Sie sind auf Seite 1von 2

Filz- und Sieblaufregelsysteme

Bandpositionsregler DC 046, DC 246 (Steuergerät)


für Filz- und Sieblaufregelsysteme
Voraussetzung für eine störungsfreie Pro-
duktion in Papier- und Streichmaschinen
ist eine sichere und präzise Positionsrege-
lung der endlos umlaufenden Filze und
Siebe. Einen entscheidenden Beitrag zur
Erfüllung dieser Vorgaben leisten Filz- und
Sieblaufregelsysteme.

Bandpositionsregler
Digitale Positionsregler enthalten bereits
eine kaskadierte Regelstruktur zur An-
steuerung der integralen Stellglieder. Erst
die Stellgrößenrückführung sorgt für einen
stabilen Regelkreis ohne ständige
Schwingneigung. Ein frühzeitiger Ver-
schleiß von Filzen und Sieben wird somit
vermieden.
Um einen frühzeitigen Verschleiß der Sau-
gerbeläge zu verhindern und eine gleich-
mäßige Wasseraufnahme der Filze zu ge-
währleisten, kann der Positions-Sollwert
mit einer Oszillierung überlagert werden.

Sensor
Die genaue Sieb- und Filzposition liefern
elektromechanische Kantensensoren. Der
Positions-Istwert und die Stellposition wird
über verschleißfreie Hallgeber als analoge
Spannung erfasst.

Vernetzung Schnittstelle Bedienung


Alle funktionalen Bausteine des Digitalen- Moderne Produktionsanlagen verfügen Die Bedienoberfläche bildet die Schnitt-
Controll-Systems DCS verfügen über eine über eine Bedienzentrale oder einen Leit- stelle zwischen Mensch und Maschine.
CAN-Bus Schnittstelle und sind darüber stand. In diesem Fall müssen die Regel- Über die benutzerfreundliche Klartextan-
miteinander vernetzt. Das gewährleistet systeme an unterschiedliche Bussysteme zeige lassen sich die jeweiligen Menüs für
nicht nur ein flexibles Anpassen des E+L oder an eine SPS/Industrie-PC angebun- den Bandpositionsregler übersichtlich und
Regelsystems an neue Aufgabenstellun- den werden. E+L bietet hierzu verschie- einfach abbilden. Das Darstellen des
gen, sondern sorgt auch für einen hohen denste Schnittstellen mit Standard-Proto- CAN-Netzes in strukturierter Form verein-
Grad an Störsicherheit bei denkbar gerin- koll an. Eine Ferndiagnose über Modem facht die Optimierung der Regelparameter
gem Verkabelungsaufwand. ist ebenfalls möglich. bei der Erstinbetriebnahme wesentlich.

DAT--250484-DE-01
Erhardt + Leimer GmbH
Postfach 10 15 40
D-86136 Augsburg
Telefon +49 (8 21) 24 35-0
Telefax +49 (8 21) 24 35-6 66
Internet http://www.erhardt-leimer.com
E-mail info@erhardt-leimer.com

S-Ist
S-Soll

∆S S-Ist Filz/Sieb

S-Soll Filz/Sieb
Bandpositionsregler
Funktion
Die kaskadierte Regelstruktur enthält ne-
ben dem Positionsregler für die Filz- bzw.
Siebposition, einen weiteren Positions- Technische Daten
regler für das pneumatische Stellglied. Betriebsspannung
Hierzu wird die Stellgröße als Ist-Position Nennwert 24 V DC
zurück geführt und mit der Sollposition Nennbereich 20 bis 30 V DC
verglichen. Stromaufnahme 0,5 A
Ein Dreipunktregler mit Optimierungs-
Zykluszeit 10 ms
Algorythmus zur Reduzierung der Stell-
bewegung sorgt für eine exakte Ansteue- Nenn – Temperaturbereich 10 - 50 °C
rung des 5/3 Wege-Magnetventils. Digitale Eingänge 16x potentialfrei
Signalpegel 1 +10 bis +30 V
Einsatzgebiet Signalpegel 0 0 bis 6 V
Für Filze oder Siebe in Papier- oder Stromaufnahme 2 mA
Streichmaschinen. Grenzfrequenz 1 kHz
Digitale Ausgänge 16x potentialfrei
Applikation Ausgangsspannung 24 V DC
Die Positionsregler lassen sich abgesetzt Ausgangsstrom 1,1 A DC kurzschlußfest
vom Stellglied am Maschinengestell oder Analoge Eingänge 4x
im Schaltschrank montieren. Bis zu acht Auflösung 12 bit
Regler können miteinander vernetzt wer- Eingangsspannung 0 bis 10 V DC
den. Grenzfrequenz 300 Hz
Sensorversorgung 4x 10 V ±10 mV, je 50 mA
Übersichtstabelle Serielle Schnittstelle (CAN Bus)
Pegel 5V
Type Bauform Bediengerät Übertragungsrate 250 kbaud
DC 0460 Einbausatz ohne Schutzart IP 54
DC 0460 Gehäuse ohne Gehäusegröße 300 x 150 x 80 mm
DC 2460 Gehäuse mit Technische Änderungen vorbehalten