Sie sind auf Seite 1von 15
HUNA-Praktiker Juni 2005 bis Dezember 2005 HUNA-Berater Januar 2006 bis Juli 2006 Referent: Dr. Diethard
HUNA-Praktiker Juni 2005 bis Dezember 2005 HUNA-Berater Januar 2006 bis Juli 2006 Referent: Dr. Diethard
HUNA-Praktiker
Juni 2005
bis Dezember 2005
HUNA-Berater
Januar 2006
bis Juli 2006
Referent:
Dr. Diethard Stelzl
Dr. Diethard Stelzl · Huna-Seminare
Panoramaweg 35 · A-9500 Villach
Tel. +43 4242/582100 · Fax +43 4242/582102
Mail: info@huna-seminare.at · Web: www.huna-seminare.at

anmeldung zur huna-fachausbildung 2005/2006

Helga und Ernst SPIESS

Weißdornstraße 9 · D-86447 Aindling-Eisingersdorf Tel. & Fax +49 8237/1451, Mail: EJGSpiess@aol.com Seminarort und Anreise siehe Mittelblatt in der Broschüre

Verbindliche Anmeldung zur HUNA-Fachausbildung 2005/2006 in Deutschland

Anmeldung zur HUNA-Fachausbildung 2005/2006 in Deutschland Vor- und Zuname: Adresse: Telefon Fax: e-mail: Datum:
Vor- und Zuname: Adresse: Telefon Fax: e-mail: Datum: Unterschrift:
Vor- und Zuname:
Adresse:
Telefon
Fax:
e-mail:
Datum:
Unterschrift:

Die gesamte HUNA-Fachausbildung besteht aus zwei Blöcken, wobei der erste Block (HUNA 1 - 6) die theoretischen Grundlagen behandelt und mit dem Diplom zum HUNA-Praktiker abschließt. Der zweite Block (HUNA 7 - 12) beschäftigt sich mit den HUNA-Harmonisierungstechniken und praktischen Anwendungen und endet mit dem Diplom zum HUNA-Berater.

Ich melde mich hiermit verbindlich zur HUNA-Fachausbildung an und bezahle den Teilnahmebetrag wie folgt:

1. Ausbildung zum HUNA-Praktiker (Block 1, HUNA 1 - 6)

24

2.
2.

a) Ich zahle den Seminarbeitrag von jeweils 270,- bis längstens

vier Wochen vor jedem Ausbildungswochenende

b) Ich zahle Block 1 im voraus und erhalte einen Nachlass von 5 %

(1.539,- statt 1.620,-)

BANKÜBERWEISUNGEN jeweils nur an: Dr. Diethard Stelzl, Panoramaweg 35, A-9500 Villach, IBAN AT69 1400 0981 1037 5867, BIC: BAWAATWW, Bank: BAWAG

Ausbildung zum HUNA-Berater (Block 2, HUNA 7 - 12)

Voraussetzung ist die vorherige Teilnahme an Block 1

a) Ich zahle den Seminarbeitrag von jeweils 270,- bis längstens

4 Wochen vor jedem Ausbildungswochenende

b) Ich zahle Block 2 im voraus und erhalte einen Nachlass von 5 %

(1.539,- statt 1.620,-)

c) Ich zahle Block 1 und 2 im voraus und erhalte einen Nachlass

von insgesamt 7 % (3.014,- anstelle von 3.240,-)

huna-fachausbildung - die ausbildungsinhalte

EINFÜHRUNG: Was ist HUNA ? Was kann es mir geben? AUSBILDUNGSKONZEPT - VERANSTALTUNGSTERMINE

HUNA-PRAKTIKER

Teil I:

NA’ AUAO: HUNA-WEISHEIT - Mensch und Kosmos

Teil II:

KUMU A’O: HUNA-LEHRE -

Teil III:

KANA: Der Mensch als Spiegelung der 10 Aspekte Gottes ANO HANA: HUNA-METHODIK I - Praktische Anwendung im Innen

Teil IV:

PAPA HANA: HUNA-METHODIK II - Praktische Anwendung im Außen

Teil V:

MAKIA: HUNA-TRAUMARBEIT -

Teil VI:

Gezielte Erschaffung von Wirklichkeit im Traum HAIPULE: HUNA-GEHEIMNIS - Die Erschaffung subjektiver Realitäten

HUNA-BERATER

Teil VII:

ALOHA: Praxiserfahrung

Teil VIII:

KINO und KA HANA - Physischer Körper und energetische Körperarbeit

Teil IX:

LAPA’ AU - Techniken und Mittel der Harmonisierung

Teil X:

HOAKA - Feinstoffliche Ebenen und deren Störungen

Teil XI:

KA LAMA KUI - Althawaiianische Psychologie, Psychotherapie

Teil XII:

und die spirituelle Behandlung von Bewusstseinsstörungen IKE HO’ OMAOPOPO - Bewusste Lebensgestaltung und individuelle Schicksalslenkung

REFERENT: Dr. Diethard Stelzl

VERANSTALTUNGSORT:

SEMINATRIUM auf Schloss Scherneck Scherneck 1, D-86508 Rehling bei Augsburg Tel. +49 (0) 8237-951273 Fax +49 (0) 8237-959050 Mail: seminatrium@gmx.de Herr Johannes Kolonko

Seminarort und Anreise finden Sie in der Mitte der Broschüre eingeheftet!

Anreise finden Sie in der Mitte der Broschüre eingeheftet! IMPRESSUM: COPYRIGHT und für den Inhalt verantwortlich:

IMPRESSUM:

COPYRIGHT und für den Inhalt verantwortlich:

Dr. Diethard Stelzl · Huna-Seminare Panoramaweg 35 · A-9500 Villach Tel. +43 4242/582100 · Fax +43 4242/582102 Mail: info@huna-seminare.at, Web: www.huna-seminare.at

LAYOUT UND SATZ:

„der pfleger“ · Wolfgang Pfleger Industriezeile 54 · A-5280 Braunau am Inn

ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN Verwendung von Texten und Bildern (auch auszugsweise) nur mit Genehmigung des Herausgebers.

1

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

HUNA - die uralte Weisheit Hawaiis

Wie kaum irgendwo auf der Erde hat sich über viele Jahrtausende hinweg auf den hawaiianischen Inseln das geheime Urwissen der Menschheit unbeeinflusst von außen bis heute erhalten. HUNA bedeutet geheimes, esoterisches, inneres Wissen, aber bereits in der Auflösung des Wortes liegt der Schlüssel zum Geheim- nis: HU - die männliche Wissenskompo- nente der Urquelle allen Seins muss in der Spiegelung der Polarität mit NA, der weiblichen Weisheitsquelle des Welt- geistes AKUA verbunden werden, um so wieder in das Licht LA’AKEA in Liebe ALOHA in die Einheit, Ganzheit und Vollkommenheit des Göttlichen Zu- standes des ewigen Seins zurückkehren zu können. Im Mittelpunkt von HUNA steht der Mensch und dabei zuerst immer Ich- Selbst als „Geist vom Geiste Gottes“. Die Weisheit, Lehre und Methode von HUNA ist so alt wie die Menschheit selbst, aber gerade in der heutigen Zeit schwindender Ideale und drängender Probleme von außergewöhnlich großer Bedeutung für jeden einzelnen. Ganzheitlich, pragma- tisch, undogmatisch und logisch aufge- baut vermittelt es ein umfassendes Wissen auch und gerade für Menschen, die sich bereits seit längerer Zeit auf dem sogenannten spirituellen Weg befinden. HUNA ist der Weg des positiven Denkens. Viele moderne Mentaltechniken gehen auf diesen uralten Ursprung zurück. Der hawaiianische, eine, zentrale Gott AKUA ist ein lebender Weltgeist, dessen unauf- hörliche Botschaft über das kosmische Gitternetz aus Licht immer, ausschließ- lich und einzig nur Liebe ist. ER will, dass die Menschen in Glück, Erfolg, Gesund- heit und Harmonie leben und nicht in Angst, Zweifeln, Schuldkomplexen und Wut. HUNA zeigt den Ursprung und Werde- gang des Menschen als Lichtwesen auf und seine auch heute noch sehr starke Verbindung zum Kosmos, den Sternen

und Planeten. Aufgaben und Sinn des

menschlichen Daseins werden erklärt im Rahmen eines von Gott erschaffenen und nach universalen Ordnungskriterien funktionierenden, harmonischen Ganzen in respektvollem Umgang mit der Natur. Neben der allgemeinen Zielausrichtung nach dem ALOHA-Prinzip zeigt HUNA viele einfache Möglichkeiten und prak- tische Methoden, die jeden Menschen in die Lage versetzen, sich selbst in indivi- dueller Selbstachtung und Eigenliebe in jeder schwierigen Situation zu helfen und danach aus einer Position der Stärke her- aus anderen beizustehen. Die zentrale Aussage der Bibel „Liebe Deinen Näch- sten wie Dich Selbst“ lautet bei HUNA:

