Sie sind auf Seite 1von 48

Heft 1 Februar 2016


Mia Mamma ow!
s für eine Sh
wa 1
OSC-Fan-Artikel
gibt‘s in unserer Geschäftsstelle. Bei größe-
ren Stückzahlen bitte Frau Angela Gutzmann
vorher unter der Tel. 787 022 35 anrufen!

OSC-Caps 10,00 €
Fan-Schal OSC-Eisladies 10,00 €
OSC-Sauna-Badetuch in burgund 13,00 €
Kapuzenjacken marine M-XL 20,00 €
Kapuzenjacken marine XXL 20,00 €
Kapuzenjacken burgund S-XXL 20,00 €
Windbreaker royalblau M-XXL 16,50 €
Arctic Parka M-XXL 65,00 €
T-Shirts burgund 128,140 5,50 €
T-Shirts burgund S-XXL 6,50 €
T-Shirts grau S-XXL 6,50 €
T-Shirts gelb S-XXL 6,50 €
Polo-Shirts grau S-XXL 11,50 €
OSC-Schlüsselanhänger, der not-
falls allein nach Hause findet! 5,00 €
Hirschlogo zum Aufnähen 2,50 €

GRÖSSERE STÜCKZAHLEN UND ANDERE


FARBEN AUF BESTELLUNG!

1 Stück OSC-Autoaufkleber 0,00 €


Für OSC-Fans, die neue
OSC-Nadel 4,00 €
Victorinox Swiss Card Classic 17,00 €
Schlüsselanhänger mit
Registernummer 5,00 €
RESTPOSTEN
OSC-Reisewecker 7,50 €
OSC-Taschenlampen 7,50 €

Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.

Schlüsselanhänger Rückseite OSC Anstecker

Schlüsselanhänger Vorderseite

2
Präsidentin: Jana Hänsel
Rathausstr. 64a, 12105 Berlin,
Tel. 706 46 16, j.haensel@osc-berlin.de
vom Olympischen Sport-Club Berlin e.V.
… erscheint viermal jährlich. Der Verkaufspreis ist durch den
Vizepräsdent: Peter Hannemann Mitgliedsbeitrag abgegolten. Insbesondere werden aktuelle
Rixdorfer Str. 76, 12109 Berlin vereinsinterne Mitteilungen u. Berichte veröffentlicht. Eine
Gewähr der Veröffentlichung eingesandter Manuskripte wird
Tel. 684 47 04, p.hannemann@osc-berlin.de
nicht übernommen. Die mit dem Namen des Verfassers ge-
kennzeichneten Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung
Vizepräsident: Friedbert Schuckert des Herausgebers dar. Piktogramme ©1976 by ERCO.

Habelschwerdter Allee 3 14195 Berlin,


Tel. 831 19 99 OSC-Geschäftsstelle: Angela Gutzmann
Priesterweg 8, 10829 Berlin, Tel. 787 022 35
Ehrenpräsidenten: Jürgen Fiedler Fax 787 022 38, post@osc-berlin.de
(Adresse/Tel. siehe Presse-Medienwart) www.osc-berlin.de, Öffnungszeiten: Mo, Di, Do
und Ehrenpräsident Horst Wildgrube 15:30 – 19:00 Uhr, Fr 9:00 – 12:00 Uhr.
Borussiastr. 19, 12103 Berlin, Tel. 751 26 94
Impressum: Redaktion:
Schatzmeister: Ingo Willoh Jürgen Fiedler, Tel. 852 25 32
Bismarckstr. 76, 12157 Berlin, Mobil 0151 4000 4044, redaktion@osc-berlin.de
Tel. 0179 132 47 84 Layout/Satz: Maria Herrlich, Anzeigen: Anzeigen-
schatzmeister@osc-berlin.de preisliste Nr.: 9 / 93. Nächster Redaktionsschluss
für Heft 1-2016: 02.05.2016
Sportwart für Freizeit u. Gesundheit: Herausgeber: Olympischer Sport-Club Berlin e.V.
Frank Stenzel
Neckarstr. 9 12053 Berlin, Tel. 0157 541 5010
f.stenzel@osc-berlin.de AUS DEM INHALT:

Hauptfestwartin: Christine Hannemann OSC-Adressen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4


Tel.: 0172 723 2567, Rixdorfer Straße 76, Einladung zur Vereinsversammlung 6
12109 Berlin, p.hannemann@osc-berlin.de Mia Mama, was für eine Show . . . . . . . . . 8
Kleiderschrank Welli . . . . . . . . . . . . . . . . 1 0
Hauptjugendwart: Bernhard Eckstein Mitgliederversammlung Handball . . . . 1 5
Lepsiusstraße 54, 12163 Berlin Beitragserhöhung Leichathletik . . . . . . . 1 9
Tel. 880 016 87, ra.eckstein@web.de Die Schleife der Havel durch die Mark . . 2 0
Rudi-Matzke-Pokal International . . . . . . . 23
Presse- & Medienwart: Jürgen Fiedler Ein hinreißender Abschied . . . . . . . . . . 2 8
Hindenburgdamm 102, 12203 Berlin Berliner Seniorenmeisterschaften TT 41
Tel. 852 25 32, Fax: 859 66 844 Ehrentafel/Geburtstage . . . . . . . . . . . . 45
Mobil: 0151 40 00 40 44, j.fiedler@osc-berlin.de Neue Mitglieder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Kursangebote . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Rechtsberater: Jens-Paul Wernitzki
Ravensberger Str. 5c, 10709 Berlin
Mobil: 0177 772 14 53

Schriftführerin: Michaela Ferenz


Derfflinger Str. 41, 12249 Berlin, Tel. 782 46 97
Mobil: 0177 933 08 13, m.ferenz@osc-berlin.de

3
OLYMPISCHER SPORT-CLUB BERLIN e.V.
www.osc-berlin.de • post@osc-berlin.de
OSC-Geschäftsstelle Mo, Di und Do 15.30 –19 Uhr, Fr 9 – 12 Uhr
Angela Gutzmann Tel.: 030 - 78 70 22 35 | Fax: 030 - 78 70 22 38

Eishockey - www.osc-berlin-eishockey.de
Abteilungsleiter: Peter Hannemann Tel.: 030 - 684 47 04 Email: p.hannemann@osc-berlin-eishockey.de
Jugendwart:: Kai Schauer Email: kai.schauer@gmx.de
1. Frauenwart Torsten Szyska Tel.: 0162 - 138 35 08 Email: t.szyska@osc-berlin-eishockey.de
Männerwart: Daniel Kurasch Email: daniel-bln23@web.de
1. Kassenwart: Frank Mohren Tel.: 0163 - 546 36 11 Email: f.mohren@gmx.de
2. Kassenwart: Angela Gutzmann Tel.: 030 - 78 70 22 35 Email: post@osc-berlin.de
Bankverbindung: Deutsche Kreditbank BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE86 1203 0000 1005 3970 86

Eis- u. Rollkunstlauf - www.osc-berlin.de


Abteilungsleiter: Björn Olufsen Tel.: 030 - 712 39 69 Email: olufsen_berlin@t-online.de
Sportwart: Claudia Olufsen Tel.: 030 - 712 39 69
Jugendwart: Hinrich Ihnken Tel.: 030 - 782 69 79
Kasse: Annelore Olufsen Tel.: 030 - 712 39 69
Bankverbindung: Postbank NL Berlin BIC: PBNKDEFF IBAN: DE07 1001 0010 0113 2291 08

Fechten - fechten.osc-berlin.de
Abteilungsleiterin: Jana Hänsel Tel.: 030 - 706 46 16 Email: abteilungsleiter.fechten@osc-berlin.de
Stellvertreter: Victor Wassily Wenzel Tel.: 030 - 218 87 12
Sportwart: Dirk Stollhoff Tel.: 0177 - 205 18 70 Email: sportwart.fechten@osc-berlin.de
Jugendwart: Luca Valleriani Tel.: 01522 - 877 52 08
Pressewart: Caroline Linde Tel.: 030 - 823 48 66 Email: pressewart.fechten@osc-berlin.de
Kasse: Wolfgang Dworczak Tel.: 030 - 451 83 49 Email: kassenwart.fechten@osc-berlin.de
Bankverbindung: Berliner Bank BIC: DEUTDEDB110 IBAN: DE74 1007 0848 0265 6486 00

Handball - www.sg-osf.de
Abteilungsleiterin: Karin Steinicke Tel.: 030 - 853 71 90 Email: karin.steinicke@gmx.net
Stellvertreter: Dieter Holk Tel.: 030 - 538 103 90 Email: diho37@gmx.de
Presse: Yvonne Driebe Tel.: 030 - 680 890 43 Email: y.driebe@web.de
Kasse: Folke Schilling Email: folke.schilling@gmail.com
Bankverbindung: Deutsche Kreditbank BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE82 1203 0000 1008 3572 10

John-F.-Kennedy Schule - www.osc-berlin.de


Abteilungsleiterin: Borislava Kitzov Tel.: 030 - 36 40 92 92 Email: borishahida@yahoo.ca
Kasse: Borislava Kitzov Tel.: 030 - 36 40 92 92 Mobil: 0176 - 48 88 92 98
Bankverbindung: Deutsche Kreditbank BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE54 1203 0000 1009 8454 03

Leichtathletik - www.osc-berlin-la.de
Abteilungsleiter: Jürgen Demmel Tel.: 030 - 401 39 59 Email: j.demmel@osc-berlin-la.de
Stellvertreter: Otakar Stastny Tel.: 030 - 37 59 50 46 Email: o.stastny@osc-berlin-la.de
Kasse: Peter Frackmann Tel.: 030 - 892 83 28 Email: p.frackmann@osc-berlin-la.de
Jugendwartin: Gesa Bauditz Email: g.bauditz@osc-berlin-la.de
Geschäftsstelle: Mo/Do 17-19 / Mi 16-18 Uhr Tel.: 32 66 18 -59 Fax: -60 Email: mailbox@osc-berlin-la.de
Bankverbindung: Deutsche Kreditbank BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE09 1203 0000 1009 8454 37

GYMWELT Prellball, Gymnastik - www.osc-berlin.de


Abteilungsleiter: Jürgen Fiedler Tel.: 030 - 852 25 32 Email: j.fiedler@osc-berlin.de
Kasse: Gisela Eckstein Tel.: 030 - 218 91 06 Email: gisela.eckstein@t-online.de
Bankverbindung: Deutsche Kreditbank BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE22 1203 0000 1008 3802 12

Kendo- www.tekkeikan.de
Abteilungsleiter: Jan Ulmer Tel.: 0177 - 788 58 78 Email: jan.ulmer@gmail.com
Stellvertreter: Alexander Triebsees Tel.: 01577 - 175 48 14 Email: ali@tekkaikan.de
Kasse: Joern Barthel Tel.: 0170 - 757 11 62 Email: joern.barthel@gmail.com
Presse: Savas Cihan Tel.: 0151 - 115 182 39 Email: savas@soultrane.de
Bankverbindung: Deutsche Kreditbank BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE58 1203 0000 1020 2183 17

I N T E R N E T W W W. O S C - B E R L I N . D E • E - M A I L P O S T @ O S C - B E R L I N . D E

4
Rollhockey - rollhockey.osc-berlin.de
Abteilungsleiter: Björn Olufsen Tel.: 030 - 712 39 69 Email: olufsen_berlin@t-online.de
Stellvertreter: Wolfgang Hänsel Tel.: 030 - 661 95 16
Sportwart: Norbert Jäkel Tel.: 0172 - 860 04 24 Email: norbiej@t-online.de
Jugendwart: Matthias Rachner Tel.: 03322 - 21 67 84 Email: rachnerwerder@web.de
Bankverbindung: Postbank NL Berlin BIC: PBNKDEFF IBAN: DE62 1001 0010 0184 6561 05

Schwimmen - www.osc-berlin.de
Abteilungsleiter: Peter Behnke Tel.: 030 - 261 76 15 Email: helga.behnke@t-online.de
Stellvertreter: Björn Kufahl Tel.: 030 - 263 496 40 Email: bkufahl@web.de
Presse- u. Sportwart: Reinhard Pauls Tel.: 030 - 859 27 74 Email: reinhard.pauls@gmx.de
Kasse: kom. Reinhard Pauls
Bankverbindung: Deutsche Kreditbank BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE19 1203 0000 1020 2251 30

Tanzen - Blau-Silber Berlin Tanzsportclub e.V. im OSC - www.blau-silber-berlin.de


Rathaus Friedenau Büro und Studio Tel.: 030 - 85 07 45 29 Email: blau-silber-berlin@t-online.de
Vorsitzende: Karin Pfaffenbach Tel.: 030 - 311 684 15 Email: vorsitzender@blau-silber-berlin.de
Stellv. Vors.: Wilhelm Sommerhäuser Tel.: 030 - 753 45 31 Email: stellv.vorsitzender.a@blau-silber-berlin.de
Jugendwartin: Tanja Klötzer Tel.: 030 - 74 20 31 04 Email: jugend@blau-silber-berlin.de
Pressewartin: Christel Brakhage Tel.: 030 - 774 90 69 Email: presse@blau-silber-berlin.de
Kasse: Manfred Bartenwerfer Tel.: 030 - 236 229 32 Email: kasse.a@blau-silber-berlin.de
Bankverbindung: Berliner Volksbank BIC: BEVODEBB IBAN DE73 1009 0000 7161 6840 01

Tennis - www.osc-tennis.de
Abteilungsleiter: Friedbert Schuckert Tel.: 030 - 831 19 99 Email: f.schuckert@osc-tennis.de
Stellvertreter: Jürgen Platena Tel.: 0160 - 786 69 45
Verwaltung: Inge Lommatzsch Tel.: 030 - 792 95 13 Email: info@osc-tennis.de
Jugendwart: Milun Jovasevic Tel.: 0176 - 48 59 29 03 Email: tennisschule@osc-tennis.de
Tenniscasino: Vorarlberger Damm 37 Tel.: 030 - 775 30 67 Michael Rommel und Waldemar Cysewski
Bankverbindung: Berliner Volksbank BIC: BEVODEBB IBAN: DE32 1009 0000 5665 2830 05

Tischtennis - tischtennis.osc-berlin.de
Abteilungsleiter: Uwe Risse Tel.: 0157 - 8037-2097 Email: uwe.risse@osc-tt.de
Stellvertreter: Bodo Mückler Tel.: 0163 - 7580 497 Email: bodo m ueckler@osc-tt.de
Jugendwart: Oliver Bertram Tel.: 0177 - 62 49 111 Email: oliver.bertram@osc-tt.de
Kasse: Ingo Willoh Tel.: 0179 - 132 47 84 Email: ingo.willoh@osc-tt.de
Bankverbindung: Deutsche Kreditbank BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE70 1203 0000 1020 0660 05

Turnen - www.osc-berlin.de
Abteilungsleiterin: Gisela Eckstein Tel.: 030 - 218 91 06 Email: gisela.eckstein@t-online.de
Jugendwartin & Kasse: Gisela Cornel Tel.: 030 - 218 77 68 Mobil: 0177 - 432 85 56
Bankverbindung: Deutsche Kreditbank BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE74 1203 0000 1008 3802 46
Sportangebote: Mutter und Kind | Familie: Monika Dierich Tel.: 030 - 852 36 90, Kleinkinder | Mädchen | Jugend | Frauen: Gisela Cornel Tel.:
030 - 218 77 68, Kunstturnen weibl.: Joseé Schick Tel.: 030 - 796 02 80, Knaben; Max Lindau Tel.: 0151 - 54 77 75 85, Männer: Ulf Berge Tel.:
030 - 774 85 12, Mädchen: Michaela Ferenz Tel.: 030 - 782 46 97, Rhönrad: Marlies SchefferTel.: 0177 525 69 47, Rhythmische Sportgymna-
stik: Gisela Eckstein Tel.: 030 - 2189106, Frauengymnastik: Renate Porath Tel.: 030 - 47 98 97 32, | Frauke Watermann Tel.: 030 - 854 34 24,
Monika Wolfgramm Tel.: 030 - 855 29 29

Fit für Freizeit - www.osc-berlin.de/kursprogramm/


OSC-Geschäftsstelle Angela Gutzmann Tel.: 030 - 78 70 22 35 Email: post@osc-berlin.de
Bankverbindung: Deutsche Kreditbank BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE57 1203 0000 1008 3802 61

Freizeitsportgruppen
Tischtennis: Michael Kant Tel.: 0177- 772 20 00 | Frauengymnastik: Ch. Franke Tel.: 030 - 781 29 01 | Volleyball: Michael Eule Tel.: 030 - 852 74

I N T E R N E T W W W. O S C - B E R L I N . D E • E - M A I L P O S T @ O S C - B E R L I N . D E

5
PRÄSIDIUM

OLYMPISCHER SPORT-CLUB BERLIN


Liebe Mitglieder des Olympischen Sport-Club Berlin

Einladung zur Vereinsversammlung


am 26. April 2016 um 19:00 Uhr

Ort: In der Aula der ehemaligen Teske Schule


Tempelhofer Weg 62, 10829 Berlin, Einlass ab 18.30 Uhr

Tagesordnung

1. Anwesenheitsliste / Feststellung der Stimmberechtigten


2. Bericht des Vorstandes
3. Aussprache
4. Ehrungen
5. Kassenbericht
6. Aussprache über den Kassenbericht 2015
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung der von der Vereinsversammlung
gewählten Präsidiums- und Vorstandsmitglieder
9. Genehmigung des Haushaltplanes 2016
10. Nachwahlen
11. Anträge
12. Verschiedenes

Anträge zur Vereinsversammlung müssen bis zum 29. März


2016 (Posteingang) dem Präsidium (gem.§ 11 Abs. 6 der Sat-
zung) vorliegen. Der bezahlte Mitgliedsbeitrag ist Voraussetzung
für die Wahrnehmung der Stimmberechtigung. Neben den De-
legierten können alle Vereinsmitglieder ohne Stimm- und Re-
derecht (gem. § 11 Abs.9) an der Versammlung teilnehmen.

Mit sportlichen Grüßen

Jana Hänsel
Präsidentin

6
EIS-& ROLLKUNST

Unsere Erfolgreiche Show 2015: Erstmals lief unsere Weihnachtsshow über


Mia Mamma! drei Tage. Und wir hatten drei Tage eine vol-
Claudia Olufsen le Halle! Super! Hier einige Eindrücke:

7
MIA MAMA
E IEIS-&
S - & ROLLKUNST
ROLLKUNST

8
EIS-& ROLLKUNST

M I A M A M A

9
EISHOKEY

Kleiderschrank im ge Studentin der Druck- und Medientechnik


Wellblechpalast hatte vielmehr die Gelegenheit, ihr Praxis-
Aus der Berliner Zeitung 30.1.2016 semester in der Hauptstadt zu verbringen
von Benedikt Paetzholdt - den Rest erledigte sie per Fernstudium.
Plötzlich genoss die junge Frau aber eine
Eishokeyspielerin Lisa Schuster hat in völlig neue Form der Lebensqualität. Zum
Berlin ihr sportliches Glück gefunden, einen, was die Freizeitgestaltung angeht.
obwohl sie woanders erfolgreicher war. „Im Vergleich zu Berlin ist in München tote
Das vergangene Wochenende war für Lisa Hose, um acht Uhr werden die Gehwege
Schuster,28, mal wieder eine Begegnung hochgeklappt.“ Und statt der 40 Minuten,
mit der eigenen Vergangenheit. Die Eisla- die sie früher zwischen Zuhause und Trai-
dies aus Berlin waren beim ESC Planegg- ning zurücklegen musste, sind es jetzt nur
Würmtal zu Gast. Beim Topteam des deut- wenige Gehminuten. Unweit des Wellblech-
schen Eishockeys, das zuletzt fünf Mal in palastes in Hohenschönhausen, wo es am
Serie Deutscher Meister wurde - auch dank Sonnabend (19 Uhr) und am Sonntag (13
Schusters Hilfe und dort hat die Stürmerin Uhr) zwei Mal gegen die Hannover Lady
ihre Fähigkeiten erlernt. Und obwohl sie mit Scorpions geht, hat sie eine Wohnung bezo-
ihren Kolleginnen einmal mehr einsehen gen. Dass das Sportforum eine Art ausge-
musste, dass Berlin aktuell nicht mit dem lagerter Kleiderschrank ist, sei ebenfalls ein
Klub aus der Münchner Umlandgemein- Pluspunkt. „Hier kann ich die Sachen in der
de mithalten kann, ist die Nationalspielerin Kabine lassen, früher musste ich sie immer
froh, dass sie 2012 die Seiten gewechselt mit nach Hause nehmen“, erzählt sie: „Bei
hat. „Es gibt für mich keinen Grund, hier einer Eishockeyspielerin kommt eine ganze
wieder wegzugehen.“ Menge zusammen“.

Nicht des Geldes wegen ist Schuster nach Teure Anschaffungen


Berlin gekommen, im Fraueneishockey gibt Was sich gerade auch dann bemerkbar
es kaum etwas zu verdienen. Die damali- macht, wenn wieder Anschaffungen nötig

10
EISHOKEY

sind. Anders als die männlichen Kol-


legen kommen die Eishockeyfrauen
zum Großteil selbst für ihr Equip-
ment auf. Besonders ins Gewicht fal-
len dabei die Schlittschuhe, die um
die 700 Euro kosten und alle zwei
Jahre neu gekauft werden müssen.
Aber auch für einen Schläger fallen
gerne mal 200 Euro und noch mehr
an. Mindestens drei davon gehö-
ren zur Grundausstattung, weitere
braucht man als Reserve. „Immerhin
gehen die nicht so schnell kaputt wie
bei den Männern“, sagt Schuster.
Bis zum Alter von 15, 16 Jahren hal-
ten sich die Unterschiede zwischen
den Geschlechtern in Grenzen. Weil
es in Deutschland nur wenige Spie-
lerinnen gibt, fangen die Mädchen
in Jungenteams an. Wo es mitunter
auch zur Sache geht. „Es gibt immer
welche, die es besonders auf die
Frauen abgesehen haben, weil sie
sich irgendwas beweisen wollen.“
Eine Antwort lässt selten lange auf
sich warten.

Während Keilereien und Checks


ganz wesentliche Faktoren der Un-
terhaltung beim Männereishockey
sind, sehen die Regeln bei den Frau-
en deutlich mehr Zurückhaltung vor.
Bodychecks sind verboten und wer-
den mit Strafzeiten sanktioniert. Weil
Schlittschuhe dennoch ein anderes
Bremsverhalten haben als Füße und
man dem Gegner keinen Zentimeter
Eis schenken möchte, ist der Kör-
perkontakt dennoch entscheidender
Teil des Spiels. „Man muss schon
bisschen was einstecken können“, weiß Schuster wesentlich an, um sich von Platz
Schuster. Obwohl ein Gesichtsschutz zur fünf noch auf Rang vier zu verbessern.
Standardausrüstung gehört, fehlen derzeit Dieser berechtigt zur Teilnahmt am DEB-
zwei Teamkolleginnen wegen Gehirner- Pokal. Vor zwei Jahren konnten die Eisla-
schütterungen. dies diesen gewinnen. Für die Zugezogene
war das der sportliche Beweis, in Berlin
Weil der Berliner Kader nur noch aus rund richtig zu sein.
15 Feldspielerinnen besteht, kommt es auf
11
Ziel ist das Seepferdchen!

Schwimmen lernen bei der OSC-Schwimmabteilung!


Offen für alle Kinder ab dem Lebensalter von 4 Jahren.
Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg
Sachsendamm 11 in 10829 Berlin–Schöneberg
Ab Januar 2016, immer Dienstag und Donnerstag
im Lehrschwimmbecken
1. Gruppe 16:10 - 16:55 Uhr
2. Gruppe 17:05 - 17:50 Uhr
Anmeldungen bitte an die OSC-Geschäftsstelle
Ruf: 787 022 35 - z. Hd. Reinhard Pauls Ruf: 859 27 74
E-Mail: reinhard.pauls@gmx.de
Herr Pauls gibt auch Auskunft in welchen Gruppen
noch Platz ist. Auch für die ab April und ab September
2016 geplanten Kurse werden schon Voranmeldungen
angenommen. Fi.1/16

KEK – Praxis für Physiotherapie:


Unser Leistungsspektrum umfasst physiotherapeutische Behand-
lungen von Einschränkungen und Beschwerden im Bewegungsapparat,
sportmedizinische Behandlungen, Reha-Maßnahmen nach Operationen
und Unfällen sowie Behandlungen zur Erhaltung von Lebensqualität und
Unabhängigkeit.
Haben sie Fragen zu unserer Praxis oder zu Behandlungsdetails,
möchten sie einen Termin vereinbaren?
Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf:
Tel./Fax: 030/ 23 91 28 73
http://www.kek-physiotherapie.de
info@kek-physiotherapie.de
Dickhardtstr. 9
12159 Berlin-Friedenau

Sport ereine, für alle ein Gewinn


12
FECHTEN

Holger Kratzat ist fit für die Sponsor neu ausgerüstet. Letzten Don-
Deutsche Meisterschaft! nerstag hat Holger von seinem Sponsor
und Freund das Equipment bekommen.
Die Ausrüstung hatten die beiden im De-
Unser Rollstuhlfechter Holger Kratzat fährt zember bei Patinando ausgewählt, bestellt
Anfang März zur Deutschen Meisterschaft und bauen lassen. Speziell die Degen sind
um seinen Titel zu verteidigen. Aus diesem direkt für Holger angepasst. Wir wünschen
Anlass wurde er von einem großzügigen viel Erfolg!

Holger Kratzat mit seinem


Sponsor Jens Warnken (Firma
airkom) und Trainer Gerhard
Borho (rechts)

13
OSC Tenniscasino in Schöneberg -
ein Treffpunkt für alle OSCer
Anlaufstelle zum relaxen nach dem Sport und ein
idealer Ort für Abteilungsversammlungen und Fa-
milienfeiern. Unser qualifizierter Küchenchef mit
internationaler Erfahrung bietet die perfekte Küche für alle Vereinsmit-
glieder inkl. Catering und Abholservice!

OSC Tenniscasino in Schöneberg


Inhaber: Michael Rommel und Waldemar Cysewski,
Vorarlberger Damm 37 in 12157 Berlin
Tel.: 030 – 782 29 90 oder 0179 – 686 67 73 -Mail: luniax@gmx.de fi. 11/15

Sport ereine, für alle ein Gewinn

Ursula Jüttner Berg


*1. September 1941
†11. April 2015

Ursula, vielleicht besser als Uschi bekannt, kam erstmalig 1935


zum Rollschuhlaufen zusammen mit ihrem Vater und nahm an der
letzten Brandenburgische Gaumeisterschaft 1939 teil.

Als geschätztes Mitglied des Rollsport war sie dabei, als der Rollsport sich
im OSCder Röhnradabteilung anschloss. In den 50-iger Jahren, als die
eigenständige Rollsportabteilung im OSC und später Schnelllauf/Rollhockey
und Rollkunstlauf sich etablierten, war sie ein fester Bestandteil der Abteilung,
die sie im Sinne ihres Vater, Ewald Müller, unterstützte.

Unzählige Spielberichte und Ergebnislisten hat sie geführt.


In letzter Zeit ist es krankheitsbedingt sehr sehr still um sie geworden.
Wir werden sie vermissen.

Bjorn Olufsen

14
HANDBALL

Einladung zur Mitgliederversammlung 2016


der OSC-Handballabteilung

Liebe Sportkameradin, lieber Sportkamerad,


hiermit lädt Dich der Vorstand der Handballabteilung herzlich zu unserer
diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung ein.

Termin: Montag, den 22. März 2016 um 19.30 Uhr


im Sportcasino der Sporthalle Schöneberg

FOLGENDE TAGESORDNUNG IST VORGESEHEN:

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit


2. Bericht des Vorstands
3. Kassenbericht
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Anträge
6. Aussprache
7. Entlastung des Vorstands
8. Wahl des Versammlungsleiters
9. Neuwahl des Vorstands
10. Haushalt 2016
11. Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung sind dem Vorstand spätestens 7 Tage vor


Beginn der Versammlung schriftlich einzureichen.

Jugendmitglieder sind ab dem vollendeten 16. Lebensjahr stimmberechtigt.


Vor Vollendung des 16. Lebensjahres üben die gesetzlichen Vertreter das Stimmrecht
jeweils gemeinschaftlich aus.

Wir freuen uns über eine rege Beteiligung

Karin Steinicke
Abteilungsleiterin

15
HAN DB ALL

Oldies nicht mehr so reichlich wie früher, aber das


von Ingrid hat der Stimmung keinen Abbruch getan –
im Gegenteil: es war ein sehr gemütlicher
Wie jeden 1. Freitag im November haben Abend. Auch dieses Mal wurde selbst ge-
sich auch diesmal wieder die ehemaligen kochte Marmelade (von Ingrid) verkauft.
Handballerinnen des OSC bei Peter im Der Erlös wurde dann der Jugendarbeit zur
Casino getroffen. Leider konnten einige Verfügung gestellt.
wegen Krankheit nicht dabei sein. Dafür
konnten wir Geli Dessin (Guts Muths) als Hiermit ein herzliches Dankeschön an
Überraschungsgast begrüßen. die großzügigen Spender!

Auf den Spielfeld wa-


ren wir früher „Feinde“ –
heute sind wir Freunde.
Selbst Emmes kam extra
aus Gummersbach ange-
reist, um beim Treffen da-
bei zu sein. Zu erwähnen
ist noch, dass Chrischi, Gi-
sela und Rosi 2015 bereits
ihren 80. Geburtstag feiern
konnten.

Wie immer hat Peter uns


mit köstlichem Essen ver-
wöhnt. Der Sekt floss zwar

16
HANDBALL

Zwischenstand
YD

1. Frauen
Einige Spiele gingen knapp ver-
loren... vielleicht gelingt noch
mit etwas Glück der Anschluss
an die vorderen Tabellenplätze,
wir drücken die Daumen!
Bild oben

2. Frauen
Da die Mannschaft in dieser
Saison viele Verletzte (und ei-
nige Weggänge) zu beklagen
hat, ist sie auf die Unterstüzung
der A-Jugend angewiesen, im
Moment reicht es nur für den
10. Tabellenplatz, Siege gegen
die Tabellennachbarn könnten
die Rettung bedeuten.
Bild mitte

3. Frauen
Unsere 3.Frauen haben sich
auf den 7. Tabellenplatz vorge-
kämpft, die Mannschaft findet
immer besser zusammen und
wird den Klassenerhalt wohl
aus eigener Kraft schaffen.
Bild unten

4. Frauen
Sie stehen derzeitig auf dem
10. Tabellenplatz in der Kreisli-
ga A, neue Mitspielerinnen sind
willkommen!

17
LE I CHTAT HLETIK

Silber für Beate Möller im Unter diesen suboptimalen Trainingsbe-


Wurf-Mehrkampf dingungen der noch immer nicht voll fer-
Jürgen Demmel tig gestellten Wurfanlage am Vorarlberger
Damm litten auch die männlichen Kollegen,
Michael Freyer, Mark Sterling und Gunnar
Bei den Deutschen Meisterschaften 2015 Rohn, die dennoch gegen zahlreiche Kon-
der Senioren/Innen im Wurf-Mehrkampf er- kurrenz den vierten Rang in der Mann-
rang Beate Möller den zweiten Platz in ihrer schaftwertung erreichten.
Altersklasse. Die Leistung verlangt Respekt
vor dem Hintergrund der noch immer stark Marc Domagalla errang den vierten Platz im
eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten Gewichtwurf und das auch ohne Trainings-
der Werfer in Schöneberg. Beate musste möglichkeit.
außerdem komplett auf das Training mit
Wurfgewichten verzichten, da die Aus- Im Seniorenbereich bleibt der OSC das
übung dieser Disziplin vom hiesigen Spor- Zentrum der Werfer in Berlin – und hofft un-
tamt aus nicht nachvollziehbaren Gründen beirrt, diese Stellung auch in Zukunft halten
verboten ist. zu können.

Marcus Röhner
belegt den 1. Platz

… mit 4,80 m im Stabhochsprung bei der


Hallen Landesmeisterschaft in Potsdam am
24. Januar 2016!

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin


viel Erfolg bei weiteren Wettkämpfen in
diesem Jahr!

16. / 17. 01. 2016 Neuer Winter-Wurf-Meister der


Berlin-Brandenburger Winter- Hammerwerfer in Berlin und Brandenburg
wurfmeisterschaften wurde zum dritten Mal in Folge
(JD) Mario Tschierschwitz! Gratulation.

Bei den Berlin-Brandenburgischen Win-


terwurfmeisterschaften am 16./17.Januar
2016 haben die Hammerwerfer des OSC
den Wettkampf fast unter sich ausgemacht.
Von den sieben Finalteilnehmern kamen
sechs aus unserem Verein.
18
Beitragserhöhung in der Leicht- Einen Überblick der ab 01.07.2016 zu
athletikabteilung zahlenden Beiträge gibt die hier verkürzt
Jürgen Demmel wiedergegebene Übersicht. Die komplette
Beitragsordnung mit entsprechenden Er-
Die Sitzungsversammlung der Leichtathle- läuterungen zu den Beitragsklassen kann
tikabtei­
lung hat am 9. Februar 2016 den in der Geschäftsstelle der Abteilung einge-
Beschluss fassen müssen, die Mitgliedsbei- sehen werden und wird außerdem auf der
träge ab dem 1. Juli 2016 anzuheben. Die Internetseite der Abteilung veröffentlicht.
Anhebung beträgt im Wesentlichen 1 Euro
pro Mitglied und Monat. Mit dieser Beitrags- Der Vorstand bedauert die Maßnahme der
anhebung müssen die gestiegenen Bela- Beitragserhöhung sehr, doch sah er nach
stungen der Abteilung kompensiert werden, 4-jähriger Beitragsstabilität nun leider keine
die durch eine veränderte Beitragserhe- andere Möglichkeit, gestiegene Kosten ab-
bung des Hauptvereins verursacht werden, zudecken.
wie auch durch veränderte Verbandsbeiträ-
ge und leider weiter steigende Belastungen Die Mitgliedsbeiträge ab 1. Juli 2016 in
bei Startgeldern für Wettkämpfe. der Leichtathletikabteilung:

Mitgliedsbezeichnung Jahresbeitrag Halbjahreseinzug Monatsbeitrag


Erwachsene 186,00 93,00 15,50
12-19 Jährige 156,00 78,00 13,00
0-11 Jährige 144,00 72,00 12,00
Geschwisterkinder 216,00 108,00 18,00
Ehepaare und Familien 300,00 150,00 25,00
Studenten, Auszubildende und 144,00 72,00 12,00
Praktikanten bis max. 27.
Lebensjahr mit Nachweis
Erwachsene in Freizeitgruppen 120,00 60,00 10,00

Ehepaare und Familien in 216,00 108,00 18,00


Freizeitgruppen
Erwachsene in der 144,00 72,00 12,00
Gymnastikgruppe Frauen

Maria Herrlich – wenn‘s gut & schön sein soll


Grafik, Illustration, Plakate, Flyer, Anzeigen, Word Press-Sites
Tel. 315 082 66, www.mariaherrlich.de, herrlich@herrlichstark.de

19
P R E L L B ALL

Die große Schleife der Vorpommern. Ich war schon einige Male
Havel durch die Mark! dort und immer wieder ist es interessant,
Jürgen Fiedler etwas mehr über die Lebensgeschichte von
Heinrich Schliemann zu erfahren, der sozu-
Für unseren Weihnachtsausflug mit Bahn sagen der Einstein unter den Archäologen
und Bus nach Waren an der Müritz hatte ist. Seit 2005 befinden sich über 35.000 Au-
ich ein Programm zusammengestellt, das tographen als Kopien oder Reproduktionen
uns nur Zeit für eine kurze Wanderung ließ. und über 70 Originalbriefe von Schliemann
Umso reizvoller war das Ziel der Wande- im Archiv des Museums. Museumsdirektor
rung, die Havelquelle bei Ankershagen. Die Dr. Reinhard Witte hat über den großen
Havel macht sich von dort auf ihren Weg Autodidakten Schliemann sehr interessant
nach Süden auf, der durch Mecklenburg- vorgetragen und hat die Führung mit vielen
Vorpommern, Brandenburg und Berlin führt, Anekdoten gewürzt, die Schliemann teils
bis sie dann in Potsdam einen großen Bo- selbst in die Welt gesetzt hat. Diese Füh-
gen nach Westen, später nach Nordwesten rung war allein schon die Reise wert.
schlägt, um bei Havelberg in die Elbe zu
fließen. Auf dem 334 km langen Flusslauf Wieder in Waren zurück, ging das Pro-
macht sie einen so großen Bogen, dass die gramm mit der Besichtigung des modernen
direkte Entfernung zwischen Quelle und der Kurzentrums (4 Sterne für ihre Gesundheit)
Mündung in Sachsen-Anhalt nur 94 km be- weiter. Direktionsassistent Michael Elfert
trägt. führte uns durch das Haus. Das besondere
Interesse der Gruppe löste die Kältekam-
Das Elternhaus vom Troja Entdecker Hein- mer aus (-110°C). Diese neue Therapie-
rich Schliemann in Ankershagen ist das be- möglichkeit für Schmerzpatienten wird hier
merkenswerteste Museum in Mecklenburg- mit Erfolg angewendet. Ich habe es dort,

20
PRELLBALL

nur in Badehose mit Turnschuhen und Oh- uns mit dem Berlin-Brandenburg-Ticket in
renschützer bekleidet, schon selbst erfah- der Tasche wieder auf den Heimweg mach-
ren, dass man nach der eisigen Anwendung ten.
das Gefühl hat, Bäume ausreißen zu kön-
nen. FÜR NACHAHMER:
DB Berlin-Brandenburg-Ticket reicht aus.
Anschließend hatte ich für uns den Natur- An den DB Automaten nur 29 €.
parkführer Günter Lerz von Hiddensee ex- Bus Müritz - Transfer Dieter Fandrich, Tel.
tra nach Waren kommen lassen, damit er 039933 71 148
im Kursaal seinen Vortrag über den größten Havelquelle und Heinrich-Schliemann-Mu-
terrestrischen Nationalpark der Bundes- seum Ankershagen, Direktor Dr. Witte Tel.
republik hält, auch das Land der tausend 0399 213 252
Seen genannt. Einzigartig sind seine wun- Pension und Restaurant Silberschälchen
derschönen Aufnahmen über die Flora und in Ankershagen, Tel. 0399 21 3210 (Fisch
Fauna, mit Originalton und kurzen Videos sehr gut)
untermalt. Ein Erlebnis! Seit 1990 kann Mit dem Fahrrad ab Berlin über Rheins-
sich im Nationalpark die Natur nach ihren berg durch den Müritz-Nationalpark bis An-
eigenen Regeln entwickeln und Wälder, kershagen nur 146 km.
Seen und Moore bilden eine wunderbare Kurzentrum Waren, Direktionsassistent Mi-
Kulisse für Wanderer und Radfahrer, die auf chael Elfert, Tel. 03991 18 240
gut ausgebauten Wegen im Nationalpark Naturparkführer Günter Lerz: Tel. 0160 98
unterwegs sind. 46 28 18 (kommt auch nach Berlin)
Bild links: An der Havelquelle in Ankershagen.
Danach bummelten wir noch über den klei- Bild unten: am 6.1.2015 –125 Jahre OSC und am
nen Weihnachtsmarkt in Waren, bevor wir 3.10.2015 – 72 Jahre Prellball u. Gymnastik (Gymwelt)

21
T UR NEN

Bundespokal der
LTV in Halle
Elf Berliner Turnerinnen sind am
7.11.2015 für den Berliner Turn-
und Freizeitsportbund beim Bun-
despokal der Landesturnverbände
in Halle mit 2 Mannschaften ange-
treten.

In der Altersklasse 12-15 J. haben


Emily Kühn, Helena Pfisterer, Thea
Welk (alle OSC Berlin), Tammy
Schwarzwälder (Berliner Turner-
schaft), Jenny Dewitz und Marie
Purschke (beide TSG Steglitz) in
der Stufe LK2 den 9. Platz belegt.
v. l. n.r. vorne: Emily, Helena und Tammy,
hinten: Thea, Marie u. Jenny.

In der Altersklasse 16 – 29 J.
haben Zoé Schick (OSC Berlin),
Charleen Knauer (VfL Lich-
tenrade), Bianca Kordt (TSG
Steglitz),Vanessa Hiemer und
Stefanie Ziechner (beide BT) in der
Stufe LK2 den 10. Platz belegt.
v. l. nach r.: Bianca, Stefanie, Zoé u. Vanessa
(nicht auf dem Bild: Charleen)

Beide Mannschaften haben schön


geturnt, nur einige Stürze am Bal-
ken haben eine noch bessere
Platzierung verhindert. Es war ein
gelungener Wettkampf in der gro-
ßen schönen Turnhalle des Sport-
komplexes Robert-Koch-Straße.
Wir haben starke Leistungen ge-
sehen und die beste Leistung in
diesem Jahr zeigte der sächsische
Turn-Verband (1. Platz in beiden
Altersklassen), der Westfälische
Turnerbund (2. Platz in beiden Al-
tersklassen), der Niedersächsische
Turnerbund (3. Platz in der Alters-
klasse 12-15J.) und der Märkische
Turnerbund (3. Platz in der Alters-
klasse 16-29 J.).
22
TURNEN

Amseln gewinnen in
Luxemburg
Josee Schick

Am Freitag, dem 13. November 2015


fuhren drei Amseln zusammen mit ihrer
Trainerin Josee Schick, der Kampfrichte-
rin Angela Schwarzwälder und der Eltern-
betreuerin und Fahrerin Tina Welk den
langen Weg nach Luxemburg. Dort fand
ein Kunstturn – Freundschaftswettkampf
statt. Unsere Mädchen traten gegen inter-
nationale Konkurrenz aus Frankreich und
Luxemburg an. Nach einem spannenden
Wettkampf konnte sich die Amselriege
den Sieg sichern und erhielt einen schö-
nen Siegerpokal. In der OSC-Mannschaft
turnten Jennifer McClure, Zoé Schick und
Thea Welk. Herzlichen Glückwunsch,
Mädels!

Wir hatten eine zwar anstrengende, aber


doch schöne und erfolgreiche Wettkampf-
reise und werden den Gastgebern und
den anderen Wettkampfteilnehmerinnen
sicher in guter Erinnerung bleiben. Thea, Jenny und Zoé

Danksagung 10. Rudi-Matzke- Blumen Weyer, den helfenden und spen-


Pokal am 12. 12. 2015 denden Eltern und natürlich Joseé Schick
Gisela Eckstein - Turnabteilung für die sehr zeitaufwendige gute Vorberei-
tung und Durchführung der Veranstaltung,
Für die großzügigen Unterstützungen dan- ebenso Manfred Schick für die tatkräftige
ken wir der OSC-Sportförderung, dem Be- Unterstützung und die Moderation in Halle.
Tabelle Matzke International
zirkssportbund Tempelhof-Schöneberg e.V., Tabelle Matzke International:

Open Mannschachaft 1. TV Muggensturm


2. Union West-Wien
3. Olympischer Sport-Club Berlin
Open Einzel 1. Kristina Rauh (TV Muggensturm)
2. Samira Engel (TV Muggensturm)
3. Katrin Palicka (Union West-wien)
3. Finja Eisenbacher (OSC Berlin)
OSC-Open 1. Finja Eisenbacher
2. Zoé Schick
3. Thea Welk
23
T UR NEN

Ein Feuerwerk der Turnkunst


Österreich, Schweiz Matzke
12 Dezember 2015 i

ud
10. R

24
Zur Erinnerung an den international besetzten 10
unserer Amseln mit Gästen aus
e Pokal und Deutschland
mi
Gretel-Bergmann-
tG

Sporthalle
ästen

25
0. Rudi-Matzke-Pokal am 12.12.2015 5.1.2016 fi.
JF
Nina Kamenik
Mannschaftskapitänin
der OSC-Eisladies

Olympiateilnehmerin 2014

Deutsche Meisterin
2006-2007-2009-2010
Gold beim DEB-Pokal 2008

Aktivensprecherin bei dem Festakt 125 Jahre OSC

Hinter sportlichen Erfolgen steht auch


ehrenamtliches Engagement!

Ehrenamt ist cool! Immer ein Gewinn an


Kompetenz und Souveränität.

Dein Start in der OSC-Führungsmannschaft ist ganz einfach.


Nimm Kontakt auf mit Vorstands- Präsidiums-mitgliedern,
mit der OSC-Geschäftsstelle, oder trage Dich in die OSC-
Ehrenamtbörse im Internet ein. Als Veranstaltungshelfer im
Jubiläumsjahr, z. B. in den Bereichen Technik, Transport,
Einlasskontrolle, Gäste- und Infostandbetreuung.

J.F. 2015
26
TURNEN

STUFE / ALTERSKLASSE NAME DER SIEGERIN


P1 Jg. 2007 u. jünger Alisa Piric – 1. Platz
Zoé-Ellen Kleinert – 2. Platz
Jade Alptekin – 3. Platz
P2 Jg. 2007 und jünger Clara Franzbach – 1. Platz
Sarah Molline – 2. Platz
Keziah Lilli Bürki – 3. Platz
P3 Jg. 2007 und jünger Xoey Lehmann – 1. Platz
Tessa Böckmann – 2. Platz
Stela Stankeviciute – 3. Platz
P3 Jg. 2003 – 2006 Amira John – 1. Platz
Anna Shuravel – 2. Platz
Louisa Weyer – 3. Platz
P3 Jg. 2002 und älter Frederike Fischer –1. Platz
Magida Houmsi – 2. Platz
Kira Gotthard –3. Platz
P4 Jg. 2005 und jünger Taona Demus – 1. Platz
Josephine Kantara – 2. Platz
Jolina Möller – 3. Platz
P4 Jg. 2004 und älter Josephine Lissek -1. Platz
Muriel Moudjende - 2. Platz
Zoé Herrick - 3. Platz
P5 Jg. 2005 und jünger Ava Brinda – 1. Platz
Penelope Patel – 2. Platz
Emma Hess – 3. Platz
LK4 Jg. 2002 und jünger Luise Freese – 1. Platz
Emily Hünnekens – 2. Platz
Eve Österreich – 3. Platz
LK4 Jg. 2000 – 2001 Sandra Quach – 1. Platz
Lea Leonie Lehmann – 2. Platz
Feline Sgustav – 3. Platz
LK4 Jg. 1999 und älter Jana Padux – 1. Platz
LK4 Jg. 2001 und jünger Lisa Hünnekens – 1. Platz
Lara marie Seidel – 2. Platz
LK2 Jg. 2005 u. jünger Emma Stoddard – 1. Platz
Sinja Krause – 2. Platz
Jennifer Rimma Martin - 3. Platz
LK2 Jg. 2002 - 2004 Fabiola Grohmann –1. Platz
Carla Schlottmann – 2. Platz
Lidija Petrovic – 3. Platz
LK2 Jg. 2001 u. älter Carla Dierks – 1. Platz
Hannah Gross – 2. Platz
Gloria Sost – 3. Platz

27
TA NZ EN

Ein hinreißender
Abschied!
Jürgen Fiedler

Im Rahmen des Jubiläumsjahres 125 Jah-


re OLYMPISCHER SPORT-CLUB BER-
LIN hatte unser Tanzsportclub Blau-Silber
Berlin e.V. im OSC e.V. alle Clubmitglieder
zu einer Weihnachtsparty eingeladen. Es
war leider auch eine Abschiedsparty vom
Schlesiensaal. Der Tanzsportclub wird im
Dezember 2015 in die Luise- und Wilhelm-
Teske-Oberschule am Tempelhofer Weg
62 umziehen und dort die schöne Aula und
eine Sporthalle nutzen.

Rückblick: Im Jahr 2003 war es uns nach


intensiven Verhandlungen gelungen, eine
neue Heimat für den Tanzsport in Schöne-
berg zu finden. Das Bezirksamt Schöneberg
hatte dem Tanzsportclub Räume im Rat-
haus Friedenau zu einer bezahlbaren Miete
überlassen. Ich bin zwar der Meinung, dass
nach den Vorgaben der SPAN dem Berliner
Sport die Trainingsstätten noch kostenfrei
zur Verfügung gestellt werden sollten, doch
im Tanzsport klappt das nicht immer und so
waren wir mit der neuen Heimat für Blau- Hänsel & Gretel mit den Zwillingen Hanna u. Julian Klötzer
Silber im Schlesiensaal und in seinen Ne-
benräumen sehr zufrieden. Talente bewiesen haben, aber auch durch
die guten Trainingsmöglichkeiten im Schle-
Wilhelm Sommerhäuser hat in den vergan- siensaal und im Studio. Im Breiten- wie im
genen Jahren als Tanzsportbeauftragter Spitzensport konnte der neu gegründete
des OSC und als Vorstandsmitglied von Club an die alten Erfolge unserer Tanzspor-
Blau-Silber viele Vorteile für den Clubbe- tabteilung Blau-Weiß-Silber anknüpfen. In
trieb mit dem Bezirk ausgehandelt. Wie den vergangenen 12 Jahren wurden sechs
zum Beispiel eine einfache Zugangssitua- Goldmedaillen und eine Silbermedaille bei
tion und der Notausgänge sowie die Ein- Europa- und Weltmeisterschaften, vier Sil-
richtung einer Bar im Spiegelsaal. Außer- ber und acht Goldmedaillen bei Deutschen
dem hat Blau-Silber Renovierungen in den Meisterschaften und unzählige Gebiets-
Räumen durchgeführt, die mit erheblichen oder Berliner Meisterschaften mit viel Trai-
Eigenleistungen der Mitglieder, aber auch ningsfleiß in unseren Räumen vorberei-
mit einem großen finanziellen Aufwand tet*****. Jahr für Jahr haben wir zu dem
des Clubs verbunden waren. Die Erfolge gesellschaftlichen Höhepunkt im Club, zu
im Tanzsport, die Paare aus dem Club er- der OSC-Gala eingeladen.
rungen haben, können sich sehen lassen.
Dank der hervorragenden Trainer, die im- Nun wünschen wir unserem Tanzsportclub
mer ein gutes Händchen für hochwertige Blau-Silber Berlin, dass er in den neuen
28
TA N Z E N

Räumen weiter so viele schöne Erfolge bach die Begrüßung der Gäste und wir freu-
feiern kann und dass ihm die so wichtige ten uns, dass sie viele Mitglieder aus der
Unterstützung und Treue der Mitglieder BVV begrüßen konnte. Allen voran unsere
erhalten bleiben und viele neue Mitglieder Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler,
dazukommen. Von Klein bis Groß, im OSC die Bezirksstadträtin Jutta Kaddatz (Schule
ist immer was los! und Sport) und der Vorsitzende des Spor-
tausschusses in Tempelhof-Schöneberg
Am 28.11. 2015 hatte Blau-Silber zu sei- Oliver Fey, der sich sehr für den Sport in
ner Weihnachtsparty eingeladen. Durch Tempelhof-Schöneberg einsetzt. Bürger-
das wunderschöne Programm ist die Par- meisterin Angelika Schöttler brachte es in
ty zu einer Gala geworden, die uns immer einem kurzen Grußwort auf den Punkt.. Sie
in Erinnerung bleiben wird. Die Zwillinge sagte unter anderem: „ Für den Bezirk ist es
Hanna und Julian Klötzer (8 J.) eröffneten wichtig, und ganz persönlich freue ich mich
das Programm mit ihrem Tanz als Brüder- sehr, dass der Tanzsport in Schöneberg zu
chen und Schwesterchen nach der Musik Hause bleibt“. Und weiter: „ Der Club kann
aus der Oper Hänsel und Gretel von En- auch weiterhin mit der Unterstützung der
gelbert Humperdinck. Eine Formation von Bezirksverantwortlichen rechnen“. Diese
6 Paaren von Unitanz Berlin, mit Teaem- Zusage freut uns, liebe Frau Schöttler! Weil
captrainerin Anette Niedballa, erlebten wir sie auch unterstreicht, wie wichtig die Un-
mit einem gesprochenen und getanzten terstützung der Bezirks-Verantwortlichen
Dank an Christel Marschall, die die Tanz- für den Sport in Schöneberg ist. Danke.
geschichten aus dem alten Berlin unter
dem Titel: „Damals war`s“, mit der Forma- Das Programm ging danach weiter mit der
tion einstudiert hatte.  Episode „Der Brief“. Der Brief wurde vorge-
lesen von einem Schauspieler. Mohammad
Nach einem hervorragen Buffet übernahm Ghomi auf der Bühne und Rosina Witsche
die Club Vorsitzende von BS Karin Pfaffen- und Ingo Madel auf der Tanzfläche. Sie

Die Formation von Uni-Tanz Berlin sorgte für Stimmung mit „Alt Berliner Tänzen“ zu bekannten Gassenhauern

29
TA NZ EN

1 Dimitry und Katja Wie beim Sommerfest glänzte das Profi-Paar mit einer ausdrucksvollen Tanzshow 2 Dimitry und Katja
und Karin Karin Pfaffenbach sprach, auch im Namen des Publikums, ihren Dank aus. 3 Rosina und Ingo. Romantisch und
mit viel Gefühl die Show der Brief von Rosina, wie die konzertante Musik: Meditation aus Thais von Jules Massenet. unten
links: Gerd, Sacha, Christel. Perfekt umgesetzt von einem Meisterpaar, die konzertante Musik und Choreographie, Christel
Marschall sagte: DANKE Rechte Seite oben rechts: Barbara Lösche (Babsi) im Vordergrund - Abt. Schwimmen)

tanzten nach der Musik aus der Meditati- Danach erlebten wir wieder das Profi -Tanz-
on aus Thais von Jules Massenet und nach paar Katja Kalugina & Dmitry Barov, die
weiterer konzertanter lateinamerikanischer Deutschen Vizemeister in den Lateintän-
Musik. zen mit ihrer Show „Weiße Vögel“. Einige
ihrer Figuren erinnerten mich an die Kra-
niche, die man zur Zeit an vielen Orten in
der Mark-Brandenburg beobachten kann.
Dieses Paar haben wir schon bei unsere
Sommerparty mit der Marilyn Monroe Show
erlebt und wieder zeigten sie ihre große
Klasse auch bei dieser Tanz-Show bei der
Weihnachtsparty info@showtanzpaar.com.

Die Musik von James Last „Klassi-


sche Träumereien“,  begleitete die Stan-
dardshow der 6 fachen Berliner Meister,
Sascha Kley und Gert Faustmann. Ob es
nun ein Walzer aus den Slawischen Tänzen
war, ein  Foxtrott aus Ave Maria, ein Tan-
30
TA N Z E N

rechts: Ingo, Mohammad,


Rosina. Der Brief eine
wunderschöne Show von
Ingo, Mohammad (Erzähler)
und Rosina 

go aus Carmen oder
die  Barcarole aus Hoff-
manns  Erzählungen,
den ständig wechseln-
den Tanzrhythmus brachte das Meisterpaar begeistert, zum Beispiel mit den getanzten
mit großem Können auf die Tanzfläche. Sie Geschichten von Wilhelm Busch. Einige In-
haben die Choreographie von Christel aus- sider im Publikum sagten mir damals: „Ich
drucksstark und mit viel Gefühl und Körper- komme in die Deutschlandhalle, zu den
sprache umgesetzt. Deutschen- oder Europameisterschaften,
auch wegen der wunderschönen Rahmen-
Sechs Shows, getragen von wunderschö- programme, die Blau-Weiß-Silber immer
ner konzertanter Musik, fünf davon waren zeigt. Zum Schluss erlaube ich mir noch,
von Christel Marschall einstudiert. Das meine Tischnachbarin bei der Weihnacht-
erinnert mich an ihre Erfolge in den Rah- party 2015, Barbara Lösche (Schwimmen)
menprogrammen großer Tanzsportveran- zu zitieren: Das Programm von Christel
staltungen, die Blau-Weiß-Silber noch als war Gänsehaut pur und zum Heulen
OSC-Abteilung in der Deutschlandhalle schön!
ausgerichtet hat. Christel hat schon da-
mals das Berliner Publikum immer wieder *****Auszug www.OSC-Berlin.de

31
TA NZ E N

Weihnachts-Party 28. 11. 2015 Schöneberg, die Verantwortlichen in der


Brief von Christel Marschall BVV und im OSC, die uns jederzeit zur Sei-
an den BS-Vorstand te standen und stehen! Ganz besonders in
diesem Jahr bei der Suche neuer Clubräu-
Zusammen mit 26 Teilnehmern haben wir me, damit unser Trainingsbetrieb im Blau-
innerhalb der letzten 3 Monate in über 60 Silber ab 2016 sorglos weitergehen kann!
Trainingsstunden das Showprogramm für Danke an alle - Wir haben wieder neue
die Weihnachtsparty erarbeitet. Es ist ein Räume!
Gruß und Dankeschön an den Vorstand von
Blau-Silber Berlin, der sich unermüdlich für Mit unserer großen Tanzsport-Show setzen
den Tanzsport in Berlin einsetzt und unse- wir den letzten Höhepunkt im Rahmen der
ren Sportclub hervorragend organisiert! Veranstaltungen zum 125-jährigen Jubilä-
um des OSC. Wir wünschen allen Clubmit-
Gleichzeitig ist die Show auch ein Danke- gliedern und Gästen des Abends viel Spaß.
schön an die Mitarbeiter im Bezirksamt Falko Unitanz trug den den Brief vor.

Schlesiensaal: Blau-Silber Pokal zu kommen, um noch einmal das Flair im


in den Standardtänzen 2015 Schlesiensaal zu genießen. Bei unserem
Christel Brakhage
Pokalturnier am 8. November konnten alle
die stimmungsvolle Turnier-Atmosphäre
Frühling im November – aber selbst die- schnuppern und die Paare zu Höchstlei-
ses traumhafte Wetter hielt viele Besucher stungen motivieren. Insgesamt waren 25
nicht davon ab, zu uns in den Blau-Silber Paare in 4 Klassen angetreten, um den be-
gehrten Blau-Silber Pokal zu ertanzen. Ein
großartiger Start für unseren Club war die
Hauptgruppe D Standard, bei der von den
sieben gestarteten, ein Paar ein Heimspiel
hatte. Matthias Morbitzer – Juliana Bois
übernahmen von Beginn an die Führung
und gaben sie auch bis zum Schluss nicht
ab. Mit dem verdienten 1. Platz schlossen
sie das Turnier ab, um gleich danach noch
einmal in der Hauptgruppe C anzutreten.
Auch hier präsentierten sie sich hervorra-
gend und konnten schließlich in dem 6-paa-
rigen Starterfeld einen 3. Platz auf dem
imaginären Treppchen erreichen. Auch in
der B-Klasse hatten wir ein Paar am Start.
Wie eng die Leistung der Tänzer beieinan-
der lag zeigte sich, als alle 7 gestarteten
Paare ins Finale gewertet wurden. Marco
Lisicki – Laura Reimer tanzten sich hier auf
den 5. Rang. Die stärkste Klasse an diesem
Turniertag bildete die Hauptgruppe A mit 9
Paaren. Über eine Zwischenrunde ging es
ins Finale, das Robert Philipps – Mareike
Rösler nur knapp verfehlten.
32
TA N Z E N

Gert Faustmann und Alexandra


Kley: Ehrung im Landestanz-
sportverband Berlin
Christel Brakhage

Ganz aktuell ist diese Mitteilung: Anlässlich


des 60-jährigen Bestehens des Landestanz-
sportverbandes fand in der Max-Schmeling-
Halle am 9. November eine Ehrung der be-
sten Sportler unseres Verbandes durch das
Präsidium statt. Verdiente Anerkennung
fand im Rahmen dieser Feier auch unser
Spitzenpaar Gert Faustmann – Alexandra
Kley durch die Verleihung der silbernen Eh-
rennadel.

Hierzu passt diese Erfolgsmeldung von


unseren beiden: Am 23. November 2015
erreichten sie beim WDSF-Turnier der Se-
nioren II S Standard in Wien einen großar-
tigen 2. Platz unter 90 gestarteten Paaren.
Sie wurden dabei nur vom amtieren Welt-
meister aus Italien geschlagen. Damit klang
das Wettkampfjahr 2015 für Gert und Sa-
scha mit einem tollen Turnierergebnis aus .

Oben: Gert Faustmann – Alexandra Kley


Ehrung im LTV Berlin Faustmann-Kley mit Trainern
Unten rechts: 2. Platz WDSF-Turnier Sen. II S St.

33
TA NZ E N

Kinder-
Weihnachtsparty
Bernd und Renate Klötzer

Traditionell, aber leider das


letzte Mal im schönen Saal
des Rathauses Friedge-
nau, fand am 5.12.2015
die Weihnachtsfeier für die
Tanzponys und die Fit2-
Dance statt. Tanja freute
sich über die tolle Unter-
stützung der Eltern, die
nicht nur beim Auf- und
Abbau halfen sondern
auch das Buffet reichlich
bestückt hatten. So waren Julian und Hanna als Haensel und Gretel
denn die Grundlagen für
eine gelungene Feier gelegt. Dank der Rou- Gretel sowie das Vortanzen von Matthias
tine der Akteure fiel es gar nicht auf, dass mit Marta als Lateinpaar und Stefan und
bei der Tanzshow einige Teilnehmer noch Antonia mit Standardtänzen bei. Viel Freu-
fehlten und ad hoc improvisiert werden de bereitete allen dann das Bingo-Spiel, bei
musste. Im Vergleich zum Vorjahr konnten dem viele Preise verteilt wurden und fast
die Gäste die deutliche Leistungssteigerung jeder gewann, sodass die Zeit sehr schnell
sehen und dass bei allen die Freude an und unterhaltsam verging. Auch wenn der
der sportlichen Bewegung im Vordergrund Saal nicht mehr zur Verfügung steht (scha-
steht. Zur Unterhaltung trugen auch Han- de, schade, schade...), als Gäste freuen wir
na und Julians Darbietung als Hänsel und uns bereits auf die Weihnachtsfeier 2016.

Meisterschafts-Auftakt der lin, weiß für Brandenburg, für die übrigen


Latein-Klassen „Auswärtigen“ war der Platz dazwischen re-
in der Gretel-Bergmann Sporthalle serviert) zur Verfügung standen. „Mangels
von Christel Brakhage Masse“ fand die Hauptgruppe II D kombi-
niert mit der Senioren I D-Klasse statt, so
Samstag, 16. Januar 2016 dass 6 Paare am Start waren, die wir natür-
Vor allem die Kinder- und Jugendgruppen lich auch alle im Finale wiedersahen. Nur
können sich über Mangel an Publikum nicht 2 Berliner Paare kämpften gegen 4 Bran-
beklagen; Eltern, Großeltern und Verwand- denburger. Unser Paar Christian Strohm –
te sorgen stets für ein volles Haus und gute Ksenia Manuylova konnte mit seiner neuen
Stimmung. Durch die Doppelstart-Mög- Partnerin durch seine großartige Präsenta-
lichkeiten und den Zusammenschluss mit tion die Konkurrenz klar hinter sich lassen
Brandenburg waren auch die Startklassen und ertanzte bei ihrer ersten Meisterschaft
gut gefüllt. Zunächst einmal fiel positiv auf, den Titel des Berliner Meisters in der Haupt-
dass bei dieser Berlin-Brandenburger Mei- gruppe II D Latein. Damit nicht genug, ver-
sterschaft zwei Siegerpodeste (blau für Ber- stärkten unsere Beiden die anschließend
34
TA N Z E N

ausgetanzte Hauptgruppe II C, die mit 4 Karl-Heinz und Petra Meifert tanzte hervor-
Paaren (davon 3 aus Berlin) an den Start ragend und kann sich nun ein Jahr lang mit
ging. Noch einen Titel konnten Christian und dem Titel des Vizemeisters schmücken.
Ksenia erringen, hier war es der 2. Rang Karl-Heinz und Petra Meifert – Vizemeister Sen. I C Lat.

Christian Strohm – Ksenia Manuylova – am 16.02. Berliner Sonntag, 17. Januar 2016
Meister Hgr. II D Lat., Vizemeister Hgr. II C Lat. und am Schon kurz nach elf Uhr stellten sich die
17.02. Vizemeister Hgr. C Lat.
ersten beiden Klassen, die Sen. I und II B
und damit konnten sie als Vizemeister das Latein, den kritischen Augen der Juroren.
Siegertreppchen besteigen. Ganz knapp da- Unser Club hatte bei der darauffolgenden
hinter wurden The Bao Pham – Marta Prots Hauptgruppe D Latein drei Paare ins Ren-
auf den 3. Platz gewertet. Es war schade, nen geschickt, von denen unter den 12
dass sich die Zuschauerreihen zunehmend gestarteten 2 den Sprung ins Finale schaff-
lichteten, denn die Leistungen der folgenden ten. Jesse Hable – Olga Abramova – übri-
Klassen stand denen der vorhergehenden gens der einzige Farbtupfer im ansonsten
an diesem Turniertag in nichts nach und die schwarz-gewandeten Finale – freuten sich
Akteure hätten sich über mehr Unterstüt- über ihren 5. Platz bei ihrem 2. Latein-Tur-
zung bestimmt gefreut. Erfreulich ist jedoch, nier. Christian Strohm – Ksenia Manuylova
dass unsere beliebte Latein-Trainerin, Lydia schafften es, ihren am Vortag errungenen
Hellmann, es sich nicht nehmen lässt, bei Titeln noch einen hinzu zu fügen: diesmal
jeder Meisterschaft ihre Paare zu betreuen. erreichten sie ganz klar noch einmal den 2.
Die letzte Klasse an diesem Turniertag war Platz und damit den Vizemeister in dieser
die Senioren I C Latein, bei der vier Berliner Klasse. Eine kleinere Gruppe präsentierte
gegen zwei auswärtige antraten. Unser Paar sich mit 4 Paaren nach einer Sichtungsrun-
35
TA NZ E N

Tilo Zepernick – Fatma Bahalwan – Vizemeister Sen. I A Lat.

Christoph Kluge – Julie Liu – Berliner Meister


Hgr. C Latein und Aufstieg in die B-Klasse

Dr. Marcus und Jenny Hoetzel –


Berliner Meister Sen. II S Latein
de auf der großen Fläche. Bei dieser Seni- ten darüber hinaus noch die Glückwünsche
oren I/II A-Klasse konnten Tilo Zepernick – zum Aufstieg in die B-Klasse entgegen neh-
Fatma Bahalwan Bild 1 ihren Vizemeistertitel men (bei der Berliner Meisterschaft 2015
vom Vorjahr mit dem 2. Rang erfolgreich ver- waren sie D-Meister geworden – so kann
teidigen. Es folgte wieder ein starkes Feld es weitergehen). Auf 2 Senioren-Klassen
von 10 Paaren in der Hgr. C. Wieder war der der Sonderklasse konnten wir uns danach
Blau-Silber mit 3 Paaren dabei. Zwei davon noch freuen. Unser Paar Dr. Marcus Höt-
sahen wir im Finale wieder – nun hieß es zel – Jenny Hötzel Bild 3, die im vergangen
wieder mit Spannung auf die Entscheidung Jahr knapp am Sieg vorbeigeschrammt
des Wertungsgerichtes warten. Die Plätze waren, schafften in diesem Jahr mit einer
6 und 5 waren vergeben und nur 3 Berli- beeindruckenden Leistung und mit Jennys
ner warteten noch auf das Ergebnis. Der 3. mitreißendem Strahlen in der Senioren II S
Platz war für Kevin Altmann – Sharon Mül- Latein-Klasse, die Konkurrenz unter 4 Paa-
ler ein toller Erfolg und dann war es nicht ren aus Berlin und Brandenburg hinter sich
mehr weit bis zum Aufruf des Paares, das zu lassen. Noch ein Berliner Meistertitel
nicht nur uns von seiner Leistung überzeugt auf den der Blau-Silber stolz ist. Die letzte
hatte: Der Spruch „die Kleinsten werden die Klasse an diesem Turniertag war die Seni-
Größten sein“ bewahrheitete sich wieder oren I S, bei der es Holger Dayan – Teona
einmal. Unter unbeschreiblichem Jubel und Kavzharadze gelang, von den 5 gestarteten
mit Freudentränen in den Augen bestiegen Paaren den 3. Rang für Berlin zu ertanzen.
Christoph Kluge – Julie Liu Bild 2 als Berliner Herzlichen Glückwunsch allen Blau-Silber-
Meister 2016 das Siegerpodest und konn- nen zu diesen großartigen Leistungen.
36
TA N Z E N

Auf ein Neues!


Christel Brakhage

Beim Start ins neue Wettkampfjahr ka-


men Gert Faustmann und Alexandra
Kley hochmotiviert vom Ranglistentur-
nier der Sen. II S Standard am 23. Ja-
nuar 2016 in Glinde zurück.

Mit dem ersten Platz konnten Gert und


Sascha in einem Starterfeld von 104
Paaren, das dem der Deutschen Mei-
sterschaft glich, die gesamte Konkur-
renz mit 33 von 35 möglichen Bestwer-
tungen in fünf Runden und acht Stunden
eindeutig hinter sich lassen.

Herzlichen Glückwunsch!

