Sie sind auf Seite 1von 2

Herr Bourita unterhält sich mit dessen beninischen Amtskollegen

Rabat-Der Minister für auswärtige Angelegenheiten, für afrikanische


Zusammenarbeit und für die im Ausland ansässigen Marokkaner, Nasser
Bourita, unterhielt sich am Donnerstag per Videokonferenz mit dem Minister für
auswärtige Angelegenheiten und für Zusammenarbeit der Republik Benin,
Aurélien Agbenonci, im Rahmen der anhaltenden Verstärkung der strategischen
marokkanisch-beninischen Beziehungen.

Die beiden hochrangigen Beamten betonten den vorbildlichen Charakter der


bilateralen Beziehungen zwischen Marokko und Benin unter den
Hochanweisungen der beiden Staatsoberhäupter, nämlich seiner Majestät dem
König Mohammed VI. und seiner Exzellenz dem Präsidenten Patrice Talon, und
ihren Wunsch, ihre strategische Partnerschaft zu verfestigen, um die
Beziehungen zwischen den beiden Staaten ankurbeln zu können. Die beiden
Staaten zeigen ein Modell der interafrikanischen Zusammenarbeit, das auf den
Werten Solidarität und Austausch abstützt, einer Pressemitteilung des
Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten, für afrikanische Zusammenarbeit
und für die im Ausland ansässigen Marokkaner zufolge.

In diesem Kontext bejubelte Herr Agbenonci die Vision seiner Majestät des
Königs Mohammed VI., möge Gott ihm gegenüber Beistand leisten, für dessen
solidarische und konkrete interafrikanische Zusammenarbeit, erklärte dieselbe
Quelle, nachschiebend, dass die beiden Minister die Ergebnisse der
Präsidentschaftswahlen unter die Lupe nahmen, die in Benin am 11. April 2021
in Ruhe und Transparenz zustande kamen, und welche den Sieg vom
Präsidenten Talon für eine fünfjährige Amtszeit verankert hatten.

Beide Seiten unterstrichen die Bedeutung der Entwicklung der wirtschaftlichen


Zusammenarbeit, die jeweiligen Geschäftsgemeinschaften dazu auffordernd,
sich verstärkt einzubringen und die Chancen wahrzunehmen, die den beiden
Staaten in der Zeit nach Covid-19 parat stehen.

So einigten sich Herr Bourita und Herr Agbenonci darauf, ihre Partnerschaft in
den Bereichen Ausbildung, Investitionen, erneuerbaren Energien, Seefischerei
und Verarbeitung von Meeresfrüchten, Tourismus und islamischen
Angelegenheiten, Katastrophenschutz, Hafenzusammenarbeit,
Flughafentransport und Justiz weiterhin zu verstärken.
In diesem Sinne einigten sich die beiden Minister darauf, in Cotonou die nächste
Sitzung des marokkanisch-beninischen Ausschusses für gemeinsame
Zusammenarbeit abzuhalten, sobald die Weltgesundheitslage dies zulässt.

Bezugnehmend auf die Frage der marokkanischen Sahara bekundete der


beninische Minister die Unterstützung seines Landes zugunsten der Rolle der
Vereinten Nationen als exklusiven Rahmen auf einvernehmlichem Wege für
eine dauerhafte Lösung dieses regionalen Konflikts gemäß den Bestimmungen
der Resolution 693 der Staatsoberhäupter der Afrikanischen Union.

Somit pochten Rabat und Cotonou darauf, dass die strategische Kommunikation
und Koordinierung auf den verschiedenen multilateralen Plattformen wie der
Afrikanischen Union und den Vereinten Nationen verstärkt werden müsse.

Die beiden Minister priesen die perfekte Konvergenz ihrer Ansichtspunkte zu


den verschiedenen regionalen und internationalen Fragen gemeinsamen
Interesses, sich darauf einigend, marokkanischen und beninischen Kandidaturen
auf Ebene regionaler und internationaler Gremien gegenüber Beistand zu leisten.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com