Sie sind auf Seite 1von 2

Frankreich bejubelt die Qualität der Sicherheitskooperation zwischen Paris

und Rabat und bekundet dessen Unterstützung zugunsten des


Autonomieplans in der marokkanischen Sahara

Paris-Der französische Minister für Europa und für auswärtige Angelegenheiten,


Jean Yves Le Drian, pries am Donnerstag die Qualität der
Sicherheitskooperation zwischen Frankreich und Marokko. Er brachte überdies
die Position seines Landes zur Unterstützung des marokkanischen
Autonomieplans in der marokkanischen Sahara zur Sprache.

Der französische Minister für Europa und für auswärtige Angelegenheiten hatte
am Donnerstag ein Videokonferenzgespräch mit dessen marokkanischen
Amtskollegen Nasser Bourita, worin er sich über die sehr dichten bilateralen
Beziehungen zwischen Frankreich und Marokko und über die beiden Themen
gemeinsamen Interesses, im Besonderen über die Auswirkungen der
Gesundheitskrise, über die Koordinierung zwischen den beiden Staaten, um sich
ihr zu stellen, sowie über die Migrationsprobleme äußerte, stellte der Sprecher
des Quai d'Orsay die Erklärung auf.

Der Chef der französischen Diplomatie begrüßte bei dieser Gelegenheit "die
Qualität der Sicherheitskooperation zwischen unseren beiden Staaten, die wir im
Besonderen im Kampf gegen den Terrorismus regelmäßig feststellen können",
betonte der Sprecher auf dieser elektronischen Pressekonferenz.

Bezugnehmend auf die Lage in der Sahara "erinnerte der Minister an die
Unterstützung Frankreichs zugunsten der Suche nach einer gerechten,
dauerhaften und für beide Seiten akzeptablen politischen Lösung gemäß den
einschlägigen Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen. Er
erinnerte auch daran, dass Frankreich in dieser Perspektive den marokkanischen
Autonomieplan als seriöse und glaubwürdige Grundlage ansieht", schob der
Sprecher nach.

"Der Minister forderte zur zügigen Ernennung eines neuen persönlichen


Abgesandten des Generalsekretärs der Vereinten Nationen auf", fügte er hinzu.

Auf regionaler Ebene begrüßte der Chef der französischen Diplomatie die
jüngsten politischen Fortschritte in Libyen und bekundete seine Unterstützung
zugunsten des Prozesses der Vereinten Nationen, der die Organisation der
Wahlen vom 24. Dezember 2021 und aus Sicherheitsgründen den Rückzug von
allen Söldnern und ausländischen Kämpfern mit sich führen sollte, derselben
Quelle zufolge.

Im Hinblick auf die Sahelzone lobte der französische Minister für Europa und
für auswärtige Angelegenheiten die Beteiligung des marokkanischen
Premierministers Saad Eddine El Otmani an der Konferenz der
Staatsoberhäupter der G5-Sahelzone und am N'Djamena-Gipfel sowie die
Beteiligung von Herrn Nasser Bourita an der Ministerkonferenz der Koalition
für die Sahelzone“. Er erinnerte darüber hinaus an die Initiativen Frankreichs in
diesem Kontext.

Zu guter letzt "begrüßte der Minister die neue Dynamik in den Beziehungen
zwischen Marokko und der Europäischen Union, die strategische Rolle
Marokkos als Partner der Europäischen Union zum Ausdruck bringend",
behauptete der Sprecher abschließend.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten