Sie sind auf Seite 1von 9

Beanspruchung und Fließen von Partikeldispersionen

Suspension Paste Porenflüssigkeit in der Packung


verdünnt konzentriert flüssigkeitsgesättigt ungesättigt

Suspensions- ux
und Partikel-
dy dy ux vx
strömung y du dy
x = dyx ux vx

Fließfunktion
f( )
f( )
Schergeschw.grad. Normalspannung
Würfelzellen-
d
packungs- d d
modell
d
a a a
= (1+ )
s a -3 a
d d
s,0 d
d

a a a
a

Partikel- a a a a Kontakt-
>1 0 < d < 0,2 =0 Kontakt -0,01 < <0
abstand d d d abplattung

Partikel-
volumen- s,0 = s>
s < 0,066 0,3 < s<
6 6
anteil
s

6 Porensättigungsgrad S = 1 S<1
Partikel-
reibung i =0 i =0 i 0 i > 30°
Grundmodelle für elastisches, plastisches und viskoses Stoffverhalten

Einaxiale Spannungs-Deformations-Kurven
Y Fließgrenze, viskoelastische
Relaxation
linear elastisch . .
>
= nichtlinear elastisch
E

t1 < t 2
Normalspannung

spröde anelastisch
elastische Hysterese

l
Querdehnung = - d /d0 l0
q d0 d
Querdehnungszahl =-

Deformation (Stauchung) = l / l0

inelastisches elastisch-plastisch, verfestigend


Festkörperverhalten:
U1 elastisch-(ideal) plastisch
spröde temperaturabhängig
ideal plastisch Y1 geschwindigkeitsunab-
F hängig, v < 100 m/s

Y2 U2
. .
Normalspannung

>
t1 < t 2

elastisch-viskoplastisch, s
temperaturabhängig
geschwindigkeitsabhängig
Kriechen

pl Deformation (Stauchung) = l / l0
Grundmodelle für elastisches, plastisches und viskoses Stoffverhalten

"Stoffgesetze"
plastisch verfestigend

linear elastisch ideal plastisch


=
E
nichtlinear elastisch
Normalspannung

anelastisch
elastische Hysterese

l
Querdehnung q = - d /d0 l0
d0 d
Querdehnungszahl = -

pl Deformation (Stauchung) = l / l0

viskoses Stoffverhalten:
n > 1 dilatant n = 1 linear viskoplastisch
.
Scherspannung

. n
= p
. + 0

n < 1 strukturviskos (pseudoplastisch)


ideal plastisch
0

linear viskos du
.
= dy

.
Scher- oder Deformationsgeschwindigkeitsgradient = du/dy
Blatt 1

Fließverhalten von Suspensionen

1. Stoffgesetze:
elastisch, viskoplastisch > ·
0, 0, dilatant n > 1

Feststoffvolumenanteil s > 0,3 ... 0,6


·n
= + p·
Scherspannung

linear viskoplastisch, n = 1, 0,1...0,2 < s < 0,3...0,6

elastisch, viskoplastisch, strukturviskos 0 < n < 1

ideal plastisch = f ( · ), dx
0

0 0
pl dx
= y0
Fließgrenze

y0
elastisch < · = 0, Deformation
0, =
G
< pl pl

dilatant
s
n>1
·
0

s
linear viskos, n = 1, · = , s < 0,03 0
·
= K · ·n

strukturviskos (pseudoplastisch)
0 < n < 1,
1* 0
0,03 < s < 0,1
0,s

i* s ·
s= · scheinbare Viskosität
i*
scheinbare Fließgrenze

(Sekantensteifigkeit)

·
0 *
·
*
0 · = dux y dux
Schergeschwindigkeitsgradient dy
dy
x
Blatt 2

Fließverhalten von Suspensionen

2. Strukturkinetische Effekte der Entfestigung und Zeitverfestigung:

Entfestigung 0 = f(t), · = 0

rheopexe Verfestigung = fr (t), · = const.


t
Scherspannung

thixotrope Entfestigung = ft (t), · = const.


t
Aufheben zeitabhängiger
Verfestigungs- und Ent-
festigungseffekte
Verfestigung 0 = f(t), · = 0 t
Schergeschwindigkeitsgradient ·

3. Scheinbare Viskosität in Abhängigkeit vom Feststoffvolumenanteil:

a) EINSTEIN - Gleichung für NEWTONsches - Verhalten s < 0,03; T = const.

Tr = l · ( 1+ kp · s ) (1)

l Viskosität der reinen Flüssigkeit

k p < 2,5 kugelförmige deformierbare Partikel

k p = 2,5 Partikelformfaktor für starre Kugeln

k = 4,5 zerkleinerte Partikeln

b) für strukturviskoses bis viskoplastisches Verhalten, T = const.


s < 0,3; s,max ≈ 0,35 ... 0,84
2

Tr = l
( )
· 1+
1,25 ·
1- s/
(2)s
s,max
Wirkprinzipien typischer Rheometer für Suspensionen

Kegel-Rheometer Couette - Rheometer Kapillar - Rheometer

v
Md FA Md s

Ri
H DK
Ra
R
p L

= 3Md / 2 R3 = Md / 2 Ri2 H = pD
.i
2 2 2 - . . / 4L
N1 = 2FA / R2 i = 2 Ra /(Ra - Ri ) ≈ 2 R/s = 32 V/ D3 = 8v DK2 / D3
. .
= / = i/ i
.
. . = 10-6 - 1 s-1
= 1 - 104 s-1 = 10-6 - 103 s-1
σ
τ