Sie sind auf Seite 1von 30

Inhalt

Michael Hague r Ansichten der wissenschaft,s..6


gesc hichte 7

r: Steven Shap in Wob er stammte das Wissen in der


wissensc ha ftlichen Revolu tion? 43

Londa Schicbin ger Das private Leben der Pflanze n:


GeschJcchterpolitik bei Carl von Linne un d
Erasmus Darwin 107

Lörraine Das to n Die Kultur de r wisse nschaftliche n


Objektivität 137

Soraja de Chadarevian Die .Me thodc der Kurven<


in der Physiologi e zwischen 1850 und 1900 161

Christoph Hoffman n Haut und Zirk el.


Ein Entstehungsherd: Erns t H einrich Webers Un te rs uc hungen
- Ueber den Tas tsinn.. 191

Originalausgabe Michael Hagne r Kluge Köp fe und geniale Gehirne.


veröüem üctn im Fischcr Tascbeu buch Ver lag GmbH, Zur Anthropologie de s Wissens chaftlers
Fra nkfurt nrn Maiu , Dezem ber 2001 im 19.Jah rhnndcrl 22 7
('} 200 1 Fischer Tasch enbuch Verla g Fra nk furt am Malu
Sau: I'inku in S.-a lZ und Ih tc nt ech n ik, [k: rlm Bruno Latour Haben auch Objekte eine Geschichte?
Dru ck und Bindu ng: Clansen & Bosse. Le ck
Ein Zusammentreffe n von Pasteur und Whitehead
Pri n ted in Cermany
ISBN 3-596- 1526 1-5
in eine m Milchsäurcbad 271
H:m s-Jörg Rhei nhe rge r Partike l im Zellsafte
Bah nen e ines wissenschaftl ich en Objek ts 299

Do nn a Ha ra wa y Im Streit um di e Natur der Primat en .


Au ftri tt der T öchter im Feld desjägers 1960- 1980 ))7

c90n Schaffe r OK Co mputer )9)

Pe tcr Galiso n Die O ntologi e d es Feindes:


Norber t Wiener und di e Vision der Kybernetik 4))

Lily E. Kay Wer schrieb das Buch des Le bens?


In fo r mati on un d Transformation der Molekularbiologie 489

w eiterführende Litera tu r ' 2'


Übe r die Auto r inne n lin d Autore n '29 •
Nac hwe ise 533
Die Kybernetik tou rde nicht eigentlich zu einer Distiplin im Sinn e des
19.Jahrhunderts, sondernsiebildete einen Diskurs, dersich in deruoeiten
fldljle des 20.[atnh undens querdurch die verschiedensten n.uur- und gei-
ue sioissens chafüichen Distip linen zog. Die Analyse dieser Diffusion von
l nJormationsbegriff, RegelvOlgängen und Rückkop/)lulIgsmechanismen
solltejedodv nicht den Blick dofiir verstellen, daß KJbem etik zumindest in
derPerspektive Norberi"Wieners auch eine H'tollvision bedeutae, die aufder
Polarität von Ordnung und Unmdnung, Kontrolle und Chaos basierte.
und durchbuchstabiert wurde diese Vision im Zweiten "''eIl-
krieg, als Wiener mit Forschungen beschäftigt war, die der Bekämpfung
feindlicher Hugzeug'f! dienten. Auch wenn diese Arbeiten ein
waren und mit dem Aw gang des Krieges nichts zu tun halten, setuen sie
eine " Kelte von Assozianonen« in Gang, bei der diek)'bernetische Symbio.le
von Mensch und Maschine und die Integration menschlicher Akteure in
maschinelle RückkoptJhm gsschleifm im Milleipun kt standen. Die anthm-
powgi.5ch relevante Dimension dieses Un iemehmens spitzt Peter Galison
auf die Frage zu, wie zwingmul sich die RejJräsentalion menschlichen \<'er-
haiums in Form von Seruomedumismen: und die rn:.i/Jrokl' RejJriisentaÜcm
von l-eedhacn-Kreiscn in Form teleologischer Automalen danteilt. Dabei
geht es nicht um eine immanente kybernetische Logik, sondern um die kul-
turhistorischen Bedin!,'1mgen der in ihr oenoenaeun Elemente, ihrerDau-
erlwf ti[!,hrit und der kritischen A useinandersetzung mit ihr. Daß etwa der
Cyborgaus der Praxis und aus dem Geistedes Krieges geschaffen ururde;
macht ihn nicht/JeTse veniöcntig, doch müssen sich nach Galison auch
!)()stmoderne Dekonstruktionsuersucheder kriegswisse1/schaftlichm \<'erstrik-
kung der Kybernetik stellen. Damit ist eine grund,.,ölzlicheFrag'e nach dem
Verhältnis von Wissen und Macht aufgeworfen, die wenigerauf Schuld-
zusoeisungen. als auf Selhslrejlexivilät der Wissenschaflsgeschichleaus ist, Pe ter Galison
die die kulturhistorischen Bedingungen der wissenschofsen in der Epoche Die Onto logi e des Feindes:
des kalten Kriege.5 nachzuseidmen oersurh t.
No rbert Wiener und die Vision der Kybernetik '

I. Der Feind
Am 20. Septembe r 1940 schrieb de r Mathem atike r und Physike r
Ncrbcrt wiencr an Vannevar Bush, den Zare n de r ame rikan ischen
Kriegsfor schung: »Ich [... ] hoffe, Sie können irgendei nen Tätig-
keits be reic h finden, wo ich mich im No tfall nützlich mache n
kann.« Großbritann ien war ständigen Luftangriffen ausgese tzt ,
und es sah so aus, als ob eine Invasion durch Nazi-Deutschland
unmittelbar bevorstünde. wtener Überspra ng di e disziplinären
Gr en zen, um sein Wissen und Kö n ne n für di e technologisch e Ver-
teidi gung e inzuse tze n. Er schlug Verfahren zur Verbesserung von
Bush s Analogrech ner, den sogenan nten -differenrial analyser «,
vor, um Entwürfe für Kriegsgerät - das reic hte von Flugzeugflü-
ge ln bis h in zu den Pa tronenh ülse n - zu besc hleunigen. Noch
konkreter war sein bereits früh e r geäuße rter Vorsch lag, daß di e
Alliierte n Behälte r m it ve rflü ssigt em Äthylen, Acetyle n od e r Pro-
pangas füllen soll te n , die dan n in de r Luft e xplod ierten. um in
eine r Dau er-Detonation den Himm el a nzu z ünde n." Daß solche
Abwehrmaßnahmen gegen Bombe na ngriffe d ie rein wissenschaft-
liche n Fragen vom Tisch fegte , ist kaum weiter e rstaun lich . Der
13. Augus t 1940 war für die d e utsche Luftwaffe de r »Tag des Ad-
lers ... und damit auch de r Begin n de r Schlacht um England, der
mit einem An griff von be inahe 1500 Flugzeuge n au f br itisch e Flie-
ge rho rste und Flugzeugfabri ken begann. In den da rauffolgen de n
zwei Woche n starben mehr als tausend Einwohn e r Loridons unter
dem Bom benbeschu ß. im Septe mbe r gab es noch me h r Opfer. Al-
lein am 7. Septem ber starbe n 448 Zivilisten, a rn 15. Se ptember
schickte n die Deutschen 230 Bombe r und 700 j äger gegen Lon-
den, Southarnpton, Bristol , Cardiff Liverpool und Manchester. '
434 Petc r Gal ison Norbe rt wie ne r und die Visio n de r Kybe rnetik 435

In den folgenden J ah re n beschäfug tc sich Wie ne r zun ehmend Krieg in eine n primitiven Zustand zu ni ckge fü h rt hat, de r nach
mit dem Pr ob lern der Ze rst öru ng feind lich e r Flugzeuge . Seine e r- dem Faust recht von Klauen lind Zähnen käm pft u nd de r auch
sten Bem ühungen führten zu eine m höchst ambitionierten Rech- nach diesem Faustrecht gesch lage n werden muß. [... ] Tötet ihn,
ne r; den er d en -antiairc rafr (AA) predictor- nannte. Diese r sollte od er er wird Euch cören. , EinJahr später betonte Blamey auf dem
den Zickzackflu g eines feindli ch en Flugze ugs bestimme n, seine Schlachtfeld von Buna: ..Die J apsen zu bekämpfe n ist nicht so, als
k ünftige Position im vora us be rechnen un d ei ne Flugabweh rra kt..... w ürd e t Ih r normale Mensch en bekämpfen. [... ] Die Japsen sind
tc starten, um es ab zusch ieß en. wteners ele ktr o nische Eingri ffe kleine Barba re n . [... ] Wir haben es nich t mi t Mensch en zu tUII ,
diente n j edoch nicht n ur eine r Been di gu ng der deutsch en Luft- wie wir sie sonst kennen. Wir haben es mit etwas Prim itive m zu tun ,
angriffe. Seine Arbe iten zur Ch arakteri sierung de r Ha nd lunge n Unse re Truppen ha ben ein rich tiges Bild von den J apse n. Sie be-
feindlicher Piloten un d der Entwicklung eine r Maschine, die ihre trachten sie als Ungezieferc' Diese gräßlichen, rassistischen Bilder
zuk ünftigen Bewegu ngen berechnete, ginge n üb e r die Piloten des Hasses ste llte n gewiß eine Version des Fein des im Zweiten
und soga r über den Weltk rieg hin a us. Sch ritt für Schritt be trachte- Weltkrieg dar. j edoch war d ies auf keinen Fall die einzige.
te Wien er den Pradi ktor als eine n Pro totyp nicht nur für d ie Erfas- Eine ande re Sich tweise der Alliierten betrachtete den Feind
sung de r Gedanken eines un erreichbaren Achsenfeindes. sonde rn nic ht als die rassistische Version eines gefürcht e te n Gegners, son-
au ch der alliie rte n Flugabweh r-Kanonier e. Da rüber hinau s int e- dern e he r als das anonyme Ziel von Luftangriffe n . Hie r wa r die
grie rte er au ch da s gro ße Feld de r propnocep uve n und elektro- Menschlich keit des Feindes nich t da durch kompromittiert, daß er
ph ysiologischen RÜckkopplungssysteme beim Me nsch e n. Dieses als halbmenschlich.averderbt , anormal und primitiv galt, sonde rn
Modell e ntwickelte sich zu eine r neuen Wisse nschaft, d ie nach weil e r in einer bes tim mten ph ysischen und moralischen Distanz
dem Krieg als Kybernetik be kannt wurd e, eine r Wissenschaft, die angesiedelt war; Aus de r Ferne , aus e isige n Höhe n VOll 9000 Me-
Intention alität, Lernen und vie le andere Bereiche des me nsc hli- tern wirkte eine deu tsche Stadt klei n, einzel ne Pe rsone n war en
c he n Geistes e rfassen soll te. Schließlich wurde d er AA-Prädiktor unsic htbar und dami t ih re r Eige na rt teilweise be raubt. Nachde m
mitsamt se ine r technisch e n Definition en von RÜckkopplungssyste- e r eine Flut von Briefe n von Fliegern bekommen hatte, be richtete
me n und Blackboxes für Wien er zum Mod ell einer Kyberne tik, die ein englischer Zensor de s Lu ftwaffe n-Minis teriums am 21. J uni
das ga nze Universum umfassen sollte. Der vorliegende Aufsatz wid- 1942: »[Die Briefe] zeigen die Wirkung de r Fe rn e, d ie zwische n
me t sich eine r Rekonstruktion dieser Univcrsalisierc ug. Dabei den. Fliegern u nd ihren Angriffe n auf menschliche wesen exi-
werde ich von den a usg relfen dsten ontologischen Ansp rüchen stiert. Beinahejeder Brief drückt se ine Zufriedenheit darü be r aus,
der Kyberne tik zurückgehen zu den Va kuu m rö hren, Wide rstän- daß d ie Deutschen sich nu n der Strafe unterzie hen mü ssen, die
de n und Konde nsatore n, die kon struiert wurden , um d ie Aktio- sie bislang den anderen aufg ezwungen haben . Die dabei benutz-
nen ein es versteckten feindli ch en Piloten zu ko nte rn . te n Sät ze weise n jedoch keine Spur von Rachsucht od e r Fanatis-
Nicht. alle Feind e waren gleich. Im Tötungswahn des Zweite n m us au f. «}
Weltkri eges war ei ne Version des feindlichen Gegenübers (n ich t De r Zweite Wel tk rieg hat ab er noch ein weit e res Bild de s Fein-
j en es wieners ) kaum men schl ich. FÜ r die Ame rika ne r, En glände r des hervorgebracht, wen ige r bekannt, do ch in vielfache r H insicht
und Australier ware n die japa nisc he n Soldaten oft »Lä use«, effe ktiver und da ue rh after als der rassistisc h stigmatisiert e oder
-Am eise n - ode r - Schä d linge-. die es a uszume rzen galt. Wie Ce.... de r anonyme Feind. Konkreter als die unsichtbaren, zielsche iben-
n eral Sir Themas Blamey 1942 eine r Einhe it in Port Moresby e r- artigen Einwohner einer e ntfe rn te n Stadt und rationaler als der
klärte: »U n ter der dünnen Schicht. einige r Gen erationen von Zivi- ratte na rtige Rassenfeind. entstand in der dritten Version ein kalt-
lisation ist [de r j apa nische Soldat] eine gra usame Bestie, die den bluti ger, maschinenartiger Opponent. Es war kein Feind , dem

f
436 Peter Galison Norbe rl Wieller und die Vision der Kyberneti k 437

man im ßaj on eu kamp f in d en Sch auengräben begegn ete ode r griffes nwnichiiisch, der de n andauernden Kampf gegen eine akti-
de n man als optisches Ziel im Prisma ei ne r Maschinenpi stole vor ve feindliche Intelligenz bezeichne t, werde ich die drei Kriegsun-
sich hau e. Es war e he r ein mecha nisiertes feindli ch es Gegenüber; tem ehmungen - operouons Il'..search, Spiel theorie und Kybe rn etik -
das in d e n labo rgest ützten wissenschanskriegen des Massae he- ma nich äische wissenscharren nennen." Dabe i wähle ich die drille
se ns Institute of Technology und in zah lreic he n Unive rsitäte n Kriegswissenschaft, nämlich die Kybe rn e tik, als Eintrittspun kt in
Croßbritan niens und d e r USA - von de n viele n Laborarenen in die Me nsch-Masch ine n-Sys te me." Aufgnmd des griech ischen
den Län de rn de r Achsenmäch te ga nz zu schweige n - generiert worrcs rur Sreuerm nnu p räg te Wien er im Som me r 1947 den Be-
wu rde, griff KyVernd ik. Das wa r de r Na me für eine - so hoffte er - neu e
Auf selten de r Alliierten wurd en drei e ng zusa mme n hä nge nde 'Vissenschafl der Kon trol lmech anismen , in der der Austa usch von
Wissensch aft en be i der Berec hnung des fei ndli chen Gege nübers Informationen eine zen trale Roll e spielen würde. 11 Während de r
be nutzt: openaions mLarch, Spielth eori e und Kybemetik.jed e hat- Anti-U-Boot.-Krieg das ven trale Pro blem d er operations researcn war,
te ih r eige nes prototypisches Aufgaben feld . Zum Beisp iel kon - e nthielt die Flugabwehrarullerie den Sch lüssel zur Kybernetik."
zen trierte sich die optmtions 1l!SI!orr:h da ra uf, die Lo kalisierung und Vor das Probl em gestellt, sch ne ll ma n övrie rfähig e Bomber mit
Zerst örung deutsche r U-Boote im Norda tlan tik un d an d en a meri- Boden artillerie zu treffen , besc häftigte sich Wien er mi t R ückkopp-
kanisc he n KÜsten zu optimieren.' Die Sp ieltheorie rü ckte 1944 mit lungsmecha nisme n, Komm unikatio nstechnologi e und nichtlinea-
dem Meisterwerk von J ohn von 'e umann und Oscar Morgenstern ren Prozessen .
of Coma onä Eomomic &htroiorin den Mittelpunkt, o bwoh l Ich möch te davon ausge he n , daß das System von Waffen und
ihre wurzeln in der Mat he matik de r Zwischen kriegsze it zu suche n Menschen , das w lene r im Sin n hatte, a uf dem Bild eine r be stimm-
sind. ' Stratege n wendeten diese Technik zu r Analyse dessen an, ten An von Feind beruhte. Auf eine m mechanisierten Sch lach t-
was zwei feindliche Kräfte tun sollte n, wenn e ine jede davon aus- feld ....'ar-d e r Feind wed er un sicht ba r noch irrational; d e r Fei nd war
ge h t, daß d ie andere Seite auf mögli chst rationelle w eise hande l- zu Hause in eine r Welt von Stra teg ie, Tak tik un d Manöver, der
te.jedoc b be ide über die spezifische n Absic hte n de s Feindes so- eige ne n Seite unzu gän glich , wei l e r d urch e ine n Wall a us Entfe r-
wie dessen Möglichkei t zum Bluff im unklaren ware n. Wiener, nung, Cesc h....indigkeit und Meta ll ab geschottet wa r. In die ser Vor-
Sprec he r un d Ve rteidige r de r Kybe rn e tik, teilte die Te ufel , mit d e- stellung versch molz de r feindl iche Pilot der-art mit der Maschine,
nen man kon frontie rt ist. in zwei fü r ih n äußerst wichti ge Katego- daß. die Grenze z....-ischen Meli sch und Nich t-Mensch verwischt
rie n ei n. Die e rste w-ar der ..manieh aisehe Te ufel.., ..de r zum Sieg wurde . Bei de r Bekämpfung dieses kybernetischen Feindes began-
e ntsch losse n ist u nd mi t Sch la uheir und He uch elei alte Tricks ein- neu Wie ne r un d sei n Tcam, sich die alliierte Flugabwe hr als Feind
se tze n wird , um diesen Sieg zu erreichen ... wienere ra tionale r 1\1a- vorzuste lle n , lind es war n ur ei n klei ner Sch ritt von der Abs u'ak-
mchäcr kon nte z. B. seine Strat egie än de rn , um ZU gewin ne n . Da- tion de s Men schliche n und des Nich t-Me nsch liche n bei den Alli-
gege n war de r andere Teufel , der »a ugustlnlschc Teu fel.. (und ierten bis hi n zum Ve rschwimm e n de r Gre nze zwischen Mens ch
da r unter zahlte n fü r Wien e r auch die Na turkräft e), du rch das und Masch ine im allge me ine n . In de r kybe rnetisc he n Vors tellun g
.. des Zufa lls und de r Unord n ung c hara kte risie r t, a ber e r de r 40er Jah re wurde der servome chanische Feind zu m Prot ory-
kon nte die Spiel rege ln nicht ändern." Exe mp lar isc h für de n ma- pen für die me nschliche Ph ysiologie und sch ließlic h fü r alles
nich äischen Feind, po stulierte vo n Neuman ns Spielth eorie eine n Me nschli ch e, Spä ter, in eine m le tzte n Zug de r To ta lisie r ung,
logisch en , aber listigen Oppon enten : sie sollte eine n Geg ner ana- machte wtener d ie Kybernetik zu ei ner Philosophie der Natur, in
lysie re n , der spielte und bluffen wurde, um zu gewin nen, der die Natur selbst ein u n faßbarer, doch passiver Feind wurde -
Auf de r Grundlage von wteners eige ne r Verwend ung de s Be- de r augusunischc Teufel.
438 Peter Galiscn Norber t wteaer lind die Vision der Kybernetik 439

