Sie sind auf Seite 1von 9

Landminen und Minenkampf

Autor(en): Krüger, Alfred W.

Objekttyp: Article

Zeitschrift: Schweizer Soldat + MFD : unabhängige Monatszeitschrift für


Armee und Kader mit MFD-Zeitung

Band (Jahr): 62 (1987)

Heft 2

PDF erstellt am: 28.07.2019

Persistenter Link: http://doi.org/10.5169/seals-713899

Nutzungsbedingungen
Die ETH-Bibliothek ist Anbieterin der digitalisierten Zeitschriften. Sie besitzt keine Urheberrechte an
den Inhalten der Zeitschriften. Die Rechte liegen in der Regel bei den Herausgebern.
Die auf der Plattform e-periodica veröffentlichten Dokumente stehen für nicht-kommerzielle Zwecke in
Lehre und Forschung sowie für die private Nutzung frei zur Verfügung. Einzelne Dateien oder
Ausdrucke aus diesem Angebot können zusammen mit diesen Nutzungsbedingungen und den
korrekten Herkunftsbezeichnungen weitergegeben werden.
Das Veröffentlichen von Bildern in Print- und Online-Publikationen ist nur mit vorheriger Genehmigung
der Rechteinhaber erlaubt. Die systematische Speicherung von Teilen des elektronischen Angebots
auf anderen Servern bedarf ebenfalls des schriftlichen Einverständnisses der Rechteinhaber.

Haftungsausschluss
Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit. Es wird keine Haftung
übernommen für Schäden durch die Verwendung von Informationen aus diesem Online-Angebot oder
durch das Fehlen von Informationen. Dies gilt auch für Inhalte Dritter, die über dieses Angebot
zugänglich sind.

Ein Dienst der ETH-Bibliothek


ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Schweiz, www.library.ethz.ch

http://www.e-periodica.ch
Landminen und Minenkampf
Alfred W Krüger, Bonn

Im Rahmen der Langzeitplanung der Bundeswehr steht die Steigerung und Erhaltung der KONVENTIONELLEN Verteidigungsfähigkeit bis zur
Jahrtausendwende, vor allem des deutschen Heeres, das zu den modernst ausgerüsteten westlichen Bündnisarmeen zählt, im Vordergrund.
Den offensiven, massiert angelegten, operativen, insbesondere 2. Staffeln der Landstreitkräfte des Warschauer Pakts mit beweglichen, teuer-
starken Panzerkräften entgegenzuwirken, ist Aufgabe des FOFA (Follow-On Forces Attack)-Konzepts der NATO in Mitteleuropa für das deut-
sehe Heer im Rahmen der VORNEVERTEIDIGUNG von herausragender Bedeutung.
-
Dabei sind die Erhöhung der Feuerwirkung, vor allem indirekt richtender Waffensysteme (WS), und der SPERRWIRKUNG durch Minen primäre
-
Zielsetzungen der deutschen Heeresrüstungsplanung vorrangig eng an das Konzept zur Modernisierung und Weiterentwicklung des Systems
gepanzerter Kampftruppen gebunden und als Säulen in den Verbund mit modernen Führungs- und Aufklärungssystemen eingebettet.
Begleitet wird diese Entwicklung von der Hinwendung zum Systemdenken, dh kommende Systeme werden unter Verzicht auf überfrachtete
Mehrzweckeignung auf einen Hauptzweck optimiert.

Neues Sperrkonzept
Für die Bundeswehr gibt es nach den Worten
ihres vormaligen Generalinspekteurs, Gene-
ral Wolfgang ALTENBURG, jetzt Chairman
Military Committee der NATO, drei unver-
zichtbare militärstrategische Prinzipien
• VORNEVERTEIDIGUNG,
• SCHNELLE KONFLIKTBEENDIGUNG
• UND SCHADENSBEGRENZUNG.
Entwicklung und Einsatz neuer Minensyste-
me orientieren sich als Teil eines Gesamtkon-
zepts am SPERRKONZEPT der Pioniertrup-
pe. Ein möglichst vielseitiges, vom Gelände
unabhängiges und ideenreich vorbereitetes
System von Sperren ist ein gut Teil Abschrek-
kung. Gutes Beispiel dafür ist die Schweiz.
Das Konzept unterscheidet in voller Abstim-
mung mit der geplanten, eigenen Operations-
führung: gSf^
ÉÉ&*
• Vorbereitete und infrastrukturschonende
Sperren (Nutzung des «Ate/mi/o/Te/Vs», 1 Mehrfach-RakWfr SF-1 der deutschen Bundeswehr (Abb 1)
«Sprengsperren» in Strassen- und Brücken-
sprengschächten, Fallkörperanlagen und System) mit der Panzerabwehrmine Beweglichkeit. Entsprechend müssen sie be-
Trägerstecksperren). (PzAbwMi) AT-2 eingeführt. (Abb 1 : MfRakWfr kämpft werden. Endphasengelenkte und
• Vorgeplante Sperren (Minensperren, aber 110 SF-1) «fop-affac/r»-Munitionen bieten solche Mög-
auch Panzerabwehrgräben, feldmässige lichkeiten ebenso wie konventionelle Panzer-
Sperren (auch auf vermutete Vorteile unter- sperren, vor allem aber Minen verschieden-
suchte Flüssigsprengstoffe, dh giess- oder ster Art mit intelligenteren Zündern.
Entwicklung neuer Pioniersysteme
pumpbare, sprengfähige Flüssigkeiten und
breiförmige Mehrkomponentenmischungen Die Pioniertruppe hat den Kampf des Heeres Pioniersperren haben neben dem Feuer der
zu Sprengzwecken). gegen zahlenmässig, voraussichtlich 7:1 Kampftruppen und Artillerie im Gefecht der
überlegenen, qualitativ gleichwertigen, hoch- verbundenen Waffen-angesichts begrenzter
Als Teil des Sperrkonzepts fordert das MI-
NENSPERRKONZEPT:
beweglichen und feuerstarken Panzerfeind zu
unterstützen, um ihn frühzeitig und grenznah
finanzieller und personeller Ressourcen
grössere Bedeutung erlangt. Hierzu werden
-
• Bereits vor Ausbruch unmittelbarer Ge- aufzufangen. Bebautes und bewaldetes Ge-
lände wird genutzt, Angreifer in offenes Ge-
- Beweglichkeit, Schutz und Führungsfähig-
keit der Pioniere des Feldheeres erhöht und
fechtshandlungen bzw auch begrenzt danach
wiederholt hohe Sperrwirkung durch «ge/än-
deor/'enf/erfe», möglichst verdeckte Sperren
lände zu zwingen und dort zu vernichten.
Erst ein komplexes «System Panzerabwehr»,
- ihre Einsatzverfahren verbessert.
Dies gewährleistet noch engeres Zusammen-
mit ggfs längeren (mehrwöchigen) Liegezei- bestehend aus wirken der Pioniere mit den Kampftruppen als
ten und Wiederverwendbarkeit. - Sperren, unmittelbare Kampfunterstützung im Gefecht.
• Durch «/ageor/enf/erfe», variabel dichte - Panzerabwehrhandwaffen, Das Aufgabenspektrum der Pioniere im Rah-
und zeitlich begrenzte und sparsame Sperren - Kampfpanzern und anderen Panzerab- men der Kampfunterstützungstruppen verla-
vor oder in den Verteidigungsstellungen eige- wehrrohrwaffen, gert sich somit von früher klassischen Pio-
nen Kräften Zeit für Aufmarsch und Gefechts- - Panzerabwehrlenkwaffen, nieraufgaben schwerpunktmässig auf das
gliederung zu sichern, den Gegner jedoch am
schnellen Vorführen seiner Angriffskräfte zu
- Hubschrauber- und Flugzeug-Panzerab-
wehrwaffen
HEMMEN DER FEINDBEWEGUNGEN durch
Vernichten seiner Panzer.
hindern. Für diese Einsatzart ist ein flexibles ermöglicht den Einsatz verschiedener Wir- Hierzu müssen gegnerische Sperren schnell
Minenwurfsystem als Fahrzeug- oder Hub- kungsprinzipien ohne Wirkungslücken im erkannt und überwunden, aber auch natürli-
schrauberlösung geeignet. Gefecht. che Geländehindernisse rasch überquert
• Während des laufenden Gefechts «ge/än- Voraussehbar wird der Panzer im überschau- werden können. Zur Sicherung seiner An-
deor/en/er/e» Sperren zu verdichten, wo Pan- baren, vor uns liegenden Zeitraum nichts von griffserfolge, Stellungen und Flanken ist auch
zerfeind erwartet wird, überraschend auftritt seiner hohen Bedeutung verlieren. Die wach- der Feind imstande, seinerseits Minen selbst
oder ein- bzw durchgebrochen ist. sende Durchschlagsleistung moderner Pan- in der Tiefe eigenen Territoriums fern zu ver-
• «Z/e/o/venf/erte» Sperren vor und in die zerabwehrmittel zeigt jedoch auch Schwä- legen. Die eigene Minenaufklärung ist Teilauf-
2. Feind-Staffel zu legen und das uneinge- chen z B in der Panzerung auf, die—schon aus gäbe des Aufklärungssystems des Feldhee-
schränkte Heran- und Einführen neuer Feind-
kräfte zu ver- oder behindern. Für «z/e/or/en-
-
Gewichtsgründen auch beim Gegner nicht
mehr einseitig optimiert werden kann. Panzer
res.
Zum Minensuchen- und räumen vor Ort wer-
f/erfe/7» Mineneinsatz ist das leichte Artillerie- sind rundum verwundbar, besonders von der den künftig benötigt:
-
raketensystem (LARS Light Artillery Rocket Seite, von hinten, oben und unten und in der - Ferngesteuerte, unbemannte (automati-

10 SCHWEIZER SOLDAT 2/87


Armeeschuh 2 Trekking De Luxe
Rindleder schwarz
Fussbetteinlage auswechselbar
Fr. 138 - Rindleder schwarz,
Fussbetteinlage
auswechselbar,
Lederfutter, griffige Gummisohle
sehr leicht zum Tragen Lederfutter,
(auch mit Blacksohle) Profilgummisohle,
Schnellschnür-
Mod. C Gr. 36-49' verschluss,
leicht zum Tragen
(auch mit Blocksohle).

Kampfstiefel Mod.B Gr. 39-49*

Rindleder schwarz,
Fussbetteinlage
Fr. 148-
auswechselbar,
Lederfutter,
Profilgummisohle,
Schnellschnür-
verschluss,
leicht zum Tragen. Versand Telefon 041 • 53 21 44
Mod. A Gr. 39-49
Bestellcoupon
Ich bestelle 1 Paar Schuhe, Grösse Mod. A
Rückgabe innert 8 Tagen. DMod. B

Fr. 148.- * Ab Gr. 47 Übergrössenzuschlag Fr. 12.—


Mod.
Mod.
C
D + Porto
Allround-Stiefel Name:
Rindleder schwarz
Fussbetteinlage auswechselbar Adresse:
Lederfutter, griffige Gummisohle
Metallreissverschluss. PLZ/Ort:
Mod.D Gr. 39-49* Einsenden an:
Fr. 148- Biirgi's Schuhhaus, Sonnenplatz, 6020 Emmenbrücke

schon lange
SBG -
die
für mich
Bank.
erste

Schweizerische
{iidc\ Bankgesellschaft

SCHWEIZER SOLDAT 2/87 11


bei Tempo
130

G Am Lauberhorn oder
; am Hahnenkamm
erreichen die Abfahrts-
läufer Spitzenge-
schwindigkeiten von
B rund 130 km/h. Nicht
H auszudenken, was ein
sich ablösender Belag
bei solchen Tempi für
Folgen hätte! Epoxid-
harze der CIBÄ-GEIGY,
unter der Marke
"Äraldit weltweit be-
kannt, sorgen für den
sicheren Verbund der
verschiedenen Mate-
rialien aus denen mo-
derne Skis bestehen.
Araldit-Epoxidharze
und Konstruktionsmate-
rialien der CIBA-GEIGY
im Flugzeugbau be-
währt, ermöglichen den
Bau vieler Sportgeräte
wie Skis, Surfbretter,
Tennisrackets etc.

CIBA-GEIGY
stark in Kunststoff-
Spezialitäten -
und in fünf weiteren
Tätigkeitsgebieten :
Farbstoffe und Chemikalien
Pharmazeutika
Produkte für die Landwirtschaft
Fotomaterialien
Elektronische Geräte m

12 SCHWEIZER SOLDAT 2/87


sehe) Minensuchgeräte (zB Dornier-Robo-
ter), um Minen ohne Personengefährdung
zu orten, zu identifizieren und zu markieren.
Derartige Geräte sind bereits bei polizeili-
eher Sprengstoffbehandlung und Terrori-
stenbekämpfung im Einsatz. Ihre militäri-
sehe Verwendung wird ab 1990 erwartet.
- Einfache Minenräummittel als Anbaugeräte
für den Einsatz ausserhalb feindlicher Waf-
fenwirkung stehen in Entwicklung.
- Minenräumpanzer zur schnellen Sperren-
Öffnung im feindlichen Feuerbereich wer-
den seit 1985 technisch erprobt. Vorstellen
kann man sich zB die Umrüstung älterer
Kampfpanzer (zB M 48) zum Einsatz ge-
schobener Räumpflüge. Die Einführung
eines bei MaK entwickelten ersten gepan-
zerten Räummittels mit beinahe 100pro-
zentiger Räumsicherheit gegen alle bisher
bekannten Panzerminen ist Ende der 80er
Jahre voraussehbar.
- Besonderes Augenmerk ist künftig auch
der Dokumentation eigener und aufgeklär-
2 Minenverlegesystem (MiVS) 85 gezogen (System FFV 028)

ter feindlicher Minensperren durch elektro-


nische Informations- und Datenverarbei-
tung zu widmen.

Neue Minenentwicklungen
Neue Minenentwicklungen berücksichtigen
oder erfüllen folgende Forderungen der Pio-
niere:
• Verkürzte Einsatzzeiten bei der Anlage von
Sperren,
• Weniger Personal- und Zeitbedarf,
• Verbesserung des Aufwand-/: Wirkungs-
Verhältnisses (weniger Minen, grössere Wir-
kung),
• Höhere Räumresistenz,
• Weniger eigene Bewegungseinschrän-
kung.
Erreicht wurde dies weitgehend durch:
- Grosse Auslösebreite,
- C-Kill (=Vernichtung des Panzers),
- Aufnahme- und Schocksperre, 3 Minenwurfsystem (MiWS) «Skorpion» auf Fahrgestell M 548G-A1
- Intelligente Zünder,
- Wählbare Wirkzeit,
- Mechanisierte Verlegung.
Zur Auftragserfüllung wurden deshalb ausser
modernen Minen gefordert:
- Zur Verteidigungsvorbereitung ein perso-
nal- und kräftesparendes VERLEGE-Sy-
stem (MiVS),
- Für das laufende Gefecht ein hochflexibles
Minen-WURF-System (MiWS),
- Zum Sperren von Verkehrswegen und
Brücken sowie zur Ergänzung und Verstär-
kung beider Systeme eine Panzerabwehr-
RICHT-Mine (PzAbwRMi).
Deren Entwicklungsgang ist wie folgt ge- 4 Panzerabwehrminen (PAM) PzAbwVMi 3 (links) — 5 Panzerabwehrrichtmine (PARM 1)
kennzeichnet: PzRiMi 1 (rechts) — PzAbwMi AT-2 (vorne)
- Die Mi-WS-Beschaffung wurde 1972 mit
dem Einführungsbeginn 1985 eingeleitet.
- Neuentwicklungen des MiVS und der
PzAbwRMi, 1980 noch in den Kinderschu- • Minenverlegesystem (MiVS - Abb 2) und somit ein schnelleres, ungehindertes
hen, würden nicht vor 1992-1999 verfüg-
bar. Der Auftrag der Pioniertruppe fordert
• Minenwurfsystem
Abb 3)
SKORPION (MiWS - oder behindern.
Vorführen von Angriffsverbänden zu ver-

jedoch die gleichzeitige Verfügbarkeit aller


drei Systeme. Eine Beschaffungsregelzeit
• Panzerabwehrminen (PzAbwMi - Abb 4) - Wirkungsvoller Sperreinsatz zur unmittel-
baren Unterstützung eigener Kampftrup-
und
von 10-12 Jahren müsste danach minde- • Panzerabwehrrichtminen (PzAbwRMi - pen in rasch wechselnden Lagen, um
Feindkräfte in vorbestimmte
stens halbiert werden. Deshalb entschied Abb 5), eine Art «Ge/echtefe/cfroöofer» aufzufangen,
man sich für ein am Markt vorhandenes, nur bzw in grösseren Stückzahlen in Beschaf- Räume zu lenken und die Stosskraft zu
geringfügig zu modifizierendes, den Forde- fung. nehmen oder zu schwächen.
rungen des Sperrkonzepts entsprechendes Dem Minenkampf liegen für Spannungs- und Diesen taktischen Forderungen entspre-
Verlegesystem. Kriegsfall folgende taktische Gesichtspunkte chend haben die neuen Minensysteme fol-
~ Als Ersatz und Ergänzung eingeführter zugrunde: gende Eigenschaften:
Panzerabwehrminen sind somit ab 1986
moderne, wirkungsvollere Minensysteme
- Frühzeitiger, grenznaher Sperrmittelein-
satz höherer Effektivität, um den Gegner
- Wirkung auf die ganze Panzerbreite, somit
sind weniger Minen pro laufenden Meter
im Einsatz: vorzeitig zur Kräfteentfaltung zu zwingen Sperrbreite erforderlich.

SCHWEIZER SOLDAT 2/87 13


- Wirkung nicht mehr nur auf Rad und Kette von wenigen Stunden bis zu mehreren Ta-
(Bewegungsunfähigkeit), sondern verstärkt gen vorprogrammiert. Die Mine verfügt
durch HL- und P-Ladungen durch Wan- über Aufnahmesicherung und Schock-
nenpanzerung in Kampf- und Triebwerks- sperre. Nach Ablauf der eingestellten Wirk-
räum (Totalausfall von Panzer und Besät- zeit zerstört sich die Mine selbst.
zung). Die modernen Minen vernichten den — Die PzAbwWMi wirkt — mittels Kratzdraht-
Panzer kostengünstig. -
sensors ausgelöst auf die gesamte Fahr-
- Erhöhung der Räumresistenz durch «vnfe/-
//grenfere» Zünder sowie Aufhebe- und
zeugbreite. Sie detoniert bei Lageände-
rung. Daher wird mit geringerer Verlege-
Schocksperren. dichte von zirka 0.4 Minen pro lfd m die glei-
- Personal- und Verlegezeiteinsparung
durch mechanisierte Verlegung.
che Wirkung erzielt wie mit herkömmlichen
Druckzünderminen, die nur durch die
- Abstimmung auf eigene Bewegungen
durch wählbare Minenwirkzeiten.
überfahrende Kette ausgelöst werden und
für die eine Minendichte von 1 Mine/m not-
7 Panzerabwehr-Verlegemine (PAVM) 3, DM 31

- Begrenzte Wirkzeit aller Minen. wendig ist. Die Minenwurfdichte ist von 0.1—
0.6 einstellbar. Ein Minenstreifen reicht von
rungsladung an. Eine Wiederverwendung ist 1000-6000 m. Die Munitionsbevorratung
Minenverlegesystem 85 (MiVS 85)
möglich. Die Mine wiegt 8 kg, davon sind 4 kg entspricht heeresüblichen Versorgungsra-
Als Ersatz der Panzerabwehrminen DM 11 und Sprengmittel, sie hat einen Durchmesser von ten für Mengenverbrauchsgüter. Die
DM 21 steht das MiVS 85 vom Zeitpunkt des 25cm, eine Höhe von 12cm. Die Bevorratung Grundbeladung an PzAbwWMi ermöglicht
Spannungsfalles an bei allen für den schnei- erfolgt in Lager-, Transport- und Verlegever- Spielraum für die Anschlussversorgung.
len Sperreinsatz vorgesehenen Pionierein- Packungen zu je 90 Minen (8x90=720=7 to).
heiten zur Verfügung. Es ist besonders geeig- Der gummibereifte Einachs-Verlegeanhänger
net zur: wiegt 2,6 to. Mit vier Mann Bedienung (mit
- Unterstützung des Kampfs der Verzöge- Fahrer des Zug-Kfz) beträgt die Stundenlei-
-
rungskräfte grenznah beginnend. stung des Geräts mit mechanischer Entsiche-
- Lenkung des Feindes in Abwehrräume mit
eigener Überlegenheit.
rung bei offener 500-600, mit verdeckter Ver-
legung 300 Minen.
- Zum Abfangen des Feindes vor der Siehe-
rungslinie zur Vortäuschung des VRV (Vor-
derer Rand der Verteidigung). IMinenwurfsystem (MiWS) «SKORPION»

- Zur Stauung des Feindes vor VRV-Stellun- Ergänzt wird das MiVS 85 durch das MiWS.
gen zur massiven Zerschlagung durch Vorrangig wird es für den lageorientierten
konzentriertes Feuer. Sperreinsatz auf aktuelle Anforderung der
Ort, Zeit und Lage der Sperren bestimmt die Truppenführer (auch Kampftruppenkom-
geplante Operationsführung der eigenen mandeure in Panzerpionierkompanien
Kampftruppen. Die Minenwirkung wird durch (PzPiKp) der Brigaden (Abb 9) und Pionier- 8 PzAbwMi AT-2
einen Magnetsensor ausgelöst. Die Wirkzeit kompanien (PiKp) des Pionierbataillons
beträgt von wenigen bis zu einigen Tagen. Die (PiBtl) der Division bereitgehalten. Es erlaubt
Verlegemine verfügt über Selbstzerstörung,
Sicherung gegen Aufnahme und eine
-
unmittelbare möglichst zeitparallele Un-
terstützung der Kampftruppen im laufenden
- Nachfolgende Abbildungen (Abb 11 +12) ver-
deutlichen die Bodentreffbilder von Pionier-
Schocksperre. Gefecht der verbundenen Waffen in allen Ge- und Artilleriesperren.
Das MiVS 85 besteht aus: fechtsarten. PIONIERE können mit dem WiW eine Sperre
- Minenverleger (MiV), gezogen (ab Lkw 5 Minenwerfer der Pioniere und Raketenwerfer genau dem Gelände anpassen. Grundsätzlich
soll sie aus zwei möglichst geknickten Streifen
to), System FFV 028 (Abb 2+6), der Artillerie erlauben dem Truppenführer
- Panzerabwehr(verlege)mine 3 (PzAbwVMi3, schnelles, lagebezogenes und zeitlich befri- in mindestens 100 m Tiefe angelegt werden.
DM 31 -
Abb 7).
Der elektronische Minenzünder reagiert auf
stetes Sperren grosser Geländeabschnitte Die Kampfbeladung zweier Minenwerfer er-
möglicht bei einer Dichte von 0.4/m die Sper-
gegen angreifende Panzerkräfte.
Veränderungen des elektromagnetischen Der Minenwerfer ist besonders geeignet für: rung von 3.000 m Gelände. Der einzelne Wer-
(Um)Feldes, dh Überfahren der Mine erzeugt • Schnelle, zeitlich begrenzte Sperrung von fer wirft in diesem Beispiel (Abb 11) mit 0.2/m
Sensorsignale, die das Minenoberteil (mit evtl Räumen, die für eigene Bewegungen nach Minendichte. Für die Dauer der Selbstzerle-
Tarnung) absprengen, bevor der Wirkteil (HL- oder ab einem bestimmten Zeitpunkt wieder gung der Minen beträgt der Sicherheitsab-
Einlage) detoniert. sperrfrei sein müssen, stand zur eigenen Truppe 200 m.
Diese beschädigt entweder Gleiskette und • Schnellen Flankenschutz, ARTILLERIE hat für das Schiessen von Mi-
Laufwerk samt Lagerungen oder durch- • Schnelles Schliessen von Sperrlücken, nensperren eine wirksame Schussentfernung
schlägt den Bodenwannenpanzer mit starker • Unmittelbare Unterstützung von Kampf- von 9-14 km (MF Rak WFr). Das Bodentreffbild
Druck- und Splitterwirkung im Fahrzeugin- truppen im Verzögerungsgefecht, beim einer Feuereinheit zeigt vier elliptische, sich
nern. kämpfend langsamen Zurückgehen oder überschneidende Felder von 400—500 m Tiefe
Die Mine sichert sich automatisch wieder beim Verteidigungsgefecht in der Tiefe. (Abb 12). Der Sicherheitsabstand zur eigenen
nach Ablauf der nach dem Verlegen einge- Truppe soll 500 m betragen.
stellten Wirkzeit und zeigt den gesicherten Das MiWS besteht aus dem:
(neutralisierten) Zustand durch eine Markie- - Gleiskettenfahrgestell
Ungepanzerten Minenwerfer (MiW) auf
M548G-A1 (Abb 3),
Panzerabwehrrichtmine (PzAbwRMi)
sechs aufgesetzten, nach Höhe und Seite Eine bisherige Ausrüstungslücke im Minen-
schwenkbaren Minen-Magazinrahmen. Sie kämpf schliesst die PzAbwRM (Abb 5), er-
enthalten je fünf Minenmagazine zu je vier gänzt den gelände- und lageorientierten
Ausstosseinheiten mit je fünf Panzerab- Sperreinsatz und ermöglicht ohne aufwendi-
wehrwurfminen (PzAbwWMi). ge Vorbereitung
Jedes Magazin enthält also 20 PzAbwWMi. • Schnelle Sperrung von Verkehrswegen
Die volle Kampfbeladung des MiWS um- (Autobahnen, Strassen, Wegen), Brückenzu-
fasst 600 PzAbwWMi, mit denen innerhalb fahrten, Übergangsstellen, entlang wat- oder
von 10-15 Minuten eine 1500 m breite schwimmfähigen Gewässern usw.
Sperre gelegt werden kann. Der ungepan- • Schnelle Verstärkung von PzAbwMi-Sper-
zerte Werfer soll nicht unter feindlichem ren gegen Räumen, im Ortskampf und
Flachfeuer eingesetzt werden. • Schliessen von Sperrlücken- und -gassen.
- Zwischen der Panzerabwehrwurfmine und
der durch die Raketenartillerie verschösse- Die PzAbwRMi wirkt -
durch verschiedene

6 Minenverleger (MiV, gezogener 2-Rad-Anhänger)


nen Mine AT-2 (Abb 8) besteht wirkungs-
mässig kein Unterschied. Ihre Wirkzeit wird
Sensoren ausgelöst -
mit einem modernen
HL-Gefechtskopf horizontal auf Entfernungen

14 SCHWEIZER SOLDAT 2/87


Das Armeejahr
1987
Sicherheitspolitik
und Gesamtverteidigung
Militärische Landesverteidigung
Aktiver Dienst
Aufbau und Organisation der Armee
Kampf- und
Unterst ützungsmassnahmen
Infrastruktur und Logistik
Ausbildung / Weiterbildung
Uniform, Ausrüstung und
Korpsmaterial
Strafwesen
Rechte und Pflichten des
Wehrmannes
Die Militärverwaltung
Abkürzungen und Signaturen
Militärische Schriftstücke mit einem Griff.
Hunderte von Fakten, Hunderte von klaren
Antworten zu diesen Stichworten finden Sie
im aktuellen Taschenbuch von Peter Marti.
Ein aktuelles Lexikon und Handbuch für
jedermann, über alles Wissenswerte und alles Huber
was man wissen muss, für Experten, Offiziere, Huber & Co AG, Buchverlag
Fachleute, Stammtischgängerund Rekruten. Promenadenstrasse 16,8500Frauenfeld

Ich bestelle

Ex. «Schweizer Armee 87» von Peter Marti zu Fr. 17.80


434 Seiten (+Versandkosten) (965)
Name Vorname
Adresse
PLZ/Ort
Unterschrift

Senden Sie mir bis auf Widerruf jedes Jahr die neueste Ausgabe des Taschenbuches «Schweizer Armee»

Einsenden an: Huber & Co AG, Buchverlag, Promenadenstrasse 16, 8500 Frauenfeld
oder an Ihre Buchhandlung

SCHWEIZER SOLDAT 2/87 15


Strassenbau
Pflasterungen
Marti AG Solothurn, Bauunternehmung Kanalisationen
Moderne Strassenbeläge
Solothurn, Bielstrasse 102, Telefon 065 21 31 71
Walzungen
Eisenbetonarbeiten

Hoch-
und Tiefbau
Zimmerei

JHGGI
Schreinerei
Fenster-
fabrikation
Telefon
©05H1K1 062/262191

BAUUNTERNEHMUNG MURERAG ERSTFELD


ANDERMATT
SEDRUN
NATERS
PFÄFERS
MURER GENEVE

Krämer
Ihr leistungsfähiges Unternehmen
für modernen Strassenbau und alle Tiefbauarbeiten
Krämer AG 9016 St. Gallen, Tel. 071 35 18 18
Hochbau 8050 Zürich, Tel. 01 312 06 60
Umbau
Renovationen
Zimmerei
Schreinerei
Tiefbau
Hoch- und Tiefbau
Holzbau
Generalunternehmung
AOL
Spezialfundationen Wülflingerstrasse 285
Generalunternehmung 8408 Winterthur
Telefon 052/2519 21
Bauphysik
Liegenschaftenverwaltung

AG Heinr. Hatt-Haller Immer einsatzbereit


8022 Zürich. Tel. 01/21187 40 für Sie!
GEISSBUHLER Region Zürcher Oberland
und Seegebiet
Bauunternehmung Geissbühler AG
8630 Rüti ZH
Telefon 055 31 19 82

FLYGT-Pumpen
KAMO-Bagger
DELMAG-Rammen
TOMEN-Vibrobären
ALPIN-Dumper
VETTIGER-Tankanlagen
BAUMASCHINEN CHAM ZG TELEFON 042/382244 ATELIERS A CHAM ZG ET VILLENEUVE VD PIONJÄR-Hämmer

16 SCHWEIZER SOLDAT 2/87


I

Stabs-
|m| 1^1
Pionier- ABC- Nachschub-
kompanie kompanie Abwehr- kompanie
kompanie
6 Minen-
werter

6 Panzer-
mörser
9 PARS *

9 Gliederung einer Panzerbrigade mit Minenwurfsystemen (MiWS) in der Panzer- 10 Gliederung einer Heimatschutzbrigade mit Minenwurfsystemen (MiWS) in der
pionierkompanie Pionierkompanie

köpfen vorsehen. Die 90er Jahre werden wei- • PzAbwRMinen sind zehnmal kostenwirk-
tere Innovationen bringen, wie etwa seismi- samer als alle anderen Minenarten. Sie kön-
sehe Zünder und Sensoren zur Zieldiskrimi- nen in Pattsituationen gefechtsentscheidend
nierung (Rad/Kette). Dadurch werden die sein.
1986 modernen Sperrmittel durch angepasste Truppen- und Feldversuche dienten darüber
Integration künftiger Technologien auch in hinaus der Untersuchung und Bestätigung
den letzten Jahren unseres Jahrtausends der Truppenverwendbarkeit und Überprüfung
modern, kosten- und bedrohungsgerecht der Studienergebnisse. Deren Resultate seien
bleiben. beispielhaft für das MiWS verdeutlicht:
wird aoftn I

- In der Gefechtsübung «Kühner Zupr/ff»


griff eine Panzerkompanie gegen zwei hin-
tereinander verlegte Wurfminensperren an.
13 Kampfpanzer fielen. Nur einer stiess in
Zusammenfassung und Ausblick
die zweite Sperre vor, wo er jedoch eben-
Minen sind ein völlig defensives Mittel, Minen- falls nach Treffer liegenblieb. Verluste
sperren wichtiger Bestandteil und Vorausset- durch zwei in 30 Minuten angelegte Minen-
11 Sperrmusterbild mit Minenwurfsystem «Skorpion» zung für eine erfolgreiche Vorneverteidigung. sperren: 100%.
Personal-, kosten- und zeitsparend, dennoch - Während der Übung «A/asse He/de» wur-
sehr wirkungsvoll, wird der Sperreinsatz mit
Minenverleger, Minenwerfer und Panzerab-
-
den durch diese unverteidigte Minen- -
sperre 9 von 14 angreifenden Kampfpan-
wehrrichtmine reaktionsfähiger, dynami- zern vernichtet, die Übung danach abge-
scher, beweglicher und in die Lage versetzt, brochen. Erst nach Räumen einer Gasse
der Kampftruppe-lageangepasst-zu folgen. konnte die Sperre überwunden werden.
Moderne Panzerabwehrminen vernichten Eine in 15 Minuten angelegte Sperre führte
den Panzer, sie sind besonders kosteneffek- zu 64% Ausfällen und zwei Stunden Zeit-
tiv. Ihre Wirkzeitbegrenzung mindert die Ge- verlust.
fährdung eigener Kräfte und Zivilbevölke-
rung, verbessert und erleichtert eigene Bewe-
- Als drittes Beispiel diente die Gefechts-
Übung «W/'/üe Japcf», wo eine durch LARS
gungen erheblich. Neuartige Zündertechno- verschossene Sperre dem Angreifer 28.6%
logien und die Mischung verschiedener Mi- Verluste zufügte.
nenarten hindern einen Gegner, sich auf nur Die Pioniertruppe des deutschen Heeres sieht
Wm wenige Überwindungstechniken zu konzen- sich mit seinen technischen Einsatzverfahren
trieren. und der politisch genehmigten Minen-Aus-
12 Bodentreffbild einer Feuereinheit (4) Operations Research-Studien wie stattung im Prinzip bis ins Jahr 2000 gerüstet.
MfRakWfr 110 SF2 • «Verte/'ü/pu/7p '90», Die neuen Minensysteme sind ein wesentli-
• «Propo/T/onen der Truppenpa/funpen des eher Beitrag zur PANZERABWEHR aller Trup-
bis ca 40-45 m und wird aus offener oder ver- Weeres» und pen und damit ein bedeutender Teil glaubhaf-
steckter Stellung auf Panzerturm oder-wanne • «/Costenw/drsam/ce/f des A4/'nensperr-M/x» ter Abschreckung.
gerichtet. Bei Nichtauslösung wiederver- schufen die Beurteilungsgrundlagen. Sie ka-
wendbar, verfügt sie über einen ein-/aus- men zu folgenden Ergebnissen: * PARS: Panzerabwehrlenkraketensystem
schaltbaren Zünder. Ein Soldat macht die • Mineneinsatz erzielt bei geringstem Auf-
PzAbwRMi binnen fünf Minuten feuerbereit. wand (13%) die höchsten Verluste (37%). Q
Auch gegen diese modernen Sperrwaffensy- • Erfolgreiche Verteidigung gegen vierfach
steme werden eines Tages Gegenmittel ge- überlegenen Gegner ist nur bei Einsatz mo- Von der Wehrbereitschaft
funden werden. Zur Integration künftiger derner Minen möglich.
Technologien, wie zB intelligentere Zünder • Maximale Sperrwirkung wird (gemäss Weil man der Wehrbereitschaft die Existenz und
für die PzAbwRMi, sind die Minen in Modul- Sperrkonzept) durch gelände-, läge- und ziel-
bauweise ausgelegt. Auch das Beschaf- die Freiheit dankte, blieb sie für immer die natür-
orientierte Minensperren, also im Mix ver-
liehe Ausdrucksform des nationalen Lebenswil-
fungsprogramm sieht mehrere Stufen vor, die schiedener Minen, erreicht. Pionierminen lens und sank nie auf die Stufe einer leidigen
z B bei dieser Mine die Verwendung von Licht- sind zweifach wirksamer als andere Truppen- Pflicht und einer mühseligen Notwendigkeit.
wellenleitfasern, Infrarot- und akustischen gattungen wie zB Artillerie, bei Einbeziehung Divisionär Edgar Schumacher (1897-1967)
Zündern bzw unterschiedlichen Gefechts- der Richtmine sechsfach effektiver.

SCHWEIZER SOLDAT 2/87 17