Sie sind auf Seite 1von 1

Ver*ehrsanlagen

Verkehsanlagen sind ortsfuste Einrichtungen, die die Durchführung des


Verkehrs ermöglichen . Dazu rechnen neben den Fahrwegen auch
Verkehrsbauwerke, wie Brücken, Tunnel, Bahnhofsgebäude, Schleusen,
Landebahnen, Haltestellen und Umladeeinrichtungen.
Die Verkehrsanlagen verbinden Länder, Städte und Dörfer netzartig
miteinander. Es gibt das $traßennetz, das Schienennetz, das
Bitd 1
Wasserstrallennetz, und das Flugliniennetz.
Verkehrcanlagen für den Straßen- und Schienenverkehr
Die Fahrwege für den Straßen- und Schienenverkehr müssen
tragfähig sein. Sie nehmen die Last der Fahzeuge und die Fahr-
und Bremskräfte auf, die sie auf den gewachsenen Boden ableiten.

Bird 2

Die Straßen bestehen aus mehreren Trag- und Deckschichten (Bild


3). Sie sind seitlich geneigt, damit Regenwasser schnell ablaufen
kann. Die vorgesehene Fahrgeschwindigkeit bestimmt
Fahrbahnbreite und Krümmungsradien der Kurven. Um die
Fliehkräfte bei Kurvenfahrt zu verringern, wird die
Kurvenaußenseite überhöht. Das Geländeprofil bestimmt Steigung
und Gefälle der Straße. Durch Einschnitte, Dämme oder Brücken
können zu große Neigungen vermindert werden.
Je nach ihrer Bedeutung werden Straßen als Stadt-, Land-,
Bundesstraßen oder Autobahnen gebaut.
Der Fahrweg der Eisenbahn ist das Gleis (Bild 4). Es besteht aus
den Schienen, die auf Querschwellen aus Holz, Stahlbeton oder
Stahl befestigt §ind. Gleis und Bettung, eine verdichtete
Schotterschicht, bilden den Oberbau, der die Kräfte gleichmäßig auf
den Untergrund überträgt.

ZwVeeweigung der Gleise dienen ljveichen (Bild 5). Das


wichtigste Maß im Gleis ist die Spulweite. Es ist der Abstand der
Schienen zwischen den Schienenköpfen. Bei der,,Normalspur''
beträgt er 1435 mm.
Die Normalspur entspricht dem englischen Maß 4 Fuß + 8,5 Zoll.
Sie wurde 1835 von der englischen Firma Stephenson bei der
Bitd 5 ersten Eisenbahn in Deutschland auf der Strecke Nümberg-Fürth
angewendet. Kleinere Spurweiten werden als Schmalspur, größere
als Breitspur bezeichnet.
Die Längsneigung der Gleise muss kleiner als die der Straßen sein,
da Züge größere Massen haben. Zur Überwindung von
Hindernissen, wie Flüsse, Täler oder Gebirge, werden Brücken,
Madukte oder Tunnel gebaut (Bild 1). Zur Vermeidung von
Verkehrsunfällen wird sowohl im Straßen- als auch im Gleisbau
eine kreuzungsfreie Verkehrsführung angestrebt. Dazu sind
allerdings kostenaufwendige Brückenbauwerke erforderlich. Die
Züge verkehren zwischen Bahnhöfen, die in oder in der Nähe
größerer Orte an den Bahnstrecken liegen.
Verkehrsanlagen für den Schiffsverkehr
Die wichtigsten Anlagen für den Schiffsverkehr sind die Fläfen mit
ihren Be.und Entladeeinrichtungen. Die schiffbaren Flüsse und
Kanäle bilden die Binnenwasserstraß*n. Sie müssen für den
Schiffsverkehr eine bestimmte Breite und Wassertiefe aufireisen.
Geländestufe! werden durc! Schleusen (Bild 6) und Hebewerke
übenrunden. Es gibt auch Kanalbrücken, die Straßen,
Eisenbahngleise oder Flüsse überqqleren.

Verkehrcanlagen für den Luftverkehr


Der Luftverkehr benötigt befestigte Start- und Landebahnen auf
denen die Flugzeuge beim Start bis zur Startgeschwindigkeit
beschleunigt oder bei der Landung von der Landegeschwindigkeit
abgebremst werden können. ln den Flughafengebäuden erfolgt die
Abfertigung und Gepäckverladung.
Video 1

{3,0 MB}