He utzmagc erscheint die Kybern etik nich t me hr als eine futuri- Bo mbenan grilTen , die Wien crs ers te Kriegsa rbe ite n be schleu nig-
stische Bewegu ng oder als eine Weltanschau ung. die bloß Mecha- ten. Am 23. J uli wurde ihm mitgeteilt, die Streitkräfte wüß ten von
nismen im Mull der Geschichte bbuert asseu wird , sondern sie hat seinem Vorschlag, Brand bombe n zu benutzen u nd von seinem wie-
uns e iniges über die Wissensc haften in de r Miue des 20. j ahrhu n· derholten Wunsch , einen Krtegsbcurag zu leisten." Der gr ößte Teil
derts zu erzähle n und, wie ich annehmen möch te, au ch Übe r d ie von Wie ners militärischen Arbeiten galtjedoch einer allgemein e n
posunoderne Theorie am Ende unseresjahrbunderts. theoretis ch en lind praktischen Erfo rschung der M öglic hkeit, die
ptugabwchnechn otogte grundlege nd zu verbe ssern . Zuers t halle
er d ie Idee , elektrisch e Netzwerk e zu benutzen, um mit mehreren
Sekunden Vorsp rung festzustel len , wo ein angreifendes Flugzeug
2. Oer kalkul ierende Feind sich befinden würde, um dann die Art illerie entsp rechend zu diri -
gieren . In einem früh en Simulationstest de s AA-Prädiklors im No-
Norbert wleners Erziehung ähnelte keiner anderen SO sehr wie vembe r 1940 wollt e Wien er seh en , wie sei ne Masch ine in -I Fällen
deijenigenjohn Smart Milli. Sein Vate r, Lee wien er, war ein ge- reagieren wurde: Zuerst haue der Bomber eine gerade Laufbahn;
leh rter und betriebsamer Slavist aus Harva rd . d er besc hlossen hal- die zweite Traj ektorie haue die doppelte Neigung der ersten; die
te, seine n Sohn Sprachen, Mathematik und wissen schanen lernen dritte hatte eine parabolische Neigung. und die vierte folgte der
zu lassen . lange bevor er zur Grundschule ging. Nac hde m er mit integrierten Fläch e ein es Halbkreises. Da die Schaltung selbst nicht
vierzeh n sein Examen an der Tufts Univershy bes ta ude n und mit aus Drah t und Rö hre n bes tan d. erfand Wiener ein virtuelles me-
achtzehn ein en Ph. D. in Harvard gemacht ha ll e. fand der junge cha nisches Äq uivalent und ..testete.. alle vier Fälle in simulier-
wiener sein eigenes Arbeitsfeld in der ph ysikalischen Mathematik. ter Form acf'vannevar Bushs Differenual-Analjsator;"
Am Ende de r 30erJahre war Wien er bereits Über vierzig un d eine Aufgrund einer inten sivierten Zusammenarbeit mit Busb , auch
der wichtigsten Figuren am Massach use us Institute ofTechnology aufgrund seine reigene n frü heren Schaltp lane beharrte Wien er in
(MIT). wo e r Beiträge zur Quantentheorie und Ballistik, der Tbeo- den n ächsten Mo naren darauf, daß Mathem atiker zu Kriegszeilen
rie d er Integrale u nd Kommu nikationstechnologie geleis tet ha ue. von der ..Reinh e it.. der Vorkriegsjah re abkomme n m üßten. lm]a-
Wie so oft in seinem Leben war er auch mi t seine m Engagement nuar 1941 stellte er Julian Bigetow ein , eine n jungen Elektrotech-
für d ie Kriegsvorberei tungen fr üh d ran (für einen Amerikane r). niker vom MIT , um mit ih m an den Schaltplanen zu arbe iten ." Als
Bere its im Februa r 1940 sch loß er sich einem Untera ussch uß unter Ergebnis seines Einsatzes für die WafTenforschung ha ue w icue r
de r Leitung des in Princeron leh ren den Mathematikers Marston das luftige Gebiet d er Th eo reme VO ll Taube r übe r die rnathemati-
Morse an, der darüber bera tsch lagte. wie die Ame rikanische Ge- sehe Analysis zugunsren d er han dfesten Sche ma ta des Techn ikers
sellschaft für Math emati k ihren Beitrag in einem nationale n Not- schon lange verlassen , bevo r d ie amerikanisc hen Truppen in Pearl
fall leisten kön nte , - von d em wir hone n, daß e r nie ein tre ten Harbo r attackier t wurden. Als er im MarI. 1941an Morse in Prin ce-
wird «." Es ist übe rflüssig zu sagen, daß er tatsa chlich eintrar. Ab ton sch rieb, be nu tzte Wiener Bushs Masch ine zur Lösung partiel-
dem 10. J uli wurde n deu tsche ßom ben au acken auf briti sche Oe- le r Differenti algleich ungen als Beisp iel dafü r, wie weil die Mathe-
lcitz ügc immer zah lreiche r und rührte n zur Seh tach rum England . matik ge he n m üsse, um Fo ns ehrtu e zu erziele n . Sie könne nicht
Vom [0. bis zum 20.Juli fand der von den Deutsch en so ge nann te »ausschl ießlich in den Händen der Mathemac ker- bleibe n. Er be-
Kanal kampf statt, de r die britische Kampfkraft schwächen sollte nöti ge j ema nde n, der sich be reits in Rech nertech n ik auskenne,
und von ei nem massiven Angriff' uuf'dic militärisch en Stütz punkte z. B. ei nen Mita rbei ter von Remlugton-Rand ode r von IBM. Die-
in Englan d selbst gefolgt wu rde . Es war diese Flut von de utschen ser Mann (Wiencrs Ausdruck) solle mit Vaku um röh ren vertraut
440 Pc ter Galison No r bert Wiencr und die Vision d er Kybern etik 441

sein, und e r müsse sich aufjeden Fall auch mi t Kommunikation s- Vo rläufige Schah-Diagra mme zeigten , daß der AA-Prädikto r bei
tech niken wie z. ß. de r Telefon technologie au skennen . zwei Arten von plötzlichen Bewegunge n Schwachp unkte aufwies.
Es tra te n Un reg el mäßigkeiten a uf, wenn d er Bed icner des Kreuz-
Wen l1 ich alt diese Begabungen nic ht in einem einzige n Me nsch en zusam- fade n-Teleskops die Kanone schwen kte, um das Flugze ug zu ver-
mengefaßt finde. bin ich gezv.u ngclI , einc Ornppe von Leure n zusar umc nzu- folge n ; und wenn der Pilot im Zic kzack !log, um zu flie hen, Diese
stell en. die alle beso ndere Begabungen in einem bestimmten Gebiet sowie
Unregelmäß igkeite n mußten he rausgefil te rt werden , um eine
all gemeinc Kenntnisse in den an de re n h ätt en. In dieser Gruppe wäre ich
wah rscheinlich de r emzige Math ematiker; so daß d as Proj ekt als Canzes Wo- gla u ere Kurve zu be ko mmen , die der Prä d ikto r interp re tie re n
wohl die Americau Mathematical Sociel)' als au ch andere Gruppen aus dem konnte . Wie in vielen a nderen Bereich en des Projekts sta m m te n
Ingenieu rsbereic h belreffen wür de . E.s wäre mith in noth'endig, die üb lichen d ie gnmdlegende n mathe ma tisch en und rechne risch en Me tho-
p ro fessione llen Grenzen 1:U überschreiten." den be im Entwu r f der Filter fllr den AA-Prädiklor a us früheren
Studien von Servomechan ismen . d . h . vnn Rückkopplungsge rä te n
Keiner, de r nich t be reits ein Ge fühl für Tech nik haue, und we nn wie The rmosta ten od e r selbstste ue rn de n Torped os. Der einzige
er nur in seiner Freizeit Rundfu nkge räte baute, ko nnte auf ein Unterschie d zwischen den be iden Arte n von Rückkopplungs-Pro-
Engagement hoffen. o-Es gibt nich ts in ei ner Zeichn ung in abstrak- ble men lag eigen tlich da rin , daß im AA-Prädiktor der Ze itabstand
ter Algebra oder To pol ogie [ ... ] , was einen in irgendeiner Weise zwischen Handlung und Wir ku ng größer war: die Gran at e brau ch-
befähigen wü rd e, an tec hnischen Eruwurfen mitzuarbeiten. e'? te me hrere Sekunden, um ih r Ziel zu e rreichen. Ein deutlich es
Obwohl Wien cr sich hierbe i auf Rushs Differential-An alysato r be- Zeichen für die Übe re instimmung de r technologische n Praxis be-
zog . versicherte er Morse, daß das gleiche a uc h für a ndere Proj ek- sta nd darin. daß Wien e r a usd rü cklic h verlangte, für den AA-Pci-
te gehe. von de r Kryptographie bis zur Ballistik, Um im Kri eg nu tz- dik tor diese lbe Patentkla usel wi e bei dem früheren servomec ha n j-
lieh zu sein, m uß te d ie Wissensch aftsich umstelle n, indem sie sic h sehen Programm zu benutzen (Abb. I lind 2).19
materiell ve ra nkerte und a uf die Welt d e r Waffen einließ . Für Wie- Als Wiener und Bigelow im Som me r 19'1 I an den Bau d er Ma-
ner; Morse un d ihre Kollegen befand sich d ie Wisse nschaft im schine gi ngen (Abb. 3 und 4), suchten sie verzweifelt nach realisti-
Kriegszustan d, auc h wen n das Land es noch nicht war. schen Info rma tione n übe r die Art de r Ein gan gsdaten :
Ocr Umfa ng \' 0 11 wlene rs Arbeite n wa r nich t se hr groß, Er war
im Gru nde un endlich klein, ve rglich en mi t de n Arbeite n des Ra- Wir haben testgestellt. d aß de r _Zufall_ oder Unrege lmäßig keite n in de r Flug-
bahn eines Flugze ugs \'UIlI Pilo ten ausgehen; be im Versu ch, se ine d yn a misc he
diatio n Labo retory oder von Los Alamos. Für das e rste Budge t
Kran Iür ei n sinm'olles Man över zu er hö he n - e twa bt:im Ce radeausflug ode r
von 1941 (1940 beantragt ) ve rlan gte Wieners kleine Gruppe die bei einer l Sü-Grad- Drchung - verhä h sich de r Pilu t Ulk rin Snvom«han ismw..
läc herli che Sum me von 2325 Dolla r, da von 1200 für de n Bau von Er ve rsuc ht die intrinsische Venögcnmg zu überwin de n, die du rch die Dyna -
Scha ltungen; d rei Monatslohne mi t insgesamt 450 Dolla r fllr For- mik seines Ftugveugs als Srstcm bedingt in, versuch t ei ne Ant-
wort auf einen Stimu lus zu geben, der um so in tensiver ist, je meh r e r se iner
sch unge n am Differe ntial-An alysato r, und den Rest für die Unko-
Au fgabe nicht geree hr wird. Weit e rh in ist wicht ig. da ß die kinäs the tische Re-
ste n des Labors ." De r Umfa ng de r Arbe ite n kann j edoch au ch a n- aktion de s Pilo ten a uf d ie Bewegungen des Flug zeu gs völlig an d ers ist, als es
ders ge messen we rden . Als der AA-Prädiktor verwi rklicht war, ih n se ine anderen Sin ne erwarten lassen würde n. Deswegen muß er bei m Pr ä-
betrachtete ihn wieocr als den ausgereiften Proto typ fiu' ein neu- zlsionsflug den kin ästhe tischen Sinn \ '0111 Sensinn loslö se n."
artiges Verständnis de r Mensch -Maschin e-Bezie h ung, der Soldat,
Rec hn er und Fe uerkraft in ein einziges integriertes Syste m zu- H ier lag ein Proble m. das gleic hze itig physika lische r lind ph ysio-
sammen faßte . So würden die 2000 Dollar in Verbindung mit sei- logische r An war: der Pilot, der m itten d urch das Fla kfe ue r fliegt,
nen Theo rien a usreiche n, eine globale Wirkung zu e ntfalte n. die Lufuurbulenz. u nd das Schwen ken der Suchsc heinwer fe r, die
442 Pe ter Dalison Norbe r t wi cner und die Vision d er Kybernet ik 443

ein Flugz eug zu eine m bestimmten Ziel füh re n sollen . Nach Wic-
ner s Überzeugung neigten Menschen in Sueßsltuatt on e n zur
Wiederholung und wurden damit in ihren Handlunge n bere-
che nba r.
"I
Um di e se en ge Verkeuung von Mensch und Maschin e zu rekon- x, Motor
stru ieren, sta rte te n wlener, Bigelow un d Paul Mooney, e in begab- I
te r Techniker, vo r Ende J94. 1 e in e Reihe von Expe rim enten, um
die Da te ne inga be e ines feindliche n Flugzeugs in de n AA-Prädik-
tor zu sim uliere n . Bige lo w, der e in ak tiver Pilot war, kfirnmerte sich
beso nde rs um den Entv... urf eines mechanische n Apparates, de r A/>b. 1: Sensor, der einen Motor in Cang setzt, Aus: Lc Ru)' A. MacColl,
»d as .Cefühl - eine r ko n kr e te n [Flug zeug-] Ko n tro lle ve rmit tel n Fundamental Theorv of Scrvomechanisms. New York 1945 , S. 5
sol lte«." Auf e ine Laborwand wurde mittels eines Sch einwer fers
e in in tensiver weißer Lichtstrah l ge wor fe n, der eine le ichte, je-
doch un regelmäßi ge Vor- und Rückbewegung ausführte und alle
15 Sekunden von e iner Wan d zur andere n sc hwenkte. Glei chzei-
Lig wurde e ine r Testperson , di e den Piloten sim ulie rte, ein absic ht-
lich schwergängige r Hebel gegebe n , der die Position lind die Be-
wegung eines zweiten, farbigen Lichtsu-ahls lenkte. Aufgabe des
»Pilote n- wa r es, den farbi gen Lich tstrah l a uf das ..Ziel« zu richten
und - wie ein damaliger Ze uge es beschrieb - - cin Flugze ug zu
imitieren, das zwar ausweic ht.jedoc h seine Mission weiter verfolgt,
d. h. , de r Pilo t h alt e ine n bestimmten Kurs, fliegt dabei ab er weit-
räumige Urn wege-." Das Experimen t wurde absich tlich e rschwert ,
indem das Zie l m it hoher Geschwindigkeit auf di e Wand zur aste
lind im Kontrollhebel eine mechanisch e Verz öge rung e ingebaut
wurde. Damit hoffte man genau di e Tre n n ung von kin ästh eti- s:
schem Sin n und visueller Info rma tio n zu erhalten , mit der de r Pi-
lot a uf dem Kriegsscha uplatz konfrontiert war, wodurch di eselbe AM. 2: Sensor mi t Feedback. FÜr die mei sten Wissensc h aftl e r der Zeh (mklu-
sivc Wiencr lind MacColl) war ein Servomechanismus durch die Einbexie-
Art von Pro ble me n mit der RÜckkopplung hergestellt wurde. In-
hu ng des Feedback defi ni/i1 /. Aus: Le Roy A. MacColl, Fundamental Theor y of
zwisch en wurde die Positio n des Lichtsignals der Test person Servo mecha nisms. New Yo rk 1945, S. 6.
zusammen mir der Position de s leite nd en Lichtstrahis auf Band
aufgenomm en . De r fluktuie rende Untersch ied zwische n de r »ge-
plante n - und der aktuellen Postnon de s Lichts trahls der Test-
person lieferte »eine Möglichkeit, [ ... ] di e Eige nsch afr.e n der
unregelmäßigen Bewegu ng eines Flugzeugs in der Luft zu re pli-
zteren -." Mit di esen Daten soll te dann der AA-Prä d ikto r gcfüuen
werden."
444 Petcr Galison Nor bert Wien er und die Vision der Kybernetik 445


A.bb. 3: Drahtschaltung fü r Wicnc rsAA-l'rädi ktor. Aus: Norbert \\' icner to D. I. AU. 4: Der AA-I'r;id iktor. Aus: Norbcrt wieocr tO O. I. C. 5980 A. A. Dlrec-
e. 5980 A. A. Dircerc rs . «Sum mary Report for Demo nstration«, IOJu ne 1942. tors, »Summa ry Repo rt for Demou etration« .
Reco rd Gro up 227, O ffice of Science and Resear ch Dcvd o pmclll, National
Defcn sc Research Comm ittee Connucrors' Tcchuical Repo rts, Division 7,
Ml'T, NOCrc-83, Natio nal Archives, Librarv of Congress. Washington, D. C.
zeuge tun . De r Pun kt, a n de m die Sum me de r q uadrierten Fe hle r
minimiert ist, wird von wien e r als beste Vora ussage bestinunt." Es
ste llte sich heraus, da ß die Vora ussage sch lecht funktio n ierte,
Besonde rs die »nervose n Reak tion e n - des Pse udo-Piloten zeigte n wenn die Daten eine r Testpe rso n für eine a nde re ge no m men wur-
zwei entscheide nde Merkma le . Erste ns ga b es keine besonde re den, doch be i e in und de rselben Testpe rso n war d ie voraussage
Kor relation zwisch e n den aufge ze ichneten Sch wank ungen ver- se hr best änd ig. »Dies sp richt für de n Einsatz solc her Apparate bei
schiede ne r Testp e rson en, un d zweitens bestand e ine ho he Auto- der Diagnose individuel ler Unte rsc hie de im Reflexverhalte n und
ko rr elati on zwisch en früheren un d sp ä te ren Leistun ge n ein und bei path ologischen Verän de ru ngen des Refle xbo ge ns. Viele an-
derselben Testp er son. Daraus e nt wickelte Wicn er fo lgen de Defi- de re Anwe ndu ngsgebiet e d iese r Idee n e röffnen sich fü r Physio-
nition für eine Voraussage. Man ste lle sich e ine Zahl von Flugbah- logen, Ne uropathologen und Testpsycbologe n. e" Meh r a uf die
nen vo r (z. B, JO), die sich e ine Zeitlang decken , nac h c inergege- ursprü ngliche Fragestellung bez ogen , sollte e in verbesserter
benen Zeit I aber vone ina nder ab weich en . Man ne h me n un e ine n AA-Prädiktor die cha ra kteristischen Flugsch e ma ta e ines Pilote n
Punkt im Raum, an de m ma n e in Flug ze ug be i r, ß. 1+ 2 Se kun- be nutze n, um seine spe zifische n zukünfügen Beweg u nge n zu
de n e rwartet. FÜr j ede n so vorbergesagten Punkt kann ma n das be rechnen und ih n zu tö ten."
Quadrat de r Diffe ren z zwische n dem vorhergesagten Punkt und Die wicht igste Erkenntn is de r Arbeit Über die Flugabweh r be-
der aktu el len Positio n des e rsten Flugze ugs be i I + 2 Sekunde n aus- stand fü r wiener da rin, daß es unerläßlich war, den Pilote n und
rech nen, und das gle iche können wir für di e ne un andere n Flug- dc u Artilleristen als e in einz iges servomechan isches System zu
446 Peter Galison No rber t WieneT und die Vision der Kyberne tik 447

konzipie re n . Wie wiene r es gu t zehn Jahre nach dem Krieg au s- neraugen behandelt, rufen wurde, um ei ne ß ein am putatio n durch zufuhren .
d rückte: Wir kö nn en das eine od er ande re men schli ch e Merkma l Lieber drei Woch en warte n , bis die große Nummer ihr ue ues Geschäft gelern t
hat , als dr ei Monate Kinderei en lind Dum m he he n .w
aus eine m Waffensystem el imi nieren , da s me nschliche Verhalten
des Fei ndes hi ngegen wird nich t verschwin den:
Was wt en er be i de n "große n Num mern - vermißte. war ein liefe-
res Verständnis be ispi elsweise von Brownscher Bewegu ng ode r ge-
Es scheint in jeder Hin sich t un mö glich zu sein , den menschliche n Faktor; so
n eralisie rtc r harmonische r Analyse. Wien er ha tte in diesen Berei-
wie cr im feind lichen Verhalten auftrin, tu elim inieren. Um ein e mögli chst
vollständige mathematisch e Beha n dlung des. gesa mten Kontrollpro ble ms zu chen wesentliche Beiträge ge leiste t und war wütend, da ß e r sich
erhalte n , müsse n die verschiede neu Teile des Systems zu einer ei nzigen Ein- nun mit trivialen Problem en befassen mußte. Er proph ezeite , daß
heit - entwed er mensc hlich od er mechanisch - zusammengofaßt werden. Da oh ne die erfo rde rliche n Kenntnisse in der Kommunikation "d ie
unser Verstän d nis de r mecha nischen Elemente des präzisen Sch ieße ns un se- militäri sche n Bemühungen des Labors un gefäh r au f dem Nivea u
re m psychologischen Verständn is weil voraus ist. haben wir versuch t. ein
mechanisches Gegen stück zum Präzisionssch ützen und zum Flugp iloten Z\1
brave r Pfad find e r liegen werd en «.w
find en .'.!l< Wien er wa r resigniert und bedrückt. Er a rbei tete wie wild und
putschte sich bflUfig mit Ben zed rin auf;" Eine n Tag nach sei ne m
wütenden Brief an Bowles be rich tete]. C. Boyce, Profe ssor für Ph y-
Dami t wu rde die se rvomec ha nische Theorie zum Maß stab für den
sik aru MIT und tec h n ische r Mitarbeiter beim Nati ona l Detense
Mensch en. Als Sc hlüs seldis ziplin halte sie einiges anzubieten , und
Resea rch Com mittee (NDRC) an Warren weaver übe r wt en ers
zwa r n ich t nur den Laboratorie n, di e sich mit de r Kontrolle der .
rj esundhenszusta nd : •
feindl ich en Attac ken befa ßten. wiener hielt es fü r ausgemacht,
daß die wichtigs te elektro n ische Aufga be in dem riesigen , rasch
Er sche in t in d en letzten lagen ungewöhnli ch ne rvös zu sein, un d ich ha be
wachse nde n Radiation Laboreto ry des MIT darin bes tehe n müsse, versucht, ihn dazu Zll überred en, ein ige Tage Urlau b zu ne hme n . Er hatte ei-
Rau sch en zu u nterdrü cke n und Info rmatio n zu üb ermi tteln. Sei- nen be dau erlichen Zusammensto ß mit einem geheimdiens tlich übe rprüften
ne Ansic h ten stieß en au f den widerstand eines erlese ne n Kreises Patentanwalt, d en das MIT bea uftragt hatte, sich e inige vo n Wien ers Id ee n
»fun da men tah susc he r« Physiker wie Lee Du Bridge, M. G. whitc, üb er Schaltungstheorie an zusehe n . Zu r gleich en Zeit hatte er d en Eind ruck,
daß das Radiation Laborarory einige d er Vorschläge, die er Über d ie Hers tel-
N. F. Ram sey, 1. 1. Rabi,Julian Schwinge r, Edward Pureoll und viele r lun g von Filtern gem acht hatte, nicht zu würdigen wußte. Blgelow schei n t cl-
an deren. Am Abe nd de s 21. M är z 1942 ve rkünde te wiener fru- ....-as zu sein, jedoch ho ffe ich , daß dies e r Teil des Zoos sich in Kü rt e
sutert. seinen Absch ied von de m Labo r, brach alle Beziehungen ab wied er beruhigt haben wird .iIlI
un d gab sei ne n Dien stausweis zurü ck. Am näc hste n Tag beschwer-
te e r sich be i E. L. Bowles, de m Direktor des Rad iation Laborarory: \Veaver a ntwortete be rei ts am näch sten Tag, nachdem e r beobach-
tet haue, wie Wien e r wüten d in e ine m Raum hin u nd her lief,
Die neue n Mita rbe iter Ih res Labors kommen '·011 de n theo ret ischen Plo ni.
-stark schwitzte- und sich dafür e ntsch uld igte, daß e r ein In tegral
kcrn od er Mathematikern un seres Landes od er sonstwo her; nur nich t aus nicht in eine ei nfac he r zu rech ne nde, schnell konvergie re nde Rei-
de m Be reich de r Komm un ikation stech n iker im strengcn und eige ntlic hen he um wandeln ko n nte , d ie für de n großen Statistike r J e rzy Ney-
Sinn e de s wones. [... 1 Rausch unterd rü ckun g, d ie Forrnalisicrung von Opera- man von Nutzen gewesen wäre. weave r schlo ß mit den werten:
tion en lind die Th eo rie d er Schaltungen gehören nicht ZII d en Dinge n. von
»Auf Anfrage ste llte sich he raus, da ß [Wie ne r] nichts von dem ge-
denen ein Quanten physiker die leiseste Ahn un g zu habe n braucht. Diesen
individuellen Ma ngel in Ih re m Labo r o hne besondere Ausb ildu ng abzustel- mac h t hatte, worum wir ihn besonde rs gebete n hauen . Sei ne Be-
len , egal was für eine gro ße Nummer de r Betreffende in seinem eige ne n For- sch ätug ung be stand da rin , -rruch in Be rei tschaft zu halten , falls
sch ungs be roich sein mag , wäre gena uso, als wenn man jemanden , der H üh- an de re Ar beiten anfallen- c-"
448 Peter Galison Norbert Wiener und die Vision der Kybe rnetik 449

Wen n Wien e r auch ein sch ne ller konve rgie ren des Integral nicht Kristallku gel und die feindlichen Flugzeu ge mit schon ungs loser
so rasch aus rec hnen kon nte , wie weaver es wo llte, beg an n e r be- Effizienz absch ieße n. Am I.J uli 19<12 startete G. R. Stibitz, Wien e rs
re its a n d e r Frage zu arbeiten , wie die Rück kopplungsmec han is- Vorgese tzte r beim NDRC, Wien c rs Labo r einen Besuch ab u nd
me n seine r se rvome cha nische n Theorie weiter e n tfe rn te For- hielt sein Ersta une n in seinem Arbenstagebuch fest:
scb ungsbe reiche um gestal te n k önn te n. Am 22. J uni 1942 schrieb
er an ] . B. S. Haldane: Die meiste Ze it d es Thges verbonge k h mit Wien er. ß igetow und Mooney,
Man mu ß zugeben, daß ih r statistische r Pradilaor Wunder vollbringt, wen n
Wie wir alle wissen, ist de r Behavio rismus eine anerkannte Method e in Biolo- mall die Eingangsda ten beriieksichti gt. O b es sich um dn n üulkhes oder ei n
gie und Psychologie. aber nirgen d wo habe ich ein en adä qu aten Ve rsuch gC$C" nutzäoses WUlldc:r hand elt. darüber ist sich W(aff en l W{ea l'erJ noch nicht im
hen , d ie in trinsischen Möglichkeil en de r Vemah ensl}pen 7.Ua nalysiere n, Das klaren. Oie Tatsach e, daß ma n zur Zeit blo ß n. r maximal zwei Seku nd en Vor-
war aber no twendig im Zusamme n hang mit dem En twurfvon Appara ten. die aussagen n effen kann , ist ein e sehr e r nste Einschrankung. {...] Im Bereich
bestim mte Zwecke bei der wiederriojung und Verände rung von Zeitm ustern ein e r Sekunde ist das Verhallen ih res Instrumen ts ",irklich unheimlich .' ; WW
erfüllen sollte n." hat angedroht, bei seinem näch sten Besuch woue er ein e Säge mitbringen
und d ie TIschbein e absage n, um festzuste llen, ob nicht irgendwo versteckt e
Kabcl st"ien·I"D «)
Der Inh alt dieser behavioristischen Umcrsuc b ungc n blieb uner-
wähnt. Aus Sicherheitsgriinden ve rrie t wiener nicht, daß die Zeit-
mu ster die Ausweich ma n över de s Piloten sowie die Testverfahren Diese Zahlen waren noch eind rucksvoller. als sie im ersten Mo-
betrafen. die Wien e r in seine m Labor anwandte, um diese Muste r ment ersc hienen , da der Wie ne r-ßigelo....- Plan die Zeit um einen
aufgrund der Reaktionen der Testpe rso nen na ch zusteüen.> Fa ktor von 4-5 verkürzte u nd 50 eine z-Sekuuden-vorhersage zehn
Die Urncrsuc b un g e ines Apparates - uu te r diese m Gesichts- Sekunden in der wirklichkelt e nts p rach. Da eine Lufta bwc hrgra-
puukt«, so Wic ne r a n Halda ne, sei ein wesemhcher Bestandte il nate ungefähr zwarwig Sekund e n brauchte, um einen Bom be r zu
d e r Ko m m unikationstechnik. Sie spe zifizie rt e die Funktum eines erreichen , schien der Präd tkto r a uf d em be sten Weg zum Erfolg
Instrumen ts, noch bevo r jemand d ie Zusammensetz ung de s Appa- zu sei n.
rates in Ang riff nahm. D ie Betracht ung des Ne rve nsystems als Mine n in ei ne m Kriegsproje kt. das noc h nich t einmal se ine Ein-
Blackbox habe bereits Informationen Über apriorisc he Ve rha lte ns- satztauglic h kei t e rrel cht ha ue , war \ \'ie ner be re its dabe i, Über wei-
formen geliefert , un d es sei offe nsichtlich, daß bis zum gegenwär- te re Verzweigu nge n d iese r Art von Masch ine na chzudenken. Am
tigen Zeit punkt - kein Behaviori sr das Pote nti al des Verhahcns jc... selben Tag. als e r de n Priidiktc r vorgeführt be kam, also am I.ju li
mals ric htig verstanden hat«.'" O b seine Bem erku ngen sponta ner 1942. realisiert e Subitz wteners Am bitio nen:
Ausd ruck seine r Err eg ung übe r d ie ne ue n Er ken ntn isse ware n ,
oder o b es sich um die kryp tische Er klär un g eines Prio ritätsa n.. W[icllc r] weist d arauf h in, da ß ihre Apparatur wahrscheinlieb ei ne der gc-
spr uchs handel te.j ed enfalls betrachtet e Wic ne r den AA-Präd iklo r, naue sten mechanisc hen vorrlchtuugen rsr. die im Hinblic k auf physiologi-
sches Verhalten j e en twicke lt wurde . Üb rigens beruht wtcners Pradik tor au f
bevo r e r überha upt imsta nde war, ein Flugze ug vom Himmcl zu guten behav ioristisch en Id ee n, da Cl' versucht. die zukünftigen Handlu nge n
ho len , als den Protot yp en fü r eine ne ue beh avioristisc he Auf- eines O rganismus nicht vorauszusagen. Indern e r d ie Stru ktur dcs O rganis-
fassun g de s Nerve nsyste ms. AJs wtene r an Halda ne sc hrie b, war e r mus stud ie rt, son dern indem Cl' sein Früheres Verhalten erforscht. (,,0 «l :'il
in de n le tzte n Vo rbe reitu ngen fü r de n große n Auft rit t seine r Ma-
scbtnc. Um weite re n Zugang zum kün ft igen verhatten des ß ombe rorga-
Für ei ne n kurzen und le uch tende n Mome nt sah es so a us, als nis mus zu e rhalte n, bes uch te» wiener und Blgetow im Somme r
wurde de r AA-Präd ikto r die Zukunft vor,lUssagcn kön nen wie eine 1942 verschiede ne Ein rich tun gen , in de n en ma n damit besch äf..
450 Peter Galison Norbert wieaer lind die Vision de r K}"be r oetik 45 1

tigt war, die Flugb ahn e ines Flugzeugs exakt zu bes timmen. In Der Nac h te il war, daß er d ie zufäl lige n Schwanku ngen und un re-
Pri nceton un d Tufts besch äftigte n sie sich mi t Fehlern beim Ver- gel mäßigen Flugbah nen de r Bom be r nich t erfaßtc.
fo lgen von Bewegun gen . In Lan gle y Field gaben Expe rte n ihnen Ziem lic h offe nsich tlic h war Wie ne rs eige ne Me th od e (s ta u -
Da te n über Regelmäßigke lten und Un regelmäßi gke uen bei Flug- stisch) ka u m besser als Bode s j ü-Sekunden-Merhod e fü r de n Flu g
zeugbewegungen . Auf dem Versuchsfe ld Aberdeen , beim Frank- 303 und sch lec hte r als Bod cs Methode für de n Flug 304. Ange-
lo rd Arse nal in Ph iladel p hia lind bei de r Foxboro Im mu ne m sichts d ieser e indeutige n Unzulänglich keit me inte wieoer; daß di e
Co m pa ny bek amen sie weitere lnforma uon en . Doch erst be im einzige J loffn ung für seine Methode in eine r sta rk e rwe ite rten sta-
Arni-Aircraft Board in Camp Davis, Norm Caroüna, erhielten die tistische n Basis liegen kö n nte, de r Berechnung von mehre ren
beiden Prognost ike r ihre wertvollsten Dok um en te: Dat en über di e zeh n, wenn nic ht mehre ren hu nde n Bahnen . Da d ies di e Rechen-
Verfolgungsbahnen zweler Tesul üge - die sogena nn te n Flüge 303 kapazir äten des ga nzen Lan d es a uslasten würde, u nd weil ihm die
lind 304 - im I-Sekunden-Abstan d. " Diese be iden Flugb ahnen am Mög lichkeit e ine r Ve rbesserung "zu fern (e rsch ien ] , um im jetzi-
Him me l ware n entsch eid end , weil sie ZU Ill erste n Mal rea listisch e ge n Krieg von Bede u tung zu sei n .., zöge rte Wiencr, weite re For-
Da ten liefert en , di e als Input für de n Prfidiktor un d als Test für sch unge n bis zum Ende des Krie ges vorzuschlage n." Was war
de n Output be nu tzt werde n ko nnten . falsch ge la ufe n ? Wie ne l' spe kulie rt e:
ln de n fün f darau ffo lge nd en Mo na te n arbeite te Wie ncr d aran ,
diese Da te n zu re produzier en - mit we n ig Erfolg. Im Deze mbe r Es iSI noc h nic ht klar, wora uf die ne gative n Ergebn isse di eser Forschun-
gell wn-\cbuf[,hre n sinci, au f schlechte Datenaufnahmc : a uf die Bescbrän -
1942 war völlig kla r, daß d ie allgemeine stat istische Ana lyse trotz
kung der be nutzbaren 7.II nkkgeiegte n Flug bahn auf 10 Sekun den; oder a uf
a lle r Raffinesse mit zwei e infacheren, vo n H endri k Bode cn t- die Tatsa ch e, daß das fei ndliche Flugze ug ei n e gu te Cha nce ha t, seine fl ug-
worfene n geometrischen voraussage-Masch inen nich t kon kurri e- bahn in d en 20 Seku nden des Grschoßnugs freil.illig oder u nfreiwillig m än-
re n konnte . Die erste extrapolierte e infach di e Zuk unft aus de r dem.tl
Able itung der Flugbahn ei nes Flugzeugs von e ine m definierten
Ausgangspunkt. Die zweite Me thode Bodes be rec hne te ih re Vor- Es mag - noch nich t g'AIlZ kla r.. ge\,'csc n se in ,jedoch wa r Wie ne r
au ssagen permane n t n e u, und zwa r a uf d er Basis einer Flugba hn- - überze ugt.., daß vorrangig d te Fähigke it des Feindes zu Ausweich-
nbleiuing, die ze hn Se kunde n hinter de r ak tu e llen Positio n des manöve rn ihn vor de r un ve rm eidlich e n Vernic htu ng d urch de n
Flugzeu gs e rr ech ne t wurd e. Im Dezem be r 1942 u nd j an uar 1943 Pr ädl ktor re tte n wü rde . Der Fehlsch lag war biue r; de n n Wie ner
stel lte wiener fo lge nde Tabe lle für we avcr zusammen....: war von de n Schwäche n de s Prä dikto rs frus trie rt : - Jch wünsche
mir im me r noc h , ic h wäre in d er Lage gewesen, e twas he rzuste l-
len, das einige Feinde ge tö te t h äu e. a nstau zu zeigen, wi e m an
Flug (I) Bode (2) Bode ( 10 Sek.) (3) Statistisch nich t "ersuc hen so llte , sie zu tö ten ...o

303 6 Treffer 22 Treffe r 23 Treffe r


30' 35 Treffer 55 Trcffc r 49 TreITer
3. Vom AAPrädiktor zur m enschl ich en Na tur

Bod e, der in den Bell Laboratorres arbei tete, ha ue e ine n geo me- Auch in den schlim mste n Kriegsja hre n widme te Wiener sich de n
trisch e n Pradiktnr zur Flugab wehr entw ickel t, dessen Vorte il da rin psychologisc he n lind ph ilosoph isch e n Auswir kun gen des Pradik-
bes tand, a uf eine r be reits existie re nde n Technologie a ufzubauen. to rs. In ihre m 1943 ersc h iene ne n Artikel & hlllJ;m; Purpost: und
45% Peies- Nc rbert Wicne r und di e VISio n der Kybern e tik 453

1tko/og)' arbeite ten wiene r un d Bigc low zusa m me n mit de m Kar- ehe Ha nd lun ge n , di e ....-ähre nd ihres Ab laufs kein e RÜckkopplung
diolog en Arture Rosenblueth , damals Gast a n d er Harva rd Medi- aufweise n (e rw a e in Frosch . der se ine Zunge herausschne llen läßt.
cal Scheel, da ran , e ine neue be havio ristische Besch reibung de s um e ine Flie ge zu fan gen) , un d di e Handlunge n (wie ei ne selbst-
Zweck begriffs vorzuste llen. Abgeseh en von de r Befriedigung, d ie len kende Rakete oder e in To rped o) , di e In fonnat ione n sam mel n,
das Klassifizie re n ve rschaffte, freuten sich die Auto ren , eine Klasse um sich selbst un te rwegs ZII korrigie ren. Doc h jede spez ifische Ver-
vo rh ersag bare n Verha lte ns auszumachen . bot sie doch - dle Mög- ha ltensweise von Mensch oder Masch ine ve ro rte te Wiener in se i-
lichk e it, zunehmend kom ple xe Tests Über das Verha lten der Orga- ne m fest veran kerten be haviori stische n Weltbild . Das schlo ß nic ht
nismen an zus te llen «." Insb esonde re be ha upteten sie , daß ihre aus , da ß es Krite rie n für eine Unterscheidung \'0 11 Me nsch und
Klassifizie rung Begri ffe wie ..Zweck e und ..Teleologie - re habilitier- Maschin e gab. Offensichtlich existierte ke ine Maschine (im Ce...
te , indem di ese einer ..ein he itlichen be havioristischen Anal yse- ge nsatz zu heute), di e ein san skrit-hochchinesisches Wörterbuch
umerzogen wurden , die sich ge nausogu t a uf le be nde Organ ismen zusam menste llen konnte; au ch ro llte kein lebe ndige r Organismus
wie auf Maschin en a nwe nden ließ. ant Rädem . Doch es wa r der be hav ioristische Impuls, sich auf weit-
Wahrend Dan..-in di e Ähnlich keiten zwisch e n Mensch und T ier ges pan nte Klasse n vo n Ha ndl unge n zu kon zentri eren lind sich
gewissenhaft ver folgt haue, um die Gr enzen zwischen ihne n zu da bei auf In put und O utput. di e wlen c r aus der Kommunikations-
ve rwi schen . ....rare n Wienc rs Anstren gungen darauf ge rich te t, di e technik so gut kan nte. zu stutzen, Dadurch wurde n die Gren ze n
Untersc hiede zwisc he n Mensch und Maschine a ufzu he be n. Da r- zwischen Me nsch un d Masch ine au fgewei cht. Ein e Blackbox in
wins H und e m pfand Re ue. w leners AA-Präd iklor haue Weitblick. Wien c rs Terminologie be de utete e ine Einhei t, di e zur Aus übung
1945 be richtete Wiener, daß di e Me nschen sich im Verlauf des e ine r Fun ktion d iente, bevor j emand wußte , wie das Gan ze fu n k-
Kr ie ges im mer me hr daran gewö hnt h ätten, de n se rvomec ha n i- tionierte; be i e ine r Whit e box ko nnte ma n au ch den in ne ren Me-
sche n Syste me n Le bend igke it zuzusc hre ibe n : chani smus spez ifizie ren. In di ese r Perspe ktive e rö ffn e te der raffi-
nie rtere Rüc kkop plu ngs -Mccbantsmus des AA· l'räd ikto rs dem
De r hal b sche rthafte Abergl au be an d en bösen Ceisr unt er den Flicgern Techniker und d e m Ph iloso p he n ei n neues Universum vo n Black-
staunute wahrsc heinlich, wie alles ande re auch, da her, da ß sie eine Maschi n e boxes.w
mit viele n einge ba uten Rück ko pp lungsschleifen bed ien ten , d ie ab freundlich
oder feind lich in terp retie rt werden ko nn ten . Die Hllgel eines F1 ugzeuges sind
Die Bcha vio riste n wurd en au fmerksam . Der berüh m te , in Ha r-
ZUIll Beisp iel absichtlich so gebaut, daßsie das fllJIP.cugstabilisieren, und di e- vard leh rende Psychologe und Psychologiehistoriker Edv..-in Bo-
se Stabilisienmg. d ie ja eine RuckJr.opp lt.lllg ist, kann leich t als eine Persö n- rin g fand wleu ers ve rm u um g. won ach alle Hirnfunktio nen von
lichl.:ei l empfunden werden, gege ll d ie man sich stemme n II1I1ß, wenn das elek trischen Syste men re plizie rt we rde n könnten , "se h r attra ktive.
f.ll llnge>t.·öh nlichen Manöcern gel\'ll lJlgen iSL os
Nach ge na ue re m Stu d ium di eses re d uktio nis tische n Programms
.schrie b Boring Olm 13, November 1944 a n wl e nc r; e r kö nn te in se i-
Unse r Bewußtse in vorn Willen e ine r a ndere n Pe rso n war fiir Wie-- ner Frei zei t "ei ne zie m lich vollständige Liste vo n psychisch en
ne r bloß das Ccfuhl. e ine m selb ständige n Mechan ismus zu begeg- Funkuoneu- zusammenste llen, da alle psychologische n Tatsache n
nen , de r un se re Hand lungen unterstüt zt od er behindert, Indem im Prin zip mi t de n Kategorien vo n Reiz und Reaktion er-faßt wer-
es e ine n solche n selbs tstabilisie re nde n Wide rsta nd biet et , handel t den können. "Ein sym bo lische r vergang.. sei »eine ve rspätete , ad -

