Sie sind auf Seite 1von 77

Ballschule Nord

Institut für Sport und Sportwissenschaften


Dr. Christian Kröger

Die Ballschule
Vorstellung einer innovativen Methodikkonzeption
Gliederung Ballschule Nord

1. Idee und Zielsetzung der Ballschule

2. Wo-waren-sie-Strategie

3. Wohin-gehen-sie-Strategie

4. Wissenschaftlicher Hintergrund

5. ABC des Spielen-Lernens

6. Paten der Ballschule

7. Fazit
Ballschule Nord

„Die Zweige geben Kunde von der Wurzel!“

Die spielerische
Kinderstube prägt und
begleitet das
gesamte individuelle
Ballspielleben.
Spielerische Lernorte
in den 50er und 60er Jahren Ballschule Nord
Lebensinseln von Kindern heute
Ballschule Nord
Status Quo Ballschule Nord
Status Quo Ballschule Nord

Mehr als 50 % der Heranwachsenden in Europa genügen


nicht mehr den Richtwerten für gesundheitsbezogene
körperliche Aktivität!

(eine Stunde kumulierte moderate Bewegung pro Tag)

Oder auf deutsch: Unsere Kinder haben den Spaß an der


Bewegung verloren, werden falsch ernährt, sind zu
Playstation-spielenden Stubenhockern mutiert und oft
schon in ganz jungen Jahren übergewichtig!

Dieser Zustand hat eine Reihe negativer Effekte auf die


allgemeine Konstitution und den Gesundheitszustand der
Kinder!

Ändern wir das!!!


Ballschule Nord

9 Stunden liegen 9 Stunden sitzen


5 Stunden
stehen

(Bös u.a., 2001)

1 Stunde bewegen davon 15-30 Minuten Sport


Direkte Effekte: Motorik Ballschule Nord

6-Min-Lauf 12-Min-Lauf 20m-Lauf


6-min-Lauf 12-min-Lauf 20m-Lauf
4,3 3,0 5,2
4,1 2,9
3,9 5,0
2,8
3,7

(m/s)
4,8
(m/s)

2,7

m/s
3,5
3,3 2,6 4,6
3,1
2,5
2,9 4,4
2,7 2,4
2,5 2,3 4,2
1975
2000
1975 2000 1975 2000 2000
1975 2000 1975 2000 1975
Differenz in Prozent: Jungen = -24,7; Mädchen = -15,8Differenz in Prozent: Jungen = -11,3; Mädchen = -14,1Differenz in Prozent: Jungen = -10,3; Mädchen = -10,3
Rumpfbeugen Standweitsprung

7
Rumpfbeugen Standweitsprung
175
6
5
170
4 165
3
cm
cm

160
2
1 155
0
150
-1
-2 145
1975 2000 1975 2000
(Bös, 2003)
1975 2000 1975
Differenz 2000
in Prozent: Jungen = -10,3; Mädchen = -6,5
Direkte Auswirkungen Ballschule Nord

Schulkinder von heute haben


in 40-60% Haltungsschwächen,

in 30-40% Koordinationsschwächen,

in 20-30% ein leistungsschwaches Herz-


Kreislaufsystem,

in 25-30% Übergewicht und

etwa 10% leiden an dem Aufmerksamkeits-Defizit-


Syndrom!

(Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung haltungs- und


bewegungsauffälliger Kinder und Jugendlicher)
Zielsetzung Ballschule Nord

Kinder sollen wieder spüren, dass


Bewegung Spaß macht und Ihnen gut tut!
Vielseitigkeit – Kindgemäßheit Ballschule Nord

„Um Sport zu einem lebenslangen Stilelement für alle


Heranwachsende zu entwickeln, muss die Bereitstellung von
offenen Bewegungsangeboten, die breit gefächert,
sportartübergreifend und spielorientiert sind, … einen
hervorgehobenen Stellenwert in der Kinder- und Jugendarbeit
erhalten“

(Erster Deutscher Kinder- und Jugendsportbericht, 2003, S. 409)


Ziele: Kindgemäßheit Ballschule Nord

„Kinder dürfen nicht wie


verkleinerte Erwachsene behandelt werden!“

• A: taktische Basiskompetenzen
(Spielen vor Üben!)

• B: motorische Basisfähigkeiten
(Koordination vor Kondition!)

• C: motorische Basisfertigkeiten
(übertragbare vor spezifische Technikbestandteile!)
Wo-waren-sie-Strategie? Ballschule Nord

Mehmet Scholl
(Fußballspieler)

„Ich habe einfach gespielt, wie ich Spaß hatte: mal


Tischtennis, dann Basketball oder Handball, also
alles, was mit Bällen zu tun hatte.“
Wo-waren-sie-Strategie? Ballschule Nord

Olaf Thon
(Fußballspieler)

„ Ich hatte fortwährend Lust zu spielen, ganz viel


Fußball, aber auch andere Spiele haben mich
fasziniert.“
Wo-waren-sie-Strategie? Ballschule Nord

Jackson Richardson
(Handballspieler)

„ In meinem kleinen Heimatdorf haben wir Kinder


uns jeden Tag auf dem Dorfplatz, am Strand oder
sonst irgendwo getroffen und irgendetwas gespielt.“
Wo-waren-sie-Strategie? Ballschule Nord

Magnus Wislander
(Handballspieler)

„In meiner Freizeit habe ich nur mit dem Ball


gespielt; manchmal Fußball, manchmal Eishockey
oder auch Handball.“
Wohin-gehen-sie-Strategie? Ballschule Nord

ARISTOTELES
(350 v. Chr.)

„Bis zur Pubertät muss man leichtere Übungen vornehmen und dabei
erzwungene Diät und gewaltsame Anstrengungen meiden, damit dem
Wachsrum kein Hindernis bereitet werde. Denn ein nicht geringes
Zeichen dafür, dass dieses dazu führen kann, ist folgender Umstand:
Unter den olympischen Siegern findet man wohl keine zwei oder drei,
die zugleich als Männer und als Knaben gesiegt haben,
weil sie durch die gewaltsamen Übungen in der Jugend
ihre Kraft aufrieben.“
Wohin-gehen-sie-Strategie? Ballschule Nord

Jean-Jacques Rousseau
(Philosoph 1712-1778)

„Kinder sind Kinder bevor sie Erwachsene werden. Kehren wir die
Ordnung um, erzeugen wir frühreife Früchte, die weder Saft noch Kraft
haben, sondern bald verfault sein werden“
Wohin-gehen-sie-Strategie? Ballschule Nord
Punkte

Alter

Vergleich der Durchschnittswerte der Leistungsentwicklung


von Schwimmern bei früher Spezialisierung und bei
entwicklungsgemäßem Leistungsaufbau (Feige, 1973)
Wohin-gehen-sie-Strategie? Ballschule Nord

Punkte

Alter

Vergleich der Durchschnittswerte der Leistungsentwicklung


von Läufern bei früher Spezialisierung und bei
entwicklungsgemäßem Leistungsaufbau (Feige, 1978; 1981)
Wohin-gehen-sie-Strategie? Ballschule Nord

Frühspezialisierte weisen gegenüber


vielseitig aufgebauten Sportlern folgende
Charakteristika auf:
1. Schneller und damit steiler Leistungsanstieg
2. Überdurchschnittliche Leistungen im Jugendalter
3. Früh beginnender, schneller Leistungsabfall
4. Niedrige Mittel- und Höchstwerte der persönlichen Bestleistung
Wohin-gehen-sie-Strategie?
Ballschule Nord

Frühspezialisierung Vielseitigkeit

• kontinuierliches Training an den • Nutzung von


Grenzen der psycho-physischen Entwicklungsprozessen
Belastbarkeit • Entwicklung und Sicherung von
• Monotone Leistungsvoraussetzungen durch
Trainingsanforderungen und ein breites motorisches Angebot
stereotype Trainingsgestaltung
Sportwissenschaft
Ballschule Nord

Matwejew, 1972 Meinel & Schnabel, 1975

„ Die Spezialisierung ...muss


Die motorische
... in zweckmäßiger Verbindung mit
Vielseitigkeit gehört zum
der Ausbildung vielseitiger
allseitigen Unterricht in
koordinativer und konditioneller
den verschiedenen
Sportdisziplinen Grundlagen erfolgen“
Sportwissenschaft
Ballschule Nord

Martin u.a., 1999

„Die allgemeine Grundausbildung ist dem


langfristigen Leistungsaufbau vorgeschaltet. Sie
ist die Vorbereitungsstufe für ein Training in einer
Sportart mit weitgehend sportartübergreifender
allgemein-vielseitiger Bewegungsschulung“
Verhältnis von
allgemeiner und spezieller Ausbildung Ballschule Nord

