Sie sind auf Seite 1von 19

Seite1

Letniskowo.pl s.c

Jacek Solka, Marek Garkowski

ul. Elewatorska 29, 15-620 Białystok

Handbuch zur Einrichtung der Mobilhäuser von Letnikowo.pl

Version 1.0

--------------------

Seite 3

INHALTSVERZEICHNIS

1. Übersicht

2. Einleitung

2.1 Was ist ein Mobilhaus?

2.2 Konstruktion des Mobilhauses (in Folge „MH”)

2.3 Mobilität

3. Sicherheit

3.1 Warnhinweise

3.2 Information

4. Transport

4.1 Vorbereitung des Hauses für den Transport


5.Aufstellen

5.1 Vorbereitung des Stellplatzes

5.2 Ausrichtung des Mobilhauses

5.3 Fixierung

6. Installation

6.1 Wasser- und Kanalanschluss

6.2 Stromanschluss

7. Brandschutz

7.1 Sicherheitsempfehlungen

7.2 Maßnahmen im Brandfall

7.3 Brandmelder

8. Belüftung

8.1 Zusätzliche Lüftungsvorrichtungen

9. Nutzung des Mobilhauses im Winter

9.1 Heizung

------------------------

Seite 4

10. Vorbereitung des Mobilhauses für Phsaen der Nichtnutzung

10.1 Wasserleitungen leeren

10.2 Geräte
10.3 Lüftung

10.4 Elektrizität

10.5 Möbel

10.6 Außenbereich

11. Türen und Fenster

12. Heizungen

13. Sanitäranlagen

14. Haushaltsgeräte

15. Möbel

16. Instandhaltung

17. Service und Reparatur

Anhänge

Anhang 1 - Grundriss / Raumplan

Anhang 2 - Porition der Lichtquellen

Anhang 3 - Position der Steckdosen

Anhang 4 - Sonstige Anschlüsse

Anhang 5 - Plan mit Stütz- und Fxierpunkten

Anhang 6 - Elektrisches Protokoll (PS-01-Z5)

Anhang 7 - Hydraulisches Protokoll (PS-01-Z6)


---------------------

Seite 5

Übersicht

Außenmaße / Modell / Anzahl der Schlafplätze (Personen) / Wärmedämmung und Heizung (Klasse) /
Schneelastwiderstand (Klasse)

Warmedämmung Klasse 3: Der Wärmedurchgangskoeffizient (U) von den Außenwänden liegt unter
1,2 W/(m2*K)

Schneelastwiderstand Klasse C: Die Druckbelastbarkeit durch gleichmaßig auf dem Dach


verbreitetem Schnee beträgt 2000 Pa.

2. Einleitung

Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie unserer Firma geschenkt haben. Wir sind uns sicher, dass
jeder Moment, den Sie in Ihrem Mobilhaus verbringen, ein unvergessliches Erlebnis wird. Während
der Jahre unserer Geschäftstätigkeit haben wir unsere Produkte kontinuierlich weiterentwickelt,
damit sie den strengsten Normen und den anspruchvollsten Kunden genügen. Wechselnde Moden,
neue Technologien und Materialien sowie zahlreiche Anregungen von unseren Kunden machen diese
Entwicklung zu einem dauerhaften Prozess.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen und sicheren Aufenthalt in Ihrem Mobilhaus (MH), in das
wir alle unsere Bemühungen und Erfahrungen investiert haben.

2.1 Was ist ein Mobilhaus?

Das Mobilhaus ist entsprechned der Norm PN-EN 13878:2005 als bewohnbaren Freizeitfahrzeug
deklariert. Es handelt sich dabei um eine Konstruktion, die die Anforderungen gemäß Nutzen und
Konstruktion für eine Straßenfahrzeug nicht erfüllt, aber dennoch mobil ist. Es ist für die zeitweilige,
saisonale Nutzung ausgelegt und kann in jeder Jahreszeit bewihnt werden.

2.2 Konstruktion des Mobilhauses (in Folge „MH”)

Die Konstruktion des MH besteht aus einem Stahlgerippe auf einer Stahlunterlage mit zwei festen
Achsen, die das Verladen und limitierte Bewegen des MH auf dem dafür vorgesehenen Platz
ermöglichen.
-----------------------

Seite 6

In den Außenwänden zwischen den Streben des Stahlgerippes befinden sich die Leitungen und PUR-
Schaum-Isolation. Alle Eingriffe und Änderungen in diesem Bereich sind strengstens verboten.

