Sie sind auf Seite 1von 7

MENSCHEN A 1.

RÜCKBLICK

MODUL 5 (LEKTION 13-14-15)


LEKTION 13

TEIL A: KOMMUNIKATION

1.jemanden um Hilfe bitten

Muster:

- Entschuldigung! / Entschuldigung Sie bitte. Können Sie mir bitte helfen? / Kann ich
Sie etwas fragen? Wo finde ich...?
- Entschuldigung Sie. Haben Sie einen Moment Zeit? Kennen Sie das Cafe.../ den
Weg nach....?
- Entschuldigung, eine Frage bitte: Wo ist denn das Cafe.../ die Straße...`?

z.B:

- Entschuldigung Sie bitte. Kann ich Sie etwas fragen? Wo finde ich das Restaurant
„König“?

2. nach dem Weg fragen

nach dem Weg fragen den Weg beschreiben den Weg nicht sich bedanken und
kennen darauf reagieren
Muster: Muster: Muster: Muster:
-Kennen Sie................? / Zuerst/zunächst/als Erstes -Nein. Tut mir -Sehr nett ! Vielen
Wo finde ich..............`?/ ...gehen Sie/fahren Sie leid Dank / Herzlichen
Ich suche.....................? geradeaus 1 Kilometer /200 -Ich bin auch Dank
z.B: meter... fremd / Ich bin -Ach so. Schade
-Kennen Sie die Straße Und dann/Danach / Nun / Jetzt nicht von hier -Trotzdem: Danke
„Uhlenbroicher Weg“`? biegen Sie nach links/rechts ab... schön!
-Sie fahren die nächste /zweite -Bitte, gern. / Kein
.-Wo finde ich die /...Straße links /rechts. Problem
Straße „Uhlenbroicher -Das ist der Nähe von + Dativ
Weg“`? -Sie fahren zwei Kilometer
-Ich suche die Straße geradeaus. Wenden Sie und
„Uhlenbroicher Weg“`?
1
MENSCHEN A 1.2

-Wie komme ich fahren Sie zurück..


dahin?/ Wie kann ich -Fahren Sie immer bis zur
das Hotel/ das Kreuzung.
Cafe...finden? - An der Kreuzung biegen Sie
nach links/rechs ab...
- An der nächsten Straße links
und sofort wieder nach reechts...
-Sie fahren an der
Ampel/Kreuzung/Apotheke/Post
...vorbei.
-Am Cafe/Bahnhof/Hotel fahren
Sie vorbei...
-Schließlich sehen sie das Hotel/
das Restaurant...schon.
-Das Hotel...liegt hinter ..../
Hinter dem Dom ist das Hotel...

3.Wörter zum Thema: Institutionen, Einrichtungen und Plätze in der Stadt

- der Bahnhof, -´´e - die Altstadt, -´´e - das Cafe, -s


- der Hafen, -´´ - die Apotheke, -n - das Geschäft, -e
- der Kindergarten, -´´ - die Bibliokthek, -en - das Hotel, -s
- der Laden, -´´ - die Disco, -s - das Museum, -s
- der Markt, -´´e - die Jugendherberge, -n - das Kino, -s
- der Park, -s - die Kirche, -n - das Krankenhaus, -´´er
- der Spielplatz, -´´e - die Kneipe, -n - das Rathaus, -´´er
- der Turm, -´´e - die Post, - - das Reisebüro, -s
- die Praxis, die Praxen - das Restaurant
- die Schule, -n - das Schloss, -´´er
- die Universität, -n - das Theater, -

2
MENSCHEN A 1.2

TEIL B: GRAMMATIK

1.Wo? -Lokale Präpositionen mit Dativ: vor, hinter, in, an, über, auf, neben, zwischen

Auf die Frage „Wo?“ antwortet man Lokale Präpositionen mit Dativ.

a.Lokale Angaben der Möbel und Gegendstände im Zimmer: Man verwendet oft die
Verben: stehen, sitzen, hängen, liegen...

Wo ist / liegt das Buch.?


Das Buch ist auf/unter/an dem Tisch (der Tisch)
liegt neben/in dem Sofa (das Sofa)
vor/hinter der Kommode die Kommode)
über/zwischen den Regalen die Regale, PL)
in dem = im an dem = am

z.B.

1. Wo ist die Tasse? -Die Tasse ist/liegt auf dem Tisch (Singular)

2.Wo liegt die Zeitung? -Die Zeitung liegt zwischen den Büchern (Plural)

3. Wo ist das Bild? -Das Bild hängt an der Wand.(Singular)

b. Lokale Angaben der Einrichtungen/ Plätze in der Stadt

Nominativ Dativ
Da ist................. Wo ist das Hotel?
Es ist...............
Präposition definiter Artikel undefiniter Artikel
der/ ein Dom neben dem Dom einem Dom
das / ein Restaurant vor dem Restaurant einem Restarant
die /eine Bank hinter der Bank einer Bank
die /-Häuser zwischen den Häusern -Häusern
das /ein an dem Krankenhaus einem Krankenhaus
Krankenhaus

......................................................................................................................................

