Sie sind auf Seite 1von 2

BürgerUnion

für Südtirol

Landtagsfraktion Crispistr. 6, 39100 Bozen Tel.: 0471/946289 – Fax 0471/946365 www.buergerunion.st info@buergerunion.st

An den Präsidenten des Südtiroler Landtages

An den Präsidenten des Südtiroler Landtages Montag, 3. Juni 2013 Beschlussantrag Sicherung und Schaffung
An den Präsidenten des Südtiroler Landtages Montag, 3. Juni 2013 Beschlussantrag Sicherung und Schaffung

Montag, 3. Juni 2013

Beschlussantrag

Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen - Unterstützung der heimischen Klein- betriebe

Die heimischen Kleinbetriebe geraten durch steigende Steuern, steigende Bürokratie, steigende Kosten, sinkende Kaufkraft der Familien und andere Faktoren immer mehr unter Druck. Anstatt klare Ausgleichsund Unterstützungsmaßnahmen zu verwirklichen, hat man im Rahmen der Südtiroler Wirtschaftsförderung jüngst Sonderförderungen für Betriebe vorgesehen, die von außer halb Südtirols nach Südtirol kommen. Damit geraten die heimischen Betriebe durch zusätzliche – von der öffentlichen Hand geförderte Konkurrenz weiter unter Druck.

Die allgemeine Krise verschärft die Situation.

Der Verlust von Arbeitsplätzen und Betriebsschließungen sind die Folge.

Auch die Vergabepraxis bei öffentlichen Aufträgen die langen Verzögerungen bei der Zahlung von Arbeiten und Dienstleistungen durch die öffentliche Hand sorgen eine weitere Verschlechterung der Situation.

Die lange schon geforderte Aufteilung von größeren öffentlichen Aufträgen nach Gewerken würde mehr heimischen Kleinbetrieben den leichteren Zugang zu öffentlichen Aufträgen verschaffen.

Die Vergabe nach dem wirtschaftlich besten und nicht dem billigsten Angebot würde den Betrieben ebenfalls helfen.

Steuerliche Anreize für heimische Betriebe die Arbeitsplätze schaffen, also neue Leute einstellen, würden für eine Entspannung am Arbeitsmarkt sorgen.

Und zudem sollten die Zahlungsziele der öffentlichen Hand, also die Zeiten für die Bezahlung von öffentlichen Arbeiten und Aufträgen deutliche verkürzt werden – auch Anzahlungen an heimische Betriebe bei Arbeitsbeginn sollten ins Auge gefasst werden.

Dies vorausgeschickt beschließt der Südtiroler Landtag

Unser Land in BürgerHand

1.

Der Landtag verpflichtet die Landesregierung zur Unterstützung der heimischen Betriebe und zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen folgende Schritte zu prüfen und inner halb des laufenden Jahres umzusetzen:

a) Größere öffentliche Aufträge sind vermehrt in Gewerke aufzuteilen

b) Die Vergabe öffentlicher Aufträge hat nach dem Prinzip des wirtschaftlich besten und nicht des billigsten Angebotes auch unter Inanspruchnahme der Parameterangleichung zu erfolgen.

c) Im Rahmen seiner Möglichkeiten sollte das Land Südtirol steuerliche Anreize für heimi sche Betriebe die Arbeitsplätze schaffen und zusätzliche Arbeitskräfte einstellen bieten – etwa in Form der Senkung der Wertschöpfungssteuer IRAP

d) Das Land Südtirol soll bei öffentlichen Aufträgen für kürzestmögliche Zahlungsziele sor gen und den Betrieben früher die Leistungen bezahlen.

e) Es soll geprüft werden, ob und in welcher Form Anzahlungen bei Arbeitsbeginn und ver stärkt Baufortschrittszahlungen vorgenommen werden, um die Liquidität der heimischen Betriebe zu erhalten.

die Liquidität der heimischen Betriebe zu erhalten. Andreas Pöder Landtagsabgeordneter Unser Land in

Andreas Pöder Landtagsabgeordneter

Unser Land in BürgerHand