Sie sind auf Seite 1von 14

tagendes

methoden
Auslegungs :

1. Grammatikalische # sticht alle anderen


Auslegung

2.
Systematische Auslegung

3. Historische Gewohnheitsrecht "


?
Auslegung
-
*

4. auf Sinn und Zweck


Abstellung

Theologische Auslegung

5.
Verfassungskonforme Auslegung

6. Europa rechtskonforme Auslegung

Materielles Recht i Vorschriften die erfüllt Überhaupt Gericht


sagen was muss um vor
-
: sein

Recht zu bekommen

Formelles Recht : → Was muss ich tun um


überhaupt einen Anspruch auf dieses Recht zu

haben

Grundprinzipien BGB

↳ Privat autonomie : Recht privaten Rechtsverhaeltnisse

Vorstellungen
seine nach
eigenen
zu
gestalten .

(i ) Berufs / Gewerbefreiheit Art 12 GG

Iii ) Vertragsfreiheit Art 2160

( iii ) freiheit Art


Vereinigung 9 GG

( iv ) Testier Freiheit § 1937 BGB

Iv ) freiheit Art 14 I GG
Eigentums

( Vi ) staatliche Eingriffs befugnisse in Privatsphäre grds .


beschränkt

Um Schwächere zu schützen Einschraenkungen der PA in :


Vertragsabschluss freiheit
-

Gestaltungs freiheit
-
-

-
- Form freiheit
2- Vertragsfreiheit :

Abschlussteil

: Jeder GestaH-gsfreiheit.at
ist frei zu entscheiden mit wem Parteien können den Inhalt ihres

schliesst frei
er einen
Vertrag .

Vertrages gestalten

t.nu:1/:::::i::::::.. # Verstoß gegen zwingendes


Recht

# Verstoß 305ft ( AGB )


gegen §

Trennungs prinzip :

Trennung zw .

Verpflichtung geschäft und Verfügungs geschäft

Bsp : KV nach
§ 433 und Übereignung nach
§ 929

Abstraktions Prinzip :

Rechtliche Wirksamkeit und


unabhängig voneinander
von
Verpflichtung Verfügungs geschäfts
-

Wenn fehlt Rechtsgrund


Verpflichtung RG unwirksam Verfügungs geschaeft
Ü nach 812
> wird
§ I 1
rückgängig gemacht
=
.
.

Unterschiede Privat -

/ Öffentliches Recht

Privatrecht regelt Verhältnis zw .

Bürgern
-
- Rechs beziehungen zw .

gleichberechtigten Rechtssubjekt en

Öffentliches Recht regelt Verhältnis von Staat zu


Bürgern -6 Rechts beziehungen zw .
Hoheitsträger
und Rechts unterworfenen
( umfasst alle Organisation und Funktionalität des Staates )

betreffenden Rechts materien )


Rechtslage / Rechtssubjekt

FM
• Rechtssubjekt e Kontra hierein über Rechts objekte

Rechtslehre : ( Gegenstände )

(i ) körperliche Gegenstände ( Bewegliche / Unbewegliche Sachen wie Auto oder Haus )

( ii ) Tiere

( Iii ) unkörperliche Gegenstände ( Absolute / Relative Rechte )

• Absolute Rechte
gilt allg Besitz
Eigentum
- -

. wie
,

→ Relative Rechte -

gelten zw . Zwei Personen wie Ansprüche / Forderungen

Rechtsgebiete Rechten Pflichten


Träger von und Schutz hinsichtlich :

Namen
-

(i ) natürliche Personen § 1 BGB -


Recht am
eigenen Bild

| Rechts
fähig allg Persönlichkeitsrecht
-

( Ii ) juristische Personen

( iii ) Teil
rechtsfähige
-
2. b.
ungeborenes Kind

Rechtsfähigkeit :
Fähigkeit Träger von Rechten und Pflichten zu sein

Geschäftsfähigkeit :
Fähigkeit wirksame WE
abzugeben / durch WE Pflichten zu begründen

