Sie sind auf Seite 1von 100

FD 410

CAI932370

Bedienungsanleitung
Atlas Copco

FD 410
CAI932370

Bedienungsanleitung
Übersetzung der Originalbetriebsanleitung

Hinweis zum Copyright


Unberechtigter Gebrauch, Nachdruck oder Vervielfältigung, auch auszugsweise, nicht
erlaubt.
Dies gilt im Besonderen für Warenzeichen, Typenbezeichnungen, Stücknummern und
Zeichnungen.

Diese Bedienungsanleitung gilt für Maschinen mit und ohne CE-Zeichen. Sie erfüllt die
Anforderungen an Anleitungen, die in den in der Konformitätserklärung aufgeführten
EU-Richtlinien aufgelistet sind.

2016 - 06

www.atlascopco.com
Bedienungsanleitung

Inhaltsverzeichnis

1 Sicherheitsvorkehrungen.............................................................................................. 5

1.1 SICHERHEITSSYMBOLE.........................................................................................................................5

1.2 ALLGEMEINE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN............................................................................................. 5

1.3 SICHERHEITSVORKEHRUNGEN WÄHREND DER INSTALLATION........................................................................6

1.4 SICHERHEITSVORKEHRUNGEN WÄHREND DES BETRIEBS............................................................................. 7

1.5 SICHERHEITSVORKEHRUNGEN WÄHREND DER WARTUNG ODER REPARATUR.................................................. 8

2 Allgemeine Beschreibung............................................................................................11

2.1 EINFÜHRUNG................................................................................................................................... 11

2.2 LUFTSYSTEM................................................................................................................................... 15

2.3 KÄLTEMITTELSYSTEM.........................................................................................................................17

2.4 AUTOMATISCHES REGELSYSTEM......................................................................................................... 19

2.5 KONDENSATABLASSSYSTEM................................................................................................................ 20

2.6 ELEKTRISCHES SYSTEM.....................................................................................................................22

3 Elektronikon® Graphic-Steuerung..............................................................................26

3.1 ELEKTRONIKON®-REGLER .................................................................................................................26

3.2 BEDIENUNGSPANEEL......................................................................................................................... 27

3.3 VERWENDETE SYMBOLE.................................................................................................................... 28

3.4 HAUPTBILDSCHIRM............................................................................................................................31

3.5 MENÜS AUFRUFEN............................................................................................................................35

3.6 MENÜ EINGÄNGE............................................................................................................................. 36

3.7 MENÜ AUSGÄNGE............................................................................................................................ 38

3.8 ZÄHLER..........................................................................................................................................40

3.9 MENÜ EREIGNISÜBERBLICK................................................................................................................ 42

3.10 EINSTELLUNGEN ÄNDERN................................................................................................................... 43

3.11 MENÜ INFO.....................................................................................................................................50

3.12 MENÜ WOCHENZEITSCHALTUHR..........................................................................................................51

2 CAI932370
Bedienungsanleitung

3.13 MENÜ TEST.................................................................................................................................... 60

3.14 MENÜ SERVICE............................................................................................................................... 61

3.15 MENÜ SCHUTZEINSTELLUNGEN........................................................................................................... 65

3.16 MENÜ EXTRA.................................................................................................................................. 67

3.17 WEBSERVER................................................................................................................................... 68

3.18 PROGRAMMIERBARE EINSTELLUNGEN .................................................................................................. 74

4 Installation.....................................................................................................................75

4.1 MASSZEICHNUNGEN.......................................................................................................................... 75

4.2 INSTALLATIONSVORSCHLAG.................................................................................................................78

4.3 INSTALLATIONSANWEISUNGEN..............................................................................................................79

4.4 ELEKTROKABELGRÖSSEN UND SICHERUNGEN.........................................................................................81

4.5 PIKTOGRAMME.................................................................................................................................81

5 Bedienungsanweisungen............................................................................................ 83

5.1 WARNUNGEN...................................................................................................................................83

5.2 ERSTINBETRIEBNAHME.......................................................................................................................83

5.3 STARTEN........................................................................................................................................ 84

5.4 WÄHREND DES BETRIEBS.................................................................................................................. 85

5.5 STOPPEN........................................................................................................................................85

6 Wartung......................................................................................................................... 87

6.1 WARTUNGSANWEISUNGEN..................................................................................................................87

7 Störungssuche..............................................................................................................89

7.1 STÖRUNGSSUCHE.............................................................................................................................89

8 Technische Daten......................................................................................................... 91

8.1 BEZUGSBEDINGUNGEN UND GRENZWERTE............................................................................................ 91

8.2 LUFTTROCKNERDATEN....................................................................................................................... 91

CAI932370 3
Bedienungsanleitung

9 Druckgeräterichtlinien (PED).......................................................................................93

10 Dokumentation..............................................................................................................94

4 CAI932370
Bedienungsanleitung

1 Sicherheitsvorkehrungen

1.1 Sicherheitssymbole

Erläuterung

Lebensgefahr

Warnung

Wichtiger Hinweis

1.2 Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen


1. Der Bediener muss sichere Arbeitspraktiken anwenden und alle einschlägigen Vorschriften und
Verordnungen zur Arbeitssicherheit einhalten.
2. Bei Abweichungen zwischen den folgenden Anweisungen und der geltenden Gesetzgebung gilt die
jeweils strengere Vorschrift.
3. Installation, Betrieb, Wartung und Reparatur dürfen nur durch autorisiertes und geschultes
Fachpersonal durchgeführt werden. Es ist für ein sicheres Arbeitsumfeld durch persönliche
Schutzausrüstung, geeignete Werkzeuge und definierte Abläufe zu sorgen.
4. Die vom Kompressor erzeugte Luft hat keine Atemluftqualität. Zur Erzeugung von Atemluftqualität
muss die Druckluft den geltenden Gesetzen und Normen entsprechend gereinigt werden.
5. Vor der Durchführung jeglicher Wartungs-, Reparatur- und Einstellarbeiten sowie aller anderen nicht
routinemäßig durchgeführten Prüfungen:
• Die Maschine anhalten
• Den Not-Aus-Taster drücken
• Die Spannung abschalten.
• An der Maschine eine Druckentlastung durchführen
• Sperren – Kennzeichnen (LOTO):
• Den Trennschutzschalter öffnen und mit einer persönlichen Verriegelung sperren
• Den Trennschutzschalter mit dem Namen des Servicetechnikers kennzeichnen.
• Bei von Frequenzumrichtern gespeisten Einheiten vor der Durchführung von elektrischen
Reparaturarbeiten mindestens 10 Minuten warten.
• Vor Wartungsarbeiten keinesfalls auf Anzeigelampen oder elektrische Türverriegelung
verlassen; stets trennen und mit Messgerät prüfen.

Wenn die Maschine eine Funktion für einen automatischen Neustart nach
Spannungsausfall hat und diese Funktion aktiviert ist, startet sie automatisch neu,
sobald die Stromversorgung wiederhergestellt ist, wenn sie bei der Stromunterbrechung
im Betrieb war!

6. Keinesfalls mit Druckluft spielen. Den Druckluftstrahl nicht auf die Haut oder auf Dritte richten.
Druckluft darf keinesfalls angewendet werden, um Schmutz von der Kleidung zu entfernen. Bei der
Reinigung von Ausrüstung mit Druckluft ist mit äußerster Vorsicht vorzugehen; Augenschutz tragen.

CAI932370 5
Bedienungsanleitung

7. Der Besitzer trägt die Verantwortung dafür, dass die Maschine stets in einem betriebssicheren
Zustand gehalten wird. Teile und Zubehör, die für den sicheren Betrieb als ungeeignet befunden
werden, sind unverzüglich auszuwechseln.
8. Es ist verboten, auf der Einheit oder ihren Komponenten zu gehen oder zu stehen.
9. Wenn Druckluft in der Lebensmittelindustrie und vor allem bei direktem Lebensmittelkontakt
verwendet wird, wird für optimale Sicherheit der Einsatz von zertifizierten Klasse 0-Kompressoren in
Kombination mit entsprechenden Filtern je nach Anwendung empfohlen. Beratung zu spezifischen
Filtern erhalten Sie von Ihrem Kundencenter.

1.3 Sicherheitsvorkehrungen während der Installation

Der Hersteller lehnt jede Haftung für etwaige Schäden oder Verletzungen
infolge der Nichteinhaltung dieser Sicherheitsbestimmungen oder infolge der
Vernachlässigung der üblichen Vorsichtsmaßnahmen und Sorgfalt bei
Installation, Betrieb, Wartung und Reparatur ab, auch wenn diese hier nicht
ausdrücklich angeführt sind.

Vorsichtsmaßnahmen während der Installation


1. Die Maschine darf nur mit geeigneten Vorrichtungen, die den geltenden Vorschriften zur
Arbeitssicherheit entsprechen, angehoben werden. Lockere oder drehbare Teile müssen vor dem
Anheben sicher befestigt werden. Der Aufenthalt im Gefahrenbereich unter einer angehobenen Last
ist strengstens verboten. Beschleunigungs- und Bremsvorgänge beim Heben müssen innerhalb
sicherer Grenzen erfolgen. Bei Arbeiten unter angehobener Ausrüstung oder in der Nähe von
Hebevorrichtungen ist ein Schutzhelm zu tragen.
2. Das Gerät ist für die Verwendung innerhalb von Gebäuden ausgelegt. Wenn das Gerät im Freien
aufgestellt wird, müssen spezielle Vorkehrungen getroffen werden. Wenden Sie sich an den
Hersteller.
3. Der Standort der Maschine muss so gewählt werden, dass möglichst kühle und saubere
Umgebungsluft gewährleistet ist. Gegebenenfalls einen Ansaugkanal installieren. Den Lufteinlass
keinesfalls blockieren. Die Aufnahme von Feuchtigkeit mit der Ansaugluft ist so weit wie möglich zu
minimieren.
4. Vor dem Anschluss der Rohrleitungen alle Blindflansche, Stopfen, Kappen und Trockenmittelbeutel
entfernen.
5. Luftschläuche der korrekten Größe sind dem Betriebsdruck entsprechend zu wählen. Keinesfalls
durchgescheuerte, beschädigte oder abgenutzte Schläuche verwenden. Verteilerrohre und -
verbindungen der korrekten Größe sind dem Betriebsdruck entsprechend zu wählen.
6. Die Ansaugluft darf keine entflammbaren Rauchgase, Dämpfe oder Partikel, wie z. B. Lösungsmittel,
enthalten, die sich innerhalb des Geräts entzünden oder explodieren können.
7. Der Lufteinlass ist so anzuordnen, dass locker sitzende Kleidung von Passanten nicht angesaugt
werden kann.
8. Es muss sichergestellt werden, dass sich das Auslassrohr des Trockners zum Luftnetz bei Wärme
ausdehnen kann und dass es sich nicht in der Nähe von brennbarem Material befindet oder dieses
berührt.
9. Auf das Luftauslassventil darf keine äußere Kraft einwirken; das angeschlossene Rohr muss
belastungsfrei sein.
10. Ist eine Fernsteuerung installiert, muss ein deutlich sichtbares Schild mit der Aufschrift GEFAHR:
Diese Maschine wird ferngesteuert und kann unvermittelt anlaufen angebracht werden.

6 CAI932370
Bedienungsanleitung

Das Bedienungspersonal muss sicherstellen, dass die Maschine vor dem Durchführen von Wartungs-
oder Reparaturarbeiten angehalten wird und der Trennschutzschalter geöffnet und arretiert ist. Beim
Einschalten ferngesteuerter Maschinen ist durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen sicherzustellen, dass
zu diesem Zeitpunkt keine Kontrollen oder Arbeiten an der Maschine durchgeführt werden. Dazu ist
ein entsprechender Hinweis an der Starteinrichtung anzubringen.
11. Luftgekühlte Maschinen sind so zu installieren, dass eine ausreichende Kühlluftzufuhr gewährleistet
ist und die Auslassluft nicht zum Lufteinlass oder zum Kühllufteinlass zurückströmt.
12. Die elektrischen Verbindungen müssen den geltenden Vorschriften entsprechen. Die Maschinen
müssen geerdet und durch Sicherungen in allen Phasen gegen Kurzschlüsse abgesichert sein. In
unmittelbarer Nähe des Trockners muss ein arretierbarer Trennschutzschalter installiert sein.
13. Bei Maschinen mit automatischem Start/Stopp-System, oder wenn die automatische Neustartfunktion
nach Spannungsausfall aktiviert ist, muss in der Nähe der Instrumententafel ein Schild mit der
Aufschrift "Diese Maschine kann unvermittelt anlaufen" angebracht werden.
14. An der Maschine angebrachte Sicherheitsvorrichtungen, Verkleidungen oder Isolierungen dürfen
nicht entfernt oder manipuliert werden. Druckbehälter oder außerhalb der Maschine angebrachte
Zusatzbehälter für Druckluft müssen je nach Bedarf durch ein oder mehrere Überdruckventile
geschützt werden.
15. Rohrleitungen und andere Komponenten mit einer Temperatur von über 80 °C (176 °F), die u. U. bei
normalen Betriebsbedingungen durch Personal versehentlich berührt werden können, müssen
verkleidet oder isoliert werden. Andere Hochtemperatur-Rohrleitungen sind eindeutig zu
kennzeichnen.
16. Bei unebenem oder unterschiedlich geneigtem Untergrund an den Hersteller wenden.

Folgende Sicherheitsvorkehrungen ebenfalls beachten: Sicherheitsvorkehrungen während


des Betriebs und Sicherheitsvorkehrungen während der Wartung.
Diese Vorschriften gelten für Maschinen, die Luft oder inertes Gas verarbeiten oder
verbrauchen. Die Verarbeitung anderer Gase erfordert zusätzliche, für die Anwendung
zutreffende Sicherheitsvorkehrungen, die hier nicht mit aufgenommen sind.
Einige Vorschriften sind allgemeiner Art und gelten für verschiedene Maschinentypen und
Zubehör; nicht alle Sicherheitsbestimmungen gelten für dieses Modell.

1.4 Sicherheitsvorkehrungen während des Betriebs

Der Hersteller lehnt jede Haftung für etwaige Schäden oder Verletzungen
infolge der Nichteinhaltung dieser Sicherheitsbestimmungen oder infolge der
Vernachlässigung der üblichen Vorsichtsmaßnahmen und Sorgfalt bei
Installation, Betrieb, Wartung und Reparatur ab, auch wenn diese hier nicht
ausdrücklich angeführt sind.

Vorsichtsmaßnahmen während des Betriebs


1. Keine Leitungen oder Bauteile der Maschine während des Betriebs berühren.
2. Bei Schlaucharmaturen und -verbindungen auf korrekten Typ und richtige Größe achten. Beim
Durchblasen eines Schlauchs oder einer Luftleitung darauf achten, dass das offene Ende gut
festgehalten wird. Lose Schlauchenden können ausschlagen und zu Verletzungen führen. Vor dem
Abkuppeln eines Schlauchs den Druck ganz entweichen lassen.

CAI932370 7
Bedienungsanleitung

3. Beim Einschalten ferngesteuerter Maschinen ist durch geeignete Sicherheitsvorkehrungen


sicherzustellen, dass zu diesem Zeitpunkt keine Kontrollen oder Arbeiten an der Maschine
durchgeführt werden. Dazu ist ein entsprechender Hinweis an der Fernstarteinrichtung anzubringen.
4. Die Maschine darf nicht in Betrieb genommen werden, wenn entflammbare oder giftige Gase,
Dämpfe oder Partikel angesaugt werden können.
5. Die Maschine darf nicht außerhalb der Grenzwerte betrieben werden.
6. Während des Betriebs alle Gehäusetüren geschlossen halten. Die Türen dürfen nur kurzzeitig geöffnet
werden, z. B. zur Durchführung von Routinekontrollen. Beim Öffnen einer Tür Gehörschutz tragen.
7. Beim Aufenthalt in Bereichen oder Räumen, in denen ein Schalldruckpegel von 90 dB (A) erreicht
oder überschritten wird, ist Gehörschutz zu tragen.
8. Regelmäßig kontrollieren, ob:
• alle Verkleidungen angebracht und sicher befestigt sind
• alle Schläuche und/oder Rohre in der Maschine in gutem Zustand und sicher befestigt sind und
keine Reibstellen vorhanden sind
• keine Undichtigkeiten vorhanden sind
• alle Befestigungselemente fest angezogen sind
• alle elektrischen Leitungen sicher und in gutem Zustand sind
• Sicherheitsventile und andere Überdruckvorrichtungen nicht durch Schmutz oder Farbe
verstopft sind
• Luftauslassventil und Luftnetz, also Rohre, Kupplungen, Sammelrohre, Ventile, Schläuche
usw., in gutem Zustand und frei von Verschleiß oder Beschädigungen sind.
9. Wenn in Luftheizungssystemen erwärmte Kühlluft von Trocknern eingesetzt wird, um beispielsweise
einen Arbeitsraum zu heizen, sind geeignete Maßnahmen gegen Luftverschmutzung sowie eine
mögliche Verschmutzung der Atemluft zu ergreifen.
10. Das schalldämmende Material nicht entfernen oder manipulieren.
11. An der Maschine angebrachte Sicherheitsvorrichtungen, Verkleidungen oder Isolierungen dürfen
nicht entfernt oder manipuliert werden. Druckbehälter oder außerhalb der Maschine angebrachte
Zusatzbehälter für Druckluft müssen je nach Bedarf durch ein oder mehrere Überdruckventile
geschützt werden.

Folgende Sicherheitsvorkehrungen ebenfalls beachten: Sicherheitsvorkehrungen während


der Installation und Sicherheitsvorkehrungen während der Wartung.
Diese Vorschriften gelten für Maschinen, die Luft oder inertes Gas verarbeiten oder
verbrauchen. Die Verarbeitung anderer Gase erfordert zusätzliche, für die Anwendung
zutreffende Sicherheitsvorkehrungen, die hier nicht mit aufgenommen sind.
Einige Vorschriften sind allgemeiner Art und gelten für verschiedene Maschinentypen und
Zubehör; nicht alle Sicherheitsbestimmungen gelten für dieses Modell.

1.5 Sicherheitsvorkehrungen während der Wartung oder


Reparatur

Der Hersteller lehnt jede Haftung für etwaige Schäden oder Verletzungen
infolge der Nichteinhaltung dieser Sicherheitsbestimmungen oder infolge der
Vernachlässigung der üblichen Vorsichtsmaßnahmen und Sorgfalt bei
Installation, Betrieb, Wartung und Reparatur ab, auch wenn diese hier nicht
ausdrücklich angeführt sind.

8 CAI932370
Bedienungsanleitung

Vorsichtsmaßnahmen während der Wartung oder Reparatur


1. Immer die richtige Sicherheitsausrüstung verwenden (z. B. Schutzbrille, Handschuhe,
Sicherheitsschuhe usw.).
2. Wartungs- und Reparaturarbeiten dürfen nur mit den korrekten Werkzeugen durchgeführt werden.
3. Nur Original-Ersatzteile verwenden.
4. Sämtliche Wartungsarbeiten dürfen erst nach dem Abkühlen der Maschine durchgeführt werden.
5. Ein entsprechendes Warnschild, z. B. mit der Aufschrift "Laufende Arbeiten; Maschine nicht starten"
ist an der Starteinrichtung anzubringen.
6. Beim Einschalten ferngesteuerter Maschinen ist durch geeignete Sicherheitsvorkehrungen
sicherzustellen, dass zu diesem Zeitpunkt keine Kontrollen oder Arbeiten an der Maschine
durchgeführt werden. Dazu ist ein entsprechender Hinweis an der Fernstarteinrichtung anzubringen.
7. Das Luftauslassventil des Trockners vor dem Anschließen oder Trennen eines Rohres schließen.
8. Vor dem Abnehmen von unter Druck stehenden Komponenten muss die Maschine wirksam von allen
Druckquellen getrennt und eine Druckentlastung des gesamten Systems vorgenommen werden.
9. Zum Reinigen von Komponenten keinesfalls entflammbare Lösungsmittel oder Tetrachlorkohlenstoff
verwenden. Geeignete Sicherheitsvorkehrungen gegen giftige Dämpfe von Reinigungsflüssigkeiten
treffen.
10. Bei Wartungs- und Reparaturarbeiten penibel auf Sauberkeit achten. Komponenten und freiliegende
Öffnungen mit sauberen Tüchern, Papier oder Band abdecken, um Schmutz fern zu halten.
11. Druckbehälter keinesfalls schweißen oder auf andere Weise modifizieren.
12. Bei Anzeichen für oder Verdacht auf Überhitzung eines internen Bauteils die Maschine anhalten,
jedoch keine Abdeckungen öffnen, bevor die Maschine ausreichend abgekühlt ist, um die Gefahr
einer spontanen Entzündung der Öldämpfe bei Lufteinlass zu vermeiden.
13. Zur Inspektion des Inneren einer Maschine oder eines Druckbehälters usw. keinesfalls eine
Lichtquelle mit offener Flamme verwenden.
14. Sicherstellen, dass keine Werkzeuge, lose Teile oder Lappen in oder auf der Maschine liegen bleiben.
15. Alle Regel- und Sicherheitsvorrichtungen müssen vorsichtig gewartet werden, damit sie einwandfrei
funktionieren. Sie dürfen nicht außer Betrieb gesetzt werden.
16. Vor Freigabe der Maschine zur Wiederinbetriebnahme nach Wartung oder Überholung prüfen, dass
die Einstellungen für Betriebsdruck, Temperatur und Uhrzeit korrekt sind. Überprüfen, ob die Steuer-
und Abschaltvorrichtungen eingebaut sind und einwandfrei funktionieren.
17. Motor, elektrische Komponenten und Steuerkomponenten usw. vor Feuchtigkeit schützen, z. B. bei
der Dampfreinigung.
18. Sicherstellen, dass alle schalldämmenden Materialien und Schwingungsdämpfer wie z. B.
Dämmmaterial am Gehäuse in einem guten Zustand sind. Beschädigtes Material durch
Originalmaterial vom Hersteller ersetzen, damit sich der Schalldruckpegel nicht erhöht.
19. Keinesfalls ätzende Lösemittel verwenden. Diese können die Werkstoffe des Luftnetzes, z. B. die
Polykarbonatschalen, beschädigen.
20. Folgende Sicherheitsvorkehrungen sind besonders für den Umgang mit Kältemittel von
Bedeutung:
• Kältemitteldämpfe keinesfalls einatmen. Kontrollieren, ob der Arbeitsraum ausreichend belüftet
ist; andernfalls Atemschutz verwenden.
• Stets Spezialhandschuhe tragen. Falls die Haut mit Kältemittel in Berührung kommt, mit Wasser
abspülen. Falls flüssiges Kältemittel durch die Kleidung auf die Haut gelangt, die Kleidung
keinesfalls abreißen oder ausziehen, sondern viel klares Wasser über die Kleidung laufen lassen,
bis das gesamte Kältemittel abgespült ist; anschließend ärztliche Hilfe suchen.

CAI932370 9
Bedienungsanleitung

Informieren Sie sich auch über folgende Sicherheitsvorkehrungen:


Sicherheitsvorkehrungen während der Installation und Sicherheitsvorkehrungen während
des Betriebs.
Diese Vorschriften gelten für Maschinen, die Luft oder inertes Gas verarbeiten oder
verbrauchen. Die Verarbeitung anderer Gase erfordert zusätzliche, für die Anwendung
zutreffende Sicherheitsvorkehrungen, die hier nicht mit aufgenommen sind.
Einige Vorschriften sind allgemeiner Art und gelten für verschiedene Maschinentypen und
Zubehör; nicht alle Sicherheitsbestimmungen gelten für dieses Modell.

10 CAI932370
Bedienungsanleitung

2 Allgemeine Beschreibung

2.1 Einführung

Beschreibung
Die Lufttrockner entziehen der Druckluft Feuchtigkeit, indem sie diese bis in die Nähe des Gefrierpunktes
abkühlen. Dadurch kondensiert die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit. Das Kondensat wird automatisch
abgeleitet. Die Luft wird erwärmt, bevor sie den Trockner verlässt (ca. 5 ˚C (9 ˚F) unterhalb der
Temperatur der einströmenden Luft).
Der elektronische Regler (1) hält den Drucktaupunkt bei Nulllast durch Öffnen oder Schließen des
Magnetventils am Bypass für heißes Gas stabil.
Bei luftgekühlten Trocknern wird der Kühlventilator des Kondensators durch einen Drucksensor gesteuert.

CAI932370 11
Bedienungsanleitung

Allgemeine Ansicht

Allgemeine Ansicht luftgekühlter FD 410 (50 °C (122 °F)) und FD 510 (46/50 °C (115/122 °F))

Referenz Name
1 Elektronischer Regler
2 Gitter

12 CAI932370
Bedienungsanleitung

Einbauort der Bauteile

Innenansicht luftgekühlter FD 410 (50 °C (122 °F)) und FD 510 (46/50 °C (115/122 °F))

1 Wärmetauscher
2 Kühlventilator(en) für luftgekühlte Trockner
3 Luftgekühlter Kondensator für luftgekühlte Trockner
4 Magnetventil
5 Schaltkasten
6 Heißgas-Bypassventil
7 Kältemittelkompressor
8 Flüssigkeitsabscheider
9 Elektronisch gesteuerter Wasserableiter
10 Schauglas mit Feuchtigkeitsanzeiger
11 Thermostatisches Expansionsventil
12 Kältetrockner/Filter
13 Rückschlagventil

CAI932370 13
Bedienungsanleitung

Anschlüsse

Rückansicht eines luftgekühlten Trockners

1 Druckluftauslass
2 Drucklufteinlass
3 Kabeleinführung, elektrischer Anschluss
4 Schlauch mit automatischem Ablass

14 CAI932370
Bedienungsanleitung

2.2 Luftsystem

Luftströmungsdiagramm

Strömungsdiagramm, Luft und Kältemittel, für luftgekühlten FD 310, FD 410 und FD 510

Referenz Name
101a Luft/Luft-Wärmetauscher
101b Luft/Kältemittel-Wärmetauscher
102 Kondensatabscheider

CAI932370 15
Bedienungsanleitung

Referenz Name
201 Rückschlagventil
202 Luftgekühlter Kondensator (luftgekühlte Ausführung)
203 Ventilatorgebläse (luftgekühlte Ausführung) *)
204 Thermostatisches Expansionsventil
205 Druck-Sicherheitsschalter
206 Kältetrockner/Filter
207 Flüssigkeitsabscheider
208 Heißgas-Bypassventil
209 Kältemittelkompressor
210 Magnetventil
211 Schauglas
212 Durchflussschalter
213 Temperaturschalter
214 Drucksensor
(luftgekühlte Ausführung)
301 Schaltkasten
401 Automatischer Ablass
(1) Luft
(2) Kältemittel
(3) Ablass
(4) Wasser
(5) Mechanische Verbindung
(6) Stromversorgung
(7) Elektrisches Signal
(8) Gehäuse für mehrere Komponenten in einer Einheit

*)Ein zweites Ventilatorgebläse ist eingebaut bei FD 410/50 ˚C (122 ˚F), FD 510/46 ˚C (115 ˚F) und FD
510/50 ˚C (122 ˚F)

Beschreibung
Die Druckluft gelangt in den Wärmetauscher (101a) und wird durch die ausströmende, bereits getrocknete
kalte Luft gekühlt. Das Wasser in der einströmenden Luft beginnt zu kondensieren. Die Luft strömt dann
durch den Wärmetauscher/Verdampfer (101b), in dem das Kältemittel verdampft, wodurch die Luft bis in
die Nähe der Verdampfungstemperatur des Kältemittels weiter abgekühlt wird. Weitere Wasserdämpfe in
der Luft kondensieren. Die kalte Luft strömt dann durch Kondensatabscheider (102), wobei sämtliches
Kondensat aus der Luft ausgeschieden wird.
Das Kondensat sammelt sich im elektronischen Wasserableiter (401) und wird automatisch abgeführt. Die
getrocknete, kalte Luft strömt durch den Wärmetauscher (101a), in dem sie durch die eintretende Luft auf
ca. 5 ˚C (9 ˚F) unterhalb der Temperatur der eintretenden Luft erwärmt wird.
Eine Kondensation im Luftnetz kann nur dann erfolgen, wenn die Luft unter den auf dem
Bedienungspaneel angezeigten Drucktaupunkt abgekühlt wird.

16 CAI932370
Bedienungsanleitung

2.3 Kältemittelsystem

Kältemittelströmungsdiagramm

Strömungsdiagramm, Luft und Kältemittel, für luftgekühlten FD 310, FD 410 und FD 510

Beschreibung
Kältemittelkompressor (209) liefert heißes, unter Hochdruck stehendes Kältemittelgas, welches durch den
Kondensator (202) strömt, in dem der größte Teil des Kältemittels kondensiert.

CAI932370 17
Bedienungsanleitung

Die Flüssigkeit strömt durch den/das Kältemitteltrockner/-filter (206) über das Schauglas (211) zum
thermostatischen Expansionsventil (204). Im Expansionsventil expandiert das Kältemittel auf
Verdampfungsdruck.
Das Kältemittel gelangt in den Verdampfer (101b), in dem es durch weitere Verdampfung bei konstantem
Druck Wärme aus der Druckluft aufnimmt. Das erhitzte Kältemittel verlässt den Verdampfer und wird über
den Flüssigkeitsabscheider (207) vom Kältemittelkompressor (209) wieder angesaugt.
Die Trockner sind mit einem Schauglas (211) ausgestattet. Das Schauglas ermöglicht die Überprüfung der
Kältemittelströmung in der Leitung. Im normalen Betrieb muss die Kältemittelströmung klar sein.
Dampfblasen deuten im Allgemeinen auf einen Mangel an Kältemittel hin. Bitte beachten Sie, dass
Lastschwankungen für kurze Zeit Blasenbildung verursachen können. In der Mitte des Schauglases
befindet sich ein Feuchtigkeitsanzeiger, der grün ist, wenn das Kältemittel keine Feuchtigkeit enthält. Er
wird gelb, wenn das Kältemittel Feuchtigkeit enthält, und gibt so an, dass der/das Kältemitteltrockner/-
filter (206) ersetzt werden muss.

18 CAI932370
Bedienungsanleitung

2.4 Automatisches Regelsystem

Strömungsdiagramm, Luft und Kältemittel

Strömungsdiagramm, Luft und Kältemittel, für luftgekühlten FD 310, FD 410 und FD 510

Beschreibung
Der Kondensatordruck muss möglichst konstant gehalten werden, um einen stabilen Betrieb zu
gewährleisten. Dies wird folgendermaßen gewährleistet:

CAI932370 19
Bedienungsanleitung

• Bei luftgekühlten Ausführungen stoppt und startet der Regler die Kühlventilatoren.
Bleibt der Druck des Taupunktes bei Teillast oder Nulllast unter dem eingestellten Sollwert, öffnet der
Regler das Magnetventil (210), und heißes, unter Hochdruck stehendes Gas gelangt über das Bypassventil
für heißes Gas (208) in den Verdampferkreislauf, um zu verhindern, dass die Verdampfungstemperatur auf
unter 0 ˚C (32 ˚F) abfällt.

2.5 Kondensatablasssystem

Beschreibung

Lage des elektronischen Wasserableiters bei FD 310-510 (gültig ab Herstellungsdatum 16.07.2012)

Funktion des elektronischen Wasserableiters

1 Einlass
2 Versorgungsleitung
3 Steuerventil
4 Membran

20 CAI932370
Bedienungsanleitung

5 Sensor
6 Sammelbehälter
7 Ventilsitz
8 Auslass

Das Kondensat gelangt über einen Einlass (1) in einen elektronischen Wasserableiter und sammelt sich in
einem Sammelbecken (6). Ein kapazitiver Fühler (5) kontrolliert kontinuierlich den Flüssigkeitsstand.
Das Steuerventil (3) wird aktiviert, sobald der Flüssigkeitsstand im Sammelbehälter ein bestimmtes Niveau
erreicht. Die Membran (4) öffnet den Auslass (8), durch den das Kondensat abgeführt wird.
Sobald das Sammelbecken entleert ist, schließt der Auslass schnell wieder, um die Vergeudung von
Druckluft zu vermeiden.
Wenn die Steuerung des elektronischen Wasserableiters eine Störung aufzeichnet, beginnt die rote Alarm-
LED auf dem Bedienungspaneel des elektronischen Wasserableiters zu blinken, erscheint eine Warnung
auf dem Display der Regelung, und das elektronische Ablassventil wechselt automatisch in den
Alarmmodus, d. h. Öffnen und Schließen des Ventils erfolgen in der unten dargestellten Abfolge. Dieser
Zustand hält an, solange die Störung nicht beseitigt ist. Wird der Fehler nicht automatisch behoben, muss
eine Wartung durchgeführt werden.

Ablassfrequenz während Alarmzustand

CAI932370 21
Bedienungsanleitung

Testen des Elektronischen Wasserableiters

Bedienungspaneel

Die Taste TEST kurz drücken und prüfen, ob das Kondensatablassventil öffnet und Kondensat austritt.
Prüfen des Alarmsignals
• Die Test-Taste mindestens eine Minute lang gedrückt halten.
• Prüfen, ob die Alarm-LED blinkt.
• Prüfen, ob eine Warnung auf dem Display des Reglers angezeigt wird.
• Die Test-Taste loslassen.

2.6 Elektrisches System

Elektrische Schaltpläne bei Trocknern mit Steuerung wie dargestellt

Bedienungspaneel

22 CAI932370
Bedienungsanleitung

Schaltplan, luftgekühlter FD 410 (50 °C (122 F)) und FD 510 (46/50 ˚C (115/122 ˚F))

CAI932370 23
Bedienungsanleitung

Einbauort der Bauteile

Schaltkasten des luftgekühlten FD 310, FD 410 und FD 510

Ref. Beschreibung
A1 Alarmkontakt, Warnung
A2 Alarmkontakt, Abschaltung
ED1 Elektronischer Wasserableiter
E1 Elektronikon-Steuerung
F0 Hauptsicherungen (durch den Kunden installiert)
F1 Luftgekühlt: Sicherung, Transformator-Primärwicklung
F2 Luftgekühlt: Sicherung, Transformator-Primärwicklung
F4 Sicherung, Transformator-Sekundärwicklung
F5 Sicherung, Transformator-Sekundärwicklung
F6 Sicherung, Transformator-Sekundärwicklung
F10 Interne Überlast, Ventilatormotor 1
F11 Interne Überlast, Ventilatormotor 2
K1 Schaltschütz, Kältemittelkompressor
K5 Schaltschütz, Ventilatormotor 1
K6 Schaltschütz, Ventilatormotor 2
K25 Phasenfolgerelais
M1 Kältemittelkompressor
M5 Ventilatormotor 1
M6 Ventilatormotor 2
PT20 Drucksensor, Kondensatordruck
Q5 Leistungsschalter, Ventilatormotor(en) - Phasenfolgerelais
S0 Hauptschalter (durch den Kunden zu installieren)

24 CAI932370
Bedienungsanleitung

Ref. Beschreibung
S1 Hochdruckschalter
S2 Durchflussschalter
T1 Transformator, Steuerspannung
TT89 Temperatursensor, Frostschutz
TT90 Temperatursensor, Trocknertaupunkt-Block
Y1 Magnetventil
1X0 Klemmenleiste, Stromversorgung
1X1 Klemmenleiste, Motor
1X3 Klemmenleiste, Erdung
1X5 Klemmenleiste, < oder = 24 VAC
1X6 Klemmenleiste, < oder = 24 VDC
1X7 Klemmenleiste, potentialfreie Kontakte
(1) Anlage des Kunden
(2) Für den Anschluss siehe Aufkleber am Transformator
(3) Spannungsfreie Kontakte

Trocknerschutz
Die Einheit ist mit einem Phasenfolgerelais (K25) ausgestattet.
Der Hochdruck-Sicherheitsschalter (S1) stoppt den Kompressormotor, wenn der Druck im
Kältemittelkreislauf den oberen Sollwert des Schalters erreicht.
Nach dem Auslösen:
• Der Schalter muss durch Drücken des Rückstellknopfs am Schalter sowie im Menü Schutz am
elektronischen Regler durch Drücken der Eingabetaste manuell zurückgesetzt werden.
Der Kompressormotor hat einen eingebauten thermischen Schutz. Wenn der thermische Schutz ausgelöst
wird, wird der Kompressormotor gestoppt. In diesem Fall startet der Kompressor wieder, nachdem die
Motorwicklungen abgekühlt sind, was bis zu 3 Stunden dauern kann.

CAI932370 25
Bedienungsanleitung

3 Elektronikon® Graphic-Steuerung

3.1 Elektronikon®-Regler

Bedienungspaneel

Allgemeine Beschreibung
Die elektronische Steuerung regelt den Trocknerbetrieb automatisch, d. h.:
• sie hält den Drucktaupunkt stabil
• sie stoppt den Trockner bei Bedarf
• sie startet den Trockner wieder, sofern es erforderlich ist
Um das Steuern des Trockners und das Abrufen/Abändern programmierbarer Parameter zu
ermöglichen, ist die Steuerung mit einem übersichtlichen Bedienungspaneel ausgerüstet, mit:
• LEDs (Leuchtdioden) zur Anzeige des Trocknerbetriebszustandes
• einem Display, das Betriebsbedingungen oder Fehler anzeigt
• Tasten zum Steuern des Trockners und zum Abrufen der von der Steuerung gespeicherten Daten
• Tasten zum manuellen Starten und Stoppen des Trockners
Im Allgemeinen erfüllt der Regler folgende Funktionen:
• Steuern des Trockners
• Schutz des Trockners
• Automatischer Neustart nach Spannungsausfall (deaktiviert)

Steuern des Trockners


Der Regler hält den Drucktaupunkt bei Nulllast durch Öffnen oder Schließen des Magnetventils am Bypass
für heißes Gas stabil.
Um den Kondensatordruck konstant zu halten:
• Bei luftgekühlten Ausführungen startet und stoppt die Steuerung den/die Ventilatormotor(en) nach
Bedarf.

26 CAI932370
Bedienungsanleitung

Schutz des Trockners


Sicherheitsabschaltung
• Wenn der Druck im Kältemittelkreislauf zu hoch ist, wird der Trockner gestoppt.
• Bei luftgekühlten Ausführungen wird der Trockner auch gestoppt, wenn ein Ventilatormotor
überlastet ist.
Warnung
• Wenn der elektronische Wasserableiter nicht einwandfrei funktioniert, wird eine Warnmeldung
angezeigt.

Automatischer Neustart nach einem Spannungsausfall


Die Steuerung hat eine eingebaute Funktion zum automatischen Neustart des Trockners nach einem
Spannungsausfall. Werkseitig ist diese Funktion deaktiviert. Auf Wunsch kann die Funktion aktiviert
werden. Das Kundencenter erteilt weitere Auskünfte.

Wenn diese Funktion aktiviert und die Steuerung im automatischen Betriebsmodus ist,
startet der Trockner automatisch wieder, wenn die Netzspannung zum Modul innerhalb
eines programmierten Zeitintervalls wiederhergestellt wird.
Die Stromerholzeit (Zeitintervall, innerhalb dessen die Netzspannung wiederhergestellt
sein muss, damit der Trockner von selbst wieder startet) kann zwischen 15 und
3600 Sekunden oder auf 'unendlich' eingestellt werden. Wenn die Stromerholzeit auf
'unendlich' eingestellt wird, startet der Trockner nach einem Spannungsausfall von
selbst wieder, unabhängig davon, wie lange es gedauert hat, die Netzspannung wieder
einzuschalten. Es ist auch möglich, eine Neustartverzögerung zu programmieren, damit
z. B. der Trockner und die Kompressoren nacheinander wieder gestartet werden
können.

3.2 Bedienungspaneel

Bedienungspaneel

CAI932370 27
Bedienungsanleitung

Komponenten und Funktionen

Referenz Bezeichnung Funktion


1 Display Zeigt den Betriebszustand des Trockners und
verschiedene Symbole für die Menünavigation an.
2 Piktogramm Automatikbetrieb
3 Piktogramm Sammelstörmeldung
4 LED Sammelstörmeldung Blinkt bei einer Abschaltwarnung.
5 Piktogramm Service
6 LED Service Leuchtet bei fälliger Wartung
7 LED Automatikbetrieb Zeigt an, dass der Regler den Trockner automatisch
steuert.
8 LED Spannung ein Zeigt an, dass die Spannung zugeschaltet ist.
9 Piktogramm Spannung ein
10 Eingabetaste Taste zum Auswählen des mit einem horizontalen
Pfeil markierten Parameters. Es können nur die
Parameter geändert werden, hinter denen ein
Rechtspfeil angezeigt wird.
11 Esc-Taste Rückkehr zum vorherigen Bildschirm oder aktuelle
Aktion beenden
12 Scrolltasten Tasten, um durch das Menü zu scrollen.
13 Stoppschaltfläche Taste zum Stoppen des Trockners. LED (7) erlischt.
14 Startschaltfläche Taste zum Starten des Trockners. Die LED (7)
leuchtet auf und zeigt damit an, dass die
Elektronikon®-Steuerung eingeschaltet ist.

3.3 Verwendete Symbole

Statussymbole

Name Symbol Beschreibung


Gestoppt/Läuft Bei gestopptem Trockner bewegt sich das Symbol nicht.
Bei laufendem Trockner rotiert das Symbol.

Maschinensteuermodus Vor-Ort-Start/Stopp

Fernstart/-stopp

Netzwerksteuerung

28 CAI932370
Bedienungsanleitung

Automatischer Neustart nach Automatischer Neustart nach Spannungsausfall ist aktiv


einem Spannungsausfall

Schaltuhr Schaltuhr ist aktiv

Abschaltung

Warnung

Service Service nötig

Hauptbildschirm Hauptbild wechseln

Hauptdiagramm

Eingangssymbole

Symbol Beschreibung
Druck

Temperatur

Digitaleingang

Spezielle Schutzfunktionen

Systemsymbole

Symbol Beschreibung
Trockner

CAI932370 29
Bedienungsanleitung

Ventilator

Frequenzumrichter

Ablass

Filter

Antriebsmotor

Ausfall-Erweiterungsmodul

Netzwerkproblem

Sammelstörmeldung

Menüsymbole

Symbol Beschreibung
Eingänge

Ausgänge

Alarme (Warnungen, Abschaltungen)

Zähler

Test

Einstellungen

Service

Gespeicherte Daten

Zugriffsschlüssel/Benutzerpasswort

30 CAI932370
Bedienungsanleitung

Netzwerk

Sollwert

Info

Allgemeine Einstellungen

Navigationspfeile

Symbol Beschreibung
Nach oben

Nach unten

3.4 Hauptbildschirm

Bedienungspaneel

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

CAI932370 31
Bedienungsanleitung

Funktion
Das Hauptbild zeigt den Betriebszustand des Trockners an und ist der Zugang zu allen anderen in die
Steuerung integrierten Funktionen.
Das Hauptbild wird automatisch angezeigt, wenn die Spannung zugeschaltet ist und eine Taste gedrückt
wird. Es wird nach einigen Minuten automatisch ausgeschaltet, wenn keine Taste gedrückt wurde.
Es können fünf verschiedene Hauptbildschirme ausgewählt werden:
1. Zweizeilig
2. Vierzeilig
3. Diagramm (hohe Auflösung)
4. Diagramm (mittlere Auflösung)
5. Diagramm (niedrige Auflösung)

Ansichten mit zwei und vier Werten

Typisches Hauptbild (zwei Werte)

Text in den Abbildungen

(1) Drucktaupunkt Trockner


(2) Relative Luftfeuchtigkeit
(3) Starten
(4) Menü

• Abschnitt A zeigt Informationen zum Trocknerbetrieb (z. B. Trockner-Drucktaupunkt (1), relative


Luftfeuchtigkeit (2)).
• Abschnitt B zeigt Statussymbole an. Die folgenden Symboltypen können in diesem Feld angezeigt
werden:
• Standardsymbole
Diese Symbole werden immer im Hauptbild angezeigt und können nicht mit dem Cursor
markiert werden (z. B. Trockner gestoppt oder läuft, Trocknerstatus).
• Optionale Symbole
Diese Symbole werden nur angezeigt, wenn die entsprechende Funktion aktiviert ist (z. B.
Wochenzeitschaltuhr, automatischer Neustart nach Spannungsausfall usw.).
• Popup-Symbole
Diese Symbole werden bei einem anormalen Betriebszustand (z. B. Warnungen, Abschaltungen,
Wartung) angezeigt.

32 CAI932370
Bedienungsanleitung

Um weitere Informationen über die angezeigten Symbole anzuzeigen, das entsprechende Symbol mit
den Scrolltasten auswählen, und die Eingabetaste drücken.
• Abschnitt C wird Statuszeile genannt.
In dieser Zeile wird der Text angezeigt, der dem ausgewählten Symbol entspricht.
• Abschnitt D zeigt die Aktionsschaltflächen an. Diese Schaltflächen haben folgende Funktionen:
• Abrufen oder Programmieren von Einstellungen
• Rücksetzen einer Wartungsmeldung
• Zugriff auf alle von der Steuerung gesammelten Daten
Die Funktion der Schaltflächen hängt vom angezeigten Menü ab. Die gebräuchlichsten Funktionen
sind:

Bezeichnung Funktion
Menü Zum Menü
Ändern Zum Ändern von programmierbaren Einstellungen
Reset Zum Zurücksetzen einer Schaltuhr oder einer Meldung

Zur Aktivierung einer Aktionstaste diese mit den Scrolltasten markieren und die Eingabetaste
drücken.
Die Esc-Taste drücken, um zum vorherigen Menü zurückzukehren.

Diagrammansichten

Wenn das Diagramm (hohe Auflösung) ausgewählt ist, wird im Hauptbild ein Diagramm angezeigt, das
den Druck pro Minute angibt. Der Druck ist von der im Eingangs-Bildschirm gemachten Einstellung
abhängig. Jeder Punkt im Diagramm entspricht einer Sekunde. Auf dem Bildschirm werden vier Minuten
angezeigt.
Das Symbol der Schaltfläche zur Auswahl anderer Bildschirme ändert sich in ein kleines Diagrammsymbol
und ist markiert (aktiv).

CAI932370 33
Bedienungsanleitung

Wenn das Diagramm (mittlere Auflösung) ausgewählt ist, wird im Hauptbild ein Diagramm angezeigt, das
den Druck pro Stunde angibt. Der Druck ist von der im Eingangs-Bildschirm gemachten Einstellung
abhängig. Jeder Punkt entspricht dem Durchschnitt einer Minute. Auf dem Bildschirm werden vier Stunden
angezeigt.
Das Symbol der Schaltfläche zur Auswahl anderer Bildschirme ändert sich in ein kleines Diagrammsymbol
und ist markiert (aktiv).

Wenn das Diagramm (niedrige Auflösung) ausgewählt ist, wird im Hauptbild ein Diagramm angezeigt, das
den Druck pro Tag angibt. Dieser Druck ist von der im Eingangs-Bildschirm gemachten Auswahl
abhängig. Jeder Punkt entspricht dem Durchschnitt einer Stunde. Auf dem Bildschirm werden zehn Tage
angezeigt.
Das Symbol der Schaltfläche zur Auswahl anderer Bildschirme ändert sich in ein kleines Diagrammsymbol
und ist markiert (aktiv).

34 CAI932370
Bedienungsanleitung

3.5 Menüs aufrufen

Bedienungspaneel

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

Beschreibung
Beim Einschalten der Spannung wird automatisch das Hauptbild gezeigt (siehe Abschnitt Hauptbild):

• Um den Menübildschirm aufzurufen, die Menüschaltfläche (4) mit den Scrolltasten markieren.
• Die Eingabetaste drücken, um das Menü auszuwählen. Folgender Bildschirm wird angezeigt:

CAI932370 35
Bedienungsanleitung

• Auf dem Bildschirm werden verschiedene Symbole angezeigt. Jedes Symbol repräsentiert jeweils
einen Menüpunkt. Standardmäßig ist das Eingangssymbol ausgewählt. In der Statuszeile wird der
Name des Menüs angezeigt, das dem ausgewählten Symbol entspricht.
• Mit den Scrolltasten ein Symbol auswählen.
• Eingabetaste (2) drücken, um das Menü zu öffnen, oder Esc-Taste (3) drücken, um zum Hauptbild
zurückzukehren.

3.6 Menü Eingänge

Bedienungspaneel

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

Menüsymbol, Eingänge

36 CAI932370
Bedienungsanleitung

Funktion
Zum Abrufen von Informationen über die aktuellen Messdaten und den Status einiger Sensoren, wie z. B.
Kondensationsdruck.

Vorgehensweise
Ausgehend vom Hauptbild (siehe Hauptbild):
• Den Cursor zur Aktionsschaltfläche Menü bewegen und die Eingabetaste drücken. Folgender
Bildschirm wird angezeigt:

• Die Eingabetaste drücken. Ein Bildschirm wird angezeigt – ähnlich dem unten abgebildeten:

Text in Abbildung

(1) Kondensationsdruck
(2) Verdampfungsdruck
(3) Trocknertaupunkttemperatur 1
(4) Kältemittel 1

• Auf dem Bildschirm werden die ersten Punkte einer Liste aller Eingänge mit den entsprechenden
Symbolen und Ablesewerten angezeigt. Die Scrolltaste verwenden, um die anderen Punkte in der
Liste anzuzeigen.
• Wenn sich ein Eingang im Warn- oder Abschaltwarnzustand befindet, wird das ursprüngliche Symbol
durch das entsprechende Warn- oder Abschaltwarnsymbol ersetzt.

CAI932370 37
Bedienungsanleitung

3.7 Menü Ausgänge

Bedienungspaneel

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

Menüsymbol, Ausgänge

Funktion
Zum Abrufen von Informationen über den aktuellen Status bestimmter Ausgänge, wie z. B. Magnetventil,
Trocknerventilator, usw.

Vorgehensweise
Ausgehend vom Hauptbild (siehe Hauptbild):
• Den Cursor zur Aktionsschaltfläche Menü bewegen und die Eingabetaste drücken. Folgender
Bildschirm wird angezeigt:

38 CAI932370
Bedienungsanleitung

• Mit den Scrolltasten den Cursor zum Ausgangssymbol bewegen.


• Die Eingabetaste drücken. Ein Bildschirm wird angezeigt – ähnlich dem unten abgebildeten:

(1) Ausgänge
(2) Magnetventil 1 HGBP1
(3) Freigabe Trocknermotor
(4) Trocknerlüfter 1
(5) Trocknerlüfter 2

• Auf dem Bildschirm werden die ersten Punkte einer Liste aller Ausgänge mit den entsprechenden
Symbolen und Ablesewerten angezeigt. Die Scrolltaste verwenden, um die anderen Punkte in der
Liste anzuzeigen.
• Wenn sich ein Eingang im Warn- oder Abschaltwarnzustand befindet, wird das ursprüngliche Symbol
durch das entsprechende Warn- oder Abschaltwarnsymbol ersetzt.

CAI932370 39
Bedienungsanleitung

3.8 Zähler

Bedienungspaneel

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

Menüsymbol, Zähler

Funktion
Abrufen folgender Daten:
• Betriebsstunden
• Anzahl der Trocknerstarts
• Die Regelzeit, d. h. Betriebsstunden des Reglers

Vorgehensweise
Ausgehend vom Hauptbild (siehe Hauptbild):
• Den Cursor zur Aktionsschaltfläche Menü bewegen und die Eingabetaste drücken. Folgender
Bildschirm wird angezeigt:

40 CAI932370
Bedienungsanleitung

• Mit den Scrolltasten den Cursor zum Zählersymbol bewegen (siehe oben, Abschnitt Menüsymbol).
• Die Eingabetaste drücken. Folgender Bildschirm wird angezeigt:

Text in Abbildung

(1) Zähler
(2) Betriebsstunden, Trockner
(3) Trocknerstarts
(4) Reglerstunden

Auf dem Bildschirm wird eine Liste aller Zähler mit deren aktuellen Zählerständen angezeigt.

CAI932370 41
Bedienungsanleitung

3.9 Menü Ereignisüberblick

Bedienungspaneel

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

Menüsymbol, Ereignisüberblick

Funktion
Zum Abrufen der Daten der letzten Sicherheitsabschaltung und der letzten Notabschaltung.

Vorgehensweise
Ausgehend vom Hauptbild (siehe Hauptbild):
• Den Cursor zur Aktionsschaltfläche Menü bewegen und die Eingabetaste drücken. Folgender
Bildschirm wird angezeigt:

42 CAI932370
Bedienungsanleitung

• Mit den Scrolltasten den Cursor zum Symbol Ereignisüberblick bewegen (siehe oben, Abschnitt
Menüsymbol)
• Die Liste der letzten Sicherheitsabschaltungen und Notabschaltungen wird angezeigt.
• Durch die Liste scrollen, um die betreffende Sicherheitsabschaltung oder Notabschaltung
auszuwählen.
• Die Eingabetaste drücken, um Datum, Uhrzeit und andere Daten abzurufen, die den Status des
Kompressors zum Zeitpunkt der Sicherheits- oder Notabschaltung angeben.

3.10 Einstellungen ändern

Bedienungspaneel

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

Menüsymbol, Einstellungen

CAI932370 43
Bedienungsanleitung

Funktion
Zum Anzeigen und Ändern verschiedener Einstellungen (z. B. Netzwerkeinstellungen, allgemeine
Einstellungen usw.)

Vorgehensweise
Ausgehend vom Hauptbild (siehe Hauptbild):
• Den Cursor zur Aktionsschaltfläche Menü bewegen und die Eingabetaste drücken. Folgender
Bildschirm wird angezeigt:

• Mit den Scrolltasten den Cursor zum Einstellungssymbol bewegen (siehe oben, Abschnitt
Menüsymbol).
• Die Eingabetaste drücken. Folgender Bildschirm wird angezeigt:

• Auf dem Bildschirm werden verschiedene Symbole angezeigt:

Symbol Funktion
Netzwerkeinstellungen

Allgemeine Einstellungen

Trockner

44 CAI932370
Bedienungsanleitung

Symbol Funktion
Einstellungen für den automatischen Neustart nach einem Spannungsausfall

Zugriffscode

Benutzerpasswort

Hauptdiagramm

• Cursor zu dem Funktionssymbol bewegen, das geändert werden soll, und die Eingabetaste drücken.

Netzwerkeinstellungen ändern
• Symbol für Netzwerkeinstellungen wie oben beschrieben auswählen und die Eingabetaste (2)
drücken. Folgender Bildschirm wird angezeigt:

Text in Abbildung

(1) Netzwerk
(2) Ethernet
(3) CAN

• Der erste Punkt (CAN) ist mit einem Auswahlbalken markiert. Mit der Scrolltaste ↓ die zu ändernde
Einstellung markieren, und die Eingabetaste drücken. Folgender Bildschirm wird angezeigt:

CAI932370 45
Bedienungsanleitung

Bildschirm für CAN-Einstellungen

Bildschirm für Etherneteinstellungen

.
• Eingabetaste drücken; der erste Punkt (Ethernet) ist mit einem Auswahlbalken markiert.
• Mit den Scrolltasten die zu ändernde Einstellung markieren (z. B. Ethernet) und die Eingabetaste (2)
drücken.
• Es wird ein Popup-Fenster geöffnet. Mit der Scrolltaste ↑ oder ↓ den entsprechenden Parameter
auswählen, und die Eingabetaste drücken.

Allgemeine Einstellungen
• Symbol für Allgemeine Einstellungen wie oben beschrieben auswählen und die Eingabetaste (2)
drücken. Folgender Bildschirm wird angezeigt:

46 CAI932370
Bedienungsanleitung

Text in Abbildung

(1) Allgemeines
(2) Gewählte Sprache
(3) Uhrzeit
(4) Datum
(5) Datumsformat

• Auf dem Bildschirm werden die ersten Punkte einer Liste aller Einstellungen angezeigt. Die
Scrolltaste verwenden, um die anderen Punkte in der Liste anzuzeigen.
• Eingabetaste (2) drücken; der erste Punkt (Gewählte Sprache) ist mit einem Auswahlbalken markiert.
Mit der Scrolltaste ↓ die zu ändernde Einstellung markieren, und die Eingabetaste drücken.
• Es wird ein Popup-Fenster geöffnet. Mit der Scrolltaste ↑ oder ↓ den entsprechenden Parameter
auswählen, und die Eingabetaste drücken.

Trocknereinstellungen
• Symbol für Trocknereinstellungen wie oben beschrieben auswählen und die Eingabetaste (2) drücken.
Folgender Bildschirm wird angezeigt:

CAI932370 47
Bedienungsanleitung

Text in Abbildung

(1) Regelung
(2) Trocknermodus
(3) Durchflussschalter-Modus
(4) Taupunktalarm-Modus
(5) Variable Taupunktalarm-Abweichung

• Auf dem Bildschirm werden die ersten Punkte einer Liste aller Einstellungen angezeigt. Die
Scrolltaste verwenden, um die anderen Punkte in der Liste anzuzeigen.
• Eingabetaste (2) drücken; der erste Punkt (Trocknermodus) ist mit einem Auswahlbalken markiert.
Mit der Scrolltaste ↓ die zu ändernde Einstellung markieren, und die Eingabetaste drücken.
• Es wird ein Popup-Fenster geöffnet. Mit der Scrolltaste ↑ oder ↓ den entsprechenden Parameter
auswählen, und die Eingabetaste drücken.
Drei verschiedene Betriebsmodi können programmiert werden:
• 'Economy' (Sparmodus): Der Sollwert für den Drucktaupunkt ist die Umgebungstemperatur minus
20 °C (36 °F) (Mindestsollwert: 3 °C (37 °F)).
• 'Lowest Dewp' (Niedrigster Taupunkt): Der Sollwert für den Drucktaupunkt beträgt 3 ˚C (37 °F),
unabhängig von der Umgebungstemperatur.
• 'Economy' (Sparmodus): Der Sollwert für den Drucktaupunkt ist die Umgebungstemperatur minus
15 °C (27 °F) (Mindestsollwert: 4 °C (39 °F)).

Automatischer Neustart
• Symbol für Automatischen Neustart wie oben beschrieben auswählen, und die Eingabetaste (2)
drücken. Folgender Bildschirm wird angezeigt:

Text in Abbildung

(1) Automatischer Neustart


(2) Maximale Stromerholzeit
(3) Neustartverzögerung

• Auf dem Bildschirm wird eine Liste aller Einstellungen angezeigt.


• Eingabetaste (2) drücken; der erste Punkt (Automatischer Neustart) ist mit einem Auswahlbalken
markiert.
Mit der Scrolltaste ↓ die zu ändernde Einstellung markieren, und die Eingabetaste drücken.

48 CAI932370
Bedienungsanleitung

• Es wird ein Popup-Fenster geöffnet. Mit der Scrolltaste ↑ oder ↓ den entsprechenden Parameter
auswählen, und die Eingabetaste drücken.

Zugriffscode
Der Regler ist mit verschiedenen Sicherheitsstufen programmiert (z. B. Benutzer, Servicetechniker usw.).
Dieser Menüpunkt dient zum Ändern der Sicherheitsstufe. Mit der Scrolltaste zum entsprechenden Symbol
scrollen. Die Eingabetaste drücken. Die Eingabetaste erneut drücken, um die Sicherheitsstufe zu ändern.
Nach erneutem Drücken der Eingabetaste wird ein Popup-Menü angezeigt. Mit den Scrolltasten das
Passwort der neuen Sicherheitsstufe eingeben. Die Eingabetaste drücken, um die Änderung zu bestätigen.

Benutzerpasswort
Wenn die Passwortoption aktiviert ist, können nicht autorisierte Personen keine Einstellungsänderungen
vornehmen.
• Mit den Scrolltasten den Cursor zum Passwortsymbol bewegen.
• Die Eingabetaste drücken.
• Mit den Scrolltasten die Taste Ändern auswählen, und die Eingabetaste drücken. Anschließend das
Passwort entsprechend ändern.

Hauptdiagrammeinstellungen
Im Menü Hauptdiagrammeinstellungen lassen sich Skala und Zeilen des Schaubildes einstellen. Zum
Ändern der Einstellungen wie folgt vorgehen:
• Symbol für Hauptdiagrammeinstellungen wie oben beschrieben auswählen, und die Eingabetaste (1)
drücken. Folgender Bildschirm wird angezeigt:

Text in Abbildung

(1) Hauptdiagramm
(2) Signalverlauf
(3) Diagramm Achsbereiche min/max
(4) Minimum
(5) Maximum
(6) Diagramm Einteilung Achsbereiche
(7) Niedrig
(8) Hoch

CAI932370 49
Bedienungsanleitung

(9) Aus

Der Bildschirm zeigt den Signalverlauf, die aktuellen Einstellungen des Diagramms Achsbereiche min/max
sowie des Diagramms Einteilung Achsbereiche. Zum Ändern der Einstellungen wie folgt vorgehen:
• Die Eingabetaste drücken. Der erste Punkt – Diagramm Achsbereiche min/max – wird markiert.
• Zum Ändern des Diagramms Achsbereiche min/max die Eingabetaste oder zum Ändern des
Diagramms Einteilung Achsbereiche die Pfeiltaste nach unten drücken.
Diagramm Achsbereiche min/max ändern
Das Diagramm Achsbereiche min/max wie oben beschrieben auswählen und wie folgt vorgehen:
• Die Eingabetaste drücken. Die Mindesteinstellung wird markiert. Zum Ändern der
Mindesteinstellung die Eingabetaste oder zum Ändern der Maximaleinstellung die Pfeiltaste nach
unten drücken.
• Zum Bestätigen der Änderung die Eingabetaste drücken.
Diagramm Einteilung Achsbereiche ändern
Das Diagramm Einteilung Achsbereiche wie oben beschrieben auswählen und wie folgt vorgehen:
• Die Eingabetaste drücken. Die Einstellung für Druckband niedrig wird markiert. Zum Ändern der
Ein/Aus-Einstellung die Eingabetaste oder zum Ändern der Einstellung niedrig Pfeiltaste nach unten
drücken.
• Zum Bestätigen der Änderung die Eingabetaste drücken.
• Zum Ändern der Einstellungen für Druckband hoch auf die gleiche Weise verfahren.

3.11 Menü Info

Bedienungspaneel

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

50 CAI932370
Bedienungsanleitung

Menüsymbol, Info

Funktion
Anzeigen der Internetadresse des Herstellers.

Vorgehensweise
Ausgehend vom Hauptbild (siehe Hauptbild):
• Den Cursor zur Aktionsschaltfläche Menü bewegen und die Eingabetaste drücken. Folgender
Bildschirm wird angezeigt:

• Mit den Scrolltasten den Cursor zum Infosymbol bewegen (siehe oben, Abschnitt Menüsymbol).
• Die Eingabetaste drücken. Auf dem Bildschirm wird die Internet-Adresse angezeigt.

3.12 Menü Wochenzeitschaltuhr

Bedienungspaneel

CAI932370 51
Bedienungsanleitung

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

Menüsymbol, Wochenzeitschaltuhr

Funktion
• Programmieren von zeitabhängigen Start-/Stoppbefehlen für den Trockner
• Es können vier verschiedene Pläne programmiert werden.
• Es kann ein Wochenzyklus programmiert werden (ein Wochenzyklus besteht aus einer Abfolge von
10 Wochen). Für jede Woche dieses Zyklus kann einer der vier programmierten Wochenpläne
gewählt werden.

Vorgehensweise
Ausgehend vom Hauptbild (siehe Hauptbild):
• Den Cursor zur Aktionsschaltfläche Menü bewegen und die Eingabetaste drücken. Mit den
Scrolltasten das Schaltuhrsymbol auswählen.
• Auf der Steuerung die Eingabetaste drücken. Folgender Bildschirm wird angezeigt:

(1) Wochenzeitschaltuhr
(2) Wochenplan
(3) Wochenfolge
(4) Status
(5) Wochenzeitschaltuhr inaktiv
(6) Verbleibende Laufzeit

Der erste Punkt in der Liste ist markiert. Den gewünschten Punkt auswählen, und die Eingabetaste an
der Steuerung drücken, um die Änderung zu bestätigen.

52 CAI932370
Bedienungsanleitung

Programmieren von Wochenplänen


• Wochenplan wählen, und die Eingabetaste drücken. Ein neues Fenster wird geöffnet. Der erste Punkt
in der Liste ist markiert. Die Eingabetaste auf der Steuerung drücken, um Wochenplan Woche 1 zu
ändern.

(1) Wochenplan
(2) Wochenplan 1
(3) Wochenplan 2
(4) Wochenplan 3
(5) Wochenplan 4

• Eine wöchentliche Liste wird angezeigt. Montag ist automatisch ausgewählt und markiert. Die
Eingabetaste an der Steuerung drücken, um eine Aktion für diesen Tag festzulegen.

(1) Wochenplan 1
(2) Montag
(3) Dienstag
(4) Mittwoch
(5) Donnerstag
(6) Freitag
(7) Samstag
(8) Sonntag

• Ein neues Fenster wird geöffnet. Die Aktionsschaltfläche Ändern ist ausgewählt. Die Eingabetaste an
der Steuerung drücken, um eine Aktion zu erstellen.

CAI932370 53
Bedienungsanleitung

(1) Montag
(2) Ändern

• Ein neues Popup-Fenster wird geöffnet. Mit den Scrolltasten der Steuerung aus dieser Liste eine
Aktion auswählen. Anschließend zur Bestätigung die Eingabetaste drücken.
• Ein neues Fenster wird geöffnet. Die Aktion wird jetzt am ersten Tag der Woche angezeigt.

(1) Montag
(2) Starten
(3) Sichern
(4) Ändern

• Mit den Scrolltasten der Steuerung die Uhrzeit einstellen, und die Änderung durch Drücken der
Eingabetaste bestätigen.

(1) Montag
(2) Starten
(3) Sichern
(4) Ändern

54 CAI932370
Bedienungsanleitung

• Ein Popup-Fenster wird geöffnet. Mit den Scrolltasten ↑ oder ↓ den Stundenwert ändern. Mit den
Scrolltasten ← oder → den Minutenwert ändern.

(1) Montag
(2) Uhrzeit
(3) Sichern
(4) Ändern

• Auf der Steuerung die Esc-Taste drücken. Die Aktionsschaltfläche Ändern ist ausgewählt. Mit den
Scrolltasten die Aktion Speichern auswählen.

(1) Montag
(2) Starten
(3) Sichern
(4) Ändern

• Ein neues Popup-Fenster wird geöffnet. Mit den Scrolltasten der Steuerung die gewünschten
Aktionen auswählen. Zur Bestätigung die Eingabetaste drücken.

(1) Montag

CAI932370 55
Bedienungsanleitung

(3) Sind Sie sicher?


(4) Nein
(5) Ja
(6) Sichern
(7) Ändern

Die Esc-Taste drücken, um den Bildschirm zu verlassen.


• Die Aktion wird unter dem Tag, für den sie geplant ist, angezeigt.

(1) Wochenplan 1
(2) Montag – Start
(3) Dienstag
(4) Mittwoch
(5) Donnerstag
(6) Freitag
(7) Samstag
(8) Sonntag

Die Esc-Taste der Steuerung drücken, um den Bildschirm zu verlassen.

Programmieren des Wochenzyklus


Wochenfolgen bestehen aus einer Abfolge von 10 Wochen. Für jede Woche dieses Zyklus kann einer der
vier programmierten Wochenpläne gewählt werden.
• Aus der Hauptmenüliste Wochenzeitschaltuhr die Option Wochenfolge auswählen.

(1) Wochenzeitschaltuhr
(2) Wochenplan

56 CAI932370
Bedienungsanleitung

(3) Wochenfolge
(4) Status
(5) Wochenzeitschaltuhr inaktiv
(6) Verbleibende Laufzeit

• Eine Liste mit 10 Wochen wird angezeigt.

(1) Wochenfolge
(2) Woche 1
(3) Woche 2
(4) Woche 3
(5) Woche 4
(6) Ändern

Zweimal die Eingabetaste an der Steuerung drücken, um die erste Woche zu ändern.
• Ein neues Fenster wird geöffnet. Die Aktion auswählen, z B. Wochenplan 1

(1) Wochenfolge
(2) Woche 1
(3) Wochenplan 1
(4) Wochenplan 2
(5) Wochenplan 3
(6) Ändern

• Den Status der Wochenzeitschaltuhr prüfen


Die Esc-Taste der Steuerung drücken, um zum Hauptmenü Wochenzeitschaltuhr zurückzukehren.
Den Status der Wochenzeitschaltuhr auswählen.

CAI932370 57
Bedienungsanleitung

(1) Wochenzeitschaltuhr
(2) Wochenplan
(3) Wochenfolge
(4) Status
(5) Wochenzeitschaltuhr inaktiv
(6) Verbleibende Laufzeit

• Ein neues Fenster wird geöffnet. Woche 1 auswählen, um die Wochenzeitschaltuhr zu aktivieren.

(1) Wochenzeitschaltuhr
(2) Woche
(3) Wochenzeitschaltuhr inaktiv
(4) Woche 1

• Die Esc-Taste der Steuerung drücken, um den Bildschirm zu verlassen. Der Status zeigt an, dass
Woche 1 aktiv ist.

58 CAI932370
Bedienungsanleitung

(1) Wochenzeitschaltuhr
(2) Wochenplan
(3) Wochenfolge
(4) Status
(5) Verbleibende Laufzeit

• Die Esc-Taste der Steuerung drücken, um das Hauptmenü Wochenzeitschaltuhr aufzurufen. Aus der
Liste die Option Verbleibende Laufzeit auswählen, und die Eingabetaste an der Steuerung drücken,
um die Option zu ändern.

(1) Wochenzeitschaltuhr
(2) Wochenplan
(3) Wochenfolge
(4) Status
(5) Verbleibende Laufzeit

• Diese Schaltuhr wird verwendet, wenn die Wochenzeitschaltuhr eingestellt ist und der Kompressor
aus bestimmten Gründen weiter arbeiten muss, z. B. 1 Stunde lang. Diese Einstellung kann in diesem
Bildschirm vorgenommen werden. Die Einstellung dieser Schaltuhr hat Vorrang vor der Aktion der
Wochenzeitschaltuhr.

(1) Wochenzeitschaltuhr
(2) Wochenplan
(3) Verbleibende Laufzeit

CAI932370 59
Bedienungsanleitung

3.13 Menü Test

Bedienungspaneel

Menüsymbol, Test

Funktion
• Funktionsprüfung des elektronischen Wasserableiters

Vorgehensweise
Ausgehend vom Hauptbild (siehe Hauptbild):
• Den Cursor zur Aktionsschaltfläche Menü bewegen und die Eingabetaste (2) drücken. Es wird
folgender Bildschirm angezeigt:

• Mit den Scrolltasten (1) den Cursor zum Testsymbol bewegen (siehe oben, Abschnitt Menüsymbol).
• Die Eingabetaste (2) drücken. Es wird folgender Bildschirm angezeigt:

60 CAI932370
Bedienungsanleitung

• Der Punkt Ablasstest ist mit einem Auswahlbalken markiert; Eingabetaste drücken. Es wird ein
Bildschirm zum Ablassbeginn oder zur Änderung der manuellen Ablasszeit angezeigt. Die
gewünschte Option auswählen und die Eingabetaste (2) drücken.
• Wurde der Ablasstest ausgewählt, wird der automatische Ablass für die angegebene Zeit (siehe
Funktion der manuellen Ablasszeit) geöffnet.
• Wurde die manuelle Ablasszeit ausgewählt, wird ein Popup-Fenster geöffnet. Die Pfeiltaste
nach oben oder nach unten (1) betätigen, um den Wert nach Bedarf zu ändern.

3.14 Menü Service

Bedienungspaneel

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

Menüsymbol, Service

CAI932370 61
Bedienungsanleitung

Funktion
• Rückstellen von Serviceplänen, die durchgeführt worden sind.
• Nachprüfen, wann die nächsten Servicepläne durchzuführen sind.
• Nachprüfen, welche Servicepläne früher schon durchgeführt worden sind.
• Ändern der programmierten Serviceintervalle.

Vorgehensweise
Ausgehend vom Hauptbild (siehe Hauptbild):
• Den Cursor zur Aktionsschaltfläche Menü bewegen und die Eingabetaste drücken. Folgender
Bildschirm wird angezeigt:

• Mit den Scrolltasten den Cursor zum Servicesymbol bewegen (siehe oben, Abschnitt Menüsymbol).
• Die Eingabetaste drücken. Folgender Bildschirm wird angezeigt:

Text in Abbildung

(1) Service
(2) Übersicht
(3) Serviceplan
(4) Nächster Service
(5) Gespeicherte Dateien

• Durch die Liste scrollen, den betreffenden Punkt auswählen, und die Eingabetaste drücken, damit die
Einzelheiten wie unten erläutert angezeigt werden.

62 CAI932370
Bedienungsanleitung

Übersicht

Text in Abbildung

(1) Übersicht
(2) Betriebsstunden (grün)
(3) Echtzeitstunden (blau)

Beispiel Servicestufe (A):


Die Zahlen links geben die programmierten Serviceintervalle an. Bei Serviceintervall A beträgt die
programmierte Anzahl von Betriebsstunden 4000 Stunden (oberste Zeile, grün), und die programmierte
Anzahl von Echtzeitstunden beträgt 4000 Stunden, was sechs Monaten entspricht (zweite Zeile, blau). Das
bedeutet, dass die Steuerung eine Servicewarnung ausgibt, sobald entweder 4000 Betriebsstunden oder
4000 Echtzeitstunden erreicht werden, je nachdem, was zuerst eintritt. Der Echtzeitstundenzähler zählt
auch dann weiter, wenn die Stromzufuhr der Steuerung unterbrochen ist.
Die Zahlen rechts geben die Anzahl Stunden bis zu den nächsten Wartungsarbeiten an. Im oben stehenden
Beispiel wurde der Kompressor erst vor kurzem in Betrieb genommen, d. h. es verbleiben noch
4000 Betriebsstunden oder 3976 Echtzeitstunden bis zu den nächsten Wartungsarbeiten.

Servicepläne
Eine Anzahl von Wartungsarbeiten ist gruppiert (bezeichnet als Stufe A, Stufe B usw.). Jede Stufe steht für
eine Reihe von Wartungsarbeiten, die in regelmäßigen Zeitabständen (programmiert in der Steuerung)
durchgeführt werden müssen.
Wenn ein Serviceplan-Intervall erreicht ist, wird auf dem Bildschirm eine Meldung angezeigt.
Nach Durchführung der Wartungsarbeiten der betreffenden Stufe müssen die Schaltuhren auf null gestellt
werden.
Im oben stehenden Menü Service die Option Serviceplan (3) wählen, und die Eingabetaste drücken.
Folgender Bildschirm wird angezeigt:

CAI932370 63
Bedienungsanleitung

Text in Abbildung

(1) Serviceplan
(2) Stufe
(3) Betriebsstunden
(4) Echtzeitstunden

Nächster Service

Text in Abbildung

(1) Nächster Service


(2) Stufe
(3) Betriebsstunden
(4) Aktuell

Im oben stehenden Beispiel wurden für die Servicestufe A 4000 Betriebsstunden programmiert, von denen
0 Stunden vergangen sind.

Gespeicherte Dateien
Auf dem Bildschirm Gespeicherte Dateien werden alle in der Vergangenheit durchgeführten
Wartungsaufgaben sortiert nach Datum aufgeführt. Das Datum ganz oben in der Liste ist das Datum der
zuletzt durchgeführten Wartungsaufgabe. Um detaillierte Informationen zu einer durchgeführten
Wartungsaufgabe anzuzeigen (z. B. Servicestufe, Betriebsstunden oder Echtzeitstunden), die entsprechende
Aufgabe mit den Scrolltasten auswählen, und die Eingabetaste drücken.

64 CAI932370
Bedienungsanleitung

3.15 Menü Schutzeinstellungen

Umrichterpaneel

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

Menüsymbol, Test

Funktion
• Zum Abrufen und Rücksetzen der Schutzeinstellungen.

Vor dem Rückstellen einer Warnung oder Abschaltmeldung immer zuerst das Problem
beheben. Durch ein häufiges Rücksetzen solcher Warnungen ohne vorherige
Problembehebung kann der Trockner beschädigt werden.

Vorgehensweise
Ausgehend vom Hauptbild (siehe Hauptbild):
• Den Cursor zur Aktionsschaltfläche Menü bewegen, und die Eingabetaste (2) drücken. Folgender
Bildschirm wird angezeigt:

CAI932370 65
Bedienungsanleitung

• Mit den Scrolltasten (1) den Cursor zum Schutzeinstellungssymbol bewegen (siehe oben, Abschnitt
Menüsymbol).
• Die Eingabetaste (2) drücken. Folgender Bildschirm wird angezeigt:

• Auf dem Bildschirm werden eine Liste aller Abschalt- und Abschaltwarnungs-Einstellungen und der
aktuelle Wert angezeigt. Bei einer Abschaltung kann die Schutzeinrichtung nach Beheben des Fehlers
zurückgesetzt werden.

66 CAI932370
Bedienungsanleitung

3.16 Menü Extra

Bedienungspaneel

(1) Scrolltasten
(2) Eingabetaste
(3) Esc-Taste

Menüsymbol, Test

Funktion
• Zum Abrufen der aktuellen Werte für Drucktaupunkt, relative Luftfeuchtigkeit und Taupunkt-
Sollwert.

Vorgehensweise
Ausgehend vom Hauptbild (siehe Hauptbild):
• Den Cursor zur Aktionsschaltfläche Menü bewegen, und die Eingabetaste (2) drücken. Folgender
Bildschirm wird angezeigt:

CAI932370 67
Bedienungsanleitung

• Mit den Scrolltasten (1) den Cursor zum Extrasymbol bewegen (siehe oben, Abschnitt Menüsymbol).
• Die Eingabetaste (2) drücken. Es wird ein Bildschirm mit den aktuellen Werten für Drucktaupunkt,
relative Luftfeuchtigkeit und Taupunkt-Sollwert angezeigt.

3.17 Webserver
Alle Steuerungen verfügen über einen integrierten Webserver, der eine direkte Verbindung zu einem PC
über ein lokales Netzwerk (LAN) ermöglicht. Dadurch können bestimmte Daten und Einstellungen über
den PC statt über das Steuerungsdisplay abgefragt werden.

Erste Schritte
Sicherstellen, dass die Anmeldung als Administrator erfolgt.
• Die interne Netzwerkkarte des Computers oder einen USB-Netzwerkadapter verwenden (siehe
Abbildung unten).

68 CAI932370
Bedienungsanleitung

USB-Netzwerkadapter

• Mit einem UTP-Kabel (CAT 5e) die Verbindung zur Steuerung herstellen (siehe Abbildung unten).

Konfiguration der Netzwerkkarte


• "Netzwerkumgebung" (1) aufrufen.

• Auf "Netzwerkverbindungen anzeigen" (1) klicken.

CAI932370 69
Bedienungsanleitung

• Mit der Steuerung verbundene LAN-Verbindung (1) auswählen.

• Klicken mit rechter Maustaste und "Eigenschaften" (1) auswählen.

• Kontrollkästchen "Internetprotokoll (TCP/IP)" (1) aktivieren (siehe Abbildung). Falls vorhanden,


sollte die Auswahl anderer Eigenschaften aufgehoben werden, um Konflikte zu vermeiden. Nach der
Auswahl von TCP/IP "Eigenschaften" (2) anklicken, um die Einstellungen zu ändern.

70 CAI932370
Bedienungsanleitung

• Folgende Einstellungen eingeben:


• IP-Adresse: 192.168.100.200
• Subnetzmaske: 255.255.255.0
Auf OK klicken und die Netzwerkverbindungen schließen.

Konfiguration des Webservers


Konfigurieren der Webschnittstelle

Der interne Webserver wurde im Hinblick auf Microsoft® Internet Explorer 6, 7 und 8
konstruiert und geprüft. Andere Webbrowser wie Opera und Firefox unterstützen diesen
internen Webserver nicht. Bei Verwendung von Opera oder Firefox wird eine
Weiterleitungsseite angezeigt. Durch Klicken auf den Hyperlink eine Verbindung zum
Download-Server von Microsoft® herstellen, um die neueste Version von Internet
Explorer herunterzuladen. Diese Software anschließend installieren.

• Bei Verwendung von Internet Explorer:


Internet Explorer öffnen und auf "Extras - Internetoptionen" (2) klicken.

• Registerkarte "Verbindungen" (1) auswählen, und auf die Schaltfläche "LAN-Einstellungen" (2)
klicken.

CAI932370 71
Bedienungsanleitung

• Im Gruppenfeld "Proxyserver" auf "Erweitert" (1) klicken.

• In das Gruppenfeld "Ausnahmen" die IP-Adresse der Steuerung eingeben. Es können mehrere IP-
Adressen eingegeben werden, die durch Semikolon (;) getrennt werden müssen.

72 CAI932370
Bedienungsanleitung

Beispiel: Angenommen, es wurden bereits zwei IP-Adressen hinzugefügt (192.168.100.1 und


192.168.100.2). Jetzt 192.168.100.100 hinzufügen, und die drei IP-Adressen durch Semikolon
trennen (1) (siehe Abbildung).
Auf OK (2) klicken, um das Fenster zu schließen.

Anzeigen der Steuerungsdaten


• Den Browser öffnen, und die IP-Adresse der Steuerung eingeben, die im Browser angezeigt werden
soll (in vorliegenden Beispiel http://192.168.100.100). Die Benutzeroberfläche wird geöffnet und
zeigt die Trocknerdaten an.
Navigation und Optionen
• Im Banner werden der Kompressortyp und die Sprachwahl angezeigt. Im vorliegenden Beispiel sind
drei Sprachen in der Steuerung installiert.

• Auf der linken Seite der Benutzeroberfläche befindet sich das Navigationsmenü.
Wenn eine ESi-Lizenz vorliegt, enthält das Menü drei Tasten.
• Trockner: zeigt alle Trocknereinstellungen an.
• ES: Zeigt den ESi-Status an (wenn eine Lizenz vorliegt).
• Präferenzen: Temperatur und Druckeinheit können geändert werden.

Trocknereinstellungen
Alle Einstellungen können aus- oder eingeblendet werden. Jede gewünschte Einstellung markieren. Nur der
Maschinenstatus ist unveränderlich und kann nicht vom Hauptbild ausgeblendet werden.
• Analoge Eingänge (die Maßeinheiten können über die Schaltfläche Präferenzen im Navigationsmenü
geändert werden).

CAI932370 73
Bedienungsanleitung

• Zähler: vermittelt einen Überblick über die aktuellen Zählerwerte der Steuerung und des Trockners.
• Infostatus: Der Maschinenstatus wird immer auf der Webschnittstelle angezeigt.
• Digitale Eingänge: gibt einen Überblick über alle digitalen Eingänge und deren Status.
• Digitale Ausgänge: Gibt einen Überblick über alle digitalen Ausgänge und deren Status.
• Spezielle Schutzfunktionen: Gibt einen Überblick über alle speziellen Schutzfunktionen des
Kompressors.
• Serviceplan: Zeigt alle Stufen des Serviceplans und deren Status an. Dieser Bildschirm zeigt nur die
Betriebsstunden an. Es ist auch möglich, den aktuellen Status des Serviceintervalls anzuzeigen.
• ES-Bildschirmsteuerung: Wenn eine ESi-Lizenz vorliegt, wird im Navigationsmenü die Taste ES
angezeigt. Links werden alle Kompressoren im ES und rechts wird der ES-Status angezeigt.

3.18 Programmierbare Einstellungen

Einstellungen
Die Regel- und Sicherheitsvorrichtungen sind im Werk eingestellt worden, um eine optimale Leistung des
Trockners zu gewährleisten. Nachstellungen sind nicht erforderlich.

74 CAI932370
Bedienungsanleitung

4 Installation

4.1 Maßzeichnungen

Maßzeichnungen

Maßzeichnung luftgekühlter FD 410 (50 ˚C (122 ˚F)), FD 510 (46 ˚C (115 ˚F)) und FD 510 (50 ˚C (122 ˚F)) (in mm)

CAI932370 75
Bedienungsanleitung

Maßzeichnung luftgekühlter FD 410 (50 ˚C (122 ˚F)), FD 510 (46 ˚C (115 ˚F)) und FD 510 (50 ˚C (122 ˚F)) (in Zoll)

Text in den Abbildungen

Referenz Beschreibung
(1) Automatischer Ablass, flexibler Ablassschlauch ø 12 mm, Länge = 2000 mm
(2) Elektrischer Anschluss, Kabeleinführung M25
(3) ISO 7-R 3" oder 3"-NPT
(4) Kühlluftauslass

76 CAI932370
Bedienungsanleitung

Referenz Beschreibung
(5) Kühllufteinlass
(6) Nettogewicht, ca.
(7) Drucklufteinlass
(8) Druckluftauslass
(9) Luftgekühlter Trocknertyp
(10) Umgebung
(11) Maximale Umgebungstemperatur

CAI932370 77
Bedienungsanleitung

4.2 Installationsvorschlag

Beispiel

Installationsvorschlag für luftgekühlten FD 310, FD 410 und FD 510

Referenz Beschreibung
1 Lufteinlass Belüftung
2 Luftauslass Belüftung (Ventilator)

78 CAI932370
Bedienungsanleitung

Installationsvorschlag, Bypass-Rohr und -ventil

Referenz Beschreibung
1 Der Trockner ist auf einer ebenen Fläche aufzustellen, die das Gewicht tragen kann.
2a
2c
3 Luftbehälter mit Kondensatablass
4 Druckmesser
5 Kondensatablass
6 Trocknerauslassventil
7 Bypasssystem
8 Bypassventil
9 Trocknereinlassventil
10 Elektronisch gesteuerter Wasserableiter

4.3 Installationsanweisungen

Vorgehensweise

Die Trockner sind ausschließlich für den Betrieb in Innenräumen vorgesehen.

CAI932370 79
Bedienungsanleitung

Punkt Maßnahme
Trockner • Die Einheit ist auf einer ebenen Fläche aufzustellen, die das Gewicht des
Trockners tragen kann.
• Bei den angegebenen Abständen zwischen Aggregat und Wand handelt es sich
um Mindestabstände.
Belüftung Luftgekühlter Trockner:
• Freien Raum über dem Trockner freihalten.
• Das oder die Ansauggitter (1) und der Ventilator (2) (sofern vorhanden) sollte(n) so
eingebaut werden, dass die Kühlluft nicht wieder vom Trockner angesaugt werden
kann.
• Erforderliche Belüftung zur Begrenzung der Trocknerraumtemperatur:
• FD 410 (50 °C (122 °F)), FD 510 (46 °C (115 °F)) und FD 510 (50 °C
(122 °F)): 3200 l/s (6780 cfm)
• Die Gitter sind für eine maximale Luftgeschwindigkeit von 5 m/s (16,5 ft/s)
bemessen.
• Der Trockner sollte an einem Ort montiert werden, an dem die Umgebungsluft so
rein wie möglich ist und ihre Temperatur niemals die vorgegebenen Grenzwerte
überschreitet: Die minimale Lufttemperatur am Trocknerkühllufteinlass beträgt
0 °C (32 °F), die maximale Lufttemperatur am Trocknerkühllufteinlass ist abhängig
von der montierten Ausführung: 40 °C (104 °F), 46 °C (115 °F) bzw. 50 °C
(122 °F).
• Die Belüftungsgitter des Trockners müssen immer freigehalten werden.
Einwirkungen von außen (z. B. Wind, Luftzüge usw.) durch die Belüftungsgitter
des Trockners sind zu vermeiden, da diese den Kühlluftstrom stören können.
Für die Bezugszeichen der Komponenten siehe den Abschnitt Installationsvorschlag.
Luft • Die Druckluftleitungen an den gekennzeichneten Einlass- und Auslassrohren des
Trockners anschließen.
• Ein Lufteinlass- und ein Luftauslassventil anbringen.
• Sind eine Bypassleitung und ein Bypassventil installiert, können Wartungsarbeiten
am Trockner im Bypasszustand durchgeführt werden.
Abflussleitungen • Die Ablassrohre sind einzeln am Überlaufrohr anzubringen.
• Die Kondensatablassrohre über einen Trichter zum Überlaufrohr verlegen, um
eine Sichtprüfung zu ermöglichen. Die Rohre müssen Gefälle haben. Zum
Ablassen von reinem Kondensat ist ein Öl/Wasser-Abscheider zu installieren;
wenden Sie sich an Ihr Kundencenter.
• Werden die Kondensatablassrohre außerhalb des Kompressorraums verlegt, wo
sie Gefriertemperaturen ausgesetzt sein können, müssen sie isoliert werden.
Elektrischer • Prüfen, ob die Anschlüsse an der Primärseite des Transformators (T1) mit der
Anschluss Netzspannung übereinstimmen.
• Für Informationen zu empfohlenen Sicherungen und Zuführungskabelgrößen
siehe Abschnitt Elektrokabelgrößen und Sicherungen.
• Prüfen, ob die Installation der elektrischen Anlage in Übereinstimmung mit den
örtlichen Vorschriften durchgeführt worden ist. Der Trockner muss geerdet und
durch träge Sicherungen in jeder Phase gegen Kurzschlüsse geschützt sein.
• Ein Trennschutzschalter ist in der Nähe des Trockners einzubauen.
• Die Einheit ist mit einem Phasenfolgerelais ausgestattet. Wenn der Trockner den
Betrieb nicht aufnimmt, die Spannung abschalten und zwei Zuleitungen
umklemmen.

• Alle Rohre sind spannungsfrei am Trockner zu montieren.


• Alle Rohre sind so zu montieren, dass der Zugang zur Einheit über die abnehmbaren
Platten nicht blockiert wird.

80 CAI932370
Bedienungsanleitung

4.4 Elektrokabelgrößen und Sicherungen

Wichtig

Wenn die örtlichen Vorschriften strenger als die unten angegebenen Werte sind, sind die
strengeren Vorschriften einzuhalten.
50-Hz-Trockner: Die Einstellungen der Hauptsicherungen unten entsprechen
Richtlinie 73/23/EWG (Niederspannungsdirektive) EN60204, 83/336/EG
elektromagnetische Verträglichkeit. Die Kabelgröße gilt für PVC-Kabel mit einer
Isolationstemperatur von 70 ˚C (158 ˚F) bei einer Umgebungstemperatur von 40 ˚C
(104 ˚F).

Sicherungen
50 Hz, IEC-Ausführung 50 ˚C (122 ˚F)

Trockner Netzspannung Maximale Sicherungsstärke, empfohlener


Typ: Klasse gL/gG (durch den Kunden
installiert)
FD 410 luftgekühlt 400 V 3 x 32 A

Elektrokabelgröße
50 Hz, IEC-Ausführung 50 ˚C (122 ˚F)

Trockner Netzspannung Kabelquerschnitt Netzanschlusskabel,


empfohlen
FD 410 luftgekühlt 400 V 3 x 6 mm2 + 6 mm2

4.5 Piktogramme

Erklärung der Piktogramme

CAI932370 81
Bedienungsanleitung

Referenz Name
1 Vor dem Öffnen vom Stromnetz trennen
(Nur für 60-Hz-Ausführungen)
2 Warnung, Spannung
3 Kühlwasserauslass
(Nur für wassergekühlte Trockner)
4 Kühlwassereinlass
(Nur für wassergekühlte Trockner)
5 Max. Lufteinlasstemperatur 70 ˚C (158 ˚F)
6 Vor Durchführung von Wartungs- oder Reparaturarbeiten den Trockner ausschalten und
eine Druckentlastung vornehmen
7 Drucklufteinlass
8 Trockenluftauslass
9 Automatischer Kondensatablass

82 CAI932370
Bedienungsanleitung

5 Bedienungsanweisungen

5.1 Warnungen

Sicherheitsvorkehrungen
Der Bediener muss alle zutreffenden Sicherheitsvorschriften befolgen; dies gilt im Besonderen für die in
dieser Anleitung erwähnten Sicherheitsvorschriften.

Betrieb in großer Höhe


Wenden Sie sich an Ihren Lieferanten, wenn Sie in einer Höhe von über 3000 m (9843 ft) arbeiten.

5.2 Erstinbetriebnahme

Beschreibung des Reglers wie dargestellt

Bedienungspaneel

Schritt Maßnahme
1 Mindestens 10 Minuten vor dem Start muss die Netzversorgung des Trockners
eingeschaltet sein, um den Regler und den Durchflussschalter zu initialisieren.
2 Starttaste (14) drücken.
• Dreiphasige Geräte werden mit einem Drehrichtungsrelais ausgeliefert. Wenn der
Kompressormotor des Trockners nicht startet, die Spannung abschalten und zwei
Zuleitungen umklemmen.
Bei luftgekühlten Ausführungen: Die Drehrichtung des Ventilatormotors bzw. der
Ventilatormotoren prüfen. Die richtige Drehrichtung wird durch einen Pfeil neben jedem
Ventilator angezeigt. Bei falscher Drehrichtung die Netzspannung trennen und zwei der
drei Phasenanschlüsse umklemmen.

CAI932370 83
Bedienungsanleitung

5.3 Starten

Beschreibung des Reglers wie dargestellt

Bedienungspaneel

Schritt Maßnahme
- Mindestens 10 Minuten vor dem Start muss die Netzversorgung des Trockners
eingeschaltet sein, um den Regler und den Durchflussschalter zu initialisieren.
- Das Trockner-Bypassventil (sofern installiert) schließen.
- Starttaste (14) drücken.
- Das Trocknerlufteinlassventil (durch den Kunden installiert) öffnen.
- Ca. 5 Minuten später das Trocknerluftauslassventil (durch den Kunden installiert)
öffnen.
- Ca. 10 Minuten später wird der Nenntaupunkt erreicht.

84 CAI932370
Bedienungsanleitung

5.4 Während des Betriebs

Beschreibung für Steuerung wie dargestellt

Bedienungspaneel

Regelmäßig prüfen:
• Drucktaupunkt auf dem Display des Bedienungspaneels. Bei von den Nennbedingungen
abweichenden Bedingungen (Lufteinlass oder Volumenstrom) weicht auch der Drucktaupunkt vom
Nennwert ab.
• Wird Kondensat abgelassen? Die Menge hängt von den Betriebsbedingungen ab.

5.5 Stoppen

Beschreibung des Reglers wie dargestellt

Bedienungspaneel

CAI932370 85
Bedienungsanleitung

Vorgehensweise

Schritt Maßnahme
1 (Vom Kunden installiertes) Ein- und Auslassventil des Trockners schließen.
2 Die Stopptaste (13) drücken. Der Trockner wird gestoppt. Die Spannungs-LED (8)
leuchtet weiterhin. Die Spannung nicht abschalten, wenn der Trockner weiterhin im
Standby-Betrieb bleiben muss.

86 CAI932370
Bedienungsanleitung

6 Wartung

6.1 Wartungsanweisungen

Wichtig

Die Trockner enthalten das Kältemittel HFC.


Wenn die LED für Automatikbetrieb leuchtet, wird das Starten und Stoppen des Trockners
automatisch gesteuert.
Wenn die Start/Stopp-Schaltuhr aktiviert ist, kann der Trockner von selbst starten, auch
wenn er manuell gestoppt wurde.

Sicherheitsvorkehrungen
Bei der Arbeit mit Kältemittel R410a müssen alle einschlägigen Sicherheitsvorschriften sorgfältig
beachtet werden. Die folgenden Hinweise sind besonders zu beachten:
• Ein direkter Kontakt mit dem Kältemittel verursacht Erfrieren der Haut. Bei der Arbeit müssen
Spezialhandschuhe getragen werden. Im Falle eines Kontaktes mit der Haut sofort mit Wasser
abspülen. Auf keinen Fall Kleidungsstücke ausziehen.
• Flüssiges Kältemittel ist auch schädlich für die Augen, daher immer mit Sicherheitsbrille arbeiten.
• Kältemittel R410a ist giftig. Keine Kältemitteldämpfe einatmen. Auf gute Raumbelüftung achten.
Beim Abnehmen der Trocknerseitenwände ist zu beachten, dass die internen Bauteile (z. B. die Leitungen)
eine Temperatur von 120 °C (248 °F) erreichen können. Aus diesem Grund muss gewartet werden, bis der
Trockner abgekühlt ist, bevor die Seitenwände abgenommen werden können.
Vor Durchführung von Wartungs- oder Reparaturarbeiten die Spannung ausschalten. Den Trockner vom
Luftnetz isolieren und durch Öffnen von Ventil (5) am Einlasskollektor (6) eine Druckentlastung
vornehmen.

Örtliche Gesetzgebung
Die örtliche Gesetzgebung kann folgendes vorschreiben:
• Arbeiten am Kältemittelkreislauf des Kältetrockners oder an jeglicher Ausrüstung, die die Wirkung
des Trockners beeinflusst, dürfen nur durch eine autorisierte Prüfstelle durchgeführt werden.
• Die Anlage ist laut dem Gesetz einmal jährlich durch eine autorisierte Prüfstelle zu überprüfen.

Garantie und Produkthaftung


Nur Original-Ersatzteile verwenden. Schäden oder Störungen, die durch den Einbau nicht autorisierter
Teile entstehen, fallen nicht unter die Garantie/Haftpflicht.

Serviceverträge
Die Kundencenter bieten eine Reihe von maßgeschneiderten Serviceverträgen an:
• Einen Inspektionsplan.
• Einen Plan für vorbeugende Wartung.
• Einen Plan, der von jeder vorbeugender Wartung entlastet.

CAI932370 87
Bedienungsanleitung

Ein maßgeschneiderter Servicevertrag kann mit dem Kundencenter in Ihrer Nähe vereinbart werden. Dies
gewährleistet nicht nur eine optimale Wirtschaftlichkeit und minimale Ausfallzeiten, sondern reduziert
auch die Kosten über die gesamte Lebensdauer des Kompressors.

Allgemeines
Folgende Hinweise sollten beachtet werden:
• Den Trockner sauber halten.
• Bei luftgekühlten Trocknern die gerippte Oberfläche des Kondensators regelmäßig abbürsten oder
abblasen.
• Den elektronischen Wasserableiter einmal jährlich prüfen und reinigen.

88 CAI932370
Bedienungsanleitung

7 Störungssuche

7.1 Störungssuche

Ventil am Einlasskollektor

Achtung

Nur autorisierte Teile verwenden. Schäden oder Störungen, die durch den Einbau nicht
autorisierter Teile entstehen, fallen nicht unter die Garantie/Haftpflicht.
Alle zutreffenden Sicherheitsvorkehrungen befolgen.
Vor der Durchführung von Wartungs- oder Reparaturarbeiten Trockner stoppen und
Spannung abschalten.
Den Trennschutzschalter öffnen, um einen unbeabsichtigten Start zu verhindern.
Den Trockner vom Luftnetz isolieren und durch Öffnen von Ventil (5) am
Einlasskollektor (6) eine Druckentlastung vornehmen.

Störungen und ihre Behebung (allgemein)

Bedingung Störung Abhilfe


- Drucktaupunkt zu hoch Lufteinlasstemperatur zu hoch Prüfen und korrigieren; bei Bedarf
einen Vorkühler installieren
Umgebungstemperatur zu Prüfen und korrigieren; bei Bedarf
hoch die Kühlluft über einen Kanal von
einem kühleren Ort zuleiten oder
den Trockner umstellen
Lufteinlassdruck zu niedrig Einlassdruck erhöhen
Trocknerkapazität Luftvolumenstrom vermindern
überschritten
Kältemittelmangel Kältemittelkreislauf auf
Undichtigkeiten prüfen lassen und
Kältemittel nachfüllen lassen
Kältemittelkompressor Siehe unten.
funktioniert nicht
Verdampferdruck zu hoch Siehe unten.
Kondensatordruck zu hoch Siehe unten.
Automatisches System reinigen lassen
Kondensatablasssystem
verstopft
- Kondensatordruck zu hoch Kondensatordruckregler Auswechseln
oder zu niedrig bei defekt
luftgekühlten Trocknern
Ventilator oder Ventilator/Ventilatormotor prüfen
Ventilatormotor funktioniert
nicht

CAI932370 89
Bedienungsanleitung

Bedingung Störung Abhilfe


Umgebungstemperatur zu Prüfen und korrigieren; bei Bedarf
hoch die Kühlluft über einen Kanal von
einem kühleren Ort zuleiten oder
den Trockner umstellen
Kondensator an der Kondensator reinigen
Außenseite verstopft
- Kompressor setzt aus oder Stromversorgung zum Prüfen und ggf. korrigieren
startet nicht Kompressor ist unterbrochen
Überstromschutz des Motor prüfen lassen
Kältemittelkompressormotors Rückstellen siehe Abschnitt
wurde ausgelöst Elektrisches System
Hochdruckschalter wurde Siehe oben
ausgelöst
- Kondensatablass funktioniert Automatisches System durch Öffnen des manuellen
nicht Kondensatablasssystem Ablassventils spülen
verstopft System prüfen lassen
- Kondensatabscheider lässt Automatisches System prüfen lassen.
ununterbrochen Luft und Kondensatablasssystem Gegebenenfalls automatischen
Wasser ab funktioniert nicht. Ablass auswechseln
- Verdampferdruck beim Bypassventil für heißes Gas Bypassventil für heißes Gas
Entlasten zu hoch oder zu falsch eingestellt oder defekt einstellen lassen
niedrig
Kondensatordruck zu hoch Siehe oben
oder zu niedrig
Kältemittelmangel Kältemittelkreislauf auf
Undichtigkeiten prüfen lassen und
Kältemittel nachfüllen lassen

90 CAI932370
Bedienungsanleitung

8 Technische Daten

8.1 Bezugsbedingungen und Grenzwerte

Bezugsbedingungen

Einheit 50 Hz/ 50 Hz/ 50 Hz/ 50 Hz/ 50 Hz/ 50 Hz/


60 Hz 60 Hz 60 Hz 60 Hz 60 Hz 60 Hz
Drucklufteinlassdruck bar(e) 7 7 7 7 7 7
Drucklufteinlasstemperatur ˚C 35 40 45 50 56 60
Umgebungstemperatur ˚C 25 30 35 40 46 50
Relativer Dampfdruck am 1 1 1 1 1 1
Einlass
Kühllufteinlasstemperatur °C 25/38 25/38 25/38 25/38 25/38 25/38

Grenzwerte

Einheit
Max. Drucklufteinlassdruck bar(e) 14
Minimale/maximale Umgebungslufttemperatur, Ausführung 50 °C (122 °F) ˚C 0-50
Maximale Drucklufteinlasstemperatur, Ausführung 50 °C (122 °F) ˚C 650

8.2 Lufttrocknerdaten

Allgemeines

Einheit
Druckabfall im Trockner (FD 410) unter Nennbedingungen, ca. bar 0,21
Kältemittel
Typ R410A
Gesamtmenge für luftgekühlten FD 410, 50 °C (122 °F), 50/60-Hz-Ausführung kg 3,9
(ca.)
Schalldruckpegel unter Bezugsbedingungen für die luftgekühlte Ausführung dB(A) 67

FD 410 (luftgekühlt, 50-Hz-Ausführung, 50 °C (122 °F))


Leistungsdaten

Einheit
Bei einer °C 25 30 35 40 46 50
Umgebungstempera
tur von:

CAI932370 91
Bedienungsanleitung

Einheit
Volumenstrom am l/s 410 410 410 410 410 410
Trocknereinlass
unter
Nennbedingungen
Drucktaupunkt ˚C 3 4 4 10 20 27
Stromverbrauch kW 4,8 5,2 5,6 6,2 7,1 7,7
insgesamt
Stromverbrauch, kW 0,8 0,8 0,8 0,8 0,8 0,8
Kühlventilator
Kühlluftströmung l/s 3200 3200 3200 3200 3200 3200
(ca.)
Wärmeableitung kW 12 14 17 19 23 25
durch
Kühlluftströmung
(ca.)

92 CAI932370
Bedienungsanleitung

9 Druckgeräterichtlinien (PED)

Bauteile, die der Druckgeräterichtlinie 97/23/EG unterliegen


Bauteile, die der Druckgeräterichtlinie 97/23/EG unterliegen und die größer oder gleich Kategorie II sind.

Beschreibung PED-Klasse
Kompressor II
Wärmeaustauscher II
Hochdruckschalter IV

Gesamt-Einstufung
Die Trockner erfüllen die PED-Kategorie II.

CAI932370 93
Bedienungsanleitung

10 Dokumentation

Konformitätserklärung
Typisches Beispiel für eine Konformitätserklärung

(1): Hersteller
(2): Geltenden Richtlinien
(3): Verwendete Standards
(4): Technischer Feilenhalter

94 CAI932370
Bedienungsanleitung

(5): Kontaktadresse des Herstellers


In der Konformitätserklärung werden die bei der Konstruktion angewandten harmonisierten bzw. sonstigen
Normen aufgeführt, bzw. es wird auf sie verwiesen.
Die Konformitätserklärung ist Bestandteil der technischen Dokumentation, die mit diesem Gerät
ausgeliefert wird.

CAI932370 95
Was Atlas Copco von anderen Unternehmen unterscheidet ist
unsere Überzeugung, dass wir nur überragend sein können,
wenn wir unseren Kunden das beste Fachwissen und die beste
Technologie bieten, um Ihnen dabei zu helfen, zu produzieren,
zu wachsen und erfolgreich zu sein.
Es gibt eine einzigartige Methode, dies zu erreichen – wir
nennen sie einfach die Atlas Copco-Methode. Sie basiert auf
Interaktion, langfristigen Beziehungen und dem Engagement
in Bezug auf die Prozesse, Bedürfnisse und Ziele der Kunden.
Das bedeutet, die Flexibilität zu bieten, die notwendig ist, um
sich den unterschiedlichen Bedürfnissen der Menschen
anzupassen, die wir versorgen.
Es ist das Engagement für die Unternehmen unserer Kunden,
das unsere Bemühungen antreiben, ihre Produktivität durch
bessere Lösungen zu steigern. Es beginnt mit der vollständigen
Unterstützung vorhandener Produkte und der kontinuierlichen
Verbesserung unserer Prozesse, aber es geht noch viel weiter:
bis zu Fortschritten in der Technologie durch Innovation. Nicht
um der Technologie willen, sondern um des Profits und der
Sorgenfreiheit unserer Kunden willen.
So strebt Atlas Copco danach, die erste Wahl zu bleiben, neue
Unternehmen anzuziehen und seine Position als
Branchenführer zu behalten.