Dimensionen von Kultur bzw.

von Persönlichkeit
© Christof Wahner 1997 spirituell-kognitiv / geisteswissenschaftlich: MENTALITÄT J.H. PESTALOZZI : "Kopf" Bildung affektuell-expressiv / sozialwissenschaftlich: LEBENSSTIL J.H. PESTALOZZI : "Herz" Erziehung • symbolisch vermittelte Formen der geistigen bzw. kognitiven Strukturierung lebensweltlicher Erfahrungen = • • • • "Ideen" (PLATON) = • "Vor-Stellungen" im Sinne von "Figur-Grund-Verhältnissen" (E. RUBIN 1921) = "Begriffe" (I. KANT) = • "Motive", sowohl in der ästhetischen als auch psychologischen Bedeutung = "Archetypen" (C.G. JUNG 1954, antagonistische Urgestalten, z.B. Kreis – Strich, David und Goliath) = Sinn- und damit auch: Wert-Orientierungen, oft in Form von "Welt"-anschauungen bzw. Kosmologien

mehr oder weniger standardisierte Formen von Gefühlsausdruck und Triebbefriedigung ("Verhaltens"- bzw. Beziehungsmuster, Umgangsformen), häufig in der Gestalt von Rollen (individuell, z.B. Frau, Staatsbürger, Freund) oder von Institutionen (kollektiv, z.B. Familie, Jubiläumsfeiern, politische Willensbildung); • (aus der Sicht der biolog. Verhaltensforschung:) Um- oder Neustrukturierung naturgegebener (materieller oder symbolisch-ideeller) Verhaltenselemente (→ Kultur als "höhere Natur", z.B. Kleidermode, Esskultur); (aus psychoanalytischer Sicht:) "Sublimierung" (bzw. "Kultivierung") "primitiver" (v.a. sexueller und aggressiver) Triebe (N. ELIAS: "Affektmodellierung") ("Ventilsitten" wie z.B. Sportwettkampf, Tanz, Witz)


instrumentell-produktiv / naturwissenschaftlich: WERKE J.H. PESTALOZZI : "Hand" Unterricht • • •

Werkzeuge und Produkte ("Leistungen") menschlicher Geistestätigkeit als Mittel zur Überwindung bzw. "Manipulation" von "Grenzsituationen" (K. JASPERS) bzw. "Minderwertigkeitsgefühlen" (A. ADLER) (z.B. Medizin, Raumfahrt, Gentechnik, Kosmetik, [Grabstätten-]Architektur, Militär, "Künstliche Intelligenz") • (aus der Sicht der Kulturkritik:) Neu-"Schöpfung" als Ausdruck des "narzisstischen" Strebens nach "Gottähnlichkeit" (S. FREUD 1930) bzw. des "Willens zur Macht" (F. NIETZSCHE) (nach N. ELIAS 1939:) Ersetzung von natürlichen ("barbarisch-sinnlosen") "Fremdzwängen" durch kulturelle ("zweckrationale") "Selbstzwänge" (→ Kultur als "höhere Natur", z.B. Landwirtschaft) Verdinglichung/ mediale "Autopoiesis" (H. MATURANA) von Sinn- und Werthorizonten (→ "l’art pour l’art") (nach K. MARX:) "Entfremdung“ bzw. "das Unbehagen in der Kultur" (S. FREUD 1930)

vgl.: • H.J. Klein 1994, in: Grundbegriffe der Soziologie; • K.-H. Hillmann 1994: Wörterbuch der Soziologie; • W. Fuchs-Heinritz 1994, in: Lexikon zur Soziologie

Bezugsebenen bzw. (Sinn-)'Horizonte' von (Organisations-)Kultur
© Christof Wahner 1997

"ko

geistige (ideelle) Einheiten e / höhere Mächte / Gott / Karma rgesetz / .. . Natu s" (C.G. JUNG) / "Weltgeist" e (G.W. bewusst F. H es Un tiv EG (Volks-)Kultur llek
- bzw. markt

Organisationskultur

branchenspezifische Menta lität

EL)

Betriebsklima Teamgeist
er bzw. Persönlichkeit Charakt
Individuum (Mitarbeiter) Arbeitsgruppe (Team) Abteilung (Betrieb, Werk)
Unternehm en (Organisation) Wirtsc haftszweig ("Markt"/ Branche)

organisa torische (materielle) Einheiten

Gesellsch aft / Volkswirtschaft Menschheit ("Welt") Natur (Umwelt, Universum)

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful