Sie sind auf Seite 1von 1

Das Lesen

Man kann nicht gerade sagen, dass ich eine Leseratte bin, aber manchmal lese ich doch ein
gutes Buch. Leider habe ich keine Zeit, immer lange Romane zu lesen, aber Novellen und
kurze Romane nehme ich immer gern zur Hand. Mit einem dicken Buch fange ich nicht gern
zu lesen an, ich bin mir nicht sicher, dass ich genug Geduld haben werde, es zu Ende zu
lesen. / Ich bin ein Bücherwurm. Ich lese sehr gern, manchmal zu Lasten der Schulaufgaben.
Ich gehe nur selten in die Bibliothek, denn ich habe selber eine kleine zu Hause. Was ich
lesen möchte und nicht auf Lager habe, das kaufe ich lieber. Es ist zwar teurer, als Bücher
aus der Bücherei zu leihen, aber mit jedem Kauf wird meine Bibliothek reicher, ich sammle
nämlich Bücher. Ich kaufe mir alle Bestseller, bevor sie vergriffen sind.
Am liebsten lese ich im Bett vor dem Einschlafen. Es ist auch schön, an einem kalten
Winternachmittag im warmen Zimmer zu lesen.
Schade, dass viele die Pflichtlektüren nicht lesen, nur weil sie obligatorisch sind. Die meisten
von ihnen sind es doch wert, gelesen zu werden. Natürlich scheinen einige wirklich
langweilig zu sein.
Vor allem in der Schule haben wir viele Gedichte gelesen, manche mussten wir sogar
auswendig lernen. Bin ich irgendwie in melancholischer Stimmung, nehme ich mal einen
Gedichtband vom Bücherregal.
Wenn ich lese, entspanne ich mich, meine Phantasie bekommt Flügel. Und nicht zuletzt
bekomme ich jede Menge neue Infos über die verschiedenen Themen der Welt.
Ich bin Mitglied der städtischen Bibliothek. Oft lese ich dort auch Zeitschriften, leihe Bücher
aus oder suche nach einigen Daten. Unlängst habe ich die Harry Potter Bücher von J. K.
Rowling gelesen. Ich finde diese Bücher genial / toll / faszinierend! Band 5 heißt Harry Potter
und der Orden des Phönix. Nach der Rückkehr Lord Voldemorts hat Professor Dumbledore
die Vereinigung „Orden des Phönix“ wieder ins Leben gerufen, eine Geheimorganisation, die
es sich zur Aufgabe gemacht hat, Voldemort und seine Gefolgschaft zu bekämpfen. Das
Zaubereiministerium unterstellt Dumbledore, die Rückkehr Voldemorts erfunden zu haben,
um damit selbst die Macht und das Ministeramt zu übernehmen. Da nur Harrys Aussage die
Wiederkehr Lord Voldemorts belegt, zielt die Propaganda des Ministeriums, gestützt vom
„Tagespropheten“, auf die Diskreditierung von Harry und Dumbledore, die als gestört,
verwirrt und süchtig nach Aufmerksamkeit geschildert werden. Diese Propaganda zeigt
Erfolg. Harry scheint isoliert. Dumbledore verliert viele seiner öffentlichen Ämter. Das
Ministerium nimmt auch zunehmend Einfluss auf Entscheidungen in Hogwarts. Dolores
Umbridge übernimmt das Fach Verteidigung gegen die dunklen Künste und als
Großinquisitorin die weitgehende Kontrolle in der Schule. Als Lehrerin bestraft sie
drakonisch jede Äußerung von Harry über Voldemorts Rückkehr und vermeidet in ihrem
Unterricht jede praktische Anwendung von Magie. Daraufhin gründen Harry und und seine
Freunde den Geheimbund „Dumbledores Armee“ (DA) um seine Mitschüler in ,„Verteidigung
gegen die Dunklen Künste“ zu unterrichten. Als Lord Voldemort versucht die Prophezeiung,
die besagt, dass Harry derjenige ist, der den „Dunklen Lord” bezwingen kann, zu stehlen,
kommt es zu einem Kampf im Zaubereimuseum zwischen mehreren Mitgliedern der DA und
Lord Voldemort. Im letzten Moment kommen Dumbledore und der Orden des Phönix hinzu
und retten die Schüler. Dabei wird Harrys Pate Sirius Black getötet.