Sie sind auf Seite 1von 6

WGF

Eröffnungslied: 800
Liturgische Eröffnung, Begrüßung und Einführung:
Se: Einen wunderschönen guten Morgen, schön, dass du da bist. Wir vertrauen darauf, dass Gottes
Wort lebendig ist und Kraft hat, damals wie heute. Darum feiern wir heute diesen Wortgottesdienst 
im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen
Ma: Auch diesen Sonntag ein herzliches Willkommen, Danke und Hallo, im Kindergarten würden die
Kleinsten singen: „schön, dass du da bist und nicht anderswo – Hallo, Hallo.“ Und in der Schule üben
die 4. Klässer gerade die persönliche Anrede in einem Brief. Und genau wie wir heute hatte auch die
Antike Formeln, mit denen ein Brief eingeleitet und geschlossen wurde. Die frühen Christen und auch
Paulus haben sie aufgegriffen, aber auch abgewandelt, um so ihre eigene Botschaft auszudrücken –
was wir in der heutigen Lesung hören dürfen.
Se: Es kann viele unterschiedliche Gründe dafür geben, dass wir jetzt hier sind. Doch gemeinsam ist
unsere Zuversicht und Hoffnung: Wir werden in dieser Feier beschenkt. Wir dürfen sehen und
erfahren, dass wir als Glaubende nicht allein sind. Wir hören, was Gott durch Christus getan hat und
bis heute unter uns tut. Christus grüßen wir jetzt mit dem Ruf, mit dem ihn seit 2000 Jahren Christen
begrüßen:
Kyrie: (Se)
Herr Jesus Christus, du bist der Grund unserer Freude. Herr, erbarme dich.
Du lädst uns ein zum ewigen Gastmahl beim Vater. Christus, erbarme dich.
Du schenkst dich uns auch in diesem Gottesdienst. Herr, erbarme dich.
Gloria: 171
Tagesgebet: (Se:)
Allmächtiger Gott, du bist unser Herr und Gebieter.
Mach unseren Willen bereit, deinen Weisungen zu folgen,
und gib uns ein Herz, das dir aufrichtig dient.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn:
Amen.
Lesung: 1Thess 1,1-5b
Antwortgesang: 389,5-6
Halleluja: Marion
Evangelium: Mt 22,15-21 (Ma)
Predigt: (Ma)
Fürbitten: (Se)
Zu Gott, der uns keinen Geist der Verzagtheit gegeben hat, sondern einen Geist der Kraft, rufen wir:
Für alle, deren innere Teammitglieder heute einfach nur wild durcheinanderreden: Für alle die sich
gerade in dieser Zeit der lauten Mehrheiten mit dem Entscheiden schwer tun.
Für alle, denen heute äußere Teammitglieder abgehen: Für alle, gerade jetzt wieder mit Einsamkeit zu
kämpfen haben.
Für unsere Verstorbenen.
Gott, schau auf sie und schau auf uns. Darum bitten wir durch Christus unsern Herrn – Amen.
Überleitung zur Kommunionfeier: (Ma)
Wir haben das Wort Gottes, sein Lebenswort, gehört.
Als Zeichen seiner besonderen Liebe und Nähe schenkt sich Christus uns im heiligen Brot, das wir
empfangen können. wir folgen damit seiner Einladung: Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und
beladen seid, ich nehme euch an. Bei mir könnt ihr Ruhe finden.
Im heiligen Brot will Christus uns Kraft schenken für unseren Alltag.
[Hostien aus Tabernakel auf Altar, dazu Lied]
Lied: 727
Preisgebet: (Se)
Guter Gott, jedes Mal, wenn wir uns zum Gottesdienst versammeln, denken wir an Jeuss Christus,
deinen Sohn, der uns erlöst hat. Wir bekennen seine Auferstehung und glauben, dass er jetzt zur
Rechten Gottes sitzt. In der Gestalt des Brotes aber ist Christus jetzt in unserer Mitte und wir feiern die
Gemeinschaft mit ihm und miteinander.
Wir schließen in unser Gebet unere Freunde ein, die krank sind oder ein anderes Leid zu tragen haben.
Guter Vater, wir empfehlen dir auch alle Menschen, die schon gestorben sind und von denen wir
hoffen, dass sie bei dir in deinem Reich sind. Mit ihnen preisen wir dich, Vater, Herr des Himmels und
der Erde, durch deinen Sohn, unseren Erlöser Jesus Christus, und durch den Heiligen Geist, den
Tröster und Lebensspender – jetzt und immer. Amen.
Vater unser: (Ma)
Lasst uns beten, wie Jesus es uns beigebracht hat: Vater unser...
Friedensgruß:
Se: Der auferstandene Herr hat uns seinen Frieden zugesprochen.
Deshalb gilt auch für uns die Aufforderung:
In euren Herzen herrsche der Friede Christi,
dazu seid ihr berufen als Glieder eines Leibes.
Schenken wir einander ein Zeichen dieses Friedens.
Ma: Dem Herzen nahe sind aus musikalischer Sicht oft Heimatlieder oder auch Schlager. Beim
Eurovision Song Contest 1982 trat eine Interpretin als letzte auf und gewann dennoch. Es bewegte
Menschen über die Grenzen hinaus. Ich lade Euch zu diesem einmaligen Friedenslied ein mitzusingen.
Friedenslied: „Ein bisschen Friede“
Kommunion-Vers: (Se)
Seht, das ist das Lamm Gottes, das die Sünden der Welt weg nimmt. – Herr...
Jesus ist für uns geboren, damit wir das Leben haben. Halleluja.
Zum Kommunionempfang: Orgel
Danklied:
Schlussgebet: (Ma)
Lasst uns beten:
Gott und Vater,
du reichst uns das Brot des Lebens und den Kelch der Freude.
Gestalte uns nach dem Bild deines Sohnes,
der im Sakrament unsere Speise geworden ist.
Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Herrn.
Amen.
Vermeldungen: (Ma)
Segen: (Ma)
Der Herr segne uns und das, was wir tun.
Er behüte uns und die, mit denen wir zusammen sind.
Er lasse sein Angesicht leuchten über uns
und über denen, mit denen wir leben.
Er sei uns gnädig,
den Großen und den Kleinen,
den Frohen und den Traurigen,
den Kranken und den Gesunden.
Er erhebe sein Angesicht auf uns und alle Menschen.
Er gebe uns und der ganzen Welt seinen Frieden.
So segne uns der dreieinige Gott …
Singet Lob und Preis – Dank sei Gott dem Herrn.
Schlusslied: 535,1-2