Sie sind auf Seite 1von 1

M O NTAG

STADT RADEBEUL 15
1 7 . O KTO B E R 2 0 1 6 SÄCHSISCHE ZEITUNG ||||||||||||||||||||||||||||||||

Lese-Abschluss bei
Karl Friedrich Aust
Radebeul. Der Spätburgunder hat in die-
sem Jahr seinem Namen keine Ehre ge-
macht auf den Anbaugebieten vom Wein-
gut Karl Friedrich Aust. Noch vor dem
Weißburgunder war er reif und wurde ge-
erntet. „Das haben wir so noch nicht er-
lebt“, sagt Aust. Der Qualität tat das jedoch
keinen Abbruch. Der Zuckerwert in den
Trauben ließe auf einen guten Jahrgang
schließen, teilt das Weingut mit.
Am Sonntag wurde die diesjährige
Weinlese mit der Rebsorte Riesling been-
Radebeuls neuer det. Bereits jetzt könne von einem erfolg-
Kunstpreisträger reichen Jahr gesprochen werden. „Wir ha-
Reinhard Zabka in ben nicht weniger als im Jahr 2015 geern-
seinem Reich – tet und sind mit der Erntemenge und der
dem Lügenmu- Traubenqualität sehr zufrieden“, so Aust.
seum im einstigen Auch die gefürchtete Essigfliege habe die
Serkowitzer Gast- Weinberge größtenteils verschont. Beim
hof. Der Preis wur- Spätburgunder habe man sie jedoch in al-
de in diesem Jahr len Rebanlagen vorgefunden. Der Schaden
zum 18.-mal ver- hielt sich aber in Grenzen.
liehen. Er geht im- Erste Erträge gab es auch auf den neu
mer an ein oder aufgerebten Terrassenanlagen unterhalb
zwei Künstler, die des Bismarckturmes. Die hochwertigsten
in der Lößnitzstadt Weine wachsen am Radebeuler Goldenen
ihren Lebens- und Wagen. Weitere Premiumweine werden
Schaffensmittel- aus den Erträgen der Anbauflächen am
punkt haben. Steinrücken und Johannisberg hergestellt.
Fotos: Norbert Millauer Derzeit hängen noch ein paar Rebzeilen
der Sorte Riesling. Das Weingut hofft auf ei-
ne Lese für den Eiswein. Dafür muss es aber

„Ich bin hier der Lokalheld“


über einige Zeit minus sieben Grad kalt
werden. (SZ/nis)