Gert und Sascha


1. Platz beim Ranglistenturnier in Glinde
Foto: Bayer

Unser Tenniscasino, ist ein perfekter Ort für gemütliche


Geburtstagspartys oder Weihnachtsfeiern.

OSC Tenniscasino in Schöneberg -


ein Treffpunkt für alle OSCer
Anlaufstelle zum relaxen nach dem Sport und ein
idealer Ort für Abteilungsversammlungen und Fa-
milienfeiern. Unser qualifizierter Küchenchef mit
internationaler Erfahrung bietet die perfekte Küche für alle Vereinsmit-
glieder inkl. Catering und Abholservice!

OSC Tenniscasino in Schöneberg


Inhaber: Michael Rommel und Waldemar Cysewski,
Vorarlberger Damm 37 in 12157 Berlin
Tel.: 030 – 782 29 90 oder 0179 – 686 67 73 -Mail: luniax@gmx.de fi. 11/15

37
T E N NIS

v-l.n.r. Änne Gdanietz, Deana Kühne, Barbara Christoph, Martina Richter, Nita Zimmerriemer, Anja Kubicki, Hedi Schulz,
Ursula Habath, Inge Lommatzsch, Marlies Schuckert

Freude und Trauer Westfalen und kam 1979 nach Berlin. Er war
Arnold Blumendeller mit unserem Vereinsmitglied Uwe Walter
eng befreundet, der ihn für den Tennissport
Freude und Trauer liegen im Leben machmal begeistern und 1986 zum Eintritt in den
eng beieinander. Zunächst freuen wir uns OSC bewegen konnte. Günter wäre gerne
über den runden Geburtstag von Anita Zim- Schriftsteller geworden, hat aber, um seinen
merriemer am Ende des letzten Jahres. Wir Lebensunterhalt zu verdienen, die Laufbahn
verraten nicht, wie viele Geburtstage es bis- als Lehrer eingeschlagen. Seine große
lang waren, aber jeder, der sie kennt, weiß, Liebe war dieser Beruf nie. Nachdem er es
dass die Anzahl in keinem finanziell nicht mehr nötig
realistischen Verhältnis zu hatte, hängte er den Job an
ihrem jugendlichen Ausse- den Nagel und widmete sei-
hen steht. Anita ist der gute ne Zeit dem Reisen, natür-
Geist der Damen 60. Ihre lich dem Tennis und seiner
Lebensfreude, Vitalität und neuen Leidenschaft dem
Dynamik sind ansteckend. Tanzen. Als Mannschafts-
Sie liebt Ingwertee, Schoko- spieler stellte er für jedes
kuchen und Tipps aus Ihrem Team eine Verstärkung dar.
Bioladen. Am 01.04.1968 ist Er analysierte seine Gegner
Anita in die Tennisabteilung ganz genau. Dank seiner
eingetreten. Sie ist ein Vor- guten Beinarbeit hatte er
bild für sportlichen Einsatz meist den längeren Atem
und Vereinsleben. Wir wün- und kämpfte bis zum Um-
schen uns noch viele ge- fallen. Auch gegen seine
meinsame Jahre. heimtückische Krankheit
kämpfte er tapfer an. Leider
Wir nehmen Abschied Günter Kibben war sie stärker. Wir trauern um Günter. Wir
von Günter Kibben, der am 17.Dezember sprechen den Angehörigen unser Beileid
2015 von uns gegangen ist. Günter war aus und wünsche ihnen viel Kraft, über den
Jugendmeister im Tischtennis in Nordrhein- Verlust hinwegzukommen.
38
TENNIS

Clubturnier Jugend
Arnold Blumendeller

In der ersten Oktoberwoche 2015 fand un-


ser Clubturnier Jugend statt, dass von unse-
ren Trainern Milun Jovasevic und Sebastian
Schuckert organisiert und durchgeführt wur-
de. Es gab die Kategorien U8, U 10, U 12
und U 14, bei denen Jungs und Mädchen
zusammen gegeneinander antraten. In der
Siegerehrung, v-l.n.r. Paul, Felix, Milun, Basil, Theo,
U 18 spielten die Junioren und Juniorinnen
Julian, Marko, Jacob und Gaspard
getrennt.

Die Ergebnisse waren wie folgt:


Im Finale U 8 gewann Paul Würschinger
gegen Basil Serrier
Im U 10 Gruppenspiel war Filip Bederov
der erfolgreichste Spieler.
Im U12 Finale gab es ein sehr interessan-
tes Spiel zwischen Marko Jovasevic und Ja-
cob Würschinger. Marko hat den ersten Satz
gewonnen, aber dann hat Jacob zu seinem
Spiel gefunden und konnte noch im Match-
Tiebreak das Spiel für sich entscheiden.
Bei den U14 war wieder Jacob der Sieger.
Dieses mal war Felix Serrier sein Gegner.
In der Kategorie Junioren U18 hat
Julian Sporrer für die große Überraschung
gesorgt und den Favoriten Nr.1 Filip Ivkovac Junioren U 12, v-l.n.r. Marko Jovasevic, Ben Biegel, Basti
geschlagen. Im Finale war Theo Lüders ge- Schuckert, Jakob Würschinger | unten: Juniorinnen:
v-l.n.r. Lara Jovasevic, Mirella Jaacks, Firuse Kalayci
warnt, Julian als ernsthaften Gegner wahr-
zunehmen. In einem schönen Spiel war
Theo der bessere Spieler und hat am Ende
gewonnen.
Bei den Juniorinnen U 18 hat jede ge-
gen jede gespielt und es sind noch Spiele
offen geblieben. Zurzeit sind Mirella Jaacks
und Lara Jovasevic in Führung.

Insgesamt war die Teilnahme gut und be-


sonders in den Konkurrenzen U12 und U14
hat man sehr gutes Tennis gesehen. Dabei
dürfen wir nicht vergessen, zu erwähnen,
dass die Mannschaft U12 mit Jacob, Mar-
ko, Ben, Axel, Gaspard, Sara und Julia auf-
gestiegen ist.

Herzlichen Glückwunsch zu dem Erfolg!


39
T E NN IS

Termine 2016 Kennenlernturnier 15. Mai 2016, 10 Uhr


Arnold Blumendeller Dieser Termin ist insbesondere für die Spie-
ler und Spielerinnen gedacht, die an den
Diese Termine solltet Ihr euch merken Verbandsspielen nicht teilnehmen, Kontakt
und in euren Kalender eintragen: suchen oder einfach Spass haben wollen.
Mannschaftsmeldungen Er funktioniert aber auch nur, wenn eben-
02. Mäz 2016 um 19 Uhr falls gestandene Tennisspieler erscheinen,
Den Termin sollten alle Mannschaftsführer bei denen nicht der Wettkampf, sondern der
wahrnehmen, um die Namen und Rangfol- Spassfaktor im Vordergrund steht.
ge ihrer Spieler festzulegen. Interessierte
Mannschaftsspieler sind herzlich willkom- Mixed Team Cup 2016
men. Der Vorstand steht für Rückfragen zur Dieser Wettbewerb hat sich in den Ferien
Verfügung. mittlerweile etabliert. Er gibt die Möglichkeit,
nach den Verbandsspielen weiter im Wett-
Ordentliche Mitgliederversammlung bewerbsmodus zu bleiben und wegen der
29. April 2016 19:30 Uhr Ferien zahlreiche Spieler und Spielerinnen
Auch dieses Jahr gibt es wieder interessan- daran teilnehmen zu lassen. Die Mann-
ten Themen, über die der Vorstand berich- schaftsführung wird auf mehrere Schultern
ten wird. Über eine ähnlich hohe Teilnahme verteilt. Die bisher Aktiven oder auch neu
der Mitglieder wie im letzten Jahr würden Interessierte mögen doch im Juni auf Hans-
wir uns freuen. Günter Ernst oder Arnold Blumendeller zu-
kommen, damit Mannschaftsfüh-
rer und Spieler benannt werden
können.

Clubturnier vom 9. bis 25. Sep-


tember 2016, Auslosung am 7.
September
Letztes Jahr haben wir den Modus
verändert. Der Vorstand bittet um
zahlreiche Rückmeldung, ob das
Turnier genauso, in ähnlicher oder
anders stattfinden soll. Ziel ist es,
eine hohe Teilnahme der Mitglie-
der zu erreichen und dabei den
organisatorischen Aufwand in an-
gemessenem Rahmen zu halten

LK Turnier
Markus Eisemann war der Mo-
tor für unser erstes Turnier für
Externe zur Verbesserung ihrer
Leistungsklasse. Ob und wann in
diesem Jahr ein solches Turnier
wieder stattfinden wird, werden
wir noch beraten. Das Ergebnis
wird Euch rechtzeitig mitgeteilt.

40
TISCHTENNIS

Berliner Senioren- Meister Herren


meisterschaften 2016 S40: Axel Berger (Reinickendorfer Füchse)
Uwe Risse S50: Roland Kowalski (SC Charlottenburg)
S60: Bernhard Thiel (Hertha 06)
Nach zwei ereignisreichen Tagen gingen die S65: Slavoljub Djordjevic (VfL Tegel)
Berliner Seniorenmeisterschaften 2016 am S70: Zlatko Volk (Hertha BSC)
Sonntagnachmittag zu Ende. Nachdem die S75: Uwe Wienprecht (Hertha BSC)
Seniorenmeisterschaften 2015 ausgefallen S80: Axel Korsch (BSV 1892)
sind, haben es die Ausrichter BSC Eintracht
Südring und der Olympische Sport-Club Insgesamt 128 Teilnehmerinnen und Teil-
Berlin in die Hand genommen und haben nehmer trafen sich an diesem Wochenende
an zwei Tagen an 14 Tischen in der Halle in Kreuzberg und das erforderte natürlich
des BSC Eintracht Südring die Meister in 7 auch eine genaue Vorbereitung, die schon
Altersklassen für die Damen und die Her- im Oktober mit den ersten Vorbesprechun-
ren im Einzel, Doppel und Mixed ermittelt. gen begann. In der schönen Halle des
Zusätzlich wurden in weiteren Platzierungs- BSC Eintracht Südring begannen die letz-
runden die Plätze für die Norddeutsche ten Vorbereitungen zu dem Turnier am Frei-
Meisterschaft ausgespielt. – Meister der tag. Die Tische wurden so aufgebaut, dass
Seniorinnen und Senioren 2016: ein kleiner Zuschauerraum geschaffen wur-
de. Das machte das Manko der fehlenden
Meisterin Damen Tribüne mehr als wett, denn so waren alle
S40: Kathrin Bartels (ttc eastside) „ganz dicht am Geschehen“.
S50: Manuela Blanke (TTC Neukölln)
S60: Marianne Fotakis (TTC Neukölln) Die Turnierleitung hatte dafür gesorgt, dass
S65: Marianne Kerwat (TTC Neukölln) ihr technisches Equipment im Geräteraum
S70: Jutta Baron (TTC Neukölln) aufgebaut wurde und so konnten die Spie-
S75: Birgit Dechring (TTC Spandauer) le über eine kleine Lautsprecheranlage gut
S80: Ulla Poplawski (TTC Spandau) verständlich angesagt werden.

41
T I SCH T E NNIS

Die Tische und Netze kamen aus dem Be- die wir bei der Ausrichtung unseres Jubilä-
stand von BSC Eintracht Südring. Die Me- umsturniers 125 Jahre OSC -Berlin gemacht
daillen für die Sieger wurden ebenfalls vom haben und warendaher guter Dinge. Sams-
Ausrichter angeschafft. Das Turniermaterial tag begannen die Spielerinnen und Spieler
(Becher, Stifte, Bälle, Banden, Urkunden) der S40 Klasse ihre Spiele.
wurde vom Ber-
liner Tischtennis-
verband zur Verfü-
gung gestellt. So
fühlten wir uns am
Freitag Abend gut
vorbereitet und wa-
ren auf den näch-
sten Tag enorm ge-
spannt. Schließlich
war es das erste
Großturnier, wel-
ches wir im Senio-
renbereich ausge-
richtet haben. Wir
konnten dabei auf
unsere Erfahrun-
gen zurückgreifen,

Abteilungsversammlung der Dank für ihre Arbeit einen Blumenstrauß


Tischtennisabteilung überreicht. Der wichtigste Tagesordnungs-
Uwe Risse punkt waren auch in diesem Jahr wieder die
Wahlen des neuen Vorstands.
Am 27. Januar 2016 fand die Abteilungs- Und so ist das Ergebnis:
versammlung der Tischtennisabteilung in
der Gastrononomie der Tennisanlage statt. Abteilungsleiter: Uwe Risse
Von 186 Mitgliedern waren 21 anwesend. Stellvertr. Abteilungsleiter: Bodo Mückler
Alle Gruppen wurden durch einen Vertre- Kassenwart: Ingo Willoh
ter repräsentiert und konnten mit Berichten Sportwart: Michael Loell
und Anregungen beitragen. Der Vorstand Jugendwart: Oliver Bertram
berichtete von einer Arbeit im vergangenen Zeugwart: Peter Robl
Jahr und der Kassenprüfer von der Kassen- Pressewart: Uwe Risse
prüfung. Der Kassenwart legte die Jahres- Fachwart Freizeitsport: Michael Kant
abrechnung 2015 vor und erläuterte den Delegierte: Milorad Rajevic, Klaus Ger-
Haushaltsplan 2016. Anschließend wurde kens, Dieter Nautz, Peter Robl, Michael
der alte Vorstand einstimmig entlastet. Loell, Christa Nohl, Dieter Schneider
Kassenprüfer: Martin Simon,
Christa Nohl wurde für ihre 25-jährige Mit- Nikolai Kirilyuk
gliedschaft im Olympischen Sport-Club
Berlin mit der silbernen Ehrennadel und der Wir wünschen dem neuen Vorstand für
Ehrenurkunde geehrt. Uwe Risse, Michael die Arbeit im Jahr 2016 alles Gute und
Loell und Oliver Bertram erhielten zum eine glückliche Hand!
42
www.lotto-stiftung-berlin.de

perfekte
laufwege
Die LOTTO-Stiftung Berlin
unterstützt das Projekt
„FUSSBALL ROUTE BER-
LIN“ des Sport:Kultur e. V.
mit einer Fördersumme in
Höhe von 85.000 Euro.
Die Fußballroute führt zu
40 Orten in Berlin und
informiert über die einzig-
artige Fußballgeschichte
der Hauptstadt.
© BFV/Sandra Ritschel

43
Ihr Ansprechpartner in der SPD-Fraktion Tempelhof-
Schöneberg für den Sport im Bezirk:

Oliver Fey

Vorsitzender des Sportausschusses


SPD-Fraktion in der BVV Tempelhof-
Schöneberg
Rathaus Schöneberg, Raum 3035
Telefon: 90277- 6486
Oliver.Fey@spd-friedenau.de

Fraktion
www.spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de

Sport ereine, für alle ein Gewinn


Aktiv für den Sport im Bezirk
Foto: Miriam May

Denis McGee,
stellv. Vorsitzender des Sportausschusses
Ihr Ansprechpartner
in der CDU-Fraktion Tempelhof Schöneberg
CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg
Rathaus Schöneberg, Zimmer 3054
10820 Berlin
Telefon: (030) - 90277 66 43
Telefax: (030) - 78 70 33 25
fraktion@cdu-tempelhof-schoeneberg.de

44
EHRENTAFEL G E B U R T S TA G S TA F E L

10- jährige Mitgliedschaft: 60 Jahre


Simone Arens, Bernd Brens, Christel Günther Spielberg, Dr. Uwe Drechsler,
Burkhart, Markus Eisemann, Luca Kobe, Gesa Bauditz, Ingrid Blankenburg,
Manuela Kruppa, Karl-Heinz Meifert, Petra Irfan Balic
Meifert, Adrian Obladen, Moritz Platena,
Nicolas Jacob Schmelz, Nenad Stojanovic, 65 Jahre
Suzana Stojanovic, Stefan Trippler, Alex- Sylvia Tonko, Gerd Ohnesorge, Klaus
andra Vinogradova, Holger Wenzel Schlüter, Claudia Nowigk, Stefan Riese

25- jährige Mitgliedschaft: 70 Jahre


Kerstin Dietsch, Marlies Dietsch, Michael Björn Olufsen, Gabriele Meltendorf,
Eule, Dr. Klaus Goldammer, Horst Stein Irmtraut Biller

40- jährige Mitgliedschaft: 75 Jahre


Eva-Maria Claus, Gottfried Claus, Burkhard Dr.Hartmut Heyn, Ursula Hackebeil,
Zimmermann Christina Tamberg, Armin Jeworrek,
Waltraud Mittelstädt
50- jährige Mitgliedschaft:
Annemarie Franke, Bernhard Schober 80 Jahre
Mohammad Ghomi, Hannelore Foitzik,
60- jährige Mitgliedschaft: Diethard Marschall, Jürgen Schwarz
Wolfgang Kielmann, Barbara Kung
85 Jahre
Fritz Schmidt

NEUE MITGLIEDER

Eishockey Sebastian Szczudlo, Lidia Cutzach,


Steffen Hilpert, René Hilpert, Heinrich Forstner, Susanne Mosler,
Gianni Varnaccia, Frederick Peter, Constantin Hector, Gerrit Brauner,
Daniil Grachev, Fabian Peter,
Maurice Giese, Tim König, Handball
Tim Gröbe, Angelo Al- Satty, Annika Glaser, Lea Grube,
Aaron Steltenkamp, Ksawery Pulit, Denise Steinicke, Anna Wawrzyniak,
Murray Thomson, Julius Schindler, Lena Meier
Patrick Fritz, Aimee Klement,
Mark Jakob, Vile Vills Ralfs John F. Kennedy Schule
Feline Sgustav, Zoe Staikos Herrick,
Fechten Julia Waliszewski
Mathilda Gross, Vasilli Penny,
Lea Theresa Mierendorf, Kendo
Jonathan Genovard Burmann, Christopher Schulz, Julius Becker,
Ronja Bauer,Vasiii Penny, Henning Priebs,
45
Frederici Valdez Neumann, Melanie Thoma, Lea Kannengießer,
Ariane Feist, Franz Kroll, Emanuel Eckstein, Charlotte Gese
Kevin Wedel, Thu-Trang Nguyen
Tennis
Leichtathletik Zdravko Simonovic, Florian Vogel,
Nicolas Oehme, Carlos Pitschmann, Gottfried Kant, Luis Steuger,
Lisa Marie und Benjamin Dillon, Stefan Bentlin, Michael Jantz,
Nicolai Laub, Malik Varduhn, Jonathan Scheiner
Sophia Sill, Zeno Schulte Overberg,
Luis Richter, Jesse Henning, Tischtennis
Lea Kannengießer, Anett Hübner, Lukas Müller Arauz, Erik Franke,
Philipp Westphal, Erik Anderssohn, Peter Ulrich, Wolf Pennekamp, Ma-
Jeoffrey Nierding, Celina Naz Aras, xim Naumov, Dimitri Zamanskij, Olaf
Dante Schulte Overberg, Jentsch, Resa Hasan,
Sophia Leirich, Jakob Nolof, Maria Wohllaib, Fanny Holzer,
Samirah Wolf, Liesa Skibbe, Simon Hergersberg, Miran Cacan,
Maksymilian Dworzynski, Moritz Schönthaler, Xenia Sutugina,
Max von der Weppen, Joshua Schmoger,
Arthur Brabandt, Malila April Menger, Dr.Christian Naundorf,
Satu Schönewolf Jan Hendrik Pannhorst,
Ruth Gundelach,
Prellball Claus-Peter Schröter
Gülay Özer
Turnen
Schwimmen Luuk Misol, Nino Dinkel,
Alexandra Jödicke, Ben Noam Bürki, Keziah Lilli Bürki,
Kimberley Gardner, Julian Blana, Sofia De la Vega Loose,
Clara Bockmann, Ruby Velke, Lena louisa Bartzsch,
Eduard und Jekaterina Fischer, Annabel Bustorf, Dagmar Haak,
Lena-Emilia zur Horst-Meyer, Alisha Cichon, Anna Shuravel,
Tom Strüwer, Arda Güngör, Amira John, Melisa Akyol,
Lara Mazziotta, Antje Kreibig, Virginia Runkel
Thomas Fuhrmann, Lydia Bellanca,

46
KURSANGEBOT Unser Programm FIT FÜR FREIZEIT,
Olympischer Sport-Club Berlin e.V. ge­fördert durch den Landessportbund
Berlin, bietet folgende Kurse an:

FITNESS NEU FÜR ELTERN & KIDS:


Bauch-Beine-Po Bewegungsspaß mit Liedern*
Montag 19.30 – 21.00 Uhr, 2 – 4 Jahre mit Eltern,
Waldenburg-Oberschule Samstag 9.30 –10.30 und
Otzenstr. 16, 12159 Berlin Samstag 10.30 – 11.30 Uhr
7,00 € pro Unterrichtseinheit Löcknitz Grundschule
Münchener Str. 33, 10779 Berlin
Gymnastik mit Musik 50 + …wir reiten auf Pferden, schwimmen im Meer,
Di. 18.30-19.30 Uhr, klettern wie die Affen und singen Lieder…
Gustav-Langenscheidt-OS, untere Halle,
Belziger Str. 48, 10823 Berlin Bewegungsspaß mit Liedern*
4,60 € pro Unterrichtseinheit, Kinder 4 – 6 Jahre,
Zahlung pro Quartal Samstag 11.30 – 12.30 Uhr und
Samstag 12.30 – 13.30,
Aquatic Fitness Löcknitz Grundschule
Flachwasser Wassergymnastik* Münchener Str. 33, 10779 Berlin
Mittwoch 14.00 -14.45 Uhr, … Kinder werden in Geschichten entführt und
Sportschwimmhalle Schöneberg lernen dabei spielerisch Rollen, Drehen,
Sachendamm 11, 10829 Berlin Koordination, Sprünge und vieles mehr.
Dabei hat die Phantasie freien Lauf.
Aquatic Fitness
Tiefwasser Wassergymnastik* Weitere Informationen:
Donnerstag 15.00 –15.45 Uhr, Geschäftsstelle / Frau Gutzmann:
Sportschwimmhalle Schöneberg Priesterweg 8, 10829 Berlin-Schöneberg
Sachendamm 11, 10829 Berlin Einfahrt Sachsendamm: Geschäftszeiten:
Mo., Di. & Do. 15.30–19.Uhr, Fr. 9 – 12
GESUNDHEITSSPORT Uhr, Telefon: 787 022 -35, Fax: -38
Wirbelsäulengymnastik*
Dienstag 11.00 – 12.15, BTB Gebäude, FIT FÜR FREIZEIT ist ausgezeichnet mit
Vorarlberger Damm 39, 12157 Berlin dem Pluspunkt Gesundheit von DTB –
Quereinstieg ist jederzeit möglich.
KIDS GANZ GROSS * 5,00 € pro Unterrichtseinheit
Turnen und Spiel für Eltern & Kind
Mittwoch 9.15 – 10.30 Uhr BTB Gebäude,
Vorarlberger Damm 39, 12157 Berlin
4,10 € pro Unterrichtseinheit

47
Olympischer Sport-Club Berlin e.V.
Priesterweg 8 · 10829 Berlin · www.osc-berlin.de
Postvertriebsstück Gebühr bezahlt
A 1807 F

Sport ereine, für alle ein Gewinn