Sie sind auf Seite 1von 8

Auf gute Nachbarschaft –

Perfekte Schallschutzwerte mit


der Viega-Vorwandtechnik
Steptec-Vorwandsystem:
Schallschutz nach DIN 4109
Prüfbau I: Vorwandinstallation Steptec an Massivmauerwerk Viega-UP-Freiflussventil
Trinkwasser-
leitung Sanpress
Schmutzwasserleitung SML
Installationswand:
Steptec-Armaturenträger
Kalksandstein 11,5 cm mit flächen- Trinkwasserleitung
Sanfix Plus
bezogener Masse m”w = 220 kg/m2
Dämmung gemäß EnEV u. DIN 1988
Messwerte auf Basis Spül-Stopp-Funktion

Steptec-
WT-Modul

Gipskartonplatte
1 x 12,5 mm
R’w-Wert der Massivwand ohne Vorwandinstallation, Viega-Abzweig
flächenbezogene Masse der flankierenden Bauteile: Schmutzwasser- Steptec- DN 100/90/50
m”FB (EG, UG) = 440 kg/m2 / m”DE (EG) = 540 kg/m2 / leitung HT WC-Modul
m”FW (EG, UG) = 440 kg/m2

Anforderung DIN 4109 diagonaler Übertragungsweg / m”w = 220 kg / m2 / R’w = 47 [dB]


mind. Schallschutz Installations-Schallpegel LIn
≤30 [dB(A)] 19 [dB(A)]

Prüfbau ll: Steptec-Installationstrennwand Viega-UP-


Trinkwasserleitung Sanpress Freiflussventil
Schmutzwasserleitung SML
Installationswand:
Mineralfaser-
Steptec-Installationstrennwand dämmstoff
s = 50 mm
Dämmung gemäß EnEV u. DIN 1988
Steptec-
Messwerte auf Basis Spül-Stopp-Funktion Armaturen-
träger

Trinkwasser-
leitung
Sanfix Plus

Steptec-
WT-Modul

Gipskartonplatte
1 x 12,5 mm
R’w-Wert der Wand mit Inwandinstallation, Viega-Abzweig
flächenbezogene Masse der flankierenden Bauteile: Steptec- DN 100/90/50
m”FB (EG, UG) = 440 kg/m2 / m”DE (EG)= 540 kg/m2 / WC-Modul
m”FW (EG, UG) = 440 kg/m2 Schmutzwasserleitung HT

Anforderung DIN 4109 diagonaler Übertragungsweg / R’w = 52 [dB]


mind. Schallschutz Installations-Schallpegel LIn
≤30 [dB(A)] 16 [dB(A)]

2
Viegaswift-Vorwandsystem:
Schallschutz nach DIN 4109
Prüfbau lll: Vorwandinstallation Viegaswift an Massivmauerwerk Viega-UP-
Freiflussventil
Trinkwasserleitung
Schmutzwasserleitung SML Sanpress
Installationswand:
Viegaswift-Vorwand-
Kalksandstein 11,5 cm mit flächen- befestigungssatz

bezogener Masse m”w = 220 kg/m2 Viega-Wand-


anschlussprofil
Dämmung gemäß EnEV u. DIN 1988 Viegaswift-
Messwerte auf Basis Spül-Stopp-Funktion Armaturen-
träger

Trinkwasser-
leitung
Sanfix Plus

Viega Montage-
schiene

Viegaswift- Viegaswift-
Abschluss- Konsole,
konsole raumhoch
Viegaswift- Gipskartonplatte
R’w-Wert der Massivwand ohne Vorwandinstallation, WT-Modul
flächenbezogene Masse der flankierenden Bauteile: 1 x 12,5 mm
m”FB (EG, UG) = 440 kg/m2 / m”DE (EG) = 540 kg/m2 / Viegaswift- Viega-Abzweig Viegaswift- Viegaswift-
m”FW (EG, UG) = 440 kg/m2 Schmutzwasserleitung HT Grundelement DN 100/90/50 WC-Element Zwischenkonsole