Delius fähigkeit Fähigkeit machen


: sich
Schadensersatzpflichtig zu


geht

Rechtsgeschäft : Tatbestand aus mind einer WE

Einseitige Zweiseitiger

4.
Kündigung
:::::i:. Mietv .
↳ Testament
4.
Schenkung /
Bürgschaft
::::. ↳
Kaufvertrag
→ Schuld rechtliche 1205 ( kauft Miete ,
Werkvertrag )

Sachen rechtliche 1265 nach § 929 ( Übereignung ,
Bestellung Nutzungs ) Sicherungs - echte )
→ Familien rechtliche RGS

Erb rechtliche 1265

Äußerung auf Rechtsfolge Willens


Willenserklärung : eines Herbeiführung einer
gerichteten


konkludente WE -
WE durch Schluss Handeln ¥
Schweigen
iges

# Tatbestand Tatsächlicher schriftlich konkludent


Benötigt Objektiven :
Erklärungs akt ,
mündlich ,

# Subjektiven
Benötigt Tatbestand :

Handlungs wille

→ bewusstsein ( Bewusstsein dass rechtlich relevant )


Erklärungs ,

Rechts
bindungs willen
-
-

→ Geschäfts wille

Abgabe WES Wirksamwerden WEI

i) Nicht
empfangs bedürftig
i ) Nicht
empfangs bedürftig

Wille muss erkennbar


endgueltig geäußert werden Abgabe genügt ( Testament , Auslobung )

ii ) ii )
empfangs bedürftig empfangs bedürftig

WE
Abgabe und erforderlich
muss :
Zugang
willentlich
-

in
Richtung Empfänger ( Vertragsangebot , Annahme )
in werden
Bewegung gesetzt
-

sodass mit dem unter


Zugang
normalen Umständen zu rechnen ist .

WE in Herrschaftsbereich
Zugang nur wenn
Empfänger
:
-

unter Umständen der


gewöhnlichen möglichkeit
-

Kenntnisnahme
kein Widerruf 13012
§
-

horizont
Auslegung WE →
objektiver Empfänger §§ 133 157


Ausnahme : Beide Parteien verstehen das selbe falsch

empfangs bedürftig
-
• nicht wirklicher Wille
Wenn -

zugrunde zu legen

Ergänzende Vertrags auslegung → Lücke nicht bewusst gelassen


nur wenn im
Vertrag

hgpotetischer Partei wille zum Vertragsschluss prüfen


Angebot :
§§ 145 ff BGB

Def WE der herangetragen wird der alle Bestandteile enthält


:
Empfangs beduerftige in ein Vertragsschluss ,

dass mit Ja
"
schliesst
nur „
Vertrag

Invitatio ad offerendum kein Rechts


bindungswilk
:
Einladung zur
Abgabe Angebot

Offerten ad incertas Vertragsangebot unbestimmten Personenkreis ( wer beschreiben ) Rechts


person bindungs
as : an -

Wille

# Rechts
bindung wille muss
vorliegen
# durch
Wirksam Abgabe t
Zugang ( §
130 I BGB )

Erlischt wenn : i ) Widerruf


§ 13012 BGB
1461
ii )
Ablehnung §
Iii ) Fristablauf 146-147

Annahme :

Def der unzweifelhaft


. :
Einseitige empfangs bedürftige WE aus sich Annahme wille
ergibt .


z.b .


Ja

# wirksam durch t
$130 I DGB
Abgabe Zugang

# Annahme durch Handeln wenn


Erklärung nach Verkehr sitte nicht zu erwarten ist
schlüssiges
# keine Annahme ! Außer auf kaufmännisches schreiben
Schweigen Bestätigungs

Form erfordernisse :
-
- Cards .
Form freiheit ( d. h auch mündliche Verträge wirksam )

gesetzliche Form erfordernisse : # Warn funktion

|
# Beweis funktion Dienen Schutz vor übereilter
Bindung ( Tragweite
und

# Notar bei Grundstückskauf )


Beratungs funktion Bedeutung) ( z.b
# Informations funktion

Gewillkürte Form pflicht : ( z.b im geschriebenen Vertrag steht mündliche Abreden unwirksam )

