Sie sind auf Seite 1von 28

1.

Umgang mit Geldautomaten


Ein Geldautomat ist eine technische Einrichtung zur Bargeldausgabe.
Geldautomaten werden Geldausgabeautomaten(GAA) oder Bankautomaten
genannt.
Geldautomaten ermöglichen dem Kunden, in Selbstbedienung Bargeld von
seinem Giro- oder Kreditkartenkonto abzuheben. Einige Automaten geben auch
Fremdwährungen aus oder informieren den Kunden über den Kontostand und
vergangene Transaktionen. Die Geräte werden von Kreditinstituten betrieben; die
meisten befinden sich in den Vorräumen oder an den Außenwänden ihrer
Geschäftsstellen, wo sich auch außerhalb der Schalteröffnungszeiten zugänglich
sind. Zunehmend werden Geldautomaten auch an anderen öffentlichen Orten
aufgestellt, zum Beispiel in Einkaufszentren oder an Bahnhöfen.
Der Kunde steckt eine Scheck- oder Kreditkarte in den Automaten und gibt
eine Geheimzahl (PIN) ein. Eine Autorisierungszentrale prüft die Richtigkeit der
Geheimzahl und entscheidet, ob die Auszahlung erfolgen kann. Zum Schutz vor
Missbrauch begrenzt die Bank des Karteninhabers in der Regel die
Auszahlungssummen pro Tag und Woche. In vielen Ländern werden von den
Automatenbetreibern Gebühren für Auszahlungen verlangt.
Der Bargeldbezug an Geldausgabeautomaten verläuft wie folgt:
· Die Karte wird eingeschoben.
· Die Option „Bargeldausgabe“ wird gewählt.
· Die persönliche Geheimzahl (auch: PIN) wird eingegeben und bestätigt.
· Der Betrag wird gewählt und bestätigt.
· Die Karte wird zurückgegeben und kann entnommen werden.
· Das Geld wird ausgezahlt und kann entnommen werden
Die Vorgänge können durch das Drücken auf die „Abbruch-Taste“
unterbrochen werden. Wird das Geld nicht innerhalb einer Sekundenfrist
entnommen, wird es zur Eigentumssicherung einbehalten. Und wenn die Karte
verloren geht, sollte man unbedingt die Karte sperren.
Typische Funktionensind: Sprachauswahl, Quittungsdruck, Kontoauszug,
Kontoüberweisung, Aufladen der Elektronischen Geldbörse, Aufladen von
Guthaben für Mobiltelefone usw.
2. Das Pro und Contra von Handys

Das Handy verändert unsere Kommunikation. Die Menschen freuen sich, fast
überall telefonieren und auch angerufen werden zu können. Es gibt viele gute
Gründe, warum die Mehrheit der Weltbevölkerung im Besitz eines Handys ist.
Heutzutage ist das mobile Endgerät.
Das Handy gewährleistet Mobilität und die Möglichkeit, permanent in Kontakt mit
anderen Personen zu bleiben. Außerdem bin ich der Meinung, dass das Handy
wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität beiträgt, denn es bietet
ausnahmslos viele Informationen. Beispiel: Man erfährt in Sekundenschnelle, wie
das Wetter morgen wird oder ob eine S-Bahn Verspätung hat. Auch der Austausch
von Informationen mit Freunden oder der Familie ist problemlos möglich. Ein
weiterer, erwähnenswerter Vorteil stellt der hohe Unterhaltungsfaktor des
Handys dar, denn dadurch kann man überall Spiele spielen, Videos schauen und
Musik hören. Es gibt kaum ein Gebiet, wo man das Handy nicht gebrauchen kann.
Für mich ist es daher unersetzbar geworden und eine große Erleichterung des
Alltags.

Aber ich beobachte, wie viele Leute in der Bahn, im Bus oder auf der Straße auf
ihr Handy starren. Es sind erschreckend viele! Aus diesem Grund bin ich gegen
Handys, zumindest, wenn man ständig damit beschäftigt ist. Denn Menschen, die
pausenlos auf ihr Smartphone starren, bekommen gar nicht mit, was um sie
herum geschieht. Sie reagieren dann oft nur mit einem kurzen Wort wie „Gleich“
oder „Ja“. Manchmal ist das ganz schön unhöflich und traurig, weil man dann
keine Zeit miteinander verbringen kann. Wer nicht dauernd am Handy rumspielt,
kommt eher zur Ruhe und hat mehr Zeit für verschiedene Dinge wie
Hausaufgaben machen, Freunde treffen oder Sport treiben. Und braucht man
denn wirklich das teuerste Handy von einer besonderen Marke? Besser für die
Umwelt ist es auch noch – für den Geldbeutel sowieso. Mit dem Gesparten lässt
sich doch viel besser ein Ausflug in einen Freizeitpark unternehmen. Und noch
was: Man trainiert sein Gehirn mehr, wenn man nicht alles sofort unterwegs im
Internet nachschaut!
3. Die Anlockungskraft eines 5-Sterne Hotels
Fünf Sterne: Das steht für Luxus und außergewöhnlichen Service. In Fünf-Sterne-
Hotels verbringt Ihr einen ganz besonderen Aufenthalt, bei dem Euch alle
Wünsche von den Augen abgelesen werden.
In einem Fünf-Sterne-Hotel gibt es den Rund-um-Service. An der Tür wird der
Gast von einem Doorman empfangen. Ein Wagenmeister kümmert sich um den
Pkw. Concierge kümmern sich um den Weg vom Hoteleingang bis zur Rezeption.
Dort wird man rund um die Uhr begrüßt. Das kann in mehreren Sprachen
erfolgen.
Die Empfangshalle ist mit Sitzgelegenheiten und Getränkeservice ausgestattet.
Auf dem Zimmer wird der Gast mit einer personalisierten Begrüßung erwartet.
Dazu gibt es frische Blumen oder Präsente. Speisen und Getränke gibt es rund um
die Uhr, entweder aus der Minibar oder vom Roomservice. Kleidung wird
innerhalb einer Stunde gebügelt und Schuhe werden geputzt.
Die meisten Hotelzimmer sind mit Geschmack eingerichtet. Alle Zimmer sind mit
seitlichem Meerblick, Kabel-TV, Telefon, Minibar, Safe, Bad mit Duschtrennwand,
WC, Föhn.
Unterhaltung ist im Preis einbegriffen: Hallenbad mit diversen Sprudeln,
Dampfsaunen, Duschgrotten, Fitnessraum mit modernen Geräten. Gegen Gebühr:
Solarium, Kosmetik und Massagebereich. Verpflegung: Frühstücksbuffet,
Halbpension, Vollpension. Bei Halbpension wahlweise mittags oder abends 3-
Gänge-Menü (exzellente Küche).
Dank all dieser Vorteile sind Fünf-Sterne-Hotels so beliebt und erregen
Aufmerksamkeit.
4. Aktivitäten bei Ein- und Ausreise in einem Hotel
Wenn die Hotelgäste im Hotel ankommen, müssen sie an der Rezeption oder dem
Empfang einchecken. Das Einchecken dauert oft eine Weile, weil der Rezeptionist
die Reservierung finden und dem Gast allgemeine Informationen zum Hotel und
der Umgebung geben muss. Der Rezeptionist gibt dem Hotelgast einen
Meldeschein. Der Gast füllt den Meldeschein aus und der Rezeptionist trägt die
Nummer und den Ausstellungsort seines Passes in die Gästeliste ein. Nachdem
alle Formalitäten erledigt sind, händigt er dem Gast einen Schlüssel oder eine
Schlüsselkarte aus.
Der Gast muss das Zimmer immer pünktlich vor der Check-Out-Zeit verlassen,
damit die Zimmermädchen, die Zimmer putzen und die Betten machen können.
Wenn der Gast das Zimmer nicht pünktlich verlässt oder später auschecken
möchte, muss er wahrscheinlich eine extra Gebühr bezahlen.
Den Abreisetag sollte man genauso gut planen wie die Anreise. Der Hotelgast
muss also rechtzeitig seinen Koffer packen und alle wichtigen Reiseunterlagen
bereitlegen. Dazu gehören Reisepass und natürlich die Tickets nach Hause. Sollte
der Hotelgast keinen vorgebuchten Transfer haben, der ihn zum Flughafen bringt,
kümmern sich die Angestellten des Hotels rechtzeitig um ein Taxi. Es ist nötig
noch, den Flug zu bestätigen und die Abflugzeit auf Aktualität zu checken.
Bevor der Hotelgast das Zimmer verlässt, muss er sich noch mal genau in seinem
Zimmer umsehen. Besonders im Bad werden oft Dinge vergessen, oder auch
Ladegeräte von Mobiltelefonen, die sich noch in der Steckdose befinden.
Der Gast kann auch dem Zimmerservice ein kleines Trinkgeld auf dem Kopfkissen
hinterlassen. An der Rezeption sollte man noch den Schlüssel abgeben und die
Rechnung begleichen. Und wenn es dem Gast gefallen hat, kann er den
Aufenthalt für das kommende Jahr direkt vor Ort buchen. Damit spart er bares
Geld und die Vorfreude auf den nächsten Anreisetag kommt schon am
Abreisetag!
5. Das Schönste an den Jugendherbergen

In Jugendherbergen finden Sie eine familienfreundliche und weltoffene


Atmosphäre. Unsere Gäste sind kontaktfreudig, lebenslustig und aufgeschlossen.
Wer in einer Jugendherberge übernachtet, findet immer Gesellschaft. Ob am
Sandkasten, beim Tischtennis, im Gemeinschaftsraum oder am Abend beim
Lagerfeuer – in Jugendherbergen tauscht man sich über die Erlebnisse des Tages
aus und gibt Tipps für Ausflüge in die Umgebung. Eltern kommen ganz schnell ins
Gespräch und auch die Kinder finden schnell neue Freunde.
Jugendherbergen werden nur an den schönsten Orten eröffnet. Mitten in der
Natur, mitten in der Altstadt oder sogar im Nationalpark.
Jeden Morgen steht ein reichhaltiges Frühstücksbuffet zur Verfügung. Und auch
tagsüber ist fast alles möglich: Halbpension, Lunchpaket, Vollpension,
Grillpaket ...
Jugendherbergen sind außerschulische Lern- und Bildungsorte. Es gibt dort
vielfältige Bildungs- und Begegnungsprogrammen.
Neben Klassenfahrten und Ferienlagern gibt es auch für Familien die Möglichkeit,
einen Urlaub zu verbringen, das Umweltbewusstsein, friedliches Miteinander und
interkulturelles Verständnis vermittelt.
Jede Jugendherberge bietet viel Platz auf dem Außengelände sowie
besondere Seminarräume für große und kleine Gruppen. Dabei hat jede
Jugendherberge ihre Besonderheiten. Hier ein paar Beispiele: Skiausleihe,
Badezuber, Grillhütte, Sportplatz, Sporthalle, Volleyballplatz, Spielzimmer usw.
Die besonderen Lagen der Jugendherbergen bieten unendliche Möglichkeiten. Es
werden gern abwechslungsreiche Teambuilding-Aktivitäten, ein
unvergessliches Sommerfest am See, eine Abendveranstaltung in der Grillhütte
und vieles mehr organisiert werden.
Die Freiheit, die uns die Jugendherbergen bieten, ist das, was uns zu ihnen
hinzieht.
6. Das Pro und Contra vom Campen

Die einen hassen es, die anderen lieben es. Etwas dazwischen scheint es nicht zu
geben. Für viele Reisende kommt ein Campingurlaub mit Wohnwagen oder Zelt
erst gar nicht in Frage, während es für andere Urlauber das Größte ist, ihren
Urlaub auf einem Campingplatz zu verbringen. Da scheiden sich die Geister.
Dennoch sollte man das Camping als Urlaubsvariante unbedingt mal probiert
haben, denn beim Campen geht´s sehr locker und entspannt zu.
Im Wohnwagen oder Zelt hingegen können Sie einmal richtig ausschlafen, denn
als Camper bestimmt man selbst, wann Frühstück, Mittagessen und Abendessen
serviert werden. Und natürlich können Sie sich auch darauf beschränken, nur das
Frühstück und ein kleines Mittagsessen selbst zuzubereiten. Am Abend gehen Sie
dann einfach gemütlich Essen. Oder Sie machen ein Picknick am Strand beim
Sonnenuntergang. In Badehose und Bikini. Der entscheidende Unterschied zum
Pauschalurlaub: Sie machen es wann Sie wollen und wie Sie es wollen.
Es gibt aber auch Faktoren, die von solchem Urlaub abschrecken können:
Viele Menschen mögen den Lärm und die Geräusche der Natur nicht. Besonders
nachts, wenn Sie sich gut ausruhen wollen. Darüber hinaus sind in der warmen
Jahreszeit viele Menschen allergisch gegen Insektenstiche;
Für einen solchen Zeitvertreib ist es notwendig, die Wetterbedingungen und die
territoriale Unterbringung der Zelte zu berücksichtigen. Während des Regens
werden zuerst Orte in der Nähe von Gewässern und Tieflandgebieten überflutet;
Trotz der Nachteile, ich glaube, dass Camping unvergessliche Emotionen und
Erinnerungen fürs Leben hinterlässt.
7. Reisevorbereitungen

Je nach Urlaubsziel, Zeitpunkt und Länge der Reise muss man verschiedene Dinge
beachten. Zu den grundlegenden Vorbereitungen zählt das Prüfen der
Personalausweise, Reisepässe sowie EC- und Kreditkarten auf ihr
Gültigkeitsdatum. Eine Auslandsversicherung abzuschließen und die
Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes zu kontrollieren, ist auch von
Vorteil. Hier erfährt man zum Beispiel, ob ihr ein Visum oder sogar Impfungen
benötigt. Auch im Vorhinein Geld zu wechseln, kann die Ankunft im fremden Land
entspannter gestalten und sollte auf die Checkliste für den Urlaub stehen.
Außerdem bereite diene Zuhause auf deine längere Abwesenheit vor. Es wäre
nicht überflüssig, Wasser und Heizung abzustellen. Auf diese Weise spart man
Kosten und beugt Schäden vor. Kontrolliert am besten auch den Kühlschrank auf
Lebensmittel, die schlecht werden könnten und leert den Müll bevor man geht. Je
nachdem wie lange man verreist, lohnt es sich, Bekannte darum zu bitten, sich um
den Briefkasten und eure Pflanzen zu kümmern. Und Fenster schließen nicht
vergessen. Sind diese Vorkehrungen getroffen, könnt ihr sorgenfrei in den Urlaub
starten.
8. Angebot an Hotels

Hotels mit einer unterschiedlichen Anzahl von Sternen bieten unterschiedliche


Dienstleistungen an.
Ein Stern erhält jedes Hotel, das einfachen Ansprüchen genügt. Alle Zimmer
müssen über ein Bad mit Dusche und WC verfügen, es muss ein Fernseher
vorhanden sein und es gibt eine Zimmerreinigung. Auch Handtücher, Seife sowie
ein Tisch und mindestens ein Stuhl sind vorhanden.
2 Sterne: Zusätzlich bieten Hotels mit zwei Sternen ein Frühstücksbuffet. Die
Zimmer haben außerdem ein Leselicht am Bett und Schaumbäder oder Duschgel
stehen im Bad zur Verfügung. Weiterhin gibt es einen Internetzugang.
Kartenzahlung ist möglich.
3 Sterne: Bei einem Hotel mit 3 Sternen ist die Rezeption mindestens 14 Stunden
täglich besetzt und rund um die Uhr telefonisch erreichbar. Mitarbeiter sprechen
Deutsch und Englisch, und auf den Zimmern stehen ein Telefon, ein Föhn,
Getränke, ein Ankleidespiegel und eine Kofferablage zur Verfügung.
4 Sterne: Bei 4 Sternen muss die Rezeption mindestens 16 Stunden täglich besetzt
sein. Die Lobby verfügt über Sitzgelegenheiten und eine Hotelbar. Auf den
Zimmern gibt es eine Minibar. Zusätzlich steht ein Getränke-Roomservice zur
Verfügung. Auf Nachfrage erhalten Gäste Bademäntel und Hausschuhe. Das Bad
hat eine großzügige Ablagefläche und einen Kosmetikspiegel.
5 Sterne: Fünf Sterne gibt es, wenn das Hotel den höchsten Ansprüchen genügt.
Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt, Concierge und Hotelpagen stehen den
Gästen zur Verfügung. Gäste können mit einer Begrüßung mit frischen Blumen
oder einem Geschenk auf dem Zimmer rechnen. Die Zimmer verfügen über einen
Safe, ein Bügel- und ein Schuhputzservice ist inklusive. Gäste können sich auf
einen abendlichen Turndownservice einstellen. Das heißt, Kissen und Betten
werden aufgeschüttelt und der Pyjama zurechtgelegt.
9. Verkehrsregeln
10.Verkehrsverhalten in einer Großstadt

Auf unseren Straßen sind sehr viele Fahrzeuge unterwegs. Damit alle sicher an ihr
Ziel kommen, sollte jeder, der sich auf der Straße bewegt, die Regeln kennen.
Einige sind einfach: Fußgänger laufen auf dem Gehweg, die Straße ist für
Fahrzeuge da. Andere Regeln sind schwieriger und müssen gelernt werden. Fast
jedes Schulkind weiß, bei welcher Farbe man die Straße überqueren darf und wie
man sich im Bus benehmen muss. Die Einsteigenden entwerten ihre Fahrscheine
und treten in die Mitte durch. Beim Aussteigen muss man die Fahrkarten dem
Fahrer oder dem Schaffner vorzeigen. Einige scheinen aber in den Verkehrsregeln
in erster Linie eine Einschränkung ihrer persönlichen Freiheit zu sehen und ziehen
es vor, schwarzzufahren und ihre Fahrscheine nicht zu entwerten. Auch einige
Autofahrer bemühen sich nicht, sich verkehrsgerecht zu verhalten.
In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Autos vervierfacht. Die Straßenfläche
dagegen wurde nur um wenige Prozent vergrößert. Es wird also eng auf den
Straßen. Staus sind Alltag; nicht selten stehen Autos Stundenlang in Staus, bis sich
die Situation wieder einigermaßen normalisiert.
Doch es gibt eine wichtige Grundregel, die für alle Verkehrsteilnehmer gilt: Egal,
ob man im Auto, Lkw, auf dem Motorrad, Fahrrad oder zu Fuß unterwegs ist – im
Straßenverkehr sollte man immer aufmerksam sein und anderen mit Vorsicht und
Rücksicht begegnen.
11. Vor-und Nachteile eines Autos

Das Auto gehört zu den Erfindungen, die unser Leben und die Welt von Grund auf
verändert haben, und zwar ebenso tiefgreifend wie die Dampfmaschine oder der
elektrische Strom. Die Erfindung des Automobils hat uns die Möglichkeit gegeben,
uns schnell und bequem von einem Ort zu einem anderen zu bewegen. Das
eigene Auto ist eine großartige Sache. Es erweitert unseren Aktionsradius, es
macht uns Landschaften, Orte, Menschen und Ereignisse zugänglich, die wir sonst
gar nicht oder nur mit Mühe erreichen könnten. Das Auto steigert unser Freiheits-
und Lebensgefühl und befreit uns von den Grenzen von Raum und. Und wie schön
sind weiten Autorеisеn, die Sie mit dem Wagen machen können. Man erholt sich
dabei, genießt schöne Landsсhаftеn, stille Orte und sammelt neue Eindrücke.
Aber wie bekannt, hat jede Medaille zwei Seiten, und die Kraftfahrer wissen es
wohl am besten. Nichts ist für sie so unangenehm wie eine Рanne. Und die hat
man leider gar nicht so selten. Um keine Zeit zu verlieren und sich auf der
Autobahn nicht schmutzig zu machen, muss das Auto immer gründlich überholt
werden.
Aber auch in der Stadt hat man es manchmal mit dem Auto nicht leicht. Es wird
immer schwieriger, in den Städten einen Parkplatz zu finden. Dennoch fahren
viele Menschen lieber mit ihrem Auto als mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Obwohl viele Menschen Verkehrsunfälle, Lärm, verpestete Luft und verstopfte
Straßen als eine Einbuße (ущерб) an Lebensqualität gerade in Ballungsgebieten
empfinden, steigen nur wenige auf andere Verkehrsmittel um.
Wer ein Auto unbedingt benutzen muss, muss auch in Betracht ziehen, dass jedes
Auto Treibstoff braucht und mit jedem Liter Benzin 3,5 Kilogramm Sauerstoff
verbrannt werden. Die Herstellung eines Autos beginnt mit der Bearbeitung vieler
natürlicher Rohstoffe und Bodenschätze. Um neue Straßen und alle damit
verbundenen Einrichtungen (z.B. Tankstellen) zu bauen und zu unterhalten, muss
viel Geld investiert werden. Dann kommt bei mir die Frage auf: Bringt das Auto
immer Freude?
12. Unfallursachen im Straßenverkehr

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie viele Menschen bei Verkehrsunfällen
sterben? Die Menschen haben Angst, Flugzeuge zu fliegen oder mit der Bahn zu
fahren, aber die Wahrscheinlichkeit eines Verkehrsunfalls ist um ein Vielfaches
größer.
Die Fahrer fühlen sich beim Fahren sicher und können sich daher Ablenkungen
am Telefon leisten.
Es gibt Situationen, in denen die Eltern von ihren Kindern abgelenkt werden, was
sie am Autofahren hindern kann.
Die Menschen denken nicht nur an ihre eigene Sicherheit, sondern auch an die
Sicherheit anderer. Selbst sie sind nicht so gefährlich wie Fußgänger, die die
Straße an einem falschen Ort überqueren. Am gefährlichsten ist es, die Straße
nachts oder an unbeleuchteten Orten an einem falschen Ort zu überqueren.
aus einem unbekannten Grund denkt ein Fußgänger, dass er immer Recht hat und
dass der Fahrer des Autos Zeit hat, schnell zu reagieren. so viele Fahrer werden
für etwas beschuldigt, dessen sie manchmal nicht schuldig sind.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass jede Person im Straßenverkehr, sei es ein
Fußgänger oder ein Autofahrer, ihr Leben und das der anderen verstehen und für
ihr Leben verantwortlich sein sollte.
13. Einkaufsmöglichkeiten in Minsk

In unserer Stadt gibt es viele Warenhäuser und Geschäfte. Was mich betrifft, so
gehe ich gern einkaufen. Besonders gern gehe ich in ein Kaufhaus mit großen
Schaufenstern und vielen Abteilungen.
Einkaufen ist ein integraler Bestandteil unseres Lebens. Jeden Tag kaufen wir
etwas, folglich nimmt es viel Zeit.
In unserer Stadt gibt es viele Geschäfte, Einkaufszentren und Kaufhäuser, deshalb
können wir alle leicht in einem finden.
Die meiste Zeit gehen wir natürlich, um Essen zu holen. Zu diesem Zweck gibt es
einen riesigen Supermarkt in der Nähe des Hauses, und hier kann ich jedes
Produkt nach meinem Geschmack kaufen.
Sie müssen sich zum Beispiel ein Kleid oder ein anderes Kleidstück kaufen, dann
können wir oder ins Einkaufszentrum, oder in die Boutiquen fahren.
In Minsk können Sie nicht nur etwas für sich selbst kaufen, sondern auch
wunderbare Geschenke und Souvenirs für Ihre Freunde und Familie finden.
Es gibt viele Einkaufszentren, in denen Sie wirklich rentabel einkaufen können. Zu
den beliebtesten gehören
Einkaufshaus Na Nemiga
Heute ist es einer der beliebtesten Orte zum Einkaufen. Nemige umfasst
Abteilungen für Kleidung und Schuhe, Schmuck und Accessoires, Kosmetik und
Parfümerie, Haushaltsgeräte und nützliche Gegenstände,
Galleria Minsk, Einkaufszentrum
Die Galleria Minsk, die sich im Stadtzentrum befindet, ist ein Einkaufs- und
Unterhaltungszentrum. Das Zentrum verfügt über mehr als 150 Geschäfte und
einen Hypermarkt (im Erdgeschoss). Nach dem Einkaufen können die Besucher in
den siebten Stock klettern und im Food Court einen Imbiss einnehmen.
14. Regeln für ein gepflegtes Äußeres

Ein gepflegtes Äußeres ist nicht nur den Reichen und Schönen vorbehalten. Jeder
kann gepflegt aussehen, wenn man in sein Äußeres etwas mehr Zeit investiert.
Selbstvertrauen und ein gepflegtes Äußeres sind fest miteinander
verbunden. Schöne, makellose Haut spielt dabei eine ebenso große Rolle wie
volles, glänzendes Haar und starke, gepflegte Nägel.
Eine Voraussetzung für ein gepflegtes Äußeres ist Sauberkeit. Man muss jeden
Tag mit einer Dusche beginnen. Eine morgendliche Dusche wird die Energie
geben, die Sie für den Tag brauchen.
Fahle, trockene oder fleckige Haut lässt jeden müde und alt aussehen. Das A und
O in der Hautpflege ist, dass die Produkte perfekt auf den jeweiligen Hauttyp
abgestimmt sind.
Glaubt man verschiedenen Studien, dauert es maximal 30 Sekunden, bis wir uns
beim Kennenlernen eine Meinung über jemanden gebildet haben. Und das
äußere Erscheinungsbild ist dabei der wichtigste Faktor für unsere Wirkung.
Ausschlaggebend ist dabei aber nicht nur die Kleidung, sondern vor allem die
Körperpflege. Das spielt vor allem im Berufs-, aber auch im Privatleben eine
entscheidende Rolle. Die folgenden Beauty-Regeln werden Ihnen helfen, Ihr
Gegenüber von sich zu überzeugen.
15. Gute Erfahrung beim Friseur
Jeder will hübsch aussehen. Und es ist sehr wichtig schöne Friseur zu haben. Es
gibt so viele Frisuren und manchmal fällt es schwer, für eine zu entscheiden.
Dabei muss man an der Gesichtsform und weiterer Eigenschaften der Frisur
denken. Es kann Spaß machen, die Frisur zu finden, mit der man am besten
eigenen Stil entwickelt!
Ich gehe regelmäßig zum Friseur in Schönheitssalon nicht weit vom Zuhause, wo
meine Friseusen arbeitet. Sie ist eine richtige Künstlerin, hat immer positive
Einstellung und gibt gute Ratschläge. Mein Haar wird mit verschiedenen
Flüssigkeiten gewaschen und ausgespült und danach geschnitten. Nach dem
Föhnen lag mein Haar weich und duftig um den Kopf. Wenn ich Laune habe, dann
lasse ich mein Haar färben. Wir wählen die Farbe aus und nach 30 Minuten
komme ich aus der Fassung. Bis jetzt war immer positiv.
Wenn ich zum bestimmte Anlass wie Hochzeit oder Geburtstag gehe, brauche ich
einen besonderen Friseur. Ich lasse mein Haar auf Wickler drehen, Haarnadeln
benutzen, um ein hinreißenden Outfit zu haben.
Jeder kann gepflegt aussehen, wenn man in sein Äußeres etwas mehr Zeit
investiert.
16. Verlauf eines Wettbewerbs

Sportwettkämpfe sind eine spezifische Form der sportlichen Aktivität, bei der die
Ziele und die Richtung des Trainings festgelegt werden und die es ermöglichen,
den Vorbereitungsstand der im Sport Tätigen zu vergleichen und zu verbessern,
mit dem Ziel, die höchsten sportlichen Ergebnisse zu erzielen.

Ohne Wettbewerb kann der Sport selbst nicht existieren. Die


Wettbewerbsfähigkeit ist das zentrale Element im Sport, das das gesamte System
der Organisation, Methodik und Ausbildung der Athleten definiert. Der
Wettkampf ist der Höhepunkt des Trainingsprozesses, durch den die Effektivität
des Trainings der Athleten beurteilt wird. Es werden die Plätze der Teilnehmer
bestimmt, d.h. Rangliste aller Teilnehmer, Ermittlung des Gewinners und der
Gewinner, Festlegung der Rekorde.

Wettkämpfe sind für die Athleten von entscheidender Bedeutung und stellen für
die Athleten einen Anreiz, Selbstbestätigung, Prestige und Trainingskontrolle dar.
Bei Sportwettkämpfen maximieren Athleten und Teams ihr Potenzial, vergleichen
ihren Vorbereitungsstand, erzielen die besten Ergebnisse, Siege und Rekorde. Um
das Endergebnis einer Sportveranstaltung zu charakterisieren, werden Begriffe
wie "sportliche Leistung", "sportliche Leistung", "sportlicher Rekord", "sportlicher
Erfolg" und andere verwendet. Der am weitesten gefasste dieser Begriffe ist
"sportliche Leistung", die ein Indikator für die Verwirklichung des sportlichen
Potenzials eines Athleten oder einer Mannschaft ist, gemessen an den in der
Sportart festgelegten Kriterien. Bewertet wird eine Kombination von Fähigkeiten,
Fertigkeiten und Kenntnissen.
17. Sportaktivitäten an der MSLU

Die Minsker linguistische Universität genießt einen guten sportlichen Ruf. Der
Lehrstuhl für Körperkultur und Sport hegt und pflegt diesen Ruf und ist ständig
auf der Suche nach neuen Wegen und Mitteln, diese reichen Traditionen zu
fördern und zu entwickeln. Seine allererste Aufgabe sieht er darin, die meisten
Studenten fürs Sporttreiben zu gewinnen, ihr Interesse dafür zu wecken, sie für
dieses Fach zu begeistern und Sport von seiner schönsten Seite erleben zu lassen.
Die Studenten, die oft unter Bewegungsmangel leiden, müssen ihren gesamten
Körper intensiv trainieren. Das Training darf sie aber nicht fertigmachen. sondern
soll entspannen. Die Sportlehrer gehen nicht davon aus, dass jeder Student ein
großer Sportler wird. Jeder muss aber zu seiner Arbeitsleistung und
Gesundheitsstärkung beitragen.
Beim Erlernen von Fremdsprachen ist es wichtig. nicht nur Muskeln, Kraft und
Kondition zu trainieren, sondern auch Konzentration, Gedächtnis und
Körperbeherrschung.
Aus den genannten Gründen bietet der Lehrstuhl für Körperkultur und Sport eine
reiche Auswahl an sportlichen Betätigungen und Aktivitäten. Auch neue Trends im
Sport werden berücksichtigt. Zwei-dreimal in der Woche können die Studenten
Laufen, Weit- und Hochsprung, Diskuswerfen, Schwimmen trainieren, Volleyball,
Basketball, Tischtennis, Fußball spielen. Großes Interesse zeigen die Studenten
auch für Aerobic. Diese sportliche Betätigung entwickelt Einfallsreichtum und
Spaß an Musik und Bewegung. Davon sind die meisten begeistert.
Regelmäßig werden an der Uni sportliche Wettkämpfe veranstaltet und
Sportschauen durchgeführt. Sie demonstrieren die Bestleistungen.
Selbstverständlich können nur die allerbesten alten Rekorde schlagen und neue
aufstellen, nur einige Wettkampfteilnehmer belegen die Siegerränge, aber man ist
davon überzeugt, dass Teilnehmen wichtiger ist als Siegen.
Verallgemeinernd lässt sich sagen: an der Minsker Linguistischen Universität wird
der Sport großgeschrieben, das Angebot an Sportaktivitäten wird jedem
Geschmack, und jedem Anspruch gerecht.

18. Vor-und Nachteile des professionellen Sports

Sport ist ein integraler Bestandteil des menschlichen Lebens. Es gibt


unbeschreiblich viele Sportarten, und jeder Mensch hat mindestens einmal in
seinem Leben eine davon geliebt, zum Beispiel in seiner Kindheit, als er mit
Freunden auf dem Platz Fussball spielte. Der Profisport unterscheidet sich jedoch
auffallend von dem üblichen Hobby. Bei der Wahl eines Profisports widmet eine
Person den größten Teil ihrer Freizeit diesem Sport und verzichtet manchmal ganz
auf andere Hobbys. Dies ist einer der Hauptnachteile der Ausübung des
Profisports. Manchmal haben Kinder nicht einmal genug Zeit zum Lernen.
Außerdem ist der Profisport hart im Nehmen. Während des Trainings erlittene
Verletzungen können manchmal dazu führen, dass eine Person behindert wird.
Natürlich gibt es in dieser Angelegenheit Pluspunkte: Die Bewegung in einer
Sportkarriere macht einen Menschen diszipliniert, organisiert und vor allem
gesund. Solche Menschen sehen immer gut aus und werden selten krank.
Wir sollten auch nicht vergessen, dass es im Profisport Altersbeschränkungen
gibt, ein Mensch kann das nicht sein ganzes Leben lang tun, er wird gezwungen
sein, in einem frühen Alter in Rente zu gehen.
Aber egal wie gefährlich und schwierig die Art und Weise ist, wie ein Profisportler
ist, die Ergebnisse seiner Siege sind die ganze Mühe wert.
19. Die Geschichte der Olympischen Spiele

Los geht’s im Jahr 776 vor Christus auf der griechischen Halbinsel „Peloponnes“ in
der Stadt „Olympia“. Überlieferungen zu Folge fand damals ein Fest zu Ehren des
Göttervaters Zeus statt. Der einzige sportliche Wettkampf: Ein Stadionlauf.
Für den Franzosen Pierre de Coubertin war das der Anlass, die Spiele zu
neuem Leben zu erwecken. Und so fanden 1896 die ersten Olympischen Spiele
der Neuzeit statt. De Coubertin gründete das Internationale Olympische Komitee
und führte auch das Rotationsmodell ein. Jedes Mal sollen die Spiele in einer
anderen Stadt ausgetragen werden.
Dabei traten viele Athleten aus unterschiedlichen Ländern gegeneinander an.
Zunächst allerdings nur Männer bevor 1900 auch Frauen bei den Wettkämpfen
mitmachen durften.
Das typische olympische Symbol – die fünf Ringe – tauchte erstmals bei den
Wettkämpfen in Antwerpen auf. Pierre De Coubertin selbst entwarf das Logo. Es
steht für die fünf Kontinente, die in der Olympischen Bewegung vereint sind.
Ähnlich bekannt ist das Olympische Feuer. Während der Eröffnungszeremonie der
Spiele in Amsterdam wurde es erstmals entzündet und läutet seit jeher den
offiziellen Start von Olympia ein. Die Symbolik stammt noch aus dem alten
Griechenland. Laut eines Mythos brachte der Gott Prometheus den Mensch das
Feuer, was damals als eines der höchsten Güter galt.
Für De Coubertin waren die Spiele das ideale Mittel um junge Menschen aus aller
Welt zusammenzubringen. Neben einigen unschönen Dingen die man im
Zusammenhang mit dem Sportereignis immer wieder hört, wie Doping oder
Korruption, steht Olympia heute immer noch für ein großes Spektakel und den
sportlichen Wettkampf.
20. Charaktereigenschaften und Temperamentstyp eines guten Lehrers

Gute Schule ist guter Unterricht. Und der wird durch gute Lehrer gemacht. Ein
guter Lehrer baut eine positive professionelle Beziehung zu seinen Schülern auf,
hat Vertrauen in ihre Potenziale und stellt hohe Ansprüche an sie. Er fördert die
Schüler individuell und kennt sich gut in seinen Fächern aus. Er muss die Fähigkeit
haben, immer wieder zu überprüfen, ob die Dinge, die er vermitteln möchte, auch
bei den Schülern ankommen. Auch die Fähigkeit, gemeinsam mit den Kollegen an
der Weiterentwicklung des Unterrichts zu arbeiten und auf kollegiales Feedback
zu hören, zeichnet einen guten Lehrer aus.
Ein Lehrer sollte sich durchsetzen können und geduldig sein. Er darf nicht zu
streng sein, aber die Schüler auch nicht wie Kindergartenkinder behandeln. Es
wäre schön, wenn er sein Fach nicht für das Wichtigste der Welt halten würde
und Humor besitzt. Ein Lehrer sollte nicht um die Aufmerksamkeit der Klasse
kämpfen müssen. Er darf auch keine Lieblingsschüler haben oder das zumindest
nicht so offensichtlich zeigen. Dem Lehrer muss es auch wichtig sein, dass alle
mitkommen und den Stoff verstehen.
Ich habe so eine Lehrerin. Sie ist verständnisvoll und kann sich in die Lage der
Schüler hineinversetzen, wenn es einmal viel zu lernen gibt. Sie erlaubt uns, auch
für andere Fächer zu üben. Wenn Sie etwas erklärt, versteht man es nicht immer
gleich, aber sie gibt sich viel Mühe, bis es alle verstanden haben. Auf ihren
Unterricht freue ich mich mehr als auf andere Fächer.
21. Äußeres und Charakter Ihrer Mutter

Mutter ist die wichtigste Frau im Leben jedes Menschen. Ich habe die beste
Mama in der Welt. Sie hat so viel Gutherzigkeit und Geduld, dass ich manchmal
sehr neidig bin. Meine Mutter hat Sinn für Humor und besitzt immer gute Laune.
Ich habe sehr nahe und gute Beziehung zu meiner Mutter. Wenn ich erschöpft
oder traurig bin, verbreitet sie Freude und lässt mich nicht den Mut verlieren.
Meine Mutter ist ein Mensch mit starkem Charakter und weißt immer, was sie
will. Ich bewundere immer ihre Offenheit und ihre Ehrlichkeit. Sie beleidigt sich
nie, sondern erzählt offen, was ihr nicht gefällt. Sie sagt immer das, was sie denkt,
und sie sieht immer nur das Gute im Menschen. Dank meiner Mutter lache ich viel
weine sehr selten.
Meine Mutter heißt Tamara, ist 47. Sie ist seit 21 Jahren mit meinem Vater
verheiratet.
Was ihr Äußeres betrifft, sieht sie immer gut aus! Sie ist ca.160 cm groß und trägt
braunes kurzgeschnittenes Haar. Ihr besonders Markenzeichen sind die schönen
grünen Augen. Sie achtet zwar auf ihr Äußeres, schminkt sich aber nur zu
besonderen Anlässen wie Hochzeit, Geburtstag, etc.
Ihre Hobbys sind lesen, schwimmen und mit dem Hund spazieren gehen und in
der Datscha arbeiten und Natur genießen. Sie betreibt nicht viel Sport.
Ich bin sehr dankbar, dass meine Mutter so liebevoll, zuverlässig und sanft ist. Sie
wird immer meine beste Freundin bleiben, die mich immer versteht, unterstützt
und auf die ich mich immer verlassen kann. Ich bin glücklich, dass ich diese Mutter
habe. Hinter jedem glücklichen Kind steht eine großartige Mutter!
22. Outfit für das erste Treffen mit den Eltern Ihres Freundes
Egal wie alt man ist oder wie lange man schon ein Paar ist: Der erste Besuch bei
den Eltern des Freundes ist immer eine aufregende Angelegenheit. Aber worauf
sollte man dabei achten?
Ein Anzug oder ein Cocktailkleid? Für ein erstes Treffen mit den Eltern deines
Freundes ist das eindeutig zu übertrieben. Du sollst dich schließlich in deinen
Klamotten wohl fühlen und authentisch wirken – und das tust du nicht, wenn du
dich als braver Schwiegersohn oder Schwiegertochter verkleidest. Vor allem dann
nicht, wenn du sonst eher der sportliche Typ bist. Trotzdem ist nicht jedes Outfit
okay. Tabu sind eindeutig zu freizügige Klamotten und Jogginganzüge. Denn wenn
du zu viel Haut zeigst, kann das schnell billig wirken und ein Jogginganzug erweckt
den Eindruck, als ob du das Treffen nicht ernst nimmst. Beides solltest du
unbedingt verhindern. Die 20-jährige Luisa findet außerdem, dass es bei der Wahl
der Kleidung sehr darauf ankommt, wo das erste Treffen stattfindet. Für ein
Treffen in einem schicken Restaurant zieht man sich natürlich anders an als fürs
Grillen im Garten.
23. Anerkennung in Gruppen durch Kleidung
Bei den Jugendlichen gibt´s heutzutage die Tendenz sich nach der Mode zu
richten. Die Mode mitzumachen, das bringt Spaß. Für viele ist es eine Möglichkeit
in ihrer Clique, in der Klasse und überhaupt der Gesellschaft anerkannt zu sein.
Wenn man z.B. in einer Schulklasse ist, wo sich alle nach einer bestimmten
Zeitschrift richten und man macht das nicht mit, ist es schwer später diese Kritik
auszuhalten. Ich finde das ganz schrecklich, wenn man deswegen zum
Außensteher wird. Die Gruppenmode, das ist jenes, was in diesen Cliquen passiert
ist für mich umgekehrt etwas Komisches. Alle Teilnehmer tragen gleiche Kleidung,
Friseure, Make-Up. So haben sie keine Möglichkeit sich irgendwie abzuheben und
seine Stellung zur Mode zu zeigen.
Aber das hängt stark vom Alter ab, 14-16-jährige Mädchen und Jungen will man
wie andere aussehen. Sie lassen sich sehr leicht vom Fernsehen von der
Umgebung beeinflussen. Aber später fängt man an seinen eigenen Stil zu suchen
um sich unabhängig zu fühlen. Sie trauen sich leicht etwas Anderes zu tragen,
andere Musik zu hören.
Die Mädchen und Jungen, die keine Angst vor den Veränderungen haben,
begeistern mich immer. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es besser wäre,
wenn die Jugendlichen von der Gruppe unabhängig seien und leicht ihre Gefühle,
ihr Verstehen und ihren Geschmack durch die Kleidung äußern könnten.
24. Vielfalt an Landschaften in Deutschland
Deutschlands Schönheit hält selbst für einen erfahrenen Bummler
Überraschungen bereit. Das ist das Land, das im Herzen Europas liegt und von
neun Nachbarstaaten umgeben ist. Es grenzt an Dänemark in Norden, an die
Niederlande, Belgien, Luxemburg und Frankreich im Westen; Österreich und die
Schweiz im Süden und an die Tschechische Republik und Polen im Osten. Im
Vergleich zu vielen anderen Ländern ist es nicht so groß mit der Bevölkerungszahl
von 83 Mio und einer kleinen Ausdehnung, die von Norden nach Süden 876 km
und vom Westen nach Osten nach Westen 640 km beträgt. Dabei gehört es zu
den am dichtesten besiedelten Ländern Europas. Das Staatsgebiet umfasst
357000 Quadratkilometer, was flächenmäßig kleiner als Frankreich ist.

Das gleicht es durch Mannigfaltigkeit und Kontrast der Landschaften von Norden
nach Süden aus. Niedrige und hohe Gebirgszüge wechseln sich mit Hochflächen,
Stufenländern, sowie weiten, offenen Ebenen. Deutschland gliedert sich in 5
Landschaftsräume: das Niederdeutsche Tiefland, die Mittelgebirgsschwelle, das
Südwestdeutsche Mittelgebirgsstufenland, das Süddeutsche Alpenvorland und
das Bayerische Alpenland.
Im niedrigen Norden, wo das Tiefland ist, liegen die Nordsee, wohin der Rhein
und die Elbe münden, und die Ostsee, wohin die Oder mündet. Der Rhein nimmt
seinen Ursprung in Alpen, auf solche Weise verbindet er die Alpen mit der
Nordsee. Hier liegen noch die West- und Ostfriesischen und Inseln. Die größte
Insel der Ostsee ist das Rügen. Schon hier kann man einen allmählichen Übergang
beobachten. Der Mittelteil ist an Gebirgen, Heiden und Platten reich. Dazu
gehören der Thüringer Wald, der Harz, das Erzgebirge, der Schwarzwald, die Alp
und der Bayerische Wald.
Dann kommen der hohe Süden und der höchste Teil des Landes Das Alpenland
und Alpenvorland, wo eine Höhe von 500 M bis über 2000 M ist. Das bestimmt
auch das Klima, das sich von einem mehrozeanischen zum stärker festländischen
bemerkbar macht.
Zusammenfassend lässt sich sagen vom Fels zum Meer erstreckt sich das
deutsche Land, das man wie auf einer Treppe von der Küste bis hinauf zur
Zugspitze durchwandern kann.

25. Die schönsten Orte von Berlin


Die Geschichte der Hauptstadt Deutschlands geht bis ins 13.Jahrhundert, als sie
zum ersten Mal im Jahre 1251 in einer Urkunde erwähnt wurde. Es sammelt die
unterschiedlichsten Eindrücke bis heute. Er hat den 1 und 2 Krieg, den Boom der
Gründerzeit, den Berliner Mauer erlebt. Keine leichte Reise in die Zukunft, aber
spannende.
Der längste Urlaub reicht nicht aus, um auch nur annähernd alle wichtigen
Sehenswürdigkeiten in Berlin zu besuchen. Zuerst beachten wir das
Brandenburger Tor, das sich als Symbol des Friedens und der Vereinigung erhebt.
Weiter geht der vielbesungene, wiedererwachte Prachtbouleward „Unter den
Linden“. Keine Straße wurde stärker von der Historie geprägt.
Auf gleicher Straßenseite nach Osten benachbart die Humboldt-Universität und
gegenüber der Staatsoper. Nicht weit daran liegt der Alexanderplatz, wo der
beliebte Treffpunkt ist, die Weltzeituhr.
Wer die Entdeckungsreise in die Vergangenheit machen will, muss unbedingt die
Siegessäule, Ägyptische Museum, hier ist die Kalkbeinbüste der Nofertette.
Außerdem gibt´s noch ein paar Museen, die auf der Museuminsel liegen. Die
Kulturschätze der Welt aus 6 Jahrtausenden werden im Alten, Neuen, Bode- und
Pergamonmuseum aufbewahrt.
Das Schloss Charlottenburger zieht auch viele Touristen an. Das ist die ehemalige
Sommerresidenz der preußischen Könige. Er hat einen Namen in der ganzen Welt.
Das Schloss beherbergt mit Eichengalerie und chinesischer Porzellansammlung
17-18 Jh.
In der Nähe liegt der bekannte Kudamm, der nach dem Vorbild Schazelize
geschafft ist. Diese Geschäftsstraße mit Kinozentren und Boutiquen ist die
Schlagader des Westens. Die internationale Aufmerksamkeit schenkt ihm das
Nachtleben. Kudamm überrascht die Touristen durch ein verführerisches Licht.
Echten Berliner kann man hier selten finden.
Mit solcher großen Zahl der Sehenswürdigkeiten und Vielfältigkeit bleibt Berlin für
lange in Erinnerungen.

26. Die interessantesten Orte von Belarus


Belarus hat eine Fläche von 207 600 km2 und liegt im östlichen Teil des
europäischen Kontinents. Es ist umgeben von fünf Nachbarstaaten. Im
Nordwesten grenzt Belarus an Lettland und Litauen, im Süden – an die Ukraine,
im Westen – an Polen, im Nordosten und im Osten an Russland. Nord-Süd-
Erstreckung beträgt 560 km, Ost-West-Ausdehnung 650 km. Belarus besteht aus 6
Verwaltungsgebieten mit den Zentren in Minsk, Brest, Witebsk, Gomel, Grodno
und Mogiljew.
Die höchste Erhebung des Territoriums bildet der westlich von Minsk gelegene
Berg Dzjarshinskaja mit einer Höhe von 346m über Meeresspiegel. Die
belarussische Landschaft ist von zahlreichen Flüssen durchzogen, z.B. die
westliche Dzwina, der Dnepr, der Pripjat, der Sosh, weiterhin die Beresina, der
Neman. In Belarus gibt es Tausende von wundervollen Seen. Der größte ist der
Narotschsee im Norden der Republik, er ist nationales Erholungs- und
Feriengebiet Nummer eins. Die Region Narotsch ist durch ihre Mineralwässer
berühmt. Der Nationalpark Narotsch wurde gegründet, um Naturkomplexe zu
erhalten. Die Wälder des Nationalparks bilden das größte Kiefernwaldgebiet von
Belarus.
Nicht wegzudenkender Bestandteil der Landschaft von Belarus sind auch die
Sümpfe, die die Lungen Europas genannt werden.
Im Süden der Republik breitet sich die Beloweshskaja Pustscha aus. Hier ragen
mächtige 200- bis 350-jährige Kiefern 30 und mehr Meter empor. Es gibt 50
Meter hohe Fichten im Alter bis zu 220 Jahren. In der Pustscha leben viele
Säugetierarten. Zu einem der ältesten Tiere der europäischen Fauna gehört der
Wisent, der Wahrzeichen von Belarus ist. Dieser uralte Büffel ist das größte
Wildtier Europas.
Auf dem Territorium des Nationalparks liegen drei Seegruppen: Narotsch, Mjadel
und Balduk. Zur Seegruppe Narotsch gehört der größte See der Republik Belarus,
der Narotschsee. Der Mjadel-See ist das Herz der Seegruppe Mjadel, die anderen
Seen dieser Gruppe sind nicht groß. Zur Bolduk-Seegruppe gehören Seen, die im
Einzugsgebiet des Flusses Stratscha liegen. Der größte See ist der Bolduk-See
Im Norden der Republik befinden sich die malerischen Braslawer Seen. Es sind
hier mehr als 30. Ein wirklich sagenhaftes Eckchen ist der Switjas-See, der mitten
in Kiefern-, Fichten- und Eichenwäldern liegt. Seine wunderliche Schönheit besang
der hier geborene große Dichter Adam Mickiewicz in seinen Werken.

In unserem Land gibt es alle Bedingungen: große Flächen der reinen unberührten
Natur, malerische Landschaften, gastfreundliche Dorfbewohner. Besonders
aussichtsvoll ist in diesem Zusammenhang der Wiederaufbau des Awgustowski-
Kanals, der an der belarussisch-polnischen Grenze liegt.
In Belarus befinden sich viele Heiligtümer verschiedener Konfessionen. In der
Stadt Grodno (Hrodno) befindet sich eines der ältesten Heiligtümer - die
Kolozhskaja-Kirche, die zu Ehren der Heiligen Boris und Gleb errichtet wurde.
Belarus ist ein Land der alten Schlösser. Die schönsten Schlösser in Belarus liegen
bei Mir und Neswish. Das Schloss Mir ist ein aus dem 16. Jahrhundert
stammendes Schloss. Das Schloss zählt seit dem Jahr 2000 zum Weltkulturerbe
der UNESCO. In Neswish befand sich früher die Residenz des
Herrschergeschlechtes Radzivill. Der Kamjanezer Turm „Belaja Wesha“ ist ein
markantes Zeugnis romanischer Verteidigungsarchitektur.
Das Land bietet nicht nur eine gute Erholung, sondern es lässt sich hier auch viel
Neues entdecken.
27. Die schönsten Sehenswürdigkeiten von Minsk
Jeder, der erstmals nach Minsk kommt, kann sich kaum des Eindrucks erwehren:
welch eine junge und moderne Stadt! Gehen wir mal durch Straßen und Gassen
der Hauptstadt spazieren, wo das Leben nicht stillsteht. Wer an der U-Bahn-
Station „Njamiga“ aussteigt, kann sofort einen Altstadtbummel beginnen. Die
Schmale, krumme Gassen der Trajezkaje-Vorstadt, die Kathedrale des Heiligen
Geistes und die Marias-Kathedrale am Platz der Freiheit, das neugebaute Minsker
Rathaus verleihen der Stadt ein historisches Gepräge. Am Prospekt der Sieger
befinden sich ein Stadion und ein Sportpalast. Zwischen der Trajetskaje-Vorstadt
und dem Prospekt der Unabhängigkeit liegt das erneute Nationale Akademische
Opern- und Balletttheater. Vom Opern- und Balletttheater bis zum Prospekt der
Unabhängigkeit verläuft der Janka-Kupala-Park mit einem schönen Springbrunnen
und der Swislotsch-Aussicht.
Der Prospekt der Unabhängigkeit ist der älteste und der schönste Prospekt
unserer Hauptstadt. Der Prospekt nimmt am Platz der Unabhängigkeit seinen
Ausgangspunkt. Die Belarussische Nationale Universität und das Einkaufszentrum
„Stolitsa“ ergänzen das Bild des Platzes der Unabhängigkeit.
Die ersten drei Kilometer des Hauptprospekts wurden 1945-1955 von den
gefangenen deutschen Soldaten erbaut. Am Anfang befindet sich das
Hauptpostamt. In der Karl-Marx-Straβe, die hinter dem Hauptpostamt liegt, ist
das Nationale Historische Museum der Republik Belarus untergebracht. In den
Ausstellungssälen werden Exponate aufbewahrt, die über die Geschichte und die
Natur der Republik Auskunft geben.
Zwei weitere Plätze, die einen Besuch wert sind, tragen die Namen Siegesplatz
und Oktoberplatz. Schon die Namen sprechen für eine große Bedeutung. Den Sieg
über die Faschisten sollte auf dem Siegesplatz ein mächtiger hoher Obelisk
widerspiegeln, der auch heute noch den Platz überragt. Und auf dem
Oktoberplatz befindet sich der Palast der Republik. Hier finden auch Konzerte und
Messen statt. Der Prospekt der Unabhängigkeit führt weiter zum Maxim-Gorki-
Park.
Besonders beliebt unter Ruhesuchenden ist der Zentrale Botanische Garten.
Dieses einzigartige Naturmuseum auf dem Hauptprospekt beherbergt Bäume und
Gewächse aus allen Gegenden der Erde.
Ein viel besuchter Ort für Minsker und Gäste der Hauptstadt auf dem Prospekt
der Unabhängigkeit ist die Nationalbibliothek. Nach einem originellen Entwurf der
belarussischen Architekten in Form eines geschliffenen Diamanten errichtet
worden ist,
Die Metropole der Republik Belarus wächst und gedeiht. Neues nimmt hier mit
jedem Jahr Gestalt an – zum Wohle aller.