Sie sind auf Seite 1von 6

Nähanleitung “Grausames Spiel”

Notwendige Materialien:

- schwarzer Filz für die Haare, ca. 2 mm dick


- Stickgarn für Mund, Nase und Augen oder Stoffmalfarbe fürs Gesicht
- Nadel, Faden und Nähmaschine
- gelber Baumwollstoff für den Körper
- beiger Baumwollstoff für Arme, Beine und Gesicht

WICHTIG: Der Stoff darf nicht zu dick sein, sonst wird das Wenden der Arme und
Beine sehr schwer. Normaler Baumwollstoff ist wunderbar, fester Leinenstoff u.ä. zu dick!

1. Schnittmuster ausdrucken, dabei darauf achten, dass es farbig gedruckt


wird, damit das Amnesty International-Label korrekt ist.

2. Zuschnitt Körper:
Papiervorlagen ausschneiden, auf den Stoff
mit Stecknadeln stecken und Körper, Arme und
Beine ausschneiden.
Dabei den Stoff unbedingt doppelt legen,
damit Vorder- und Rückteil später gleich KÖR
PER
groß sind. Sollte Stoff verwendet werden, der
auf der Vorder- und Rückseite unterschiedlich
gearbeitet ist: Den Stoff für den Zuschnitt
unbedingt rechts auf rechts bzw. Außenseite
auf Außenseite legen.

3. Zuschnitt Kopf:
Der Gesichts-Kopf-Bereich besteht sowohl aus Baumwoll-Stoff (Gesicht) als auch aus
schwarzem Filz (Haare), der auf den Gesichtsstoff aufgenäht wird.
Damit sowohl Filz-Kopf-Vorder- und Rückseite sowie das Baumwoll-Gesicht gleich
groß sind, werden diese drei Stoffteile übereinander gelegt und gleichzeitig
ausgeschnitten. Danach wird die Frisuren-Vorlage aus Papier auf das Vorder-Filzhaar
gesteckt und der Gesichtsbereich ausgeschnitten - so dass schließlich diese Elemente
vorhanden sind:

FILZ FILZ BAUMWOLLE

Haar-Vorderseite Haar-Rückseite Gesichts-Element


aus Filz aus Filz aus Baumwolle
-1-
Nicht für den kommerziellen Gebrauch, Copyright RevoluzZza 2011
4. Filzhaare auf das Gesichts-Element aus Baumwolle
aufstecken und an der Gesichtskontur mit einem
einfachen Geradstich festnähen.
Hierfür am besten einen schwarzen Faden nehmen,
dann fallen beim Nähen eventuell entstehende
Ungleichmäßigkeiten nicht auf.

5. Als nächstes Arme und Beine jeweils rechts


auf rechts legen, mit Stecknadeln fest
stecken, mit einem einfachen Geradstich
einmal ringsherum zusammennähen.
Dabei die Arme und Beine zum
Umstülpen und Befüllen am Ende
offen
lassen offen lassen.

6. Die Arme und Beine werden nun gewendet - ein besonders hilfreiches Werkzeug ist
hierbei ein einfaches Asia-Eßstäbchen. Auch das dickere Ende von klassischen
Stricknadeln kann man gut benutzen.

7. Arme und Beine können jetzt mit Füllwatte befüllt werden - dabei unbedingt darauf
achten, dass man nicht zu fest stopft. Eher etwas lockerer Füllen und die Beine und
Arme etwas zwischen den Fingern hin- und herrollen, damit die Füllung gleich-
mäßig wird.
Auch zum Füllen eignet sich ein Eßstäbchen besonders gut.

-2-
Nicht für den kommerziellen Gebrauch, Copyright RevoluzZza 2011
8. Kopf und Körper jeweils rechts auf rechts aufeinander
legen, mit Nadeln fixieren und mit einem Geradstich
zusammennähen.

KÖRPER

9. Gesicht mit wenigen Stichen aufsticken - oder mit


Stoffmalfarbe aufmalen.

10. Das fertige Vorder- und das Rückteil rechts auf rechts
aufeinander legen, die fertigen und bereits gefüllten
Arme zwischen das Vorder- und Rückteil schieben und
das Amnesty International-Label ebenfalls dazwischen
legen (und zwar so, dass die Label-Vorderseite auf der
Puppen-Vorderseite aufliegt, damit sie richtig herum
platziert ist). Oder das Label einfach mit einem Bändchen
befestigen, nachdem die Puppe fertig gestellt wurde.

Nun die gesamte Puppe ringesherum zusammen-


nähen - und damit auch die Arme und das Label
scheinbar nach Innen nähen. Wenn die Puppe
gewendet wird, ist alles am richtigen Platz.

Die Naht wird an der unteren Seite begonnen, so das


zunächst nur ein ganz kleines Stück der Unterseite
vernäht wird und endet auf der anderen Seite ebenso.
Hier werden gleich die Beine eingesetzt.

-3-
Nicht für den kommerziellen Gebrauch, Copyright RevoluzZza 2011
11. Vor dem Wenden die Puppe noch an einigen Stellen
vorsichtig einschneiden, damit sich nachher keine
Wülste bilden.
Enschnittstellen sind: Links und rechts am Hals
sowie die Ecken des Kleides (siehe Pfeile).

Jetzt bitte die gesamte Puppe wenden - ein


Eßstäbchen ist hier wieder hilfreich.

12. Die gewendete und fast fertige Puppe kann nun gefüllt werden - dabei wird der Kopf
etwas fester gestopft als der Körper.

13. Den unteren, noch offenen Kleidersaum nach


innen legen...

13. ... und in diese Öffnung schließlich die schon


fertigen Beine schieben und festnähen sowie
die Puppe schließen, indem man mit gelbem
Garn einfach einmal über den unteren Saum
mit Geradstich näht.
Naht ordentlich vernähen Faden
abschneiden.

Fertig!

-4-
Nicht für den kommerziellen Gebrauch, Copyright RevoluzZza 2011
Schnittmuster “Grausames Spiel”

hier knicken

Amnesty International
Sektion der Bundesrepublik
Deutschland e.V.
Postfach 580161
10411 Berlin

BAUMWOLLE:
je 4 x
BEIN
FILZ + BAUMWOLLE:
GESICHT VORDERSEITE
+ KOPF RÜCKSEITE

je 1 x

BAUMWOLLE:
KLEID/KÖRPER
je 2 x

FILZ:
FRISUR VORDERSEITE
1x

BAUMWOLLE:
ARM
je 4 x

Nicht für den kommerziellen Gebrauch, Copyright RevoluzZza 2011


Etikett zum Ausschneiden und Aufkleben
auf den Briefumschlag
Die fertigen Puppen bitte bis spätestens 17. Februar an die folgende Sammeladresse schicken.
Von dort aus werden sie an die einzelnen Amnesty International-Aktionsgruppen verteilt.

Absender:

Empfänger:

Isabell Neher
Aktion „Äusserst grausames Spiel“
Ingersheimer Weg 6
D- 74564 Crailsheim