#
selbiges wie oben
Form erfordernisse :
-
- Cards .
Form freiheit ( d. h auch mündliche Verträge wirksam )

gesetzliche Form erfordernisse : # Warn funktion

|
Beweis funktion Dienen Schutz übereilter
Bindung ( Tragweite
# vor und

# bei
Beratungs funktion Bedeutung) ( z.b Notar Grundstückskauf )
# Informations funktion

Gewillkürte Form pflicht : ( z.b im


geschriebenen Vertrag steht mündliche Abreden unwirksam )

#
selbiges wie oben

Forum ( Rechtsfolgen )
angel :

Grals Nichtigkeit § 1251,2 BGB


gem

#
Außer : Gesetz ordnet
Heilung an

# Gesetz ordnet
Gültigkeit an

* Form mit Treu und Glauben unvereinbar


Geltendmachung -
angel

Amts ermittlungs grundsatz :


→ Gericht ist verpflichtet den SV von
Amtswegen
prüfen ohne des Betroffenen
zu
Antrag

Beibringen ngsgrundsatz → Gericht darf auf von den Parteien


Entscheidung
:
nur
jene ,

hervorgebrachten Tatsachen stützen - nicht nicht


gewertet
gesagt
-

Gesetzliche Verbote
Ergänzung :
§ 134

D- Ein RG dass gesetzliches Verbot verstößt ist


nichtig
-

,
gegen ,

sich Gesetz nichts anderes § 134


wenn aus
ergibt
-

Sittenwidrige Verträge :
§ 138 I

Sittenwidriges
→ Ro = >
nichtig
#
Sittenwidrig Def .
: RG widerspricht anstands gefühl aller
billig und gerecht denkenden

Rechtsfolgen : →
nichtig
• Keine
Umdeutung gem § 140
} widrig
Verpflichtung geschäft reißt Sitten
-
-

nach
§ 817

Ruckabwiklung
Geschäftsfähigkeit
# Kinder unter § 104 7
¥
# I
Geistig eingeschränkte

Rechtsfolge nach § 105 I und § 131 I

-6105 I

Zugang }
Keine wirksame Abgabe gesetzt . Vertreter
→ 131 I kein wirksamer

Partielle Geschäfts unfähigkeit


Wenn sich Ausschluss auf bestimmten Gegenstand ) ich abgegrenzten Bereich bezieht
sind WE
ungültig ( Abhängigkeit Telefon sex )

Beschränkte Geschäftsfähigkeit
-
:

→ * Wirksamkeit hängt von


Einwilligung Vertreter ab § 103.1

Aufnahmen : →
§ 110 Taschengeld

rechtlich Vorteilhaftes für


Lediglich RG Mj
-

g
• Merke : # Entscheidend immer
Folgen ,
Wirtschaftlichkeit egal

Trennungs / Abstraktions #
Synallagmatisehe niemals für Mj vorteilhaft
Verträge
-

Prinzip beachten .

|
# " "
"
" "
"
" " "
" "
S
" " " "
"
" " "

Ye ! III ) , #
Schenkung verträge > idr .

ja außer es
ergeben sich rechtliche

unmittelbare Verpflichtungen
Folgen
z.b Hund -
⑧ Hundesteuer
#
→ nicht unmittelbare
Dingliche Verträge Eigentums verlost id R
-

Folge .

nachteilig
-

Eigentums erwerb id R - vorteilhaft

Haftung Mj ( z.b keine kaofsache aber kaputt )


Genehmigung

:
zurückgeben

i) Schere Anspruch § 828 I → abstellen auf Einsicht >


fähigkeit Mj $828
gem
.
.

Ii ) ungerechtfertigte Beachte §§ 818K 819


Bereicherung :
,

Prüfungs chema Mj

¥ § 107 → Prüfen ob RQ lediglich rechtlich vorteilhaft


×

¥
::::::÷÷:::--*.
? 4g § 110
-
a. Mit
eigenen Mitteln bewirkt / wurde Geld dazu überlassen ?
A- 6135

*
-
D.
Vertragsbedingungen ,
die für Vielzahl von Verträgen vor formuliert und vom Verwender der anderen Partei
zum Abschluss gestellt worden sind

* reicht aus wenn


verwendung nur
geplant
Geltungsbereich :

#
Rationalisierung
# Lücken
füllung § 310 # nicht auf -

Erbrecht

II !! hntsafgorwtäb
| Beachte § ff -

Tamilen recht

ugng Gesellschaftsrecht
-

Schuld verhält
Sgnallagmatischer Vertrag : Vertragliches nis welches beide Parteien zur
Leistung
verpflichtet und die Haupt leistungs pflichten untrennbar verbindet
Motto : „ Ich gebe damit du gibst
"

Dis positives Recht :


Regelungen von denen in Grenzen die durch die guten Sitten sind
,
gezogen ,

abgewichen werden darf .