I das Flugze ug. als hätte es e ine bestim mte Absic ht, kurz, als wäre es
von e inem böse n Geist besesse n,
Un te r de r Übe rschrift - zwec kge ri chte tes Ve rha lten . subsum ie r-
äquat verschobene Rea ktion «: - trurospe kuo n- se i e ine Rea ktio n
auf e ine Rea kt ion . Wenn er Borings H erausfo rde ru ng annehm en
wo llte, würd e wieners Aufgabe darin bestehe n, diese Re iz-Rea k-
ten Wien er und se in e Mitarbeite r Bigelow und Röscnblueth sol- uon s-Paarc zu transfe rier e n und mi t seinem e ige ne n passenden
454 Peter Ga liso n Ncr be r t Wie ne r und di e Visi on de r Kybernetik 455

Katalog tu antwo rten , der »dieselbe Spez ifizieru ng von Output zu auf dem Geb iet der funkti on ellen O rgani sanon de s zentralen Ne r-
In put- ergab. Wenn 14 be reits auf de r Liste ei ng etragene psychi- vensystems, stellten ih re Arbeiten Übe r die O rga uisauon des Ge-
sch e Eigenschafte n, zu denen weitere wie - Oe ne rahster ung- und hirns vor. Wie ne r schwärmte gegen über Rose n blue th : »Am Ende
-Abstraküon« hinzu kamen , in eine Studie mit solche n elektri- waren wir alle überzeugt , daß es ein umfassendes The me nge bie t
sche n Entwürfe n in tegriert we rd en kö nnte n, sei das, so Bori ng. wäre , welc hes Aspekte d er Tec hni k und de r Ne urologie um -
von großem Nu tze n für »uns operanon al ges in nte Psychotoge n -. scblie ßt.e' " Er meinte, es sei an der Ze it, ge tre nn te Arb eitsberet-
-w olle n Sie es probicreu>« fragte Bo rin g. »Ich weiß nic ht , ob Sie e he in ein in tegri er tes daue rha ftes Forschungsprogramm um zu-
es kön nen , aber ich würd e auf Sie weuen.c ' Die Blackbox-Tec h- wand eln , das da n n au s viele n Q uel le n unterstutzt wird . Dazu
nologic halte auf einmal e twas viel Kom plexe res als elektrisch e zählte di e Rockefelle r-Süftung mit weavers Unte rstü tzung, u nd
Verstärkungen vor Augen, nämlich den Geist selbst na chz ubauen. außerdem redete »von Neuma nn geheimnisv oll Übe r 30 Millionen
Inn e rhalb wen iger Woch en gingen Wie ne rs Amb itio nen sogar Dollar- , von denen reich lic h Mit tel »ab gesaugt- werde n könn-
über d en me nsch lichen Geist h inaus. In Zusammenarbeit mit H o-
ward Aiken , eine m de r Pio nie re der Computertecbnologte. und Vo n Neumann seinerseits nutzte da s Treffen , um das Labor auf-
mit Jo hn von Neumann . dem überaus vielseitigen Mathematike r; zute ilen : wtcne r und Walter Pius (ein Student von Rudolf Ca rnap,
de r da ma ls an der En twicklung des Com puters arbe itete, sandte der mit H ilfe de r Logik die wech selnden Eigen schaften d er Neu-
Wicner a m 4. Deze mbe r 1944 ein en geheimen Brief an ein e Reihe ron e analysiert halle ) würden sich mit Problemen d er Filte rung
von Expe rte n , d ie a nsc heinend keine n Kont a kt u nte reina nde r und der Voraussage wie etwa de m Pro to type n des AA-Prädiktors
hatte n : befassen; der lllathemaf ische Statistiker W. Edwards Deming (de r
eine r der Ha uptbe rate r j ap an s während des Wir tschaftswunders
Eine Gruppe von Leut en , d ie an Komm unikationste chnik, an der Technik der nach de m Krieg we rden sollt e), von Ne uman n un d mehrere and e-
Rech enm aschin e n, an de r Techni k d er Kontrollv orrichtuogcn, an der Math e- re wurden sich mit der Anwendung sch ne lle r, mec hanisierte r Re-
matik der Zeitrei he n in d er Statistik sowie an Ko mm u nikatio ns- und Kontroll-
aspe kte n d es Nervensystems int er essier t sind, ist zu dem vorläufigen Schluß
ebenmethede n auf sta tistische Proble me befassen; die Anwen-
ge kom me n, da ß die Beziehungen zwische n diesen Fo rschungsbereich en der- dung a uf Differen tialgleich unge n (Astronomie, H ydrodynamik,
a rt e ng gewo rden sind, d aß ei n Zusamm eTl lrelI.:1l [ ...] in hohem Maße wün- Ballistik usw.) würden Alken , H . H . Goldsune und von Neumann
sehe nswert geworden Übern ehmen; und dc No, McCulloch und Plus .... ürden sich den
ne urologischen Un tersuc hunge n widmen.P Wie ncr war einver-
Da viele relevante Entwicklu ngen direkt mit den Krtegsbem üb un- stan den, obwo hl ih m an von Neumanns Skizze d e r entscheidende
gen verbu nden waren , so versicherte Wie ne r, m ußte die Versamm- Überga ng von der rec hn e nden zur kontrollierenden Maschine
lu ng unbedi ngt unte r Ausschluß de r Offe n dich kei t statt finde n . Es fehlte. »Die hier auftau ch en den Frage n dreh en sich um den
war ei ne neu e Weitsicht, die aus di esem ge heime n Zusammenfl uß Transfer von kontinuierlich en zu diskreten Daten , u m den e nd-
verschiede ne r Kriegswisse nschaften en tste hen sollte, und ihre gültige n Übe rga ng von den diskreten Da te n zu de r Bewegu ng ei-
Theme n so llte n von »tech nischem, physikalisch em, sogar wirr- ner Achse ; u nd um das Registrieren de r Bewegu ng der Achse
schaftfiche m u nd sozialem In te resse- sein." wiener, Aike n und d urc h Rückkopplung ode r eine a nde re quast-prop rloc e ptive Vo r-
von Neu ma nn nannte n die Cruppe d ie » Teleological Societ y-." richtu ng.« Ein solches RiicldwpplnngsS)'stem, auf da s Wie ncr sich seit
Das ers te Treffen der Gesellsch aft fand arn 6. und 7.Jan uar 1945 seine n früh esten Arbeiten zur Servomechani k bezoge n haue,
statt, un d "\'ien e r war Über den Verlaufsehr e rfreut. Die Physiolo- nahm weiterhin eine n zen tralen Platz in seinen Überlegungen
ge n Rafael Lo re nte de No und Warren McCulloc h, Spezialisten ein . Denn es war der gle iche proprtoc e puve Pro zeß, der sich be i
456 Pet er C aliso n Noebert Wiencr und die Vbion der Kybernetik 457

de r mechanisch en und bei der organischen Kontrolle sowie in h)'· gu lie re nden Ve rrich tun gen untersch ieden we rden . Man neh me
briden mec hano-organiscbcn Systeme n a bspielte. Von Neu ma nn ei ne Rake te a n, die an einem gestrafften Drah t mec hanisc h ein
ga b in diesem Punkt nach ." Ziel a nsteue rt. Ein solche r Mechan ismus wäre woh l weniger äthc-
Trotz der hervorragenden Gruppe von An hängern. die Wie nc rs Tisch als eine Radarste ue rung. doch wäre e r insofern schwie rig
Proj ek t ge wann, gab es a uc h Wide rstä nd e. Richard Taylo r. ein damn zu unterscheide n, da e r als selbsu-eguliere nd be trach tet
j unger Philosoph de r Brow n Universiry, fragte 1950 ske ptisch, ob werden könnte . ..Der Ausdruck .zi elsuche nde Rake te' ist meta-
Wien e r und sei ne Mita rbeiter e rns thafteine Definitio n de r Zweck- phorisch - , sc hloß Taylor. wiener und Bigelow konn te n woh l den
haftigkeil vorschlagen w olhe n, die aussc h ließlic h auf d em Kulmi- Zweckbegliff neu definie re n, aber ihre Ent deckung würde nich ts
na tionspunk t eine r Ereign iskeuc basie rte. Die Definition von Ra- «eher brin gcn als das Pluszeiche n mi t dem Multiplikan on szei-
se nbl ue th, wt en er und Bigelow war folge nde: che n ne u zu definiere n : ..Vö llig korre kt, aber kaum von Bedeu-
tu ng .v"
De r Ik:griff ' zwec khaft, soll bedeuten, daß eine Handlu ng oder e in Verha llen In seiner Antwo rt a n Taylor mo chte au ch wlene r d ie Bezeich-
so interpretiert werden kann. daß sie auf das Erreic hen eines Ziels ge richtet
nung eines präpa rie rten Re ute u e-Rades als zweckge ric hte t nicht
ist - d . h. auf einen Endpunkt hin, bei dem das sich verha ltende Obj ekt eitl e
defin ie rte Korrelatio n in Ze it u nd I{,W Jn mit lk w g auf ein and eres Obj ekt rech tfertigen. Aber geme insa m mit Rosen bluet h be ton te er er-
ode r eine ande re Han dl ung e rreicht. Ein zweckfre ies Ve rhalte n ist dan n d as , neut, da ß sich ein beschwe rtes Rad und ein magn e tisc her Kom paß
was nic ht <l ls auf ein Ziel gerich tet in terp ret iert von de n Servomecha nismen der gesteuerten R aketen und des AA-
Prädik to rs unterschieden , weil e rstere passiv u nd letz tere aktiv wa-
Für Taylor sag te di ese Definition alles und n ich ts, un d gleichzeit ig ren . Im Labor, so Wie nel' lind Rose nblucth . seie n die Physik un d
wa r sie so inhaltslee r, daß sie sich mit keiner de r ge wöh nliche n d ie Tech nik de r se lbstregulie re nden Syste me völlig an de rs als die
Bedeutu ngen des Wortes vertrug. Ma n kann ei ne Uhr jahrel an g de r Ziege lsteine und de r Uhre n : Erste re sind d urch zeitlich reve r-
laufe n lasscn, nur dami t sie am Silvesterabend um Mitternacht sie- sible kausa le Gesc hic hte n ges te ue n, währe nd le tzte re zei tlich un-
be nbleibt. Was spräche dagegen, dies als ci n Beispiel für Z\...cc k- umkeh rba r sind (z. B. mac h t der AA-Prftd iktor se ine statistischen
haftigkei r anzuse he n? Ein Ziegelstei n fällt von ei nem Ge bäu de Vora ussagen a ufg rund de r frü he re n Leistu ngen des
lind t öte t einen Passanten . Soll a uch dies als zweckhaft betrachtet Piloten ).Sll
werden? Für Taylor öffnete d ie WillkÜr der Formel ..kann so int er- Inde m sie ein Füll ho m an kriegsbe zoge nen clektromechani-
preti e rt werde n oe T ür und Tor für ein Ve rständnis der fallen de n sehen Feed bac ksys te men offerierten - u. a. gestcuerte Raket e n,
Ziegelsteine lind de r ste hengebliebenen Uh re n als zweckgerich- ih r Ziel abtastende Torp ed os und Rada rsuchge rät e - , sahe n Wie-
tel. Dadurch würdejcde Äh nlich keit mit u nse re m gewöhn lich en ner und Rose nblueth ei ne p ragm a tisch definierte Neueru ng, \\'0
Verständ n is zu nichte gem ach t." Taylo r keine e rken ne n \...ol lte.S\1 Doc h ü be r die Frage de r Neuhei t
Taylorcrkamue n a t ürlich , daß Wic ne r und Bigelowes vo r allem hinaus halte Taylo r eine n funda me ntalen Einwan d gegen die be...
auf selbstr eguliere nde Masch inen abgesehen hatten, abe r das stö r- havioristisch e Input-Ou tpu t-Analyse, d ie j a wten ers Program m zu-
te ih n n icht wei ter. Könnten die Auto re n wir klic h sagen , daß ein gru nde lag, form ulie rt . H ie r konnte n sich beide Seite n n ich t eini-
Roule tte-Rad (von seine r Kon str uktion he r ei ne zweckfreie Vor- ge n . Inde m wiene r un d Rosc nblu e th e rklärten , da ß es sie nicht
rich tu ng). in eine zweckge richte te Masc hin e um gewand elt wer- kümm e re , ob in aöstraao "Maschine n Men schen sind ode r wie
den kö nnte, wenn ma n auf seine m Pe rimet er ein Bleigewicht in- Me nsch e n sein könne n - , insistie rt en sie darauf, daß d iese Frage
stallten> Sogar ei ne geste uerte Raket e, dieses Parade be ispiel fü r fü r wissenscha ftlic he Zwecke ..irrelevan t- sei:
Zweckgenchtctheit, ka nn p hiloso ph isch kau m von nlch tselbstrc-
458 Peter Galison N .,rbert Wiener und die VISi.,n der Kyber netik 459

\\!ir glaube n, daß Men sch en und a nde re Tie re in wissenschafthcher I-linsichl chen den hei ligen Gral, Alc him iste n suc he n den Ste in derweisen .
wie Maschi nen sind . weil wi r glauben. daß die ei nzigen effe ktiven Methode n
lind Leute stoche rn im Dunke l d er Nac ht nach Streichhölzern, die
zum Studium des mensch lichen und tierisc hen Verh,lltells d iejen ige n sind ,
die auch au f das Verh alten mec hanische r Obj ekte angewand t werde n k ön- es g3r n icht gibt. Absicht, iih nlich wie Begehren, ist geuau so echt
neu. Mit der Auswahl d er di skutie rten Begriffe wollt en wir hauptsächlich her- wie gr eifbare re Ha nd lun ge n , Taylor Einwan d bestand darin, daß
vorh eben. daß M mschf:n als Gfgl'1IStiinlk der wiw"IIsd wjllidu"II Foruhllllg sid! von man Konzepte nicht fallenlassen so llte, n ur weil sie fü r d ie wissen -
M fu chilum /licht ulllmrJ1eiden.61.1 schaft ni cht nützlich sind ."
Wien e r brach di e D eba tte an diese m Pun kt zwar ab , aber de r
Letztere Bemerkung so llte kriti sch un d histo risc h gel esen werd en. grundleg ende Kon fli kt blieb un gel öst. Mit de r Math e matik de r
1941 u nd 1942 hielten es Wicn er und se ine Mitarbeiter fÜr sinn- krbem ctisch en Rüc kko p plu ngssyste me. d em Formalismus der
voll, Mensch e n , d . h. Pilo ten un d Kanonensch ürzen . nicht losge- Spiehheone und den Flußdiagrammen de r opoouons anaiysis hal-
lös t von ih re n Bombern und Flugabweh reinheiten zu betrachte n . te n die manichäischen Wissenschaften in ge w isser Hin sic ht e ine
Die m ilitärisc he Perspektive kannte mensch lich-maschinelle l:'d.,.".. Apothe ose des Behavio rismus he rbeige füh rt - wie Bc ring es ge-
de, dements pre chend - uru erscheiden sich Mensc he n nicht von hofft hau e. Im Febr u a r 1945 vers uch te Boring, trotz e ines kaum
Maschinen «. Von der Ber racluung des Fe indes als kybe rn e tisch e ubersta nd en e n , d ra ma tisch en Zusa m menbruc hs tnfolg e eines
Ein he it war es nu r noch e in kle iner Schritt, den q uasi-a utom a ti- Magen gesch wür s, a u f e in Ang ebot zurückzukommen , das e r wie-
sie rte n alliierten Fluga bweh rartilleristen au f di e gleic he We ise zu ne r dre i Mo nate zuvo r unterbreite t ha ue . Faszinie rt von de n Fort-
se he n . Was im manichäisc hcn Bere ich des wissensc haft lich unter- schrillen, di e wieners interdisziplin äre Fo rsch ung e r re ich t haue.
stützten Krieges begonnen hatte, wu rde nun aus se ine m Kontext schrie b Bortng- -was ich vorher [vo r dem Zusammenbruch } ge-
herausgelöst. Um 1950 hatte Wiener seine Anspruche globalisle rt: mach t habe, war e ine Liste der Dinge zusammenzuste llen , die mei-
im sta rre n Blick de r wissenschaftliche n Fo rschung unte rschi ed ner Me inung nach zu d e n Hirnfunktion en zählen , und sie in posi-
sich die me nsch liche Im e ruionali tar nich t von de r Se lbstregulie- tivistisch e Begriffe für organ ism ische Reaktionen zu fasse n . Diese
ru ng de r Masc hin en. Pu nkt. Begriffe so llte n übersetzba r se in in Inp ut un d OIllPUl und in di e
Taylor hieh dage gen: Wie ko nn ten wte nc r und Rosen bt ueth e i- jusüerung ei nes ge heim n isvollen Kaste ns mi t Klem msch ra u ben
nen Begriff der Zweckgerich tc the itaussc hl ießlic h au f beooachtbares lind K nöpte n .« Sei ne Schlußfo lge rung: ..Das ist es, wa s e ine Pe r-
Verha lten [Taylors Hervorh ebung] stutzen und da be i de n offe n- son ausmacht, Aus England schrie b W, Ross Ash oy ein e
sich tliche n Unterschied ig nori e ren , de n es zwische n d e n ve rsc hie- ahnliehe Eloge aufWicners Blackbo x-Programm:
d en e n Absichten gibt, etwa wenn e in AUlOe inem Mann folgt? Ve r-
suc h t der Fahre r des Wagens. den Mann zu Überfah ren ? Will e r Wcn n ich mir vorstelle, wie die Psychologen seitjah rzehmen. wen n nicht seh
J ah rh und erlen versucht habe n . gcnau di CSC$ Probl em :l:1I lösen - d ie Black·
ei ne n Spaß machen ? Vers uc ht e r, ihm An gst e inz ujagen? Oder
box name ns Gehirn - , u nd " 'C1l 1l ich de nke, wie wcnig Aufme rbamkc:il sie
fäh rt er so, um sich von e iner lästigen wcspe zu befre ie n? Taylo r den darin e nthal tene n Prt nzip len gesch e nkt habe n , sin kt me ine Acht ung \'Or
rä um te ein, daß di e Beobachtung wohl de r beste ode r sogar der den Psyc holog e n au f e in neu e! Tief. Das Pro ble m mit d em Psychologen ist.
einzige Anhaltspu nk t sein könne, aber man m üsse un tersc heiden da ß e r zu stolz ist. das GehC1I 1Ulernen , bevor e r zu laufen versuch t. So liegt er
zwischen e in e r Definition von Zweck u nd de n An haltspunkten, heute a uf dem RÜcke n . fuch telt blöd e mit seine n Beinen. un d gibt vor, ein
Balleu.ln'l.cr zu sein. während er im Gru ndc das Krieche n no ch nicht gelern t
d ie zur Verfügun g st ünden oder a uch nicht, um sich zu versich ern ,
hat. Deshalb meine ich es als großes Kompliment. wenn ich sage , daß Ih re
was für ein Zweck übe rhaupt vorliege. Zusätzlich e rschwert werde Stud ie des «Blackbo x__Problems e in ersle r Scbri u in Richtung auf ein e wi s-
der re in behaviori stische Zugang durch Fälle, in d enen das Ziel als sensc haftl iehe Psycholo gie istliS
dislinkte physikalische Realität nicht e inm al e xistiert: Ritter su-
460 Pe ter-Galiso n No rbert w tene r lind d ie Vision de r Kyber netik 46 1

Im Oegensatz zu Bo rin g dach te Wie ner, er kön n te d ie Hardwa re u-aten nun Rum ford , Ca rno t Lind J ou le , und Ind us tr ie lle , ni cht
bauen , um e ine solche spezifische Black bo x auf den Tisc h zu brin, Händle r, verkö rp erten d ie ne ue Kultur. Sch ließlich war di e gege n-
ge ll. Eine derart radikale Sicht ließ Le ute wie Taylor; die es nicht Epoche , e ingeleitet d u rch die breite Pal ette elektromech a-
akzeptieren konnten , daß ma n zugun sre n reiner beobach tbare- n isch e r Krtegsgerätc. für wiencr das Zeitalte r der In fo rma tio n
Manifestatio nen innere Zuständ e der mensch lich en Intentione n und de r Kontroll e. Wenn a uc h di ese Entwicklu ngen a uf Kelvin
und wünsch e, der Fre ud e und Sch merl en e lim inierte, notwendi- und Gauß zurückgingen , fand en sie ih re e ige ntliche Gestalt (u nd
gerwe ise un befried igt . Doc h angesichts de r Macht d es Kriegsma- ihre Int e rpre te n ) nur in den Labors und fab riken de r Funkmeß-
terials und an gesichts ve rlockender Aussicht en aufzukünftige n in- tech nik u nd d er ih r assoziie rten Systeme . Diese Epoche, wienere
dustriellen Profit konn te sich Taylors Sichtweise natü rlich nicht Epoche, war die des gervomecbant smus.
durchsetzen. Wie wlener me inte, erzeugte jede Epoche ih r eigenes Simula-
cru m der - die Uh r mach er des l 8.jahrhu nderts bau-
ten ih re tanzenden mechan ischen Figuren , die Tec hniker des
19.jahrhunde rts ve rherrlich ten ihre Dampfmasch inen als Spielar-
4. Philosophie der Natur und Kanone nfeuer te n des Kö rpers. Und di e gegell\'o"änige Epoche ? Man stellt Co m-
put er he r, um Diffe re ntial gleichungen zu be rech ne n , um Türen
Wenn Menschen sich in - wi sse nschaftliche r Hinsicht.. nicht vo n mit Photozellen zu öffnen, und - was nicht e rsta unlich ist. - »der
Masc hinen unterscheiden, dann deswegen , w·e il de r wi sse nschaft- vorhegende Automa t. [ ... } richtet Kanone n auf d ie Stell e , wo e in
liehe Stand punkt der vierziger j a hre derjenige der Me nsch-Ma- Rada rstrahl ei n Fl ugzeug o r tet- (C, 40) . In e iner durchsch lagen-
sc hine n im Kri eg war. Das Mensch-flug'Leug-Radar-Pn1diktor-Artil- den Totalisierung hatte wtener innerhalb zwe ie r j a hre am Kriegs-
le rie-Sys te m war ei n gesch losse ne s Sys te m , in dem es m öglich e nde setneu AA-Priidiktor zum Symbol e ines neuen Zeitalters des
e rsch ie n , Me nschen d urch Maschine n lin d Masc hine n durch Menschen erhoben. Ob ma n Wiencrs Techno periodisie nmg der
Mensch en zu ersetzen . Für e inen Fluga bwe hro pera tor ha nd elte Geschichte der Me nschhe it zus timm t oder nich t, es besteht kaum
d e r f e ind tatsächlic h wie ei n au toko rreüener Servomec hanismus. e in Zweifel , daß CI' und viele sei ne r Zei tge nosse n sich an e ine m
Ers taunlich ist di e globalisiereude Über füh rung dieses tech nol o- histo rischen und ph ilosophische n wendepun kt angelangt sa he n ,
gischen aperru in e in neu es Zeitalte r der Menschheu und in eine an dem die ma nich äisch en Wisse nschafte n das kybe rne tische Zei t-
allgemeine Philosophie de r menschl iche n Handlu ngen . Als Wie- alter beg rün de ten .
ne r 19'17 übe r die Ere ignisse de s Krieges nachdachte, teilte e r das Wie ne rs Hoffn ungen un d getürcruun gen gege nÜber den kyber-
De nk en de r Zeita lte r in d rei Epochen ei n. Die erste Epoche war ne tische n Technotogicn ware n in e ine m gewissen Aus maß be reits
du rch Uh rmac he r, Geomet e r und Astronomen ge prägt. Ih re Wis- vor Hiro sh ima un d Nagas a ki vorhanden, aber sie steigerten sich
sensc hau basie rte au f Voraussagen nach Gesetzen . und ih re Ö klF nach den Atombom benabwürfen übcrja pan im August 1945 um
norme war die der Kaufleute. Schitfe segelte n Über di e Weltm ee re das Hundertfache . ln den woch cu danach war wiener so autge-
mi t Hilfe von Uh re n und astronomischen Berech nunge n der Um- wühlt, da ß e r nicht e in ma l e ine n Brief se ines Fre un des und Muar-
gengrade. d ies war, wie Wiencr sag te, die »Tcchnik der Merkandll- beiters . des Phi losophe n Otorgto dc Santillana, bean two rt e n konn-
sten - (c, 38). Gegen En de des 17. und im 18. J ah rh unde rt däm- te . Erst im Oktober 1945 nahm e r wieder de n Stift zur H and:
me rt e e in neuer Tag heran. Die Uhren r äumten da.'; Feld fü r d ie
Dampfma schine , di e zum Symbol un d Zen tru m der tec hnolo- seitdem die Atombombe grf;IHcn ist. erhole ich mich \·011 einer akuten Auak-
gisc he n Arbe it. wur de. An di e Stell e von Huyge ns und Newto n ke auf mein Gewisse n, d a ich eine r d er WiSSClls<: haftle r bin. der Kriegsarbe i·
462 Pe ler G alison Norbcrt Wiener und di e Vision der Kybernetik 463

tCll geleistet hat, und der diese Arbe iten als Tt'il größeren Untemeh- Ende 1947 war Wiener immer no ch am MIT t.;-Itig, trotz sein es
hat, das jedoch in eine r Weise umgeseL:tt wird, die ich nicht
Il1 CllS ges e hen
mo ralisc he n Unbehagens gegenüber d en tec hnischen Möglich-
billige und Über die ich Überhaupt keine Kornrolle habe. lch denke, die Aus-
sich te n fÜr einen Driue n \\'ehkriq ; sind duster. und ic h h abe nic h t die Ab- kei te n der Kybernetik. Inde m e r die Tech nologie der von ihm SO
sicht, meine Dienste in einem solchen Konflikt benutzt zu sehen. Ich habe gen an n te n »welr von Belsen und Hiroshima « aushändigte, konn-
ernsthaft dara n gedacht. meine wissenschaftliche Arbeit aufzugeben. weil ich te e r nu r hoffe n , »unserc pe rsönli ch en Anstrengun gen [in de r
keinen Weg sehe, etwas 7.U ve r öffe n tlic hen, ohne daß meine Erfindungen in Kybern e tik] auf Be re iche wie Physiologi e und Psyc hologie zu be-
falsche H:md e gCJ<l.tcll....
schrän ken, d ie von Krieg und Ausb e utung we it en tfern t sind- ( C,
28). Paradoxerweise hatte Wien er während des Krie ge s den kyber-
In kurzen, fast te le gra phis chen Sätze n be richtet e wiener de San- netische n Ansa tz wegen d er Schwäc he n des AA-Prä di kto rs über
ullana üb e r d en voll en U m fa ng se ine r kyberneti sch en Arb eit. von seine n enge ren An wend ungsbe reic h hinaus a usgeweite t. Nun, da
Wellcnfiltern lind Prädi kt.oren , Rech enmasch inen, de r automati- e r die Kybern etik mit der Macht der verheere nde n 'Waffen asso zi-
sche n Kontrolle von Montagebändern sowie der Ko nt.ro lle von ierte, versuc hte er sie wege n ih rer tödli ch en Auswir kunge n au s de r
c he m ische n Produktionsstauen bis hin zu Zufall snetzen von militä l; schcn Arena zu en tfer ne n . So ode r so war di e Kybe rn e tik
Schahvo meh rung e n . der Quantentheo rie und der Fibrill auon des für wtener und viele sei ne r Zeitge nossen aufgrund ihres Urspuugs
H erzens. Besorgt um die möglichen Anwendungen seine r For- im Krieg tief und fest in di e kulturelle Bed eutung einer neuen
schung, beendete Wiener den Brief mit d iese n - fl üc h tig hingewor- Wissenscha ft und ih rer Maschinen eingeschrieben.
Ienen - Besch reibu nge n , zum Teil au s Bescheidenheit und zum Diej osiah-Macy:!r.-5tif!ung e röffne te das kybernetische Zeitalter
Teil , weil »ich m ir in diesen unruhigen Ze iten n ic ht so sich er bin, für di e Sozialwissen sch aften . Am 8. und 9. März 1946 organisierte
ob ich unbegre n zt in der wissenschan we iterarbe iten werd e. Ich die Stiftung e in Treffen zwische n Psych ologen, An th ro pologen,
weiß nicht, wie ich Arbeiten veröffentlichen kann, ohne daß sie in Math ematike rn und Physike rn , das de m Übergre ifenden Thema
sta rke H ände fa lle n, und ich mag die starken Händ e de r Gegen- der kausalen System krcislä ufe gewid me t war. Cregory Bateson , der
wart nicht. Ic h empfinde das sehr persönlich, besonde rs we nn ich be reits von der Wichtigke it de r ne uen Ideen Überzeugt war; lei tet e
eine Weh seh e, di e m it der Atombombe nic ht um ge hen kan n.e '" die Gruppe de r nicht-ph ysikalischen Wissenschaftler und beteilig-
Zwe i Tage spä te r e ntwar f er ein en Brief a n Karl T. Compton, de n te sich an der Organisation eines zweiten Tre ffe ns Über "Teleo lo-
Präsidenten de s MIT , in de m e r seine Befürchtungen wied erh olte, gische Mech anismen in der Gesellschaft- am 20. Se pte m be r 1946
daß di e Wissen schaftler di e »Ko nrrolle- iiber di e zivile und milit ä- sowie ei nes dritten , da s sich um »Feedbackme cha nis me n und ka u-
rische Anwend ung der Wissenschaft verlieren wurden . Er schlo ß sale Syste m kreis läufe in Biologie und Soztalwlssen schaüeu « dreh-
damit, daß »[ ich] vorhabe, di e wissenschaftlic he Arb eit vollständig te. Eingeladen waren Pa ul Lazarsfe ld , Mar garer Mead, F. S. C. Nor-
und e ndg ültig aufzugeben. Ich werde versuchen , irge ndwie auf th ro p und viele a nde re . Mitder kräfti gen Unterstützung Ba tcso ns
m eine r Farm au f dem Lande zu leben . Ich glaube zwa r nicht, daß und un ter der bege iste rte n Leitung von Wiener, vo n Ne um an n .
es mir gelingen wird , aber ich sehe kei ne n an de re n Weg, der sich McCulloch und de N6 stellten d ie intensiven Disku ssionen der
mit mein em Gewisse n vereinbaren ließe. e'" In de n darauffolgen- Gr uppe Syste me, Info rm atio nstheor ie un d Feed backm echanis-
den jahren wies Wien er stä nd ig auf das Po te ntial der Kybern e tik men ins Zen tr um von Soziologie, Psych olo gi e u nd An thropo-
hin , die Menschhei ten twed er zu rette n ode r sie zu vers klave n bzw. log ie. 61 No rt h ro p besche inig te der se rvomecha nische n Theori e
zu zerstören. Schon in den AA-Prädiktor und sei ne Nachfolge mo- späte r Auswirku ngen -von revolutionärer Bedeu tung fü r di e Na-
de lle war eine Vielzahl kultureller Be deutun ge n ei ngraviert, das turw issensc ha fte n , fü r die Moral- und Natur-Phil osoph ie u nd für
nicht leicht abzustreifen war. die T heorie des normativen Fa ktors in d en Rechtswissenschaft en .
464 Pe rer GaJiso n Norbe rr Wien er und die Vision d er Kybernetik 465

in Politik, Religio n und in d en Sozialwisseuschaften.e '" FÜr Bille- FWlktion der Wisse nschaft erfasse n kon n te, die Kybernetik blieb
so n ma rkie rte die ne ue Terminologie de r Komm unikat lon sth eo- da bei j ed och nicht stehe n: - Nachrichten kön ne n gese nde t we r-
rie und de r Kybe rn e ti k ei ne We nd e in seine r Arbeit; sein Biogra ph den, um das Un iversum zu er kunde n, aber sie könne n genauso-
David Lipset spric ht von einer «theore tischen Be keh ru ng", in de r gut mit der Absich t gese ndet we rden, das Uni vers um zu kontl vl-
frü he re Termini wie &hisrnognU!Se in de r Sprach e der zweckge ric h- lieren. .. Eben ",'eil e r die sen doppelten Aspekt der Inform a tio n
teten Maschinen ne u gefaßt und durch einen Begritfwie _rege ne- akzentuier en wollte . unterschied Wie ue r zwischen Nach richte n,
ra dves Feedback - ersetzt wurde n.w die »im Ind ikativ und im Im pe rativ" gese nde t werd en können."
Wäh rend er nach d e n Sozialwissenschafte n griff, wollt e Wiener Sowohl de r Hinweis auf die fen sterlosen Monaden als a uch Wie-
die manich äische n Wissenschaften au ch zu eine r ab strakteren Phi- ners Formel vom Quasi-Solipsism us mach en deutlich, daß die ky-
losophie e rh e be n , Mindest en s seit An fang de r 30cr Jah re haue be rn etisc he Philosophie a uf d ie Und urc hsich tigkeit des an deren
Wien er ei n star kes Interesse an de r Leibni zsche n Phi losoph ie. Er geballt war. In d ieser Weits icht sind wir ta tsächli ch wie eine Black-
pries d ie Aufgeschl ossenh eit von Leibniz (im Oegensau zu New- box mil lnput und Ou tpur un d ohne Zugang zum In ne nleben -
ton s Dogm atismus), er fe ierte Leibnizen s Beitrag zur Relativität , wed er zu un sere m, noc h zu de m d er anderen . Dieselbe Und urch-
zur de r Q uamenmechanlk ähnlichen Identität der nicht wahr- sichtigkeit he rrsch t in von 'e urn an ns Spiehheorie, in d er die Op-
nehmbaren Gege nstände, und soga r seine Idee der monadisch en ponemen nach bestimm ten unive rsel len Maximierungsprinzipien
Abgeschlossenheit (a nalog zu einige n höh er-dimen sion alen handeln, wo un s abe r der Dcnkprozeß , der sich in j ede r Be.....egung
Theori en d es Elektrons) ." In den Jahren nach Kriegsende sa h realisiert, verborgen bleib t. Obwoh l Wien er spä te rh in von Neu-
Wienerjed och noch et....-as mehr in Leibn iz. Er holte aus ihm ei- man ns Spieltheorie mit de m Argument ablehnte, daß sie eine in-
nen Übe rgre ife nd en philosophischen Rege nschirm heraus, der ad äqua te psych ologische Gnmdlage habe ," sympathi sie rte e r un-
Kybe rn e tik und operaüons resmrch umfaßte und zusa mme nschloß. mittelbar nach dem Krieg mit dem Projekt und sagte sogar, es sei
1953 sagte er vor der Operation s Rese arch Society, Kybernetik vo m selbe n - Ce tsr.. wie d ie K}bcrnc tik,"
und operalÜms research basierte n be ide a uf einer modernen Pa ralle- Die Auswi rkung de r maniehaischell Wissenschafte n nicht bloß
le zu den Monaden von Le ibniz, Desse n eige ne Konzeption von a u f die Co mp utertec hnik und au f die Theori e de r Automaten ,
Monaden se i viel zu anthropomorph gewesen , versiche rte wieneu so nd e rn auch au f die Sozialwissen scha fte n sollte nich t un te r-
Es ha be sich um e in Welt bild gehan de lt, in de m ..Mo naden Quasi- sc hätzt werden, FÜr Mead , Non hrop und Bateson wurden wieners
Seele n [waren] , de re n Tätigkeit da rauf be schrä nk t war, d ie We h Mo delle von Feedbac k un d Hom öo stase zu gru nd lege nde n Be-
der Monade n selbst zu re fle k üe re n - . Die Kybe rn e tik liefere - ei n stan dte ilen ihre r eigen e n Analysen. Sogar die Ze itsch rift T ime be-
äh n lic he s wel tbild -: Komm un ikation sknote n in teragiere n durch grüßte Wien e r 1950 als ein en de r fuhrenden neucn »Computer-
d e n Austausc h vo n Befe hlen . Für de n Kybe rne tike r ist d ie Welt m an ne...., di e d ie Gre nzen zwische n den Wisse nsch aflen vom
n ich ts an de res als d ie wech selseitigen inte rnen Bezieh unge n d ie- Ge h irn, von de n psychischen Eigenschaflen lin d de r Masch ine ab-
se r ein ge henden und a usge hen de n Nach rich ten; letz tlich bcfor- sc h afften (vgl. Karika tur in Abb. 5) , Ange sichts eine r solche n Ve r-
d e n d ie Kybern e tik da mi t nach wieue r eine -qua sl-sollpsisusch e- h errlich un g ist es woh l kein Wunde r, wen u viele Sozialwissen-
Sich tweise des Un iversums, Von ih re r epi stemologischen Ausric h- sc haftle r sich mit de n ne uen , aus dem Krieg he rvorgega nge ne n
tung he r ka n n d ie Kybe rn etik e ntweder be ob ach te nd (a usschlie ß- Wissen sch afte n identifiziert e n. Die Faszina tio n de r Sozialwis5cn-
lieh ei nge h ende Nachrich te n) od er ex perime ntell se in (e in- un d sch at üer in de n 40e r und 50cr J ah ren fü r System e möge n ihre
au sge he nde Nach ric hte n), Gleichze itig wollte Wien e r klar ma- U rsprünge in de n ältere n Telefon- und Kraftn e rzwerke n der J ahr-
ch e n , daß di e Episte mo logie zwa r die wissensa kkum uli erende hunde rtwe nd e ge habe hab e n . Die nc ue re Faszina tion für in forrna-
466 Petor Galiso n Norber t Wiener und die Vision der Kybernetik 467

tionsgestützte Rüc kkoppl un gssysteme haben dagegen viel n5.he r'- ."' .. ...
,

liegende w urzeln - nämlich die Rada r- und Suc hsyst em e de s Zwei-

T I ME
te n we h krtegs.
In de r fon laufe nden Geschichte de r maniebärsehen Wisse n.
scha fte n gibt es ei ne Phase, die an unse re eigene Gegenwan he r-
a n re ich t. Übe rr asc he nde r als d ie Ko nt in ui t ät zwische n den Sy-
ste mtheori en während und nac h dem Krieg ist die Rolle, d ie
w ieners Kybernetik in den po stmodernen Disku rsen spielte und
weiterh in spielt. Angefangen mit j ea n-Fra ncois Lyotard, desse n
Buch La conditicn postmoderne (1979) zu den Schlü sseltexten der
Postmod e rn e zäh lt, läßt sich ein e fortlaufende Spur der kybemed-
sehe n T heorie n verfolgen." Lyotard selbst behauptet ziemlich
markig, daß sei ne soziale Analyse, die im Auftrag der Regie ru ng
von Quebcc gemacht wurde, von der Kybe rn etik rad ikal abwei che.
l ch meine im Gege nteil, daß die Ve rbindung zwische n den beiden
geradezu schlagend und d ie Kontinui tät nahezu vollstä ndig ist.
Zue rst behauptet Lyota rd im Gege nsatz zur Kybernetik, daß
«Nachrich te n mit ganz vers c hiedenen For men lind Wirkunge n
a usgestatte t [sind ], j e nachdem, ob sie zum Beispiel d en otativ, prä-
skriptiv, evaluie re nd, pe rformativ usw sind«." H ier sch ließe n w-
AM. 5: Das kybernetische Wesen. Timeverö ffenLli chl e di ese her rlich buchstäb-
mindest zwei der Kategorie n Lyotards (d ie deskri pti ve und die p rä- liehe Rep räsentation eines ultimativen Cvbor g. Se ine dr ei h ervorstechendsten
skriptive) un mittelba r a n wieners Unte rscheidung zwische n Me rkmale sind : mili täri sch e Au fma chung, Feedback durch Selbstkontrolle
indikativen und im pe rati ve n Nachrichten an. Zweite ns be haup tet de s u nd biomechamsche Gestalt , Aus: Timr. vom 23. 1. 1950.
Lyota rd : »[ . ..] die kybe rn e tische Maschine verarbeit et Informat io-
ne n, a be r die ih r be ispi elsweise be i de r Program rnle rung gege be- Dritte ns ist Lyotard de r Ansich t, daß d ie
ne n Ziele hän ge n von präskriptiven und evalu ier enden Aussage n in ih rer trivialen kybe rn e tischen Version « den wich tige n »agoru-
ab , und diese - etwa die Maximierung ihre r Leistun gen - wird sie suschen « Aspe kt de r Gesel lschaft be iseite lasse. In seiner post-
wäh ren d der Funktion sdauer nicht korrigieren. e" Nichts kö nnte mod ernen Sicht der sozia len Beziehungen mei nt Lyota rd . daß
weiter a m Ziel vorbe igeh en. Die Selbstkorre ktur ist gcnou das, was jeder -Sp iele r- einer »O rtsverä n der un g- umerttegt, wen n e r Nach-
Wiencrs Maschine n ta te n. In all seinen Arbei ten zur Kybe rne tik. richten verse ndet u nd em pfängt, »Spte lz üge« un d »Cege n.. . üge-
von dererste n techn ischen Vorstcl1ungdes AA.-Prädiktors vor Pea rl kennzeichne n Lyota rds Welt, wen n e r be tont, daß rÜr ein e postmo-
H arbor bis zu seinen Aufsa tzen Übe r Wissen schaft un d Gesellschaft de rne Ve rstän digung eine »ago nistische- T heorie der Ko mm uni -
in den 60er J ah re n stellte Wicn cr die Rückk opplung in den Vor- kation und eine Spiel theorie benötigt werden.
dergrund . Wieder und wieder kam e r auf de n Torpedo, d ie ge ste u- Wien er, von Neumann und die Analytiker der operations reseorch:
erten Rake te n lind das Flugabw e hrsystem zurüc k. Außerdem wur- füh lten sic h gerade im agontsuschen Bereich am wohlsten . For-
den sogar im Präd iktor die Leistung un d die die Leistung mal, militärisch und philosophisch gesehen war ihre Welt eine
steu e rn den Regeln »wäh rend de r Funktionsdaue r- korrigie rt. Welt der Ause inande rsetzung zwischen Opponen ten : Alliierte ge-
468 P et cr Galison No r bert wi euer und di e Vision der Kybernetik 469