Reinhard Zabka hat am Sonnabend den Radebeuler Kunstpreis bekommen. Höchste Zeit, so scheint es.
Gedenken an
Beate Erler tik, künftig stehen soll. Über die Auszeich-
nung freut er sich trotzdem: „Ich habe aus
weise die Ausstellung „unverbesserlich“
zum 25. Jahrestag der friedlichen Revoluti-
viel später erzählt. Sie spricht mit polni-
schem Akzent und sagt: „Warum kleine Or- Spanienkämpfer
D as ist er also. Der berühmte Lügentee.
Auch wer noch nie im Lügenmuseum
war, vom Tee hat fast jeder schon gehört.
dem Gasthof etwas Funktionierendes ge-
macht. So etwas gab es in Radebeul noch
nicht“, sagt er und nennt sich dann selbst
on. Seit 1999 ist zudem sein jedes Jahr un-
ter dem Namen Richard von Gigantikow
überraschend anders gestaltetes Labyrinth
te? Weil du Garten liebst.“
Nachdem Zabka sein Lügenmuseum in
Kyritz in Brandenburg verlassen musste,
Radebeul. Im Juli 1936 putschte in Spanien
Francisco Franco gegen die demokratisch
Der erste Schritt nach dem Kauf des Tickets den „local hero“. So, als hätte er nur auf ein Besuchermagnet des Herbst- und Wein- kam er nach Radebeul, wo er es 2012 wie- gewählte Regierung. Die freiwilligen In-
führt zu ihm. Museumsherr Reinhard Zab- den Preis gewartet. festes in Kötzschenbroda. der eröffnete. „In Dresden gibt es ein kul- terbrigaden kämpften gegen ihn – auch
ka schüttet ihn in kleine Schälchen und Zahlreiche Radebeul Besucher würden 1950 in Erfurt geboren ging Zabka als turbeflissenes Publikum“, sagt er über die- aus Radebeul und Dresden kamen Kämp-
geht sofort in die Offensive: „Einen Lügen- die Gelegenheit nutzen, sich mit der junger Mann nach Berlin in die Unter- se Entscheidung. Ergänzt aber zugleich: fer. An sie möchten die Stadt und die Verei-
tee?“ Eigentlich ist es mehr eine Aufforde- „Kunst der Lüge“ auseinanderzusetzen. Au- grundszene. Heute, sagt er, gäbe es da „Auch wenn es hier ziemlich konservativ nigung der Verfolgten des Naziregimes am
rung als eine Frage. Denn der Tee, Dorota ßerdem bereichere Zabka mit Kunstaktio- nichts mehr zu holen. „Die Stadt ist über- zugeht.“ Denn einfach war es weder in Ky- 20. Oktober erinnern. Um 18 Uhr findet ei-
hinter der Kasse und die schläfrige Katze – nen und Ausstellungen zu verschiedenen voll, da hast du als Künstler keine Chance ritz noch in Radebeul. Dort wäre er von den ne Gedenkveranstaltung im Kulturbahn-
sie alle gehören zum Szenario des Muse- Themen das Radebeuler Kulturleben, sagt mehr.“ Er sitzt in dem großen, mit Objek- Einwohnern nie akzeptiert worden. Hier hof statt.
ums dazu. Alexander Lange, Amtsleiter für Kultur und ten zugestellten Raum, ihm gegenüber Do- bezeichnete die Kulturstiftung des Freistaa- Außerdem erinnert eine Ausstellung
Ein Szenario, auf das man sich einlas- Tourismus. Ein großer Erfolg war beispiels- rota an der Kasse, seine Frau, wie er erst tes sein Museum als „skurril anmutende im Kulturbahnhof an die Spuren ehemali-
sen muss. Die Tür geht auf und man ist Ansammlung von Flohmarkt-Exponaten“. ger spanischer Kämpfer in Radebeul. In der
plötzlich ganz woanders. Nur wo, das ver- Skurril sind sie. Das mussten sie auch Stadt wohnten zwischen 1950 und 1952
mag man nicht zu sagen. Auch nicht nach sein, damit die DDR-Zensoren sie nicht ver- spanische Familien. So lebte und arbeitete
dem zweistündigen Besuch am Freitag in standen. Als die Kinder einer Besucherfa- beispielsweise der Interbrigadist Richard
den Räumen, die einmal der Gasthof Serko- milie immer wieder über einen Teppich Otto von 1946 bis zu seinem Tod 1987 in
witz waren. mit Aktionsmalerei laufen, ruft er verär- Radebeul. (SZ/nis)
Hier sitzt Reinhard Zabka inmitten sei- gert: „Kinder, hört auf damit. Das ist ein
ner bewusstseinserweiternden Haushalts- Kunstwerk!“ Zabka hat seine Arbeit zum Die Ausstellung wird vom 21. Oktober bis zum 11. No-
geräte und lässt sich fotografieren. Die lan- Museum erklärt, auch wenn es nicht den vember im Kulturbahnhof gezeigt. Der Eintritt ist frei.
gen grauen Haare lässig zusammengebun- Forderungen an ein nichtstaatliches Mu-
den, mit Joggingjacke und später auch mit seum genügt. Ein Künstler produziert und
altem Strohhut des Karl May. Die Apparate produziert und produziert. Irgendwo muss
um ihn herum führen ihr eigenes Leben:
sie bewegen sich, klimpern, leuchten rosa,
das alles ja hin, sagt er.
Der alte Lederkoffer, der auf einem Gastfamilien gesucht
grün und blau. „Soll ich was Schickes anzie- DDR-Radio steht und von selbst auf und zu-
hen?“, fragt er plötzlich und springt auf. geht. Die Motorhaube eines alten BMW, die Radebeul. Die Schüler der Goetheschule
Nein, das passt schon. Aber morgen, weiß aus einem Bild an der Wand herausstößt. Asunción in Paraguay wollen gerne einmal
er schon, was er da trägt? Die geknickten Zahnbürsten, die auf einer deutsche Weihnachten erleben. Dazu
Am Sonnabend hat der Objekt- und In- Schallplatte Karussell fahren. Wenn Rein- sucht das Humboldteum deutsche Famili-
stallationskünstler auf Schloss Wacker- hard Zabka durch seine Ausstellung läuft, en, die offen sind, einen schulpflichtigen
barth den Radebeuler Kunstpreis erhalten. funkeln seine Augen hinter den Brillenglä- paraguayischen Jugendlichen aufzuneh-
Aber eigentlich mag er solche offiziellen sern: „Ich möchte Menschen in einen spie- men. Weitergehende Informationen gibt
Veranstaltungen nicht. Was er an diesem Erst fantasievoller Ort zum Begehen und Entdecken, dann lodernde Kulisse für das lerischen Zustand bringen“, sagt er dann. das Humboldteum, Verein für Bildung und
Abend anziehen soll, weiß er noch nicht. feurige Finale. Seit 1999 gehört das jedes Jahr neu geschaffene Labyrinth auf den In seiner magischen Welt ist das möglich. Kulturdialog, unter G 0711 2221400, E-
Auch nicht, wo sein Preis, eine Bronzeplas- Elbwiesen zum Radebeuler Herbst- und Weinfest. Man muss sich nur darauf einlassen. Mail: ute.borger@humboldteum.de (SZ)

