Sie sind auf Seite 1von 1

Fettverteilungslauf Spindel- und Rillenkugellager

Der Einlaufvorgang besteht aus mehreren Zyklen eines Start-Stopp-Betriebes mit unterschiedlichen
Drehzahlen und Laufzeiten. Die Stillstandszeiten nach jedem Lauf sind unbedingt einzuhalten!
Die notwendige Anzahl der Zyklen kann je nach Lagergröße, Lageranzahl, Höchstdrehzahl und Um-
gebungsbedingungen variieren.
Achtung: Bei Überschreiten der Fettbetriebstemperatur und extremer Geräuschentwicklung ist der
Fettverteilungslauf abzubrechen und nach kurzer Wartezeit fortzusetzen. Eine maximale Gehäuse-
temperatur von 60°C sollte nicht überschritten werd en.

Drehzahl Lauf- und Stillstandszeiten

1 20 120 20 120 20 120 20 120 20 120

0,5 ⋅ n max

0 100 200 300 Zeit [s] 400 500 600 700

Laufzeit Stillstandszeit

1 20 120 20 120 20 120 20 120 20 120

0,75 ⋅ n max

0 100 200 300 Zeit [s] 400 500 600 700

Laufzeit Stillstandszeit

3 20 120 20 120 20 120 20 120 20 120

2 30 120 30 120 30 120 30 120 30 120 30 120 30 120 30 120 30 120 30 120

n max
1 60 60 60 60 60 60 60 60 60 60 60 60 60 60 60 60 60 60 60 60

0 200 400 600 Zeit [s] 800 1000 1200 1400

Laufzeit Stillstandszeit

Ggf. sind weitere Zyklen mit verlängerter Laufzeit und kürzerer Stillstandszeit durchzu-
führen, bis die Beharrungstemperatur erreicht ist.