Sie sind auf Seite 1von 1

LESERBRIEF

Pirates of Switzerland
Die Piraten der Karibik kmmern sich einen Deut um Politik und Weltgeschehen, ihr Sinn steht nach Sun, Fun und Adventure. Die deutschen Piraten habens da schon eher mit der Politik, die EU ist dabei nicht so ihr Thema, sie sind ja eh schon dabei. Nun wollen sich auch die Schweizer Piraten etablieren, politisch, wohlgemerkt. Neben den blichen Piratenthemen wie Freiheit im Internet u.., vor allem einfach Freiheit, befassten sie sich an ihrem Parteitag auch mit Europa. Die Schweiz ist ja nicht in der EU. Dabei legen sie ein klares Bekenntnis zu einem gemeinsamen Europa ab. Was immer das heissen mag! Als ob es da noch etwas abzulegen gbe, die EU existiert, sie ist nicht mehr wegzudiskutieren oder abzulegen. Einen Beitritt zur EU lehnen die Piraten aber ab. Wie mutig! Sich zu etwas bekennen, einen Beitritt dazu aber ablehnen? Ein gigantischer Spagat oder die Quadratur des Kreises! Dennoch formulieren die Piraten Wnsche an die EU: Diese solle knftig direktdemokratisch organisiert und die Organisation transparent sein, jeder Staat das gleiche Recht und die EU eine demokratisch legitimierte Exekutive haben. Wie bitte: eine demokratisch legitimierte Exekutive? In den EUStaaten wird regelmssig demokratisch das EU-Parlament gewhlt, welches seinerseits die EU-Behrden bestimmt und kontrolliert. Wnsche und Vorschlge zur EU sind ja schn und recht, aber was ntzen sie, wenn man draussen steht, vor der Tr, und keinen Einuss nehmen kann? Schne Worte, eitler Schein, verpuffte Energie. In Sachen Politik und Direktdemokratie bentigen die Pirates of Switzerland noch reichlich Nachhilfestunden.
KlausMinnig,Brig-Glis