Sie sind auf Seite 1von 2

Sexualstraftäter TeiU

(Ende der Serie)

Maßregelvollzug D.h., daß die Staatsanwaltschaften nach


und Sexualstraftäter entsprechender Kenntniserlangung den
Sachverhalt von Amts wegen zu ermitteln
und ggf. Anklage zu erheben haben.
Straftaten
gegen die sexuelle Selbstbestimmung Die vorgenannten Straftatbestände lassen
sich hinsichtlich des geschützten Rechtsgutes
Das Strafgesetzbuch (StGB) faßt die Strafta- in zwei Gruppen unterteilen:
ten gegen die sexuelle Selbstbestimmung in
einem gesonderten (13.) Abschnitt zusam- - Eine Gruppe beinhaltet als geschütztes
men, der durch das vierte Gesetz zur Reform Rechtsgut den einzelnen Menschen (Frei-
des Straf rechts vom 02.03.1974 völlig neu heit zur geschlechtlichen Selbstbestim-
gestaltet worden ist. Nach dieser weithin libe- mung, ungestörte sexuelle Entwicklung
ralisierenden Reform ist nur „unerträgliches des jungen Menschen, Schutz vor schwer-
sozialschädliches Verhalten" strafwürdig. wiegenden Belästigungen in sexueller Hin-
Die sexuelle Selbstbestimmung ist entgegen sicht).
der Abschnittsüberschrift im StGB nicht das
alleinige Rechtsgut: Es geht im weitesten Sin- - Die zweite Gruppe ist allgemeinheitsbezo-
ne um die in Artikel 6 des Grundgesetzes zum gen (Ehe und Familie, elementare Grundla-
Ausdruck gekommene Sexual Verfassung. gen des friedlichen Zusammenlebens wie
Die normierten Straftaten reichen vom sexu- Toleranz und Achtung der Menschenwürde
ellen Mißbrauch von Schutzbefohlenen, Ge- des anderen).
fangenen, behördlich Verwahrten, Kranken
in Anstalten, Widerstandsunfähigen und Kin-
dern, homosexuellen Handlungen an einem Sexualstraftäter
Mann unter 18 Jahren, Vergewaltigung, se- im Maßregelvollzug gem. § 63 StGB
xueller Nötigung, Förderung sexueller Hand-
lungen Minderjähriger bis zur Förderung der Im Maßregelvollzug sind vornehmlich die
Prostitution, Menschenhandel, Zuhälterei, Mißbrauchs straftäter (insbesondere Pädo-
Verführung eines Mädchens unter 16 Jahren phile) sowie Vergewaltiger anzutreffen.
zum Beischlaf, exhibitionistischen Handlun- Nicht selten sind Verurteilungen wegen Se-
gen, Erregung öffentlichen Ärgernisses, Ver- xualstraftaten verbunden mit Delikten wie
breitung pornographischer Schriften, Aus- Körperverletzung, gefährlicher Körperver-
übung der verbotenen Prostitution und ju- letzung, Freiheitsberaubung, Totschlag und
gendgefährdenden Prostitution. Mord. Für die Unterbringung im Maßregel-
vollzug, bei Sexualstraftätern fast aus-
nahmslos die Unterbringung in eine psych-
iatrischen Krankenhaus nach § 63 StGB,
Strafandrohung und Strafverfolgung reicht jedoch allein das Begehen eines sol-
chen Deliktes, wie schwer es auch gewesen
Die Strafandrohungen sind zum Teil erheb- sein mag, nicht aus. Nach § 63 StGB muß die
lich: rechtswidrige Tat im Zustand der Schuldun-
fähigkeit oder der verminderten Schuldfähig-
- Vergewaltigung wird gemäß § 177 Abs. l keit begangen sein und die Gesamtwürdi-
StGB grundsätzlich mit einer Freiheits- gung des Täters und seiner Tat ergeben, daß
strafe nicht unter S, Jahren bestraft. von ihm infolge seines Zustandes erhebliche
rechtswidrige Taten zu erwarten sind und er
- Sexueller Mißbrauch von Kindern wird deshalb für die Allgemeinheit gefährlich ist.
mit Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu Ein Ausschluß oder zumindest eine erhebli-
10 Jahren (§ 176 Abs. l StGB), in beson- che Verminderung der Schuldfähigkeit ist bei
ders schweren Fällen mit Freiheitsstrafe Sexualstraftätern zumeist wegen einer
von einem Jahr bis zu 10 Jahren (§ 176 „schweren anderen seelischen Abartigkeit"
Abs. 3 StGB) bestraft. Bei den Straftaten im Sinne des § 20 StGB gegeben. Psychose-
gegen die sexuelle Selbstbestimmung han- kranke sind hier eher selten anzutreffen. Bei
delt es sich überwiegend um Off izialdelikte. der „schweren anderen seelischen Abartig-
Zu diesem Thema beachten Sie bitte auch die Buchbesprechung auf Seite 65.

keit" unterscheidet die Rechtsprechung nach lich geregelt: In einigen Bundesländern gibt
Psychopathien, Neurosen, Trieb- und Reife- es spezielle Maßregelvollzugsgesetze,
Störungen. Folge eines dieser Zustände muß während in anderen Bundesländern die Un-
sein, daß der Täter unfähig ist, nach seiner terbringungsgesetze für psychisch Kranke
mindestens möglichen Unrechtseinsicht zu für entsprechend anwendbar erklärt worden
handeln. Beruht die Steuerungsunfähigkeit sind. Diese unterschiedliche Regelungsdichte
auf einem anderen Grunde, so scheidet § 20 ist rechtsstaatlich nicht unbedenklich. Die
StGB aus. Ein völliger Schuldausschluß ist Problematik bei der Unterbringung von Se-
bei Sexualstraftaten die Ausnahme. Die im xualstraftätern im Maßregelvollzug liegt
Maßregelvollzug untergebrachten Sexual-
straftäter sind daher im Regelfall zu einer, - zum einen (psychiatrisch-psychotherapeu-
zum Teil sehr hohen Freiheitsstrafe verur- tisch) in einer sich zum Teil äußerst
teilt. Die hohen Freiheitsstrafen beruhen schwierig gestaltenden Therapie,
darauf, daß neben dem Sexualdelikt schwere
Körperverletzungsdelikte bis hin zum Mord - zum anderen (juristisch) in der langen Un-
und Totschlag begangen wurden. Eine Verge- terbringungsdauer, die bisweilen erheblich
waltigung (§177 StGB) ohne weitere Delikte über der gleichzeitig verhängten Freiheits-
führt bei verminderter Schuldfähigkeit noch strafe liegt und auch im Vergleich zu Ver-
zu einer Freiheitsstrafe zwischen 2 und 4 urteilungen von voll schuldfähigen Sexual-
Jahren (überwiegend 3 bis 4 Jahre). Wenn straftätern zu einer erheblich längeren
auch Sexualstraftaten von Frauen begangen Freiheitsentziehung führt.
werden können, sind den Verfassern keine
Unterbringungen von Frauen im Maßregel- Da die Unterbringung im Maßregelvollzug
vollzug wegen dieser Delikte bekannt. Wird zeitlich nicht befristet ist, kann sie durchaus
der Täter wegen eines Sexualdeliktes zu ei- „lebenslänglich" bedeuten. An dieser Stelle ge-
ner Freiheitsstrafe von unter 2 Jahren und hen Allgemeinpsychiatrie und forensische
zu einer Unterbringung nach § 63 StGB ver- Psychiatrie sehr unterschiedliche Wege, denn
urteilt, ist es möglich, sowohl Strafe wie Un- die durchschnittlichen Unterbringungs- bzw.
terbringung im Maßregelvollzug zur Be- Verweildauern in Allgemeinpsychiatrie und
währung auszusetzen. Es können vielfältige forensischer Psychiatrie weichen stark von-
Bewährungsauflagen und Weisungen erteilt einander ab. Patentrezepte zur Lösung dieser
werden. Hier ist bei den Weisungen von In- Problematiken gibt es nicht. Wenn man aber
teresse, daß der Verurteilte sich ggf. einer die Lebensgeschichten von Sexualstraftätern
„Heilbehandlung", z.B. einer Psychotherapie im Maßregelvollzug untersucht, findet sich
unterziehen soll. Eine solche Weisung ist fast stereotyp ein Umstand wieder, der gera-
aber nur mit Einwilligung des Verurteilten de auch in jetziger Zeit in anderen Bereichen
möglich. Die Unterbringung nach § 63 StGB zunimmt, nämlich die Erfahrung von Gewalt.
ist zeitlich nicht befristet, insbesondere auch Es gibt fast keinen Sexualstraftäter im
nicht von der Dauer der verhängten Frei- Maßregelvollzug, der nicht selbst in seiner Le-
heitsstrafe abhängig. Die zuständige Straf - bensentwicklung, bevor er straffällig wurde,
Vollstreckungskammer hat in längstens ein- massiver Gewaltanwendung ausgesetzt war.
jährigen Abständen zu prüfen, ob die Maßre-
gel zur Bewährung ausgesetzt wird - dies ist Lösungsansätze können daher nur im gesell-
keine Ermessensentscheidung! Hierbei ist schaftlichen Bereich liegen. Strafrechtliche
der Verurteilte persönlich anzuhören; darü- Sanktion, Unterbringung und Behandlung im
ber hinaus gibt die Maßregelvollzugseinrich- Maßregelvollzug können allenfalls dazu bei-
tung eine gutachterliche Stellungnahme ab. tragen, Wiederholungsstraftaten zu vermei-
den.
Heinfried Duncker, Psychiater und Psychoanalytiker
Durchführung der Maßregel Werner Heming, Jurist
Ulrich Kobbe, Dipl.-Psychologe und Psychotherapeut
Der Maßregelvollzug als solcher richtet sich Westfälisches Zentrum
gem. § 138 Abs. l Strafvollzugsgesetz nach für Forensische Psychiatrie, Lippstadt
Landesrecht. Die Bundesländer haben den
Maßregelvollzug zum Teil sehr unterschied- Literatur bei den Verfassern