Struktur des langfristigen Leistungsaufbaus


im nationalen Trainingssystem (nach Pechtl,
Ostrowski & Klose 1993)
Aufbau und System der Talentsuche und Talentförderung
in Hessen ( Hessisches Kultusministerium, 2008)
Ballschule Nord
Verhältnis von
allgemeiner und spezieller Ausbildung Ballschule Nord

Die langfristige Trainingsplanung


(Frey, 1980)
Verhältnis von
allgemeiner und spezieller Ausbildung Ballschule Nord

Anteil von allgemeiner und spezieller


Ausbildung im Nachwuchstraining (vgl. Martin, 1999)
Verhältnis von
allgemeiner und spezieller Ausbildung Ballschule Nord

Verhältnis
allgemeiner
&
spezieller
Ausbildung
(vgl. Harre u.a., 2005)
Blick in die
Spielsportarten Ballschule Nord

Handball
(vgl. Platen u.a., 2009)
Blick in die
Spielsportarten Ballschule Nord

Handball
(vgl. Platen u.a., 2009)
Blick in die
Spielsportarten Ballschule Nord

Hockey
(vgl. DHB, 2009)
Blick in die
Spielsportarten Ballschule Nord

Fußball
(vgl. DFB, 2007)
Blick in die
Spielsportarten Ballschule Nord

„Es ist ein weiter Weg vom


begeisterten Anfänger bis zum
Fußball erfolgreichen Spitzensportler. Dabei ist
(vgl. DFB, 2007) bereits die erste ‚Teiletappe’ (sprich die
sportliche Bewegung unserer
Jüngsten) enorm wichtig. Kinder
müssen bereits frühzeitig spielerisch
die unverzichtbare koordinative Basis
erwerben. Eine zukunftsorientierte
Ausbildungskonzeption umfasst
deshalb bereits die Jüngsten!“
(DFB, Sammer, 2007., S.9)
Blick in die
Spielsportarten Ballschule Nord
Volleyball
(vgl. Kröger, 1987)
Vielseitigkeit versus Spezialisierung Ballschule Nord

Kein Widerspruch:

„Es gibt sinnvollerweise keine Spezialisierung


ohne Vielseitigkeit; und die Vielseitigkeit ist
ohne Spezialisierung aus leistungssportlicher
und trainingspraktischer Perspektive
ineffektiv“
(Joch, 1993, S. 3)

Vielseitigkeit

Allgemeine Ausbildung Spezielle Ausbildung


sportspielspezifisches Lernen

Tennis Volleyball Fußball Ballschule


Basketball Nord
dritte Badminton Beachvoll. Hockey Handball
Stufe … … … …

sportspielgerichtetes Lernen
Ballschule Ballschule
zweite Rückschlagspiele Zielschussspiele
Stufe Tor-
Einzel Mannschaft Wurf
schuss

sportspielübergreifendes Lernen
erste
Stufe Ballschule: ABC des Spielenlernens
A B C für Spielanfänger
Ballschule Nord
Die Säulen der Ballschule Ballschule Nord

Taktik Koordination Technik


Anbieten Ballgefühl Flugbahn erkennen
Ball sichern (individuell) Zeitdruck Mitspieler erkennen
Ball sichern (kooperativ) Präzisionsdruck Gegensp. Erkennen
Überzahl (ind.) Komplexitätsdruck Laufweg bestimmen
Überzahl (koop.) Organisationsdruck Spielpunkt bestimmen
Lücke erkennen Variabilitätsdruck Ballbesitz kontrollieren
Abschluss nutzen Belastungsdruck Ballabgabe kontrollieren
Ballschule
A: Spielerisch-situationsorientiert
Ballschule Nord

Ins Ziel treffen


= Zielbezug
Ball zum Ziel bringen

Vorteil herausspielen
= Partnerbezug
Zusammenspiel

Lücke erkennen
= Gegnerbezug
Gegnerbehinderung umgehen

Anbieten & Orientieren = Umgebungsbezug


Spielerisch-situationsorientiert
Ballschule Nord

Keine Verwechslung mit Spielreihenkonzepten?


☺ Eigenständigen Charakter, bereitet nicht exklusiv auf ein
Zielspiel vor!

Wahllos nach dem Prinzip „anything goes!“


zusammenstellen?
☺ Übergreifende Taktikbausteine erkennen!

Anspruch auf Vollständigkeit?


☺ Ballschule bedeutet zwar vielseitig, jedoch keineswegs
allumfassend!

„Ball in die Mitte werfen-Strategie“?


