Sie sind auf Seite 1von 1

Zwei Weihnachten: eines wahr und eines erfunden

Dieses Weihnachten haben wir, ich und meinen Ehemann, eine Entscheidung getroffen,
dass wir Weihnachten zu Hause bei meinen Eltern feiern werden. Außerdem haben wir uns
dieses Jahr vorgenommen, um wir das Weihnachtsessen zu kochen. Weil wir eine kleine und
eingeengte Wohnung haben, hat meine Mutter angenommen, damit wir zu ihrem Hause das
Weihnachten zu organisieren.

Wir haben alles geplant: das Essen, die Rezepte, die Einkaufsliste. Trotzdem hat meine
Mutter es nicht geschafft sich nicht zu einbringen. Infolgedessen gab es einigen
organisatorischen Probleme und hat sie sich mit meinem Mann gestritten.

Weil meiner herrlich Mann ein bisschen stur ist, hat er sich entschieden, nichts Weiteres
zu machen. Ich mit meiner Mutter haben alles, was noch übrig war, fertig gemacht.

Am 25. Dezember hat der Weihnachtsmann einen außergewöhnlichen Geschenk: einen


positiven Test.

a) Meiner Ehemann begann am 24. Dezember sich krank zu fühlen und mit der Hilfe von
einem Freund, hat er einen schnell-covid-Test gemacht. Und so haben wir geschafft das
Weihnachten nicht nur für uns, sondern auch für meinen Eltern zu vermasseln.
b) Ich habe einen Schwangerschaftstest gemacht, der positiv war. Alle haben die Streiten
vergessen und haben sich zusammen gefreut. Das Weihnachtsessen war einen Erfolg und
der Weihnachtsmann hat uns einen wunderbares Geschenk verschenkt.