen Sie den Cursor auf den
Menüpunkt „Ende“. Dieser Menüpunkt erscheint im
Optionen-Menü anstelle von „Konfig“. Drücken Sie
nun die Meßtaste, und das veränderte Menü wird
gespeichert und gleichzeitig am Gerät eingestellt.
Datei Anzeige Option Wollen Sie „Menü1“ bzw. „Menü2“ nachträglich
Skala  AbschZeit
Index  Signal noch einmal aktivieren, ziehen Sie den Cursor
Glanz  Auslöser
Lichtart  auf „Konfig/ Menü1 (oder Menü2)“, drücken Sie
Kalib
Setup

 die Meßtaste und nach Erscheinen der Meldung
Konfig 
„Option geschützt!“ die Tasten

gleichzeitig 5 Sekunden lang.


Wenn Sie nun abermals im Menü „Optionen“ das
Untermenü „Setup“ öffnen, werden nur noch die
Menüpunkte angezeigt, hinter denen sich der
Haken befand.
Menü1 und Menü2 enthalten bei der Auslieferung
vordefinierte Einstellungen, die Sie bitte der
nächsten Seite entnehmen.

56
Option

Einstellung Menü 1:

Einstellung Menü 2:

57
Datei

11. Datei

11.1  Laden
Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menü „Datei“ mit der
Laden  Standard
Sichern  Probe
Löschen 
Mittel
Drucken

 Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Laden“
und drücken Sie die Meßtaste. Es öffnet sich
das Untermenü. Wählen Sie nun „Standard“.
Datei Anzeige Option Nach Drücken der Meßtaste erscheinen alle
STDARD.001 abgespeicherten Standards. Wählen Sie mit den
STDARD.002
STDARD.003
STDARD.004
STDARD.005
Tasten den gewünschten Standard aus und
drücken Sie die Meßtaste.
Der Cursor steht immer auf dem zuletzt
ausgewählten Standard.
Datei Anzeige Option Nach Auswahl des Standards kehrt das Gerät zum
Probe
L* 92.45 ∆ L* 0.04 vorherigen Meßmodus zurück. Der ausgewählte
a* 0.46 ∆ a* 0.01
b* - 1.55 ∆ b* 0.03 Standard wird unterhalb der Lichtart angezeigt.
∆E 0.05
D65/10°
STDARD.001

Datei
Probe
Anzeige Option Das Verfahren zum Laden einer Probe ist
L*
a*
92.45
0.46
∆ L*
∆ a*
0.04
0.01
identisch. Statt „Standard“ wählen Sie mit dem
b* - 1.55 ∆ b* 0.03 Cursor „Probe“ aus.
D65/10° ∆ E* 0.05
SAMPLE.001 STDARD.001

58
Datei

11.2  Sichern
Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Datei“ mit der
Laden 
Sichern  Standard
Löschen  Probe
Mittel  Probe->Std
Drucken  Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Sichern“.
Wenn Sie die Meßtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü. Wählen Sie „Standard“ aus. Drücken
Sie abermals die Meßtaste. Es erscheint das
Datei Anzeige Option Eingabemenü für den Standardnamen.
An der Stelle des Pfeils können Sie mit den
Std.name eingeben!
STDARD.001
Tasten den entsprechenden Buchstaben einstellen.
Mit der

Taste verschieben Sie den Pfeil zum nächsten


Datei Anzeige Optionen Buchstaben.
Eing. der Toleranzen
Nach der Eingabe drücken Sie die Meßtaste. Es
1
∆ E*+01.00
∆ L*-00.50 +00.50 erscheint das Menü zur Eingabe der Toleranzen.
∆ a*-00.50 +00.50
∆ b*-00.50 +00.50 Geben Sie hier die entsprechenden Werte ein und
drücken Sie anschließend die Meßtaste.
Der Vorgang für die Probenspeicherung ist analog,
es entfällt lediglich die Eingabe der Toleranzen.
Mit der Funktion „Datei/Sichern/Probe–›Std“
können Sie eine Probenmessung als Standard
abspeichern.

59
Datei

11.3  Löschen
Am Beispiel „ein Std“.
Datei Anzeige Option Ziehen Sie aus dem Menüpunkt „Datei“ mit der
Laden 
Sichern 
Löschen  letztePr
Mittel
Drucken
 alle Prb
 ein Std Taste den Cursor auf den Menüpunkt „Löschen“.
alle Std
Speicher Wenn Sie die Meßtaste drücken, öffnet sich das
Untermenü. Ziehen Sie mit der
Datei Anzeige Option
STDARD.001
STDARD.002
STDARD.003
Taste den Cursor auf „ein Std“ und drücken Sie die
STDARD.004
STDARD.005
Meßtaste. Es erscheint das Auswahlmenü für den
Standardnamen. Sie können nun mit den

Tasten den zu löschenden Standard auswählen.


Datei Anzeige Option Wenn Sie die Meßtaste drücken, erscheint die
Lösche: STDARD.001 ? Sicherheitsabfrage, ob Sie den ausgewählten
Bitte mit Meßtaste
bestätigen!
Standard wirklich löschen wollen. Mit der Meßtaste
bestätigen Sie die Auswahl, und der Standard wird
gelöscht. Mit den

Tasten können Sie den Vorgang rückgängig


machen.
Bei „letztePr“ wird die zuletzt abgespeicherte
Probe gelöscht, bei „Speicher“ alle Proben und
Standards.

60
Datei

11.4  Mittel
Der Menüpunkt „Mittel“ aus dem Menü Datei
beinhaltet die Untermenüpunkte:
Ein
LöschMess
Anzahl N
Diese Menüpunkte wurden bereits im Kapitel 8
„Mehrfachmessung“ ausführlich dargestellt.

11.5  Drucken
Sie können Daten über einen angeschlossenen
Drucker ausgeben. Es bestehen folgende
Wahlmöglichkeiten:

Standard:
Es werden alle gespeicherten Standards
im Format, Name, Datum, Uhrzeit, Lichtart/
Beobachter, Absolutwerte der Messung,
Toleranzen ausgegeben.

Probe:
Es werden alle gespeicherten Proben im Format,
Name, Datum, Uhrzeit, Lichtart/Beobachter,
Absolutwerte der Messung, Name des Standards,
Differenzwerte ausgegeben.

Autom:
Die Ausgabe der Ergebnisse erfolgt automatisch
nach jeder Messung.

Farbskala, Index, Lichtart/Beobachter richten


sich nach der Einstellung des Gerätes beim
Abspeichern der Messungen.
Spektraldaten werden bei eingestellter
Spektralkurve (Skala – Spekkurve) ausgegeben.

61
Schnittstelle

12. Schnittstelle
Das Messgerät verfügt über eine serielle
Schnittstelle, die die direkte Kommunikation mit
einem PC oder Drucker ermöglicht.
Messdaten können, aus dem Speicher oder direkt
nach jeder Messung in Windows™-Applikationen
(z. B. Excel™, Lotus™, Word™) übertragen
werden.
Hierzu ist das Programm easy-link im Lieferumfang
enthalten.
Es enthält vorgefertigte Arbeitsblätter zur
Qualitätskontrolle (Lab-Plot, Trendgrafik etc.).
Schnittstelle
Baudrate: 9 600-115 200
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: keine

62
Standards

13. Standards

Farbe:

DIN 5033 Farbmessung; Grundbegriffe der Farbmetrik.

DIN 5036 Strahlungsphysikalische und lichttechnische


Eigenschaften von Materialien; Begriffe,
Kennzahlen.

DIN 6174 Farbmetrische Bestimmung von Farbabständen bei


Körperfarben nach der CIELAB-Formel.

ISO 7724 Paints and varnishes - Colorimetry.

ASTM D 2244 Standard Test Method for Calculation of Color


Differences From Instrumentally Measured Color
Coordinates.

ASTM E 308 Standard Practice for Computing the Colors of


Objects by Using the CIE System.

