Sie sind auf Seite 1von 8

A.

Grammatik
1) Indirekte Rede

a) Konjunktiv I/II

Konjunktiv I Konjunktiv II
Ich kaufe würde kaufen
Du kaufest würdest kaufen
Er, sie, es kaufe würde kaufen
Wir kaufen würden kaufen
Ihr kaufet würdet kaufen
Sie, sie kaufen würden kaufen

Mutter: „Du gingst als Kind nie gerne zu Schule“.

- Meine Mutter behauptet, ich ginge nie gerne zu Schule.

- Du gehst nie gerne zu Schule.

b) Präpositionale Ausdrücke mit Dativ: laut, nach, zufolge, Nebensatz mit wie

c) sollen/wollen (LB: 122 f., 133)


2) Vermutungen ausdrücken mit Modalverben (LB: 126f.)
3) Subjekt- und Objektsätze (dass – zu + Infinitiv) (LB: 43, 101)
4) Passiv: Vorgangspassiv (Klipp & Klar)
B. Textproduktion schriftlich und mündlich – Wortschatz

a) Sprachlernbiographie

Ich habe angefangen Deutsch zu lernen, wenn war ich im 5. Semester an der Uni. Diese
Entscheidung habe ich ohne ein bestimmtes Ziel getroffen, für einen Ingenieur ist es immer von
Vorteil, in einer dritten oder vierten Sprache kommunizieren zu können.

Ich habe mich lange Zeit sehr für Sprachen interessiert, in denen ich kein Wort verstehen konnte. Die
deutsche Sprache war ganz anders als jede andere Sprache, die ich verstehen konnte, auch ohne sie
gelernt zu haben. Zum Beispiel Spanisch oder Italienisch: Auch ohne ein oder zwei Wörter zu
kennen, konnte ich den Kontext verstehen. Diese ist bei der deutschen Sprache nicht der Fall.

Anfangs war es für mich wie ein Hobby.

Dann es ergab sich die Möglichkeit, einen Teil des Masters in Deutschland zu absolvieren. In der Zeit,
in der ich in Dresden lebte, habe ich meine Sprachkompetenz im Deutschen stark verbessert,
hauptsächlich das technische Deutsch (für Ingenieure). An der Universität wurde der gesamte
Unterricht, Seminare, Prüfungen und Examen in deutscher Sprache abgehalten. Es war sehr
schwierig, weil mein Sprachkompetenz noch nicht für den Universitätskontext ausreichte, aber
gleichzeitig herausfordernd war. Am Ende war es eine positive/erfreuliche Erfahrung. Andererseits
hatte ich nicht viel Zeit, um die großartige Stadt Dresden oder sogar Sachsen zu genießen. Dies war
im Jahr 2017.

Seitdem hat mein Kontakt mit der deutschen Sprache abgenommen. In Portugal gibt es wenig
Angebote an Inhalten auf Deutsch. Selbst auf Netflix gibt es ein begrenztes Inhaltsangebot. Dark,
Dogs of Berlin, Freud, Babylon Berlin, Honig im Kopf, habe ich mir mehr als einmal angesehen. Dann
gelebte ich ein Jahr in den VAE, wo der Kontakt mit der deutschen Sprache gleich Null war.

Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal SSK am LMU teilgenommen. In diesem Jahr nehme ich wieder
teil, mit dem Ziel, die mündliche und schriftliche Fließender zu werden und auch einige Fehler zu
beheben.

b) Eigene Meinung zum Thema Dialekte ausdrücken (LB: 34)

c) Formelle E-Mail an Dozent*in

Betreff: Bitte um Verschiebung des Präsentationstermins

Sehr geehrte Frau Dr. Tzilinis,

mein Name ist Tiago Soares und ich besuche gerade Ihren Sommersprachkurs.

Für meine Präsentation am 13.08.2020 habe ich das Thema „Verwendung von Dialekt in den Medien“
gewählt. Dazu habe ich schon Recherche betrieben und einige verwertbare Quellen gefunden.

Kürzlich habe ich jedoch unerwartete Ergebnisse erhalten und benötige mehr Zeit, um sie richtig zu
auszuwerten. Ich werde deshalb den ursprünglich geplanten Termin leider nicht einhalten können.

Wäre es möglich, den Termin um einige Tage zu verschieben, z.B. auf den 18.08.2020? Ich wäre Ihnen
sehr dankbar dafür.

Mit freundlichen Grüßen,

Tiago

d) Rezept

C. Themen – Wortschatz

a) Lernen des Deutschen als Fremsprache (Vladimir Kaminer „Deutsche für Anfänger“)

b) Nachrichten (DW)

c) Dialekte desDeutschen und allgemein (LB: 32 „Die neue Dialektik“)

d) Alltagsforschung (LB: 122)

e) Stellenanzeigen, Bewerbung, „bunter“ Lebenslauf (LB: 40ff.)

f) Gesundheit, Lebensmitter und Ernährung

* Ernärungsweisen (Interview mit Marcell Jansen auf youtube)


* Biologische Lebensmittel und Bio-Supermärkte in Deutschland (Webseiten von Alnatura, Basic,
Vollcorner, Denns, Herrmannsdorfer)

* Lebenserwarnung bei Frauen und Männern (LB: 92f.)

* Placebo (LB: 90)

* Promi-Porträt: Dr. Eckart von Hirschhausern (LB: 100)