☺ Keine Angst vor dem reinen Spielenlassen!
Spielerisch-situationsorientiert
Ballschule Nord

Das Kind erwirbt allmählich ein immer vollständigeres Wissen


darüber, welche Situationen innerhalb eines Taktikbausteines
wie zu lösen sind.

„Die Antizipationen werden durch die herrschenden Verhältnisse


korrigiert. Sie folgen kontinuierlich den tatsächlichen
Konsequenzen des Verhaltens und spiegeln diese zunehmend
vollkommender wider“

(Hoffmann, 1993, S. 48)


Spielerisch-situationsorientiert Ballschule Nord

Menschen streben nach einer sicheren Vorhersagbarkeit


unserer Verhaltenseffekte.
Wenn wir für bestimmte Ausgangsbedingungen wissen, welche
Verhaltensweisen zu welchen Konsequenzen führen, dann
erzeugt das Selbstsicherheit und das Gefühl, die Situation zu
beherrschen und ihr nicht ausgeliefert zu sein.
Spielerisch-situationsorientiert Ballschule Nord

Aufbau verhaltenssteuernder Antizipationen


(Hoffmann, 1993)
Fähigkeitsorientiert
Ballschule Nord

Anforderungsbausteine
der Ballkoordination

(modifiziert nach Neumaier


& Mechling, 1995)
Fähigkeitsorientiert
Ballschule Nord
Fähigkeitsorientiert
Ballschule Nord

Einfache Ballfertigkeiten Prellen


+
optisch:
VIELFALT vom Lehrer gezeigte Zahlen lesen
akustisch:
mehrere Bälle im gleichen Rhythmus prellen
vestibulär:
auf einer Bank balancieren und dabei prellen
+
Zeitdruck:
im Slalom um Pylonen
DRUCKBEDINGUNGEN Präzisionsdruck:
auf vorgegebenen Linien
Variabilitätsdruck:
Schattenprellen
Druckbedingungen
Ballschule Nord

Zeitdruck

Koordinative Aufgaben-
stellungen, bei denen es
auf Zeitminimierung /
Geschwindigkeits-
maximierung
ankommt
Druckbedingungen
Ballschule Nord

Präzisionsdruck

Koordinative Aufgabenstellungen, bei denen es auf


höchstmögliche Genauigkeit ankommt
Druckbedingungen Ballschule Nord

Komplexitätsdruck

Koordinative Aufgabenstellungen, bei denen es auf eine


Bewältigung vieler hintereinandergeschalteter (sukzessiver)
Anforderungen ankommt
Druckbedingungen
Ballschule Nord

Organisationsdruck

Koordinative Aufgabenstellungen,
bei denen es auf eine Bewältigung
vieler gleichzeitiger (simultaner)
Anforderungen ankommt
Fähigkeitsorientiert Ballschule Nord

Annahme einer „sensomotorischen Intelligenz“:


Es gibt allgemeine Leistungsfaktoren, die eine
wesentliche Voraussetzung dafür bilden,
motorische Fertigkeiten
• schnell und gut zu erlernen
• zielgerichtet und präzise zu kontrollieren
• vielfältig und situationsangemessen zu variieren.
g Koordinative Fähigkeitenh
Fähigkeitsorientiert Ballschule Nord

g Koordinative Fähigkeitenh

• Angesichts der schnellen Entwicklung des zentralen


Nervensystems „von klein auf“ lohnend trainierbar

• Unüberschaubare Vielzahl von Systematisierungen

• Statt Fähigkeiten vielmehr Anforderungsbausteine


Ballschule Nord
Ballschule
C: Fertigkeitsorientiert
Ballschule Nord

1. Winkel steuern
2. Krafteinsatz steuern
3. Spielpunkt des Balles bestimmen
4. Laufwege, –tempo zum Ball festlegen
5. Sich verfügbar machen
6. Zuspielrichtung, –weite vorwegnehmen
7. Abwehrposition vorwegnehmen

8. Laufwege beobachten
Übergreifende Technikbausteine
Ballschule Nord

Winkel steuern

Sensomotorische Aufgabenstellungen, bei denen es darauf


ankommt, die Richtung eines geworfenen, geschossenen oder
geschlagenen Balles präzise zu steuern
Übergreifende Technikbausteine Ballschule Nord

Krafteinsatz steuern

Sensomotorische Aufgabenstellungen, bei denen es darauf


ankommt, den Krafteinsatz eines geworfenen, geschossenen oder
geschlagenen Balles präzise zu steuern
Übergreifende Technikbausteine
Ballschule Nord