ASTM E 1164 Standard Practice for Obtaining Spectrophotometric


Data for Object-Color Evaluation.

63
Standards

Glanz:

DIN 67530 Reflektometer als Hilfsmittel zur Glanzbeurteilung


an ebenen Anstrich- und Kunststoffoberflächen
(Reflectometer as a means for gloss assessment of
plane surfaces of paint coatings and plastics)

ISO 2813 Paints and varnishes - Determination of specular


gloss of non-metallic paint films at 20°, 60° and 85°

ISO 7668 Anodized aluminium and aluminium alloys -


Measurement of specular reflectance and specular
gloss at angles of 20°, 45°, 60° or 85°.

ASTM D 523 Standard Test Method for Specular Gloss

ASTM D 2457 Standard Test Method for Specular Gloss of Plastic


Films and Solid Plastics

64
Technische Daten

14. Technische Daten

Farbe
Messgeometrie 45 zirk./0 oder d/8 nach DIN, ASTM, ISO
Messbereich 400–700 nm
Spektrale Auflösung 10 nm
Photometrischer Bereich 0–100 %, 0.01 Auflösung
Wiederholbarkeit 0,01 DE*, 1 s
10 aufeinanderfolgende Messungen auf Weiß
Vergleichbarkeit 0,2 DE*, 1 s
Durchschnitt auf 12 BCRA II Kacheln
Farbsysteme CIELab, CIELCh, Lab(h), CIELab99, XYZ,
Yxy, Rx RyRz
Farbdifferenzen ∆E*, ∆E(h), ∆EFMC2, ∆E94, ∆ECMC, ∆E99, ∆E2000
Differenzen der Komponenten
Indizes Gelbgrad: YI E313, YI D1925
Weißgrad: WI E313, CIE, Berger
Farbstärke: maximale Absorption
Fläche unter Kurve
Tristimulus
Opazität
Metamerie
Lichtarten C, D65, D50,
D55, D75 Tageslicht
A Glühlampe
F2 CWF (Leuchtstofflampe
4230K)
F7 Breitband Leuchtstofflampe
(TL Deluxe 6500K)
F11 Schmalband Leuchtstofflampe
(TL 84, 4000K)
F6, F8, F10 Leuchtstofflampen
Beobachter 2°, 10°
Messöffnung: 11 mm (0.43 in.)

65
Technische Daten

Glanz
Messbereich 0-100 GE*
Wiederholbarkeit 0,2 GE*
(spectro-guide-S: 0,1 GE*)
Vergleichbarkeit 1 GE*
(spectro-guide-S: 0,5 GE*)
Messöffnung 5 x 10 mm (0,2 x 0,4 in.)

Allgemein
Messzeit 0.4 Sekunden
Messintervall 1 Sekunde
Speicher 1500 Standards, 999 Proben
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch,
Spanisch, Japanisch, Chinesisch
Display 60 x 30 mm (2.4 x 1.2 in.)
LCD, 128 x 64 Pixel
Stromversorgung 4 AA Batterien, Alkaline, NiCd oder NiMH
ca. 8.000 Messungen pro Ladung
Schnittstelle V24 RS232 Schnittstelle für PC oder
Drucker
Betriebstemperatur 10 – 42°C (50 – 110°F)
Luftfeuchtigkeit < 85 % relative Luftfeuchte,
nicht kondensierend / 35 °C (95°F)
Maße LxBxH
18 x 9.5 x 8 cm (7 x 3.7 x 3.2 in.)
Gewicht ca. 500 g (mit Batterien) (1.1 lbs)

*GE: Glanzeinheiten

Technische Änderungen vorbehalten.

66
Fehler und Warnmeldungen

15. Fehler und Warnmeldungen


Datei Anzeige Option Standard Speicher voll!
Die maximal Anzahl von 1500 Standards ist bereits
Std. Speicher voll
gespeichert. Löschen Sie nicht mehr benötigte
Standards oder übertragen Sie die Standards auf
den PC.

Datei Anzeige Option Probe Speicher voll!


Die maximale Anzahl von 999 Proben ist bereits
Proben Speicher voll!
gespeichert. Löschen Sie nicht mehr benötigten
Proben oder übertragen Sie die Proben auf den
PC.

Datei Anzeige Option Fehlmessung!


Fehlmessung!
Gerät ruhig halten!
Das Gerät erkennt ein Verwackeln während der
Messung wiederholen!
Messung. Wiederholen Sie die Messung und
halten Sie das Gerät ruhig.

67
Geräte-Reset

16. Geräte-Reset
Der Geräte Reset dient dazu, das Gerät in den
Auslieferungszustand zurückzuversetzen, d. h. die
Vollversion mit den Grundeinstellungen ist aktiv.
Standard- und Probenspeicher bleiben erhalten.
Um den Geräte Reset auszulösen, drücken Sie die

Tasten 3 Sekunden lang.


Datei Anzeige Option Es erscheint ein Warnhinweis im Display.
Gerät geht in den
Auslieferungszustand
Durch die Meßtaste bestätigen Sie den Geräte
Bestätigen=Meßtaste
Abbruch =
Reset, mit allen anderen Tasten können Sie
abbrechen.
Das Auslösen des Geräte Resets durch die oben
beschriebene Tastenkombination ist an jeder Stelle
des Menüs möglich.

68
Reinigung und Wartung

17. Reinigung und Wartung

• Führen Sie zur Reinigung keine Gegenstände in


die Messöffnung ein. Das Gerät könnte beschädigt
werden - was einen einwandfreien und sicheren
Betrieb beeinträchtigt.
• Kein Azeton benutzen! Das Gehäuse ist gegen
eine Vielzahl von Lösungsmitteln beständig, aber
es kann nicht garantiert werden, dass es allen
Chemikalien widersteht. Sie sollten deshalb ein
weiches, feuchtes Tuch zur Reinigung benutzen.
Zur Reinigung von übermäßigem Schmutz benut-
zen Sie Propanol.

Reinigung der Standards


• Kein Azeton benutzen!
Die Genauigkeit des Messung kann erheblich
beeinträchtigt sein, wenn man schmutzige oder
beschädigte Standards verwendet.
Da die Oberflächen der Standards sehr empfind-
lich sind, muss das Säubern mit großer Sorgfalt
vorgenommen werden.
Um Standards zu säubern, benutzen Sie ein neues
fusselfreies Tuch, staubfreies Objektivpapier oder
ein optisches Tuch. Wenden Sie beim Reinigen
nur geringen Druck an und vergewissern Sie sich,
dass im Tuch keine Partikel haften, die die Oberflä-
che schädigen könnten.
Für Schmutz, der schwierig zu entfernen ist,
verwenden Sie bitte ein optisches Tuch, das
in Flüssigkeit eingetaucht wird. Die Oberfläche
anschließend mit einem trockenen optischen Tuch
abwischen.
Genaue Kalibrierung ist nur möglich, wenn der
Standard in einem perfekten Zustand ist. Wenn der
Zustand des Standards wegen seines Aussehens
oder wegen Messfehlern zweifelhaft erscheint,
überprüfen wir ihn gerne für Sie.

