Sie sind auf Seite 1von 3

Albtraum Partizipation

MarkusMiessen

Motivation

IchbineherdurchZufallaufdasBuchgestossen.Interessierthatteesmichnachmeinenersten

AuseinandersetzungenmitdemThemaPartizipation,welcheichimProjektRASTunddem

WorkshopPartizipativesDesignhatte.Ichhabeschnellbegriffen,dassdasThemaPartizipation

eineschwierigeSacheist.Nichtjederkannundwillbeidemokratischen

Entscheidungsprozessenmitmachen.DasBuchversprachsichkritischmitdemThema

auseinanderzusetzenundmirAntwortenaufFragenzugebenwie:

● Müssenimmerallemitentscheiden?

● Wollensiedasüberhaupt?

● WasfüralternativeModellefürEntscheidungsfindungengibtes?

● WasistüberhauptDemokratie?

Zusammenfassung

MarkusMiessen,seinNameistProgramm,setztsichkritischdamitauseinanderwie

Partizipationheutegelebtoderverkauftwird.Ergehtdavonaus,dassPartizipationinPolitikund

WirtschaftvorallemalsAlibiübungeingesetztwird,zumZweckederKonsenspartizipation.

Damitwillersagen,dassPartizipationindiesemRahmennurdazudient,dievorherrschende

odergegebeneMeinungzubestätigen.

Erargumentiertweiter,dassPartizipationingeschlossenenSystemennieeine

Weiterentwicklungbringenkann.UmdiesesDilemmaaufzulösenschlägtereinePraktiktdes

Aussenseitersvor.DieserbringteineandereSichtderDingemit,einedienichtdurchdas

gegebeneSystemgeprägtwurde.DurchdiesesEindringenfördertderAussenseitereine

konflikthaftePartizipation.Understdiese,soMiessen,werdenechteFortschritteerzielt.

BegriffeundThemen

KonfliktundKonsens,KollaborationundKooperation

MiessenargumentiertinersterLiniegegeneineKonsenspolitikwiesiebetriebenwird–reine

Alibiübung,nurzurSelbstbestätigung,zurAbgabevonVerantwortung.Erplädiertfüreine

konflikthaftePartizipationinderMeinungendiewirklichanderssindaufeinandertreffen.Nurso

könneFortschrittgemachtwerden.IndemdasSystemaufgebrochenwird.

EinweitereswichtigesGegensatzpaarinseinemBuchistKollaborationundKooperation.Mit

KollaborationmeinterdieZusammenarbeitvonsowiesoschongleichgesinnten.DieseArtvon

Zusammenarbeitbestätigtsichimmerwiederselbstundgehtnichtweiter.DieKooperationist

dieZusammenarbeitzweierGegner(nichtFeinden)diedasgleicheZielverfolgen,sichaberüber

denWeguneinssind.HiertreffenverschiedeneSichtenaufeinander.

DerAussenseiter

AndereNamenfürdiesePositionsindderBerater(Wirtschaft)oderCrossbench­Praktiker

(ParteilosesMitgliedderenglischenRegierung).DerAussenseitersollindasfraglicheSystem

eindringen.ErsolltedabeinichtzueinemintegralenTeildesSystemswerden,alsoeheram

RandestehenbleibenalsbiszumKernvordringen.Esistdabeiwichtig,dassdieser

AussenseitersichausseinemSpezialgebiethinsausbegibtundseinSpezialwissenabstreift.

DieIdioten

Miessensprichtgerne,manchmalauchunterschwelligoderauchdurchdasreine

NichtansprechenvoneinerbreitenMassevonMenschen–denIdiotendieimGegensatzzum

Aussenseiterzustehenscheinen.

EigeneGedanken

MarkusMiessenliestsichnichtganzfliessend.DasBuchscheintmirteilssehr

zusammengewürfeltundfadenlos.DaherauchdieendlosenWiederholungen.

IchfindediePositiondieMarkusMiesseneinnimmtteilweisesehrunangenehm.Wennersagt, dassnichtjederimmerpartizipierenkannundsollunddabeidasWortIdiotengebrauchtumeine breiteSchichtderBevölkerungzubezeichnen,mussichvielleichtschmunzeln,aberkorrektist esnicht.MarkusMiessensGestaltdesAussenseitersscheintjemandzuseinderessichleisten kann,inandereSystemeeinzudringenundzustören.ErsprichtausderSichtdesArchitekten. ZudemerwähnteralsweitereAusprägungendenBeraterunddenCrossbench­Praktiker.Alles Berufedievorraussetzen,dassirgendwogenügendGeldundZeitist. ErsprichtzumBeispiel davon,dassnichtjederpartizipierenkannundsollte.Jedochbeziehtersichmitdem AussenseiterausschliesslichaufprivilegierterePositionen.DenRestderProblematiklässter aus.

DieIdiotenhabenjedochgenausoeinRechtundeinePflichtpartizipatorischmitzuwirken. MiessensprichtmeinerMeinungnachdasskorrekteProbleman:Nichtjede/rkannundsoll partizipieren.DiesjedochdannnurdenElitenüberlassenistdannaberdiefalscheLösung.Ich möchtenunfastschonbehaupten,dassMiessensehregozentrischhandelt.Massgebendist

p.130aufderChantalleMouffebemerkt,dass“du[MarkusMiessen]versuchst,eineTheoriezu

deinereigenenRolleaufzustellen…”.

IchdenkeeineAuseinandersetzungmitdemSystemderPartizipationwärehilfreichgewesen.

Damitwillichsagen,dasseineLösungnichtnurvonaussenkommenkannsondernauch

strukturelleÄnderungenamSystemderPartizipationdiesebegünstigenwürden.

IchsprechehierkeineLösungvonPartizipationsproblemenaufnationalerBasisan.Das

DebianprojektisteingutesBeispiel.Esumfasstungefähr1000Entwicklerweltweit,wasfürein

SoftwareprojekteineungeheureAnzahlist.DasDebianprojekthatdiverse

PartizipationsmechanismeneingebautdiejenachPositiondesPartizipantenandersgreifen.Es

gibtnichtnureineAbstimmungodernureinenKönig.DasSystemhatsichsoentwickeltdass

esaufEntscheidungsfindungenverschiedensterGrösseundTragweiteangemessenreagieren

kann.

NichtsdestotrotzfindeichdasBuchfüreinenProzessgestalterlesenswert.DieProblematikder

Partizipationbesteht.UndderAutorbestäftigtsichherrlichkritischmitdemThema.Vorder

LektürehatteichzwarschonmeineZweifel,aberrichtigausgebrochensinddieseerstdanach.

DieAnsätzeundProjektedieMiessenimVerlaufdesBuchesbeschreibt,habeneinenCharakter

dermichandieProjekteimHyperWerkdenkenlässt.DagibtesnomadischeSchulen,

MenschendiezumTeilderproblematischenSystemewerdenundProzessemitmachen,

InterdisziplinaritätundfreiesWissenundwasnoch.

DiePositiondesAussenseitersfindeichsehrinteressant,daeseinesimpleLösungfürdas

bestehendeProblemist.JedochwürdemeinAussenseiterandersaussehen–wohlmehrwie

ichselbst,alswieMiessen…

WurdenmeineErwartungenerfülltundFragenbeantwortet?

Grundsätzlichnein.DasBuchhatmirkeinePatentlösungaufdieschwierigenFragender

Partizipationgeliefert.EshatmirjedochaufgezeigtdaskollektiveEntscheidungsfindungen

komplexersindalsunseineromantischeVorstellungvonPartizipationweissmachenmöchte

unddasmitdemThemakritischumgegangenwerdenmuss.MitanderenMenschen

gemeinsameWegegehen,istkeinKampfaberdenochimmereinschwierigesUnterfangen,

welchesvonSituationzuSituationwiederneuangegangenwerdenmuss.Nurinderstetigen,

anstrengendenAuseinandersetzungmitderRealsituationkannDemokratieweiterentwickelt

werden.

Desweiterenverstandich,dassDemokratienichtinSteingemeisseltunddasHochder

gegenwärtigenDingeist.Eskannkeinabsolute,keineperfekteLösungfürdasZusammenleben

geben.EsmussdemfalleinesteteAnnäherungundWeiterentwicklungstattfindenkönnen.Das

heisst,anstattsichimselbstbestätigendenKonsenszuverlieren,müssenMöglichkeiten

geschaffenwerdendieSituationwirklichzuverändernundvoranzutreiben.