Sie sind auf Seite 1von 12

S-Kreissparkassenstiftung

für den Rhein-Sieg-Kreis

Klassik-Bühne Rhein-Sieg
28. bis 31. Oktober 2016
Liebe Freunde der klassischen Musik,

1995 wurde die Kreissparkassenstiftung für den Rhein-Sieg-


Kreis ins Leben gerufen und die Konzertreihe »Klassik-
Bühne Rhein-Sieg« gegründet.

Seitdem findet diese Konzertreihe jährlich mit renommier-


ten Künstlern an besonderen Orten im Rhein-Sieg-Kreis
statt. Wir freuen uns, dass seit über 20 Jahren unzählige
Musikfreunde unsere Konzerte begeistert besucht haben.

Vom 28. bis 31. Oktober 2016 bieten wir Ihnen wieder fünf
Konzerte auf hohem künstlerischem Niveau an besonderen
Orten an. Gerne stimmen wir Sie auf den folgenden Seiten
darauf ein.

Wie immer ist der Eintritt zu unseren Konzerten frei.


Wir bitten unsere Besucher jedoch um eine großzügige
Spende zugunsten einer gemeinnützigen Einrichtung.
Die Spenden im Rahmen des diesjährigen Festivals sind
zur Unterstützung von Angeboten für Demenzkranke und
deren Angehörige im Rhein-Sieg-Kreis bestimmt. Weite-
re Informationen hierzu finden Sie auf Seite 10 am Ende
dieses Heftes.

Für das hervorragende Programm gilt dem aus dem Rhein-


Sieg-Kreis stammenden Cellisten Guido Schiefen, der als
langjähriger künstlerischer Leiter mit viel Engagement
diese Konzertreihe begleitet, unser besonderer Dank!

Wir wünschen Ihnen auch in diesem Jahr wieder groß­


artige und faszinierende Musikerlebnisse bei der Klassik-
Bühne Rhein-Sieg.

Ihre
Kreissparkassenstiftung für den Rhein-Sieg-Kreis

Sebastian Schuster Monika Lohr


Landrat, Vorsitzender Vorsitzende des Beirates
des Kuratoriums der »Kunst/Kultur« der
Kreis­sparkassenstiftung Kreissparkassenstiftung
Verehrtes Publikum, liebe Freunde der Kammermusik,

gleich zwei Kirchen dienen der diesjährigen Klassik-


Bühne Rhein-Sieg als Veranstaltungsort: So findet das
Eröffnungskonzert am Freitag, dem 28. Oktober in der
Wallfahrtskirche »Zur schmerzhaften Mutter« in Hennef
statt – hier freue ich mich besonders, dass wir bei dieser
Gelegenheit neben der Geigerin Michaela Paetsch und
dem Klarinettisten Ralph Manno ein »déja vu« mit dem
Pianisten Eric Le Van erleben, der für dieses Konzert und
seinen Klavier­abend am Samstag, dem 29. Oktober im
Glasmuseum Rheinbach, extra aus Los Angeles anreisen
wird!
Zunächst werde ich mit den genannten Musikern zusam-
men in Hennef Klaviertrios von Mozart und Brahms sowie
ein seltener aufgeführtes, aber großartiges Quartett von
Paul Hindemith spielen.
Beim darauffolgenden Klavierabend wird uns Eric Le Van
mit einem wirklich ausgesucht schönen Programm beglü-
cken, welches uns von Robert Schumann über Alexander
Skrjabin zum genialen Erich Wolfgang Korngold und zu
Claude Debussy führt.

Am Sonntag, dem 30. Oktober um 11 Uhr findet die


Familien­matinee in der Remise auf Burg Wissem statt.
Unter dem Titel »Rennen um den Platz aufe‘ Erde«

3
werden junge ausgewählte Musikerinnen und Musiker des
Kammer­musikzentrums NRW eine Castingshow der ganz
anderen Art präsentieren.

Am Sonntag um 18 Uhr begrüßen wir Sie auf dem Peters-


berg. In diesem Jahr werden zwei Werke in größerer und
ungewöhnlicher Besetzung gegenübergestellt, die einen
bemerkenswerten Kontrast bilden: das Konzert für Violon-
cello und Blasorchester des legendären Wiener Pianisten
und Komponisten Friedrich Gulda und die Bläser­serenade
des berühmten Tschechen Antonín Dvořák.
Ich bedanke mich hier bei meinem Kollegen Wolfgang
­Heinzel, der das Kammerensemble, bestehend aus Musi-
kern des Orchesterzentrums NRW, leiten wird und freue
mich, einen erfahrenen Dirigenten an meiner Seite zu
haben.

Die wunderschön gelegene Kirche St. Simon und Judas


Thaddäus in Wachtberg-Villip bildet am Montag, dem
31. Oktober den Rahmen für ein besonderes Konzertpro-
gramm, in dem die Flötistin Anette Maiburg zusammen mit
dem Harfenisten Andreas Mildner eine große Bandbreite
an Duo- und Solokompositionen für diese sehr romanti-
sche Instrumenten-Kombination ausgewählt haben: Es
sind Werke von Johann Sebastian Bach und Peter Iljitsch
Tschaikowsky bis hin zu Béla Bartók und Astor Piazzolla.

Verbunden mit der Hoffnung, dass Sie uns auch in diesem


Jahr als aufmerksame Konzertbesucher gewogen bleiben,
verbleibe ich in Vorfreude auf unsere Konzerte im Oktober
2016,

Ihr

Guido Schiefen
im Juli 2016

4
Freitag, 28. Oktober 2016, 19.30 Uhr | Hennef

Wallfahrtskirche „Zur schmerzhaften Mutter“


Die spätgotische Pfarr- und Wallfahrtskirche ist der Schmerz-
haften Gottesmutter, der Heiligen Dreifaltigkeit sowie den
Heiligen Drei Königen geweiht und wurde von 1397–1408
erbaut. Der Bau des Querschiffes sowie des großen Chores
folgte bis 1500. In der Wallfahrtskirche wird das wundertätige
Gnadenbild der Schmerzensmutter verehrt.
Wallfahrtskirche „Zur schmerzhaften Mutter“
An der Klostermauer 14, 53773 Hennef-Bödingen
Parkmöglichkeiten vor dem Marienheim, An der Klostermauer
www.hennef-boedingen.de/kirche.html

Michaela Paetsch, Violine | Guido Schiefen, Violoncello


Ralph Manno, Klarinette | Eric Le Van, Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart 1756–1791


Klaviertrio G-Dur Nr. 7 KV 564 für Klavier, Violine und
Violon­cello

Johannes Brahms 1833–1897


Klarinettentrio a-Moll op. 114 für Klarinette, Violine, Violon-
cello und Klavier

Paul Hindemith 1895–1963


Quartett für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier

5
Samstag, 29. Oktober 2016, 18.00 Uhr | Rheinbach

Glasmuseum Rheinbach
Der entscheidende Impuls für die Entwicklung Rheinbachs
als Stadt des Glases kam 1947 durch die Ansiedlung deut-
scher Glasveredeler aus Nordböhmen. Rund 100 Rheinba-
cher Bürger gründeten 1968 den Verein Freunde edlen Gla-
ses. Bereits einige Monate später konnte das Glas­museum
eröffnet werden. Die umfangreiche Stiftung Hickisch war
der Grundstock der Sammlung. 1980 ging die Trägerschaft
des Museums auf die Stadt Rheinbach über. Die Samm-
lung des Museums umfasst Exponate vom Barock bis zum
zeitgenössischen internationalen Studioglas sowie aus
böhmischer Glasherstellung und -veredelung.
Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, 53359 Rheinbach
Parkmöglichkeiten am Haus | www.glasmuseum-rheinbach.de

Eric Le Van, Klavier

Robert Schumann 1810–1856


Papillons op. 2 | Fantasie C-Dur op. 17

Alexander Skrjabin 1872–1915


Klaviersonate Nr. 5 op. 53

Erich Wolfgang Korngold 1897–1957


Vier kleine Walzer für Klavier

Claude Debussy 1862–1918


Sieben Préludes aus Premier livre

6
Sonntag, 30. Oktober 2016, 11.00 Uhr | Troisdorf

Burg Wissem ist das inoffizielle Wahrzeichen der Stadt


Troisdorf. Die Gebäudeanlage umschließt Bauteile aus
verschiedenen Jahrhunderten und ist eingebettet in einen
herrschaftlichen Park mit direktem Übergang in die Wahner
Heide. Im Herrenhaus der Burg befindet sich seit Anfang
der 1980er Jahre das Bilderbuchmuseum – ein in Europa
einzigartiges Spezialmuseum für künstlerische Bilderbu-
chillustration, historische und moderne Bilderbücher sowie
Künstlerbücher.
An das Herrenhaus grenzt die sogenannte Remise, ein
langgestreckter, zweigeschossiger Flügelbau aus der Mitte
des 16. Jahrhunderts. 1992 wurde die Remise nach dem
»Haus-im-Haus-Prinzip« zu einem multifunktionalen Kul-
turzentrum umgestaltet, in dem beispielsweise Ausstellun-
gen, Konzerte und Lesungen stattfinden.
Burg Wissem, Burgallee 1, 53840 Troisdorf
Parkmöglichkeiten am Haus | www. bilderbuchmuseum.de

Familienmatinee für Kinder ab 8 Jahren

Ensembles des Kammermusikzentrums NRW

Das große Rennen um den Platz aufe‘ Erde

Eine Castingshow mit Wolfgang Amadeus Mozart, Johan-


nes Brahms und David Bowie mit mehreren Ensembles,
einem griechischen Chor, einer schauspielenden Jury und
dem Moderator.

7
Sonntag, 30. Oktober 2016, 18.00 Uhr | Petersberg

Das Gästehaus Petersberg bildet mit seiner architek­


tonischen Ausgewogenheit und Wohnkultur nicht nur den
glanzvollen Rahmen für offizielle Festlichkeiten.
Die von Ästethik und Eleganz geprägte Rotunde ver-
schmilzt mit der Landschaft zu einer Einheit. Hier sollte
man die Aussicht auf das Rheintal und das weite Land
genießen.
Gästehaus Petersberg, Petersberg, 53639 Königswinter
Parkmöglichkeiten am Haus | www.steigenberger.com/koenigswinter_bonn

Kammerorchester des Orchesterzentrums NRW

Guido Schiefen, Violoncello


Wolfgang Heinzel, Dirigent

Friedrich Gulda 1930–2000


Konzert für Violoncello und Blasorchester

Antonín Dvořák 1841–1904


Serenade d-Moll op. 44 für Bläser, Violoncello und
­Kontrabass

8
Montag, 31. Oktober 2016, 19.30 Uhr | Wachtberg

Die Katholische Kirche St. Simon und Judas Thaddäus


in Wachtberg-Villip hatte bereits einige Vorgänger, die erste
Erwähnung stammt aus dem Jahr 886. Der bestehende
Kirchbau besitzt einen spätgotischen Chor aus dem 15. Jahr-
hundert, ein hallen­artiges Langhaus von 1713 und einen
Westturm von 1749 mit geschweifter Haube. Die Barock-
ausstattung des Innenraums ist aus dem 18. Jahrhundert.
Der Originalzustand des Wandelaltares wurde im Jahr 2013
wiederhergestellt.
Katholische Kirche St. Simon und Judas Thaddäus, Villiper Hauptstraße 38,
53343 Wachtberg-Villip | Parkmöglichkeiten Kirchplatz | www.kath-wachtberg.de

Anette Maiburg, Flöte | Andreas Mildner, Harfe

Johann Sebastian Bach 1685–1750


Sonate g-Moll BWV 1020

Peter Iljitsch Tschaikowsky 1840–1893


Arie des Lensky aus der Oper Eugen Onegin

Béla Bartók 1881–1945


Rumänische Volkstänze

Claude Debussy 1862–1918


Clair de Lune

Astor Piazzolla 1891–1992


Nightclub

9
Ihre Spende für:

An Demenz erkrankte
Menschen im Rhein-Sieg-Kreis
und deren Angehörige

Zum überwiegenden Teil leben Menschen mit Demenz mit


ihren pflegenden Angehörigen in häuslicher Gemeinschaft.
Die Erkrankung beeinflusst das Zusammenleben sehr.
Entlastend wirken gemeinsame schöne Erlebnisse und
Anregungen, wie man das Miteinander besser gestalten kann,
beispielsweise:
• Konzerte, Museumsbesuche und Tanzveranstaltungen, die
sich speziell an diese Zielgruppe wenden.
• Ein Infotag mit der Methode „Marte Meo“, einer Entwick-
lungs- und Kommunikationsmethode, die sich bewährt hat
im Umgang von Angehörigen mit ihren dementiell erkrank-
ten Familienmitgliedern.
Ziel ist es, auch mit Demenz Normalität, Freude, Gelassenheit
und Lebensqualität zu erfahren.
Menschen, die an Demenz erkrankt sind sowie deren Angehöri-
ge finden im Rhein-Sieg-Kreis Ansprechpartner und Angebote
in vier Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ), zugunsten derer die
Spenden zu gleichen Teilen aufgeteilt werden.

Herzlichen Dank für Ihre großzügige Spende und Unter­


stützung!

Träger der Sozialpsychiatrischen Zentren im Rhein-Sieg-Kreis:


Arbeiterwohlfahrt in Eitorf
Arbeiter-Samariter-Bund in Siegburg
SKM Katholischer Verein für soziale Dienste in Meckenheim
Diakonisches Werk in Troisdorf

10
Hinweise
für die Kartenbestellung

Bestellungen sind ab sofort möglich. Die Karten


werden nach der zeitlichen Reihenfolge der Bestel-
lungseingänge ab Ende September 2016 versandt.

Alle Kartenwünsche senden Sie bitte per E-Mail an


­k irsten.felgner@ksk-koeln.de oder nutzen Sie die beilie-
gende Antwortkarte.
Leider können wir nicht immer alle Karten­w ünsche er-
füllen. Aus diesem Grund geben Sie bei Ihrer Bestellung
­bitte Prioritäten an und beschränken Sie Ihren Karten-
wunsch auf maximal 4 Karten pro Konzert.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. In diesem Jahr bit-


ten wir um Ihre großzügige Spende für Demenz-Projekte
im Rhein-Sieg-Kreis. Wir empfehlen einen Mindest­
betrag von 15 Euro pro Karte, den Sie bitte an den »SKM
Katholischer Verein für soziale Dienste e.V.« überweisen.
Ihre Spenden werden zugunsten der vier Sozialpsychia-
trischen Zentren (SPZ) im Rhein-Sieg-Kreis zu gleichen
Teilen aufgeteilt.

IBAN DE49 3705 0299 0001 0097 86


BIC COKSDE33XXX
Spendenzweck: Klassik-Bühne 2016
Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte auf
der Überweisung Ihre vollständige Anschrift an.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende erst nach Erhalt


der Eintrittskarten!
Für die Menschen.
In der Region.

Kreissparkassenstiftung
für den Rhein-Sieg-Kreis
Kirsten Felgner
Neumarkt 18–24
50667 Köln
www.ksk-stiftungen.de