Sie sind auf Seite 1von 12

AAAbbbiiitttuuurrrppprrrüüü fffuuunnnggg

222000000333

Hinweise zur Korrektur und Bewertung der Abiturprü fungsarbeiten in

PHYSIK

als Grundkursfach

Nicht fü r den Prü fling bestimmt

Die Korrekturhinweise enthalten keine vollständige Lösung der Aufgaben, sondern nur einen kurzen Abriss des Erwartungshorizonts. Bei Verwen- dung gerundeter Kontrollergebnisse aus der Aufgabenstellung kann es zu Abweichungen von den angegebenen Ergebnissen kommen.

Lösungswege und Begrü n-

dungsansätze sind g l e i c h b e r e c h t i g t.

Nicht genannte, aber

g l e i c h w e r t i g e

Die Bewertung der erbrachten Prü fungsleistungen hat sich an der bei jeder Teilaufgabe am linken Rand des Angabenblattes vermerkten, maximal er- reichbaren Zahl von Bewertungseinheiten (BE) zu orientieren.

Abiturprü fung 2003

2

Bewertungsschlü ssel und Korrekturhinweise

Physik Grundkurs

Aufgabe GPh 1

Aufgabe

BE

Hinweise

 

1a)

5

 

2

C = e

0

A

= e

0

r

p

=

2,7 10

- 10

F

 

Q

K

=

C

d

U

=

d

6,4 10

-

8

C

 

b)

4

E =

U

=

1,6

10

5

V

 

d

m

W

=

1

C

U

2

=

7,7

m

J

2

c)

3

F

K

=

1

2

E

Q

K

=

5,1 10

- 3

N

d)

6

 

2

F PL =

1

Q

K

= 16 N

 
 

4 pe

0

d

2

Die Kraft zwischen den Punktladungen ist viel größ er. Im Falle des Kondensators sind die Ladungen im Mittel weiter vonein- ander entfernt als die beiden Punktladungen. Auß erdem addiert sich ein Teil der Kraftkomponenten gegenseitig zu Null.

2a)

8

F L = F Z

q

v

B

=

m

v

2

Æ

f =

1

=

q

B

r

T

2

p

m

Das Zyklotron wird mit einer konstanten Frequenz betrieben.

Da

q und B konstant sind, funktioniert das wiederholte Be-

schleunigen nur, solange auch die Masse als konstant betrach-

tet

werden kann. Dies gilt nur im nichtrelativistischen Fall.

b)

3

D

E

=

2

U

e

=

1,04 10

- 16

J

=

650 eV

 

c)

3

B

=

2

p

f

m

p

= 3,28

m

T

 

e

Abiturprü fung 2003

3

Bewertungsschlü ssel und Korrekturhinweise

d)

9

Anzahl der Umläufe:

N =

E

kin

 
 

D

E

 

N

 

benötigte Zeit:

 

t =

 

=

1,4 s

 
 

f

 

m

v

 

r

=

= 9,5 km

 
 

q

B

e)

3

Das low-cost-Zyklotronist wegen des sehr groß en Radius nicht realisierbar.

3a)

5

F

E

= F

L

 

Æ

e

U

H

b

 

=

e

v

B

Æ

U

H =

v

b

B

b)

6

U

H

=

n

1

e

I

B

d

=

V

N

e

I

d

B

=

1,1 10

- 7

V

c)

5

v =

U

H

=

5,3 10

-5

m

b

B

s

 

60

 

Abiturprü fung 2003

4

Bewertungsschlü ssel und Korrekturhinweise

Physik Grundkurs

Aufgabe GPh 2

Aufgabe

BE

Hinweise

 

1a)

5

siehe Lehrbuch

 

b)

6

siehe Lehrbuch

 

2a)

6

 

1

 

f =

2 p LC
2
p
LC

;

f 1 = 2,0 kHz; f 2 = 0,99 kHz

f 2 £ f 0 £ f 1 ;

 

Resonanzfall kann eintreten

 

b)

4

siehe Lehrbuch

 

3a)

7

siehe Lehrbuch

 

b)

6

 

d

 

1,00 10

-

5

5,9 10

-

2

m

 

l =

b

=

 

m

=

590 nm

=

5,9 10

- 7

 

L

 

1,0 m

   

m

c)

6

D

d

=

2

L

(

l

1

-

l

2

)

=

2

1,0 m 265,2 10

- 9

m

= 5,3 cm

 
 

b

 

1,00 10

- 5

m

4a)

7

siehe Lehrbuch

 

b)

7

Planck'sche Konstante aus der Steigung:

 

D

h =

E

kin,max

ª

4,1 10

-15

eVs

 

D

f

 

Ablösearbeit etwa 1eV (aus dem Achsenabschnitt auf der

 

E

kin,max -Achse)

 

c)

6

aus

dem Graphen:

 

f

f

Grenz

=

2,5 10

14

Hz

Æ

l

£ l

IR-Bereich bis 1,2 µm nachweisbar

Grenz

=

1,2

m

m

 

60

 

Abiturprü fung 2003

5

Bewertungsschlü ssel und Korrekturhinweise

Physik Grundkurs

Aufgabe GPh 3

Aufgabe

BE

Hinweise

 