Die Innenwände des Hauses sind aus Holz gefertigt und im Rahmen der Gesamtkonstruktion dünn.
Alle Installationen in den Innenraumwänden sind anfällig für Beschädigungen, weshalb auch kleinste
Veränderungen der Bausubstanz unterbleieben sollten.

Das MH ist bezüglich der Wärmedämmung und Heizung in Klasse 3, bezüglich der Konstruktion und
deren Schneelastwiderstand in Klasse C eingestuft.

2.3 Mobilität

Das MH ist mit Reifen an zwei steifen, nicht schwenkbaren Achsen ausgestattet. Die
Höchstgeschwindigkeit beim Ziehen des MH ist 5 km/h. Ruckartige Manöver und Kurvenfahrten
können Reifen, Felgen und Achsen beschädigen. Das MH hat ein Fahrgestell; um es an den
gewünschten Orten zu transportieren werden Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen mit
kleinstmöglicher Einlenkung empfohlen.

3. Sicherheit

3.1 Warnhinweise

> Die obere Ebene eines Etagenbetts sollte nur mit einer Absturzsicherung zum Schlafen verwendet
werden.

> Äußerste Vorsicht ist geboten, wenn Kinder die obere Etage eines Hochbetts benutzen. Kleinkinder
unter 6 Jahren sollten niemals unbeaufsichtigt das obere Etagenbett benutzen.

> Decken Sie die Belüftung nicht ab.

> Prüfen Sie regelmäßig die flexiblen Gasleitungen auf Risse oder Brüche und tauschen Sie diese vor
Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums aus. Benutzen Sie für den Tausch nur geprüfte und
zugelassene Produkte.

> Plazieren Sie einen, wenigsten 1 kg schweren, geprüften und zugelassenen Feuerlöscher (gemäß
der Norm PN-EN-3-7) in der Nähe der Eingangstür sowie eine Feuerlöschdecke in unmittelbarer
Umgebung der Kochfelder. Lesen Sie sich die Gebrauchsanweisung beider Löschmittel durch und
informieren Sie sich über die örtlichen Voraussetzungen bezüglich Brandschutz und Feuerwehr.

> Benutzen Sie keine mobilen Koch- oder Heizgeräte außer elektrischen Geräten ohne offene Flamme
um Brandgefahr und Erstickung vorzubeugen.

> Gestatten Sie keinerlei Modifikationen an der Gas- und Elektro-Installation sowie Veränderungen
an diesbezüglichen Geräten, wenn es sich nicht um qualifiziertes Personal handelt.

> Vermeiden Sie allzu große Schneemengen auf dem Dach. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass
Abluft- und Entlüftungs-Öffnungen nicht durch Schnee verstopft werden.

---------------------

Seite 7

3.2 Information

Wir machen Sie ausdrücklich darauf aufmerksam, dass die Firma Letniskowo.pl keine Haftung für
Schäden und Defekte übernimmt, die durch Nichtbefolgung der im Handbuch beschriebenen
Anweisungen entstanden sind. Das MH darf nur benutzt werden, wenn es sich in technisch
einwandfreiem Zustand befindet und keinerlei Gefahr für die Nutzer darstellt. Alle Defekte, die ein
Sicherheitsrisiko darstellen, müssen von qualifiziertem Personal behoben werden.

Bitte lesen Sie auch die Gebrauchsanweisungen der verschiedenen installierten Geräte sorgfältig. Im
Schadensfall sollten die entsprechenden Garantiescheine ausgefüllt an den jeweiligen Hersteller
gesendet werden.

„Aus Sicherheitsgründen sollten Ersatzteile die Anforderungen des Herstellers erfüllen und
vom Hersteller selbst oder von durch diesen authorisiereten Firmen ersetzt werden.”

An der Grundstruktur und den Achsen des Hauses dürfen keinerlei Änderungen vorgenommen
werden.

Das MH darf nur in dem dafür vorgesehenen Rahmen genutzt werden. Auch sollten sich nicht mehr
Personen darin aufhalten als dafür vorgesehen.

Im Innen- und Außenbereich des MH befinden sich Warnhinweise und Empfehlungen. Diese sind der
Sicherheit halber angebracht und sollten nicht entfernt werden.

Die Eingangstür dient auch als Fluchtweg. Sie darf nicht von außen blockiert werden. Auch die Wege
von allen Räumen zur Eingangstür müssen frei von Hindernissen sein. Außerdem sollten Sie eine
kleine Treppe oder Stufe auf festem Fundament vor der Haupttür haben um Stürze zu vermeiden.