Deinen Näch- sten wie Dich Selbst“ lautet bei HUNA: 2 „Verletze nie - helfe immer“ aber

2

„Verletze nie - helfe immer“ aber fange dabei in jedem Falle immer zuerst bei Dir selbst an. Lasse jedem Menschen dabei seine eigene Würde, ohne dass Du dessen Verantwortung für sein Leben ein- schränkst. HUNA zeigt verständlich, einleuchtend und leicht nachvollziehbar Mittel, Wege und Methoden für eine umfassende Verbesserung der individuellen Lebens- qualität eines jeden Menschen für alle Seinsebenen sowie für eine bewusste Lenkung des eigenen Schicksals durch gezielte, positiv ausgerichtete, mentale Programme im Rahmen der Erschaffung subjektiver Wirklichkeiten auf. Negativ polarisierte Gedanken und Gefühle kön- nen jederzeit positiv in das Gegenteil ver- kehrt werden, wenn hierfür der persönli- che Wille und Glaube vorhanden sind. Dies gilt auch für störende Umfeldbe- dingungen, psychische Störungen und physische Krankheiten bei sich und bei anderen. HUNA zeigt klare Wege auf zu innerem Frieden, Erfolg, Glück, Fülle im Innen und Außen, Gesundheit und Harmonie sowie einer engen und liebevollen Zusammen- arbeit der drei Bewusstseinsebenen des Hohen Selbstes, des Wachbewusstseins und des Inneren Kindes. Ein liebender Gott wird im Außen und im eigenen Inneren erfahren und zeigt sich in jedem Menschen, der als ein wertvoller, einmaliger und liebenswerter Teil eines großen Ganzen gesehen wird.

teilnahmebedingungen für die huna-fachausbildung

Dr. Diethard Stelzl · Huna-Seminare

Panoramaweg 35 · A-9500 Villach Tel. +43 4242/582100 · Fax +43 4242/582102 Mail: info@huna-seminare.at · Web: www.huna-seminare.at

Mail: info@huna-seminare.at · Web: www.huna-seminare.at TEILNAHMEBEDINGUNGEN für die HUNA-Fachausbildung 2005/2006

TEILNAHMEBEDINGUNGEN für die HUNA-Fachausbildung 2005/2006 in DEUTSCHLAND

1. ANMELDUNG UND BESTÄTIGUNG

Die Anmeldung zur HUNA-FACHAUSBILDUNG 2005/2006 hat schriftlich unter Benützung des beigefügten Anmeldeformulars zu erfolgen.

Nach Eingang der verbindlichen schriftlichen Anmeldung wird diese schriftlich unter Beifügung eines entsprechenden Erlagscheines bestätigt.

Danach hat eine Anzahlung von 500,- bzw. die Bezahlung des Betrages entsprechend dem gewählten Zahlungsmodus auf das Konto von Dr. Diethard Stelzl, Panoramaweg 35, A-9500 Villach, IBAN: AT69 1400 0981 1037 5867, BIC: BAWAATWW zu erfolgen.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl werden die Bestätigungen für die Fach- ausbildungsplätze in der Reihenfolge des Zahlungseinganges schriftlich vorgenommen. Erst durch die letztgenannte Teilnahmebestätigung ist der Fachausbildungsplatz ver- bindlich zugesichert.

2. STORNOBEDINGUNGEN

Bei Vorliegen einer schriftlichen Abmeldung eines Einzelkurses bis spätestens 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 500,- einbehal- ten. Der Restbetrag wird zurückbezahlt. Bei späterer Abmeldung ist der Teilnahme- betrag in voller Höhe fällig.

Der Referent behält sich das Recht vor, Veranstaltungen ohne Angabe von Gründen bei vollständiger Rückerstattung der jeweils vorausbezahlten Zahlungen abzusagen.

Die Mindestteilnehmerzahl pro Veranstaltungskurs beträgt 10 Personen.

3. VERANTWORTUNGSÜBERNAHME

Die Teilnahme an der Fachausbildung erfolgt auf eigenes Risiko. Sie ersetzt keine schul- medizinische Therapie bzw. Weiterbildungsveranstaltung.

Die Verantwortung für den Inhalt des Fachausbildungskurses und das Copyright für die abgegebenen schriftlichen Arbeitsunterlagen und Skripten liegen ausschließlich beim Referenten.

Gerichtsstand Villach · Änderungen vorbehalten.

23

ausbildungsleitung - dr. diethard stelzl

22

ausbildungsleitung - dr. diethard stelzl 22 AUSBILDUNGSLEITUNG Dr. Diethard Stelzl Diethard Stelzl, geb. 1942,

AUSBILDUNGSLEITUNG Dr. Diethard Stelzl

Diethard Stelzl, geb. 1942, promovierter Nationalökonom der Universität Mün- chen war bis 1994 als weltweit aktiver Unternehmer tätig. Auf einer seiner zahl- reichen Reisen lernte er 1980 in Hawaii die dort vorkommende geheime HUNA- Weisheit kennen und arbeitet seither mit HUNA aktiv in Theorie und Praxis. Seit 1994 führt er HUNA-Seminare im deutschsprachigen Raum, auf Bali und Ibiza durch und veranstaltet gelegentlich HUNA-Seminarreisen nach Hawaii. HUNA-Fachausbildungen bietet er seit 2001 an.

Diethard Stelzl lernte das bodenständige hawaiianisch-schamanische HUNA-Ge- dankengut während zahlreicher Aufent-

halte auf den verschiedenen hawaiia- nischen Inseln vorort kennen. Er absol- vierte mehrere Seminare bei der inzwi- schen verstorbenen hawaiianischen Schamanin, dort KAHUNA genannt, MOONA SIMIONA in Honolulu/Oahu über HO’OPONOPONO, ebenso wie in Captain Cook/Hawaii bei der KAHUNA MONA K. KAHELE. Dort eignete er sich auch Grundkenntnisse über die energe- tische Körperarbeit Lomi Lomi bei der bekannten KAHUNA AUNTIE MARGRET K. MACHADO an. Auf der Garteninsel Kaui arbeitete er mit dem Gründer von Aloha International, dem bekannten Autor und KAHUNA DR. SERGE KAHILI KING sowie mit dem KAHUNA LEVON OHAI auf dem Gebiet der Pflanzenheil- kunde und Blütenessenzen zusammen.

Die mehr wissenschaftlich-theoretische HUNA-Interpretation, die zurückgeht auf die Arbeit des amerikanischen Sprach- forschers Max Freedom Long, der über die hawaiianische Sprache die HUNA-Lehre wieder entdeckte, lernte Diethard Stelzl beim damaligen Leiter der HUNA Research Inc., Prof. Dr. E. OTHA WINGO sowie bei Dipl.-Ing. HENRY KROTO- SCHIN, dem Geschäftsführer der HUNA- Forschungsgesellschaft in Zürich kennen.

Diethard Stelzl lebt, was er lehrt und ist heute mit einer langjährigen, umfassen- den Ausbildung und einem breiten Erfahrungsschatz in Theorie und Praxis einer der wenigen kompetenten HUNA- Lehrer in Europa.

Praxis einer der wenigen kompetenten HUNA- Lehrer in Europa. huna-fachausbildung - ausbildungssystem und kosten

huna-fachausbildung - ausbildungssystem und kosten

AUSBILDUNGSSYSTEM

1. Aufbau und Abschluss der HUNA-Fachausbildung

Die HUNA-Fachausbildung wird in zwei Unterrichtsblöcken zu jeweils sechs Wochenendseminaren durchgeführt. Der erste Ausbildungsblock zum

HUNA-PRAKTIKER

läuft von Juni bis Dezember 2005

und schließt mit einem entsprechenden Diplom ab. Danach beginnt die Fachausbildung zum

HUNA-BERATER

von Januar 2006 bis Juli 2006

ebenfalls mit jeweils sechs Wochenendseminaren bis zum entsprechenden Diplomabschluss.