Anforderung DIN 4109 diagonaler Übertragungsweg / m”w = 220 kg / m2 / R’w = 47 [dB]


mind. Schallschutz Installations-Schallpegel LIn
≤30 [dB(A)] 19 [dB(A)]

Prüfbau lV: Vorwandinstallation Viegaswift an Leichtbauwand Trinkwasser- Viega-UP- Viegaswift-


leitung Freiflussventil Vorwand-
Schmutzwasser- Sanpress befestigungs-
leitung SML satz
Mineralfaserdämm-
Installationswand: stoff s = 50 mm
Metallständerwand Typ Knauf W 112 Viega-Wand-
anschlussprofil
Dämmung gemäß EnEV u. DIN 1988
Viegaswift-
Messwerte auf Basis Spül-Stopp-Funktion Armaturen-
träger

Trinkwasser-
leitung
Sanfix Plus

Viega Montage-
schiene

Viegaswift-
Abschluss-
konsole Viegaswift-Konsole,
raumhoch
Viegaswift-
R’w-Wert der Wand ohne Vorwandinstallation, WT-Modul Gipskartonplatte
flächenbezogene Masse der flankierenden Bauteile: 2 x 12,5 mm
m”FB (EG, UG) = 456 kg/m2 / m”DE (EG) = 564 kg/m2 /
m”FW (EG, UG) = 456 kg/m2 Viegaswift- Viega-Abzweig Viegaswift- Viegaswift- Gipskartonplatte
Schmutzwasserleitung HT Grundelement DN 100/90/50 WC-Element Zwischenkonsole 1 x 12,5 mm

Anforderung DIN 4109 diagonaler Übertragungsweg / R’w = 49 [dB]


mind. Schallschutz Installations-Schallpegel LIn
≤30 [dB(A)] 19 [dB(A)]

3
Viegaswift-Vorwandsystem:
Schallschutz nach DIN 4109
Prüfbau V: Inwandinstallation Viegaswift in Leichtbauwand Viega-UP-
Trinkwasserleitung Freiflussventil
Sanpress
Mineralfaserdämm- Schmutzwasser-
Installationswand: stoff s = 50 mm leitung SML
Metallständerwand Typ Knauf W 116
Dämmung gemäß EnEV u. DIN 1988
Viegaswift-
Messwerte auf Basis Spül-Stopp-Funktion Armaturen-
träger

Trinkwasser-
leitung
Sanfix Plus

Viegaswift-
WT-Modul Gipskartonplatte
R’w-Wert der Wand mit Inwandinstallation, 2 x 12,5 mm
flächenbezogene Masse der flankierenden Bauteile:
m”FB (EG, UG) = 456 kg/m2 / m”DE (EG) = 564 kg/m2 /
m”FW (EG, UG) = 456 kg/m2 Viegaswift- Viega-Abzweig Viegaswift-
Schmutzwasserleitung HT WC-Modul DN 100/90/50 Einbaurahmen

Anforderung DIN 4109 diagonaler Übertragungsweg / R’w = 53 [dB]


mind. Schallschutz Installations-Schallpegel LIn
≤30 [dB(A)] 17 [dB(A)]

Viega Eco Plus-Vorwandsystem:


Schallschutz nach DIN 4109
Prüfbau Vl: Vorwandinstallation Viega Eco Plus an Massivmauerwerk Viega-UP-Freiflussventil

Trinkwasserleitung
Installationswand: Sanpress

Schmutzwasserleitung
Kalksandstein 11,5 cm mit flächen- SML
bezogener Masse m”w = 220 kg/m2
Dämmung gemäß EnEV u. DIN 1988 Viega-
Wandanschlussprofil
Messwerte auf Basis Spül-Stopp-Funktion
Viegaswift-
Armaturenträger

Trinkwasserleitung
Sanfix Plus

Viega-Montageschiene CW-Profil
50 x 50 mm

Gipskartonplatte
R’w-Wert der Massivwand ohne Vorwandinstallation, 2 x 12,5 mm
flächenbezogene Masse der flankierenden Bauteile: Viega-Befestigungssatz
m”FB (EG, UG) = 440 kg/m2 / m”DE (EG) = 540 kg/m2 / Schmutzwasserleitung HT Viega Eco Plus- Viega Eco Plus- Viega-Abzweig UW-Profil
m”FW (EG, UG) = 440 kg/m2 WT-Element WC-Element DN 100/90/50 50 x 40 mm

Anforderung DIN 4109 diagonaler Übertragungsweg / m”w = 220 kg / m2 / R’w = 47 [dB]


mind. Schallschutz Installations-Schallpegel LIn
≤30 [dB(A)] 20 [dB(A)]

4
Viega Eco Plus-Vorwandsystem:
Schallschutz nach DIN 4109
Viega-UP-Frei-
Prüfbau Vll: Inwandinstallation Viega Eco Plus in Leichtbauwand Trinkwasserleitung flussventil
Sanpress
Schmutzwasser-
leitung SML
Installationswand: Mineralfaser-
dämmstoffe
Metallständerwand Typ Knauf W 116 s = 50 mm

Dämmung gemäß EnEV u. DIN 1988


Viegaswift-
Messwerte auf Basis Spül-Stopp-Funktion Armaturen-
träger

Trinkwasser-
leitung
Sanfix Plus

Viega Eco Plus-


WT-Element

R’w-Wert der Wand mit Inwandinstallation, Gipskartonplatte


flächenbezogene Masse der flankierenden Bauteile: 2 x 12,5 mm
m”FB (EG, UG) = 440 kg/m2 / m”DE (EG) = 540 kg/m2 /
m”FW (EG, UG) = 440 kg/m2
Viega Eco Plus- Viega-Abzweig
Schmutzwasserleitung HT WC-Element DN 100/90/50

Anforderung DIN 4109 diagonaler Übertragungsweg / R’w = 54 [dB]


mind. Schallschutz Installations-Schallpegel LIn
≤30 [dB(A)] 21 [dB(A)]

Viega Mono-Vorwandsystem:
Schallschutz nach DIN 4109
Prüfbau Vlll: Vorwandinstallation Viega Mono an Massivmauerwerk Trinkwasserleitung
Sanpress

Schmutzwasserleitung
Installationswand: SML

Kalksandstein 11,5 cm mit flächen- Körperschall-


dämmung 4 mm
bezogener Masse m”w = 220 kg/m2
Viega-UP-
Dämmung gemäß EnEV u. DIN 1988 Freiflussventil
Messwerte auf Basis Spül-Stopp-Funktion

Viega Mono-
WT-Vorwand-
block

Trinkwasser-
leitung
Sanfix Plus
R’w-Wert der Massivwand ohne Vorwandinstallation,
flächenbezogene Masse der flankierenden Bauteile:
m”FB (EG, UG) = 440 kg/m2 / m”DE (EG) = 540 kg/m2 / Schmutzwasserleitung HT Körperschall- Viega Mono-
m”FW (EG, UG) = 440 kg/m2 dämmung 9 mm WC-Vorwandblock

Anforderung DIN 4109 diagonaler Übertragungsweg / m”w = 220 kg / m2 / R’w = 47 [dB]


mind. Schallschutz Installations-Schallpegel LIn
≤30 [dB(A)] 27 [dB(A)]