1a)

6

siehe Lehrbuch

 

b)

5

siehe Lehrbuch

 

2a)

7

Wasserstoff-Atome absorbieren Photonen, die zur Wellenlänge 656 nm gehören; diese haben entsprechend E = h c/l die Ener- gie 1,89 eV. Die Atome werden dabei vom Niveau E 2 auf E 3 gehoben. Beim Zurü ckfallen auf E 2 wird die Energiedifferenz in Form von Licht isotrop in den Raum emittiert, so dass sich in der ursprü nglichen Richtung eine verringerte Lichtintensität (Lü cke) zeigt. Die betrachtete Linie gehört zur Balmerserie.

b)

5

Fü r die Grenzen des sichtbaren Lichts ergeben sich fü r l = 400 nm die Photonenenergie 3,10 eV und fü r l = 750 nm 1,65 eV. Als weitere Ü bergänge sind somit nur die von E 2 nach E 4 und von E 2 nach E 5 möglich. Diesen entsprechen die Wel- lenlängen 486 nm und 435 nm.

c)

5

Um ein Wasserstoff-Atom im Grundzustand anzuregen, ist mindestens die Energie 10,2 eV erforderlich. Photonen sichtba- ren Lichts liefern aber höchstens 3,1 eV. Deshalb verschwinden die Absorptions-Linien.

d)

6

Ein Photon mit 11 eV kann nicht absorbiert werden. Im Gegen- satz dazu kann ein freies Elektron jeden Bruchteil seiner kineti- schen Energie hier 10,2 eV bei Stöß en abgeben. Dann folgt die Emission der L a -Linie mit l = 122 nm.

3a)

7

2 l

 

d 6,5

m

m

 
 

=

sin a =

b

;

tan a =

a 40 cm

 

Wegen

sin a ª tan a

folgt

l =

b

6,5

m

m

=

28 pm

.

 

2

40 cm

 

b)

6

p

=

h

eingesetzt in

p 2

=

e

U

 

ergibt U = 1,9 kV.

 
 

l

2

m

Abiturprü fung 2003

6

Bewertungsschlü ssel und Korrekturhinweise

c) 4

Wenn die Beschleunigungsspannung U = 25 kV beträgt, ist die De-Broglie-Wellenlänge noch deutlich kleiner als 28 pm (vgl. Teilaufgaben 3a und 3b). Die Blendenöffnung 1 mm ist also um viele Größ enordnungen größ er als l; somit sind keine Beu- gungserscheinungen erkennbar.

siehe Lehrbuch

d) 4

Da die Wellenlängen von Röntgenstrahlen wesentlich kleiner als die Gitterkonstanten der Strichgitter sind, ergeben sich keine registrierbaren Beugungserscheinungen.

Man verwendet kleinere Gitterkonstanten, wie sie die Raum- gitter von Kristallen bieten.

e) 5

60

Abiturprü fung 2003

7

Bewertungsschlü ssel und Korrekturhinweise

Physik Grundkurs

Aufgabe GPh 4

Aufgabe

BE

Hinweise

 

1a)

7

Neptunium-Reihe; kein langlebiges Mutternuklid vorhanden

Mutternuklid:

241

Pu , b - Zerfall

 

b)

7

241

95

Am

Æ

237

93

Np

+

4

2

He

 
 

Q

=

= [ m

Am

-

(

m

Np

+

m

He

)]

c

2

[241,05682 u

-

(237,04817 u

=

+

4,002603 u)] c

2

=

5,63 MeV

c)

8

E

kin,Np

= Q - E

kin, a

- E

g

 

E

kin,Np =

(5,6327

-

5,48

-

0,057)MeV

=

0,096 MeV

 

E

kin,Np =

0,017

m

a

= 0,017

 

E

kin, a

m

Np

 

2a)

4

siehe Lehrbuch

 

b)

5

Vakuum: quadratische Abnahme mit der Entfernung, d. h.

 

1

2

 

Z ~

bzw.

Z

r

=

konstant

 
 

r

2

Durch Luft bedingte Effekte zeigen sich durch Abweichungen von Z' = konstant.

c)

6

Z' in m 2 /s mittlere Reichweite:

Z' in m 2 /s

mittlere Reichweite:

0,2 0,1 0 1 2 3 r in cm
0,2
0,1
0
1
2
3
r in cm

etwa 3,2 cm

 

d)

2

Abschwächung beim Durchgang durch Abdeckung

 

Abiturprü fung 2003

8

Bewertungsschlü ssel und Korrekturhinweise

3a)

9

A

13

kBq

0,60 m

2

=

7,8 kBq

 

0 =

m

2

 

A

0

= l N

0

 

N

0 =

A

l

0

=

T

1/ 2

A

0

ln 2

=

30 a

7,8 kBq

ln 2

m N

=

0

m

a

=

2,4 10

- 12

kg

b)

8

A e -l t

=

A

0

 

t

= -

1

Ê

ln Á

Á

A

ˆ

˜

˜

¯

 

l

Ë

A

0

Der

gesuchte Zeitraum beträgt somit etwa 80 Jahre.

