Sie sind auf Seite 1von 3

2. Semester Mündlich II 31.03.

2020

1901 Maike Schwarz

Unten sind allgemeine Tipps zu euren Lösungen von letzter


Woche (24.03.2020). Neue Aufgaben (31.03.) stehen ab Seite
2:

Thema: Einladungen / Gäste


Aufgabe 2 bis Do (26.03.): Vokabular und Wortschatz

Beantwortet mir folgende Fragen zu den Wörtern aus dem


Text:

1. Was ist das Gegenteil von dem Verb „ablehnen“? Welches


Verb bedeutet genau das Gegenteil davon?

Das Gegenteil von „ablehnen“ ist „annehmen“ oder


„akzeptieren“. „Annehmen“ und „akzeptieren“ bedeutet
dasselbe ( Synonyme).

2. Was ist das Gegenteil von dem Adjektiv „förmlich“?

„Förmlich“ beschreibt einen steifen Stil (Sprachstil,


Bewegungsstil usw.) oder eine steife Atmosphäre /Stimmung.
Das Gegenteil davon ist „locker“, „leger“ oder
„ungezwungen“. Achtung: Unförmlich gibt es nicht!

3. Was bedeutet das Verb „(jemanden) stressen“?

„The Stress“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „der


Druck“. Deshalb bedeutet „stressen“ = „jemanden unter Druck
setzen“ oder „jemandem Druck machen“.

1
2. Semester Mündlich II 31.03.2020

1901 Maike Schwarz


Achtung: Wir üben in dieser Woche noch einmal die
Aussprache der sechs Sätze von letzter Woche!

Aufgabe 1 bis Do (02.04.): Hören und Aussprechen

Hört euch die gesprochenen Sätze (1-6) im Video 2 vom


24.03. noch einmal an und lest mit. Achtet auf die
Aussprache, die Pausen und die Betonung. Lest die Sätze
selbst laut vor.

In jeder Gruppe schickt mir ein Schüler oder eine Schülerin


(natürlich ein/e/r andere/r als letzte Woche!) ein Audio (eine
Sprachnachricht). Dort liest er oder sie diese Sätze (1-6)
laut vor. Ich gebe euch dazu Feedback. Ihr könnt selbst
entscheiden, welche Person vorliest. Nächste Woche darf
ein anderer Schüler aus jeder Gruppe vorlesen und mir seine
Aufnahme schicken.

Aufgabe 2 bis Do (02.04.): Schreiben

Jede Gruppe schreibt sechs Sätze zu diesem Thema:

Wie ist das bei euch?

Was ist bei Einladungen in China wichtig? Oder: Welche


Regeln gelten für chinesische Gastgeber und chinesische
Gäste?

Ihr könnt kreativ sein! 😊 Überlegt gemeinsam, was ein


Gast in China wissen muss. Eure Meinung ist wichtig! Es
geht nicht um „richtig“ oder „falsch“!

 Bitte verwendet in euren sechs Sätzen (mindestens


einmal) diese Worte: „Gastgeber“, „Gast“, „einladen“,
„mitbringen“, „essen“, „erscheinen“, „Kleidung“,
„Gespräch“, „Uhrzeit“, „höflich“, „unhöflich“.
1.Der Gastgeber soll Gäste einige Zeit vor der Party ein
2
2. Semester Mündlich II 31.03.2020

1901 Maike Schwarz


laden.
2.Die Gäste sollen relativ formelle Kleidung tragen.
3.Wenn die Gäste Geschenke mitbringen, es hölflich ist.
4.Die Gäste sollen das Essen des Gastgebers mehr loben.
5.Wenn die Gäste für längere Zeit im Haus des Gastgebers
bleiben, es unhölflich ist.
6.Die Uhrzeit der Party ist in der Regel in der Nacht.

 Bitte achtet auf die deutsche Rechtschreibung! Schlagt


unbekannte Wörter bei www.duden.de nach. Schaut nach,
wann man im Deutschen ein Komma und andere
Satzzeichen setzt ( Zeichensetzung).

Wichtig: Im Deutschen schreibt man Nomen (alles mit


einem (möglichen) Artikel davor
(der/die/das/ein/eine/einer) immer groß am Wortanfang
(„der Bus“, „die Schule“, „ein Baum“, „das Verstehen“, „die
Weiblichkeit“, „das Gute und das Schöne“ ...).

Außerdem schreibt man am Satzanfang (nach einem


Punkt, Ausrufezeichen, Fragezeichen) und am
Textanfang immer groß!

Auch (Eigen-)Namen werden großgeschrieben („Anna“,


„Peter“, „Coca-Cola“, „McDonald‘s“...).

Alles andere schreibt man im Deutschen klein.

 Tipp: Wenn ihr Fragen habt oder ein Wort nicht versteht:
Fragt mich in meiner Sprechstunde am Mittwoch von 15 bis
19 Uhr (3-7 Uhr pm) bei Wechat. Ihr könnt dort live mit mir
chatten.