Sie sind auf Seite 1von 1

Presseinformation

Schafnasen & Co aus dem Südburgenland

Wo bitte findet man noch Siebenschläfer, Schafnasen, Perlrenetten und andere alte Apfelsorten? Richtig im Südburgenland. Der „Verein Wieseninitiative – Streuobstwiesn“ in Stegersbach hat es sich zum Ziel gesetzt, die alte Kulturlandschaft eben jener Streuobstwiesen und alte Apfelsorten zu erhalten. Jetzt lädt die Wieseninitiative zum Apfelkulinarium Südburgenland von 13. bis 15. November ins Restaurant Kastell Stegersbach ein.

13. bis 15. November ins Restaurant Kastell Stegersbach ein. Streuobstwiese im Südburgenland ©Brigitte Gerger

Streuobstwiese im Südburgenland ©Brigitte Gerger

Naturparadies Streuobstwiese Die reifen Äpfel hängen an den Ästen, auf der Wiese tummeln sich Hummeln, Bienen und Schmetterlinge in der Herbstsonne. Die Obstwiesen im Südburgenland sind ein Naturparadies und ein wichtiger Lebensraum für viele Tiere.

Alte, köstlich schmeckende Apfelsorten sind heute rar. Strenge Bestimmungen über Form, Größe und Farbe des Obstes und der Bedarf an großen Liefermengen haben alte Apfelsorten aus den Regalen der Lebensmittelmärkte gedrängt. Wer kennt heute noch Rosenäpfel und Borsdorfer, Renetten und Bohnäpfel? Der Verein Wieseninitiative hat mit seinem Projekt „Streuobstwiesn“ eine Initiative gegründet, um eben jene alte Kulturlandschaft der Streuobstwiese zu erhalten. Neben Kursen wie zum Thema Obstbaumschnitt, gibt es auch Pflanzenmärkte und Hoffeste.

Mit der neu gegründeten Marke „Qualitätsprodukte aus der Streuobstwiesn“ will man das Obst wieder in Wert setzen und zugleich Produkte auf höchstem Niveau erzeugen. „Schutz durch Nutzung“ lautet seit jeher das Motto des Vereins.

durch Nutzung“ lautet seit jeher das Motto des Vereins. 300 Apfelsorten dokumentiert „In Supermärkten kann man

300 Apfelsorten dokumentiert „In Supermärkten kann man maximal 5 bis 7 verschiedene Apfelsorten kaufen. Die Vielfalt der alten Obstsorten droht in Vergessenheit zu geraten. Seit Jahren versucht der Verein Wieseninitiative, diese robusten alten Sorten zu dokumentieren und weiter zu vermehren. Über 300 verschiedene Apfelsorten, haben wir im Südburgenland bisher entdeckt“, erklärt DI Brigitte Gerger vom Verein Wieseninitiative.

Event-Tipp: Apfelkulinarium Südburgenland von 13. bis 15. November im Restaurant Kastell in Stegersbach im Südburgenland. Alles über alte Apfelsorten – vom Baum bis zum Apfel, plus gutes Essen und viele Workshops rund um den Apfel.

Jetzt im Herbst wird die Ernte gefeiert. Beim Apfelkulinarium Südburgenland werden die alten Sorten mit ihren tollen Aromen in den Mittelpunkt gestellt. Aus der gesamten Region werden Raritäten gesammelt und diese gibt es von 13. bis 15. November 2015 im Kastell Stegersbach zu verkosten. Außerdem vor Ort: Marmeladen, Essige, edle Brände, Most und Säfte – selbstgemacht von den Produzentinnen und Mitgliedern des Vereins. Beim Apfelmarkt vor dem Kastell kann man sich mit Lageräpfeln eindecken und auch gleich einen Baum seiner Lieblingssorte mit nach Hause nehmen.

Weitere Informationen gibt es auf:

www.streuobstwiesn.at

Weitere Informationen gibt es auf: www.streuobstwiesn.at Alte Apfelsorten ©Brigitte Gerger Diesen Pressetext und

Alte Apfelsorten ©Brigitte Gerger

Diesen Pressetext und Bilder einfach per Mausklick ohne Login downloaden:

www.suedburgenland.info/service/presse

Presse-Kontakt:

Südburgenland Tourismus, Isabella Hofmann-Mähr Mobile: +43 664 303 21 38, e-Mail: presse@suedburgenland.info, www.suedburgenland.info