c)

4

siehe

Lehrbuch

 
 

60

 

Abiturprü fung 2003

9

Bewertungsschlü ssel und Korrekturhinweise

Physik Grundkurs

Aufgabe GPh 5

Aufgabe

BE

Hinweise

 

1a)

4

siehe

Lehrbuch

 

b)

7

Aphelabstand:

q = a (1 + e)

Æ

a = 1,46 AE

 

Perihelabstand: p = a (1 e) = 1,13 AE

 

T

2

=

a

2

 

Æ

T = 1,76 a

 

3 1,00

a AE

3

c)

10

 

4

p

2

r

3

M

Eros

=

N

2

 

=

6,8 10

15

kg

G

T

N

 

Kraftansatz:

 

m

g

Eros

 

G

m M

Eros

=

   

R

2

Eros

g

Eros

=

G

M

2

Eros

=

6,3 10

- 3

m

2

R

Eros

 

s

d)

9

v

Fl

=

2 G M Eros R Eros
2
G
M
Eros
R
Eros

= 10

m

s

Tangentialer Start am Ä quator in Rotationsrichtung. Die nötige Startgeschwindigkeit verringert sich wegen der Rotationsge- schwindigkeit von Eros.

e)

9

eingestrahlte Leistung:

 

L

ein

= 0,77 p R

2

E

= 0,77 p R

2

S

Eros

Eros

Eros

1,78

2

abgestrahlte Leistung:

 

L

ab

= s 4 p R

2

4

Eros

T

 

L

ein

= L

ab

Æ

T = 195 K

 

Abiturprü fung 2003

10

Bewertungsschlü ssel und Korrekturhinweise

2a)

5

siehe Lehrbuch

 

b)

4

d

=

1AE tan 5,0"

=

3,6 10

3

km

 

c)

6

mit

0,80 s A T

Z

4

= s A T

R

4

gilt

fü r den Rand

T

R

= 0,95 T

Z

;

also ca. 5 % geringer

 

d)

6

siehe Lehrbuch

 

Die

Radialkomponenten der Geschwindigkeiten von auf- und

absteigenden Gasmassen lassen sich mit dem Dopplereffekt

nachweisen.

 
 

60

 

Abiturprü fung 2003

11

Bewertungsschlü ssel und Korrekturhinweise

Physik Grundkurs

Aufgabe GPh 6

Aufgabe

BE

Hinweise

 

1a)

5

Fü r einen Beobachter auf der Nordhalbkugel sind alle Objekte, deren Winkelabstand vom Himmelsnordpol kleiner als die geographische Breite j des Beobachtungsortes ist, zirkumpo- lar. Da j in Bayern deutlich größ er als 21° ist, kann M81 das ganze Jahr beobachtet werden.

b)

10

aus

Diagramm: P = 30 d;

 

m = 22,3

 

Perioden-Helligkeits-Beziehung bei Cepheiden:

 

M

= -1,67 - 2,54 lg 30 = -5,42

 

aus

Entfernungsmodul:

 

r

=

10 pc 10

m

-

5

M

=

3,5 Mpc

=

1,1 10

7

Lj

c)

5

F G = F Z

Æ

G

m

M

=

m

v

2

Æ

M =

v

2

r

 

r

2

r

G

d)

10

mögliche Werte:

 

r 1 = 10 kpc;

 

v 1 = 255 km/s

 

r 2 = 20 kpc;

v 2 = 185 km/s

v 1,4

1 =

 
r 2 r 1
r
2
r
1

= 1,4

 

v

2

 

Innerhalb von r = 10 kpc ist der wesentliche Teil der Gala- xienmasse enthalten.

2

M

=

(210 km/ s)

16 kpc

=

1,6

10

11

M

M81

G

 

Sonne

 

e)

5

Fü r groß e Radien ist bei der Milchstraß e die Umlaufgeschwin- digkeit nahezu konstant.

Es

mü ssen in beträchtlichem Umfang nichtleuchtende Massen

vorhanden sein.

 

f)

3

Die H a -Linie von M81 ist blauverschoben, weil l M81 < l Labor . M81 gehorcht daher nicht dem Hubblegesetz (Linie mü sste rotverschoben sein).

Abiturprü fung 2003

12

Bewertungsschlü ssel und Korrekturhinweise

2a)

8

Wasserstoff-Fusion H Æ He im Kern

 

t

~ M

 

Vorrat

1

t

~ L L ~ M

Verbrauch

 

3

Masse-Leuchtkraft-Beziehung

 

Æ

t ~

1

M

2

t

=

1

15

2

t

Sonne

=

4,4 10

7

a

b)

10

M

Nutz

= 0,1 4 M

Sonne

Zahl der Fusionen:

N

0,4 M

= Sonne

=

4,0 10

55

   

3

M

He

freigesetzte Energie:

Zeit:

E

= N

E

t =

D

=

E

=

4,8 10

43

4,8 10

43

J

J

=

4

10

4

L

10

5

3,82 10

26

W

a

c)

4

siehe Lehrbuch

 
 

60