Sie sind auf Seite 1von 4

•  Vielen Mitarbeitern werden von Vieles bleibt ungewiss.

Erst wenn das


ihrem Chef Ziele gesteckt, die sie Jahr abgelaufen ist, wissen wir, ob es
im kommenden Jahr erfüllen müs- das gebracht hat, was wir uns vorge-
sen. Werden sie diese Zielvorga- nommen und erhofft haben. Müssen
ben wohl erreichen? wir so unsicher ins neue Jahr starten?
Nein! Gott kennt unsere Zukunft. Er
•  Zum Jahresanfang werden gute weiß, was auf uns zukommt. Mit Ihm
Vorsätze gefasst. Der eine will können wir froh und bestimmt ins
mit Rauchen aufhören, ein ande- nächste Jahr gehen. Wenn wir bis
rer mehr Sport treiben. Werden jetzt ohne Ihn gelebt haben, kann
wir diese Absichten umsetzen unsere Beziehung zu Ihm geordnet
können? werden. Wie ist das möglich?

•  An der Schwelle eines neuen Jah- Zuerst müssen wir uns folgender
res haben wir Wünsche. Wir möch- Problematik stellen: Es besteht eine
ten gesund bleiben, mehr Zeit für Trennung zwischen uns und Gott.
uns haben und einfach glücklich Die Bibel sagt: «Eure Ungerechtigkei-
sein. Welche Träume werden in ten haben eine Scheidung gemacht
Erfüllung gehen? zwischen euch und eurem Gott»
(Jesaja 59,2). Stimmt das?
Leider ja! Wer wollte behaupten, Weg zurück zu Gott. Jeder Mensch
dass er noch nie ungerecht gehan- kann diesen Weg einschlagen.
delt hat? Gott nennt jeden Fehltritt
Sünde. Und Sünde trennt uns von Der erste Schritt ist das Bekennt-
Ihm, weil Er heilig ist. Glücklicher- nis unserer Schuld vor Gott, indem
weise kann dieses Problem gelöst wir Ihm im Gebet alles aufzählen,
werden. was wir falsch gemacht haben. Als
nächster Schritt dürfen wir glauben,
Es gibt jemand, der diese Trennung
dass Jesus Christus das Gericht über
aufheben kann. Jesus Christus, Got-
unsere Sünden erduldet hat und wir
tes Sohn, kam einst vom Himmel auf
deshalb nicht mehr bestraft werden.
die Erde, um am Kreuz für sündige
Menschen zu sterben. Durch seinen
Im Vertrauen auf Ihn haben wir die
Tod hat Er über diesen tiefen Graben
Sicherheit, dass Gott uns annimmt.
eine Brücke geschlagen. Die Bibel
Wenn die Frage unserer Schuld gere-
drückt das wie folgt aus:
gelt ist, ist die Trennung zwischen
«Es hat ja Christus einmal für Sün- uns und Gott aufgehoben. Wir ste-
den gelitten, der Gerechte für die hen jetzt in einer glücklichen Bezie-
Ungerechten, damit er uns zu Gott hung zu Ihm. Mit Ihm dürfen wir
führe» (1. Petrus 3,18). Er ist der zuversichtlich ins neue Jahr gehen.
•  Das Leben mit Gott hat ein neues seiner Freude und Ehre leben. Jesus
Ziel. Wir sind jetzt zum Himmel Christus gibt uns die Kraft dazu.
unterwegs, wo wir einmal ewig bei
Gott wohnen werden. •  In einem Leben mit Gott werden
unsere Wünsche nach echtem
•  In einem Leben mit Gott fassen wir Glück, nach innerem Frieden und
andere Vorsätze. Wir möchten zu nach bleibender Liebe erfüllt.

Lesen Sie die Bibel – das Wort Gottes!


Auf Wunsch senden wir Ihnen kostenlos und unverbindlich ein
Neues Testament (2. Teil der Bibel) u. ausführliche Informationsschriften.
Haben Sie Fragen? Gern dürfen Sie sich vertraulich an uns wenden.
Für Verteilzwecke können kostenlose Kleinschriften angefordert werden.

VdHS – 18160-2010
Nr. Z0 Verbreitung der Heiligen Schrift  •  KNR 18160  •  D-35713 Eschenburg
© Beröa-Verlag Versandstelle für die Schweiz: Verbreitung der Heiligen Schrift  •  Postfach  •  8038 Zürich

CH-8038 Zürich Garantie: Wir werben für keine Sekte oder christliche Sondergruppe.
Bild: fotolia.de
Brockhaus-Druck Dillenburg