( z.b bei privatem KV Ausschluss der Mängel haftung )

Wirksamkeit AGBS

¥ Ausdrücklicher Hin weiß auf AGB


2- Mögliche it in zumutbarer Weise von AGB Kenntnis zu nehmen

¥ Einverständnis des Vertragspartners mit


Geltung

Kontrolle
Einbeziehung

& § 307 II 1 • Von Rechtsvorschriften abweichende ?


-

Regelung
→ Keine ?
✓| Leistungsbeschreibung

2- § 309 -
• Fällt unter 30g ? ( Klausel verbote ohne
Wertung möglich keit )

+
| Wenn unter 30g immer unwirksam !


×ä÷÷÷÷÷÷→?m←→→
4g § 307 F.
Benachteiligt eine Klausel
unangemessen
? ( General Klausel ) ?

×
!
Klausel wirksam !

# § 306 I
Vertrag bleibt bei Nicht
einbeziehung / Unwirksamkeit von AGB im
übrigen wirksam

T2 Merke # Keine erhaltende Reduktion d. h unwirksame Klausel wird auf wirksames Maß reduziert
geltungs
:

# Blue Peneil streicht


Test d. h unwirksamen Teil und Rest wird verwendet sofern dieser
weg
Sinn ergibt
Bewusste Willens
mängel # 116-118

Einseitiger Vorbehalt → Willens WE wirksam


* mangel →

§ 116
Geheimer -
/
Nein
un beachtlich 5.1

Vorbehalt

2. Erklärender
will
Partner
RG doch
geheimer

dies ?
nicht

Ja /
,

Nein
durchschaut↳
Vorbehalt


Erkannter vorbehalt → Willens
mangel WE
vor
nichtig
beachtlich S .
2 ist
ursprüngliche
WE
Und vollzieht RG nichtig
trotzdem

Unbewusste Willens 119 124


mängel
-

→ Wirksamkeit Willens zunächst unberührt Anfechtung nach § 119


von
mangel

EI Auslegung vor
Anfechtung sprich Was bedeutet WE und was wird angefochten ?

Anfechtung Willens mängel prüfungs schema

¥ §§ 119 I II 120,123 -

Anfechtungs grund ?

|
, ,

erfüllt ?
25143 -
*
Anfechtungs erklärung an richtigen Anfechtungs gegner ?

:::::::::::::::::-
§ 122 I → Ersatz des Vertrauens schadens
Irrtum :


subjektives auseinander fallen Willen und
von
Erklärung

Erklärungs / Inhalts irrtum § 11g I

Da
sagt was er
t
möchte aber versteht -

Verschreiben
nicht was er sagt → •
vergreifen
Wille und Stirnen nicht überein
Erklärung

Eigenschafts irrtum : § 119 II

→ Irrtum über verkehrs wesentliche Eigenschaften sprich wert bildende Faktoren


( z.b Echtheit )
Wille und
Erklärung stimmen überein aber bei ist Fehler unterlaufen
Willensbildung

Rechtsfolgen : → ex tunc
nichtig § 142
-
Schale § §
-

# nicht verwechseln mit


.

gem . 122 allg . Schale 280

Vertrauens schaden Schaden der entstanden ist da Geschädigter auf vertraute


:
Erklärung
( negatives Interesse ) und Kosten aufwendete oder Gewinn verpasst

Erfüllung schaden : Schaden der entstanden ist da Schuldner nicht wie geschuldet erfüllt oder nur

( positives Interesse ) teilweise erfüllt

Stellvertretung :

*
rechts geschäftliches Handeln Namen des Vertretenden dass rechtsfolgen unmittelbar
-

im ,

vertretenden Treffen .

VO-ussetgenfurstv.lt
Ehevertrag /
?
.