5
Hinweise zur DIN 4109
”Schallschutz im Hochbau”
Grundsätzlich: Nutzergeräusche:

Die DIN 4109 gilt zum Schutz von Auf- empfohlen, die schalltechnischen Belange Nutzergeräusche, wie zum Beispiel das
enthaltsräumen gegen Geräusche aus unter Einbeziehung aller Gewerke sowie Abstellen eines Zahnputzbechers oder das
fremden Räumen etc.. Sie gilt nicht zum eines Schallschutzsachverständigen sehr Betätigen der Drückerplatte, unterliegen
Schutz von Aufenthaltsräumen gegen Ge- sorgfältig zu berücksichtigen. Gleiches gilt nicht den Anforderungen an die zulässigen
räusche aus haustechnischen Anlagen sinngemäß für die Ausführung. Bei Fragen Schalldruckpegel.
im eigenen Wohnbereich. Wird vom Bau- zum Thema Schallschutz steht dem Planer,
herrn ein über die Mindestanforderungen Architekten oder Installateur jederzeit die Schalltechnische Bewertung des Grund-
der DIN 4109 und VOB hinausgehender Viega-Hotline, Bereich Vorwandtechnik, risses:
Schallschutz im Gebäude gefordert, so ist zur Verfügung.
dies in den Werkvertrag als privatrecht- Die DIN 4109 gibt folgende Hilfestellungen
liche Zusatzvereinbarung mit aufzuneh- bei der schalltechnischen Bewertung des
men. Bereits bei der Planung wird dann Grundrisses.

Bauakustisch ungünstige Grundrisse:


Bild 1: Der Bad-, Toiletten- oder Küchen-
bereich grenzt auf der Etage, also hori-
zontal, über die Wohnungstrennwand an
schutzbedürftige Räume einer fremden
Wohnpartei, wobei die Wohnungstrenn-
wand zur Befestigung von Installationen
genutzt wird. Diese Art der Installation
sollte aus schalltechnischer Sicht grund-
sätzlich vermieden werden. Falls die Archi-
tektur eine andere Anordnung der Instal-
lation nicht zulässt, wird empfohlen, einen
Schallschutzsachverständigen zwecks
genauer Abstimmung der schallschutz-
technischen Maßnahmen hinzuzuziehen.

Bild 2: Der Bad-, Toiletten- oder Küchen-


bereich grenzt etagenübergreifend, also
diagonal über die Raumabschlusswand
des vorgenannten Bereichs und die Ge-
schossdecke an schutzbedürftige Räume
einer fremden Wohnpartei, wobei die
Raumabschlusswand zur Befestigung
von Installationen genutzt wird. Für diese
Situationen sind die im fremden Wohnbe-
reich zu erwartenden Installations-Schall-
pegel LIn bei Verwendung des jeweiligen
Viega-Vorwandsystems in den Tabellen
dieser Informationsschrift aufgeführt.

6
Bauakustisch günstige Grundrisse:
Bild 3: Im Gegensatz zu Bild 1 wird zwar
die Wohnungstrennwand zur Befestigung
von Installationen genutzt, es grenzt je-
doch kein schutzbedürftiger Raum an die
Wohnungstrennwand. Für diese Situation
sind die im fremden Wohnbereich zu er-
wartenden Installations-Schallpegel LIn
bei Verwendung des jeweiligen Viega-Vor-
wandsystems schalltechnisch gleich oder
günstiger als die in den Tabellen dieser
Informationsschrift aufgeführten.

Bild 4: Im Gegensatz zu Bild 1 wird nicht


die Wohnungstrennwand zur Befestigung
der Installationen genutzt, sondern die
Installation wird an der gegenüberliegen-
den Raumabschlusswand vorgenommen.
Für diese Situation sind die im fremden
Wohnbereich zu erwartenden Installations-
Schallpegel LIn bei Verwendung des je-
weiligen Viega-Vorwandsystems schall-
technisch gleich oder günstiger als die in
den Tabellen dieser Informationsschrift
aufgeführten.

Bild 5: Im Gegensatz zu Bild 2 ist vor dem


schutzbedürftigen Raum ein nicht schutz-
bedürftiger Raum wie z. B. Abstellraum,
Küche oder Gäste-WC angeordnet. Für
diese Situationen sind die im fremden
Wohnbereich zu erwartenden Installations-
Schallpegel LIn bei Verwendung des je-
weiligen Viega-Vorwandsystems schall-
technisch günstiger als die in den Tabellen
dieser Informationsschrift aufgeführten.