69
Service und Zertifizierung

18. Service und Zertifizierung

Service
Über die Reparatur Ihres Gerätes bieten wir Ihnen
folgende Serviceleistungen:
Diagnose per Telefon oder E-Mail
Eine erste Fehlerdiagnose stellen wir per Telefon
oder E-Mail. Falls wir das Problem auf diese Weise
nicht lösen können, senden Sie uns das Gerät bitte
zur Reparatur.
Vorbeugende Wartung, Kalibrierung und
Rezertifizierung
Zur Sicherheit empfehlen wir eine regelmäßige
vorbeugende Wartung. Diese führen wir
durch, wenn Sie Ihr Gerät zur Wartung und
Rezertifizierung einsenden. Wir reinigen die Optik,
prüfen alle Funktionen, kontrollieren und, falls
erforderlich, justieren die Messwerte mit Hilfe
von Referenzstandards. Sie erhalten dazu ein
Zertifikat, das die Ruckführung auf internationale
Normen beinhaltet.
Leihgeräte
Für die Dauer der Reparatur besteht die
Möglichkeit, ein Leihgerät anzufordern.
Wartungsvertrag
Wenn Sie sicherstellen möchten, daß die
erforderlichen Wartungen regelmäßig und
termingerecht durchgeführt werden, empfehlen wir
Ihnen den Abschluß eines Wartungsvertrages.
Garantieverlängerung
Sie können darüberhinaus auch eine Verlängerung
der Garantie über 12 Monate abschließen.
Bestellhinweis:
SP-6801 Kalibrierservice spectro-guide 45/0
SP-6802 Kalibrierservice spectro-guide 45/0 S
SP-6834 Kalibrierservice spectro-guide sphere
SP-6836 Kalibrierservice spectro-guide sphere S
SE-6800 Garantieverlängerung spectro-guide

70
Service und Zertifizierung

Service-Zentren für BYK-Gardner Produkte

Germany
BYK-Gardner GmbH
Lausitzer Strasse 8
82538 Geretsried
Germany
Tel.:+49-8171-3493-0
Fax: +49-8171-3493-166
USA
BYK-Gardner USA
9104 Guilford Road
Columbia, MD 21046
USA
Tel.:+1-301-483-6500
Fax: +1-301-483-6555
China
BYK-Gardner Shanghai Office
3/F, Building 22
No. 140 Tian Lin Road
Xuhui District
Shanghai 200233
P.R. China
Tel.: +86(021)3367-6331
Fax: +86(021)3367-6332
Brazil
BYK-Gardner Latin America
Rua Itaporanga, 340
Bairro Paraíso -Santo André-SP
CEP 09190-640
Brazil
Tel.: +55-11-2147-1199
Fax: +55-11-2147-1168

71
Copyright

19. Copyright

Diese Betriebsanleitung ist Bestandteil des Gerätes. Sie enthält wichtige


Hinweise zur Aufstellung, Inbetriebnahme und Handhabung. Achten Sie bei
der Weitergabe des Gerätes darauf, dass die Betriebsanleitung dem Gerät
beigefügt ist. Sie ist vor Beginn der Arbeit aufmerksam zu lesen. Sollten Sie
zusätzliche Fragen haben oder Informationen wünschen, wenden Sie sich
bitte an Ihre regionale Servicestelle.

Technik und Ausstattung entsprechen dem neuesten Stand optischer und


elektronischer Technik. Weiterentwicklungen und Verbesserungen werden
laufend berücksichtigt; daher können sich Abbildungen, Maße oder tech-
nische Daten, die in dieser Betriebsanleitung verwendet wurden, in der
Zwischenzeit durch Anpassung an neue Erkenntnisse und Verbesserungen
verändert haben.

© Copyright 2011 BYK-Gardner GmbH


Alle Rechte vorbehalten

Kein Teil der Software, der Dokumentation oder sonstigen Begleitmaterials


darf übersetzt, abgeändert, reproduziert, kopiert oder anders vervielfältigt
werden (mit Ausnahme einer Sicherheitskopie), oder einem Dritten zugäng-
lich gemacht werden. Hierzu ist in jedem Fall die vorherige schriftliche Zu-
stimmung von BYK-Gardner einzuholen.

BYK-Gardner GmbH übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Software feh-
lerfrei arbeitet und, dass die in ihr enthaltenen Funktionen in allen von Ihnen
gewählten Anwendungen und Kombinationen ausführbar sind.

Eine Haftung für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die in Zusammen-


hang mit dem Gebrauch des Messgerätes, der Software oder Dokumentati-
on entstehen, ist ausgeschlossen, soweit es gesetzlich zulässig ist.

BYK-Gardner behält sich vor, Aktualisierungen der Software und des schrift-
lichen Materials ohne vorherige Ankündigungen vorzunehmen.

72
250 020 858 D 1105