Sie sind auf Seite 1von 2

Und, wie kommst du mit dem Konjunktiv I klar?

Im vorherigen Video hast du gelernt, in welchen


Situationen man den Konjunktiv I verwendet, vor allem in der Gegenwart. Zum Abschluss des Moduls
lernst du noch, wie man den Konjunktiv I in der Vergangenheit benutzt und was passiert, wenn noch
ein Modalverb dazukommt. Vorerst die gute Nachricht: Es ist dem Konjunktiv II sehr ähnlich, daher
wird diese Lektion für dich jetzt überhaupt kein Problem mehr sein. Es gibt nur eine einzige
Vergangenheitszeit, genauso wie wir nur eine Gegenwartszeit haben, um über das Jetzt und die
Zukunft zu sprechen. Bist du bereit? Dann schau dir die folgenden Beispiele an:

Vorne Links Mitte Rechts

Vergangenheit Wenn ich nicht aufgepasst hätte,


(Konjunktiv II)
hätte ich einen Unfall versursacht.

Vergangenheit Er sagte,
(Konjunktiv I)
weil er nicht aufgepasst habe,
habe er einen Unfall verursacht.

Vergangenheit Wenn ich nicht zur Uni gegangen wäre,


(Konjunktiv II)
wäre ich keine Anwältin geworden.

Vergangenheit Sie sagte,


(Konjunktiv I)
da sie nicht zur Uni gegangen sei,
sei sie keine Anwältin geworden.

Bevor wir in die Grammatik eintauchen, schauen wir uns die Bedeutung dieser beiden Situationen an.
In den ersten beiden Beispielen geht es um den Unfall. Ist der Unfall im Konjunktiv II passiert oder
nicht? Nein, es ist kein Unfall passiert, denn er hat ja aufgepasst – ganz typisch für Irreales, das hast
du ja bereits gelernt. Im Konjunktiv I allerdings ist der Unfall passiert und zwar, weil er nicht
aufgepasst hat. Übrigens: Es ist ganz normal, im Konjunktiv II in der Ich-Form zu sprechen. Im
Konjunktiv I ist das nicht typisch, man benutzt in der Regel die 3. Person, da man Aussagen von
anderen Personen wiedergibt. Klar soweit? Dann schauen wir uns noch die zweite Situation an. Ist sie
im ersten Satz mit dem Konjunktiv II zur Uni gegangen oder nicht? Ja, sie war auf der Uni, denn sonst
wäre sie jetzt keine Anwältin. Aber sie ist Anwältin und das konnte sie nur erreichen, indem sie zur
Uni geht. Und im Konjunktiv I? Da war sie nicht auf der Uni und aus diesem Grund konnte sie keine
Anwältin werden.

Um die Vergangenheit zu bilden, musst du nur die Hilfsverben „haben“ und „sein“ in einen
Konjunktiv I bzw. die Ersatzform im Konjunktiv II umformen. Bestimmt fällt dir direkt auf, dass die
Vergangenheit des Konjunktivs aussieht wie ein Perfekt und das ist auch so, weshalb die Bildung
relativ einfach ist. Und das ist schon der ganze Trick.
Perfekt mit „sein“ Perfekt mit „haben“
ich sei hätte
du sei(e)st hättest
er/sie/es/man sei gegangen habe aufgepasst
wir seien hätten
ihr sei(e)t hättet
sie/Sie seien hätten

Noch einmal kurz durchatmen, dann lernst du den letzten Trick. Was passiert, wenn noch ein
Modalverb im Satz dazu kommt? Ganz einfach: Du fügst es genauso hinzu, wie du es beim Präsens,
Perfekt, Konjunktiv II, Nebensatz etc. machen würdest. Modalverben sind grammatisch nicht so
kompliziert, da man sie immer an der gleichen Stelle platziert. Das siehst du im folgenden Beispiel,
sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit, im Hauptsatz wie im Nebensatz:

Vorne Links Mitte Rechts

Gegenwart Er sagt,
(Konjunktiv I)
dass er im kommenden Semester studieren dürfe,
weil er sich nun endlich die Gebühren leisten könne.

Hauptsatz Er könne sich nun endlich die Gebühren leisten


und dürfe das Studium bald beginnen.

Vergangenheit Er sagte,
(Konjunktiv II)
dass er im letzten Semester habe studieren
dürfen,
weil er sich die Gebühren habe leisten können.

Hauptsatz Er habe sich endlich die Gebühren leisten können


und das Studium beginnen dürfen.

Wie du siehst, wird das Ganze mit Modalverb etwas komplexer, vor allem im Nebensatz. Dennoch
folgt die Struktur der immer wieder gleichen Regel, weshalb du diese im Prinzip nur einmal lernen
musst und dann auf verschiedene Zeiten anwenden kannst. Du findest unten noch weitere
Informationen sowie einige Übungen, an denen du dein Wissen testen kannst. Nochmal: Du brauchst
den Konjunktiv I nicht, wenn du dich mit anderen unterhalten willst. Du kannst auch in den meisten
Texten ohne ihn auskommen. Aber wenn du dich intensiver mit der Sprache der Nachrichten, der
Zeitung und der Wissenschaft beschäftigen willst oder den Konjunktiv I für eine Prüfung brauchst,
dann solltest du dich mit diesem Thema natürlich gründlich auseinandersetzen.

Und jetzt habe ich eine großartige Nachricht für dich: Du bist am Ende des Moduls angekommen. Ich
gratuliere dir ganz herzlich, du bist auf einem sehr guten Weg und kannst stolz auf dich sein.
Nachdem du die Übungen gemacht hast, gönn dir etwas zur Belohnung, denn das hast du dir
verdient! Ich seh dich dann im nächsten Modul!