Sie sind auf Seite 1von 3

Pädagogische Hochschule Kärnten – Viktor Frankl Hochschule

Bachelorstudium „Lehramt Primarstufe“


5. Semester, Wintersemester 2020/2021

Schreibbiografie

Lehrveranstaltung: Literarisches Lernen

Datum der Abgabe: 09.10.2020

Mag. Prof. Monika Raffelsberger-Raup

Name: Chiara Spinotti


Matrikelnummer: 41800877
E-Mail: chiaraspinotti21@gmail.com
Ich denke, dass das viele Lesen in meiner Kindheit/Jugend eine wichtige Rolle in meiner
Schreibbiografie gespielt hat. Denn mit Hilfe der vielen Büchern hat sich nicht nur meine
Rechtschreibung verbessert, sondern mein Wortschatz hat sich auch erweitert. Als ich jünger war
habe ich immer extrem viel gelesen, in der Kindheit am Liebsten Romane und später in meiner
Jugend habe ich sehr gerne Thriller und Romane gelesen. Ich denke auch, dass sich meine
Lesepassion durch das viele vorlesen meiner Eltern entwickelt hat. Sie haben mir jeden Tag/Abend
Geschichten vorgelesen, was ich immer sehr genossen habe. Heutzutage habe ich leider nicht mehr
so viel Zeit, um zu lesen, jedoch versuche ich trotzdem täglich wenigstens fünf bis zehn Minuten zu
lesen. Ich finde durch das viele Lesen habe ich ein gewisses Gefühl für die Rechschreibung und das
Schreiben von Geschichen gewonnen. Jetzt lese ich auch gerne Englische-Bücher, dadurch versuche
ich meine Englischkenntnisse nicht zu verringern. Denn jetzt wo ich nicht mehr täglichen
Englischunterricht habe, wie früher in der Schule, merke ich manchmal, dass mein Englisch etwas
schwächer wird.
Ich habe mich für diese Frage entschieden, da ich mich an keine konkreten Anfangssituationen des
Lesens und Schreibens erinnern kann. Leider könnte ich auch keinen konkreten Grund angeben,
warum sich meine Rechtschreibung in der Hochschule verbessert hat. Ich denke es war einfach die
genauere Beschäftigung mit unserer Sprache und Rechtschreibung.