Sie sind auf Seite 1von 2
Bewerbung _Frist WS: 15. März – Frist SoSe: 15. November eines Jahres _Zusätzlich beizufügende Unterlagen

Bewerbung

_Frist WS: 15. März – Frist SoSe: 15. November eines Jahres

_Zusätzlich beizufügende Unterlagen senden an Folkwang Universität der Künste, Studierendensekretariat Zentrale Institute, Klemensborn 39, D - 45239 Essen:

_Ausdruck der Onlinebewerbung samt Unterschrift

_Lebenslauf

_Ein Passfoto (durch Namen und Anschrift zu kennzeichnen)

_Aktuelles/letztes Abschlusszeugnis

_Falls bereits studiert (gilt nicht für Studiengänge/Studien an der Folkwang Universität der Künste):

lückenloser Nachweis über die Studiendauer an der bisher besuchten Hochschule durch Studienbe- scheinigung

_Sowie Kopien über abgelegte Prüfungen oder Teilprüfungen, sofern sie den gewählten Studien- gang betreffen

_Beleg über die Einzahlung der Bewerbungsgebühr, z.B. Kontoauszug

_Zusätzlich eigene kompositorische Arbeiten (Partituren und/oder Tonbänder, CDs, Computerpro- gramme etc.). Die Arbeiten bitte mit Ihrem Namen versehen, nummeriert in einem Inhaltsverzeich- nis auflisten und flach verpacken. Wichtig: Unvollständige Bewerbungen können nicht bearbeitet werden!

Bei positivem Entscheid erhalten die Bewerberinnen und Bewerber eine Einladung zur Teilnahme an der Eignungsprüfung.

Eignungsprüfung

Als Grundlage für die künstlerische Eignung gelten vorzulegende Arbeiten. Diese können als Parti- tur, Tonträger, Videos, etc. mit der Bewerbung eingereicht werden. Zusätzlich ist ein Entwurf (Pro- jektplan) für ein künstlerisches Entwicklungsvorhaben (Projekt) vorzulegen, das die Themen und angestrebten Resultate der künstlerischen Auseinandersetzung während des Masterstudiums be- schreibt.

Auf der Grundlage der vorgelegten Arbeiten und des Projektplans erfolgt ggf. die Einladung zur Feststellung der künstlerischen Eignung in einem Kolloquium bis zu 45 Min. Dauer sowie einer praktischen Präsentation von bis zu 15 Min. Dauer. In der praktischen Prüfung präsentiert die Be- werberin oder der Bewerber ihre bzw. seine Fähigkeiten und stellt eigene (auch medial verschiedene) Werke/Arbeiten vor. Bei dem Kolloquium handelt es sich um ein Reflexionsgespräch über die Studi- enmotivation, Vorhaben und Ziele, eigene Werke und bisherige Tätigkeiten.

Kriterien für die Bewertung der vorgelegten Arbeiten und des Projektplans sowie der Feststellung

der künstlerischen Eignung bei der Präsentation sind der Nachweis eines eigenständigen künstleri- schen Profils und

der künstlerischen Eignung bei der Präsentation sind der Nachweis eines eigenständigen künstleri- schen Profils und eines künstlerischen Standpunkts, von fortgeschrittenen technischen und künst- lerischen Fähigkeiten, von Präsentations-, Wahrnehmungs- und Gestaltungsfähigkeit im Kontext Populärer Musik, von stilistischer Vielfältigkeit sowie der Anschlussfähigkeit an popmusikalische Entwicklungen der Jetztzeit.

Kriterien für die Feststellung der künstlerischen Eignung im Kolloquium sind der Nachweis über einschlägige Kenntnisse in Populärer Musik (Theorie, Geschichte, Zeitgeschehen), über Erfahrungen im Umgang mit einschlägigen Produktionsweisen populärer Musik (analog/digital), von Reflexions- fähigkeit bei Fragestellungen, die sich auf popmusikalische Konzepte und Arbeiten beziehen sowie Analysefähigkeit bei popmusikalischen Produktionen, Rezeptionsweisen und Präsentationsformen.

Die Eignungsprüfung ist bestanden, wenn beide Teilprüfungen mit mindestens 4,0 bewertet sind. Das Ergebnis der Prüfung wird durch schriftlichen Bescheid bekannt gegeben.

Bewerbungsgebühr

Für die Bewerbung ist eine Gebühr in Höhe von 30 Euro zu entrichten und ein Beleg der Bewerbung beizulegen. Weitere wichtige Hinweise und die Kontoverbindung finden Sie unter Rückmeldung & Sozialbeitrag.