Zulässigkeit -
-8 StV für WE jeder At zulässig außer höchstpersönlich e 1265 wie Testament

2. A) gab-eeig-WEV.to? § 164


Unterscheidung von Nöten : Vertreter Bote
µ
Anzunehmen WE t Wenn Sprachrohr
D.
eigene nur
-

"


Willensbildung im Vertreter →
Willensbildung im Beauftragenden
→ Nur Irrtum vertreter beachtlich § 166 -
Doo Irrtum bei Geschäfts herrn
3 .

Offenkundig heiter ? F. Vertreter muss darlegen ,


dass Rechtsfolgen nicht ihn sondern
Geschäfts herrn treffen

Ausnahmen verdecktes Geschäft für den den


angeht ( kaufst 2 Bier für dich für Kumpel )
es eins +
: eins
-

-
offenen es Geschäft für den ,
den es
angeht (
Kunstsammler will unerkannt bleiben )

Wenn Offenkundig keit fehlt :



Eigen geschäft Vertreter

( Vertreter § 164
• selbst vertragt .

gebunden E

4. Aufgibt gehandelt ? § 167 I → kann Formlos erteilt werden auch konklodent § 167

Ausnahme : Form für RG auch Form für Vollmacht


zwang zwang
wenn
geg . vertretenden Innen vollmacht
+
Innen vollmacht
künftiger Innen Verhältnis Auftrag oder
§ 167 I. 2
:
Besorgung
-
.

Vertreter
Geschäfts her

-
( Vollmacht geben) oder ,
nicht beides !

Außen vollmacht
*
Dritter Außenverhältnis : Was darf er tun ?
§ 167 I. 1

t wenn Dritten Außen vollmacht


geg

5.
thugs gehandelt

grds . innerhalb -
einzelnen 1265

bestimmter Art 1265


| Was erteilt ?
-

von

alle RGS

Stellung sucht


Handelt Vertreter ohne
Vertretungs macht in fremdem Namen nach § 184 Vertrag
schwebend unwirksam 177 I für Wirksamkeit Vertretener erteilen
nach
§ muss
Genehmigung

Ansprüche Dritter / Geschäftspartner ?

nach § 179 I keine erteilt Vertreter Erfüllen oder Schon E its


→ wenn
Genehmigung muss - v

positivem Interesse leisten sprich Aufwendungen + Gewinn

nach § 179 II Vertreter nicht wusste dass macht handelt


← er ohne
Vertretungs
-

wenn ,
-

Schon E h
negativem Interesse i. d. R Gewinn
i. - v
entgangener

-8 Ausnahme
§ 179 III
schddverhcittni-s241I.IT

Leistungs pflichten § 241 I

Da Jeder Partei wird Vorteil verschafft den durch


er
Sdliessung beabsichtigt
-

Haeuptlings pflichten Nebengleis gs pflichten


Charakterisieren
Vertrags tgp Unselbständige . . .
Selbständige . . .

z.b KV 433 * der Ware - Mitarbeiter schulungen für


Verpackung
- -
-

Nur Schon E aktiv


Übertragung Eigentum richtigen
- -

wenn
Umgang
Zahlung Kaufpreis verletzt alles →
solange gut
-

,
Gebrauchsanweisung
geht trotz mangel kein A .

Nicht leistungsbezogene Pflichten § 241 II

→ Pflichten die durch SV entstehen

Sorgfalts und Schutz



pflichten
-
-

-
2.3 Kaufhaus Gelaender an Treppen usw .


Aufklärungs und Informations pflichen ( btr -
konkretes Ro )
-

im RG zum RG betreffend wie Ware usw .

1- Treue pflichten
Parteien müssen alles unterlassen Vertrags erfolg beeinträchtigt
-

was

Phasensc.hu/dverhcittnis-

Vertrags
-

zeitliches
anbahnung Aufnahme Vertrags
,
I Nachwirken
- i
Verhandlungen
i
Vertragsschluss
i i

;
i
; -
Vertragsende
,
I /
I

D.
I I t
I
|
Entstehung | ,
-

Erfüllung
!
-

Verkehrssicher -
i
schuld "
ongs verhältnis
"