Die Fenster neben den Kinderbetten können nur gekippt werden um zu vermeiden, dass die Kinder
dort herausallen. Kinder unter 6 Jahren dürfen sich ohne Aufsicht Erwachsener nicht auf der oberen
Ebene der Etagenbetten aufhalten. Die zulässige Höchstgewicht auf der oberen Etage des Bettes
beträgt 75 kg.

Das MH ist mit einem Feuerlöscher und einer Feuerlöschdecke ausgestattet.

Ferner sollten Sie einen Erste-Hilfe-Kasten an einem dafür vorgesehenen, einfach zu erreichenden
Platz deponieren. Der Verbandskosten sollte immer vollständig sein.

4. Transport und Verladen

Ein neues Mobilhaus ist transportbereit. Das Haus wird für den Transport in Folie eingepackt (diese
Option kann gegen einen Aufpreis gewählt werden). Das MH sollte nach dem Transport so schnell
wie möglich ausgepackt werden, andernfalls kann nach längerer Standzeit die Fassade beschädigt
werden.

Das Auf- und Abladen sollte von einem erfahrenen Team ausgeführt werden. Das Fuhrunternehmen
ist für den Transport verantwortlich. Prüfen Sie nach dem Entladen den generellen Zustand und die
Ausstattung des Hauses. Fertigen Sie ienen Bericht an, in dem Sie auch die während des Transports
entstandenen Schäden auflisten.

------------------

Seite 8

Warnung

Während des Transportes dürfen sich weder Menschen noch Tiere im Inneren des Hauses aufhalten.
Auch der Transport von Gefahrgut und ungesicherten Gütern ist nicht erlaubt.

4.1 Vorbereitung des Hauses für den Transport

Alle Gegenstände im Innern und außerhalb des Hauses, die nicht zur ursprünglichen Ausstattung
gehören, müssen vor dem Transport entfernt werden.

Trennen Sie die Wasserleitung und entleeren Sie diese; trennen Sie die Abwasserleitung von der
Kanalisation und die Stromleitung vom Haptanschluss.

Außerdem:

> Leeren Sie alle Schränke, Kommoden und Schubladen.

> Freistehende Kleiderschränke sollten auf den Boden Gelegt werden.

> Legen Sie die Waschmaschine auf den Boden.


> Sichern Sie Schranktüren und Schubladen gegen unbeabsichtigtes Öffnen.

> Fixieren Sie schwere Gegenstände.

> Sichern Sie die Kühlschranktür.

> Sichern Sie die Tür der Duschkabine.

> Schließen Sie alle Fenster.

> Ziehen Sie die Rollos im Innern hoch.

> Schließen Sie die Rolläden auf der Außenseite.

> Schließen Sie die Türen im Innenbereich und Schließen Sie sie ab.

> Schließen Sie auch die verschlossene Eingangstür ab.

> Schalten Sie den Strom am Hauptschalter ab.

-----------------

Seite 9

Montieren Sie die Räder, falls diese während der Standzeit entfernt waren. Nutzen Sie ausschließlich
die Original-Räder des Herstellers. Prüfen Sie den Luftdruck der Reifen. Senken Sie das Haus mit Hilfe
eines Wagenhebers unter größter Vorsicht auf die Räder ab.

5. Aufstellen

Das MH sollte so schnell wie möglich nach dem Entladen am Standort horizontal nivelliert werden. Es
wird nicht empfohlen sich vor der Ausrichtung im Innern des Hauses aufzuhalten. Der Zustritt zum
Haus nach der Entladung ist nur zum Zwecke der Prüfung von Haus und Ausstattung gestattet. Das
MH muss an den auf den Stahlträgern markierten Punkten gestützt werden. Dafür können
verstellbare Stützen benutzt werden (gegen Aufpreis erhältlich). Die Räder sollten entlastet oder
ganz abgenommen werden. Die Räder dürfen nicht dauerhaft Wasser ausgesetzt sein.

5.1 Vorbereitung des Stellplatzes

Der Stellplatz des Hauses sollte nivelliert sein; eine Neigung von bis zu höchstens 3% ist erlaubt.
Bereiten Sie den Untergrund für die Träger gemäß des beigefügten Plans vor.

5.2 Ausrichtung des Mobilhauses


Notwenige Werkzeuge und Zubehör für das Ausrichten:

> einstellbare Stützen,

> ein Wagenheber mit einer Tragkraft von 8 Tonnen,

> eine Unterlage für den Wagenheber,

> eine 2m lange Wasserwaage,

> einen Nivellier-Laser

--------------------

Seite 10

Heben Sie das MH so über den vorbereiteten Stellplatz, dass die auf dem Untergestell markierten
Stellen sich direkt über den Stützen befinden. Wenn der Unterbau horizontal über dem Boden ist,
sollten die höhenverstellbaren Träger in der niedrigsten Einstellung genau unter das Fahrgestell des
Mobilhauses passen. Falls das nicht der Fall ist, müssen Sie das Haus mit dem Wagenheber so weit
anheben, dass Sie die Stützen problemlos an die dafür vorgesehenen Stellen platzieren können. Für
das Anheben sollten Sie auf dem Wagenheber eine spezille Unterlage verwenden, um mögliche
Beschädigungen am Rahmen des Fahrgestells zu vermeiden. Setzen Sie das Haus auf die
vorgeschriebene Anzahl von Stützen. Justieren sie die Höhe der Stützen indem Sie am höchsten
Punkt beginnen und sich mit Hilfe einer Wassewaage oder eines Nivellierlasers von Stütze zu Stütze
weiterarbeiten. Die höhenverstellbaren Stützen haben einen Spielraum von 10 Zentimeter (von min.
30 cm bis zu max. 40 cm Höhe). Um ein größeres horizontales Gefälle auszugleichen, benutzen Sier
am besten gegen Feuchtigkeit geschützte Holzbalken oder wasserfesten Beton-Platten in
entsprechender Dicke unter den Stützen.

Warnung

> Es ist nicht erlaubt Arbeiten unter dem mit einem Wagenheber angehobenen Haus auszuführen.
Außerdem sollte das Haus während dieser Arbeiten mit Wolzbalken unter dem Fahrgestell versehen
werden um ein abruptes Herunterfallen zu verhindern.

> Etwa 2 Monate nach dem Aufstellen des Hauses sollte die Ausrichtung erneut überprüft und
eventuelle Abweichungen korrigiert werden.

> Die Nivellierung sollte vor jeder saisonalen Nutzung überprüft werden, mindestens jedoch ein Mal
jährlich.

5.3 Fixierung
Das MH ist am Fahrgestell mit Metallösen zur Fixierung ausgestattet um ein mögliches Verrutschen
zu vermeiden.

Die Ankerpunkte sind etwa 1 m von den Ecken an den Längsseiten des Hauses entfernt zu finden. Um
das Hsaus zu fixieren schrauben Sie die mit dem Haus gelieferten Metallösen an die dafür
vorgesehenen Aufnahmepunkte an der Unterseite des Hauses. Die Öden sollten ordentlich
angeschraubt werden, so dass beim Drehen Widerstand zu spüren ist und kein Spalt zwischen Öse
und Metallrahmen besteht. Als nächstes sollte die Deichsel fixiert werden um ungewollte
Bewegungen des Hauses auszuschließen.

------------------

Seite 11

6. Installation

Das Mobilhaus ist mit allen nötigen Installation für den täglichen Gebrauch ausgestattet.

Warnung

> Die Bereitstellung und Installation von Medienanschlüsse (Antennekabel etc.) liegt in der
Verantwortung des Kunden.

6.1 Wasser- und Kanalanschluss

Das MH ist mit einer kompletten, zeitgemäßen, den Normen entsprechenden Installation zur
Trinkwasserversorgung und -entsorgung ausgestattet. Nach Abschluss des Hausbaus werden alle
Systeme auf Lecks und Defekte überprüft. Der Wasserdruck sollte 6 Bar nicht übersteigen. Die
Installation darf nicht modifiziert werden - alle Veränderungen am System ziehen den Verlust des
Garantieanspruches nach sich.

Der Anschluss der Hauptwasserleitung sollte von qualifiziertem Personal ausgeführt werden. Das 1/2-
Zollrohr mit Kugelventil unter dem Haus ist dafür vorgesehen.

Damit die Wasserinstallation fehlerfrei arbeitet muss das Leitungssystem entlüftet werden. Dazu
sollten alle Hähne auf mittlerer Position geöffnet werden bis alle Luft aus dem System entwichen ist
und das Wasser sprudelfrei läuft.

Im Falle eines Lecks sollten Sie den Hauptwasserhahn unmittelbar schließen um weiteren Schaden zu
verhindern. Das MH besteht zum Teil aus einem Holzgerippe, so dass unkontrollierte Lecks
irreparablen Schaden verursachen können. Der Defekt sollte von qualifiziertem Personal behoben
werden.
Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass die Verbindung mit dem Trinkewassersystem erst nach dem
erfolgreichen Anschluss des Entsorgungssystems an den Kanal bzw. Abwassertank erfolgen sollte.
Dazu befindet sich unter dem Haus ein PVC-Rohr mit einem Durchmesser von 110 mm.

Falls das MH auch im Winter benutzt wird muss die Trinkwasserversorgung und das
Entsorgungssystem ausreichend gegen Frost isoliert werden.

In der Regel befindet sich in der Nähe der Hauptrohre eine Steckdose mit 230V-Anschluss für eine
Pumpe bzw. Heizung.

6.2 Stromanschluss

Das MH ist mit einer Elektro-Installation gemäß der Standards, Normen und Gesetzen (230V, 50 Hz).
Nach dem Bau des Hauses wurde das komplette System überprüft. Unsachgemäßes Eingreifen in das
System kann die Gesundheit und das Leben des Betreffenden und anderer gefährden. Die
Manipulation der Installation führt zum Erlöschen des Garantieanspruchs. Entfernen Sie die
Warnhinweise und Sicherheitsvorschriften auf den Geräten nicht. Die Elektroinstallation ist nicht
dafür ausgelegt mit einer internen Batterie betrieben zu werden.

Die Elektroinstallation sollte regelmäßig von qualifiziertem Personal kontrolliert werden. Tabakrauch
und offene Flammen sind während der Inspektion zu vermeiden. Der Elektriker sollte einen Bericht
über den aktuellen Zustand des Systems anfertigen.

----------------------------------

Seite 12

Alle Reperaturen dürfen nur von qualifiziertem Personal ausgeführt werden. Dazu muss vor Beginn
der Arbeiten die Hauptstromversorgung abgeschlatet werden.

Die Elektroinstallation und die Endgeräte werden durch einen 230V Schutzschalter gesichert. Um die
Stromversorgung komplett abzuschalten setzten Sie den Schutzschalter aus Einstellung „0” (aus).
Eine defekte Sicherung darf erst nach Beseitigung der Ursache erneuert werden. Die neue Sicherung
muss die gleiche Nennstromstärke haben wie die defekte.

Der Anschluss des Stromnetztes sollte von einem erfahrenen Fachmann ausgeführt werden. Zu
diesem Zweck dürfen nur witterungsbeständige Kabel mit 3 (bzw. 5) Adern nach CEE-Standard
benutzt werden. Dsa Kabel sollte einen Querschnitt von 3x6 mm2 haben und eine Länge von 20 m
nicht überschreiten.

Bevor Sie das MH anschließen, sollten Sie Spannung und Frequenz der Hauptstromleitung prüfen. Die
Spannung muss 230 V, die Freuenz 50 Hertz betragen.
Die Verbindung wird durch einen Kunststoffkasten mit Deckel auf der Unterseite des Hauses
gesichert. Um die beiden Kabel zu verbinden, entfernen Sie den Deckel, führen Sie das
Anschlusskabel in den Kasten ein und verbinden sie die kabel odnungsgemäß miteinander. Eine nicht
fachgerechte Arbeit kann die Elektroinstallation sowie die Geräte im Haus beschädigen.

7. Brandschutz

7.1 Sicherheitsempfehlungen

Kinder dürfen sich im Haus nicht ohne Aufsicht eines Erwachsenen aufhalten. Entzündbare
Materialien sollten sich nicht in der Nähe der Heizungen und Küchengeräte befinden. Alle Eingriffe in
die Elektroinstallation und Geräte sollte ausschließlich von qualifiziertem Personal vorgenommen
werden. In der Nähe des Herdes sollte sich eine Feuerlöschdecke befinden. Ein Feuerlöscher ist
vorhanden und sollte in neben der Eingangstür deponiert sein. Bitte lesen Sie die Gebrachsanwesung
für den Feuerlöscher konzentriert durch. Alle Fluchtwege sollten frei sein. Studieren Sie alle
Sicherheitsanweisungen im Innern des Hauses und in der Umgebung.

7.2 Maßnahmen im Brandfall

> Evakuieren Sie unmittelbare alle Personen, die sich im Haus befinden.

> Schließen Sie sofort den Gashahn und / oder den Flüssiggashahn (falls vorhanden).

> Trenne Sie das Haus vom Stromnetz.

> Geben Sie Alarm und informieren Sie die Feuerwehr.

> Das Feuer sollte nur dann eigenmächtig gelöscht werden, falls dies ohne größeres Risiko möglich
ist.

7.3 Brandmelder

Das MH kann optional mit einem batteriebetriebenen Brandmelder an der Decke ausgestattet
werden. Im Fall von Rauchentwicklung wird automatisch ein lauter Alarm ausgelöst und die
Bewohner vor einem möglichen Feuer gewarnt. Da der Sensor mit einer eigenen Energiequelle
ausgestattet ist, arbeitet er vollkommen unabhängig.

---------------

Seite 13
Die Aktivierung wird während des Installation des hauses vorgenommen. Lesen Sie die
Gebrauchsanweisung sorgfältig durch. Sie können den Brandmelder durch Druck auf die Taste „TEST”
prüfen.

8. Belüftung

Das MH ist mit einer Belüftung für den Bereich zwischen Decke und Dach ausgestattet. Zu diesem
Zweck sind unter dem Dach Belüftungsgitter angebracht.

Die ordnungsgemäße Belüftung ist Voraussetzung für ein angenehmes Klima im Innern des Hauses.

Die interne Belüftung besteht aus Belüftungsöffnungen in den Fenstern, Belüftungsgittern in den
Außenwänden und elektrische Belüftungssystemen im Bad und der Küche (Esse). Eine Klimaanlage
kann optional dazu gewählt werden. Die Belüftungsöffnungen dürfen nicht blockiert werden. Selbst
teilweises Verschließen ist nicht gestattet. Auch darf keine der Ventialtionsöffnungen zugebaut
werden. Die Belüftungseinrichtungen müssen grundsätzlich von Schnee und Laub frei gehalten
werden. Sollten die Belüftungsöffnungen blockiert sein, besteht Erstickungsgefahr.

Während des Kochens, durch feuchte Kleidung und sonstigen von den Bewohnern verursachten
Dampf (35 g/h) kann die Luftfeuchtigkeit im Innern deutlich ansteigen; in diesem Fall sollte für
zusätzliche Belüftung durch das Öffnen der Fenster gesorgt werden.

---------------------------

Seite 14

8.1 Zusätzliche Lüftungsvorrichtungen

Betten mit Bettkasten verfügen über Belüftungsschlitze, die nicht abgedeckt werden dürfen.

9. Nutzung des Mobilhauses im Winter

Das MH ist grundsätzlich mit elektrischen Heizkörpern ausgestattet und kann deshalb auch im Winter
bewohnt werden. Bitte lesen die Gebrachsanweisung der Heizköper durch. Der Hausgebrach im
Winter unterscheidet sich nicht grundsätzlich von dem in anderen Jahreszeiten. Allerdings darf der
erhöhte Bedarf an Lüftung nicht unterschätzt werden. Aufgrund des großen Temperaturgefälles kann
es außerdem zu Kondensation kommen. Dies ist ein natürliches Phänomen, wenn die die Luft nicht
den ganzen Wasserdampf aufnehmen kann.
Um dies zu vermeiden, folgen Sie bitte den nachfolgenden Anweisungen. Bevor Sie mit dem Kochen
oder Duschen beginnen, vergewissern Sie sich, dass die Raumtemperatur zwischen 15°C und 25°C
liegt. Reinigen Sie Schuhe und Kleidung von Schnee, bevor Sie das Haus betreten. Die Benutzung von
Gasbrennern sind im Innern des Hauses nicht erlaubt. Das Belüftungssystem muss komplett offen
sein. Lüften Sie das Haus mehrmals täglich intensiv durch Öffnen der Fenster. Die Benutzung von
Luftentfeuchtern wird empfohlen.

Warnung

> Die Wasser- und Abwasserrohre müssen vor Frost geschützt werden.

> Vergewissern Sie sich regelmäßig, dass die Schneelast auf dem Dach nicht zu hoch ist.

----------------------

Seite 15

9.1 Heizung

Um das ausgekühlte Haus zu erwärmen, betreiben Sie die Heizkörper auf höchster Stufe. Öffnen Sie
alle Schränke, Betten und Schubladen. Öffnen Sie alle Türen im Innern. Dadurch wird das
gleichmäßige Aufheizen im gesamten Haus gewährleistet. Nachdem das Haus die gewünschte
Temperatur erreicht hat, stellen Sie die gwünschte Temperatur an den Thermostaten ein. Während
der Nacht oder bei Abwesenheit sollten Sie die Heizungen nicht abschalten, sondern auf einer
niedrigeren Stufe weiter betreiben. Dadurch können Sie vermeiden, dass die Räume komplett
auskühlen.

10. Vorbereitung des Mobilhauses für Phsaen der Nichtnutzung

10.1 Wasserleitungen leeren

Wenn das MH für längere Zeit nicht genutzt wird, müssen die Wasserleitungen und der
Warmwasserspeicher entleert werden. Um dies zu bewerkstelligen, trennen Sie ihr Haus von der
Hauptwasserleitung und öffnen sie den Haupthahn, der jetzt als Ablassventil dient. Der Absperrhahn
befindet sich unter dem MH. Öffnen Sie alle Hähne im Innern auf mittlerer Position. Legen Sie den
Duschkopf in die Duschwanne. Durch die Schwerkraft sollte sich das System nun von selbst
entleeren. Zusätzlich kann das Wasser auch mit Druckluft aus den Leitungen gepresst werden.

Lassen Sie den Haupthahn und die Hähne auf mittlerer Position offen, damit das System trocknen
kann. Sorgen Sie währenddessen dafür, dass die offenen Rohre geschützt sind.
Für die Leerung des Warmwasserspeichers folgen Sie der Gebrauchsanweisung des Herstellers.

Auch das Wasser aus der Toilette muss entfernt werden.

Trennen Sie das Abwasserroh des Hauses vom Abwasserkanal bzw. Abwassertank und leeren Sie die
Siphons. Andernfalls können Sie auch Frostschutzmittel in die Siphons füllen und das
Abwassersystem angschlossen lassen.

Entfernen Sie alles entflammbares und verderbliches Material aus dem Haus.

10.2 Geräte

Bezüglich der installierten Geräte folgen sie den Gebrauchsanweisungen der Hersteller.

10.3 Lüftung

Lassen Sie die Belüftung offen.

10.4 Elektrizität

Schalten Sie den Strom am Hauptschalter ab. Im Winter lassen sie die Stromversorgung an um die
Heizkörper betreiben zu können.

10.5 Möbel

Um bessere Luftzirkulation zu gewährleisten öffnen Sie alle Schränke, Kommoden, Schubladen,


Betten und Türen im Innebereich.

-----------------------------------

Seite 16

Warnung

> Es wird empfohlen Luftentfeuchter im Haus zu benutzen.

> Sollten Sie das Haus im Winter nicht benutzen, ist es dennoch notwenig die Temperatur auf
mindestens 10°C zu halten. Im Fall von heftigem Schneefall müssen allzu große Schneemassen vom
Dach entfernt werden.
10.6 Außenbereich

Schließen Sie die Fenster und Außentüren. Sind Rolläden installiert, sollten auch diese herunter
gelassen werden.

Überprüfen Sie, dass sowohl Regenrinnen als auch Fallrohre nicht verstopft sind. Entfernen Sie alle
beweglichen Teile in der Nähe des Hauses, um zu gewährleisten, dass bei heftigem Wind kein
Schaden entsteht.

Schützen Sie - falls nötig - alle Komponenten aus Metall mit Rostschutzfarbe.

11. Türen und Fenster

Abhängig vom Haus-Typ und Ihrer individuellen Auswahl bei der Bestellung ist Ihr MH ausgestattet
mit PVC- oder Holzfenstern, einer Außentür aus Stahl oder Holz und Innetüren aus MDF oder Holz.

Die Tischlerarbeiten und Einstellungen wurden im Werk an einem absolut waagerechten Haus
vorgenommen. Wegen des Transportes kann es vorkommen, dass Fenster und Türen anschließend
neu eingestellt werden müssen. Dies sollte, sobald das Haus endgültig waagerecht positioniert ist,
überprüft und gegebenenfalls neu eingestellt werden.

Die Fenster sind mit Öffnungsbegrenzern ausgestattet, die die die Begrenzung des Öffnungswinkels
eines Fensterflügels bis zu einer vorgesehenen Position sicherstellen. Entfernen sie den
Öffnungsbegrenzer nicht; er verhindert Beschädigungen der Wände.

Ansonsten halten Sie sich bitte an die Empfehlungen der Hersteller des jeweiligen Bauelements.

12. Heizungen

Das MH hat Heizungen in allen Räumen. Abhängig vom Modell oder Ihrer Bestellung handelt es sich
dabei um Ölradiatoren oder Konvektoren.

Das Bad hat eine Speicherheizung mit Glykol-Füllung. Da die Heizung im Bad sehr oft gebraucht wird,
empfiehlt es sich den Flüssigkeitsspeicher regelmäßig zu kontrollieren.

Lesen Sie bitte die Bedienungsanleitungen des jeweiligen Heizungstyps.

Der Energieverbrauch der Heizgeräte ist genau berechnet. Im Schadensfall sollte ein Gerät mit einem
Exemplar der gleichen Leistungsklasse ersetzt werden.

----------------------------------------------

Seite 17
Warnung

> Es dürfen keine entzündbaren Materialien in der Nähe der Heizungen deponiert werden.
Außerdem dürfen die Wärmequellen weder abgedeckt noch zugebaut werden.

13. Sanitäranlagen

In einem MH gibt es generell ein Bad. Der Raum hat die folgenden sanitären Einrichtungen: Eine
Toilettenschüssel aus Keramik mit Spülkasten, ein Keramik-Waschbecken mit Mischarmatur sowie
eine Kunststoff-Duschkabine mit fest installierter Mischarmatur und Handbrause.

Lesen Sie bitte die Bedienungsanleitungen des jeweiligen Produkts.

Die Ausstattung besteht aus qualitativ hochwertigen Produkten, die allgemein akzeptierten Sanitär-
Standards gerecht werden.

Warnung

> Es ist nicht erlaubt das Bad zu benutzen bevor das MH an die Kanalisation bzw. den Abwassertank
angeschlossen ist.

14. Haushaltsgeräte

Das MH, entsprechend des Haustypes und Ihrer individuellen Bestellung, verfügt über ein Reihe von
Haushaltsgeräten.

Die Geräte sind neu, so dass Sie vor dem ersten Gebrauch aufmerksam die Gebrauchsanweisung
durchlesen sollten. Die Garantiezeit der Geräte hängt von den jeweiligen Konditionen des Hersteller
ab.

Entsprechend des Zusammenstellung handelt es sich dabei um freistehende oder Einbau-Geräte.

Die Gerate dürfen erst angeschlossen werden, nachdem die Hauptstromleitung von einem Fachmann
überprüft und das MH angeschlossen wurde.

Der Hersteller und Verkäufer des MH haftet nicht für Schäden, die auf den unsachgemäßen Gebrauch
von Elektrogeräten zurückzuführen sind.

15. Möbel
Ein Großteil der Möbel die Sie mit dem Haus erworben haben sind Einbau-Möbel und als solche
Bestandteil des Hauses. Die Möbel wurden entworfen um höchste Funktionalität im Rahmen des
jeweiligen Hasustyps zu bieten.

---------------------

Seite 18

Aufgrund der unterschiedlichen Materialien der Möbel sollte bei der Reinigung auf angemessene
Reinigungsmittel und -techniken geachtet werden.

Pflegen Sie besonders auch Scharniere und mechanische Teile mit Bedacht um einen möglichst
langen, störungsfreien Gebrach zu garantieren.

16. Instandhaltung

Der Hausbenutzer ist dazu verpflichtet alle Bestandteile des Hauses routinemäßig zu warten.

Überprüfen Sie regelmäßig die Dichtheit des Wasser- und Abwassersystems sowie die
Elektroinstallation und Sicherung.

Regelmäßiges Lüften verhindert Feuchtigkeit im Innern des Hauses.

Das Haus wurde aus handelsüblichen Materialen erbaut. Achten Sie beim Reinigen des Hauses
darauf, für die jeweiligen Oberflächen adäquate Reinigungsmittel und -verfahren zu wählen.

Das solide Platzieren des Hauses sowie eine genau waagerechte Ausrichtung garantieren eine lange,
störungsfreie Nutzung.

Regenrinnen und Fallrohre sollten regelmäßig überprüft und sauber gehalten werden. Stahl-
Elemente sollten im Bedarfsfall mit Anti-Korrissionsfarbe gestrichen werden.

Alle hölzernen Elemente der Außenseite sowie die Holzfenster sollten entsprechend den Vorgaben
des Herstellers sorgfältig und routinemäßig imprägniert und gepflegt werden.

Bei der Pflege der Außenwände aus Kunststoff folgen Sie bitte den Anweisungen des Herstellers.

Achtung

> An der Holzfassade kann es zu Harzaustritt kommen. Dies ist ein natürlicher Prozess, der
vorwiegend auf der Sonnenseite stattfindet. Der Hersteller des MH und der Holzfassade ist für das
gerade erwähnte Phänomen nicht zur Verantwortung zu ziehen.
Anmerkung

Benutzen Sie keinen Dampfstrahler um die Wände oder andere Komponenten des MH zu reinigen.
Verwenden Sie lieber eine weiche Bürste und nicht-aggressive Reinigungsmittel. Prüfen Sie das
Verfahren in einem kleinen, wenig sichtbaren Bereich, um auf mögliche Verfärbungen zu testen.

17. Service und Reparatur

Letnikowsko.pl gewährt eine Garantie von 24 Monaten ab dem Verkaufsdatum auf das MH.

Alle Beschwerden sollten beim Verkäufer gemeldet werden. Als Grundlage für die Bearbeitung der
Klage dient der Kaufbeleg sowie der schriftliche Bericht, der nach Anlieferung des Hauses erstellt
wurde.