Sie sind auf Seite 1von 3

Bestellliste

Bestellliste Projekt PO CUP 1212FC


1. Bestellliste

Artikelnummer Bezeichnung Anzahl konfiguriert Bestellmenge Einzelteile


6ES5710-8MA11 Normprofilschiene 35mm, L. 483mm 0 0 Stück 0
6ES7212-1AF40-0XB0 CPU 1212FC, DC/DC/DC, 8DI/6DO/2AI 1 1 Stück 1
6ES7221-1BH32-0XB0 Digitaleingabe SM 1221, 16DI, 24V DC 1 1 Stück 1
6ES7222-1BH32-0XB0 Digitalausgabe SM1222, 16 DO, 24V DC 1 1 Stück 1
6ES7823-0BA00-2BA0 SIMATIC OPC UA S7-1200 Basic 1 0 Stück 0
6ES7954-8LF03-0AA0 SIMATIC S7 Memory Card, 24 MB 1 1 Stück 1

© Siemens 2021 Exportdatum 05.11.2021 Seite 2 von 3


Herausgeber For U.S. only:
Siemens AG Siemens Industry Inc.

Digital Industries
Factory Automation
Postfach 4848 100 Technology Drive
90026 Nürnberg Alpharetta, GA 30005
Deutschland United States

Copyright© 2021 Siemens

Das TIA SELECTION TOOL und alle seine Editionen wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir
übernehmen daher keine Gewährleistung insbesondere für die inhaltliche Richtigkeit, Fehlerfreiheit,
Vollständigkeit, Verfügbarkeit oder Verwendbarkeit dieses Tools. Unsere Haftung, gleich aus welchem
Rechtsgrund, für durch die Verwendung der in diesem TIA SELECTION TOOL und allen seinen Editionen
beschriebenen Beispielen, Hilfshinweisen, Programmen, Projektierungs- und Leistungsdaten usw.
verursachte Schäden ist ausgeschlossen, soweit nicht z.B. nach dem Produkthaftungsgesetz in Fällen des
Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der
Gesundheit, wegen einer Übernahme der Garantie für die Beschaffenheit einer Sache oder wegen des
arglistigen Verschweigens eines Mangels zwingend gehaftet wird. Die Weitergabe oder Vervielfältigung
dieses TIA SELECTION TOOL und aller seiner Editionen oder Auszüge daraus sind nicht gestattet, soweit
nicht ausdrücklich von Siemens die Einwilligung erteilt wurde. Im TIA Selection Tool werden die jeweils
aktuellen Firmware- und Hardwarestände projektiert.

Zugrunde liegende Annahmen für Failsafe

Die im TIA Selection Tool getroffenen Abschätzungen für max. Reaktionszeiten und CPU- Auslastung
beruhen auf der Annahme das sich das System im fehlerfreien Zustand befindet. Weiter werden die im
folgenden beschriebenen Annahmen zugrunde gelegt:

Anlagentopologie
Einkanalige F-Peripherie über PROFIBUS-DP bzw. PROFINET IO. Beim PROFIBUS-DB wird von einer
Baudrate von 12Mbit/s ausgegangen Keine sicherheitsgerichtete CPU-CPU-Kommunikation. Keiner der
Slaves bzw. IO-Devices meldet Diagnose und es erfolgt kein zusätzlicher Telegrammverkehr am Bus mit
anderen aktiven Teilnehmern, PGs, etc.

Ein-/Ausgabebaugruppen
Für die angenommene max. Reaktionszeit im fehlerfreien Fall der Baugruppe, gelten folgende
Annahmen: Es wird angenommen, dass baugruppengranulare Passivierung verwendet wird. Als
Eingangsverzögerung wird 3 ms (ET200M/S/pro/iSP) bzw. 0,4 ms (ET200SP) bzw. 3,2 ms
(ET200MP/SM1226) angenommen, Kurzschlusstest deaktiviert, Geberversorgungstest deaktiviert, 1v1
falls verfügbar. Bei den Ausgabebaugruppen ggf. eine parametrierte Rücklesezeit von 1 ms. Bei ET
200iSP Baugruppen wird 50Hz, alle Kanäle aktiv und Glättung = 1 Wandlungszyklus angenommen.
Verzögerungen durch IM bzw. einen eventuellen Rückwandbus (z.B. bei ET 200iSP) sind nicht
berücksichtigt. Verzögerungen durch einen eventuellen zusätzlichen PROFIBUS-CP sind nicht
berücksichtigt. Bei ET 200SP / ET 200MP Baugruppe wird als Dunkeltestzeit 0,8 ms und als Einschaltzeit
0,8 ms angenommen.

CPU
Aus der Anzahl der F-Baugruppen wird eine Laufzeit des F-Programms wie folgt ermittelt:
--> für die Laufzeit der Logik wird die gleiche Zeit wie für die Bearbeitung der F-Peripherie angenommen
--> es wird von einer F-Ablaufgruppe im Weckalarm-F-OB ausgegangen
--> es wird angenommen dass der Weckalarm-F-OB die höchste Priorität hat

Allgemein
In den Abschätzungen zur Reaktionszeit, sind die Zeiten für Sensor und Aktor nicht enthalten. Die max.
Reaktionszeit im fehlerfreien Fall wird auf ganze Millisekunden aufgerundet und ist eine Worst-Case-
Abschätzung. Die Berechnung der max. Reaktionszeit bei Vorhandensein eines Fehlers bzw. bei
beliebigen Laufzeiten des Standard-Systems können Sie über die Excel-Datei im Internet
(https://support.industry.siemens.com/cs/document/93839056/) vornehmen. Dort können Sie auch die
max. Reaktionszeiten im fehlerfreien Fall für individuelle Anlagenkonfigurationen bzw. Baugruppen
Projektierungen berechnen.