Sie sind auf Seite 1von 9

9.

) Schaltung von Widerstnden


Typische Symbole einer Schaltung:
Widerstand

Lampe

Stromquelle
Es gibt prinzipiell zwei Mglichkeiten Widerstnde zusammenzuschalten:
I1

I2

Reihenschaltung

I1
I2

Parallelschaltung

Diese beiden Schaltungen knnen kombiniert werden

1
4
2

Grn = Reihenschaltung
Rot = Parallelschaltung

Seite 1 von 9

harmlose Beispiele:

1
3

9.1 Reihenschaltung
I1

I2

R1

R2

20

50

Rges. = R1 + R2
Iges. = I1 = I2
Uges. = U1 + U2

Iges.
Bsp.:
1.)

U1 = 100 V

100

U=R*I

I1 =

U2 = R2 * I2

50 * 5 A = 250 V

U2 = 250 V

Uges = U1 + U2

100 V + 250 V = 350 V

Uges = 350 V

ges.: I1, I2, U2, Uges

20

=5A

I1 = 5A = I2

2.)
50

80

100

120 Vges
ges.: Rges, Iges, I1, U1
Rges = R1 + R2 + R3 =
Iges =

U1 = R1 * I1 =

50 + 80 + 100 = 230
120

230

= 0,52 A = I1

50 * 0,52 A = 26 V
Seite 2 von 9

3.)
Ri = 50 / 200 W / 100 V

R=?

60 Watt

es ist nichts angegeben was gesucht ist


gesucht wird (ULampe, ILampe, UR, R

50
54,8V

P=

ILampe =

100 V

ULampe = =

UR = Uges ULampe =
R=
4.)

45,2V

54,8
50

100 V 54,8 V = 45,2 V


45,2

= 1,1 A

60 50 = 54,8 V

1,1

= 41

100

50

ges.: U1,

200 V
Rges = R1+R2 = 150
Iges =

U1 = R1 * I1 =

200

150

= 1,33 A = I1

100 * 1,33 A = 133V

Seite 3 von 9

9.2 Parallelschaltung
I1
1

Iges

Iges = I1 + I2
Uges = U1 = U2
1

I2

= +
1

Bsp.:
1.)

100
1

80
2

50
3
1

100

17

Kehrwert (mit Taschenrechner X-1) = 23,5

+ 80 + 50 = 400

Taschenrechner Eingabe:

100

X-1

80

X-1

50

2.)
100
1

2A

ges.: I2
ges.: Rges ; Uges ; U2 ; I2

50
2

= 100 + 50 = 33,33

Uges = Rges * Iges =


Uges = U1 = U2
I2 =

2
2

66,66
50

33,33 * 2 A = 66,66V

= 1,33A

Seite 4 von 9

X-1

3.)

4W

a.)

12V

b.)

12V

Berechne den Iges


a.)
P = U*I

I=

Iges = 4*0,33A = 1,32A

= = 0,33A

R=

12

1
3

b.)
P=

Iges =

R * P = U2

12

436

= 0,083A

Info: Leistung von 1 Lampe 0,25W

R=

12 2
4

3V*0,083A

Seite 5 von 9

= 36

9.3 gemischte Schaltungen


Aufgaben:
1.)

50

100

1
3

80
2A
ges.: I3
ges.: R2/3; U2/3; U3; I3
1

2/3

= 50 + 80 = 30,77

U2/3 = R2/3 * I2/3 =


I3 =

3
3

30,77 * 2A = 61,5V = U2 = U3
61,5

80

2.)
1,5A

I1

= 0,77A

50

1,5A

60

2,57A

3
2

70

1,07A

ges.: U3
ges.: U1; U2; I2; Iges; U3
U1 = R1 * I1 =
I2 =

2
2

50 * 1,5A = 75V = U2 (Parallelschaltung; Spannung bleibt gleich)


75

70

= 1,07A

Iges = I1 + I2 =

1,5A + 1,07A = 2,57A

U3 = R3 * I3 =

60 * 2,57A = 154,2V

Seite 6 von 9

3.)

60

40

U2 = 100V
3

50
ges.: Iges
ges.: I2; U1; U1/2; U3; I3; Iges
I2 =

2
2

100

U1 = R1 * I1 =

40

= 2,5A = I1

60 * 2,5A = 150V

U1/2 = U1 + U2 = 150V + 100V = 250V = U3


I3 =

3
3

250

50

= 5A

Iges = I1/2 + I3 = 2,5A + 5A = 7,5A


4.)

20

80

50

20

ges.: U3
ges.: U2; U1; U1/2; U3/4; I3/4; I3; U3
U2 = R2 * I2 =

80 * 2A = 160V

U1 = R1 * I1 =

20 * 2A = 40V

U1/2 = U1 + U2 = 160V + 40V = 200V = U3/4


I3/4 =

3/4
3/4

U3 = R3 * I3 =

200
70

= 2,86A = I3

50 * 2,86A = 143V

Seite 7 von 9

2A I2

9.4 Anwendung von gemischten Schaltungen


a.) Fehlertoleranzen:
Jedes elektrische Bauteil besitzt eine Toleranz (= Abweichung) vom angegebenen Wert
100
5%
dies ist bei der Berechnung von Schaltungen zu bercksichtigen
Beispiel:
1.)

50

200

5%

5%

Berechne Iges (max / min)


Iges max
Iges min

Rges min =
Rges max =

Iges max =
Iges min =
2.)

100V

100

= 0,42A

100

= 0,38A

237,5
262,5

250 - 5%
250 + 5%

=
=

237,5
262,5

U2 max / min
R2

R1
50

200

5%

5%
100V

U2 max

R1

R2

R1 = 47,5 ; R2 = 210

U2 min

R1

R2

R1 = 52,5 ; R2 = 190

Iges =

100

257,5

= 0,388A

U2 max = 210 * 0,388A = 81,48V


Iges =

100

242,5

= 0,412A

U2 min = 190 * 0,412A = 78,28V

Seite 8 von 9

b.) Spannungsteiler:
wir basteln eine schne Formel dazu:

=I=

20

20

20

R1

R2

2
2

20

1+2

U20

Beispiel:
1.)

U = 100V; U20 = 10V; R2 = 100


R1 = ?

10V

100

(+100)10
100

100

+100

100
10

2.)

U = 200V; U20 = 50V

50

200

1
4

* 100V

X+100 = 1000

1+2

Seite 9 von 9

X=900

= R1