Voraussetzung für die Erlangung eines Diploms ist die regelmäßige Teilnahme an den Ausbildungskursen. Pro Unterrichtsblock darf nicht mehr als ein Wochenendseminar ausgelassen werden. Im letztgenannten Fall wird erwartet, dass der versäumte Stoff mit Hilfe des entsprechenden Skriptums nachgearbeitet wird. Außerdem ist das Abhalten eines Referats, die Verfassung einer 5- bis 15-seitigen, schriftlichen Diplomarbeit sowie die Ablegung eines schriftlichen Tests jeweils am Ende eines Unterrichtsblocks notwendig. Das Diplom zum HUNA-BERATER kann nur nach erfolgreicher Teilnahme am ersten Unterrichtsblock auf der Basis des Diploms zum HUNA-PRAKTIKER ausgestellt werden.

Interessenten, die bereits Seminarveranstaltungen in HUNA beim Ausbildungsleiter bzw. anderen qualifizierten Referenten besucht haben, müssen trotzdem alle Ausbildungskurse absolvieren, erhalten jedoch einen Nachlass von 50 % auf eine bzw. zwei Veranstaltungen.

Wiederholer von Einzelkursen, die bereits die HUNA-Fachausbildung abgeschlossen haben, erhalten ebenfalls pro besuchten Kurs einen Nachlass von 50 %.

2. Kosten

Die Kosten pro Wochenendveranstaltung liegen bei 270,- Euro.

Bei Bezahlung eines gesamten Ausbildungsblocks (HUNA 1 - 6 bzw. HUNA 7 - 12) in einem Betrag im voraus wird ein Nachlass von 5 % eingeräumt. Zu bezahlen sind dann 1.539,- anstelle von 1.620,- Wird die gesamte Ausbildung beider Blöcke (HUNA 1 - 12) in einem Betrag im voraus bezahlt, beträgt der Nachlass 7 % auf den Gesamtpreis. Dies ergibt dann einen Betrag von 3.014,- anstelle von 3.240,-

3

huna-fachausbildung - anmeldung und kurszeiten

3.

Anmeldung

Die Anmeldung hat mit beiliegendem Formular schriftlich zu erfolgen. Mit der Anmeldung ist eine Gebühr in Höhe von 500,- bzw. sind entsprechende Ausbildungsblöcke zu bezahlen. Die Anmeldung wird nach Eingang dieser Unterlagen schriftlich bestätigt.

Wird eine bereits bestätigte Anmeldung vom Teilnehmer innerhalb von sechs Wochen vor Kursbeginn für einen gesamten Block storniert, so wird ein Betrag von 500,- einbehalten, es sei denn, vom zurücktretenden Teilnehmer wird entsprechender, qualifizierter Ersatz in Form eines neuen Teilnehmers vermittelt.

4. Kurszeiten

Sämtliche Kurse finden mit entsprechenden Zwischenpausen statt von:

Freitag 18.00 bis 22.00 Uhr Samstag 9.30 bis 13.00 Uhr und 15.00 bis 19.00 Uhr Sonntag 9.30 bis 13.00 Uhr und 15.00 bis 17.30 Uhr

4

Uhr Sonntag 9.30 bis 13.00 Uhr und 15.00 bis 17.30 Uhr 4 huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland
Uhr Sonntag 9.30 bis 13.00 Uhr und 15.00 bis 17.30 Uhr 4 huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

VORGEHENSWEISE - MENTALTRAINING

- NA’ AUAO: Lebensweisheiten

- NALA: Weg der Mitte

- HOLOPONO: Gezielte Programmierung von Erfolg

- LAPA LAPA KA’ A KAUA: Delfin- strategien und Gruppenbewusstsein

- WAI WAI: Erreichen von materiellem Wohlstand

- POMAIKA: Fülle und Wohlstand

- HAIPULE: Bewusste Wunscherfüllung

UNIHIPILI = GEFÜHLS- und SPEICHER- EBENE: PSYCHE - EMOTION - GEDÄCHTNIS - GEWISSEN

VORGEHENSWEISE - PSYCHOTRAINING

- Gefühle und deren Konzentration, Kontrolle, Qualität und Verlagerung nach Innen und Außen

- Emotionales Ersetzen und Spannungsausgleich

- Erkenntnis und Annahme

- Übernahme von Verantwortung

- Selbstbeherrschung und Selbsterziehung

- Entwicklung der feinstofflichen Sinne

AUMAKUA = SPIRITUALEBENE:

KOSMISCHER PLAN - SEELEN- VERTRÄGE - GEISTIGER WEG

- KUMU: Zurück zu den Ursprüngen

- PONO: Rechtes Denken und Handeln

- MAHIKI: Reinigung und Lösung tiefsitzender Probleme

- HO’ OPILI: Gleichklang und Lösung interner Konflikte

- NO’ ONO’ O: Bewusstseinsfindung

- LOKAHI: Einheit in Harmonie

- HO’OMALU: Selbstfindung in innerer Harmonie

LOLI’ ANA:

Eigene Evolution Entwicklung durch Erfahrung

APO:

Es ist alles gut, so wie es ist

ALOHA:

In Wahrheit ist es nur Liebe

Eigene Evolution Entwicklung durch Erfahrung APO: Es ist alles gut, so wie es ist ALOHA: In

21

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

KURS 12: 7. bis 9. Juli 2006 IKE HO’ OMAO’ POPO:

Bewußte Lebensgestaltung und individuelle Schicksalslenkung

Alles Sein kommt aus einer Urquelle. Durch diese ist auch alles wechselseitig vernetzt und spiegelt im Innen PO und Außen AO den Weltgeist und einzigen Gott AKUA wider. Auch jeder Mensch trägt diese innere Weisheit (NA) und inne- res Wissen (HU) in sich. Das Ziel vieler Lichtexistenzen und Leben in grobstoff- lichen Inkarnationen ist die eigene Entwicklung durch Erfahrungen.

Sie formt Identität und Individualität des einzelnen und steuert den Menschen über Speicherdaten, Gefühls- und Gedanken- muster, Glaubenssätze, Archetypenpro- gramme, Schuldkomplexe, Ängste und energetische Ungleichgewichte. Alle diese Basisdaten sind in jedem Moment verän-

20

Alle diese Basisdaten sind in jedem Moment verän- 2 0 derbar. Alte Programme müssen noch ein-

derbar. Alte Programme müssen noch ein- mal angenommen, durch bewusste Lernerfahrungen verändert, neutralisiert und durch neue Vorgaben ersetzt werden. So entstehen neue, subjektive Wirklich- keiten.

Dies geschieht durch eine gezielte Traum- arbeit sowie durch bewusste, mit Gefühls- wahrnehmungen unterlegte Gedanken- impulse mit positiven Finalvorstellungen. Über Imagination, Visualisierung und Energieaktivierung entsteht durch öftere Wiederholung mit der Zeit eine neue Realität. Beteiligt sind bei diesem Prozess der bewussten positiven Lebensgestaltung und individuellen Schicksalslenkung alle drei Bewusstseinsebenen. Durch be- stimmte Methoden kann somit jeder Mensch Glück, Erfolg, Harmonie, anhal- tende Gesundheit und Gleichgewicht für sich selbst und andere schöpferisch und kreativ gestalten.

Kurs 12 behandelt im einzelnen:

UHANE = MENTALEBENE:

WILLE - WAHL - GEDANKE

GRUNDLAGEN - EINZELKOMPONENTEN

- Gedanken und deren Kontrolle, Fixierung, Qualität, Konzentration und Auswirkung

- Mentale Hygiene und Leere

- HO’ UPU’ UPU - Umprogrammierung negativer Gedanken

- IKE - Bewusste Gestaltung positiver Gedanken

- MANA’ O - Zielvorgabe und Absichtserklärung

- MANA MANA - Gezielter Aufbau von Willensenergie

- MAOLI - Entstehung von Wirklichkeit:

Erfolg - Ergebnis - Effizienz

- MANA’ O’ I’ O - Uneingeschränkter Glaube - MAKAO - Loslassen

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

TERMINE

HUNA-PRAKTIKER

Kurs 1:

17. bis 19. 6. 2005

Kurs 2:

15. bis 17. 7. 2005

NA’AUAO: HUNA-WEISHEIT - Mensch und Kosmos

KUMU A’O: HUNA-LEHRE KANA: Der Mensch als Spiegelung der zehn Aspekte Gottes: Bewusstsein - Energie - Stoff - Materie

Kurs 3:

23. bis 25. 9. 2005

Kurs 4:

21. bis 23. 10. 2005

ANO HANA: HUNA-METHODIK I - Praktische Anwendung im Innen

PAPA HANA: HUNA-METHODIK II - Praktische Anwendung im Außen

Kurs 5:

18. bis 20. 11. 2005

Kurs 6:

16. bis 18. 12. 2005

MAKIA: HUNA-TRAUMARBEIT - Gezielte Erschaffung von Wirklichkeit im Traum

HAIPULE: HUNA-GEHEIMNIS - Die Erschaffung subjektiver Realitäten

HUNA-GEHEIMNIS - Die Erschaffung subjektiver Realitäten HUNA-BERATER Kurs 7: 20. bis 22. 1. 2006 Kurs 8:

HUNA-BERATER

Kurs 7:

20. bis 22. 1. 2006

Kurs 8:

24. bis 26. 3. 2006

Kurs 9:

5. bis 7. 5. 2006

Kurs 10

14. bis 16. 6. 2006

Kurs 11

16. bis 18. 6. 2006

Kurs 12:

7. bis 9. 7. 2006

ALOHA: Praxiserfahrung

KINO: Der physische Körper KA HANA: Harmonische Körperarbeit

LAPA’AU: Techniken und Mittel der Harmonisierung

HOAKA: Feinstoffliche Ebenen und deren Störungen

KA LAMA KUI: Althawaiianische Psychologie, Psychotherapie und die spirituelle Behandlung von Bewusstseinsstörungen

IKE HO’OMAO POPO:

Bewusste Lebensgestaltung und individuelle Schicksalslenkung

5
5

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

KURS 1: 17. bis 19. Juni 2005 NA’AUAO: HUNA-WEISHEIT Mensch und Kosmos

Im Mittelpunkt des uralten HUNA- Gedankengutes steht immer der Mensch in Gestalt des eigenen Seins. ICH SELBST bin im jetzigen Leben an der Stelle, an der ich stehe, ein wichtiger Aspekt von Gott, Universum, Menschheit, Umwelt und Umfeld. Der Weltgeist im eigenen Inneren spiegelt sich gleichzeitig unaufhörlich aus dem Innen des Herzens (PO) heraus im Außen (AO). Erfahrbar ist er in LICHT (LA’AKEA), LEBEN (MANA) und LIEBE (ALOHA). Im ALOHA-Prinzip vermittelt HUNA Leben als Freude in praktizierter Liebe, sich selbst und anderen gegenüber.

Nach einer kurzen Einführung zum Sinn und Zweck der Fachausbildung werden die wichtigsten Zielvorstellungen und die geschichtliche Entwicklung von HUNA

6

und die geschichtliche Entwicklung von HUNA 6 auf der Grundlage uralter universaler Rahmenbedingungen

auf der Grundlage uralter universaler Rahmenbedingungen erläutert. Diese bil- den die „kosmischen Verkehrsregeln“, an welche auch jeder einzelne Mensch ge- bunden ist. Behandelt werden Schöpfungsmythos, die vier Elemente, ZODIAK und Mondkalender aus altha- waiianischer Sicht sowie HUNA-Code, HUNA-Ethik und die Bedeutung des tra- ditionellen Lichtkelches.

Kurs 1 behandelt im einzelnen:

OLELO: Wichtige Aussagen von HUNA und geschichtliche Entwicklung KAHUA HANA: Universale Grundlagen KAKUAOKALANI: Entstehung der Schöpfung HA’ INA: Die sieben Schöpfungspostulate KUMULIPO: Der hawaiianische Schöpfungsgesang KUMUKANAWAI: Wichtige Gesetze im Gedankengut von HUNA AO’ HOLO’ OKO’ A: Aufbau unseres Universums KUMU MUA: „Vier Gesichter Gottes“ und Quintessenz AHI = Feuer EAEA = Luft WAI = Wasser HONUA = Erde MANA = Äther WA PAU’ OLE NOHO ANA: „Kreis des ewigen Lebens“ KOHIAKA: Tierkreiszeichen des hawaiianischen Zodiaks ALEMANAKA MAHINA:

Hawaiianischer Mondkalender HUA’ ALUALUA: HUNA-Code KU’I NA LULA MAIKA’ I: HUNA-Ethik KUKUI’ IPU: Lichtkelch und HUNA AKUA: Erfahrung der Ganzheit im Universum KA HONUA: Die Erde - der blaue Planet ALOHA: „In Demut und Dankbarkeit Liebe leben auf Erden“

In Wahrheit ist es nur Liebe

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

Kurs 11 behandelt im einzelnen:

GRUNDLAGEN

DAS 3. UNIVERSUM

- Unser galaktisches System

- Unser solares Sonnensystem

BEDEUTUNG DER WICHTIGSTEN PLA- NETEN IM SONNENSYSTEM HELIOS

- Aussagen der Planeten unseres Sonnensystems

- Aufenthalt auf anderen Planeten

- Inkarnationen auf der Erde

DER „ASTRALE SEELENSPIEGEL“

WICHTIGE WESENHEITEN HÖHERER EBENEN

BEWUSSTSEINSEBENEN UND STÖRMÖGLICHKEITEN

- AUMAKUA: Überbewusstsein - Hohes Selbst

- UHANE: Wachbewusstsein - Mittleres Selbst

- UNIHIPILI: Unterbewusstsein - Unteres Selbst - Inneres Kind KEIKI PONO LOHA

KA LAMA KUKUI:

ALTHAWAIIANISCHE PSYCHOLOGIE

- Anheftungen und verbundene Seelenanteile

- Ortsschwingungen

- Mentale - Elementare - Elementale

- Larven - Schemen - Phantome

- Seelenverträge: Gelübde, Flüche, außerkörperliche Verbindungen

- HO’ UPU UPU - Mentalstörungen durch Gedankenimplantationen

- HIHIU - Gedanken - Fixationen

- NOHO - Mediale Verbindungen

GEISTESKRANKHEITEN: KAUMAHA

- Agressionen und Depressionen

- Identitätsstörungen /-verluste:

Paranoia

- Persönlichkeitsspaltungen:

Multiple Persönlichkeiten

- Selbstisolation - Besessenheit - Schizophrenie u. a.

- Zwangsneurosen und Psychosen

- Sonstiges: Epilepsie - Autismus - Legasthenie - Multiple Sklerose - Bulimie u. a.

a. - Zwangsneurosen und Psychosen - Sonstiges: Epilepsie - Autismus - Legasthenie - Multiple Sklerose -

19

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

LAPA’ AU: TECHNIKEN DER HARMONISIERUNG

- NOHO’ ANA: HUNA-Heilung

- MIKINA LIMA: MANA-Übertragung durch die Hände

- Arbeit mit AKA-Fingern

- KUMU’ MANA’ O:

Positive Visualisierungen

- HAOLE: Der „astrale Seelenspiegel“ - Gefühlsbeherrschung u. Psychohygiene

- HO UPU’ UPU:

Umpolung negativer Muster

- HA’ UPU: Feinstoffliche Korrekturen und schamanische Reisen

- Neutralisierung ausgelagerter Anteile

- Umpolung geopathogener Störzonen

HANA: Erfahrung und Aufarbeitung von

Ungleichgewichten aus früheren Leben

- MANA’ O: Entstehung neuer Realitäten

- OLELO HO’ OHALI: Autosuggestion und Transmutation

- KAUMAHA: Emotionales Ersetzen

- KALAKU: Verzeihen und Ausgleichen

- KALA: Reinigung und Vergebung

- HANA MANA: Visualisierung im Licht

- KI’ I’ PENA: Maltherapie

18

Visualisierung im Licht - KI’ I’ PENA: Maltherapie 18 KURS 11: 16. bis 18. Juni 2006

KURS 11: 16. bis 18. Juni 2006 KA LAMA KUI: Althawaiianische Psychologie, Psychotherapie und die spirituelle Behandlung von Bewusstseinsstörungen

Viele Bewusstseinsstörungen haben ihre Ursache in abgespaltenen und ausgelager- ten Persönlichkeitsanteilen oder unkom- pletten Bewusstseinsebenen. Der Grund kann - unabhängig von Zeit und Raum - in starken Schreck- oder Schockerlebnissen früherer Lichtexistenzen bzw. Inkarnatio- nen liegen. Behandelt werden deshalb Aufbau und Beschaffenheit unseres galak- tischen Systems auf der Ebene der 3. Universen, Himmelshierarchien wie Galaktischer Rat und Aufgestiegene Meister. Einzelne Sternenbilder werden genau beschrieben, insbesondere SIRIUS - A’A, ORION - UNULAU und PLEJADEN - MAKALI, wo sich unsere Bewusstseins- ebenen entwickelt haben.

