Sie sind auf Seite 1von 3

Figur-Steckbrief

© Christof Wahner 2011

Diese Liste von Fragen soll einerseits dabei helfen, die eine fiktive Figur (z.B. Dittsche, Hamlet) oder
eine reale Figur (z.B. die eigene Person, Freund, Chef) auf Konsistenz und Substanz zu untersuchen,
andererseits aber auch die sinnvolle und bewusste Entwicklung oder Veränderung einer Figur fördern.
Die Liste entstand aus mehreren Theaterseminaren zum Themenkomplex Rolle und Bühnenpräsenz.
An dieser Stelle danke ich v.a. Beat Fäh (Chur), Jürgen von Bülow (Stuttgart) und Marius Jung (Köln).
Diese Liste dürfte sowohl für die Theaterwelt (Schauspieler, Regisseure, Theaterkritiker) als auch für
Coaching und Psychotherapie, aber auch für Führungskräfte- und Verkäufertraining interessant sein.
Dabei kann es vorkommen, dass von Fall zu Fall viele der 40 Fragenkomplexe relativ belanglos sind,
während in einigen Fällen sogar der Fokus lediglich auf 5 bis 6 Fragen liegen kann.

1) Wie heißt die Figur? Hat sie einen Spitznamen? Woher leitet sich der Name bzw. Spitzname ab?

2) Wie alt ist sie? Wann ist ihr Geburtstag? Welche Bedeutung haben Alter und Geburtstag?

3) Wo ist sie geboren? Wo wuchs sie auf? Welche Bedeutung haben Geburtsort und Heimatort?

4) Wie sieht sie aus? Haarfarbe? Frisur? Augenfarbe? Muttermal? Narben o.ä.? Findet sie sich
schön? Was stört sie an sich selbst?

5) Welche Freunde hat sie? Welche Verwandte? Welche Bekannte? Welche Feinde? Wen möchte
sie näher kennenlernen / öfter sehen? Wem geht sie lieber aus dem Weg?

6) Was ist offiziell bzw. inoffiziell ihr Familienstand? Ist sie glücklich verheiratet? Oder momentan
verliebt? Oder unglücklich verliebt? Wurde sie schon einmal von der Liebe enttäuscht?

7) Was ist ihre Lieblingsfarbe? Welche Grundfarbe charakterisiert die Figur und ihr Lebensgefühl?

8) Was ist ihre Lieblingszahl? In welchen konkreten Kontexten wird diese Zahl bedeutsam?

9) Was ist ihr Lieblingstier? Was ist daran entscheidend? Welche Eigenschaften und Leidenschaften
symbolisiert dieses Tier?

10) Was wäre sie, wenn sie ein Tier wäre? Wie würde sie sich gegenüber ihrer Mitwelt verhalten?

11) Welcher Typ von "Held" ist sie? Welche Vorbilder/ Idole hat sie?
12) Was ist ihr Lebensthema? In welchen Variationen erscheint dieses Thema? Welche Metapher(n)
bedient die Figur im Bezug auf ihr Leben?

13) Mit welchen Nebensächlichkeiten/ Banalitäten fühlt sie sich immer wieder konfrontiert?

14) Welche grundlegenden Orientierungen/ Glaubenssätze/ Überzeugungen/ Prinzipien hat sie?


Wie kongruent ist ihr Denken und ihr Handeln?

15) Welche inneren Konflikte/ Probleme beherrschen ihr Leben? Womit steht sie in Konkurrenz?
Welche Antagonisten hat sie? Wer verhält sich komplementär zu ihr?

16) Wo hat sie bisher gelebt? Auf welche "Reisen" (Metamorphosen = Wandlungen = Wagnisse) begab
bzw. begibt sie sich? Was und wie lernt (lernte) sie bei diesen Reisen? Lernt sie wirklich etwas dazu?

17) Wo und wie wohnt sie? Wieviel Raum nimmt sie im Leben ein? Wieviel Raum braucht sie auf der
Bühne, sprich: in ihrem gewohnten Umfeld?

18) Welche Spiele spielt sie am liebsten? Mit welchen Leuten tut sie dies am häufigsten?

19) Was liest sie am liebsten?

20) Was isst sie am liebsten?

21) Welche Musik hört sie am liebsten?

22) Was macht sie gerne? (Hobby) Was würde sie gerne können? Woran hat sie keinerlei Interesse?

23) Was würde die Figur auf eine einsame Insel mitnehmen?

24) Was macht sie wütend? Wo liegt ihr Aggressionspotenzial und wie geht sie damit um? Wenn sie
sich ärgert, wo geht sie hin? Zeigt sie ihre Wut offen?

25) Was kann sie gar nicht ausstehen? Reagiert sie eher nachdenklich/ ernst, zögerlich/ unsicher oder
hektisch/ nervös?

26) Über welche eigenen Anteile (z.B. falsche Entscheidungen) ärgert sie sich immer wieder?
27) Was ist ihre größte Angst? Hat sie diese Angst jemanden eingestanden?

28) Hat sie ein Geheimnis, ohne dadurch aber einen nennenswerten Wissensvorsprung gegenüber
ihrer Mitwelt (bzw. ihrem Publikum) zu erzeugen? (d.h. also: ein "offenes Geheimnis")

29) Worüber kann sie lachen? Welche Art von Humor hat sie?

30) Womit beschäftigt sie sich häufig / regelmäßig? Was ist dabei Leidenschaft und was eher Pflicht-
übung? Was tut sie gar nicht?

31) An welchen Orten hält sie sich am liebsten auf?

32) Was ist ihr wichtigstes Fortbewegungsmittel?

33) Welche Ausdrücke/ Wörter verwendet sie häufig? Welcher Sprachduktus (Vokabular, Grammatik,
Tonfall, Satzstruktur, Logik, Metaphern) ist für sie typisch?

34) Was macht sie liebenswert und "erotisch"? Ist sie prinzipiell eher "gut" oder "böse"? Womit und
wie drückt sie souveräne Verlegenheit aus?

35) Was möchte sie auf der Welt ändern? Was ist ihr sehnlichster Wunsch? Wie realistisch ist dieser
Traum? Wird sie ihn erreichen können? Wie weit entspricht ihre "Berufung" ihrem ausgeübten Beruf?

36) Was will sie tatsächlich? Was wünscht sie sich in Wirklichkeit, ohne sich darüber bewusst zu sein?

37) Welche Aspekte sollen in den Vordergrund gerückt werden, um die rollenbezogenen Erwartungen
der Mitwelt (bzw. des Publikums) zu erfüllen?

38) Welche gewöhnungs- bzw. erklärungsbedürftigen Aspekte (z.B. psychische, körperliche oder
lebensorganisatorische Defizite) müssen erst "etabliert" werden? (eleganter Kampf mit Unelegantem)

39) Welche Aspekte sollen lieber verschwiegen oder umgedeutet werden? Gibt es aber in der Mitwelt
(bzw. im Publikum) Personen, die davon erfahren dürfen oder sogar erfahren sollen?

40) Durch welche Aspekte bekommt die Mitwelt (bzw. das Publikum) einen Wissensvorsprung
gegenüber der Figur?