Sie sind auf Seite 1von 1

Sehr geehrter Staatsgeneral, nach vielen Jahren des Beobachtens von den Menschen auf der Erde, ist

mir so einiges aufgefallen. Sie streben zum perfekten Individuum und versuchen ihre Ziele zur Not auch mit Gewalt durchzusetzen. Sie sind naiv und glauben an das Gute. Zudem zeigen die Menschen starke Gefhle, gute wie bse. Leider sind viele Menschen egoistisch und faul, sie streben oft nicht nach Weisheit, sondern nach Besitz. Man knnte einige regelrecht als geldgierig bezeichnen. Menschen teilen sich gerne in zwei Gruppen auf, die Mitlufer, die sich anderen Unterordnen, sei es einem Gott oder einem Diktator. Dann gibt es noch jene, die sich den anderen berordnen, fast schon zum Grenwahn neigend. Eines der wenigen Dinge, die bei den Menschen grenzenlos ist, ist der Perfektionswahn. Ich habe nicht alle Menschen gesehen, doch leider sind einige auf lange Zeit selbstzerstrerisch. Ich hoffe, dass sie sich weiterentwickeln und berstehen.

Alexa, Anja, Henrik, Lucas, Steve, Tobias