Nach althawaiianischer Auffassung ent- stehen Bewusstseinsstörungen durch

- HO’ OMANA’ O - Täuschungen, Ahnenprogramme

- HO’ UPU’ UPU - Gedankenimplantationen

- HIHIU - Fixationen

- „Vagabundierende Gedankensplitter“

- HUA’ OLELO - Flüche, Verwünschungen, Bann

- HO’ OHIKI - Gelübde, Schwüre, Versprechungen

- NOHA - Persönlichkeitsspaltungen

- Elementale und Mentale

Ausgelagerte Anteile werden mit Hilfe von „Schamanischen Reisen“ HOLO- MANA zurückgeholt. Abschließend werden typische Fälle von Bewusstseins- störungen aus HUNA-Sicht im einzelnen besprochen.

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

KURS 2: 15. bis 17. Juli 2005 KUMU A’O: HUNA-LEHRE KANA: Der Mensch als Spiegelung der zehn Aspekte Gottes

Auf der Grundlage der behandelten uni- versalen Rahmenbedingungen geht es in diesem Ausbildungsteil um den Men- schen an sich sowie die Entwicklung von Identität und Individualität der einzelnen Persönlichkeit. Jeder Mensch hat sich nach HUNA-Auffassung seinen physi- schen Körper, Geschlecht, Eltern, Familie, soziales Umfeld und materielle Umwelt selbst ausgesucht, um im Rahmen seines individuellen kosmischen Planes Lebens- ziel und Lebenssinn im Rahmen dieses Erdenlebens optimal erfüllen zu können.

ICH BIN ICH: Die Erkenntnis und Erfahrung des eigenen Seins und der indi- viduellen Einmaligkeit als Teil des Welt- geistes AKUA und des Großen Ganzen zeigen die spirituelle Ausgangssituation. Der Mensch als Spiegelung der zehn Aspekte Gottes erfährt sich über die Bestandteile allen Seins im Kosmos.

NA’ AUAO:

WEISHEIT = BEWUSSTSEIN: MANA’ O MAKEMAKE:

WILLE = ENERGIE: MANA ALOHA: LIEBE IM AUSDRUCK = STOFF: KINO AKA

In diesem System ergibt sich die jeweilige Aufgabenteilung durch drei weitere Ebenen, welche die oben genannten drei (vertikalen) Hauptsäulen horizontal noch einmal unterteilen.

Die vertrauens-, respekt- und liebevolle Zusammenarbeit dieser 3 x 3 = 9 Mosaik- steinchen der individuellen Persönlich- keit im grobstofflichen Bilderrahmen des physischen Körpers als zehnte Kompo- nente bildet die umfassende Grundlage für persönliches Gleichgewicht, Harmo-

nie, Gesundheit, Glück und Erfolg auf allen Ebenen.

Kurs 2 behandelt im einzelnen:

HUNA-GEBOT:

„Verletze nie - helfe immer“

MANA’ O: Mensch und Bewusstsein AUMAKUA:

Überbewusstsein = Hohes Selbst UHANE:

Wachbewusstsein = Mittleres Selbst UNIHIPILI: Unterbewusstsein = Unteres Selbst bzw. Inneres Kind

Liebe- und vertrauensvolle Zusammen- arbeit der Bewusstseinsebenen

MANA: Mensch und Energie MANA LOA: Licht- und Liebesenergie MANA MANA: Willensenergie MANA: Lebensenergie KI: Vitalenergie

Gezielter Aufbau und achtsamer Umgang mit beschränkt vorhandener, sowie bewusster Schutz vor nicht gewolltem Abzug wertvoller Energie.

KINO AKA: Mensch und Stoff KINO: Grobstofflich-physischer Körper HOAKA: Feinstoffliche Auraebenen KINO AKA KI: Ätherebene der Steuerung KINO AKA MANA: Harmonische, ätherische Blaupause KINO AKA UNIHIPILI: Astralebene der Gefühle KINO AKA UHANE: Mentalebene der Gedanken KINO AKA AUMAKUA: Spiritualebene der Identität

Alle Ebenen werden meditativ, intuitiv und mit Hilfe zahlreicher praktischer Übungen sensitiv erfahren und ver- standen.

7

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

8

KURS 3: 23. bis 25. Sept. 2005 ANO HANA: HUNA-METHODIK I Praktische Anwendung im Inneren

Die bisher verarbeiteten Erfahrungen und Erkenntnisse werden zuerst im Innen- bereich des einzelnen Menschen und danach im Außenbereich nunmehr im Detail ausführlich besprochen und prak- tisch geübt. Das Ziel auch der hierfür ein- gebauten Meditationen ist dabei immer

NALA - DER WEG DER MITTE.

Das individuelle Lebensziel immer vor Augen ohne die eigene Identität in Frage zu stellen, in jedem Moment in Freude im Fluss des Lebens zu sein, ist das eigentli- che Anliegen der HUNA-Methodik. Hier- bei helfen physische und psychische Lockerung, auf die Elemente ausgerichte- te diverse Atmungstechniken, Meditation, Kontemplation, Visualisierung und Tele- pathie. Geübt werden ebenfalls energe- tische Schnellaufladung und Körperzo- nenausgleich mit dem „Inneren Lächeln“. Besprochen werden eine sinnvolle, har- monische Ernährung sowie Übungen zu Harmonie und Schutz im Licht.

Individuelles Bewusstsein ergibt sich in der subjektiven Bewusstheit des eigenen freien, menschlichen Willens anstelle des göttlichen, kreativ-schöpferischen Poten- tials durch entsprechende Gedanken- impulse und klare Zielvorstellungen.

Der Mensch tritt dabei im aktuellen Schöpfungsprozess als „Geist vom Geiste Gottes“ in uneingeschränkter, persön- licher Eigenverantwortung quasi an des- sen Stelle. Das subjektive Lebensziel ergibt sich dabei in einer optimalen Erfüllung des eigenen kosmischen Planes im Rahmen der individuellen Moralvor- stellungen, was dann in die Fülle und

Harmonie des persönlichen Lebenssinns

führt, in Achtung und Liebe vor allem zu sich selbst.

führt, in Achtung und Liebe vor allem zu sich selbst. Kurs 3 behandelt im einzelnen: KINO

Kurs 3 behandelt im einzelnen:

KINO MANA:

Lockerung und physische Energiearbeit HA: Atmungstechniken PIKO PIKO Aufladung „Inneres Lächeln“ und energetischer Körperzonenausgleich MEA AI: Harmonische Ernährung LA AKEA: Harmonie und Schutz im Licht

ICH BIN BEWUSSTSEIN ICH BIN BEWUSSTHEIT NALA: Weg der Mitte

MAKE MAKE: Freier menschlicher Wille

- Erfahren der Gottheit

- Wer bin ich?

- Meditation

- Kontemplation

- Wer will ich sein?

- Visualisierung

- Telepathie

AKTIVE NONVERBALE KOMMUNIKATION mit Menschen, Mineralien, Pflanzen und Tieren MANA’ O: Zielvorstellung und Absichtserklärung

- Delfinstrategien

- Individuelle Erfolgsformel

- Lebensplanung und Aktionskontrolle

- Programm- und Planrevision

- Abendmeditation:

„Der siebenfache Friede“

PULE: Gebete und positive Affirmationen

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

KURS 10: 14. bis 16. Juni 2006 HO’ AKA: Feinstoffliche Ebenen und deren Störungen

Der zentrale, einzige, hawaiianische Gott AKUA schuf aus dem Zustand des ewigen Seins heraus im spiralförmigen, linksdre- henden Öffnen des passiven, weiblichen Elements der WEISHEIT - NA zuerst das multidimensionale, grenzenlose, subato- mare und unpolarisierte kosmische Gitter- netz aus feinstofflicher AKA-Substanz von winzigen Lichtquanten. Der perma- nente Fluss der Elementarteilchen dieser Photonen ist Lebensenergie MANA, die unaufhörlich das Universum in der 5. Raumdimension der Struktur durchzieht und von HUNA definiert wird als „Göttliches Bewusstsein in Bewegung“. Der Kampf der Menschheit war von alters her immer eine Auseinandersetzung um Energie. Der permanente Aufbau und der achtsame Umgang mit nur beschränkt vorhandener Lebensenergie auch und besonders im Alltag jedes Menschen war und ist deshalb ebenso wichtig wie der bewusste Schutz vor Energieabzug von innen und außen. Der ursachenbezoge- nen Entstehung von körperlichen, emotio- nalen und mentalen Ungleichgewichten wurde größte Bedeutung beigemessen. Der Einfluss der Ahnen, unausgeglichene Energiepotentiale der Erde, erdverbunde- ne Wesenheiten, ausgelagerte Anteile und

verdichtete Komplexe aufgrund unerle- digter Lernthemen aus früheren Leben spielten dabei eine große Rolle. Dies galt genauso für energetische Verdichtungen aus alten Belastungen wie:

- Seelenverträge, Gelübde, Flüche, Schwüre, Verwünschungen, Eid und Bann

- Anheftungen aus aktiven Grabenergien, erdverbundenen Seelen, Geistern und satanisch-dämonischen Negativ- potentialen

- Elementare, Elementale, Emotionale, Mentale, verdichtete Schuldkomplexe, Blockaden, Phobien, Neurosen und Psychosen Kurs 10 behandelt im einzelnen:

HOAKA: DIE AURA und KINO AKA: DIE FEINSTOFFLICHEN EBENEN

- AKA-Substanz

- AKA-Fäden im kosmischen Lichtgitternetz

- AKA-Finger

- AKA-Ebenen in unterschiedlicher Schwingungsfrequenz MAI: DIE URSACHENBEZOGENE ENTSTEHUNG VON KRANKHEITEN

- HOAKA: Die „ätherische Blaupause“

- MAHU’ I: Die Vergangenheit annehmen

- HANA: Karma auf hawaiianisch

- KALA: Zentrale Lernthemen, deren Bearbeitung und Loslassen

- KAPU: Energetische Verdichtungen und Anheftungen

- KALA: Zentrale Lernthemen, deren Bearbeitung und Loslassen - KAPU: Energetische Verdichtungen und Anheftungen 17

17

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

KURS 9: 5. bis 7. Mai 2006 LAPA’ AU: Techniken und Mittel der Harmonisierung

Hawaiianische Schamanen leben in engem Kontakt mit den Elementen, der Natur, Elementarwesen und Naturgei- stern. Für sie sind alle Bäume, Pflanzen, Mineralien, Wolken, Nebel und Sonnen- strahlen beseelt. Entsprechend den indi- schen Devas nennen sie diese fein- stofflichen Wesenheiten in der Natur KUPUAS. Das eigene innere Kind bzw. Untere Selbst stellt den Kontakt zu diesen Naturgeistern und den Elementarwesen her. Der zentrale Gott AKUA spiegelt sich in allem Sein. Jedes Atom hat Bewusstsein, jede Zelle, jedes Organ, jede Pflanze und jeder Stein. Über das kosmi- sche Lichtgitternetz ist alles Sein im Universum wechselseitig vernetzt, über die spezifischen, morphogenetischen Felder können Informationen ausge- tauscht und Kommunikation vorgenom- men werden.

Mit LICHT UND FARBEN LA’ AKEA - A’ AI haben die Kahunas häufig gearbeitet. Viele von ihnen waren aurasichtig und erkannten potentielle Störfaktoren auf mentaler und psychischer Ebene bereits

16

Störfaktoren auf mentaler und psychischer Ebene bereits 16 im feinstofflichen Ansatz. Nach dem Komplementärprinzip
Störfaktoren auf mentaler und psychischer Ebene bereits 16 im feinstofflichen Ansatz. Nach dem Komplementärprinzip
Störfaktoren auf mentaler und psychischer Ebene bereits 16 im feinstofflichen Ansatz. Nach dem Komplementärprinzip

im feinstofflichen Ansatz. Nach dem Komplementärprinzip werden Ungleich- gewichte bereits auf der feinstofflichen Ebene bearbeitet und neutralisiert. Eine wichtige Rolle bei der Harmonisierungs- arbeit hawaiianischer Schamanen bildete der Umgang mit TÖNEN UND KLÄNGEN - MELE. AROMATHERAPIE und der Einsatz von BLÜTENESSENZEN LA’ AU LAPA’ AU waren ebenso geläufig wie die Arbeit mit MINERALIEN UND STEINEN - MINE LALA.

Eine harmonische ERNÄHRUNG - AI wurde für anhaltende Gesundheit genau- so hoch eingeschätzt wie die KRAFT DES GEBETES - PULE.

Kurs 9 behandelt im einzelnen:

I. BEHANDLUNG MIT MEDIEN

1. Licht und Farben: LA’ AKEA-A’AI

- Das Wesen des Lichtes

- Der menschliche Organismus in Resonanz zu Formen und Farben

- Wichtige Pflanzenfarbstoffe

- Die Bedeutung einzelner Farben für den mentalen, emotionalen, energe- tischen und physischen Bereich

- Colortherapie

2. Töne und Klänge: MELE

3. Aromatherapie und Blütenessenzen:

LA’AU LAPA’AU

- HAWAI-Essenzen

- ALOHA-Essenzen

4. Mineralien und Steine: MINE LALA

- Grundlagen der Mineralogie

- Steinheilkunde

- Schutzsteine

- Chakren und Heilsteine

- Trinkwassersteine

5. Harmoniescheiben

II. HARMONISCHE ERNÄHRUNG - AI

III. DIE KRAFT DES GEBETES - PULE

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

KURS 4: 21. bis 23. Okt. 2005 PAPA HANA: HUNA-METHODIK II Praktische Anwendung im Außen

In diesem Kurs geht es um die praktische Anwendung von HUNA im Alltag. Im Vordergrund steht dabei die Zielsetzung „optimaler Umgang mit eigener, nur beschränkt vorhandener Energie“.

Aufbauend auf den sieben Lebensweis- heiten von Dr. Serge Kahili KING werden 28 wichtige Erkenntnisse und praktische Vorgehensweisen im täglichen Leben vor- gestellt und im einzelnen besprochen.

Die HARMONIE DES BEWUSSTSEINS wird durch die Kontrolle der eigenen Persönlichkeit auf der Mentalebene der Gedanken und der Astralebene der Gefühle erreicht. Hierzu dienen entspre- chende Übungen. Besprochen werden auch holographisch übernommene menschliche Basisprogramme, Glaubens- sätze, Traditionsmuster, institutive Dog- men und übernommene Moralvorstellun- gen, die mit Hilfe entsprechender Pro- gramme verändert werden können.

Wichtig sind in diesem Zusammenhang die althawaiianischen Prinzipien von WAI WAI: Dank für den Fluss in der Fülle und HOLOPONO: Gezielte Programmie- rung von Ereignishorizonten und Erfolgs- situationen.

Alle modernen Mentaltechniken und Trainingsprogramme gehen letztendlich auf jahrhundertealte, traditionelle Mo- delle der HUNA-Methodik zurück.

Kurs 4 behandelt im einzelnen:

DIE SELBSTE IM GEHIRN

- Vermittlung von Botschaften

- „EGO“ und „ICH“

- Kopfhirn und Bauchhirn

- „Dunkle und lichte Seite des Inneren Kindes"

- „Dunkle und lichte Seite des Inneren Kindes" LEBENSWEISHEITEN UND ALLTAGSHILFEN - Kritische

LEBENSWEISHEITEN UND ALLTAGSHILFEN

- Kritische Bestandsaufnahme

- Aggression und Depression aus HUNA-Sicht

- Angst, Druck, Wut

- Musterveränderung und Umprogrammierungsmethoden

- Umpolung negativer Speicherdaten

- Kontrollübungen

- WAI WAI: Immer im Fluss der Wirklichkeit sein

- HOLOPONO: Gezielte Programmierung von Ereignishorizonten und Erfolgs- situationen

- Annahme der Fülle im Innen und Außen: ROSENMEDITATION

- Die individuelle Gestaltung subjektiver Wirklichkeiten

HUNA-REALISATIONEN OHANA und ALOHA: Traditionelle hawaiianische Kindererziehung

Gestaltung subjektiver Wirklichkeiten HUNA-REALISATIONEN OHANA und ALOHA: Traditionelle hawaiianische Kindererziehung 9

9

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

KURS 5: 18. bis 20. Nov. 2005 MAKIA: HUNA-TRAUMARBEIT Gezielte Erschaffung von Wirklichkeit und Traum

Jeder Mensch träumt jede Nacht und muss dies auch, obwohl er sich dessen nicht immer bewusst ist. Er verbringt im Durchschnitt etwa ein Drittel seines Lebens in diesem Stadium und macht dabei wichtige Lernerfahrungen. Er beschäftigt sich unbewusst mit der Verarbeitung von Geschehnissen und Offenbarungen aus der Geistigen Welt. Dies geschieht sehr oft über die Astralebene der Gefühle unter aktiver Einschaltung des Inneren Kindes, wel- ches sich ohne Einschränkung von Raum und Zeit auf einer Astralreise befindet. Erinnerungen an Träume treten auf bestimmten Gehirnfrequenzen Sekunden- bruchteile vor dem Aufwachen im soge- nannten REM-Stadium auf.