Spielpunkt des Balles bestimmen

Sensomotorische Aufgabenstellungen, bei denen es darauf


ankommt, den räumlichen Abwurfpunkt, Schusspunkt oder
Schlagpunkt eines Balles präzise anzusteuern
Übergreifende Technikbausteine
Ballschule Nord

Laufwege und –tempo zum Ball festlegen

Sensomotorische Aufgabenstellungen, bei denen es darauf


ankommt, die Richtung und Geschwindigkeit des Laufens zu einem
Ball präzise zu steuern
Übergreifende Technikbausteine
Ballschule Nord

Sich verfügbar machen

Sensomotorische Aufgabenstellungen, bei denen es darauf


ankommt, eine Bewegungsausführung zur richtigen Zeit
vorzubereiten bzw. einzuleiten
Übergreifende Technikbausteine
Ballschule Nord

Zuspielrichtung und –weite vorwegnehmen

Sensomotorische Aufgabenstellungen, bei denen es darauf


ankommt, die tatsächliche Richtung und Weite eines zugespielten
Balles korrekt zu antizipieren
Übergreifende Technikbausteine
Ballschule Nord

Abwehrposition vorwegnehmen

Sensomotorische Aufgabenstellungen, bei denen es darauf


ankommt, die tatsächliche Abwehrposition eines oder mehrerer
Gegenspieler korrekt zu antizipieren
Übergreifende Technikbausteine Ballschule Nord

Laufwege beobachten

Sensomotorische Aufgabenstellungen, bei denen es darauf


ankommt, die Laufbewegungen eines oder mehrerer Gegenspieler
korrekt wahrzunehmen
Methoden: Die Lehrpläne Ballschule Nord
Ballschule Nord
Leistungen der Ballschule Nord Ballschule Nord

• Lehrpläne
• Konzeptberatung
• Aus- und Weiterbildung
(Sportstudierende/ÜL/Trainer/Lehrer)
• Werbematerialien (Dateien)
• Kommunikationsbasis (Homepage)
Paten der Ballschule
Ballschule Nord

Stelian Moculescu
(Männer-Bundestrainer Volleyball)

„Wer früh vielseitige Bewegungserfahrungen mit Bällen gesammelt hat,


besitzt das entscheidende Fundament.
Auf so einer Basis lassen sich Spielmacher mit einer hohen taktischen
Spielintelligenz und Kreativität herausbilden“
Paten der Ballschule Ballschule Nord

Heiner Brand
(Männer-Bundestrainer Handball)

„ Die heutige Einbahnstraßen-Ausbildung ist weder kind- noch


entwicklungsgerecht. Am Anfang müssen verschiedene Wege und
Richtungen aufgezeigt werden, das Generalmotto lautet:
Vielseitiges Spielen macht den Meister!“
Paten der Ballschule
Ballschule Nord

Svetislav Pesic
(Internationaler Spitzentrainer Basketball)

„ Im modernen Spitzenbasketball gibt es kaum noch Spieler, die nur


auf einer Position spielen können. In der Nachwuchsarbeit ist daher
eine möglichst vielseitige und umfassende technische und
individualtaktische Ausbildung der Talente ohne eine zu frühe
Festlegung auf eine bestimmte Sportart von größter Wichtigkeit“
Zusammenfassung Ballschule Nord
Fazit der Ballschule Ballschule Nord

Kinder, aber auch Erwachsene lernen in der Ballschule


„Spiele zu lesen“
(taktische Grundkompetenzen) und
„sensomotorisch zu schreiben“
(koordinative Leistungsvoraussetzungen und Technikbausteine)
Fazit der Ballschule Ballschule Nord

Auch spätere Ballkünstler müssen zunächst einmal ihr


Spiel-ABC umfassend üben. Schließlich gilt:

Kunst kommt vom Können und nicht vom Wollen,


sonst würde es vermutlich Wunst heißen!
Partner Ballschule Nord
Mehr als ein Partner Ballschule Nord

Aus der ursprünglichen Idee einer optimalen Förderung von


Talenten ist ein Kindersportkonzept für Alle geworden.

www.ballschule.de
www.ballschule-nord.de
Ziele
Ballschule Nord

• Flächendeckende Installierung der


Ballschule in Norddeutschland
(Priorität Bremen und Kiel)
• Kooperationen mit Schulen
• Kooperationen mit
Vereinen/Verbänden
• Kooperationen mit Kindergärten
Ballschule Nord
Ausblick Ballschule Nord

Viel Erfolg für die Zukunft!