ge n Ach senm ächte. Mon ad e gegen Mon ad e, Nachricht gege n frÜheren psychobtologiscb en und o rga nisch-fu nktionalistische n
Nac h ric ht, mechanisierter ..Mann .. gegcn servomecha nisc hen Th colien. Nac h Ansicht Ha rawa ys ist die kybe rn eti sch-biologi sch e
Feind. Eine Opposition zwIschen Lyotards Postmod emismus und Sicht (So4iobio logie) weniger anfä llig für Rassismus ode r Sexism us,
der ..triviale n kybernetische n Ve rsion .. (vermutlich in Wien e r ge- weil in de r Kybernetik der organ ische Körp e r als eine tec h nische
meint ) ka nn nich t aufrech terhalten werden. Einh ei t gefaßt wird, die stets verä nderlich bleibt und nie als we-
Aus d er Kontinuität zwischen de r Kybernetik und Lyorard s POSt- sentl ich definie rt wird. 71
mod ernen sozialen Beziehungen könnten zwei Dinge folgen . Ent- Harawa y eröffne t A C)'borg Manifeslo ( 1985) mit eine r teilweise n
wed e r ware n wtener und seine Mitarbeiter Postm od e misten auan t und am biva lenten Ankn üp fun g a n die wiene rseh e n The men :
la ktttr, oder es verhält sich, wie ich eher vermuten moc h te, umge- ..Ein Cyborg ist ei n kybe rnetischer O rganismus, ein Hyb rid a us
kehrt: Lyotards pos tmoderne un d spie ltheoretisc he Wel tansch au - 'fasch ine und O rgan ism us, ein Gesc höpf der soziale n Wi rklich-
un g läßt sich bis ins Zen trum der manichäisc hc n Wisse nsch afte n keit wie auch ei n Gesc hö pf der Fiktion.,,19 Ich meine , daß diese
zurückverfolgen. Da ich mi ch mit de r Ernwicklung de r wissen- Ankn äprung partiell nnd am bivale nt ist , weil die kulturelle Bed eu-
schaften in der Nach kriegszeit beschäftige, scheint es mir äußerst tu ng, die sie de n Kommunikati ons- und Informau onstechn ölc-
wich tig zu sei n, die zentrale n Meta phe rn der operations mrorrh, de r gie n zuschreiben will, von de n kulturelle n Bedeutun gen , die aus
Sp ieltheorie und de r Kyberneti k nich t un kritisch zu Übernehme n de r Kybe rn etik folgen , völlig verschieden ist.ell Ha rawa y spielt auf
und sie IIll S anzueign en, ind em wir stä ndig ei ne neue ..postmoder- die ..Cyborg-O rgie.. a n, die »von e SI , romrnan d-control-cornmuni-
ne " Pe riodisierung be haupte n. cation-intelligence kod ie rt war, e in 84 Milliarden Doll ar teu rcr
Donna Harawa y zitiert dic Kyberneti k in einer subti leren, wenn Posten im Vcneid igungs haushah der USA von 1984 e , Eben diese
a uc h nicht un pr oblematisch en {JQ$hnoderncn Weise. In de m Auf- Wurzel in den militä rischen Feedbacksystemen ist ihre r Meinung
sau The BioWgical Enterprise: Mx, Mimt, onä Profit/rom Huma n Ellgi- nach die - H aup tscbwi c rig keit.. mi t de n Cyborgs: »Une heliche
neaing to SociobioJogy von 1979 verwendet sie den Begri ff K)"bnnetik Kinde r sind aber oft ih re n Ursprüngen seh r untreu. Ihre Väter
zu r Cba rakten sie nmg d er bio logisch en Wissenschaften nach de m sind schließlich un ....-esentlich. e" Kan n die kyberne tisch e Sich t so
Zweite n Weltk rieg in ei ne r Weise, d ie Wien er a kzeptiert hätte. Vor einfach von ih rer militärisc he n Herkunft und von ihre r gege nwär-
de m Krieg (so Hara way) organ isierte sich de r biologische Diskur s tigen Lage losgelöst werde n? Die eige ntliche Idee ei nes Crborg
Übe r de n O rganismus um Kategorien , die a us de r Med izin u nd resultierte au s der Weit e rve rarbe itung von Wie ne rs Idee n durch
d er Klinik stam m te n . Dazu zählten fnt clligeu ztests, men sch lich e Auftragn ehmer de r LuftwaITe.82 Ich wÜrde meinen , daß die Ve r-
Beziehungen , Physiologie un d Rassenhygien e. Nac h de m Krieg ke ttun gen von Kybernetik und Cybo rg mit Waffen , Oppositions-
wurd en die Biologie und auch die Soziobie legie d urch die neuen takt iken lind dem Blackbox-Konze pt de r me nschlichen Na tur sich
Wissen schaften umgeschrieben , in den en es um Syste me ging, die nich t so e infach auflösen lassen .
a uf Inform ation und Komrolle geeicht ware n. Diese neu e, kybe r- FÜ r d ie klassisch en Kybe rnetiker (wie Wie ne r. Rose nblue rb,
netisch ori entierte Biologie ho b Komm unikation lind Feed back McCull och und ihre Kollege n ) eröffnet en die medergeri ssenen
hervor. Nac h Harawa y ist E. O . Wilson s Arbe it typisch fill" di e weite- Gre nzen zwische n Me nsch lin d Maschin e unendliche M öglic hkei-
re n Entwicklun ge n: Don werde n Info rmationsa usta usch zwische n ten ; wie auch Wie ncr be tont Haraway die Möglichkei t, daß Masch i-
Insek te n, Effizienz, Rauschen und Kapazität be to nt." Ihre r Mei- nen offen und in ihrer Fun ktion un bestlm nu sein könn en , daß sie
nung nach iSI die Kybe rn etik , obwo hl sie oft benutzt wird . um de n rep rod uzie ren , lernen und mi t dem Mens ch en verbunden werden
Status qu o zu zemen ue re n. let ztlich viel zugä nglic h er für eine können . Abe r im Gegen satz zu Hara way me inte wiene r, da ß
ne ue un d offenere Sicht der biologischen Wissen schaften als die Mach t und Kontrolle das a bso lute He rzst ück eine r Definition de r
470 Peter Oajjson Norbert Wiener un d di e V isio n der Kybe rnetik 471

Kyberne tik, und zwar im Gute n wie im Sch lec hten, sei. Gegen aufuntersc biedliche Weise beto nt, daß di e Erfolge der Kybernetik
Ende seines Lebe ns, als wollte er dieses Thema zu seine r th eologi- beim Venn ischen des Mensch lichen mit d em Nich t-Me nsc hliche n
sche n Endslalirm bringen , betrachtete Wiener die Bezieh ung zwi- auf dem agcrususc be u Feld , we n n ni cht a uf dem Schla chtfeld
sch en Mens ch und Masch ine in der Tat als ein Modell , wen n nicht selbst, am ei nd rucksvollste n waren . Die Wa hl, augusünische ode r
als eine Inka rn ation der Bindung zwische n Gott und de m »Men- manichaisc he Feind e zu bek ämpfe n , ist e h e r eine tak tische Wahl ,
schcn«. Die Pa radoxie n der Religion (sKan n Gott einen so gro- wie Wiener meinte . Indem man den Cyborg auswäh lt, u m die
ße n Ste in scha ffe n, daß er ihn nich t bewegen kaun ?«) tauc hen wie- Fluch t aus dem Mode rn ism us anzufüh ren, riskiert ma n, das Bild
de r a uf als Fragen übe r d e n Kybern e tike r und sei ne H e rkunft der me nschlich en Fäh igkeiten auf ein Bild de r tak tischen Züg e
{e Kann ein Men sch eine Enti tä t schaffe n, die ih n beim Sch ach und GegenzÜge in einer me ta phorisch e n A usweitu ng des auto ma-
schlage n kann?«). In den letzt en Zeilen auf den le tzten Seite n sei- tischen Luftkrieges zu reduziere n .
nes let zten Buch es schrieb Wiene r fol gendes: »Indem ich Wert Unab hä ngig davon , ob man die O ntolog ie der manich älsch en
darauf gelegt habe, Übe r die kreativ e Aktivitä t u nter eine r einzi- Wissenschaften a kzeptiert oder n ich t; indem ma n über d ie Tec h-
ge n Übe rschrift zu berich ten , lind es nicht in einzelne Teile Über nologien d e r Kybernetik spri cht, bewegt man sich in eine m Bezirk
Co u, den Me nsc hen un d die Maschine zu zerstü ckeln, meine ich mächtiger kultureller Bede u umgszus a mrncn hängc. Das heißt
nich t, daß ich m ir meh r als die üb lich e Fre iheit einesjeden Aut o- nicht, daß Feedbacksysteme gleic h mit all ihre n symbo lische n Ver-
ren e rla ubt habe, als ich d ieses Buch GOD AND GO LEM, Inc. weisungen au f d ie \'\'e lt gelcom me n sin d . Doch wie bei allen artifi-
ziellen Eraeugn tssen lassen sich Bestandteile von Scrvomecha nls-
Wir, d ie wir Cyoorgs schaffen, sind let ztendlic h wie GÖtte r. men, Spielth eo rie un d ope ra tio na le m Denken la nge vor 1940
Haraway da gegen nimmt die Variabilität, d ie nich t det erminier- finden . Schon Wiener wies da raufhin , daß solc he Bestandteile bei
te Natu r de s Cybo rgs als Grundla ge für die Beschränktheit, und james Clerk Maxwell, Leibniz und vielen anderen ausz umachen
nicht d ie Omnipotenz.rles Men schlichen . Wie sie sag t, sind wir selbst sind, die sich mit Frage n de r Selbsuegula ucn, de r gegenseitige n
berei ts in vieler Hi nsicht Cvborgs - durch unsere Reproduktion s- Verbindungen u nd de r Kommunik ati on b eschäftigte n. Wien e r
Technologie n, unsere Psych o pharmakologie, unse re (me cha n i- wußte zum Beispiel ganz ge nau, daß d as 19.J ah rhundert Über eine
schen und elektro nisch en ) Prothese n . Deswegen können wir un s gu t e ntwickelte Theo rie de r Ste ue ru ng von Dampfmaschinen ver-
aufdie essen tialistischen Defini tion en der klassischen Dicho tomi e n fügte . und in de n 20erJah ren des 20.J ah rh underts ga b es zahlrei-
von Geist und Körp e r, Men sch u nd Tier, O rganism us un d Ma- ehe ele kt rische Nachbaute n davon in Form von Spa nnungs reg ula-
sch ine, ö ffen tlich und privat , Natur und Kultur, Man n und Frau , toren.
prim itiv und zivilisie rt nicht meh r länger beru fen." Ich sehe ihr Wie O uo Mayr e rschöpfend da rge legt h at, befande n sich die
Proje kt im Ein kla ng mit den kritisch eren Be reichen de r po stmo- Rückkopplungssysteme vor d em 20. J ah rh u nde rt in kultur eller
derne n Th eo rie: d ie Nostalgie für eine »na turlichc« od e r »weibli- Hinsich t an einem andere n Punkt als d ie hi e r e rwähnten Systeme.
ehe- Welt, die vor de r Tech nologie ex istierte, zu verabsc hieden , Feedbackmec han isme n e twa zur Regelung von Flüsstgke uspegeln
u nd im gleiche n Zug di e Welt der Techno logie und der Wissen - ware n in der Anti ke recht bel iebt und au ch im golde nen Zeitalte r
sc hafr a nzuwende u, ans rau sie einfach zu meiden . Der Postm oder- des Isla m durchaus ge läufig . Zwischen Mittelalter und Barock ist
nismus hält die Kybern etik in einer unbehaglichen Umarmung. diese Technol ogie in Europa dann fast ga nz verschwu nde n. H in-
FÜr die po stm odern e Kritik eine r determ inierten me nsch liche n, gegen nah me n Uhr en , also ke ine selbstregulie re nde n Maschinen ,
rassen- oder gesc hlec htsbe zogenen Natu r bieten Cyborgs eine Al- die vornehmste Stellung ein . Zeitmesse nde Maschi nen galten als
te mauve und ei ne n Ausweg an. Doch Wien er und Lyorard haben kulturelles Symbol de r Auto rität, un d die ihne n zugrun deliegen-
472 Peter Gelison Norben und die Vision d e r K)'bernetik 4 73

den Mech a nismen wurden in Literatu r und Poesi e u nd in Ph iloso- Mit der Kyberne tik etablierte wte ner eine Reihe von Begriffen ,
phie lind Po liti k gepriesen. Nach Mayr »war d ie a utoritäre Vorstel- die nicht auf dem Zeitgeist. sondern ex plizit auf Krtegse rfah run-
lu ng von Ordnung unmineJbar u nd offensichd ic h von de r Erfah, gen beru hten. Mögen d ie Technologie de r Telefonübertragu ng
rung der Gesellschaft mi t der mecha n ischen Uh r geprägt....1l'i Als oder A. N. Kolmogoroffs Statistik vor de m Krieg noch so we it eilt-
d ie Rückkopplungss ysteme im Europa des 17. lin d vor alle m des \dckelt gewcsen sei n - nu r durch d ie Massen entwick lun g un d -aus-
18.Ja h rh unde rts wiede r be liebter wurden, gesc ha h d ies nicht a uf breitun g der geste ue rte n Ra ke te n, der Torp ed os u nd d es Fla k-
d em Kon tine nt, so nde rn a uf den britischen fuseln. Für Mayr ist feue rs verei nte sich die Technologie in den H ä nden der
dies ein H inweis auf eine - Iibe rale Ein stellung- , d ie gleichzei tig Wissen schaftler und Inge n ieu re. Für Tause nd e von Militärs, d ie
die »sozio-in te ltekrueile« und die - tech nologische- Seit e der Kul- diese neu e Gen eration von Waffen erlebten und be nutzte n , er-
tur pr ägte. Regu liere nd e Systeme, insbesonde re d u rch waus Ein- schie n der - mensc hliche « Charakte r der selbstreg u liere nden Ma-
bau eines Regle rs in d ie Dampfmaschine um 1780 po pu lär gewor- schi ne n a llzu men schli ch . Schließlich mach te es keinen groß e n
de n, e rfu hre n Seite a n Seite mi t Begriffen po litischer Rhetorik wie Unterschied , ob man ei ne a uf Lon don zuOiegcnd e j unke rs j u88
..dyna misch es Gleic hgewicht......Selbstregulierung..., «Kontrolle od er ei ne VI-Rakete a bzusc h ießen versuchte. Ein Kapi tän, der ei-
un d Cleichgewich t... un d -Angebor un d Nachfrage.. eine Konjunk- ner selbs tgesteuerte n Raket e auszuweiche n versuch t, könnte legi-
tur (A, xviii}. ume rwelse davon reden , das Oerät habe -versucb t ... , ihn zu to te n.
Es gi btjedoch gravie re nde Unterschiede zwischen diesen Syste- Ebenso k ön nte ein Pilot die Selbstregulation de r Tragfl ügel a uf
men un d de n Kriegsarbeite n des MIT oder in Los A.lamos. Ersten s -bösc Geiste r... zurÜckführen . Und in de m konkret en Fall von Wie-
gab es kein früh mod ernes Äq uivalent zu dem a bstra kte n Begriff ner; Bigeiow, weaver und ihren Kollege n ist es vielle icht na chvo ll-
de r Rüc kkopplun gssys te me . Es gab Regulato re n für Flüssigkeite n, ziehbar, d aß sie über den Pilo te n eines feindl ichen Flugzeu ges sa-
Da mpfmasch ine n und windmuhlcu , aber es gab kein e n Begriff, ge n konnte n, e r "ve rhalte sich wie ein Servomech an ismus... . Vor
der eine a bstrakte ka usale Schleife [causalloo ps] ge btlde c hatte,lMi dern Krieg moch te n Beh avtorts te n gegen die Zuschreibung von
Zwei te ns stellten wede r d ie politi schen Theoretiker noch die Er- inn eren Zustä nde n polem isiere n; mit dem Krieg wurden d iese
finder des 17. und 18. J ah rhu nde ns irgendeine Verbind ung zwi- Zustände un mög lich. De n vers teckte n Feind en tziffe rn hieß sein e
sche n den beiden rhetorische n Feldern he r, a uf den en Selbs tre- Handlungen e ntziffern. Auf dem mechanisierten Schlac h tfe ld, in
gulatio n verha ndelt wurd e. Auch wenn Mayr eine Koe xistenz von der Konfrontation auf Leben lin d Tod mit einem verhüllten Feind
Rück kopptungsbcgriffüchken in Tech no logi e u nd Poli tik plau- war die Ide nt ität von In te ntio n lind Selbstkorrektur akze ptabel,
sibel mach en kan n, ble ibt die Verbi ndung zwischen be ide n his- vemün füg. soga r ..un ab weisba r... ,
toriographisch gesehen die e ines akausalen Ze itgeistes, der al- VOll Angesich t zu Angesich t mi t einer andere n Pe rson, wen n
le rdi ngs räumlich u nd zeitlich mit dem An bruch ..libe rale r man der liefe und Ambivalenz der me nsch lichen Interak tion
Einste llungen... lind einer - Iibe ralen Vorstellung von Ord nung " nicht ausweic he n kan n , lIlag das Feedback (wie es rur Taylor de r
verknüpft ist. Mayr schließ t zurückhalte nd: - Über die Einzelhei- Fall wa r) als eine läche rlic h sim pLizistische Re präsentation d er
te n de r kausalen Verket tu ng zwische n dem Begi nn d er liberalen Int e nti o nalitä t e rsc he ine n. Doc h an j e nem Tag im J uli 1942 in
Vorstellun g der O rdnung und de m Aufstieg der selbs tre guliere n- Wieners MIT-Labor war es für Subitz und weaver tatsächlich ..un-
de n Mecha nism e n in d e r Technologie können wir zur Zeit nur heimllch «, wie da s System des sim u lie rt en Pilot en un d de s AA-Prä-
spe kulieren - (A, 199). Die Verbin dungen zwische n den ve rsch ie- diktors in de r Lage war, die nächsten Handlungen eines Pilo te n
de ne n Disziplinell der Kybe rn e tik brauch e n nich t so spekulativ zu vora uszusagen. De r Zweite Weltkrieg machte das Ve rständnis de r
se in. feind liche n Inte ntione n zu ei ner Frage des Überlebens. Men sch-
474 Peter Oaltson Norbe r t wiencr und die Vil;ion de r Kyberncti k 475

liebe s verhauen wu rde in die Besta ndt eile von Verfolgung, Flucht Mein e r Ansicht na ch ist d ie kultu re lle Bede ut u ng von Kcn zep-
lin d lrrefüh rung zerleg t, u nd eine neu e Klasse selbstregu liere n- re n und Prak tike n no r male rweise nich t von ih re r Ge ne alogie zu
de r Waffe n wur de eing eführt. ln diesem spezifischen Zusam me n- trennen . Um die spezi fische kulturelle Bedeutung der kyberneti -
ha ng wurde die lde mi tä t von In ren un n un d Sclbstko rre kurr he r- sche n Ce r.J.te zu verste he n , m uß m all sie in dic Kriegsvision des
gestel lt. Pilote n als Servomecha nismus zu rüc kverfolge n. Im Luft-Hod en -
Symbo le ha be n Ge ltu ng: Fü r die Rezeption der Kyberne tik wa r Kampf war es für Wien e r un d Bigelow nur ein kleine r Schrill. aus
es von besonderer Bed e utung, daß ihre Anwendunge n tödlich _ dem Piloten als Servom echanismus direk t ei ne n Artille riste n als
oder poten uell tödlich - ware n. Wie ner ha ue selbst e rka nn t, daß Sen'Omecha nis m us zu mach e n und dan n zu r Funktio n des Her-
vie les an der Theorie de r Servomechanisme n (z. B, die Au to kor- zens und de r Pro pr toce puoo Übe rzuge he n . De r Kö rper u nd in
relation von Zeitreihen [habe ich richtig ve rstanden?] ) vor d e m einem allge mei ne re n Sinne de r Men sch selbs t ko nn te in seinen
Krieg in einem nicht-militärischen Kontext entwicke lt worden .....a. - Inte ntione n als ei ne selbstkorrigierende Blackbo x a ngesehe n wer-
ren; lind vieles meh r sta mmte aus den - rein en« statistischen Fo r- den , so daß le tztl ich die Natur zu einem korre lie rten und c ha ra k-
sc hu nge n Kolmogo roffs. Doch hätten Kybernetik. Info rm a üons- teristische n Set von Inpu t- und Outputsign ale n wu rde .
theorie u nd Systemdenke n ohne Kampfhandlungen zu derart Wenn die kybern et ische vorsiel jung vom a nderen sich von be-
ze n trale n un d da ue rhaften Me taph e rn werden kö nne n? H ätte d ie kan n teren Konze ptio nen d es a nderen unterscheidet, ist das kein
übe rgreifen de Ontologie d es Feindes in der Nachkriegszeit derar- Zufall . De r kyberne tische feindli c he an de re hat ....·enig ge meinsam
tigen Erfolg haben kön ne n ohne de n verführense hen Reiz eine r mit dem rassistisch stigmatisierten andere n, 'nie e r a uf wide rliche
siegreiche n Milhärmacht? Ich glaube kaum. O hn e die Angst vor wetsc von Blam ey bcsc bw re n u nd be ispielsweise von Edward Said
die auf Lo ndon abgefeue rten vä-Raketen , oh ne die im Südpazifik in Oriemalism un tersuc ht worde n Wien e r sieh t de n deutsche n
a uf j a pa nisch e Kriegsschi ffe abgeworfenen Ra ke te n oder oh ne Bomberpilo ten kei nesfalls als ein rassisch niedriger ste he ndes We-
den AA-Pr.i.d ikto r, de r das feindlich e Spe rrfe uer a ufha lte n sollte, sen. Auc h ist der de utsche Pilot kein a nde re r, weil e r unsich tba r
ist es kaum vorstellbar, daß sich die neuen Tcchnologien ruensc h- ist. Schließlic h be darf es au ch keiner nä he ren Aus füh run gen, daß
lieh e n Pilo te n und Ar tille riste n bis zur nunt e rscheid bark eir an- der servomecha nische Pilot nicht de r andere im Sinne vo n Emma-
gegliche n b än cn . Im Zweite n Weltkrieg sta nd de r mec ha n isierte nuel Levmas ist, für de n das Er kenne n de r Me nschheit a ußerhalb
So ldat seine m Fei nd wie ei ne r Maschine gegen über, und Maschi- des Selbs t de r wesent liche Schritt zu r Ent wicklu ng einer Eth ik iSl.lllI
ne n erschie ne n als Men sch en . Nach de m I\.A-Pr.-Id iktor. a be r noc h Nein, wien e re Vo rstellu ng des feind liche n a nde re n e n tspricht
vor Nagasaki trug wiene r-der ne uen moral ische n , po litische n und e her sei ne r Beschreibun g des Spielers in von Neum an ns Th eorie:
ind ustrie lle n Mach t der automatisch en Ko ntroll e Rech nu ng: " Ich «vollkomme n iru etttgcmc. vollkomme n rüc ksich tslose O perare-
[...J ha be de n Eindruck gewonnen, da ß wir hie r [mit se lbsuegu- ren , (C, 159 ) , Dies ist e ine theoretisch e Darstellung, in der Info r-
fieren den Maschi ne n] vor andersa rt ige n soziale n Möglich kei ten mation , Statistik un d Stra tegien a uf ZÜge lind Ge genz üge an ge-
ste he n, d ie von unerhört e r Wichtigkei t fü r Gut u nd Böse sind - (c. wand t werd en , in eine r 'Nelt vo n gegne rischen , aber grundlegend
27). Wie wir gese he n haben , wurd en Wicners Befü rchtun gen hin- gleichartigen Kräften.
sich tlich Gefah r und moralisch er Last d e r Kybe rn etik na ch d e r Erstaunlich er wei se ist uns d e r kyberncuscb e andere nicht als
Bomb e noch grö ße r. Der Krieg gab de n ncucn kybern etisch en Negativfo lie gegen übergestellt, und wi r sind auch nicht das Mo-
Tcch nologie n eine Ro lle im mani eh aisch on wchdrama. Regler, dell, nach dem de r and er e e n tsche ide nd gefo rm t wäre. Vielm e hr
T he rmo sta ten und Spa n nu ngsreg le r konnt e n eilt kybe rne tisches wird d as kybe rn eti sche Verständn is de s feind liche n andere n zur
Zeita lter nicht ein leite n - Waffe n konnten es. Gru nd lage des men schliche n Selbstverst änd nisses. Wiencrs Bild
476 PeterGalison Norbcrt Wie ner und d ie Visi o n der Kybernetik 47 7

der menschlichen un d na türl ichen Welt ist le tztlich eine um fas- \'I'e lt mit. sich, die a uf wteners monadische Input-O utpu t-Analyse
sende, sogar metaphysisch e Ausdehnung d es e pochalen Kampfe, reduzie rba r wäre. Was begriffen werden muß, ist die Mac ht eines
zwisch en de m unerbittlic hen Fein d am Himmel und dem vorn halbe nj a hrh unde r ts, in dem solc he und andere Assoziationen j e-
Boden au s operie renden AAPrädi kto r der Alliierten . Es handelt derleit neu in Stellung ge b rach t wurden und in de m die Opposi-
sich um ein Bild de r menschlichen Beziehu ngen , das au f dem Ent- tion im Ke rn j ede r mensch lic he n Beziehung zur Außenwelt zu lie-
wurf und der H erstellu ng kriegerischer Servomec hanismen un d gen schei n t.
in der äußersten Verallgemei nerung auf einer Welt von blackbox- Mit 20Jah re n veröffentlic hte wiener seine e rste phil osoph ische
a rt ige n Mo naden beruht. Arbeit , in der er de n Begriff eines - h öcbste n Outcn « ablehnte un d
Können die kultur ellen Bede u tu n ge n de r Feedbacksysteme die unausweic hlic hen inne ren und ä ußer e n Ko nflikte he r vorhob ,
prin zip iell VOll den Ursprüngen der Te chnologi e getrennt wer- die unse re Vorste llung d e r Mo ra l bes timmen. Wenn in De ba tte n
de n? Selbs tverständlich. Schließlich umfaßte d ie frü hmoderne die Vern unft versagt, »kamn ein Streit n U T dann gelöst werden - wenn
Rhe to rik de r Selbstregulation die Steuerung de r Dam pfmasch i- iiberhaupl -, wenn deroder die Streitenden aufeinerSeite mit roherGewalt
ncn und eine libe ra le politische Ö ko nomie; 1946 verband die untmlrückt wenkn.,,90 Im Gegen satz zu Hobbes (Wie ne r gla ubte
Rhe to rik vom Feed back sehr versch iedenartige Bed e utu ngen . nich t, daß d ie Me nsc he n grunds ätzjtch egoistisch sei en) betrach-
Ein anderes Beisp iel für den \"va ndel der kul turellen ß edc ut un - tete er trotzde m die Moral als einen Kon flikt, der in der Vergan-
gc n ko mmt VOIll Fliegen selbst. In de n zwanziger J ah ren stande n genheit nicht ge lÖst wu rd e und im Hie r und jetzt weite r be stand.
das Flugzeug und die -Lu übegeistcrun g- in Amerika für indi vi- Ein de rart unerbi ttlicher Kampf ging in de r kybernetischen Welt-
duelle Freiheit, re ligiöse Erneuerung u n d ina ugurierten ein neu- anschauung weiter, obwohl er eine neue, wisse nsc haftliche un d
es, modernes u nd inte rnational orien tiertes Zeitalter. Ungefäh r subtilere Form annahm u n d nic ht bloß d ie Mora l, sondern auc h
zur sel ben Zeit herrschten in De utsch la nd entgegengesetzte Vor.. un se re Bezie hungen zur \Velt betraf. Wi. e ner fragt, ob d ie Welt ein
ste llu ng en: Sege lniegen und motorge tri ebe nes Fliegen sta nde n aktiver (ma nic h äiscbc r) Oppon ent oder eh e r ein passiver (au gu-
in einem na tionalistische n Kontex t; Lu ftb egeisterung bed eutete süruscher) Antago nist sei, wobei der einzige Unterschi ed darin
einen selbstbewußten Aufstand gegen versanles und eine stä nd i- besteh e, d aß der - mamchä tsche Teufel- Tric ks, Schlauheit und
ge Beh aup tung der Ge meinschaft gegenüber dem Ind ividual is- He uchelei a nwendet, währen d der »a ugu stiuische 'Ie ufel « seine
mus." Es geht nic ht um die bloße Ben ennung von solche n Zu- Methode n nich t ä nde rt: - De r Unterschied zwischen di esen bei-
sammen hänge n , sondern u m die ku lturelle und historische den Sorte n von Dämon en wird in der Taktik offenbar, die gegen
Einsch ätzung ihrer En tste hu ng, ihrer Persistenz und ihre r De- sie anzuwenden isr« ( N U, 35). Für Wiencr bestand da s Wesen ei-
konstru ktion . ner un geschminkten Realität der Welt darin, daß da s Indi vid uum
Kulturelle Bede ut u ng ist. wede r wfallig noch ewig. Wir kön ne n in Isolation lebte und kämpfte bzw. nach Taktiken such te, um Ord-
uns nicht einfach durch Knopfdruc k von de n Verflechtungen be- nung au s d e m Chaos zu sch affen . Die Wissen schaft selbst war ein
freien, die über J ah rze h n te h inweg im Labor; auf de m Schlacht- solcher Kampf, da sie d er Natur gegen übe rstand : "De r Wissen-
feld , in den Sozialwissenschaften und in der Philosophie de r schaftle r«, sagte wiener gege n Ende seines Lebens, »a rbeitet stän-
Kybe rn e tik geschaffen wurden. Gleichzeitig wäre es falsch , die Ky- di g, um d ie Ordnung un d die Organisation des Un iversums zu
bernetik als ein logisch angetri ebenes Glaubenssystem anzuse hen. entde cken . und spielt so gege n den Erzfeind , nämlich d ie Des-
Nich ts in eine r RÜckkopp lungsvorrich tu ng impli ziert eine Repra- org auis auon . Ist dieser Teufel manichaisch od e r augusunisch? Ist
seruation de s Me nsche n als eine be1lavior istische Blackbo x; nich ts es eine Ce ge nmaclu, d ie gege n die Ordnung steht, oder ist es die
in der Mathematik bri ng t aus schli eßli ch durch Ded uktio n eine Abwese nheit von O rdnung selbst?« (HU, 35). Die Kyberneti k, die....
478 Peter Calison Anm erkungen 479

se Wisse nschaft als Steuerman n , sch uf den En gel der Kontrolle Histo ry e r Operations Rese arch . In : rvcr Grauan-Ouiuness (H rsg.) . CoIII-
paulon EIll:yclopedia of thc 1-listOry and i'hilosoph)" of Marhemauca l
und den Teufel der Unord n ung.
SciencC:$. ßd. I . London Im. S. 83 7--842.
Viel leic ht sind a be r Durch ein ander. Rausch en un d Un kon trcl- 7 j ohn von Neumann/Oscar Morgcllstem, Theory ofGamcs aud Economic
lie rba r keit nich t die größten Katastrophe n, die un s e reilen. Vie l- Behavior; Prince to n 1944.
lei cht sta mmen un se re Katastrophen zum großen Teil a us un se- 8 No rbe n wtener; The Human use of Human Betngs . New York 1954,
rem Bemüh en um Su perorgamsatlon, Sulle und Kon tro lle. S. 34-35 {hiernach abgekürxt als I/U) . An ande rer Ste lle stellt W,en er ei-
nen Zusammenhang zwischen irrationalem ve rhalte n (Frcll d ). Zufall.sck....
rnente n in der physikalischen Welt (Willard Gibbs) u nd d em statistische n
S)'stem ein er Beweisführun g ( He n ri Leb esgue ) her. • Dic:ses Zufallsöle....
me m . die o rga nische Unvollständigkeit, können wir, o h ne d em Begriff
Ge........ n anzutun, als das Böse bezeichnen: d as Ileg-a uvc ßö se. das Augusti-
Anmerkungen nus wen ige r als das posmve ma liziöse Böse der Man icb äer, so nde rn als Un-
\"OlIstän digkeil chrakrens ien- ( N U, 11). Wiener ....'Cist immer wiede r dar-
Die ursprünglic he Fassun g dieses Textes ist erschienen in Crilirol ll'lquiry aufhin, daß das Böse in der Natur kein aktives Priuzj p isl: ..Ich habe sc hon
21.1 994 . S. 228-266. Ich d an ke de r Uni\'ersi ty of Chkago Preß rur die dar..uf hingt......-iesen. daß de r \ '0111 Wissen schaftler bek.:impfte 'Ie u fet uichts
Genehmigung zum Druck d iner Ubersenung, die im Vergleich zum O ri- mit absichtlicher Bösanigkeit zu tun hat . Vielmehr ha ndelt es sich um den
ginal in den Fußno ten leich t gekur<l:t iSL Weiterhin möchte ich Amold Teufel de r Kon fusion. Die Sicht"'eisc , daß die Natur zur Entrepie neigt ,
Davidson, StC\'C Hd ms, Gcrald 1-10110 0 . Caroüne A. j e nes . P. Masan i. Ho- ist augusunlsch, nicht manichäische ( HU, 190) .
ward Stein, George Stocking un d Sheldon whue fflr zahlreiche Diskussio- 9 wtener sefbs r .....e ist freil ich da rauf hin, daß d ie a ugus uniscbc Position
ne n dan ken . Die Arbei t wurd e zum Teil d urch d ie Andrcw W. Mcll ön leich t in e ine manichäische abgleiten kan n. Siehe H U. 19 1.
Fou udauon gefördert. 10 Zu Irüh e re n Vcrk niipfu ngJ'n von Men sch un d Maschi ne sie he Anson Ra-
2 Norbcn wicnc r, Brief an vannevar Rush . 20 . 9. 1940. üo x 2. Ma ppe 58. bin bach. 111e Human Motor: Ene rg)', Fuugue. and the Origins of Mod er-
No rbe rt Wiener Pape rs, collcctlon MC 22. lu stinne A r chives and Spe cial nitro New York 1990.
Collecuons. Mass.a chusetts In stitute of Tc cbn olgv Arc h ives. C.ambridge, 11 Norbcrr wic nc r, Dybemcrics; o r Comrot and Communicauon in tbe An i-
Muss. (hiernach abge kÜrzt als NWi' ). mal and the Machine. Cambridge /MA 19{il (zue rst 1948) .
3 Martin Gilbert, Th e Sccond world War: A Complete HisIOIY. New 'rork 12 Zu Wicner siehe Stc ve]. Hci ms,j uh n V(Jll Neumann and No rbcrt Wicucr :
1989 . S. 117-1 25. From Mathema tica to the Techuology of Llfe and Dca ur. Cam bridge/ MA
4 Zit. n. j oh n W. Dower, Will' withou t Mercy: Rac c and Po wer in rhc Pa c lfic 1980 . Die be ste tech n ische Zusammenfassung von Wien crs AA·Präd iktor
War. NewYork 1986, S. 53. 71. geben Pcsi Masolll i/R- S. Phillips, Antiaircr.tft Fi re-Conrror an d th e Emer-
5 ZiL n . Max Hasungs, Bornber Command . 19i9,S. 146. Zu r Bom- gence orC)'bemetics, in: No rbert Wienc r. Collecte<lWo rks with Commen-
bardierung zivil er Zie le sie he auch Michael Sherry. The Kiseor Ame rican tari es. ßd. 4. Cambridge/MA 1985, S. 141-1 79. Vgl. auch PL"Si Masani.
Air Powe r: The Crcation o f Armageddon. New I-Ia\"e n 1987; Conra d C. Norbert wiener, 189 ·-4-1964. ß;Lse1 1990, S. 184---193. Zu den Verbind un·
Cr.U1e, Bomb.s , Qua. an d Chilian s: American AirptWl'e r SU-.llep, in Wo rld ge n Z\\""&hen Krbemetik.. Biologi e und P.5)'Chologie siehe Lilr E. Kay, Wer
War 11. La....Tence. Kan . 1993. \"Or a llem S. 55--59. Zum A$pekt der Distan- sch rieb c;bs Buch des Lebens? Info m latio n un d Transfonnauon der Mo le:-
zienmg siehe den Berich t ei nes ßomberpiloten: Ben Sti les. Se renade to kularhio logie (in d iesem Band ); E\'CI)T1 Fo:rc Keller, Das Leben neu d en-
the Big Bird . New York 1952 (zue rst 1947), S. 2 1. ken. Metaphe w der Biolog ie im 2O.jahrhu nden. Mllllch en 1998; Paul N.
6 Siehe Mich ael Fo nun / Sr lvain S. SCh....'Cber, Sc.iem ists an d the Legacy o f E<iwards, Thc Closed World: Computers an d tll.. Po litia o f Di.scou rse in
World ......r 11: Th e Case o f O pe ration s Rese arc h (O R). Sodal Stud ies o f Co ld War America. Ca mhr idge/ f,IA 199 7.
Scie nce 23. 199 3, S. 595-642; Rubin F.. Ride r, Earl y De\'Clo pmem of Ope- 13 Dun h am j ackso ll, Brief an Harry ß ateman , E. J. McShanc . M. H . Stonc ,
rauons Research: Bli tish and Am crican Gon lext." Vonmg ge hallen bei m j. H. \"..n Fleck, \....iener und S. S. Wilks. 14. 2.1940. I\ o:rc 2. Mappe 56.
joint MfI'ling of lht Brilish 8rx:iRty jor ' lisuwy ofScimce aml tlu of Scit na NWI'.
So<:Üty. i\Ianch este r, I I .- H . j uli 1988; c!crs.. Opcnttio lls Research and 14 C. Th omaS-SL... hle, I\rief an Wiene r, 23. 7. [940. l\o:rc 1. Ma ppe 57, NWI'.
Ga me ThL"OI"Y: Early Connectio ns. In: L R. Wein tnl ub ( lirsg.), Toward a 15 Sie he S. 11. Q \ldwdl. SeClion 0-2, National Defen.scResearch
Histo l)' o f Came TIleory. Durham/ N. C. 1992 , S. 225-239: de rs., Capsule Co mmittee _, 22. 11. 1940 , Einleitulig zu Wknt' r, Go\'ewing
480 Peter Galiso n Anmcrkw lgen 48 1