3
MENSCHEN A 1.2

LEKTION 14

TEIL A: KOMMUNIKATION

1.Häuser und Wohnungen

a. Häuser und Wohnungen beschreiben


Muster:
- Das Haus ist groß / klein / hell/dunkel/bequem/unbequem/schön/hässlich/
gemütlich /laut/ruhig/ sauber...
- Das Haus / die Wohnung hat eineinhalb (1,5) /zwei (2)/....Zimmer
- Im Erdgeschoss / Im ersten Stock sind drei Zimmer.
- Im Erdgeschoss gibt es ein Wohnzimmer / Arbeitzimmer...
- Auf der ersten Etage ist mein Zimmer / gibt es zwei Zimmer.....
- In meinem Zimmer gibt es einen Zugang zur Terasse...
- An den Wänden hängen ein paar Bilder / Die Bilder von meine Familie
sind an der Wand. ..../ Unter dem Fenster steht ein Schreibtisch..
- An der Ecke gibt es viele Blumen.
- Hier vorne links ist die Küche / das Bad ...
- Da hinter ist seine Garage / ihr Garten....
- Neben dem Haus ist eine Garage/ ein Garten....
-
b. Häuser und Wohnungen bewerten
Muster:
- Ich finde das Haus / die Wohnung interessant / langweilig /schön
- Das Haus gefällt mir besonders gut.
- ....mag ich besonders / gar nicht / nicht so.
- Aber / Und.....sieht toll / ...nicht so schön aus.

2. Wörter zum Thema: Häuser und Wohnungen

- der Balkon, -e - die Blume, -n - das Arbeitszimmer, -


- der Baum, -´´e - die Garage, -n - das Bad, -´´er
- der Garten, -´´ - die Haustür, -en - das Dach, -´´er
- der Flur, -e - die Küche, -n - das Erdgeschoss, -e
- der Keller, - - die Terrasse, -n - das Fenster, -
- erster Stock, die - die Treppe, -n - das Haus, -´´er

4
MENSCHEN A 1.2

Stockwerke - die Toilette, -n - das Kinderzimmer, -


- der Zaun, -´´e - die Wohnung, -en - das Schlafzimmer, -
- das Tor, -e
- das Wohnzimmer, -

TEIL B: GRAMMATIK

1.Genitiv bei Eigennamen

- Davids Nachbarin = Nachbarin von David


- Kamilas Garten = Garten von Kamila
- Evas Mutter = Mutter von Eva

2.Possessiveartikel sein / ihr

Nominativ Akkusativ
Da ist......... Ich mag...............
maskulin feminin maskulin feminin
(er)/neutral (es) (sie) (er)/neutral (es) (sie)
der sein ihr seinen ihren Garten
Garten
das Haus sein ihr sein ihr Haus
die Küche seine ihre seine ihre Küche
Da sind......................... Ich mag............................
die Kinder seine ihre seine ihre Kinder

Wir haben auch die gleichen Beispiels:

Nominativ:

maskulin: Max hat ein schönes Haus. Sein Garten ist sehr groß. (der Garten)

neutral: Das Kind spielt mit dem Teddybär. Das ist sein Lieblingsspielzeug.(das
Spielzeug)

feminin: Julia ist momentan sehr traurig. Ihre Mutter ist schwer krank.(die Mutter)

5
MENSCHEN A 1.2

Akkusativ:

maskulin: Felix mag seinen Nachbar nicht. (der Nachbar)

neutral: Henning hat sein Rad repariert. (das Rad)

feminin: Ich brauche ihre Hilfe aber sie hat abgelehnt. (die Hilfe)

.............................................................................................................................
LEKTION 15

TEIL A: KOMMUNIKATION

1.einen Ort bewerten / Gefallen und Missfallen äußern

Muster:

- Was gefällt Ihnen / euch (nicht) an dem Viertel?


- Giesing ist ganz normal und das finde ich super so / ist schon okay. / Das finde
ich gut.
- Aber so toll ist es nun auch wieder nicht.

2.nach Einrichtung fragen und darauf antworten

Muster:
- Gibt es eigentlich ein Kino/ Theater / asiatisches Restaurant /...in Ihrer
Stadtviertel/ in ....?
- In....gibt es leider nur sehr wenige Geschäfte/keine Kindergärten...
- Es gibt viele Kneipen und Restaurant.

TEIL B: GRAMMATIK

1.Personalpronomen im Dativ

Nominativ Dativ
ich mir
du dir
er/sie/es ihm/ihr/ihm
wir uns
ihr euch
sie/Sie ihnen/Ihnen
6
MENSCHEN A 1.2

2.Verben mit Dativ:

Wir haben in der Lektion 15 4 Verben mit Dativ gelernt: gehören, gefallen, helfen,
danken.

z.B:

gehören helfen
- das Auto gehört ihm - Können Sie mir bitte helfen?
gefallen danken
- Das Haus gefällt mir / Mir gefällt - Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe
das Haus.

Außerdem gibt es noch die folgenden Verben: , schmeken, antworten, zustimmen,


passen, zuhören, gratulieren, wehtun..., die mit Dativ sind

z.B:

antworten: Der Mann antwortet mir höflich.

gratulieren: „Ich gratuliere dir zum Geburtstag!“

schmecken: Die Kartoffelsuppe schmeckt mir gut

passen: Die Schuhe passen ihr gut.

wehtun: Der Kopft tut mir weh.

Zuhören: Seine Studenten hören ihm in seiner Vorlesung zu.

zustimmen: Wir stimmen euch zu.