Sie sind auf Seite 1von 1

Wie Sie schon am Beispiel der slavischen Namen in unserer Gegend gesehen haben,

spielen fr die slavistische Forschung die Kontakte der Slaven mit anderen Vlkern e
ine nicht zu unterschtzende Rolle, und zwar nicht nur die Kontakte mit westlichen
Nachbarn, sondern auch die mit stlichen Vlkern, etwa mit solchen der eurasischen
Steppe wie zum Beispiel den Awaren und den Chasaren. Hier ist auch das aschkenas
ische Judentum zu nennen. Unser Teilnehmer aus Israel hat heute in einem interes
santen Vortrag die Beziehungen zwischen dem Slavischen auf der einen und dem asc
hkenasischen Judentum und dem Jiddischen auf der anderen Seite in ein neues Lich
t gestellt.
Welche Bedeutung aber hat eine wirtschaftlich nicht immittelbar verwertbare Fors
chung wie diese hier fr uns alle Am 10. September 2008, an dem in der Schweiz das
berhmte Urknall-Experiment begonnen wurde, fragte ein Journalist in einem Interv
iew des deutschen Fernsehsenders N24 den Berliner Physiker Michael Mller-Preusker
, was denn so ein Experiment fr jeden einzelnen von uns bedeute und was es uns br
inge. Was haben wir davon, fragten die Journalisten. Darauf antwortete der Physike
r Es ist die Frage des Weltbildes, die uns zusammenhlt. Es ist ja tatschlich so, das
s das Weltbild, also die Weise, wie wir die Wirklichkeit sehen und zu verstehen
glauben, zu den wertvollsten Kulturgtern einer Gemeinschaft gehrt. Und damit unser
Weltbild so weit wie mglich den Tatsachen entspricht und so wenig wie mglich Voru
rteilen, Klischees und Fanatismen verhaftet ist, sollte der Wissenschaft mglichst
viel Einfluss auf die Ausgestaltung und Entwicklung unseres Weltbilds eingerumt
werden. Die Sponsoren unserer Tagung haben einen uneigenntzigen Beitrag zur Verwi
rklichung dieses Anliegens geleistet und so die Entwicklung unserer Stadt und un
serer Region auf eine Weise gefrdert, die ber ihren unmittelbaren, nmlich den wirts
chaftlichen, Auftrag hinausgeht. Im Namen aller unserer Teilnehmer danke ich Ihn
en aufs Herzlichste