Sie sind auf Seite 1von 2

1.

Wie werden folgende chemische Stoffklassen definiert:


a) Säuren
Säuren sind im engeren Sinne alle chemischen Verbindungen, die in der Lage sind,
Protonen (H+) an einen Reaktionspartner zu übertragen – sie können als
Protonendonator fungieren.
b) Basen / Laugen
Basen sind im engeren Sinne alle Verbindungen, die in wässriger Lösung in der Lage sind,
Hydroxid-Ionen (OH−) zu bilden, also den pH-Wert einer Lösung zu erhöhen.
c) Salze
Salze sind chemische Verbindungen, die aus positiv geladenen Ionen, den
sogenannten Kationen und negativ geladenen Ionen, den
sogenannten Anionen aufgebaut sind.

2. Was entsteht, wenn Sie a) CO2 b) MgO in Wasser lösen?


a) CO2 + H2O -> H2CO3 (Kohlensäure)
b) MgO + H2O -> Mg(OH)2 (Magnesiumhydroxid)

3. Was beschreibt der pH-Wert?


Der pH-Wert ist ein Maß für die Stärke der sauren bzw. basischen Wirkung einer wässrigen
Lösung.

4. Welchen pH-Wert erwarten Sie bei a) Säuren b) Basen / Laugen?


a) Säuren werden kleineren pH-Wert (pH < 7) haben.
b) Basen / Laugen werden größeren pH-Wert (pH > 7) haben.

5. Was sind Indikatoren? Wozu werden Sie verwendet?


Indikatoren sind Stoffe oder auch Geräte, die zur Überwachung einer chemischen Reaktion
bzw. eines Zustandes dienen. Häufig wird ein Zustand durch eine bestimmte Farbe, die
Änderung durch eine Farbveränderung angezeigt. Am häufigsten werden Indikatoren bei
Titrationen verwendet.

6. Nennen Sie die 5 wichtigsten anorganischen Säuren mit ihren Formeln!


a) Salzsäure (HCl)
b) Salpetersäure (HNO3)
c) Kohlensäure (H2CO3)
d) Schwefelsäure (H2SO4)
e) Phosporsäure (H3PO4)

7. Nennen Sie drei starke Basen / Laugen mit ihren Formeln!


a) Kaliumhydroxid (KOH)
b) Natriumhydroxid (NaOH)
c) Magnesiumhydroxid (Mg(OH)2)

8. Wie nennt man die Reaktion zwischen einer Säure und einer Base / Lauge? Welche Produkte
entstehen dabei?
Die Reaktion zwischen einer Säure und einer Base / Lauge nennt man Neutralisation.
Dabei entstehen ein Salz sowie Wasser.
9. Beschreiben Sie die Versuchsdurchführung zum Nachweis von Chlorid-Ionen im
Leitungswasser!
Der Nachweis von Chlorid-Ionen kann durch eine Fällungsreaktion erfolgen.

Durch Zugabe von Silbernitratlösung zu einer chloridhaltigen Lösung können die Chlorid-
Ionen nachgewiesen werden. Silber-Ionen reagieren mit Chlorid-Ionen, es entsteht das fast
unlösliche, weiße Silberchlorid, das aus der Lösung ausfällt.

Auch Bromid-Ionen und Iodid-Ionen können mit Silbernitratlösung nachgewiesen werden.


Nur ist der Niederschlag blassgelb bzw. sattgelb.

10. Wie reagiert Zink als unedles Metall mit verdünnten Säuren?
Gibt man ein unedles Metall wie Zink in verdünnte Salzsäure, so beobachtet man unter
Wärmeentwicklung eine Gasentwicklung.
unedles Metall + Säure → Wasserstoff + Salz / exotherm

11. Wie reagiert Zink mit konzentrierter Salpetersäure?


In verdünnter Salpetersäure reagiert Zink weitgehend wie mit jeder Säure, unter Entstehung
von Wasserstoff: Zn + 2 H+ -> Zn2+ + H2. Das Nitrat bleibt unbeteiligt.