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, Ich wollt so gern noch bleiben
ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken. und lass Euch doch allein.
Das Unfassbare zu ertragen ist sehr schwer, Lasst mich in stillen Stunden
noch oftmals bei Euch sein.
Elements II:
aber in dieser Trauer nicht allein zu sein und
so viel herzliche Anteilnahme beim Abschied
von Wir nehmen Abschied von meinem lieben Bruder und Onkel, Feu et L‘Eau
Herrn
Atemberaubende Illusionen
Frank Schöppner Siegfried Rietzschel bei Sarrasani!
* 13. 12. 1970 † 12. 9. 2016
* 27. 01. 1940 † 21. 09. 2016
zu empfangen, gibt uns Kraft. In aller Stille sz-reisen VORTEIL
Herzlichen Dank
Deine Schwester Isolde
sowie alle Angehörigen sz-reisen bedankt sich bei Ihnen mit
In liebevoller Erinnerung
Deine Ehefrau Elke Stammkundenpreis
Die feierliche Urnenbeisetzung findet im engsten Familien-
Deine Mutti Helga kreis statt. · Showprogramm von und mit André Sarrasani
Dein Bruder Bernd mit Familie
Deine Schwester Monika mit Familie · TROCADERO-Begrüßungsgetränk
· Drei-Gänge-Menü
Köln, Meißen, Naundörfel und Erlbach-Kirchberg
· Getränkepaket: Prosecco, Weißwein, Rotwein,
Wir trauern, dass wir ihn verloren haben,
und wir sind dankbar dafür, dass wir ihn gehabt haben. Bier, Cola, Wasser, Säfte, Kaffee, Tee
Code: D-VA1
In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von meiner
lieben Tochter, unserer Mutter, Großmutter und Urgroßmutter Harry Piel Termine: 28.10.2016 – 18 Uhr
geb. 13. 1. 1957 verst. 9. 10. 2016 29.10.2016 – 11 Uhr
Helga Welz In Liebe nehmen Abschied:
29.10.2016 – 18 Uhr
* 09.02.1951 † 11.10.2016 Seine Frau Reingard 30.10.2016 – 11 Uhr
seine Kinder Michael und Christina Foto: Copy Sarrasani GmbH Preise ab: 49 £ p. P.
Im Namen aller Angehörigen: seine Mutter Jenny
Tochter Katja Welz im Namen aller Angehörigen

Die Trauerfeier findet in Travemünde, im engsten Kreise der Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung findet am Montag, dem BUCHUNG & INFORMATION:
Familie statt. 24. 10. 2016, 10.30 Uhr auf dem Friedhof Radebeul-West statt. · KOSTENFREI UNTER 0800 - 250 00 00
· SZ-TREFFPUNKTE & REISEBÜROS
· WWW.SZ-REISEN.DE

Alle Traueranzeigen auch auf www.sz-trauer.de ✥ Kondolenzbucheinträge Veranstalter: SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden