Sie sind auf Seite 1von 98

Der Inhalt dieser im Rahmen des Programms zur finanziellen

Unterstützung des alternativen Tourismus für das Jahr 2014,


finanziert durch die Entwicklungsagentur für das westliche
Mittelmeer, spiegelt nicht die Ansichten der Entwicklungsagentur
für das westliche Mittelmeer und/oder des Ministeriums für
Entwicklung wieder. Die Alleinverantwortung des Inhalts liegt beim
Gouvernement von Isparta.

Diese Ausgabe wurde im Rahmen des Programms


zur finanziellen Unterstützung des alternativen Tourismus für das
Jahr 2014
durch die Entwicklungsagentur für das westliche Mittelmeer
für das Projekt „Hände an den Felsen“ vorbereitet.
Publısher Klettern ist für jede Person mit Gefahren
Das Gouverneur von Isparta verbunden, auch wenn es nicht dermaßen
Tel: 0246 2322678 gefährlich ist wie der Straßenverkehr ... Der
Faks: 0246 2232011 Verfasser ist nicht für Unfälle verantwortlich,
E posta: isparta@icisleri.gov.tr die im Zusammenhang mit diesem Buchinhalt
www.isparta.gov.tr stehen. Beim Klettern ist höchste Vorsicht
geboten.
vorbereitet
das Zentrum für Projektkoordination der
Europäischen Union
Tel: 0246 232 5771
E posta: abpm32@gmail.com
www.ceupi.gov.tr

Projekt
Koordination
Mesut Altunbaş

Fotos
Öztürk K. Kayıkcı
Murat Okur

Texte
Mustafa M. Kalaycı

Design
Pınar Akkurt

Redaktion
Emel Yenigelen

Druckerei
ANKARA AJANS

TİTEL
foto: Öztürk K. Kayıkcı Tırmanıcı: Mümin Karabaş
4 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
INHALT

6 Vorwort

10 Karte von Isparta


22 Bäume
24 Vögel

26 Bitte beachten!
28 Was ist an den Stationen zu tun?
29 Ein Knoten am Ende des Faden?

31 Yazılı-Canon
36 Routen am Yazılı-Canon

48 Kapıkaya
52 Routen am Kapıkaya

94 Wichtige Telefonnummern

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 5
D
as Felsklettern gilt als eines der technischsten und
athletischsten Unterformen des Bergsteigens und wurde Ende
des 19. Jahrhunderts vorwiegend in England und Deutschland,
in unterschiedlichen Regionen Europas als eine Sportart begonnen.
Der Kletterer bezweckt hierbei, bei steilen Felswänden den Gipfel
zu erreichen. Dank der abenteuerlustigen, mutigen Vorreiter der
Kletterer wurde diese Sportart mit entwickelten Seiltechniken,
athletischen Bewegungen unter einer Vielzahl von Menschen
verbreitet.
2Im 20. Jahrhundert wurden mittels Akkubohrer Löcher in die
Felswände gebohrt und bleibende Dübel als Sicherheitspunkte
eingesetzt, womit gegen Unfälle ein Höchstmaß an Sicherheit
gewährleistet wurde. Außerdem wurde durch das Felsklettern im
Tourismusbereich diese Sportart Millionen von Menschen zugänglich
gemacht. .
ÜIn den Entwicklungsjahren wurden durch schwierigere Routen
bestimmte Schwierigkeitsgrade erstellt und diese Routen gemäß
diesen Schwierigkeitsgraden klassifiziert. Somit erhielten Kletterer
die Möglichkeit, durch die Erklimmung von Routen, die über ihrem
Schwierigkeitsgrad liegen, sich zu entwickeln. Nach intensivem
Training schafften es Kletterer selbst Felswände zu erklimmen, deren
Besteigung auf den ersten Blick als unmöglich galten. In der Türkei
begann das Sportklettern in den 1990er Jahren. Anfang 2000 gab es
20 unterschiedliche Kletterrouten..
Einige diese Kletterrouten wurden zu großdimensionalen
Kletterrouten, die durch Kletterer aus dem Ausland zu einem der drei
bedeutendsten Kletterrouten zählen. Türkische Sportler begannen
an Wettbewerben im Ausland teilzunehmen. Ferner wurden in der
Türkei öfters internationale Kletterfestivals und Veranstaltungen
organisiert.
Zu den Kletterrouten in der Türkei wurden auch im Juni 2015
unter zahlreichen anderen die Regionen Kapıkaya und Yazılı-
Canon hinzugefügt, die unterschiedliche Routen mit Felswänden

6 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
aus hartem Kalkstein haben. Die Routen haben unterschiedliche
Schwierigkeitsgrade von Grad IV bis X gemäß der UIAA-Skala und
sprechen somit alle Arten von Kletterern an. Es sind Millionen von
Wasserauskehlungen auf den Felsen, Löcher, kleinere Auskehlungen
zum Greifen und negative Neigungen an diesen Routen vorhanden.
Mehrere Seillängen hohe Routen hingegen wurden für diejenigen
errichtet, die auf sichere Weise Klettern wollen.
Die hohe Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit in den
Sommermonaten machen ein Felsklettern in Antalya und Umgebung
nahezu unmöglich, weshalb die Kletterer bestrebt sind, höhere,
bergige und kühlere Regionen zu bevorzugen. Isparta wird in diesem
Zusammenhang definitiv zu einer Region, die von den in- und
ausländischen Kletterern in den Frühlings- und Sommermonaten
bevorzugt werden. Die klimatischen Bedingungen, die
Naturschönheiten und die historischen Stätten, ferner die Struktur
der Felswände und die außergewöhnliche Atmosphäre werden
Kletterfreunde in dieser Region ziehen.
Die Eröffnung von Kletterrouten und der Besuch dieser Regionen
durch die Sportler dieser Sportart hängen von der geleisteten
Unterstützung, der akkuraten und hingebungsvollen Tätigkeiten
der Kletterer, die diese Routen zustande bringen, außerdem von
der geeigneten Umgebung ab. Das Projekt „Hände an den Felsen“,
unterstützt durch die Spenden der Entwicklungsagentur für das
westliche Mittelmeer und durch Unterstützung des Gouvernements
von Isparta und dem Projektkoordinationszentrum der Europäischen
Union hat aus Sicht des Kletterns zu einer aufregenden Pionierarbeit
geführt.
Wir möchten allen danken, die ihren Beitrag hierzu geleistet haben.
Wir wünschen, uns in dieser wunderschönen Felsregion von Isparta
öfters zu treffen und Kletterorganisationen durchzuführen.

Güneş Ergüden
Professioneller Kletterer

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 7
A
ls ein Kletterer ist jede Route mit besonderen Erinnerungen
behaftet und in jeder Kletterregion ist eine neue
Lebensgeschichte zustande gekommen
Es war eine unvergessliches Lebenserfahrung, ein Teil des am Yazılı-
Canon und an den Klettergärten von Kapıkaya durchgeführten
Projekts „Hände an den Felsen“ zu sein, durchgeführt durch das
Gouvernement von Isparta und das Zentrum für Projektkoordination
der Europäischen Union, ferner unterstützt durch die
Entwicklungsagentur des westlichen Mittelmeeres.

Einige der Gründe, die Sie zwecks Klettern oder Besuchs hierher
ziehen werden, sind die natürlichen Kletterrouten an den Felsen aus
Kalkstein, die Schönheit der Campinganlagen, der historische Aufbau
des Flusses und des St. Paul-Weges …

Die Region mit ihren Kletterrouten mit einfachem und mittlerem


Schwierigkeitsgrad ist immer noch ein großes Potential vorhanden.
Ich hoffe, dass die Anzahl der eröffneten Routen steigt und diese
einzigartige Region somit von einer steigenden Anzahl an Kletterern
besucht wird.

Die Region in Kapıkaya ist mit der einfachen Erreichbarkeit, der


kurzen und langen Kletterstrecken in der Region, der antiken
Struktur und dem kühlen Klima ein Ort, der in der Türkei selten
anzutreffen ist

IIch glaube, dass vor allem auf der Welt keine andere Stätte gibt, wo
die historische Struktur und die Felsen derart ineinander geraten
sind. Die hohen Wände und dir turmartigen Gebilde bereichern die
Klettermöglichkeiten der Region. Die Region unterscheidet sich ferner
durch das Interesse der heimische Bevölkerung und ihrer Einstellung
zum Klettern, ferner die Zuneigung an die Kletterer, die diese Region
besuchen

8 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Als professioneller Sportler habe ich zahlreiche unterschiedliche
Kletterrouten auf der ganzen Welt erklommen und Routen
eröffnet. Wenn die potentiellen Möglichkeiten von Isparta an Sport
und Naturschönheiten berücksichtigt werden, bin ich der festen
Überzeugung, dass Isparta ein wichtiger Ort für den Klettersport
und für den alternativen Tourismus sein wird

Ich hoffe, Sie in neuen Projekten und Kletterregionen zu treffen.

Mümin Karabaş
Nationalsportler - Professioneller Kletterer

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 9
10 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 11
ISPARTA
Isparta ist eine sich in der Region des westlichen Mittelmeeres
entwickelnde Stadt mit einer besonderen Geschichte, Kultur und
Tourismus, deren Wurzeln bis in die antiken Epochen reichen und
die immer noch beständige historische Stücke aus der antiken
Epoche, verblüffende Naturschönheiten und eine ausgeprägte Fauna
und Flora hat
Geschichte
Es ist möglich, in der Region Spuren zahlreicher Zivilisationen
anzutreffen. Hier sind wichtige antike Städte aus der Zeit der
Lydier, Phrygier, Perser, Hellenen, Römer, Byzantiner, Seldschuken,
Osmanen anzutreffen. Antike Siedlungen, die immer noch in
der Erde vergraben liegen, Felsengräber und antike Städte, die
irgendwann eine Rolle in der Geschichte gespielt haben, jedoch nun
im Erdreich verborgen liegen, warten darauf, entdeckt zu werden..

Die Region war seit jeher eine gefragte Siedlungsstätte und war eine
Art Passage zwischen dem Mittelmeer und dem inneren Anatolien.
Die „Seen-Region“, in der sich auch die Stadt Isparta befindet, wurde
als ‚Pisidia’ bezeichnet. Die Grenzen der Region, die auch durch die
Psidier, die ihre eigene Sprache ‚Psidisch sprachen’, bewohnt war,
variierten zu verschiedenen Zeiten. Die Existenz dieser Sprache geht
aus den Grabsteinen in der Hochebene ‚Senitli’ Nähe der Gemeinde
Sofular, Timbriada in der Kreisstadt Aksu hervor

Es wird angenommen, dass die ersten Siedlungen in der Region im


oberen Paläozän (35.000-10.000 v. Chr.) und in der Mesolithikum
(10.000-8.000 v. Chr.) begonnen haben. Die Region wurde in
der Jungsteinzeit (8.000-5.000 v. Chr.) zu einem bedeutenden
Kulturort und Siedlung von Anatolien. In der Kupfersteinzeit
(5.500-3.000 v. Chr.) dauerte die Bedeutung der Region an. In 12
Grabhügeln in der Region wurden Materialien aus der Jungsteinzeit

12 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Die antike Stätte Adada

und der Kupfersteinzeit gefunden. In der Provinz Isparta, in der


zahlreiche Siedlungen während der Bronzezeit (3.000-1.200 v. Chr.)
zustande kamen, sind 56 Grabhügel aus der Jungsteinzeit und der
Kupfersteinzeitvorhanden.In der Zeit der Hethiter (1.800-1.200 v.
Chr.) wurde die Region als „Pitass“ bezeichnet. In dieser Zeit konnten
die Hethiter keine endgültige Souveränität zustande bringen

Zu Zeiten der Hethiter (1.800 - 1.200 v. Chr.) wird die Region als
„Pitaşşa“ bezeichnet. In dieser Periode konnten die Hethiter keine
endgültige Souveränität aufbauen.

In den historischen Quellen ist die Bezeichnung ‚Psidia’ zum ersten


Mal während der Zeit der Perser, im 5. Jh. v. Chr. anzutreffenr.

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 13
Die Region fiel 334 v. Chr. unter die Kontrolle von Alexander dem
Großen. Nach dessen Tod gewannen die Seleukos nach einem
Krieg die Dominanz in der Region. In dieser Epoche wurden hier
die Städte Seleukia Sidera (Atabey - Bayat), Apollinia (Uluborlu),
Antiokheia (Yalvac) gegründetr.
Der Sieg der Römischen Armee gegen den Großen Antiochos, dem
König von Seleukos (190-188 v. Chr.) haben sie in Anatolien das
gesamte Gebiet bis zur Gebirgskette Toros verloren. Diese Gebiete
wurden von den Römern unter den Bergama und den Rhodosern
eingeteilt

Ab diesem Datum dauerte die Herrschaft der Bergama in der


Region bis zum Tod von Attalos III. (133 v. Chr.) an. Später wurde
die Region auf Testament des Königs den Römern überlassen.

Die Region wurde 102 v. Chr. durch M. Antonius dem Bundesland


Kilikien angegliedert, dem es bis 49 v. Chr. angehörte.

Die Region wurde sofort Teil des Bundeslandes Asia, später dem
Bundesland Galatia zugehörig.

In der Region Psidia wurden vor allem während der Zeit des
römischen Kaisers Augustus Städte errichtet, die zum Symbol der
Souveränität wurden.

BDiese Städte waren Antiokheia (Yalvaç), Kremna (Çamlık), Konoma


(Ürkütlü), Olbasa (Belenli), Parlais (Barla).

Isparta wurde nach der Spaltung des Römischen Reiches im Jahr


395 n. Chr. ein Teil des Byzantinischen Reiches

Der Beginn der türkischen Souveränität begann nach dem Krieg zu


Malazgirt mit der Ansiedlung der Seldschuken in Anatolien

14 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Kovada-See

Nach zahlreichen Kriegen wurden die Kriege zwischen den


Byzantinern und den Seldschuken zur Zeit des Kılıç Arslan II.
intensiviert. Die Schlacht zu Miryakefalon spielte sich in der Region
in Isparta ab. Die Region um Isparta ging im Jahr 1204 zur Zeit des
Kılıçarslan III. unter die Kontrolle der Türken.

Nach dem Ende des Sultanats der Rum-Seldschuken wurde hier


das Fürstentum der Hamitoğulları gegründet. Felekuddin Dündar
Bey, der Gründer dieses Fürstentums, ernannte zunächst Uluborlu,,
später Eğirdir zum Zentrum des Fürstentums. .
Isparta ging 1390 unter die Herrschaft der Osmanen über.
GSowohl während der Zeit des Fürstentums der Hamidoğulları,
als auch während der Zeit der Osmanen war Isparta ein wichtiges
Zentrum für Weberei und ist auch heute noch eine der wichtigsten
Städte im westlichen Anatolien und in der Seenregion

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 15
HISTORISCHE STÄTTEN
Yalvaç

Die Kreisstadt Yalvaç, 105 km von der Provinz Isparta entfernt,


ist an den südlichen Hängen der Sultan-Berge errichtet. Die
durchschnittliche Höhe beträgt 1100 m.
Yalvaç liegt östlich des Hoyran-Sees und war das Zentrum
zahlreicher Zivilisationen.
In dieser Region von Anatolien, die unter der Herrschaft der
Hethiter, Phrygier, Lydier und Perser stand, wurde nach dem
Tod von Alexander dem Großen durch Antiochos, dem Sohn von
Seleukos, Antiocheia gegründet, die Stadt von Pisidien.
Yalvaç wurde während der Herrschaft des römischen Kaisers
Augustus unter dem Namen „Cocina Caesarea Antiocheia“ zu einer
römischen Kolonie und wahrte diesen Status zwei Jahrhunderte.
Der Kaiser hat Antiocheia zur zweiten Hauptstadt des Römischen
Reiches ernannt und siedelte hier 300 Veteranen aus Rom ein. Die
Bezirke dieser Stadt, der der Kaiser eine große Bedeutung beimisste,
wurden nach den sieben Stadtteilen Roms benannt und Rom und
Antiocheia wurden zu Partnerstädten.
Die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt erreichte ab dem 3. Jh. n.
Chr. einen Höhepunkt und wurde zur Hauptstadt von Pisidien.
In Antiocheia, die 1 km nördlich von der heutigen Kreisstadt Yalvaç
gegründet wurde und liegt ca. 1235 m über dem Meeresspiegel
liegt, wurde durch Augustus die erste und größte militärische
Kolonie der Region Pisidien gegründet. Außerdem wurde der Titel
„Kaiser“ verliehen.
In der frühen Kaiserzeit erhielt die Stadt einen geordneten
Stadtplan. Es wurden ferner zahlreiche religiöse und zivile
Einrichtungen errichtet. Die Stadt hat einen gitterartigen Aufbau.
Es wurden Bauten wie der Augustus-Tempel, Theater, ein römisches
Bad, die St. Paul-Kirche, die Zentralkirche, die nördliche Kirche,

16 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
der Tiberius-Platz Nympheum und ferner die Maximus-Straße, die
Cordo-Maximus-Straße, das Westtor und Propylon ausgegraben.
St. Paul, der mit seiner politischen Persönlichkeit einen
wesentlichen Beitrag zur Ausbreitung des Christentums leistete,
kam aus Jerusalem drei Mal hintereinander nach Antiocheia, in die
Hauptstadt der Region Pisidia, bestritt hier zwei Jahre lang seinen
Lebensunterhalt, indem er Zelte knüpfte und sprach zu Menschen
unterschiedlichster Glaubensrichtungen über das Christentum,
hielt Predigten und sprach von hier aus in die ganze Welt über das
Christentum, was die Bedeutung dieser Stadt noch mehr steigerte.
Die Kreisstadt Yalvaç, die eine große Bedeutung in der Geschichte
hat, sollte auf jeden Fall besucht werden. In der Stadt gibt es ferner
ein Museum, in dem wichtige Ausgrabungsstücke ausgestellt
werden
Sütçüler
Die Kreisstadt Sütçüler liegt 101 km von der Provinz Isparta
entfernt und bietet eine wunderschöne Natur und unvergleichliche
historische und kulturelle Eigenschaften.

In der Region, wo die Kreisstadt liegt, wurden zahlreiche


Zivilisationen in der Geschichte gegründet. Auch Adada, die am
besten erhaltene historische Stätte Anatoliens befindet sich in der
Nähe dieser Kreisstadt.

Obwohl das Gründungsdatum nicht näher bekannt ist, wird der


Name der Kreisstadt zum ersten Mal im 2. Jh. v. Chr. in einem
Vertrag mit Termessos erwähnt.
Unter der Herrschaft der Römer, vor allem zur Zeit des Kaiser
Traianus, Hadrianus und Antoninus Pius erlebte Adada ihre
Blütezeit.

Die Stadt ist ein Teil einer antiken Straße, die entlang des
westlichen Ufers des Caralis-Sees (Beyşehir) über Antiochia (Yalvaç),

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 17
Neapolis (Şarkikarağaç), Tibriada (Aksu), Adada (Karabavlu) bis nach
Pednelissos (Gebiz) und Perge (Aksu) reicht.

Außerdem sind die Burgen Sığırlık I und Sığırlık II, die Ruinen zu
Zorzila und Kocaköy, die Ruinen zu ‚Taş kapı’ [Steintor] als antike
Stätten innerhalb der Kreisstadt einen Besuch Wert.

Der in diesem Buch erwähnte Naturpark des Yazılı-Canyon als


Kletterregion befindet sich in der Nähe der Gemeinde Çandır
innerhalb der Grenzen der Kreisstadt.

Eğirdir

Eğirdir liegt 34 km von Isparta entfernt und liegt auf einer Höhe
von 918 m. Zu unterschiedlichen Tageszeiten wird der Eğirdir-See
im Zusammenhang mit dem Sonnelicht von unterschiedlichen
Farben beflutet und stellt die nördliche Grenze der Kreisstadt dar.

Während der hellenistischen Zeit wurde an den Hängen von Viarus


(Eğirdir-Spitze) Prostanna, in der Nähe der Kleinstadt Barla die
Stadt Parlais, in der Nähe der Kleinstadt Sarıidris die Stadt Malos
gegründet.

Prostanna war gemeinsam mit Lienia (Hoyran) eines der


wichtigsten Zentren des Christentums. Nachdem Eğirdir und die
Umgebung 395 unter die Herrschaft der Byzantiner kam, wurde
die Stadt im Mittelalter als „Akroterion“ bezeichnet. Akroterion
bedeutet in der hellenistischen Sprache der oberste oder äußerste
Bereich eines Gegenstands.

Es wird angenommen, dass die Stadt aufgrund der guten


Sichtbarkeit des Gipfels der Eğirdir-Spitze von allen Stellen der
Region getauft so wurde.

18 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Eğirdir-See

Eğirdir und die umliegende Region kam im Jahr 1204 unter die
Herrschaft unter die Herrschaft der anatolischen Seldschuken.
Die Sultane nutzten das Ufer am See von Zeit zu Zeit als
Erholungsgebiet.
Im Mittelalter nahm der Hafen von Antalya über Ägypten
eine Handelbeziehung mit Afrika auf, weshalb die Stadt auf der
Handelsstraße in Richtung Anatolien zu einem bedeutenden
Handels- und Übernachtungszentrum wurde. 3 km südlich der
Stadt befindet sich am Ufer des Sees die Karawanserei Eğirdir, eine
der größten Karawanserei der anatolischen Seldschuken.
Im Abschnitt der Kreisstadt, der sich in Form einer
Halbinsel in den See erstreckt, befindet sich die San Stefano-Kirche.
Die wichtigsten touristischen Anlaufstellen der Provinz Isparta sind
die antiken Stätten Malos und Prostana innerhalb der Grenzen der
Kreisstadt Eğirdir.

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 19
Aksu

Die Kreisstadt Aksu befindet sich 61 km von Isparta entfernt und


wurde nach den Bergen Anamas benannt, an dessen Hängen sie
sich erstreckt. Die Stadt befindet sich auf einer Höhe von ca. 1250
m und hat gemeinsam mit de Nachbarstädten Gelendost und
Şarkikaraağaç 17 Grabhügel und antike Stätten.
Die Ruinen in den Hochebenen Timbriada, Tynada und Senitli
aus der Epoche des Königreichs Bergama und die Zindan-Höhle
[Gefängnis-Höhle] sind die bedeutendsten antiken Stätten der
Region.
Die Zindan-Höhle liegt 2 km vom Stadtzentrum entfernt. Die Höhle
ist über ihre gesamte Länge von 765 m beleuchtet. Am Ende der
halbaktiven Höhle ist ein Bereich mit der Bezeichnung „Hamam“
vorhanden, in dessen Boden mosaikartige Kalzitkristalle eine
eindrucksvolle Erscheinung darstellen.
Am Eingang der Höhle ist der Kopf des Eurymedon „Köprü Çayı-
Gott [Brückenfluss-Gott]“ aus schwarzen, weißen und roten Steinen,
daneben zwei Delphinmotive und oben sowie unten Mosaiken von
Männern mit Flügeln zu sehen.
Der Heilige Bereich am Eingang der Zindan-Höhle ist der antiken
Stadt Timbriada angegliedert. Dieser Bereich, der als Heiligblut-
Bereich verwendet wurde, war viele Jahre sehr bedeutend.
Die eigentliche Göttin des Heiligen Bereiches war Kybele. Die Göttin
wurde als „Meter Theon Vegenion“ oder Muttergöttin bezeichnet. Im
Bereich sind ferner Anbetungen an Eurymedon (Brückenfluss-Gott),
Zeus (oberster Gott), Hermes (Schutzgott des Verkehrs), Demeter
(Göttin des Getreides und der Fruchtbarkeit) vorhanden. Die Statue
von Eurymedon, die 1977 vor der Höhle entdeckt wurde, wird im
Museum von Isparta ausgestellt

20 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Die antike Stätte Kapıkaya

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 21
BÄUME

Quercus Vulcanica

Juniperus Excelsa

22 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Quercus Aucheri

Pinus Nigra

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 23
Vögel

Dendrocopos Leucotos Acanthis Flammea

Strix Aluco

24 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Merops Adiaster Turdus Philometos

Falco Tinnunculus

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 25
BİTTE BEACHTEN!

Ziegen können Steine umfallen.

Keine Baume umfallen

Keine Steine anmalen.

Sei Leise.

Informieren Sie die lokalen kletterer


bevor sie die Route öffnen

Am Ende des seiles immer einen


knoten binden.

26 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Lassen Sie das TRASH!

IN WIE VIEL JAHREN VERFAULEN SİE:

Heftpflaster > 5 monate


Orange, bananeschale > 2 jahre
Kippe > 5 jahre
Papierverpackung > 5 jahre
Müllsack > 10-20 jahre
blechdose > 80-100 jahre
Petflasche > 450 jahre
Glasflasche> 1.000.000 jahre

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 27
Was sollte man an den Stationen machen

28 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Ein Knoten am Ende des Fadens

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 29
30 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
YAZILI CANON

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 31
YAZILI CANON
Geschichte
Der Naturpark Yazılı-Canon wurde 1989 zum Naturschutzgebiet
ernannt und ist 600 Hektar groß. Der Naturpark befindet sich
innerhalb der Grenzen der Kreisstadt Sütçüler. Der Canon, der durch
die historische Straße von König St. Paul zieht, hat ihren Namen vom
Gedicht von Epiktet mit dem Namen „Freier Mensch“ erhalten, das
auf einen Felsen geritzt ist. Der Canon ist auch als Kultstätte und
Pilgerroute bekannt und wurde auch durch den berühmten Jünger
St. Paul zur Verbreitung des Christentums auf seinen Reisen nach
Europa benutzt.
Gedicht von Epiktet:
Reisender, bereite dich auf die Reise vor und begib dich auf den Weg;in
diesem Wissen
Frei ist derjenige, der frei ist im Charakter.
Der Mensch erfährt den Maßstab der Freiheit nur in seiner eigenen Natur.
Der Mensch erfährt den Maßstab seiner Freiheit persönlich in seiner
eigenen Natur
Und ist ein Mensch aufrichtig in seiner Entscheidung,
Aufrichtig im Herzen, so verleihen sie ihm Adel
Steigt auf, nicht mit seinen Fehlern
Erdichteter Adel, vergeben durch die Mutter und dem Vater sind ihm
überdrüssig;
Denn nicht die Mutter oder der Vater ist es, die einen freien Menschen
erschaffen
Zeus ist es, Vater eines Jeden und des Menschen Wurzel
Jedem sei ein einziges Glück vergönnt, welches schicksalhaft nimmt des
Körpers Anmut
Das ist die Anmut des Geblüts und die eigentliche Freiheit
Scheuen tut sich nicht vor Vulgärem, wer in seiner Seele verknechtet,
selbst wenn abgebrüht
Charakterlosigkeit trägt er im Herzen, des Dichters des Übermaßes

32 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Reisender, selbst wenn Epiktet hervorgekommen aus einer verknechteten
Mutter, jedoch
Adliger als Jedermann, wie ein Adler; mit ehrenvoller Seele in Gelehrtheit
Ein göttliches Wesen hat ihn geboren
Wenn doch auch jetzt (sei es möglich)
Solch eine nützliche und fröhliche Quelle an Mensch
Kam unter all den berühmten Menschen von einer verknechteten Mutter
auf die Welt
Anfahrt
Der Naturpark Yazılı-Canon ist ca. 100 km vom Flughafen Antalya,
ca. 98 km vom Flughafen Isparta entfernt. Die Entfernung zum
Stadtzentrum Isparta beträgt 69 km. In beiden Richtungen wird die
Verbindungsstraße D-685 zwischen Antalya und Isparta befahren.
Die nächste Siedlung ist die Gemeinde Çandır. Ein geeigneter Ort zum
Einkaufen ist die ca. 10 km entfernte Kreisstadt Sütçüler.
Klettern
Die Region erstreckt sich zu beiden Seiten des Tals, durch das der
Fluss Göksu fließt. Deshalb kann man je nach Lage der Sonne
unterschiedliche Routen auswählen, die auch im Schatten liegen.
Die Routen bestehen vollständig aus Kalkstein.Am Eingang des
Nationalparks sind Stellen zum Ausruhen und Campen und ein
Besucherzentrum vorhanden. Der Campingbereich ist von der
Generaldirektion für Jugend und Sport errichtet.
Im Parkbereich können gleichzeitig Wanderungen (St. Paul-Weg
- gekennzeichnet) und kulturelle und archäologische Streifzüge
unternommen werden.
Flora-Fauna
Die Region ist, wie der Name auch verrät, ein Naturpark. Im
Naturpark sind 12 endemische Pflanzenarten, 76 Vogelarten, 12
andere Tierarten beheimatet.
Die hauptsächlichen Baumarten sind die Kalabrische Kiefer,
Bergahorn, Wacholder, Walnussbaum, Johannisbrotbaum, Auchers
Eiche, Steinlinden und Sandelholzbaum

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 33
Güneş Ergüden

34 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 35
Sektor Epiktet/ Links

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Asmaaltı VIII 12 bolt 25 m. Murat Sevindik

2 Isparta VIII-, IX 11, 20 bolt 20 m., 40 m. Murat Sevindik

3 Sütçüler VII, IX- 9, 13 bolt 20 m., 40 m. Murat Sevindik

4 Yolcu VI 11 bolt 20 m. Murat Okur

5 Kanyon VI+ 10 bolt 20 m. Murat Sevindik

6 Kızıl Akbaba VIII-,VIII 10, 20 bolt 20 m., 45 m. Murat Sevindik

7 Hür İnsan VI-, VII+ 7, 16 bolt 10 m, 23 m. Güneş Ergüden

8 Köle VII+ 10 bolt 23 m. Güneş Ergüden

9 Epiktetos VII+/VIII- 14 bolt 25 m. Güneş Ergüden

10 Cicero VI+ 11 Bolt 15 m. Güneş Ergüden

11 Birinci Perde - 1. ip boyu VII 14 bolt 30 m. Güneş Ergüden

12 İkinci Perde - 2. ip boyu, sol VII+ 15 bolt 35 m. Güneş Ergüden

13 Son Perde - 2. ip boyu, sağ VIII+ 16 bolt 35 m. Güneş Ergüden

36 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
13
12

10

11
7 9

6 8
1 2 3
4 5

Nach Eingang im Naturpark und vom Jahrmarktplatz aus geht man auf dem St. Paul Weg in
Richtung Canon. Nachdem man die erste und die zweite Brücke passiert hat, biegt man rechts
ab. Nach 50 m auf der linken Seite erreicht man den großen Sektor. Die Entfernung beträgt
ab Eingang im Naturpark 10 Gehminuten. Es ist ein großer Felsblock mit Überhängen, einfac-
hen und schwierigen Routen. Ab Machmittag Sonneeinwirkung

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 37
Sektor Epiktet/ Rechts

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Kaynaklar VIII+ 16 bolt 30 m. Volkan Özkan

2 Asma altı V+ 9 bolt 18 m. Mümin Karabaş

3 Köprü altı V 9 bolt 18 m. Mümin Karabaş

4 Yol üstü V- 9 bolt 18 m. Mümin Karabaş

5 Köşe başı V 9 bolt 18 m. Mümin Karabaş

6 Üç kardeşler IV, VII 8 / 15 bolt 18 / 27 m. Mümin Karabaş

7 Fay Hattı VIII+/IX- 17 bolt 32 m. Mümin Karabaş

8 Yeşil Yol VII 13 bolt 30 m. Mümin Karabaş

9 Ormancı V, VIII+ 9 / 14 bolt 18 / 29 m. Mümin Karabaş

Nach Eingang im Naturpark und vom Jahrmarktplatz aus geht man auf dem St. Paul Weg in
Richtung Canon. Nachdem man die erste und die zweite Brücke passiert hat, biegt man rechts
ab. Nach 50 m auf der linken Seite erreicht man den großen Sektor. Die Entfernung beträgt ab
Eingang im Naturpark 10 Gehminuten. Es ist ein großer Felsblock mit Überhängen, einfachen
und schwierigen Routen. Ab Machmittag Sonneeinwirkung.

38 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
7 9
8

1
6

2 3
4 5

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 39
Murat Okur

Mümin Karabaş

40 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Murat Sevindik

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 41
Sektör Bridge

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Talabe IV 9 bolt 20 m. Mümin Karabaş

2 Mektep V+ 11 bolt 23 m. Mümin Karabaş

3 Teftiş VI- 12 bolt 23 m. Mümin Karabaş

4 Müfettiş VI+ 13 bolt 25 m. Mümin Karabaş

5 Hadi Hadi VI 11 bolt 24 m. Volkan Özkan

6 Mahmut Hoca VII 11 bolt 24 m. Volkan Özkan

7 Köprü VI+ 14 bolt 24 m. Volkan Özkan

8 İbibik VI 10 bolt 22 m. Volkan Özkan

Nach Eingang im Naturpark und vom Jahrmarktplatz aus geht man auf dem St. Paul Weg in
Richtung Canon. Bevor man die zweite Brücke überquert, biegt man nach links in Richtung
Wald ab und steigt 30 m nach oben. Die Entfernung beträgt ab Eingang im Naturpark 10
Gehminuten. Es ist ein Felsblock mit einfachen Routen. Die Sonne wirkt den ganzen Tag ein

42 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
4
8
5 6
7

1 2 3

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 43
Mümin Karabaş

44 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 45
46 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
KAPIKAYA

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 47
KAPIKAYA
Geschichte von Kapıkaya
Die antike Stätte Kapıkaya liegt in der Provinz Isparta, ist der
zentralen Kreisstadt angegliedert und befindet sich zwischen
den Gemeinden Güneyce und Çukurca. Die Stätte liegt 5 km von
der Gemeinde Güneyce entfernt. Die Namensgebung und das
Gründungsdatum der Stadt sind nicht zweifelsfrei bekannt.

Es wird angenommen, dass die Stadt in der Region Pisidien eine der
Städte wie Sandalion, Minassos, Tityassos ist, deren Name bekannt,
der Ort jedoch unbekannt ist. Die Stadt wurde zur Zeit der Hellenen
gegründet. Im Gebiet mit einem Gefälle ist der südliche Bereich der
Stadt mit einer Mauer Festungsmauer umgrenzt. Im nördlichen
Bereich befinden sich hohe Felsen.

Am Eingang der Stadt wurden zu beiden Seiten wie in Sagalossos


Nischen in die Felsen gehauen und Ostotheken herausgearbeitet. An
den östlichen und westlichen Hängen der Stadt wurden Terrassen
zustande gebracht und Bauten errichtet. In der breiten Ebene im
Süden ist ein Konferenzbereich in Form eines Hufeisens mit fünf
Reihen an Sitzplätzen, im Osten das größte Gebäude der Stadt
befindlich, dessen Funktion unbekannt ist.

Es befindet sich ein Gebäude, das einen Tempel darstellen könnte,


ferner eine Kapelle in Kruzifixform vorhanden. In der Stadt ist
ein Sarkophaggrab, zwei Sarkophagdeckel mit den Inschriften der
eingebetteten Person und Statuen vorhanden. Die Statuen wurden
ins Museum von Isparta überführt. Im südwestlichen Teil ist eine
natürliche Höhle vorhanden, die mittels antiken Stufen erreichbar
ist. Die Höhle wurde höchstwahrscheinlich als eine Art heilige
Stätte verwendet.

48 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Antike Ostotek

Anfahrt
Die antike Stätte Kapıkaya befindet sich 52 km vom Flughafen
Isparta und 30 km vom Stadtzentrum Isparta entfernt. Der
Flughafen Antalya liegt in einer Entfernung von ca. 99 km.
Auf der Straße in Richtung Isparta wird die Verbindungsstraße
D-685 zwischen Antalya und Isparta befahren und nach dem
Schild ‚Kapıkaya’ in die Ortschaft gefahren. Aus Richtung Antalya
wiederum fährt man auf der D-685 und nach dem Schild ‚Kapıkaya’
fährt man in die Ortschaft ein. Aus beiden Richtungen fährt man
2 km nach der Gemeinde auf einer nicht befestigten Straße. Die
Straße könnte vor allem in den Frühlings- und Herbstmonaten nach
Regenfällen nicht befahrbar sein. Die nächste Campingmöglichkeit
befindet sich in der 9 km entfernten Gemeinde Çukur

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 49
Klettern
Die Kletterregion Kapıkaya befindet sich im Ruinengebiet Kapıkaya
als antike Stätte der Stufe 1. Zum Campen ist der ebene Bereich
Ahırlıtaş gleich nach Eingang in die Region Kapıkaya geeignet.

Die beste Saison zum Klettern ist die späte Frühlingszeit (Mai - Juni
- Juli) und die Herbstmonate (September - Oktober - November). Die
Region kann in den Wintermonaten unter einer Schneedecke liegen,
Die 1400 m über dem Meeresspiegel liegende Region Kapıkaya ist
neben dem Sportklettern auch für traditionelles Bergsteigen und
zum Erklimmen hoher Felswände geeignet. Die Region besteht nur
aus Kalkstein

Flora-Fauna
Kapıkaya ist aufgrund der geographischen Lage und
der allgemeinen Oberflächenstruktur das Zuhause von
unterschiedlichen Tieren und Pflanzen der alpinen Region.

Der wichtigste Baum der Region um Isparta ist die so genannte


Kasnak-Eiche. Dieser Baum ist nur in der Türkei und nur in der
Umgebung um die Seenregion anzutreffen.

Gleich am Eingang der Kletterroute in Kapıkaya sind riesige und


sehr alte Lärchen und Wacholder anzutreffen. In der Nähe jeder
Kletterroute sind Auchers Eiche und Kermes-Eichen anzutreffen.
Auf den Felsen sind Zürgelbäume und Kletterpflanzen zusehen.

An den Kapıkaya-Felsen, die die Region dominieren, sind zahlreiche


Vogelarten beheimatet.
Unter den Vogelarten beim Klettern können Felsenkleiber,
Felsenschwalben und Felsenschmätzer angetroffen werden. Nachts
können Sie den Waldkauz hören

50 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Kapıkaya Antik Kenti

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 51
Sektor Kapı / Links

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Akyürüyen VI 12 bolt 18 m. Murat Okur

2 Güvenlik Duvarı IX+ 14 bolt 26 m. Mümin Karabaş

3 Zaman Tüneli X 16 bolt 30 m. Mümin Karabaş

4 Gölge oyunları X- 15 bolt 30 m. Mümin Karabaş

5 Hayal Perdesi X- 17 bolt 35 m. Mümin Karabaş

6 Arvaza IX 17 bolt 35 m. Murat Sevindik

7 Helenist IX+/X- 15 bolt 35 m. Öztürk Kayıkcı

8 Sagalassos IX+ 17 bolt 40 m. Öztürk Kayıkcı

9 Niş IX 11 bolt 24 m. Öztürk Kayıkcı

10 Bağdat pili VIII+/IX- 12 bolt 25 m. Öztürk Kayıkcı

11 Yusuf Amca VIII+/IX- 12 bolt 25 m. Öztürk Kayıkcı

12 Kapı Kaya VIII+ 11 bolt 25 m. Öztürk Kayıkcı

13 Duvar VIII 13 bolt 25 m. Murat Okur

14 Kıştepesi VIII- 12 bolt 23 m. Murat Okur

15 Dardeniz VII 9 bolt 15 m. Murat Okur

52 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
15
14
13
1 12
10 11
9
7 8
4 5 6
2 3

Felsblock auf dem Weg vom Campbereich ‚Ahırlı’ in Richtung der antiken Stätte, im Bereich der
engsten Stelle der Felsen, die einer Tür ähnlich ist und der Region ‚Kapıkaya [Türfelsen]’ ihren
Namen verleiht. Die Dorfbewohner bezeichnen sie auch als ‚Orta Kaya [Mittlerer Felsen]’. Es hat
eine ebenen, negativen und austretenden Aufbau. Ab Nachmittag viel Sonneneinstrahlung

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 53
Mümin Karabaş

54 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Volkan Özkan

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 55
Sektor Kapı / Rechts

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Sarmaşık VIII- 8 bolt 12 m. Murat Sevindik

2 Zeytin Çekirdeği VII 8 bolt 12 m. Murat Sevindik

3 Çitlembik VII- 12 bolt 17 m. Murat Sevindik

4 Yolcu VII- 8 bolt 12 m. Murat Sevindik

5 Dershane VI- 9 bolt 18 m. Murat Sevindik

Felsblock auf dem Weg vom Campbereich ‚Ahırlı’ in Richtung der antiken Stätte, im Bereich der
engsten Stelle der Felsen, die einer Tür ähnlich ist und der Region ‚Kapıkaya [Türfelsen]’ ihren
Namen verleiht. Die Dorfbewohner bezeichnen sie auch als ‚Orta Kaya [Mittlerer Felsen]’. Es
hat eine ebenen, negativen und austretenden Aufbau. Ab Nachmittag viel Sonneneinstrahlung

56 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
5

4
3
2
1

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 57
PİSİDİA

DELİKTAŞ

58 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
İPEK YOLU

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 59
Sektor Deliktaş

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Ulak VII 9 bolt 15 m. Murat Okur

2 Gözcü VIII- 12 bolt 20 m. Murat Okur

3 300 Spartalı VIII+/IX- 13 bolt 25 m. Murat Okur

4 Enjeksiyon VIII- 11 bolt 26 m. Volkan Özkan

5 Karbüratör VIII 12 bolt 27 m. Volkan Özkan

6 Jeneratör VII 10 bolt 22 m. Volkan Özkan

7 Konjektör VII+/VIII- 12 bolt 22 m. Volkan Özkan

Die Dorfbewohner bezeichnen sie auch als ‚Keçi Kayası [Ziegenfelsen]’. Es ist der breite Sektor
genau gegenüber des ‚Kapı’-Sektors. Ganz links befindet sich das ‚Delik Taş [Lochstein]’, in der
Mitte Pisidia, rechts hingegen der Sektor ‚İpek Yolu [Seidenstraße]’. Nach der antiken Stätte ist
sie 2-3 Gehminuten entfernt. Am Morgen viel Sonneinstrahlung, ab Nachmittag eher schattig.

60 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
1 2 3 4 5 6 7

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 61
Sektor Pisidia

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Çakmaktaşı VII- 9 bolt 15 m. Volkan Özkan

2 Moloztaş VII 9 bolt 15 m. Volkan Özkan

3 Tityassos V+ 9 bolt 20 m. Murat Okur

4 Minassos VII- 10 bolt 22 m. Murat Okur

5 Uçan Maymun VIII- 11 bolt 22 m. Güneş Ergüden

6 Pisidia VIII+ 11 bolt 22 m. Murat Okur

7 Çam sakızı VI+ 9 bolt 15 m. Murat Sevindik

8 Hırtaval VI 7 bolt 13 m. Murat Sevindik

9 Kara kız VII 9 bolt 15 m. Murat Sevindik

10 Aslan ağızı VII+ 8 bolt 13 m. Murat Sevindik

11 Antik VII+ 9 bolt 15 m. Murat Sevindik

12 Kırlangıç VII+ 10 bolt 20 m. Murat Sevindik

13 Beyaz diş VIII- 10 bolt 20 m. Murat Sevindik

Die Dorfbewohner bezeichnen sie auch als ‚Keçi Kayası [Ziegenfelsen]’. Es ist der breite Sektor
genau gegenüber des ‚Kapı’-Sektors. Ganz links befindet sich das ‚Delik Taş [Lochstein]’, in der
Mitte Pisidia, rechts hingegen der Sektor ‚İpek Yolu [Seidenstraße]’. Nach der antiken Stätte ist
sie 2-3 Gehminuten entfernt. Am Morgen viel Sonneinstrahlung, ab Nachmittag eher schattig

62 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
11 12 13
1 2 9 10

3 4 5 7 8
6

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 63
Güneş Ergüden

64 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Murat Okur

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 65
Sektor İpekyolu

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Piynar VI- 12 bolt 30 m. Volkan Özkan

2 Vahşi batı V- 8 bolt 17 m. Volkan Özkan

3 Doktor V+, VII 9 bolt, 16 bolt 19 m., 30 m. Volkan Özkan

4 Girdap IX- 16 bolt 30 m. Volkan Özkan

5 İpek Yolu 1. ip boyu VII 11 bolt 22 m. Güneş Ergüden

6 İpek Yolu 2. ip boyu VII- 15 bolt 30 m. Güneş Ergüden

7 Sandallion VIII- 17 bolt 30 m. Güneş Ergüden

8 Orta Dünya V 16 bolt 30 m. Güneş Ergüden

9 Ostotek VI+ 13 bolt 35 m. Güneş Ergüden

10 Diskotek VII+/VIII- 10 bolt 20 m. Güneş Ergüden

11 Kayıp Şehir VI+ 12 bolt 20 m. Güneş Ergüden

12 Marcus Aurelius V+, VI- 8, 18 bolt 15 m., 35 m. Güneş Ergüden

13 Madalyon VI 8 bolt 15 m. Güneş Ergüden

14 Merdiven IV-, V+ 10, 15 bolt 25m., 30m. Güneş Ergüden

66 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
8 9

10
7
6 11

14

12 13

2 3 4
1

Die Dorfbewohner bezeichnen sie auch als ‚Keçi Kayası [Ziegenfelsen]’. Es ist der breite Sektor
genau gegenüber des ‚Kapı’-Sektors. Ganz links befindet sich das ‚Delik Taş [Lochstein]’, in der
Mitte Pisidia, rechts hingegen der Sektor ‚İpek Yolu [Seidenstraße]’. Nach der antiken Stätte ist
sie 2-3 Gehminuten entfernt. Am Morgen viel Sonneinstrahlung, ab Nachmittag eher schattig

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 67
İbrahim Karakoç, Volkan Özkan, Murat Okur

68 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Murat Okur

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 69
Sektor Küçük Kule / Süden

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Kül kabı IX+ 10 bolt 20 m. Öztürk Kayıkcı

2 Tonoz IX+ 11 bolt 24 m. Öztürk Kayıkcı

3 At nalı VIII+/IX- 11 bolt 25 m. Öztürk Kayıkcı

4 Güneyce VII+/VIII- 8 bolt 16 m. Öztürk Kayıkcı

5 Davraz IX 16 bolt 30 m. Öztürk Kayıkcı

6 Mono IX+ 16 bolt 30 m. Öztürk Kayıkcı

In Richtung Süden von der antiken Stätte aus, in Richtung Antalya erreicht man die Stelle
auf dem Trampelpfad in 5-10 Minuten. Ein kleiner Turm von 30 m Höhe. Je nach Lage der
Sonne und der Schattenlage kann der Turm mittels der Routen um den Turm herum bestiegen
werden.

70 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
1

3 4
6
5

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 71
Sektor Küçük Kule / West

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 İlk raund 1. İp boyu IV 9 bolt 17 m. Mümin Karabaş

2 Aşk yolu 2. İp boyu IV+ 7 bolt 27 m. Mümin Karabaş

3 Boksör IV 10 bolt 17 m. Mümin Karabaş

4 Altın kemer V 13 bolt 27 m. Mümin Karabaş

5 Kanal boyu VI 12 bolt 25 m. Mümin Karabaş

6 Sisler ülkesi IX 12 bolt 27 m. Mümin Karabaş

7 Köşe ustası IX 12 bolt 26 m. Mümin Karabaş

8 Köşe Kapmaca VII 10 bolt 22 m. Öztürk Kayıkcı

9 Çukurca VI+ 9 bolt 18 m. Öztürk Kayıkcı

In Richtung Süden von der antiken Stätte aus, in Richtung Antalya erreicht man die Stelle
auf dem Trampelpfad in 5-10 Minuten. Ein kleiner Turm von 30 m Höhe. Je nach Lage der
Sonne und der Schattenlage kann der Turm mittels der Routen um den Turm herum bestiegen
werden.

72 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
7

2
6

1 3 8 9

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 73
Sektör Küçük Kule / Osten

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Hadrianus IX+/X- 13 bolt 28 m. Öztürk Kayıkcı

2 Plüton X- 10 bolt 15 m. Mümin Karabaş

3 Yeni ay X- 10 bolt 15 m. Mümin Karabaş

4 Güç ve denge X 8 bolt 15 m. Mümin Karabaş

5 Kara delik X- 7 bolt 12 m. Mümin Karabaş

In Richtung Süden von der antiken Stätte aus, in Richtung Antalya erreicht man die Stelle
auf dem Trampelpfad in 5-10 Minuten. Ein kleiner Turm von 30 m Höhe. Je nach Lage der
Sonne und der Schattenlage kann der Turm mittels der Routen um den Turm herum bestiegen
werden.

74 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
4

1 2

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 75
Murat Sevindik

76 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Volkan Özkan

Mümin Karabaş

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 77
ULUKAYA

78 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
BÜYÜK KULE

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 79
Sektor Ulukaya

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 El Kapıdan 1. ip boyu VI 13 bolt 40 m. Güneş Ergüden


Murat Sevindik

2 El Kapıdan 2. ip boyu VI- 11 bolt 50 m. Güneş Ergüden


Murat Sevindik

3 El Kapıdan 3. ip boyu IV 8 bolt 60 m. Güneş Ergüden


Murat Sevindik

4 El Kapıdan 4. ip boyu VI- 15 bolt 40 m. Güneş Ergüden


Murat Sevindik

Ein Felsblock gegenüber der antiken Stätte mit Routen um die 200 m. In 5-10 Minuten von der
antiken Stätte zu Fuß zu erreichen. In der Mitte befindet sich ein übersichtlicher horizontaler
Weg. In der Hochebene weiden jeden Tag die Ziegen. Während des Kletterns in Seillängen an
der ‚Ulu Kaya [Heiliger Felsen]’ ist Vorsicht aufgrund der durch die Ziegen herunterfallenden
Steine geboten. Ab Nachmittag viel Sonneinstrahlung.

ABSTIEG AN DER ROUTE


Abstieg zu Fuß
Von der obersten Plattform der Route wir mittels freiem Klettern über 2 m das Hauptmassiv
erreicht. Von hier aus weiter über den steilen Abhang rechts, an den Steinnoppen nach rechts
schwingen, das schräge Plattform am Ende der 2. Seillänge verfolgen und nach 20 Minuten zu
Fuß erreicht man die Ebene in der antiken Stätte..
Abseilen zur Plattform und Abstieg vom Plattform zu Fuß:
Von der obersten Plattform der Route zwei Seile von 50 m verbinden, 3. und 4. Seillängen mit
2 Seilen absteigen, womit man die schräge Plattform erreicht. Von hier aus kann entlang der
Rampe die Ebene in der antiken Stätte erreicht werden.
.

80 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
4. ip boyu

3. ip boyu

2. ip boyu

1. ip boyu

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 81
Öztürk Kayıkcı, Volkan Özkan

Öztürk Kayıkcı

82 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Öztürk Kayıkcı, Volkan Özkan

Öztürk Kayıkcı, Volkan Özkan

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 83
Sektör Büyük Kule / Norden

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Kuzey Duvarı 1. ip boyu VII- 7 bolt 28 m. Öztürk Kayıkcı


Volkan Özkan

2 Kuzey Duvarı 2. ip boyu VII+ 8 bolt 22 m. Öztürk Kayıkcı


Volkan Özkan

Der Turm hat sich vom Felsen ‚Ulu kaya’ rechts des ‚Ulukaya’ getrennt und ist ca. 95 m hoch.
Der Turm ist nur 3-5 Gehminuten von der antiken Stadt entfernt. Die nördliche Flanke ist
kürzer als die südliche Flanke und ist ca. 60 m hoch

Auf dem oberen Bereich des Turms sind Landungsstationen vorhanden. Sollten Sie sich von
der Nordflanke her abseilen, können Sie nach zwei Seillängen den Boden erreichen.
Es ist die nördliche Flanke des Turms und ist für den Alpinismus freigegeben. Es sollte unter
Verwendung von 1 Satz Klemmen und Friend-Set verwendet werden. In den Rissen der
ersten Seillänge sollten Klemmen und Friend-Sets verwendet werden. Beim Abseilen werden
Stationen und Karabinerhaken verwendet

84 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
2. ip boyu

1. ip boyu

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 85
Mümin Karabaş

86 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 87
Sektor Büyük Kule / Süden

NO NAME GRAD BOLT LÄNGE KLETTERER

1 Kayadaki eller 1. ip boyu IX- 16 bolt 27 m. Mümin Karabaş

2 Kayadaki eller 2. ip boyu IX 19 bolt 38 m. Mümin Karabaş

3 Kayadaki eller 3. ip boyu VII 10 bolt 20 m. Mümin Karabaş

4 Kayadaki eller 4. ip boyu IV 6 bolt 12 m. Mümin Karabaş

Der Turm hat sich vom Felsen ‚Ulu kaya’ rechts des ‚Ulukaya’ getrennt und ist ca. 95 m hoch.
Der Turm ist nur 3-5 Gehminuten von der antiken Stadt entfernt. Die nördliche Flanke ist
kürzer als die südliche Flanke und ist ca. 60 m hoch

Über die Route ist der Boden in 3 Seillängen bzw. über die nördliche Flanke in 2 Seillängen
zu erreichen. Da die erste Seillänge ein Sicherungspunkt ist, könnte die Verwendung eines
Sitzbretts den Komfort steigern. Da die Route sich im Süden befindet, steht es ab Mittag
bis zum Sonnenuntergang unter Sonneneinwirkung. Die Route ist komplett mit Bohrhaken
versehen. 80 m. Die Verwendung von dünnen Kletterseilen der neueren Generation wird das
Klettern und das Abseilen praktisch machen

88 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
4. ip boyu

3. ip boyu

2. ip boyu

1. ip boyu

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 89
Öztürk Kayıkcı

90 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 91
Mümin Karabaş

Yusuf Işık

92 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Murat Sevindik

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 93
ACİL NUMARALAR

POLİZEI > 155

ACİL > 112

GENDARMERİE > 156

FEUER BEKÄMPFEN > 110

WALDBRÄNDE > 170

94 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Telefonnummern in Isparta Sonderverwaltung der Kreisstadt
+90 246 341 2204
Das Gouverneur von Isparta Gendarmerie
+90 246 223 8080 +90 246 341 2558
Gesundheitszentrum
Medizinische Fakultät der +90 246 341 2006
Süleyman Demirel Universität
+90 246 211 20 00 Eğirdir
Landratsamt
Provinziale Direktion für Kultur +90 246 3114114
und Tourismus Isparta Gemeindeverwaltung
+90 246 232 5771 +90 246 311 34 97
Tourismus-Information
Staatliches Krankenhaus +90 246 311 43 88
+90 246 211 50 00 Gendarmerie
+90 246 311 63 44
Museumsleitung
+90 246 218 34 37 Sütçüler
Landratsamt
Volksbibliothek +90 246 351 20 15
+90 246 218 22 95
Gemeindeverwaltung
Landratsamt +90 246 351 2001
+90 246211 60 00
Gesundheitszentrum
+90 246 351 29 31
Aksu
Landratsamt Gendarmerie
+90 246341 2187 +90 246 351 20 18

Gemeindeverwaltung
+90 246341 20 09

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 95
BUSFIRMEN Bergsteiger- und
Natursportclubs Isparta
Isparta Petrol Turizm
Rezervasyon 444 34 34 ISTUDAK
Isparta 0 246 227 77 01 Isparta Turizm Tanıtma ve
İstanbul 0 212 658 09 99 Doğa Sporları Kulübü
Ankara 0 312 224 04 32 İrtibat kişisi: Ali Telli
İzmir 0 232 472 19 32 0 505 547 7247
Antalya 0 242 331 12 04 www.istudak.org

Kamil Koç GÖLDOSK


Rezervasyon 444 05 62 Göller Bölgesi Doğa Sporları ve
Isparta 0 246 227 21 21 Hobi Kulübü Derneği
İstanbul 0 212 658 20 07 İrtibat kişisi: Fikret Yurtaslan
Ankara 0 312 224 17 00 0 533 815 75 00
İzmir 0 232 472 00 88 www.goldost.org.tr
Antalya 0 242 331 11 70
ETUDOSD
Pamukkale Turizm Eğirdir Turizm Tanıtma ve Doğa
Rezervasyon 0 850 333 35 35 Sporları Kulübü Derneği
Isparta 0 246 445 00 12 İrtibat kişisi: Durmuş Uçkun
İstanbul 0 212 709 4043 0 532 492 8228 / 0 246 311 63 56
Ankara 0 312 945 0081 www.etudosd.org.tr
İzmir 0 232 215 0061
Antalya 0 242 745 0016

Öz Isparta Turizm
Isparta 0 246 445 00 12
İstanbul 0 212 658 27 40
Antalya 0 242 331 10 93

96 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA
Hotels und Pensionen ISPARTA

mit Genehmigungen des Bolat Otel


Ministeriums für Kultur und (3é Otel / 60 Oda / 120 Yatak)
Tourismus S. Demirel Bulvarı No:67 / Isparta
T: 0 246 223 90 01
ISPARTA F: 0 246 218 55 06
Barida Hotels
(5é Otel / 142 Oda / 282 Yatak) ISPARTA

Bahçelievler Mahallesi 102 Cad. Artan Otel


No:81/ Isparta (3é Otel / 35 Oda / 62 Yatak)
T: 0 246 500 25 25 Kutlubey Mah.Cengiz Topel Cad.
F: 0 246 500 24 24 No:12/B / Isparta
T: 0 246 232 57 00
ISPARTA F: 0 246 232 74 29
Sirene Davras Otel
(4é Otel /122 Oda / 280 Yatak) ISPARTA

Davraz Dağı Kış Sporları Merkezi / Koç Otel


Isparta (3é Otel / 37 Oda / 63 Yatak)
T: 0 246 267 20 02 Pirimehmet Mah. S. Demirel
F: 0 246 267 20 40 Bulvarı No:71 / Isparta
T: 0 246 218 15 05
ISPARTA F: 0 246 212 13 13
Basmacıoğlu Otel
(Özel Otel /64 Oda / 130 Yatak) EĞİRDİR

Pirimehmet Mah.S.Demirel Bulvarı Altıngöl Otel


/ Isparta (3é Otel / 57 Oda / 114 Yatak)
T: 0 246 223 79 00 Cami Mah.Çarşı İçi Sok./ Eğirdir
F: 0 246 232 82 42 T: 0 246 311 39 61
F: 0 246 311 42 19

R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA 97
Hotels und Pensionen
mit Genehmigungen des ISPARTA

Ministeriums für Kultur und Bolat Otel


Tourismus (3é Otel / 60 Oda / 120 Yatak)
S. Demirel Bulvarı No:67 / Isparta
ISPARTA T: 0 246 223 90 01
Barida Hotels F: 0 246 218 55 06
(5é Otel / 142 Oda / 282 Yatak)
Bahçelievler Mahallesi 102 Cad.No:81/ ISPARTA

Isparta Artan Otel


T: 0 246 500 25 25 (3é Otel / 35 Oda / 62 Yatak)
F: 0 246 500 24 24 Kutlubey Mah.Cengiz Topel Cad.
No:12/B / Isparta
ISPARTA T: 0 246 232 57 00
Sirene Davras Otel F: 0 246 232 74 29
(4é Otel /122 Oda / 280 Yatak)
Davraz Dağı Kış Sporları Merkezi / ISPARTA

Isparta Koç Otel


T: 0 246 267 20 02 (3é Otel / 37 Oda / 63 Yatak)
F: 0 246 267 20 40 Pirimehmet Mah. S. Demirel Bulvarı
No:71 / Isparta
ISPARTA T: 0 246 218 15 05
Basmacıoğlu Otel F: 0 246 212 13 13
(Özel Otel /64 Oda / 130 Yatak)
Pirimehmet Mah.S.Demirel Bulvarı / EĞİRDİR

Isparta Altıngöl Otel


T: 0 246 223 79 00 (3é Otel / 57 Oda / 114 Yatak)
F: 0 246 232 82 42 Cami Mah.Çarşı İçi Sok./ Eğirdir
T: 0 246 311 39 61
F: 0 246 311 42 19

98 R AT G E B E R F Ü R F E L S K L E T T E R N I N I S PA R TA