Legende:
LRA = Lauter Raum (Bad, WC, Küche etc.), LRB = Lauter Raum (Bad, WC, Küche etc.), = Einschalige Installationswand
Wohnung A Wohnung B m”W ≥ 220 kg/m2 oder
SRA = Schutzbedürftiger Raum (Wohn-, SRB = Schutzbedürftiger Raum, (Wohn-, m”W < 220 kg/m2 mit Eignungs-
Schlaf-, Arbeitsraum etc.) Wohnung A Schlaf-, Arbeitsraum etc.) Wohnung B nachweis
NSRA = Nicht schutzbedürftiger Raum B = Wohnungstrennwand/ Wohnungs- = Schallübertragung zum schutz-
(Abstellraum etc.), Wohnung A trenndecke bedürftigen Raum

7
Viega-Vorwandsysteme:
Schallschutz nach DIN 4109

Diagramm zur Abschätzung des Instal- In Abhängigkeit von der flächenbezogenen


Literaturhinweis
lations-Schallpegels LIn in Abhängig- Masse m’’W der Installationswand (Abs-
keit von der flächenbezogenen Masse zisse) kann auf der Ordinate die relative • Brandschutz, Schallschutz: Normen für
das Studium, Beuth, 2001
der Installationswand m’’W. Zunahme bzw. Abnahme des Installations-
Schallpegels LIn in Bezug auf eine 220 • DIN 4109: 1989-11, Schallschutz im Hochbau
Gültig für Vorwandinstallationen an ein- kg/m2 schwere Wand abgeschätzt werden.
• DIN 4109/A1: 2001-01, Anforderungen und
schaligen Massivwänden aus Beton, Voll- Dieser Wert ist abhängig vom entspre- Nachweise; Änderung A1
ziegel und Kalksandstein mit einer Roh- chenden Viega-Installationssystem und
• DIN 4109 Beiblatt 1: 1989-11, Ausführungs-
dichte ≥1000 kg/m3 bei Verwendung von ist den Tabellen dieser schalltechnischen beispiele und Rechenverfahren
Viega-Vorwandinstallationssystemen. Informationsschrift zu entnehmen.
• DIN 4109 Beiblatt 2: 1989-11, Hinweise für
Planung und Ausführung; Vorschläge für
einen erhöhten Schallschutz; Empfehlungen
für den Schallschutz im eigenen Wohn-
oder Arbeitsbereich

• E DIN 4109-10: 2000-06, Vorschläge für


einen erhöhten Schallschutz von Wohnungen

• Merkblatt und Fachinformation Schallschutz,


ZVSHK, St. Augustin, 2003

• www.LiComTec.de/Dipl.-Ing. M. Lippe

Die schalltechnischen Angaben in dieser


Dokumentation beruhen auf Messungen
und Berechnungen des Fraunhofer-Instituts
für Bauphysik in Stuttgart

Schalltechnische Begriffe
nach DIN 4109:

LIn: Installations-Schallpegel nach DIN Die Gewährleistung der schalltechnischen hältnisse im Installationsprüfstand des
4109 ist der im schutzbedürftigen Raum Werte dieser Informationsschrift ist ge- Fraunhofer-Instituts für Bauphysik unter
ermittelte maximale Schalldruckpegel in bunden an die Ausführung der Installation den dargestellten Einbaubedingungen.
dB(A) bei Betrieb der Installation. nach den Viega-Montageanweisungen. Andere bauliche Gegebenheiten können
Insbesondere ist auf eine körperschallent- zu abweichenden Ergebnissen führen.
R’W: Bewertetes Schalldämm-Maß der In- koppelte Montage/Verlegung der Instal-
stallationswand in dB mit Schallübertra- lationsleitungen zu achten. Sämtliche An-
gung über flankierende Bauteile. gaben beziehen sich auf die baulichen Ver-
489 595-17.838.03-9/04

Viega GmbH & Co. KG, Postfach 430/440, D-57428 Attendorn


Technik-Hotline (0 27 22) 61-17 79, Software-Hotline (0 27 22) 61-17 78
Telefax (0 27 22) 61-14 15, E-Mail info@viega.de, www.viega.de