Im Schlaf lernen wir, erholen bzw. be- lasten wir uns und können Ungleich- gewichte und Spannungen wieder in Ordnung bringen. Wir kommunizieren uneingeschränkt mit und zwischen allen Bewusstseinsebenen, auf anderen Ereig- nishorizonten, mit anderen Menschen

10

auf anderen Ereig- nishorizonten, mit anderen Menschen 10 und Wesenheiten, außersinnlichen Kräf- ten und

und Wesenheiten, außersinnlichen Kräf- ten und Energiepotentialen. Dabei spiegelt die äußere Wirklichkeit AO immer nur die Welt des eigenen Inneren PO wider. Mit gezielter Traumarbeit kön- nen dabei in beiden Wirklichkeiten Ge- gensätze überwunden und negative Po- tentiale verändert und aufgeklärt werden.

Kurs 5 behandelt im einzelnen:

MOE UHANE: DER TRAUM

- HIHI’ O: Luzide Wachträume

- KAHA’ ULA: Erotische Träume

- MOE’ MOEA: Träume zur Wunsch- erfüllung

- HO’ IKE NA LA PO: Warnträume MAKIA: TRAUMARBEIT

- AO: Äußerer Traum

- Land - Erde

- Wasser - See - Meer

- Luft - Feuer - Himmel

- PO: Innerer Traum

- MILU: Unterwelt

· Suche karmischer Probleme

· Überwindung von Widerständen

· Blockadenauflösung

- KAHIKI: Mittelwelt

· Gedankenwelt säubern

· Lebensziel fixieren

· Neue Wirklichkeiten schaffen

- LANIHEKA: Oberwelt

· Rückorientierung auf Gott

· Channelling - spirituelle Botschaften

· Spirituelle Berater, Geistführer, Engel und Erzengel

BEDEUTUNGSEBENEN VON TRÄUMEN

- reale Informationsebene

- Spiegelung der eigenen Identität

- Symbolhafte Botschaftsübermittlung in Ereignissen, Abläufen, Form- und Farb- symbolik

GEZIELTE TRAUMARBEIT

- Schamanische Reisen

- Realitätsfindung

- Erschaffung neuer Wirklichkeiten

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

KURS 8: 24. bis 26. März 2006

KINO: Der physische Körper KA HANA: Harmonische Körperarbeit

ILAPA’ AU: HARMONIE IN ALLEM SEIN war das wichtigste Anliegen der hawaiia- nischen Schamanen, auch Kahunas = Hüter des Geheimnisses, genannt. Der Mensch hatte sich als harmonischer Aspekt des Großen Ganzen zu erkennen. Krankheit und Unglück wurden als Herausfallen des Individuums aus der Einheit und als gespaltene Verbindung zum zentralen Gott AKUA, den Geistigen Gesetzen und Kosmischen Plänen, den Menschen und letztendlich zu sich selbst angesehen. Diese innere und äußere Spal- tung war auf die Aktivitäten von dämo- nenhaften, negativ geladenen Energie- potentialen MA’ I KEPA zurückzuführen, die aufgespürt, angenommen und in res- pektvollem, wechselseitigem Einverneh- men im eigenen Licht LA’ AKEA in wert- freier Liebe ALOHA aufzulösen waren.

Das genaue Studium des grobstofflich, materiellen Körpers KINO war für den Behandler von großer Bedeutung. Zur Ursachenfeststellung physischer Störun- gen KA WEHE WEHE ANA dienten ver- schiedene Techniken. Wichtig waren ebenfalls Kenntnisse über Körperzonen und Organkreisläufe.

Die harmonische, energetische Körper- arbeit KA HANA wurde in wechselseiti- gem Respekt, Toleranz und Liebe nach dem ALOHA-Prinzip mit dem Ziel einer umfassenden Energetisierung KINO MANA aller Körperzonen durchgeführt. Neben den energetischen Massagetech- niken KAHI LOA und LOMI LOMI NUI spielten auch Tanz und Bewegung im HULA eine große Bedeutung bei der Behandlung körperlicher Störungen.

Kurs 8 behandelt im einzelnen:

GRUNDLAGEN

KINO: DER PHYSISCHE KÖRPER

- Zoneneinteilungen von Körper, Haut, Bindegewebe und Steuerpunkten

- Organzonenentsprechungen von Gesicht, Augen, Ohren, Kiefer und Zähnen, Zunge, Händen und Füßen

- Organkreisläufe von Lymphe, Blut, Nerven, Hormonen und Neutro- transmittern

- Wichtige Körperorgane wie Wirbelsäule, Kopf und Gehirn, Brust, Lunge und Herz, Leber und Gallenwege, Nieren und Harnleiter, Darm und Verdauung, Genitalbereich, Beckenboden und Damm, Arme, Hände, Beine und Füße

- Organentsprechungen und ihre Bedeutung für den Krankheitsprozess DIAGNOSEMETHODEN

- PAPA’ ILI’ ILI: Steinelegen

- NANA’ LOKO OKE KINO: Scanning

-

HAHA: Abfühlen

-

KOMO: Hineingehen, Eintauchen

-

KA HANA: Praktische Vorgehensweise

KA HANA MANA:

KÖRPERBEHANDLUNGEN

- KINO MANA: Energetische Körperarbeit

- KAHI LOA: Trockenmassage

- LOMI LOMI NUI: Energiemassage

- HULA: Tanz und Bewegung

Energetische Körperarbeit - KAHI LOA: Trockenmassage - LOMI LOMI NUI: Energiemassage - HULA: Tanz und Bewegung

15

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

KURS 7: 20. bis 22. Januar 2006 ALOHA: PRAXISERFAHRUNG Das Leben ist schön

Im Rahmen des haiwaiianischen HUNA- Gedankengutes steht der einzelne Mensch als Spiegelung der zehn Aspekte Gottes im Mittelpunkt des Geschehens. Die Göttliche Präsenz in seinem Inneren (PO) spiegelt sich im stofflichen Ausdruck des Gottes im Außen (AO). Über das „Gött- liche, ewige Licht im eigenen Herzen“ führt der Weg in das kosmische Licht- gitternetz AKA, damit in das „universale Internet“ = die Weisheit, Ordnung und Struktur des Universums mit der einzi- gen, unaufhörlich fließenden Botschaft des Weltgeistes LIEBE = ALOHA.

EINER IST IN ALLEM UND ALLES IST IN EINEM.

Alles Sein, jeder einzelne Mensch und alle Wesenheiten sind ein wichtiger Aspekt des Großen Ganzen. Kommuni- kation, Kosmisches Bewusstsein, Fülle, Integration und die Erfahrung des eigenen Seins gestalten den eigenen Lebensinhalt und das praktische Vorgehen im Alltag, nicht Spaltung, Mangel, Isolation, Tren- nung und Egozentrik. Was aus dieser Sichtweise gut und richtig ist für das Große Ganze muss automatisch auch sinnvoll und passend sein für mich selbst im Sinne des wichtigen HUNA-Postulates.

„ES IST ALLES GUT, SO WIE ES IST.“

Kurs 7 behandelt im einzelnen:

HO' OKAHI: Die praktische Erfahrung des All-Einsseins in und mit sich selbst, der Natur, dem Kosmos und Gott steht im

14 Mittelpunkt dieses Wochenendes. Hierzu

gehört auch die Arbeit mit Schwingungs- energien der Erde (KUPUAS), die telepa- thische Kommunikation mit Wolken, Naturgeistern und Elementarwesen bis hin zur Wetterbeeinflussung und dem Umgang mit Magnetenergien der Erde.

Abhängig vom Wetter ist vorgesehen, gemeinsam Samstag und Sonntag einen Ausflug zu energetischen Kraftorten zu unternehmen, um an Ort und Stelle in der freien Natur mit entsprechenden prakti- schen Übungen diese telepathische, non- verbale Kommunikation zu erfahren.

diese telepathische, non- verbale Kommunikation zu erfahren. huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland KURS 6: 16. bis

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

KURS 6: 16. bis 18. Dez. 2005 HAIPULE: HUNA-GEHEIMNIS Die Erschaffung von subjektiven Realitäten

HUNA bedeutet in der hawaiianischen Sprache Geheimnis bzw. geheimes inne- res Wissen. In den beiden Einzelsilben des Wortes wird jedoch sofort die Lösung des Geheimnisses gezeigt. HU bedeutet Willen als aktive, männliche Komponente Gottes, NA entspricht dem Aspekt Weis- heit als passivem, weiblichem Element.

HAIPULE, das besondere HUNA-Gebet zur Wunscherfüllung bedeutet also, das „Geheimnis des Geheimnisses“ in der Überwindung der eigenen Polarität und Rückfindung der Einheit des Weltgeistes AKUA zu suchen.

Ausgehend von der Erkenntnis unserer eigenen Gotteserfahrung des freien menschlichen Willens, erschaffen wir in unserer ureigensten Verantwortung die eigene Wirklichkeit immer selbst und werden somit zum bewussten Lenker unseres Schicksals. Beeinflusst durch alte Muster, Glaubenssätze, Moralvorstellun- gen, Dogmen und festgefahrene Meinun- gen aus früheren Leben müssen wir diese nochmals annehmen, anschauen, inte- grieren und über bewusste Lernerfahrun- gen verändern. Sühne, Kompensation, Vergebung im Außen- und Innenverhält- nis führen danach zur Auflösung und Erlösung des energetischen Störpotentials von Schuld und Sünde durch die KALA- Reinigung im Licht.

HAIPULE, das HUNA-Gebet zeigt Techni- ken der individuellen Wunscherfüllung und bewussten Schicksalslenkung durch die gemeinsame Aktion der drei Selbste und der verschiedenen Energieformen. Grundsätzlich ist im Rahmen der Geistigen Gesetze und Kosmischen Pläne

dabei alles möglich nach der Maxime

„heile den Körper durch die Seele mit der Kraft Deiner Gedanken“.

Kurs 6 behandelt im einzelnen:

PASSIVE NONVERBALE KOMMUNIKA- TION ZWISCHEN DEN DREI SELBSTEN

- Hellsehen, Hellhören, Hellfühlen

- Psychometrie

- Karma-Readings

KOMMUNIKA- TION ZWISCHEN DEN DREI SELBSTEN - Hellsehen, Hellhören, Hellfühlen - Psychometrie - Karma-Readings 11

11

huna-fachausbildung 2005/2006 in deutschland

12

INTERNE KONFLIKTBEARBEITUNG

- HO OPONOPONO: Auflösung von Problemen

- MAHIKI: Lösung tiefsitzender Blockaden

- HO’ OPILI: Bearbeitung interner Konflikte

- HO’ UPU’ UPU: Umprogrammierung von Negativmustern

- KULEANA: Übernahme unein- geschränkter Veranwortung für das eigene Leben

- HANA: Karmaerfahrung der Kahunas und das Prinzip von Aktion und Reaktion

- KALAKU: Verzeihung ermöglicht Heilung

- KAPUA: Schuld - Sünde - Sühne - Vergebung

- KALA: Geistige Reinigung im Licht

BEWUSSTE ZIELSETZUNG UND WUNSCHERFÜLLUNG

- PONO: Vom rechten Lenken und Handeln

- NO’ ONO’ O: Individuelle Bewusstseinsfindung

- IKE: Der Gedanke ist immer zuerst

- ANO’ ANO: Aufbau der Gedankenform

- MANA’ O: Bewusste Zielsetzung

- MANA MANA: Willensenergie als Realisationspotential

- MANA’ O’ IO: Kraft des Glaubens

HAIPULE: Bewusste Realisierung von Zielvorstellungen

- HA-RITUS: „Macht des Atems“

- KI AHA: „Füllen des Bechers“

- PULE: Gebetsvorgehen

- AMAMA’ UA’ NOA: „Regen des Segens“

- MAKAO: Loslassen

APO: Annehmen der Göttlichen Präsenz im Innen (PO) und Außen (AO):

„ES IST ALLES GUT, SO WIE ES IST.“

MALUHIA: Spirituelle Erfüllung durch Meditation LOLI’ ANA: Individuelle Evolution und die 42 Lebensweisheiten ALOHA: Lebe die Liebe und liebe das Leben MAHALO: Danksagung

Lebe die Liebe und liebe das Leben MAHALO: Danksagung anforderungen zur fachausbildung huna-berater Anforderungen

anforderungen zur fachausbildung huna-berater

Anforderungen der sechsteiligen Fachausbildung zum HUNA-Berater

1. Vorhandensein medialer Fähigkeiten zur Lösung mentaler, psychischer und physischer Blockaden

2. Selbstachtung und Eigenliebe

3. Innere Autorität und „Macht der Worte“, um Energien lenken zu können.

4. Visualisierungs- und Telepathiefähigkeiten aktiv und passiv

5. Gesprächsführungskenntnisse

6. Sprechen von Meditationen in Bildern

7. Beherrschung der wichtigsten Atemtechniken

8. Fähigkeiten des Hellsehens: Retrocognition / Karma-Readings und Praecognition

9. Psychometriefähigkeiten

10. Durchführung von schamanischen und astralen Reisen

11. Channelling-Erfahrungen

12. Traumarbeitskenntnisse und gezielte Traumarbeit

13. Nonverbale Kommunikation mit Steinen, Pflanzen und Tieren

14. Nonverbale Kommunikation mit Naturgeistern und Elementarwesen

15. Nonverbale Kommunikation mit feinstofflichen Wesenheiten und Selbsten

16. Orakelwerfen und -deutung

17. Gezielter Energie-Einsatz zur Blockadenauflösung

18. Arbeiten mit AKA-Fingern

19. Konzentration von Gedankenformen, Zielfunktionen und Willensenergie

20. Energetische Körperarbeit

21. Scanning

22. Geomantie und Entstörung negativ-geladener Potentiale

23. Wetterbeeinflussung

24. Schaffung von Harmonie und Gleichgewicht im Innen und Außen

25. Uneingeschränkte Anwendung des HUNA-Gebotes:

„Menschen helfen, sich selbst zu helfen“

26. Gezielte Erschaffung neuer Realitäten und bewusste Schicksalslenkung

27. Anwendung von HOLOPONO, HO' OPONOPONO, KALA-Reinigung und HAIPULE

28. Lernen, sich auf Veränderungen einzustellen, Fügungen zu erfahren und Situationen, Ereignisse und Krankheiten als wichtige kosmische Botschaften zu erkennen

29. Positiv wollen, denken, fühlen, sprechen, handeln und leben

30. Leben lieben und Liebe leben

31.

Bewusster Einsatz des ALOHA-Prinzips

13

manche orte brauchen wenig worte

In der Harmonie des Hauses und der reizvollen Landschaft können Sie sich ungestört auf das Wesentliche besinnen und sich von neuen Ideen inspirieren lassen.

besinnen und sich von neuen Ideen inspirieren lassen. Der Ausbildungsraum ist modern ausgestattet, großzügig
Der Ausbildungsraum ist modern ausgestattet, großzügig eingerichtet, hat volles Licht und positiviert Energie.
Der Ausbildungsraum ist
modern ausgestattet, großzügig
eingerichtet, hat volles Licht
und positiviert Energie.
Gemütlich, freundlich und mit
besonderem Charme.
großzügig eingerichtet, hat volles Licht und positiviert Energie. Gemütlich, freundlich und mit besonderem Charme.
großzügig eingerichtet, hat volles Licht und positiviert Energie. Gemütlich, freundlich und mit besonderem Charme.
großzügig eingerichtet, hat volles Licht und positiviert Energie. Gemütlich, freundlich und mit besonderem Charme.

der veranstaltungsort zur huna-fachausbildung

SEMINATRIUM auf Schloss Scherneck Scherneck 1 D-86508 Rehling bei Augsburg Tel. +49 (0) 8237-951273 Fax +49 (0) 8237-959050 Mail: seminatrium@gmx.de Herr Johannes Kolonko

Der Ausbildungsraum ist modern ausgestattet, großzügig eingerichtet, hat volles Licht, aktiviert positive Energie, ist gemütlich, freundlich und mit besonderem Charme.

ist gemütlich, freundlich und mit besonderem Charme. Die gesamte Anlage aus dem 17. Jahrhundert liegt inmitten

Die gesamte Anlage aus dem 17. Jahrhundert liegt inmitten alter Wälder, schöner Alleen und einer reizvollen Landschaft. Diese laden zu Spaziergängen und ausgleichender körperlicher Bewegung ein.

und ausgleichender körperlicher Bewegung ein. die anfahrt zum schloss scherneck bei augsburg Der

die anfahrt zum schloss scherneck bei augsburg

Der Veranstaltungsort im idyllisch gelegenen SCHLOSS SCHERNECK bei D-86508 REHLING, etwa 10 bis 12 km von der Autobahnausfahrt Augsburg-Ost bzw. Augsburg-West entfernt, ist wie folgt zu erreichen.

Oder Sie planen die indi- viduelle Route im Internet:

http://www.de.map24.com/

entfernt, ist wie folgt zu erreichen. Oder Sie planen die indi- viduelle Route im Internet: http://www.de.map24.com/
entfernt, ist wie folgt zu erreichen. Oder Sie planen die indi- viduelle Route im Internet: http://www.de.map24.com/