Leistungs hindernisse
To
Aufklärungs
[
-

Aufhebung
-

Offenbarung S -

Hinweißp lichten
-

Gebote einhalten Interesse andernfalls


Obliegenheiten : i.
,
im
Eigenen liegt ,
Rechts verlost

b # LD. Kein
2.
§ 293 Annahme
verzug
A. auf
Erfüllung
↳ kein Schu E

Leistungserbringer : → am
Vertragsmäßigen Ort §§ 269,270
→ zur
Vertragsmäßigen Zeit § 271


wie geschuldet § 362 → in
vertragsmäßigen Art und Weise § 243 I

vertragsmäßige Person §§ 3621,185


-

an

→ durch Person
vertragsmäßige § 267

Umfang : Gattungs : zu leisten ist Sache mittlerer Art und Güte Gemälde

Vorrats :
Gattungs schuld beschränkt auf bestimmtes Kontingent von Wwhole

Stück : Individuell bestimmte Sache die es nur ein mal gibt Narses Mwelyn Monroe
Einwendung
envs.Einretinwend-gen.no
hindernd /
rechts D. rechts vernichtend
Einreden
-

Geschäfsfahighreit 105 Erfüllung 362 I


Verjaehrung 241 I
-
- -

Form unwirksam 125


-

Unmöglichkeit 275 I -

Leistungs verweigerung 275

!!} : Ini ! :3 Ästen


-

"
atisneitsgrüna Zurückbehaltung
,
-

Scheingeschäft 117
-

Kündigung -
-

Mangel Endlichkeit 118 I Anspruch nicht durchsetzbar

Schadensersatz

Systematik :

i ) Schere neben
Leistung § 280

Grund tatbestand ii ) Schon E der


wegen verzögerung Leistung §§ 280 I. E. 286

§ 280 I ff

iii ) Ersatz §
zugrundeliegendes SV
vergeblicher Aufwendungen 204

iv ) Schale statt Nicht / Schlecht §§ 28074281


Leistung
:
leistung
-

Unmögliche it 280 283


I
nachträglicher #
-

wg .

, ,

Vrs Pflichtverletzung !
immer aus Katalog -

wg verletzung Schutz pflicht 280 I. II. 282

Vertreten müssen Verschulden Vorsatz Wissen wollen

{
=
: +

$276 It

Person die mit wissen und Fahrlässigkeit :


Alternatives Verhalten moeglich und
waere
gewesen
wollen des Schuldners tätig wird Risiko vorhersehbar

Tga
Geschäfsherr für haften Schaden
.

• muss
Erfüllungsgehilfen wenn innerer
Zusammenhang zw .

und übertragener Tätigkeit vorliegt

Prüfungsthema :

& Liegt Schuld verhältnis zu Grunde ?



:÷:::
?
E liegt Pflichtverletzung vor

÷
t .

{ Kausalität schaden ?

Anspruch geg .
Schuldig :

Zu vertretende Leitungsstörungen Zu vertretende Leitungsstörungen Leitungsstörungen im


Synallagmatischem
trotz und trotz
Fälligkeit und trotz
Fälligkeit Mahnung Fristsetzung Vertrag Falligheit ggf Fristsetzung
.

§§ 280 I. II
,
286 §§ 280 III. 281 § 323

Ersatz Ersatz bei


Vertrauens schaden Verzögerung schaden Rücktritt

-
i. -
*
Verzögerung
bei fortbestehenden Anspruch statt
Leistung

Vrs : i ) SV siehe 280


Mahnung entbehrlich wenn :

des
ii ) Voll wirksamkeit und
Fälligkeit Nach Zeit Kalenders
angesetzt
-

Forderung
iii ) Nicht trotz berechenbar / Datum
erbringung
-

Möglichkeit
iv )
-

Wenn Schuldner Leistung ernsthaft


Mahnung
) Vertreten müssen 286 und
v E
endgültig verweigert
Wenn sofortiger Eintritt

gerechtfertigt
-

Verzug
ist z.b Wassereinbruch
30
Mahnung F
Fristsetzung Tage nach
Forderung nicht
-

gezahlt .

(•
Kein Form
zwang lediglich
ernstliche Aufforderung zu zahlen

Rücktritt § 323 Vrs Rücktritts nach §§ 346ft


nach
analog recht .

Powered by TCPDF (www.tcpdf.org)