the Co ruuucuon of Predictio n and Co mpe nsati ng Appa ra tus - , Rcco rd 30 Elw:i.
Group 227, O ffice o f Scie nce and Resea rch Dcvelo pme n t (h iernach abge- 31 Sieh e wtener [ A um. 23), S, 149.
künl als OS RD) , Divisio n 7, Gc ne ....tl l'roje<:t FilC5, 1940-46, Ge neral Ma- 32 J e. Boyce. Brief an Warren w eaver, 23. 3. 194 2, Re co rd Gro up 227,
th em a ucal Theory of Predic uo n and Applic l.tio n , Massach use ns Ins titute OSRD, Divisio n 7. General Files. 1940--46, Ge neral Malhe malical
ofT«hnology (hie rnach abgela"lI"Zl als MIT), wle ner NDCrc-83, Nationa l T heo ry or Pred ictio n and Appl icali on. Mrr, \\i e ne r. NDCrc-8.', NA-LC.
Archiv es, Ubrary ofCongres5, W;u h ington, D. C. (hiern ac h abge kürt.t als 53 Briefan Boyce, 24. 3.1942, Record Group 227. OS RJ>, Division 7.
NA-LC) . General Project Files, 194Q-46, General M;u hemali cal Tb eory of Predic-
16 Siehe wi cn cr, Bericht an D_C. J. 5980 A. A. Direc to rs, -Summarj Repon tion an d Application . MIT. Wiener; NDCrc-83 , NA-LC.
Ior Demonstration • . 10.6. 19<12, Reccru Group 227 , O SRD, National Oe- 34 wener; Brie f an ] . B. S. Hajda ne , 22. 6_1942. Box 2. Ma ppe 62. N'fP.
Iense Resea rch Commiuee (h ie rn ac h abgekürzt als NDRC), Comra crors' 35 wt e oe r h ielt sogar eine n Hinweis auf die Ve rbi nd un g von Sta tistik u nd
Tec h nica! Repo ns. Divis ion 7, MIT, NI>Crc-8.'l, NA-LC. Voraussage mrgeffih rlic h und sc hrieb angesichta ei nes Treffen s d er Am e-
17 wicner, Bricf an Mars ion Mo rse, 12. 3. 194 1. Box 2, Mappe 59 , NWP. rican Marhemau cal Sode t)· un d des Institu te cf Mathe ma t ical Statisti cs an
18 Sir-he Caldwell. - Proposal tu Secnon 1). 2, Nationa l Research Comm luee-. ei nen de r O rgan isa wren.J R- Kline , d aß auch die Titel der vonräge dem
19 Ebd.: ei n Standn rd tcx t zu Scrvomochantsmen , de n wiene r spä ter häu fig Feind vo n Nutzen se in kö nn ten . Sie he w te ner an J. R. KIine , 20. 8. 1942.
zitie rte , war Le Roy A. MacCo ll, Fundamental The OI) ' o f Servcmceha- Kasten 2, M;lp pC 63, f\fWP.
nisms . New Vork 1945. !l6 Wiener. Bricf an Haldaue.
20 wicn cr. •Summar y Re po rt Io r Dcmonsuaucn- . 6 [He rvo rhcbu ng von mir' 37 Sribirz gebrau chte den Ilcgriff - uuhcimlich« ge na u in d em Mo me nt, als
hin w gefilgl, P. G.] . wieners Maschine Vorau ssage n zu machen begann , als ob sie belebt wäre
2 1 Cccrge k . Stibitz , - k epcr t on Visit to Prof. Norbert Wiener .., 28. 10. 1941, (de swege n wcavers halb im Sehe t-z geäuße rter Hin weis au f die Säge). Für
Rcco rd Orcup 227 . OSRD, Division 7, Rccords of Chie fs an d Mcm bcrs of Stan ley Cavcll rc ückue n das Un he imli ch e gemlU d ie p hiloso ph isch e
Secuon, I!).I()...46, Oeorg e R. Su buz, Secnon 7. 1, Land-B ased-Fir e Cc nuor Angst, die durch d ie hervorgerufe n wird, ob man es mit cl-
Problems, »Pred icti on r-. M IT. NDCrc.s3, NA-Le. nem un be lebte n Obj ekt od er mi t eine m le be ndi ge n Gei st 7.U tun hat. Sie-
22 Suebitz. Sccu o n 2 of Division 1) , Dia ry of Chairm an. 1)ul)' 1942. Boston , he Stanley Cave ll, TIle Unc anni ness of the o rd ina ry 111; dc rs.. Quest of th e
I'roj ect no. 6, Record Gro up 227, OSRD. Division 7, Ge ne ral Proj ect Files, Ord inary; Lln cs o f Ske plicism and Belief. Chicagc 1988. S. 153- 178. Hin-
Ge neral i\fa tllen lalica l Th eory er Pred icuon and A ppllcanon , maufügen wäre. daß jede Generation sic h ihr eige nes Konzept vorn Ge ist
MIT, wicoer, NDCrc-83. (hiern ac h abgekürzt als D). macht. wlen ers Ve rsl1indn is des Cersres d reht sich um Rück ko pplung.
23 Norben wtcner, I am a Marhemanc tan . Tbe Late r Life of 11 Prodigj; Cam- Komrotle u nd die Fähigkeil zur Voraumge . Da sich di e Kon zep te d es Gei-
bridge / MA 1956, S. 25 1. nes wandeln, wÜrde eine philosophisch-h isto risch e Behandl u ng des Un -
24 Siehe Wie ner, »Sum mary Rc po rt for Demoustra ticn... heimlic he n not wendige rwe ise viele Epochen u mfasse n.
25 Diese MctllOxle zur voraussage war mathematisch zutreffend und doc h 38 - Behavio rism use im Sinne von wi ener, Stibitt. Boring und and ere n ha lte
gab es darü be r, ob sich d er Fei nd tatsäc h lich eine weile n: Bedeuruug als im versiänd nis der bcha\iorislische n Trad i-
$0 \''("rhalte n ...-tlm e. es de r P....idiktor \'Oraumgte. Sie he Slibitt. aRe. tion \'on J ß . Wa lSOll bis B. E Skin ner. Sie he hierzu Robe n S. Woodwo rth ,
po rt o n Visil 10 Prof. Norben Wien er ... Co nte mporary Schools of Ps)"Chology. Ne \'\' yorl:. 1931. S. 43-92; Edna
26 " 'Jen er. "Summa ry Repo n for Dem on strati on .., 7. Hcid bred c r, 5cl'l':n Ps)"Chologi es. Ne \'\' 'lork 1961 (zuerst 1933). S. 234--286;
27 Da \fien e n AA-I'rädil:.tor .seinen Algori thmus fit r d ic Vo raussage auf d en Robert S. \\'oodl'l'Ol'th / M.ary R- Shec ha n. Co ll1cmporal'Y Schools of Psy-
st.1 lin ischcl1 Inpu t d er \erg-<l nge nc lI Aktionen des l' ilOlcn slilole, war d ie chology. 3. Aufl. Ne", York 1%4, S. 111- 2 13.
Vorri chtu ng ei ne Art lern fä hige Masch ine. In diese r Hinsicllt be trachtete 39 Siehe Wiene r. ..Sla tisticat Metllod o f Pred ictio n in Fire Contro].., Final
e r sie als I' rototyp fü r an d er e sp iele nde lind lllög lichcn"c isc kricgsutugli· Re po rt Oll Sec tiOl1 0- 2. no. 6, gesc h ick t an Weave r. ScCliOT1 D·2
che Masch ine n. Sic he l.. ß _Wic ne r (An m. 11), S. XI-XII. Ubc r d ie I\f'd in- NDRC, 1. 12. 1942, Record Group 227 , OSRD, Co n tractors ' Rel>Orts, Divi-
gllnge n fin' so lche Vo raussagen ha ndell Cl' in d er wichti gen Arbe it aT he sion 7. NOCrc-83, O SKD Repon No. 186 3, MIT, NA-LC.
Int e rpo la lion aud $rnoo th ing o f SI.Hio na r)' Time Seric::s 40 Siehe Wicn c r, Brie Ca n \\'ea\'e r, 15. 1. 1943. Reco n l Gro llp 227, OSRD.
with Eng ineer ing Appl ication s_, DIC Co n ln let 60 37. MIT, 1. 2. 1942, d e- Cont rJe to rs' Re po rts, Division 7, NDCI'<;-83. eingefaOl mit O SRD Rcpo rt
c1assillecl, K.1Sten 11. Map pe 561 a. NWI'. No. 186;), NA-LOC. Siehe auc h Wien er. · Final Repo rh , 1.12.1 942.
28 Witll e r (l\ nm. 23) .S. 25 1-252. NA-LC.
29 Wiene r. Brie fan E. L. Bowles, 22. 3_19-12. I\ox 2. Map pe 62, NWP. 41 WieHc I', Wca vcr. 15_1. 194 3.
482 Pete r Calison An merkungen 483

42 wie ner, Sl;.tisl ica\ Method of Prcdicuon in Fire Cornrcl, 7. 58 Anurc Roscnblu c th z Norber t wicner, Purp oseful aud Non-Purposefu l
43 wic ncr; Brief an weaver, 28. I. 1943. Box 2, Mappe 64, N\\ 'I'. Behavior, Phllosopby 01'Setecce 17, 1950, S, 3 18-326, S. 3 18.
44 Ar tu ro Roscn blu cth y Norbert Wiener/ j ulian ßige low, Bebavior, Purpose 59 Richard Taylo r, Purpo seful and N on-Pur posefu l Behav ior: A Rejoin dcr,
an d 'Ielcology, Philosophy ofSciencc 10, 1943, S. 18-21, S. 22. philos ophy of Science 17, 32 7-332, 5, 328. Taylor räum te gegenüber Wie-
45 Wien er, O pe ratio n - Old and New (1945), Kasten 11, Mappe 570, NWI', ner un d Roscnbluctb ein, da ß sei n Newtonianisches wisscn schanskon -
14-15, wo es vor allem um das Verhalten der flÜgel geht. Siehe da zu au ch zcp t von Ursa chen und Kategorien den Entwicklu ngen der zeugc nössi-
d ie populäre, 1944 zue rst ers<: h iene ne Anleitung zum Fliegen VOll Wolf- schell Physik augepaßt werd en müß te.
gang La ngewiesehe (Stick and Rudder: An Explanation of thc Art of 60 goscnblueth/wic ncr (Anm . 58) , S. 3261 Hervo rhebu ng VOll m ir hiuzuge-
New York 1972, vor allem S_125-1 27) . fugt, p, G,] . Psychologen hatte n sich scho n se it jah rzchrucn dam it beschäf-
46 Siehe Ro:;en blue th/ Wien er/ Bigelow (Aum . 44 ), S. 23--24. Der Begriff tig t, lnte ntionaliat in das be havio ristische Kon zep t zu integrieren . Einen
»Blackbox« wurde im Radiation Laboratory de s MIT während des Krieges d er bede uten ds ten, wenn auch lällgst nic ht allgeme in akzeptierten Versu-
stä nd ig benutzt. Eingebürg er t hatte er sich durch schwarze Kisten , in d e- che in d iese r Rich tu ng unte rna hm Edward C. Tolrnan . Purpo sive Beha-
nen Verstärke r; Empfangei; Filter usw, aufbewahrt wurd en . Wiener sel bst vior in An imals an d Men. New York 1932.
reku rrierte wahre nd des K ri eges au f - boxcs, mit nicht weiter spezifzier- 6 1 Siehe Taylor (An m. 59 ) .
te m In halt, so e twa in de m oben zitie rten Brief an Haldane. Nach de m 62 ßo ring , Brief an wle ncr; 8. 2. 1945. Kastell 2, }'Iapp<: 67, i\'WP.
Krieg differenzierte Wie ne r zwische n Blackbo x und White box in dem hier 63 W. Ross Ashb y, Brief an wicner, 2. 2.1 95 1. Kasten 3, Ma ppe 134, NWr .
angeführten Sinne. Sie he z. 13, wieocr {Amu. 11), S. XI, 180; dcrs., Übe r Einig e j ah re sp äte r ve röffe ntlich te Ash hy sei ne be rü hm te Introduaion. 10
lnfo rmatic nsthcorie. Die Naturwissenschaften 48, 1961, S_174--176. Übe r CylJenleli0 (London 195 fi).
die Black box als Besta nd teil der »Rada r-Philosophic« im Rad iation Labo- 64 wtcner; Brief an Oiorgio de Samillana , 16. 10. 1945. Kasten 2, M appe 69,
ratory siehe Pe tc r Calison . Imag e & Leg te: T he Material Culrur e of Mo- NWI'.
d ern Phvsics. Chicago 1997. 65 Eb<!.
47 Ed win G. ßoring. Bric t'an wiencr, 13. 11. 1944 . Kasten 2, Mappe 66, NWP. 66 Wien e '; ß riefan Karl T. 18. 10. 1945. Kastell 2, Ma ppe 69, !';,\VP,
48 Howard Aiken, \'o n Neuman n und Wiene r; Brie f an E. H. vcsune, 67 Über die Macv-Ti-effen siehe Orego ry Bateson , Mem o an d ie Eingelad e-
4. 12. 1944, Kasten 2, Mappe 66, NWr. nen, 19.6. 1946. Kaste n 2, Mappe 7 1,l\'\V1'i xicconocn, Mem o an die Mit-
49 Elxl. Siehe au ch Wiene r. Brief an von Neuma nn. 17 10. 194 4, Ka sten 2, gliede r de r "MaC}" Co nferenc e o n Feedback Me chanisms . 17-1 9 Ocr .
Map pe 66, NWP. 1946 .., nicht d atiert, Kaste n 2, Mappe 7 1, N\ V"P; »Confere nce on Feed bac k
50 wiener, Alken lind von Neumalln hielt en »Jnrc ntlonalität« für das Ze n- Mcchanisms and Circ ula r Caus a! Systems in Biology and the Social Sei"
trum ih res gemeinsame n lrllcresst:s , wobei sie zwcck haltcs Verhalten be i enccs-, nich t d atiert, Kasten 2. Mappe 7 1, NWP. Vg!. auc h Heims (AIl 'Il .
Men sch und Tier verste hen und mit Maschinen simuli er en wollten. Sie 12, S. 20 1- 207). Zum Ein nu ß der Kybe rn eti k auf die Sozialwissenschaften
p lant e n d ie Gr Ünd u ng ei ner Cesellschun, eine Zei tschr ift, ein Pate nt u nd vg1. ders.. Consuu cun g a Social Science tor Postwar America: Tbe Cyher-
versuc hten zudem, e int: erwartete (uu d gewünschte) Pop ularisicrung zu noucs Oro up . 1946-1 953. Cambridge / MA 199 3.
ko rur ollicren, um de r "gel\ih rlichen u nd sensa tionslüsternen Öffentlich. ö8 F,S, G North rop, ldeologt cal Man and H is Rela tio n to Sctentiflcally
kcit« zu begegnen. Siehe Al sen. von Neulllann un d wicner, Br ief an H. H . Kn owll Nat ura l Man. In: de rs. (Hrsg.), Ideo loglcal Differenc es and World
Cot dsune, 28, 12. 1944. Kasten 2, Mappe 67, 1\'W P. O rd er: Studies in the Ph ilosop h}" an d Scien ce of the Worlrl's Order. Ncw
51 wtcne r, ßrief<tn Rosenbfuerh , 24. L 194!>' K asten 2, Map pe 67, NWI'. Havcn 1949, S. 411.
52 Ebd . 69 David Lipset , Crego ry Bateson: Th e Lcgacy of a Seien rist. En glcwood
rl3 Siehe von Neumann, Memo randum an Aiken , Le1and E. Cu nnin gh ;nll, Cliff s, N. J . 1980, S. 182. Siehe auch Steve j. I-Ieims, Grego ry Batcso n and
W. E. Deming, Go ldstine , R. Lore nte d e 1\'6, W_S. McCullogh, \ \'alte r H. the Math emati cia ns: FrOlll 111lerd isciplinary In teracl.i o n to Soc iet al
Pitts, Vcstin e , Wien e r un d Wilks, 12, 1.1915. Kasten 2, Mappe 67, NWr, I'u nctio n . j ourn al 01' the H islOry of thc Behavioral Sciences 13, 1977 ,
54 Wie ner, Bl'ief an von Neu lll:Jnn , 24. 1.1945. Kasten 2, Mapp e 67 , Nwr. Vg!. 5.141 - 159.
\'011 Neumann, Wiener, 1.2.1945. KaS1f:n 2, I\1appe 67, !\'w r . 70 Siehe Norbert Wiene!", Back 10 Le ibniz! Physics Reoccupi es an Abando-
55 Rosen blue th j Wiener/ ßigelo w (Anm . 44), S. 18- ned Position . Tech nolof,'YReview 34, 1932, S. 20 1- 203, 222, 224 ,
56 Richard Taylor, C'.olllm cnts O ll a Mechanistie Conception of Purp oscful- 71 Wiene r, . Dc\i"e red 10 the Ope ration s Research Sode ty«, 23. 11. 1953, Ka-
HCSS . Pbiloso phy ofSeience 17, 1950, S 3 10-317, S. 3 1 I. sten 12, Mappe 738, NWI', 2, 3.
57 EIxI.,S. 3 16, 3 17 72 Sieh e Heims (AI1111. 12), S, 305--310.
484 Perer Oaüs ou Anm erkun gen 485

73 Siehe wicn c r (Anm. 11) . S. 18-19. een Wic ner, The Highos t Good. Thejo ur nal of Philosophy, Psycholo-
74 Lyotard verweist exp lizit au f wicncr, Ashby u nd von Neu mann. Vgl. j ea!}. 90 gocial Mcrbods 11,19 14, S: 5 12-520, zu. n. ders.. Coüected Works
Fra nccis Lyota rd, Das postmoderne Wissen . Ein Be rich t. Öraz, Wien 1986. cornroeruancs-
",;tJI V'-' ad. 4. 1985, lId. 4. S. 49.
S.20.
75 Ebd ., S, 57.
76 Ebd., S. ."8.
77 Siehe Donna] . Haraway, T he ßiological Enrerpnse: Sex, Mind and Profi t
Irom Hum an Engine er ing to Sociobiology, in : d ies" Simians, Cyborgs ann
Wom cn : T he Rcinvcn tion ot Nature. Ncw Vork 199 1, S. 43-68, S. 44-45.
78 Sieh e cbd.. S. 67.
79 dics., A C)'borg Man ifesto : Science, Techno togj; and Socialist-Feminism in
the Late Twcntie th Celllu ry, in: dies. (Amn . 77), S. 149- 181, S. 149.
80 Über «kulturelle Bedeu tung- siehe Peter Galison, The Cutmrat Meani ng
o f Aujbau. In: Friedrich Stadlcr (Hrsg.}, Scientiflc Phil osoph )': Ori gtns and
Dcvotopments. Dordrecht 1993, S. 75--93.
81 Hara w ay (Anm . 79) . S. j 50- 15 1.
82 'Nie Mauhew Price geze igt hat, \·..u rde der Begriff -Cyborg- ers tmals
196() von Auftragnehmern d er Lu ftwaffe verwe ndet, und zwar im Zu-
sammen hang m it spe kulativen Fo rschu ngen fur biochemische Mittel
zur Erhöhung d er Ta uglic h keit von Astronauten. Beispielsweise ging es
um die Suc he nach ei nem Stoff, der den os mo rische! ' Druc k im Kö rper
derart än derte, daß ein ungeslchencr Spaziergang im All mögtich wür-
de. Siebe Manbcw Pricc. -Mnn MUSl First Co ncctce, - A Critical Philolo-
..
g}' of the C) bo rg. Un publiziertes Manuskript. Dam it ist ein Verbin d un gs-
glied geschaffen zwischen Wiener (der von den Auftragne hmern zitie rt
un d den bionischen Imp lan tate n de r Astronauten, die in de r
Science-fiction-Literatur Cyborga repräsentieren. Sie he Ha rawa y (Anm
79), S. 179.
83 No rberr Wicnc r; God an d Golem. Inc.: A Commem on Certai u P öiuts
whe rc Cybcrnetics lmp inges on Religion . Cam bridge /nV\. J964, S. 95.
84 Harawav (Anm. 79), S. 163.
85 O n o Mayr, Authority, Ubcl'l}' and Automatie Machincry in Eariy Modem
Europe. Baldmore 1986, S. 197 (hiernac h abge kürzt als A). Vgl. au ch
dcrs., Thc Origins of'Fcedbuc k Comrol. G.1.mb ridge/MA 1970.
86 Im 19, j ah rhu n dcn ging es um Geschwindigkeitsregularion un d ihre
th eo ret isch e Darstellung in Differen tialgleich u ngen. Das Problem de r
Ruckk oppl u ng wurd e erst im Zusammenhang mit den Entwicklungen
zu r ele ktrischen Selbstregularion virulent. Siehe Mayr 1970 (Anm. 85) ,
S. 132.
$7 Siehe Edward W. Said. Orientalism. New York 1978.
88 Siehe Sean Hand {Hrsg.} , T he Levinas Read er. NewYork 1989,
H9 Zu r Popularitä t des Flicgens in Nordamerika sie he joseph j. Corn, The
win ged Gospel : AJlleJ1Ca'S Rom anc e "'it l! Aviation , 1900-1950. New Vork
1983; zu Deutsc h land siehe Pc rcr Fritzsche, A Nation of Fliers: Ger man
Aviation an d thc Pop lllar Imaginatio n. Cambridgc/MA 1992.